Die katastrophalen Bischofsernennungen einer Kirche, die Talente verachtet und zerstört, um die Ideologie durchzusetzen

LE DISASTROSE NOMINE EPISCOPALI DI UNA CHIESA CHE SPREZZA E DISTRUGGE IL TALENTO PER FAR PREVALERE L’IDEOLOGIA

nder 1960, Während in den Vereinigten Staaten gab es Trennung zwischen weißen und schwarzen, nur abgeschafft 4 anni dopo dal Civil Rights Act, Geruch, der tansanische Laurean Rugambwa, neoeletto cardinale, vestito di rosso porpora con ermellino e cappa magna riceveva il baciamano a ginocchio flesso da parte dei membri della più antica nobiltà pontificia. Conosce il Santo Padre Francesco queste edificanti perle di storia legate a una curia romana che bacia la mano a un cardinale negro mentre negli Stati Uniti i negri non potevano neppure salire sui mezzi pubblici?

 

 

Artikel im PDF-Druckformat

 

.

Prendere parroci di consolidata esperienza e promuoverli all’episcopato non sarebbe di per sé cosa sbagliata, denn was die vielen Kleinen lebensnotwendig brauchen, ma anche medie diocesi italiane è la figura di un vescovo con esperienza pastorale, che sappia trattare coi suoi presbiteri e accogliere e guidare la porzione di gregge del Popolo di Dio a lui affidato. Essere però parroco, o esserlo stato, non è affatto una garanzia, perché al vescovo è richiesta una particolare completezza che pochi parroci hanno, specie quelli che per giungere all’episcopato sono riuscito a cucirsi addosso ilfortunatocurriculum di «prete di frontiera» o «di periferia», imprescindibile e determinante sotto questo pontificato. Il Vescovo deve anzitutto saper governare i propri presbiteri con autorità e autorevolezza, confermandoli giorno dietro giorno nella fede (vgl.. LC 22, 31-34) dann fahren Sie entschlossen und glaubwürdig das Volk Gottes.

il Cardinale Laurean Rugambwa, Archiv Foto, Vatikanstadt,1960

I vescovi devono rifuggire dagli atteggiamenti degli smidollati che per accontentare tutti e non scontentare nessuno creano situazioni di paralisi auto-distruttiva, perché di fatto non governano la loro Chiesa particolare e lasciano che a governarla siano le prepotenze, die Streitereien und die Arbitrî der Priester zwischen ihnen geteilt, ist nur die Arroganz des stärkeren im Laufe der Zeit an den richtigen Stellen haben die schlimmsten Waffen der Erpressung zerbrach platziert werden, wo durchsetzen. Priester in bestimmte Diözesen, Obwohl sie eine kleine Anzahl von drei oder vier Elemente darstellen, hanno messo sotto scacco e ridotto al silenzio tre o quattro vescovi uno appresso all’altro, nachdem sie ihnen zu verstehen gegeben hatten, dass sie sowohl auf moralischer als auch auf wirtschaftlicher Seite Erpressungsinstrumente in der Hand hatten, um eine ganze Diözese in die Luft zu sprengen, con tutte le implicazioni di carattere penale nel caso in cui certe notizie fossero giunte alle competenti autorità giudiziarie civili e penali. Und viele italienische Bischöfe, in solchen Situationen, Sie blieben mit ihren schönen Hand-Pastoral verwendet ausschließlich als liturgische Schmuckstück nichts tun, o meglio sì, a fare solo le comparse sulla scena del teatrino.

Der Bischof muss ein Lehrer der Lehre sein. E qui si noti che non ho detto un teologo sopraffino, ma un maestro di dottrina, in der Lage, zu lehren und sorgen Sie für Compliance bei Bedarf der Kirche des Lehramtes welche obersten Hüter in seiner besonderen Kirche von Guthaben hinterlegen. Considerate però le omelie registrate che sono state pronunciate sia per il loro insediamento in cattedra sia durante i primi atti di ministero episcopale da parte di diversi di questi vescovi provenienti da Pfarreien-existentielle-Peripherie, la dottrina di diversi di loro non è poi così entusiasmante; e quando non si conosce bene e a fondo il Guthaben hinterlegen, Es ist nicht leicht zu schützen, Obwohl natürlich niemand beschränkt auf die Gnade des Heiligen Geistes, che però è bene non sfidare sino ai livelli di certe infelici nomine.

Der Bischof muss auch ein Rechtskenner sein e avere un naturale senso spiccato della giustizia. Und hier wird darauf hingewiesen: Ich habe nicht gesagt, dass es einen ausgezeichneten Doctor of Kanonisches Recht, sondern eine Person, die ein Gefühl des Anspruchs ausgestattet sein sollte, denn wenn es nicht, wird einfach in den freien Willen schlüpfen., Alle Fabrik schlimmsten Ungerechtigkeiten. Auch in diesem Fall, viele der neuen generation, lasciano parecchio a desiderare pure in tal senso, pur essendo stati parroci Peripheral-existentielle per tanti anni ed essersi presentati come paladini della Chiesa povera per i poveri che guarda ai profughi e ai Rom.

Der Bischof ist der oberste Liturgiker und die Eucharistie-Feier hängt die Gültigkeit der alle Eucharistiefeiern gefeiert in seiner besonderen Kirche. Und selbst in diesem Fall ist es gut, die schlampige und ungefährliche Art und Weise zu übersehen, in der einige Bischöfe herkommen Pfarreien-existentielle-Peripherie, wahr oder vermutet, von vielen Kameraleuten feiert Liturgien, die es gut, einen Schleier zu verbreiten ist, wurden über Jahre hinweg genommen.

Sia le mode, beide Konformismus, beide führen auf unterschiedlichen, aber parallelen Wegen in dieselbe Katastrophe. In der Tat, prima della moda conformista dei vescovi-parroci-periferico-esistenziali, abbiamo vissuto sia la moda dei vescovi-curiali con Giovanni Paolo II sia la moda dei vescovi-professori con Benedetto XVI. Diese Sekunden, perlopiù legati all’ultimo scorcio di pontificato di Giovanni Paolo II e al successivo pontificato di Benedetto XVI, dass die Erkenntnis, wie sehr innerhalb der Kirche die Gärung von Lehrfehlern oder Ketzereien dazu geführt hatte, dass ein riesiger Panettone aufstieg, zur Behebung, anstelle des Schließens der Fabriken der Panettone, invece di togliere a certe pontificie università e pontifici atenei il titolo “pontificio”, si comincia a far nominare vescovi dei professori di teologia più o meno illustri, spesso proprio provenienti da queste stesse fabbriche di eresie, innerhalb derer waren selbst die ersten und die meisten schädlichen Lautsprecher. Leider diese Professoren, alcuni dei quali teologi veri altri dei puri palloni gonfiati, nel corso del tempo hanno seminato in giro per le diocesi tanti e tali danni che in molti casi occorreranno decenni prima che vi si possa porre rimedio, vor allem wenn diese schweren Schaden zu den Ordinationen nicht falsch zusammenhängt, daß einige Einzelpersonen wie diesen sollte niemals Priester werden.

I problemi non si risolvono passando da una moda all’altra, die Politik hat bereits getan.. O forse la Chiesa vuol ripetere gli errori dei politici? Jemand hat die Tage vor dem Fall zu historisch niedrigen politische Glaubwürdigkeit erinnern, i partiti politici italiani tentarono di allettare gli elettori candidando attori, Sänger und Spieler in das Wählerverzeichnis? A dire il vero fu candidata ed eletta anche una celebre Pornostars. Vogliamo ripetere questi stessi errori nella Chiesa, Pornostars inbegriffen?

Il problema non è che per divenire vescovi sia necessario essere stati parroci, oder Theologieprofessoren, oder die Erfüllung von Pflichten in der Kurie. Tatsächlich ist es nicht die Rolle, die den Menschen heilig macht, aber der Mann, der die Rolle heiligt, die aufgerufen wurde, zur Deckung. Un buon vescovo può uscir fuori da un parroco di periferia come da un luminare della teologia, da un addetto al servizio diplomatico come da un presbitero che ha servito la Chiesa in un ospedale specializzato nella cura di malati terminali, da un missionario che ha trascorso molti anni della sua vita nei villaggi più poveri del Congo come da un ricercatore che gran parte della sua vita l’ha trascorsa dentro gli archivi e le biblioteche storiche, perché è l’uomo che fa il buon vescovo, non lo specifico incarico ch’egli ha ricoperto. Contrariamente si rischia di ragionare e di assegnare episcopati sulla base di stereotipi ideologici, con i risultati desolanti che finiscono poi per brillare alla luce del sole oggi.

Parlando del dramma degli auto-candidati e della mafia clericale che li promuove, in un mio libro pubblicato agli inizi del 2011[1], sprechend des Episkopats und unsere natürliche Berufung zur Heiligkeit, geschrieben in unsere Wassertaufe, Ich bekräftigte, dass es Sache der Kirche ist festzulegen, wie geweihte Personen in den drei Graden des Weihesakramentes ihre dankbaren und kostbaren Dienste leisten und leisten sollen; Das ist die Annahme, die dem Wesen des Weihesakramentes zugrunde liegt. Es ist nicht hinnehmbar, dass Priester kommen oben als Kandidaten für das Bischofsamt der Bischöfe oder vorschlagen, das große metropolitan sieht, für die Büros der römischen Kurie oder den Ehrentitel der Kardinäle. Jedermann, direkt oder indirekt tat es, Strafen sollten jede Möglichkeit der Promotion ausgeschlossen werden. Niemand ist in der Tat gefördert und Bischof geweiht, auf seine eigene persönliche Prestige, sondern ein treuer und übertrug ihm gewidmeten Diener die Kirche zu dienen, immer daran denkend, dass Gott in Jesus Mensch geworden ist, nicht um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen (vgl.. MT 20,28). Wir sollten also eines Tages auf ein wichtiges Ergebnis hinarbeiten: einer katholischen Klerus gebildet von weltlichen Priestern und regelmäßige sehr wohl bewusst, dass Bischof von großen und wichtigen Diözese oder Pfarrgemeinde Priester des Seins ein kleines Land-Pfarrei zu würdigen und zu wichtig für die Kirche ist, in dem Angebot des Bischofs der Diözese große und Pfarrer des kleinen Landes Kirche sowohl eines unverzichtbaren service, Vereint durch ihre gleichen Art des servos.

In der Kirche befindet sich eine wertvolle inspirierende Figur e l’alto esempio del Santo Vescovo Carlo Borromeo, aber es gibt ebenso viele wertvolle Inspirationsfiguren von keinem geringeren und höheren Beispiel: John Mary Vianney, eletto non a caso patrono dei sacerdoti. Nessuna mente savia avrebbe mai inviato Carlo Borromeo come parroco ad Ars e John Mary Vianney come vescovo a Milano; ma è appunto la Chiesa la unica, la sola a stabilire chi deve diventare vescovo di Milano e chi curato di Ars, seine natürliche Berufung zur Heiligkeit besser zu entwickeln und den Glauben an das Volk Gottes zu bewahren und zu retten.

Quando al buon senso subentrano però le mode oder Marktstrategien auf Real Werbeslogans gespielt, il rischio che si corre è di mettere Giovanni Maria Vianney a fare il Vescovo di Milano e Carlo Borromeo a fare il curato ad Ars, mit einem traurigen Ergebnis: keiner wird heilig werden. Die erste, Er wird kein Heiliger, weil er ein unangemessener Untertan sein wird, da er nicht in der Lage ist, Bischof von Mailand zu sein; der zweite, wird nicht heilig, weil ein Thema unzureichend ist, weil nicht machen Ars behandelt, und beide werden endlosen Schaden anrichten.

In dem Zustand, in dem wir uns befinden, Es ist nutzlos, für kleine suchen, klerikale vergeblichen Strategien, heute auf das Backen von Professoren und Kurialen ausgerichtet, Morgen Priester zu dieser Pfarrei, die irgendwie auf sich selbst – oder raffinierte Falschmeldung – hat des Geruch der Armen und der diese existenzielle Stadtrand, die heute aus der Mode zu kommen scheinen. Ciascuna di queste scelte sono solo palliativi che portano al totale fallimento. Was scheint in der Tat nicht die kleinere Köpfe der bestimmten geistlichen einzugehen, è che per giungere a essere veramente perfetti nell’unità (vgl.. GV 17, 23) notfalls müssen wir auch mit dramatischen Einteilungen vorgehen, Bewusst, dass der Herr Christus auch kam ein Schwert und Krieg bringen, non solo la pace intesa alla maniera degli onirici pacifisti ideologici (vgl.. MT 10,34), Eingedenk, dass früher oder später, zu gegebener Zeit, der Weizen wird von Unkraut getrennt, quando si avrà la certezza che per strappare la gramigna non sia sacrificata neppure una spiga di grano. Das heißt nicht, dass das so ist: Erhöhung auf dauerhaft ersticken Unkraut das gute Korn, come di questi tempi stiamo invece facendo (vgl.. MT 13, 24-30).

Le odierne mode impediscono a delle aquile reali di accedere a uffici ecclesiastici dove potrebbero rendere ottimi servizi alla Chiesa. Perché le mode sono sempre nocive, welcher Art auch immer sie sind, einschließlich der heutigen Forschung der Pastoren mit echten oder vermuteten übergeben zwischen Caritas, le baraccopoli e i campi Rom, perché ciò vuol dire che al presente, ein Mann Gottes, der außergewöhnlichen menschlichen Vollständigkeit, Moral, theologisch, giuridica e pastorale come Rafael Merry del Val, nicht nur würde nie Kardinal geworden, ma neppure vescovo e forse neppure prete, perché solo il suono del suo cognome farebbe storcere molti nasi che fingono di voler sentire unicamente l’odore delle pecore da prendere su se stessi, senza aver affatto capito quello che il Santo Padre Francesco voleva dire e trasmettere ai pastori in cura d’anime affermando di essere pastori con addosso l’odore delle pecore (vgl.. WHO). Noch würde jeder Straße ein Mann als Giovanni Battista Montini, reo di provenire da una famiglia della vecchia e ricca borghesia lombarda[2]. Non indugiamo poi sulle infelici sorti che nella Chiesa modisch di oggi sarebbero toccate a un soggetto come Eugenio Pacelli, sul quale meglio soprassedere per passare direttamente ad Angelo Giuseppe Roncalli, aber in der realen, nicht al Santino von beliebten Ikonographie. Heute wie heute, der zukünftige San Giovanni XXIII, Akutagawa diplomatische Karriere als Apostolischer Nuntius in Paris, werde nie Patriarch von Venedig "für weitere extrem Septuagenarian ―, Verbrachte sein ganze Leben in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls? Natürlich nicht, denn wenn die Logik angewendet worden wäre Fashionistas heute würde für definitiv ein Pfarrer von einigen venezianischen Provinz gesucht, die zwischen 1945 und das 1950 aveva arricchito il proprio curriculum dopo essersi dedicato ai profughi e agli orfani di guerra o per avere servito pasti ai senzatetto rimasti privi di casa dopo i bombardamenti degli Alleati sull’Italia.

Sollten Sie zu bestimmten Bistümer sono inviati di prassi vescovi che hanno già maturato esperienze pastorali in altre diocesi dove hanno data buona prova di governo, es gibt einen Grund, in der? Wenn einige Standorte weltweit seit Jahrhunderten erzbischöflichen sind sieht auch Kardinal, è perché vi sono antiche tradizioni legate alla storia e ai passati regni e principati della penisola italica; daraus hat sich ein Brauch gefestigt, der nicht unbedingt gepflegt werden muss. Regeln und Praktiken geändert werden können und, es zu tun, Peter mussten nicht jedermanns Erlaubnis fragen. An der Grenze, wenn er will, oder wenn es darum, mit der nötigen Demut geht zu tun, erhalten Rat an diejenigen historischen und kirchliche Mechanismen können sie sogar besser als er wissen; ma lui solo, rimane munito della piena Potestas so zu handeln, wie es am angemessensten erscheint. Daher wurde der amtierende Patriarch von Venedig Kardinal erstellt., vielleicht interessiert die betreffende Person gar nichts, ma ai veneziani abituati ad avere da secoli un patriarca insignito anche del titolo onorifico cardinalizio interessa molto, tanto che questa mancata berretta rossa l’hanno vissuta come una umiliazione, alcuni persino come un affronto personale.

Capisco che il Santo Padre s’è dichiarato proveniente «dall’altra parte del mondo», ciò non vuol dire però cimentarsi nel fare stravaganze dell’altro mondo, Da es üblich ist, der Boden der italienischen Kirche, zu seinen Bischöfen und Geistlichen, aber vor allem um die 2.000 Jahre alte Geschichte, è dovuto perlomeno lo stesso rispetto che il Santo Padre mostra di avere per i profughi veri o presunti che sbarcano per una media talvolta di 700/800 ein Tag in einem Land — unsere — nicht halten und so eine Flut von Menschen zu besuchen, denn wir reden 400.000/ 500.000 persone all’anno che giungono su un territorio ― quello italiano ― che non è certo esteso come l’Argentina.

Alla Chiesa italiana e alla sua storia è dovuto perlomeno lo stesso rispetto che il Santo Padre ha per gli abitanti dei campi Rom, i cui addetti all’industria dell’accattonaggio bestemmiano Cristo e tutti i santi lungo Via della Conciliazione, davanti alla Papale arcibasilica di San Pietro, dietro a chi osa non dargli soldi. Es ist nicht schön oder gut, auch für einen Roman Pontiff, seppure avvolto da un’aura “liberista” alla quale credono solo coloro che dentro le chiese non ci entrano neppure per Natale e per Pasqua, lass es verstehen: "Ich bin und ich tun was ich will". Per noi è indubbio che tu sei Pietro, per i tuoi amici luterani o pentecostali non so’, ma per noi sì, Sie sind Peter. Deswegen, prima stabilisci regole precise, Sie haben volle Autorität zu tun. Zuerst Bräuche und Gewohnheiten abschaffen, dann Sie Kardinal, die Sie wollen ernennen, wann Sie wollen, ein Stück Ihrer Gläubigen zu verhindern, das seit Jahrhunderten an der Spitze ihrer Diözesen der Bischof Kardinal Praxis immer angelegt gewesen sein, debbano chiedersi che cosa hanno fatto di male alla Chiesa e al Santo Padre per ricevere da lui un simile schiaffo.

La Chiesa ha bisogno della propria saldezza e della propria stabilità, die beitragen zu einem gewissen Grad auch Traditionen und Bräuche der alle Kontingente und dass so verändern und kann jederzeit von der Chief Shepherd abgeschafft werden. Ich glaube jedoch, dass die Person gezeigt, um ein gefährliches Spiel sein, ohne dass zuerst Regeln etabliert Destabilisierung, ist der Nachfolger des Apostelfürsten, auch da früher oder später, das Volk Gottes, Das war nie Narr in der gesamten Heilsgeschichte, Sie können anfangen zu Fragen: Was ist alles diesem pro, sondern vor allem, a qual prezzo dobbiamo pagare le eccentriche gesta di questo soggetto che pare affetto da gran sete di originalità? E stando almeno alle nostre chiese sempre più vuote, più che dinanzi a fedeli che si pongono certe domande, siamo dinanzi a un esercito sempre più numeroso di fedeli a tal punto disamorati da non ritenere utile porsi neppure domande preferiscono disertare o abbandonare direttamente le chiese.

La Chiesa non può rinunciare a essere madre e maestra das Tempo di là, delle mode e delle ideologie, perché la grandezza della Chiesa è sempre stata quella di essere proprio madre e maestra. E una buona maestra, Das ist reine Mutter, zuallererst erzieht es. Dies ist der Grund, warum diese erstaunliche Mutter, die ein Körper ist, dessen Kopf Christus ist, (vgl.. Kol 1, 18) er hat nie einen Klassenunterschied gemacht, Rasse und Nation. Wir alle kennen die Mängel unserer Kirche, Heilig und sündig nach alten Ambrosianische definition. Difetti storici che il sottoscritto conosce quanto basta per averli più volte stimmatizzati in ossequio al saggio monito del Sommo Pontefice Leone XIII che affermò:

«Kirchenhistoriker wird energischer in seinen göttlichen Ursprung wie wurde Beweise nicht darüber hinwegtäuschen, dass minimal Sünden ihrer Söhne und seine manchmal eigene Minister diese Braut Christi leiden treu» (Discorso agli accademici di Francia, 8 September 1899).

Questa madre e maestra, al tempo stesso santa e peccatrice, Selbst in seinen umstrittensten und kontrastreichsten Epochen hat es zahlreiche Männer aus sehr einfachen und bescheidenen Familien zu ihren sogenannten Gipfeln aufsteigen sehen. Persino nelle sue epoche più controverse e contrastate riusciva a individuare il talento, eher: Ich wollte nur. Wer sagt, con spirito tanto romanofobico quanto anti-storico, bis vor nicht langer Zeit, Bischöfe und Kardinäle werden musste, Borghese aufgerufen werden, Orsini, Spalte, Odeskalchi, Chigi, Medici, Sforza... falsch und nichts dagegen, o meglio non conosce proprio la storia della Chiesa. Le cronologie dei vescovi che si sono succeduti nelle nostre numerose diocesi italiane, viele Namen der Männer aus extrem armen Familien, entrati nei seminari con i corredi donati loro da un povero parroco di campagna che aveva raccolto offerte tra fedeli altrettanto poveri.

Vergessen Sie nicht, die weiterhin zum Kardinal Rafael Merry del Val y Zulueta, das ein Blutkonzentrat der ältesten Adelsfamilien Europas war, fu il Cardinale Pietro Gasparri, der Staatssekretär unter Benedikt XV und Pius XI war, nonché firmatario dei Lateran Pakte che posero fine alla lunga Questione Romana cominciata con la presa di Roma il 20 September 1870 und Dauer 59 lunghi anni sino al 1929. Pietro Gasparri, geboren in einer kleinen Stadt in der Provinz der Region Marken, stammte aus einer Familie von Bauern, Hirten. Nella curia romana, dove neppure i Sommi Pontefici sono mai stati esenti dall’attribuzione di un soprannome, era soprannominato, nicht zufällig, äh pecoraro. Pietro Gasparri fu un canonista di rara raffinatezza e determinante il suo contributo per la stesura del Codice di Diritto Canonico del 1917. Der Heilige Papst Pius X. stammte aus einer bescheidenen Familie, Wer wollte neben ihm in der Rolle des Staatssekretärs Kardinal Rafael Merry del Val y. Da famiglia povera nacque il Cardinale Alfredo Ottaviani, in der von Trastevere, wo sein Vater als Hilfsarbeiter bei einem Bäcker arbeitete. Der Kardinal Giuseppe Siri era figlio di un bidello e di una portinaia. Ci fermiamo a questi pochi esempi perché lunga sarebbe la lista di uomini i cui nomi sono oggi inseriti nella storia della Chiesa, affatto segnati dai cognomi delle più potenti famiglie principesche europee.

Cosa dire poi che nder 1960, mentre negli Stati Uniti d’America c’era la segregazione razziale tra bianchi e negri, nur abgeschafft 4 anni dopo dal Civil Rights Act, Geruch, il tanzaniano Laurean Rugambwa, neoeletto cardinale, vestito di rosso porpora con ermellino e cappa magna riceveva il baciamano a ginocchio flesso da parte dei membri della più antica nobiltà pontificia. Conosce il Santo Padre Francesco queste edificanti perle di storia legate a una curia romana che bacia la mano a un cardinale negro mentre negli Stati Uniti i negri non potevano neppure salire sui mezzi pubblici? Es wird mitgeteilt,, der Heilige Vater Franziskus, seine oberste Vorgänger Benedikt XIV., Das Jahrhundert Prospero Lambertini, In dem 1741 non esitò a sfidare ― pur con tutti i rischi del caso ― le maggiori potenze europee, zu verurteilen, ohne Rechtsmittel und illegal erklärte Sklaverei, Schmerz der sofortige Exkommunikation, Verkauf und die Verringerung der Indianer in der Sklaverei? Verurteilung hat bereits seine zuvor Chef Vorgänger Eugene IV ausgeliefert (1435), Paolo III (1537), Urban VIII (1639), nessuno dei quali proveniva dalle «periferie esistenziali» né mai avevano svolto alcun apostolato nelle Las Villas de Miseria.

Temo che da alcuni decenni si siano frantumati equilibri delicati e antichi e che oggi si sia giunti all’apoteosi. In der Tat nie, in der Vergangenheit, ein Rafael Merry del Val hat einen Priester von anerkanntem Talent daran gehindert, mit ihm auf den Bänken des Kardinalskollegiums zu sitzen, als Reo von bescheidenen Anfängen zu sein. Quel che però si dovrebbe temere oggi è che numerosi Pietro Gasparri e Alfredo Ottaviani totalmente privi del grande talento e della grande pietà che caratterizzò questi uomini di Dio, aber andererseits voller Ambitionen, die sie in der zivilisierten Welt niemals anstreben könnten, können verhindern, dass ein Merry del Val y Zulueta, Bischof und Kardinal zu werden, perché «non corrispondente a quelli che oggi sono i criteri e gli stili pastorali» — da Las Villas de Miseria - "des Heiligen Vaters Franziskus", con tutto l’immane danno che ne deriverebbe e che ne è già derivato alla Chiesa privata ormai da anni di tale fede, talento e rara intelligenza.

Oggi La Chiesa non è più capace a educare e valorizzare i preziosi talenti donati da Dio a certi suoi figli. Non so se qualcuno rifletterà su tutto questo, in una Chiesa non più capace a cogliere il talento, a educare e per logica conseguenza a cogliere il talento e a mutare in autentici principi i Gasparri e gli Ottaviani, machen sie etwas weniger Grundsätze Grundsätze eines Prinzen von Geburt als Merry del Val y Zulueta. Ich fürchte, die in diesen traurigen Zeiten, dove tanti uomini di Chiesa paiono drogati dall’immediato e dal vivere giorno dietro giorno senza pensare al futuro e a costruire per il futuro, In Kürze werden sie ähnliche Überlegungen tun.. Wann machen Sie den Staatsstreich und der anderen Modeerscheinungen geben an, per prima cosa si perde la libertà dei figli di Dio e si cerca con le peggiori coercizioni e i peggiori arbitrî di obbligare anche gli altri alla perdita di questo prezioso dono di grazia. Und eine Kirche nicht mehr Versionen, dass ruckt zwischen Experimente und Konkurs ebenso wie die Mode bestimmt ist, für Bankrott reduzieren, Ausgehend von seinem Herzen: il Collegio degli Apostoli, in denen eine mittelmäßige hinter dem anderen rekrutieren so dass die Putsch-Triumphe der Mittelmäßigkeit in Kraft. Nie wie heute in der Tat falsche ist und irreführende eine Warnung an Juda gerichtet Klang:

«[...] Maria dann, Ich nahm ein Pfund echtes, nach Narde duftendes Öl, sehr kostbar, salbte die Füße Jesu und wischte seine Füße mit ihrem Haar, und das ganze Haus war gefüllt mit dem Duft der Suppe. Dann Judas Ischariot, einer seiner Schüler, Er musste dann ihn verraten, er sagte: “Perché quest’olio profumato non si è venduto per trecento denari per poi darli ai poveri?”. Er sagte das nicht, weil er für die Armen kümmerte sich, sondern weil er ein Dieb war und, als der Fall, es dauerte, was sie hineinsteckten. Jesus sagte dann: “Lasciala fare, Warum halten Sie ihn für den Tag meines Begräbnisses. Die Armen haben Sie immer mit dir, ma non sempre avete me”» (GV 12, 3-8).

Assieme al pretesto dei poveri rischiamo di avere anche un esercito di Giuda, Diebe und Verräter, nonché ruffiani, bereit, die Armen als False und Maßnahme als neue Vorwand für ihren persönlichen Gewinn zu verwenden, immer bewegt von jenen unbändigen Ambitionen, die von der Königinmutter aller Todsünden ausgehen: die Superbia, Jalousien, die immer, Prävention richtig wahrnehmen die Gegenwart und den zukünftigen Heiligen zum Lob und Ruhm des Gottes zu bauen.

von der Insel Patmos, 5 Dürfen 2024

.

HINWEIS

[1] Sehen. Ariel S. Levi di Gualdo, Und Satan kam triune, Ich ed. Roma 2011, Abdruck, Roma 2019, Editions Die Insel Patmos.

[2] Sehen. Ariel S. Levi di Gualdo, Digressioni di un prete liberale, circa il vero curicculum di Giovanni Battista Montini, Seite 61 e ss.. Roma 2023, Editions Die Insel Patmos.

.

______________________

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
Dieses Magazin erfordert Verwaltungskosten, die wir immer nur mit Ihren kostenlosen Angeboten hatten. Wer unsere apostolische Arbeit unterstützen möchte, kann uns seinen Beitrag bequem und sicher zukommen lassen PayPal indem Sie unten klicken:

Oder wenn Sie bevorzugen, können Sie unsere verwenden
Bankkonto im Namen:
Editions Die Insel Patmos

n Agentur. 59 Aus Rom
IBAN:
IT74R05034032590000000301118
Für internationale Banküberweisungen:
Kodex SWIFT:
BAPPIT21D21

Bei Banküberweisung senden Sie bitte eine E-Mail an die Redaktion, Die Bank gibt Ihre E-Mail-Adresse nicht an und wir können Ihnen keine Dankesnachricht senden:
isoladipatmos@gmail.com

Wir danken Ihnen für die Unterstützung, die Sie unserem apostolischen Dienst anbieten möchten.

Die Väter der Insel Patmos

.

.

.

„Etwas hat sich verändert“. Von Jack Nicholson bis Kardinal Matteo Maria Zuppi Ehrendoktorwürde der Universität von Catania

„ETWAS VERÄNDERT SICH“. VON JACK NICHOLSON BIS ZUM KARDINAL MATTEO MARIA ZUPPI ABSCHLUSS EHREN AN DER UNIVERSITÄT VON CATANIA

«[…] Wenn nicht auch unterschiedliche Meinungen willkommen sind, und vielleicht sogar abweichende Worte, es wird keine wirkliche Veränderung geben. Heute ist die CEI-Versammlung ein Moratorium, weil es keine nennenswerten Persönlichkeiten mehr gibt; Sie könnten die Positionen von Siri oder Martini teilen oder nicht, aber ihre Interventionen waren wichtige Bezugspunkte. Heute sprechen nur noch Zuhälter, diejenigen, die gesehen werden wollen […]» (aus einem Interview mit dem emeritierten Erzbischof von Pisa Alessandro Plotti, ehemaliger Vizepräsident des CEI)

 

Artikel im PDF-Druckformat

 

 

.

Heute im Inneren der Kirche es kann passieren, dass es sich ein bisschen wie an anfühlt Set Filmsequenz des Films, Etwas ist verändert, Hauptprotagonist Jack Nicholson zusammen mit einem liebenswerten kleinen Hund. Für diejenigen, die es noch nicht gesehen haben, fassen wir es kurz zusammen: Melvin Udall, gespielt von Jack Nicholson, ist ein berühmter Autor von Liebesromanen, Menschenfeind und Zwangsneurose, der durch ein urkomisches Wirrwarr von Ereignissen in die Gesellschaft der Kellnerin eines Restaurants verwickelt wird, zu einem schwulen Maler, der sein Nachbar ist, und zu seinem kleinen Brüsseler Griffon-Hund, erlebt eine unerwartete und unglaubliche Verwandlung, die ihn sogar zu einem zärtlichen und liebenswerten Menschen werden lässt.

Angesichts einiger Fakten, Sag das heute Etwas ist verändert es ist reduktiv, weil wir mit so radikalen Umkehrungen konfrontiert sind, dass sie schwer zu interpretieren sind. Wie wenn die 12 April verlieh die Universität von Catania den Master-Abschluss honoris causa in Globale Politik und Europa-Mittelmeer-Beziehungen an Seine Eminenz Kardinal Matteo Maria Zuppi, Erzbischof von Bologna und Präsident der Italienischen Bischofskonferenz.

Ich denke, es ist irrelevant Konzentrieren Sie sich auf die Beziehungen, die schon vorher bestanden haben 17 Februar 1861 - das Datum, das den Untergang des Bourbonen-Königreichs markierte - verbinden diese Universität mit den historischen Logen der Freimaurerei der Stadt, als Figur aus den Namen vieler berühmter Akademiker, die über zwei Jahrhunderte hinweg Mitglieder der Freimaurerei waren. Es sei denn, die zahlreichen Trauerplakate mit ihrem Namen und den Initialen A:.g:.(D):.g:.An:.(D):.U:. (Akronym, das darauf hinweist: Zur Ehre des großen Architekten des Universums) in den letzten Jahrzehnten in der Stadt Ätna hängen, Es waren nicht nur Streiche der Druckerei von Catania oder der Redaktion von Sizilien und von Die Sizilianische Zeitung die auf der Seite ihrer kostenpflichtig veröffentlichten Nachrufe zum Gedenken an die Verstorbenen herumspielen wollten.

Ein Freimaurer zu sein ist nicht unziemlich, noch nicht einmal ein Verbrechen, Die Mitgliedschaft in einem historischen Verein ist rechtmäßig und legitim; es sei denn, es handelt sich um eine abweichende Loge wie P2, die aus der Freimaurerei hervorgeht, aber überhaupt kein Ausdruck davon ist, aber nur Umweg. Diese Zugehörigkeit zu den Logen ist mit der Zugehörigkeit zur katholischen Kirche unvereinbar, das ist noch eine andere Sache, mit jenem teils gnostischen, teils esoterischen System verbunden, das die Freimaurerei mit dem Katholizismus unvereinbar und unvereinbar macht.

Ohne auch nur auf den Antiklerikalismus einzugehen die sich durch die historische Tradition der Universität von Catania schlängelt, Unsere Interessen sind völlig unterschiedlich, Allerdings sind einige Klarstellungen erforderlich. Beginnen wir also mit einem wirklich eindrucksvollen Beispiel, das heute in historischen Chroniken festgehalten ist: wenn im November von 2007 Er wurde vom Rector Magnificus eingeladen, das akademische Jahr an der Universität La Sapienza in Rom zu eröffnen, Papst Benedikt XVI. verzichtete darauf, eines zu halten lectio magistralis Eröffnung nach Protesten von Studenten- und Lehrergruppen, die riefen: „Die Universität ist säkular.“!», während diejenigen vieler italienischer Universitäten den Protest unterstützten und unterstützten, einschließlich der von Catania.

Bevor es begann Die heutige Jugendsaison der Bischof von Pecorecci - nicht wenige von ihnen hätten bis vor einigen Jahrzehnten eine Prüfung in Fundamentaltheologie nicht bestanden -, In Italien hatten wir mehrere Bischöfe, die große Gelehrte und Männer von tiefgründiger Kultur waren, in all diesen anderen Bereichen verbreitet als in unpassender journalistischer Sprache, weil es der eigentlichen Struktur der Kirche fremd ist, sie werden als Traditionalisten bezeichnet, Konservativen, Progressives. Oder um es mit den Worten des Erzbischofs von Pisa auszudrücken Alessandro Plotti, der Vizepräsident der Italienischen Bischofskonferenz war:

«Wenn unterschiedliche Meinungen nicht auch willkommen sind, und vielleicht sogar abweichende Worte, es wird keine wirkliche Veränderung geben. Heute ist die CEI-Versammlung ein Moratorium, weil es keine nennenswerten Persönlichkeiten mehr gibt; Sie könnten die Positionen von Siri oder Martini teilen oder nicht, aber ihre Interventionen waren wichtige Bezugspunkte. Heute sprechen nur noch Zuhälter, diejenigen, die gesehen werden wollen; Das pastorale Thema wird mit den Lerngruppen verworfen, die tatsächlich eine halbe Stunde dauern, und dann reden wir nur noch über Otto per Mille und Geld, was sehr gut auf dem Korrespondenzweg erfolgen könnte. Und das zu sagen, z.B, Was die Familie betrifft, gibt es wirklich große Probleme und jeder versucht zu verstehen, in welche Richtung die Kirche gehen wird.“ (vgl.. Interview veröffentlicht in Jesus der 10 Februar 2014, Text WHO).

Mehrere dieser Bischöfe viele Male, über die Vergangenheit 30 Jahre, darunter Alessandro Plotti selbst, der dem sogenannten progressiven Bereich angehörte, Aufgrund der unvermeidlichen studentischen Agitatoren mussten sie auf Einladungen zu akademischen Einrichtungen und Universitäten verzichten, Hinter den Kulissen von ehemaligen 1968-Professoren angezettelt, sorgten sie für Aufruhr (vgl.. WHO). Der damalige Präsident der Italienischen Bischofskonferenz, Kardinal Camillo Ruini, wurde in Siena herausgefordert und ausgebuht 24 September 2005 (vgl.. WHO) denn „es ist das Symbol des Konservatismus.“, des Angriffs auf die Säkularität des Staates und der Verweigerung der Rechte Homosexueller“, wie der Vertreter des Kommunistischen Jugendverbandes von Siena in der Pressekonferenz berichtete (vgl.. WHO).

Dennoch haben wir es nicht mit unterschiedlichen Menschen zu tun, weil diejenigen, die gestern den Nachfolgern jener römischen Päpste, die die Universität La Sapienza gründeten, die Türen versperrten und sie zu einem universellen Kulturzentrum machten, Wissenschaft und Forschung im Laufe der Jahrhunderte, Es sind dieselben, die heute Abschlüsse verleihen honoris causa an den Präsidenten der Italienischen Bischofskonferenz, Er wurde nicht mehr ausgebuht und kritisiert wie sein Vorgänger, der beschuldigt wurde, gegen die Säkularität des Staates verstoßen zu haben, aber mit Schulterklopfen begrüßt und freundlich „Don Matteo“ gerufen.

Mehr als nur wundern Etwas ist verändert, wir sollten uns fragen: Wer wurde ausgebeutet und warum? Und es wäre sicherlich auch notwendig, uns selbst zu fragen: der so ein „Zuhälter“ ist – um Alessandro Plotti zu zitieren – dass er es nicht einmal versteht, aufgrund seiner eigenen unvermeidlichen und unbesiegbaren Begrenzung, ausgebeutet zu werden?

Versuchen wir, einen Blick hinter die Kulissen des kleinen Theaters zu werfen, denn das ist gar nicht so schwer: In Catania wurde der Prozess gegen den damaligen Innenminister Matteo Salvini eröffnet, beschuldigt, Ende Juli verhindert zu haben 2019 die Landung von 116 illegale Einwanderer vom Gregoretti-Schiff, Halt im Hafen der Stadt Augusta in der Provinz Syrakus (vgl.. WHO). Das unter diesem Pontifikat, das der Migranten, ist ein Element, das zwischen Zwangsneurose und Ideologie angesiedelt ist, es ist eine völlig unbestreitbare Tatsache. Ebenso wie die unvorsichtige Verwicklung einiger Bischöfe in einen kommunistischen Militanten wie Luca Casarini – teils bestätigt, teils noch nicht bestätigt, die mit äußerster Vorsicht und vor allem größter Umsicht behandelt werden sollten, sicherlich nicht zur Bischofssynode eingeladen.

Übersetzen vom Englischen ins Italienische Abschluss honoris causa verliehen ist in Globale Politik e Europa-Mittelmeer-Beziehungen. Unglaublich! Den Päpsten und Bischöfen von gestern waren die Türen der Universitäten verschlossen, oder sie schrien sich gegenseitig an, wenn sie sich staatlichen Institutionen oder Stiftungen näherten, denn unabhängig von ihren Neigungen, ob konservativ oder progressiv, Sie sagten immer noch, was die Welt nicht hören wollte, vom Erzbischof von Genua, Kardinal Giuseppe Siri an den Metropoliten von Mailand Carlo Maria Martini, Andernfalls, aber beide waren besorgt über die säkularistische Tendenz, die die europäische Gesellschaft einnahm, insbesondere in seiner teilweise sogar hasserfüllten und gewalttätigen Ablehnung des Christentums. Heute, der stattdessen beschloss, mit der Welt zu huren, durch viele neue Bischöfe, die unterschiedlich „rüpelhaft“ und verlegen waren, hier klatschen die Präsidenten der italienischen Bischofskonferenzen mit den Händen auf die Schultern, Sie heißen „Don Matteo“ und erhalten akademische Grade honoris causa Gerade in politischen und euromediterranen Fragen, bei denen die Preisträger selbst den Chef eines Ministers der Italienischen Republik mit einer blutrünstigeren Art als Robespierre beanspruchten.

Auch wenn sich eigentlich nichts geändert hat, Auf jeden Fall sind wir keine Idioten und haben auch nicht die Absicht, von einer Welt als solche behandelt zu werden, die zeigt, dass sie uns in dem Maße liebt, in dem wir bereit sind, uns für Christus zu schämen, Du vergisst, dass es geschrieben steht:

„Denn wer schämt sich für mich und meine Worte in diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht, der Sohn des Menschen schämen ihm, wenn er kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln " (MC 8,38).

Peinlich und gefährlich So wenige wie der selige Apostel Paulus wird es heute mehr denn je geben:

"In der Tat, Es ist vielleicht die Gunst der Menschen, die ich beabsichtige zu verdienen, oder vielmehr, dass Gott? Oder versuche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich erfreulich noch Männer, nicht ein Diener Christi sein! Deshalb erkläre ich es Ihnen, Geschwister, dass das von mir verkündete Evangelium nicht auf den Menschen ausgerichtet ist; denn ich habe es weder empfangen noch von Menschen gelernt, sondern durch die Offenbarung Jesu Christi“ (Gal 1,10 e ss.).

Von dieser Firma die nach dem Vorbild und Beispiel Frankreichs das „große universelle Recht auf Abtreibung“ in der Charta Europas verankern will, Wir Katholiken sollten keinen Applaus oder Ehrungen erwarten. Wenn sie uns applaudieren oder belohnen, Dies liegt daran, dass wir die Ersten sind, die den Kindern des Fürsten dieser Welt versichern, dass „das Evangelium letztendlich kein Destillat der Wahrheit ist“., wie der Präsident der Italienischen Bischofskonferenz kürzlich in einer Antwort auf einen Interviewer aus erklärte Der Corriere della Sera (vgl.. WHO, WHO). Wenn ich wollte, könnte ich Seiner Ehrwürdigsten Eminenz einen Vorschlag machen, für Freunde Don Matteo, auch ein weiterer wirksamer Ausdruck, indem er verkündete, dass er bald der zweite von Italienern ernannte Akademiker Frankreichs sein würde Maurizio Serra, aber ich schweige lieber und vermeide es, Vorschläge zu machen.

von der Insel Patmos, 14 April 2024

.

.

______________________

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
Dieses Magazin erfordert Verwaltungskosten, die wir immer nur mit Ihren kostenlosen Angeboten hatten. Wer unsere apostolische Arbeit unterstützen möchte, kann uns seinen Beitrag bequem und sicher zukommen lassen PayPal indem Sie unten klicken:

Oder wenn Sie bevorzugen, können Sie unsere verwenden
Bankkonto im Namen:
Editions Die Insel Patmos

n Agentur. 59 Aus Rom
IBAN:
IT74R05034032590000000301118
Für internationale Banküberweisungen:
Kodex SWIFT:
BAPPIT21D21

Bei Banküberweisung senden Sie bitte eine E-Mail an die Redaktion, Die Bank gibt Ihre E-Mail-Adresse nicht an und wir können Ihnen keine Dankesnachricht senden:
isoladipatmos@gmail.com

Wir danken Ihnen für die Unterstützung, die Sie unserem apostolischen Dienst anbieten möchten.

Die Väter der Insel Patmos

.

.

.

Gabriele GiordanoM. Scardocci
Vom Orden der Prediger
Presbyter und Theologe

( Klicken Sie auf den Namen, um alle Artikel zu lesen )
Pater Gabriele

Der Teufel unter den Kriminalnachrichten, Juckreiz und Realität in der 2024

DER TEUFEL UNTER DEN KRIMINALITÄTEN, Juckreiz und Realität drin 2024

«Menschen sind Amphibien – halb Geist, halb Tier [...]. Come spiriti essi appartengono al mondo dell’eternità, ma come animali sono abitatori del tempo»

 

Autor:
Gabriele GiordanoM. Scardocci, o.p.

 

Artikel im PDF-Druckformat

 

 

Nel febbraio di quest’anno i mezzi di comunicazione di massa hanno annunciato la terribile notizia di un omicidio familiare a sfondo religioso. Il tutto si è consumato, con particolare ed efferata crudeltà, ad Altavilla Milicia, in provincia di Palermo. Con l’ormai consolidato spirito di puro prurito i Talkshow nazional-popolari ne hanno parlato per alcune settimane, mettendo a discutere nei salotti televisivi persone completamente prive di basilare conoscenza su certe tematiche.

Secondo le fonti giornalistiche un uomo avrebbe ucciso la sua famiglia, a eccezione della figlia diciassettenne. Successivamente avrebbe poi chiamato le forze dell’ordine per costituirsi. Il movente dell’omicidio, sempre secondo le fonti, sarebbe la presenza demoniaca in casa.

Di fronte a una tragedia del genere, che inizialmente mi ha molto scosso, ho ritenuto scelta migliore quella di tacere e di pregare. Se di fronte a questo raccapricciante episodio condanniamo fortemente questo omicidio e la chiamata in causa del Demonio da parte di persone esaltate, al contempo non ha senso mettersi a giudicarle per il loro status religioso e la loro fede, che Dio solo conosce. Als Priester, frate domenicano e teologo penso sia però necessario chiarire qual è la vera natura del Demonio, e distinguere fra la responsabilità dell’Angelo decaduto e quella dell’uomo.

Per quanto un testo sul demonio attiri sempre, è per me importante scriverlo per risvegliare anche la coscienza e responsabilità personale nell’esercizio della virtù. Quante battaglie ci sono state nella storia d’Italia? Pensate alle guerre puniche e a Scipione, senza il quale non avremmo avuto la civiltà romana ma quella cartaginese. Pensate alla seconda guerra mondiale, quando gli alleati sono arrivati per liberare la nostra nazione dai nazisti. Ma questa battaglia ci coinvolge in quanto figli di Dio: tutti quanto siamo responsabili sia di noi stessi, in quanto persone, sia del Bene Comune nostro e degli altri. Uno degli esempi di applicazione del Bene Comune fu quando durante il Lockdown ci impegnammo a rimanere in casa, permettendo la pratica di quel Bene Comune che secondo l’insegnamento della Chiesa è «l’insieme di quelle condizioni della vita sociale che permettono sia alle collettività sia ai singoli membri, die Vollkommenheit vollständiger und schneller erreichen " (Dottrina Sociale della Chiesa, 346). Jetzt, una delle condizioni che tutti col nostro sforzo virtuoso abbiamo raggiunto in quel momento fu finire al più presto la fase pandemica affinché tutti gli italiani possano perfezionarsi. Ma noi che siamo chiamati alla vita di fede, anche noi affrontiamo una battaglia speciale. Di questo ce ne parla San Paolo:

«La nostra battaglia, in der Tat, non è contro creature fatte di sangue e di carne, ma contro i Principati e le Potestà, contro i dominatori di questo mondo di tenebra, contro gli spiriti del male che abitano nelle regioni celesti» (Eff 6, 12).

Questa battaglia contro queste realtà spirituali, i demoni chiamandoli col loro nome, non è una battaglia a suon di colpi di spade, bacchetta magica o stregonerie. È una battaglia interiore, spirituale appunto, in cui il demonio cerca di deviarci dalla strada descritta da Dio per noi. Proviamo allora a fare una piccola descrizione del demonio, che vediamo innanzitutto agire contro Adamo ed Eva, innanzitutto in Genesi 3.

«Il serpente era la più astuta di tutte le bestie selvatiche fatte dal Signore Dio. Egli disse alla donna: “È vero che Dio ha detto: Non dovete mangiare di nessun albero del giardino?”. Rispose la donna al serpente: “Dei frutti degli alberi del giardino noi possiamo mangiare, ma del frutto dell’albero che sta in mezzo al giardino Dio ha detto: Non ne dovete mangiare e non lo dovete toccare, altrimenti morirete”. Ma il serpente disse alla donna: “Non morirete affatto! Andererseits, Dio sa che quando voi ne mangiaste, si aprirebbero i vostri occhi e diventereste come Dio, conoscendo il bene e il male”. Allora la donna vide che l’albero era buono da mangiare, gradito agli occhi e desiderabile per acquistare saggezza; prese del suo frutto e ne mangiò, poi ne diede anche al marito, che era con lei, e anch’egli ne mangiò».

Il testo biblico ci dice qualcosa di importantissimo. Quello che sappiamo legandolo insieme al Nuovo Testamento ― e che la Dottrina cattolica ha assunto ― è che Satana e gli angeli ribelli hanno disobbedito a Dio. Ce lo spiega San Pietro:

«Dio infatti non risparmiò gli angeli che avevano peccato, ma li precipitò in abissi tenebrosi, tenendoli prigionieri per il giudizio» (2Pkt 2,4).

La teologia angelica e demoniaca offre un approfondimento al testo biblico. Il demonio è innanzitutto un angelo, un angelo che ha disobbedito a Dio ed è decaduto. Damit, ha le stesse caratteristiche naturali degli angeli, ma con delle differenze che vedremo adesso. Innanzitutto il demonio, essere spirituale privo di corpo, come tutte le creature è stato creato da Dio. In gergo tecnico si dice che è pura forma sostanziale senza materia.

Come allora spiegare apparizioni di angeli e demoni? Una domanda che è normale porsi, se la sono posta i teologi che poi hanno offerto diverse risposte. Secondo San Tommaso D’Aquino il Demonio, quando appare in un certo modo, è perché combina gli elementi naturali e materiali: dunque diremo ad esempio che crea dei giochi di luce, delle voci terribili e delle immagini inquietanti (FRAGE, ich, Q. 41, a2, AD3). Non perché le abbia nella sua natura, ma perché è in grado di interagire sul mondo esterno e sull’uomo.

Secondo Padre Serge Thomas Bonino il Demonio si è macchiato di peccato d’orgoglio: in der Tat, essendo un ente spirituale voleva un bene spirituale. Il bene spirituale maggiore è ovviamente quello di essere come Dio. Ma il Demonio non voleva essere come Dio per un dono di grazia, spiega San Tommaso: pretendeva proprio di diventare Dio. Zusamenfassend, davanti a Dio reclamava il diritto di essere chiamato alla partecipazione divina (S. Bonino, Les anges et les demons, Parole et Silence, 2007, 246 – 264). Questo non è mai un diritto, Es ist ein Geschenk der Gnade, che viene offerta dal Signore a chi si affida a Lui. Il demonio, secondo San Tommaso fu orgoglioso e non volle affidarsi a Dio, e pretendeva allora di farsi Dio da solo. Per questi motivi fu scagliato nella Geenna, e da lì prova a tirarsi sempre più dentro di essa e nell’Inferno. Il Demonio agisce sugli uomini proprio per tirarli tutti lontano da Dio e condursi verso l’inferno, dimensione e “luogo” tutt’altro che metaforico, ma reale e soprattutto eterno.

Pur essendo campioni di orgoglio e di egoismo, tutti i demoni si sono coalizzati, in un patto di soggezione a Satana, capo dei demoni, col fine di togliere credenti a Dio. Vereinigt, nel loro essere superbi, sanno di essere forti. Ma noi non siamo soli. Dio è con noi e basta conoscere in che modo essi agiscono: la tentazione. L’azione ordinaria con cui il Demonio ci ostacola e combatte è chiamata tradizionalmente tentazione. Questo però non implica che il Demonio compia azioni al posto nostro o costringendoci a compierle.

La tentazione è la dimensione della sollecitazione e dell’istigazione al peccato, anche più terribile. A noi non rimane che combattere e resistere a questo invito al male facendo uso della nostra libertà e del nostro libero arbitrio, attraverso i quali si può sia cadere nelle tentazioni diaboliche sia resistere e respingerle. È una battaglia impari ma noi non siamo soli. La grazia del Signore ci aiuta. Il demonio lo sa bene e per questo cerca di allontanarci da lui.

Clive Staples Lewis ha saputo dare voce in modo ottimo a questa certezza del Demonio, quando nella sua splendida opera Le Lettere di Berlicche fa dire al diavolo Berlicche:

«Menschen sind Amphibien – halb Geist, halb Tier [...]. Come spiriti essi appartengono al mondo dell’eternità, ma come animali sono abitatori del tempo» (Le lettere di Berlicche, Kapitel 8).

Rimaniamo sempre forti nella sua grazia, che attingiamo specialmente nei sacramenti e nell’intimità della preghiera. Con questi strumenti non dobbiamo temere nulla e diventare sempre più uomini e donne della virtù.

Concludiamo con l’aspetto: Demonio e prurito. I nostri Padri redattori Ariel Levi di Gualdo e Ivano Liguori, che a loro tempo fecero la formazione per gli esorcisti, hanno sempre ripetuto: «Del Demonio, nei contesti televisivi e sulla stampa, meno se ne parla, besser ". Chiariamo cosa intendono dire: quando sentono affrontare in modo pruriginoso i delicati aspetti della demonologia ai vari Talkshow Fernseher, dove semmai qualche improvvido sacerdote o religioso accetta di parlare in un Parterre popolato di soubrette attempate messe nel ruolo di improbabili opinioniste e di laicisti più o meno aggressivi e irridenti, entrambi finiscono con l’essere assaliti da orticaria, ed è cosa del tutto comprensibile. Nessuno di noi dovrebbe prestarsi a fomentare, anche e solo involontariamente, certi giochi di prurito. Salvo essere zittito, se non aggredito dopo nemmeno mezzo minuto che tenta inutilmente di spiegare ciò che in quei contesti televisivi non interessa proprio, perché l’unica e sola cosa a cui si mira è il prurito, lo spettacolo, non di rado il Müll. Per questo certi sacerdoti dovrebbero evitare di accettare inviti in quei salotti televisivi dove spiegare certi delicati temi e offrire su di essi chiarimenti è proprio impedito. È in questo senso che i nostri due confratelli affermano: «Del Demonio, meno se ne parla, besser ". Welches ist zu sagen,: evitino, certi sacerdoti, di prestarsi a far ridere il Demonio mentre certi suoi fedeli accoliti non perdono occasione per mettere il prete o l’esorcista in difficoltà per poi esporlo nel ridicolo. Weshalb diese, l’Associazione Italiana degli Esorcisti, ha più volte esortato sacerdoti ed esorcisti a non accettare inviti a programmi televisivi evitando di andare a parlare su certi temi dove è impossibile trattarli. Non tutti però ascoltano, come infatti dice Al Pacino a conclusione dello splendido film L’avvocato del Diavolo: «Vanità … tra tutti i peccati resta sempre il mio preferito».

Florenz, 10 April 2024

.

.

Abonniere unseren Kanal Jordanien der theologische Club geleitet von Pater Gabriele, indem Sie auf das Bild klicken

 

DIE NEUESTEN EPISODEN SIND IM ARCHIV VERFÜGBAR: WHO

.

Besuchen Sie die Seiten unserer Buchhandlung WHO und unterstützen Sie unsere Ausgaben, indem Sie unsere Bücher kaufen und verteilen.

.

.

.

______________________

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
Dieses Magazin erfordert Verwaltungskosten, die wir immer nur mit Ihren kostenlosen Angeboten hatten. Wer unsere apostolische Arbeit unterstützen möchte, kann uns seinen Beitrag bequem und sicher zukommen lassen PayPal indem Sie unten klicken:

Oder wenn Sie bevorzugen, können Sie unsere verwenden
Bankkonto im Namen:
Editions Die Insel Patmos

n Agentur. 59 Aus Rom
IBAN:
IT74R05034032590000000301118
Für internationale Banküberweisungen:
Kodex SWIFT:
BAPPIT21D21

Bei Banküberweisung senden Sie bitte eine E-Mail an die Redaktion, Die Bank gibt Ihre E-Mail-Adresse nicht an und wir können Ihnen keine Dankesnachricht senden:
isoladipatmos@gmail.com

Wir danken Ihnen für die Unterstützung, die Sie unserem apostolischen Dienst anbieten möchten.

Die Väter der Insel Patmos

.

.

.

Wir teilen dem Erzbischof von Chieti-Vasto mit, dass sich der exkommunizierte Priester Alessandro Minutella in den religiösen Einrichtungen seiner Diözese aufhält, um die Riten der Karwoche zu feiern und anschließend im Grand Hotel in Assisi weiterzumachen

WIR INFORMIEREN DEM ERZBISCHOF VON CHIETI-VASTO, DASS DER EXKOMMUNIERTE PRIESTER ALESSANDRO MINUTELLA IN RELIGIÖSEN STRUKTUREN SEINER DIÖZESE BUCHT, UM DIE RITEN DER KARIWOCHE ZU FEIERN, UND ANSCHLIEßLICH WEITER ZUM GRAND HOTEL VON ASSISI FAHRT

Als wir die Casa del Pilgrino in Manoppello anriefen, Damals von Minderbrüdern der Kapuziner gegründetes Institut, zu fragen, ob sie wüssten, wen sie beherbergen würden, Die Verantwortlichen fielen buchstäblich aus den Wolken, als sie stundenlang darauf antworteten 20 bei 24 Sie hatten bei einer Gruppe „Basketballfans“ reserviert (!?)

- Kirchennachrichten -

Autor
Die Väter der Insel Patmos

.

 

Herr.. Alessandro Minutella er wurde exkommuniziert automatisch für Schisma und Häresie (siehe Dekret WHO), anschließend, durch seine hartnäckige Hartnäckigkeit, er wurde per Dekret des Papstes Franziskus aus dem Klerikerstand entlassen (siehe Dekret WHO), Daher ist es aufgrund eines Urteils der Obersten Kirchenbehörde nicht mehr Teil der Kirche und des katholischen Klerus.

Jahrelang reist durch Italien und Europa, sammelt verlorene und verletzliche Menschen und bringt der Welt die „gute Nachricht“ mit, dass Papst Benedikt der Antichrist“.

Als er exkommuniziert und aus dem Geistlichen Stand entlassen wurde Herr.. Alessandro Minutella hat keinen Zugang zu Gotteshäusern oder zur Nutzung kirchlicher Strukturen in irgendeiner Weise, er kann sich nicht als katholischer Priester qualifizieren und darf nicht die kirchliche Kleidung des Klerus tragen.

Ein klares Zeichen der Herausforderung und Provokation beschlossen, während des Ostertriduums in Manoppello zu feiern, in einem religiösen Gebäude neben dem Heiligtum des Heiligen Antlitzes. Aber kommen wir zur Täuschung: als wir anriefen Haus des Pilgers von Manoppello, Damals von Minderbrüdern der Kapuziner gegründetes Institut, zu fragen, ob sie wüssten, wen sie beherbergen würden, Die Verantwortlichen fielen buchstäblich aus den Wolken, als sie stundenlang darauf antworteten 20 bei 24 hatte eine Reservierung für eine Gruppe von „Korb der Fans”. Es ist klar, dass Herr. Alessandro Minutella schickte seine sogenannten Kontakte nach vorne, um durch Täuschung eine provokante Buchung vorzunehmen, sicherlich nicht in seinem Namen oder dem seiner exotischen Vereinigung schismatischer Ketzer, aber auch im Namen eines … „Korb der Fans” (!?) Der Erzbischof von Chieti-Vasto wird jedoch wissen, was zu tun ist und wie es zu tun ist.

Am nächsten Tag Herr. Alessandro Minutella und seine Anhänger werden alle sein Grand Hotel in Assisi, Das ist keine religiöse Struktur, Aber auch wenn dies nicht der Fall ist, handelt es sich um eine Struktur, die dank der Religiosität ihr Hotelgeschäft betreibt und weiterführt, genug, um zu verhindern, dass eine aus der Kirche ausgeschlossene Person die katholische Stimmung ernsthaft verletzt, mit all seinen Fanatikern im Schlepptau, direkt an einem der symbolträchtigsten Orte der Welt der christlichen Religiosität.

von der Insel Patmos, 22 Marsch 2024

.

.

.

______________________

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
Dieses Magazin erfordert Verwaltungskosten, die wir immer nur mit Ihren kostenlosen Angeboten hatten. Wer unsere apostolische Arbeit unterstützen möchte, kann uns seinen Beitrag bequem und sicher zukommen lassen PayPal indem Sie unten klicken:

Oder wenn Sie bevorzugen, können Sie unsere verwenden
Bankkonto im Namen:
Editions Die Insel Patmos

n Agentur. 59 Aus Rom
IBAN:
IT74R05034032590000000301118
Für internationale Banküberweisungen:
Kodex SWIFT:
BAPPIT21D21

Bei Banküberweisung senden Sie bitte eine E-Mail an die Redaktion, Die Bank gibt Ihre E-Mail-Adresse nicht an und wir können Ihnen keine Dankesnachricht senden:
isoladipatmos@gmail.com

Wir danken Ihnen für die Unterstützung, die Sie unserem apostolischen Dienst anbieten möchten.

Die Väter der Insel Patmos

.

.

.

Gabriele GiordanoM. Scardocci
Vom Orden der Prediger
Presbyter und Theologe

( Klicken Sie auf den Namen, um alle Artikel zu lesen )
Pater Gabriele

Abtreibung, das neue Dogma unserer Zeit mit dem Schrei der Freiheit, Egalitär, Brüderlichkeit …

ABTREIBUNG, Das neue Dogma unserer Zeit schreit auf FREIHEIT, GLEICHWERTIGKEIT, BRUDERSCHAFT...

Für die katholische Moral, die aus dem Evangelium und der lebendigen Tradition der Kirche hervorgeht, sowie durch rationale Reflexion, Abtreibung ist ein Übel und eine Sünde, ein schweres Verbrechen gegen das Leben, schlimmer als der Mord an einem Mann oder der Femizid. Ein Mann oder eine Frau, deren Leben angegriffen wird, In gewisser Weise könnten sie sich auch verteidigen und dem Tod entgehen, oder vor dem Angriff des Mörders fliehen, aber ein Kind im Mutterleib ist es nicht, er kann sich in keiner Weise verteidigen oder entkommen.

 

Autor:
Gabriele GiordanoM. Scardocci, o.p.

 

Artikel im PDF-Druckformat

 

 

Nobelpreisträgerin Mutter Teresa von Kalkutta er wiederholte einen Satz: „Der größte Friedenszerstörer ist die Abtreibung“. Der lapidare Ausdruck stellt eine Herausforderung an jene Strömungen des modernen Denkens dar, die oft die Logik des Todes dem Leben vorziehen. Dazu gehört eine gewisse Freiheitskultur, die die Möglichkeit der Abtreibung eröffnet, bis zu dem Punkt, dass es zu einem zeitgenössischen „Dogma“ wird., wurzelt in den tiefsten Überzeugungen der Menschen und natürlich auch der Politiker, die in Parlamenten abstimmen und Gesetze erlassen, die den freiwilligen Schwangerschaftsabbruch begünstigen. Im letzten italienischen Wahlkampf beruhigten sogar einige katholisch inspirierte Politiker ihre Wähler Talkshow Fernsehen bestätigend: „Abtreibung bleibt ein immaterielles Recht“ (!?).

 

Über das Ich möchte mich auf politische Ereignisse beziehen, die sich in zwei reifen Demokratien ereignet haben, Was sind die amerikanischen und die französischen?, in dem wir die Schwäche einer Kultur der Freiheit auf der einen Seite erkennen können, die sich zum Nachteil einer anderen, schwächeren Kultur auswirkt, fast keine Rechte haben: die des ungeborenen Kindes, das nach seiner eigenen Existenz strebt.

Im November 2022 im Bundesstaat Montana (Vereinigte Staaten von Amerika) Es fand eine Volksabstimmung statt, bei der den Wählern folgende Frage vorgeschlagen wurde:

„Medizinische Versorgung muss den Kindern bereitgestellt werden, die sie benötigen, wenn sie einen Abtreibungsversuch überlebt haben?».

Das „Nein“-Votum hat gewonnen, mit einem Prozentsatz gleich 52% der Wähler. Nach der Meinung von 231.345 Wähler dieses amerikanischen Staates sollten keine Behandlung für ein Kind erhalten, das im Sterben liegt, weil der erste Versuch, seinem Leben ein Ende zu setzen, gescheitert ist: Die „Freiheit“ einer Frau geht vor ihrem Recht auf Leben. Nach Ansicht der Befürworter des Nein-Votums hat das Gesundheitspersonal jedes Recht, ein Kind sterben zu lassen, solange die Frau sieht, dass ihre Wahl und ihr Körper „respektiert“ werden.. Es sind Verirrungen, die einem moralischen Gewissen entgehen; Es ist tatsächlich sehr schwer zu verstehen, wie sich das Ereignis ereignet hat, Lass uns einen Blick darauf werfen, von einem kleinen Mädchen, das einen gescheiterten Abtreibungsversuch überlebte, könnte als Gewalt gegen den Körper der Frau definiert werden, die es nicht wollte und deshalb sterben sollte, verhindert, dass sie lebensrettende Pflege erhält.

Bald sagte: Gerade heute, wo die sogenannte gute Gesellschaft Fälle von Femiziden herbeisehnt, Gleichzeitig müssen wir beachten, dass es nicht als Femizid gilt, wenn ein Mädchen nach einer verpatzten Abtreibung lebend zur Welt kommt, wird dem Sterben überlassen. Tatsächlich handelt es sich nur dann um Feminizid, wenn ein Mann eine Frau aus kriminellen Impulsen tötet, aber nicht, wenn ein Gynäkologe ein kleines Mädchen tötet, denn in diesem zweiten Fall stehen wir vor der Ausübung eines gesetzlich geschützten Rechts, Die Ausübung erfolgt durch die Mutter, der die Macht über Leben und Tod zuerkannt wird, und durch den Gynäkologen, der die medizinische Kunst anwendet, um der Frau zu helfen, dieses unbestreitbare Recht in Anspruch zu nehmen. Andererseits, mehr als unbestreitbar, dogmatisch!

Viel bedeutender als das Referendum in Montana war die kürzliche endgültige Genehmigung der Verfassungsänderung durch das französische Parlament, der Kongress des Parlaments, als in zusammengesetzten Kammern, Montag 4 März dieses Jahres, wollte das „Recht“ auf Abtreibung in die Verfassungscharta aufnehmen. Frankreich ist mittlerweile nicht nur in Europa das führende Land, sondern auch in der Welt, das Recht auf Abtreibung in seine Grundcharta aufzunehmen. Dieses Recht wurde in Frankreich durch das Simone-Veil-Gesetz geregelt 1975. Das Votum des französischen Parlaments e triumphale Töne der Kommentare, die ihn begeisterten, in Frankreich sowie in der internationalen Presse, Sie scheinen eine Tragödie so zu verwandeln, dass man sich darüber empört und dagegen ankämpft, in einer höchsten Bekräftigung der Würde und Freiheit der Frau. Abtreibung wird zum Symbol der Emanzipation, Prophezeiung einer neuen Art, Weiblichkeit zu verstehen. Dies überschattet einmal mehr die Dringlichkeit, mehr Ressourcen für Frauen zu investieren, statt der Lizenz, seine Kinder zu eliminieren, die Möglichkeit, dies nicht zu tun. Die jetzt genehmigte Verfassungsänderung, Dies wird von Präsident Emmanuel Macron nachdrücklich unterstützt, um einen Unterschied in der Herangehensweise gegenüber einem früheren Urteil des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten zu markieren (sehen WHO), stellt beispielsweise die Franzosen vor mehrere Probleme, Sie folgen einem religiösen Bekenntnis, das die Abtreibung ablehnt, Sie betrachten es nun als ein in der Verfassung verankertes Recht. Keine Amerikaner, in dem durch den oben genannten Satz vorgesehenen Fall, der die Entscheidung über den Schwangerschaftsabbruch auf die Länder vertagt, Er wurde in die Lage versetzt, zwischen seinem Bürgertum und seinem Gewissen zu wählen. Im französischen Fall jedoch ja.

Abtreibung war für viele Frauen schon immer eine schmerzhafte Notwendigkeit, Sie selbst waren die ersten Opfer. Das Kind, das man in seinem Bauch trägt, zu töten, war und ist schon immer so, für eine normale Mutter, ein Drama, noch schrecklicher durch die Tatsache, dass es sich um eine chauvinistische Gesellschaft handelt, auch heute noch, er tut nicht alles, um es zu vermeiden, Sie lässt sie oft allein, um die vielen Probleme, die das Muttersein problematisch machen, aus erster Hand zu erleben. Aus diesem Grund wirft es aus philosophischer Sicht mehrere Probleme auf, sich als Motivation für eine solche politische Haltung auf die logische Anerkennung der Freiheit der Frau zu verlassen., moralisch und biologisch. Für Biologie, z.B, Es gibt keine „Sprünge“ zwischen dem vorgeburtlichen Leben und dem Leben nach der Geburt, und eine Zäsur zwischen dem einen und dem anderen wäre willkürlich: Die Ungeborenen sind biologisch menschliche Individuen, wie die Geborenen. Alles hängt dann von den philosophischen und ethischen Begründungen ab, die zur Rechtfertigung der Abtreibung und vieler Gelehrter angeführt werden können, sogar nicht-religiöse, haben hervorgehoben, dass die christliche Ethik zumindest ein Hindernis für die möglichen Folgen ähnlicher Rechte darstellt, die in der Verfassung verankert sind und sich aus persönlichen Freiheiten ergeben. Auf diese Weise kann in Zukunft entschieden werden, wer ein selbstbewusstes Subjekt ist und wer nicht zu einem Fötus gehört, ein Kleinkind, eine psychisch kranke Person oder im Koma, eine Person, die an völliger Demenz leidet und nicht in der Lage ist, etwas zu verstehen und zu wollen?

Die beiden oben berichteten politischen Fälle Sie lassen uns an die spartanische Tradition zurückdenken, die mit dem Berg Taygetos verbunden ist. Auf diesen Berg wurden die Kinder geworfen, die unerwünscht waren, weil sie nicht für das Militärleben geeignet oder „untauglich“ waren, und zum Sterben verurteilt. «Die Wegwerfkultur», wie der Heilige Vater Franziskus es damals nannte 2023. Weil, wie wir wissen, für eine katholische Moral, die sich aus dem Evangelium und der lebendigen Tradition der Kirche ergibt, sowie durch rationale Reflexion, Abtreibung ist ein Übel und eine Sünde, ein schweres Verbrechen gegen das Leben, schlimmer als der Mord an einem Mann oder der Femizid. Ein Mann oder eine Frau, deren Leben angegriffen wird, In gewisser Weise könnten sie sich auch verteidigen und dem Tod entgehen, oder vor dem Angriff des Mörders fliehen, aber ein Kind im Mutterleib ist es nicht, er kann sich in keiner Weise verteidigen oder entkommen.

Die Katechismus der Katholischen Kirche Erinnern Sie die Gläubigen daran: „Das menschliche Leben ist heilig, weil, seit seiner Gründung, es beinhaltet das schöpferische Handeln Gottes und bleibt für immer in einer besonderen Beziehung zum Schöpfer, sein einziger Zweck. Nur Gott ist der Herr des Lebens von seinem Anfang bis zu seinem Ende: niemand, unter allen Umständen, das Recht beanspruchen, einen unschuldigen Menschen direkt zu vernichten" (Nr 2258). Und die Nummer 2302 erinnert daran – ein Echo der eingangs berichteten Worte von Mutter Teresa –, dass wir unter den Feinden des Friedens in erster Linie Mord finden.

Die Päpste sind von dieser Frage der Abtreibung betroffen Sie alle vertraten eine klare und gegensätzliche Position. Der Heilige Vater Franziskus, mit der farbenfrohen Einstellung, die ihn oft auszeichnet, Er hat wiederholt erklärt, dass diese Spirale des Hasses bei Abtreibungen deutlich zu erkennen sei, denn wenn man eine Abtreibung vornehme, sei das so, als würde man einen Auftragskiller dafür bezahlen, einen Mord zu begehen (vgl.. WHO). Der Heilige Vater Benedikt XVI. erinnerte vor einigen Jahren an die schreckliche Wunde, die die Abtreibungsgesetze hinterlassen hatten, angeben: „Sie haben eine Mentalität der fortschreitenden Entwertung des Lebenswertes geschaffen“ (vgl.. WHO). Das Lehramt des Heiligen Johannes Paul II. war in dieser Hinsicht sehr klar: „Alles scheint mit größtem Respekt vor der Legalität zu geschehen, Zumindest wenn die Gesetze, die Abtreibung oder Sterbehilfe erlauben, nach sogenannten demokratischen Regeln verabschiedet werden. In Wahrheit, wir haben es nur mit einem tragischen Anschein von Legalität und dem demokratischen Ideal zu tun, Das ist dann wirklich so, wenn es die Würde jedes Menschen anerkennt und schützt, es ist in seinen Grundfesten verraten: „Wie ist es möglich, noch über die Würde jedes Menschen zu sprechen?, wenn die Schwächsten und Unschuldigsten getötet werden dürfen? Im Namen welcher Gerechtigkeit wird die ungerechteste Diskriminierung von Menschen begangen?, einige für verteidigungswürdig erklären, während anderen diese Würde verweigert wird?». Wenn diese Bedingungen eintreten, werden bereits jene Dynamiken ausgelöst, die zur Auflösung des authentischen menschlichen Zusammenlebens und zum Zerfall der staatlichen Realität selbst führen. Fordern Sie das Recht auf Abtreibung ein, zum Kindsmord, zur Sterbehilfe verpflichten und diese rechtlich anerkennen, ist gleichbedeutend damit, der menschlichen Freiheit eine perverse und unfaire Bedeutung zuzuschreiben: das der absoluten Macht über andere und gegen andere. Aber das ist der Tod der wahren Freiheit: „Truly, in Wahrheit sage ich Ihnen: Wer Sünde begeht, ist ein Sklave der Sünde (GV 8, 34)» (vgl.. Evangelium des Lebens, n. 20).

Das Drama der Abtreibung, weil es so bleibt, es erscheint daher nicht gerade liberal, seit ich jemandem das Leben genommen habe, hieß es am Anfang, Frieden erfährt eine Wunde; und auch dieser innere Frieden verschwindet, der Seele, bei jemandem, der so eine gewalttätige Geste macht. Schlussendlich, damit, jenseits von Freiheit und Frieden, sogar die Hoffnung stirbt. Zunächst einmal das des Fötus, weil ihm die Zukunft verwehrt bleibt, seine menschliche Geschichte unter seinesgleichen. Aber auch das der Frau, die, trotz aller gesundheitlichen und psychologischen Hilfe, Sie wird diesen schrecklichen Schritt allein wagen. In diesem Moment mag es Sie trösten zu wissen, dass Abtreibung zu Ihren verfassungsmäßigen Rechten gehört? Oder er denkt an all die Hilfe zurück, die er gebraucht hätte – nicht nur moralisch und spirituell, aber auch wirtschaftlich, sozial und politisch - so dass er keine ähnliche Entscheidung treffen müsste, sie und alle Frauen auf der Welt, die ihren Kindern das Leben genommen haben?

Novelle Santa Maria in Florenz, 16 Marsch 2024

.

Pater Gabriele, Roma, Platz der Republik (ehemals Piazza Esedra) Marsch fürs Leben

.

.

Abonniere unseren Kanal Jordanien der theologische Club geleitet von Pater Gabriele, indem Sie auf das Bild klicken

 

DIE NEUESTEN EPISODEN SIND IM ARCHIV VERFÜGBAR: WHO

.

Besuchen Sie die Seiten unserer Buchhandlung WHO und unterstützen Sie unsere Ausgaben, indem Sie unsere Bücher kaufen und verteilen.

.

.

.

______________________

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
Dieses Magazin erfordert Verwaltungskosten, die wir immer nur mit Ihren kostenlosen Angeboten hatten. Wer unsere apostolische Arbeit unterstützen möchte, kann uns seinen Beitrag bequem und sicher zukommen lassen PayPal indem Sie unten klicken:

Oder wenn Sie bevorzugen, können Sie unsere verwenden
Bankkonto im Namen:
Editions Die Insel Patmos

n Agentur. 59 Aus Rom
IBAN:
IT74R05034032590000000301118
Für internationale Banküberweisungen:
Kodex SWIFT:
BAPPIT21D21

Bei Banküberweisung senden Sie bitte eine E-Mail an die Redaktion, Die Bank gibt Ihre E-Mail-Adresse nicht an und wir können Ihnen keine Dankesnachricht senden:
isoladipatmos@gmail.com

Wir danken Ihnen für die Unterstützung, die Sie unserem apostolischen Dienst anbieten möchten.

Die Väter der Insel Patmos

.

.

.

Ein guter Priester ist ein solcher, wenn er das Ende seines Mandats abwartet, um seinen Bischof zu loben: Andrea Turazzi, ab heute emeritierter Bischof der Diözese San Marino-Montefeltro

Ein guter Priester ist so, wenn er, um seinen Bischof zu loben, auf das Ende seines bischöflichen Mandats wartet: ANDREA TURAZZI, AB HEUTE EMERITIERTER BISCHOF DER DIÖZESE SAN MARINO-MONTEFELTRO

„Ehrwürdiger Bischof, Ich möchte, dass Sie wissen, dass Sie mir während Ihres Episkopats die zehn besten Jahre meines Priestertums beschert haben, Dafür werde ich Ihnen immer zutiefst dankbar sein.“

- Kirchennachrichten -

.

Artikel im PDF-Druckformat

 

.

Ab heute ist S.E. Mons. Andrea Turazzi Er ist emeritierter Bischof von San Marino-Montefeltro, meine Diözese der Zugehörigkeit.

Mein Bischof für ein Jahr, Nachdem er mich getroffen hatte, erzählte er es mir in jenem fernen Mai 2015: „Du wurdest als Jäger geboren und ich wurde als Tierarzt geboren“. Er lächelte mich liebevoll an und fuhr fort: „Die Kirche braucht sowohl Jäger als auch Tierärzte, Bitte schießen Sie nicht mit schwerem Schrot, Wenn überhaupt, verwenden Sie kleinere Pellets..

Für einen Priester, Es ist unmöglich, einen Bischof, der sich so präsentiert, nicht zu lieben. Und ich liebte meinen Bischof, Auch wenn ich es nie öffentlich gesagt habe, weil es weder angemessen noch klug gewesen wäre.

Letztes Jahr, während eine Kontroverse tobte, in die ich mich direkt in meiner Soutane gestürzt hatte, ohne mich überhaupt auszuziehen und meinen Badeanzug anzuziehen, mi sagte: „Ich stelle Ihre Gründe nicht in Frage, auf doktrinärer und theologischer Ebene einwandfrei, Ich bitte Sie nur, zu versuchen, etwas gemäßigter zu sein.. Nachdem er mir diese Einladung ausgesprochen hatte, fügte er hinzu: „Natürlich, Niemand kann sagen, dass es dir an Mut mangelt, vielleicht hast du sogar zu viel davon. Aus diesem Grund habe ich keine Lust, Sie in irgendeiner Weise anzusprechen, denn das ist deine Natur und der Charakter, den Gott dir gegeben hat, Niemand kann von dir verlangen, anders zu sein als du bist, Ich bitte Sie nur um etwas Mäßigung in der berechtigten Kontroverse, nichts mehr".

Wie immer habe ich ihm zugehört. Und ein paar Tage später schickte ich ihm eine private Nachricht, in der ich mich in diesen Worten bei ihm bedankte: „Ehrwürdiger Bischof, Ich möchte, dass Sie wissen, dass Sie mir während Ihres Episkopats die zehn besten Jahre meines Priestertums beschert haben, Dafür werde ich Ihnen immer zutiefst dankbar sein.“.

Wenn Sie diese Worte der Zuneigung verwenden möchten er ist jemand wie ich, dass ich nicht gezögert habe, einen mächtigen Kardinal öffentlich als Verbrecher zu bezeichnen und zu erklären, dass ich es lieber mit denen der Banda della Magliana zu tun gehabt hätte als mit ihm und seinen Handlangern (vgl.. WHO), Das bedeutet, dass ich die Gnade hatte, als Bischof einen authentischen Mann Gottes und ein wahres Vorbild für einen Seelsorger in der Seelsorge zu haben, etwas, das in diesen traurigen Zeiten, die die Weltkirche durchlebt, immer seltener vorkommt. Mein Bischof war in seinem Leben und in seiner bischöflichen Leitung ein erhabenes Vorbild und eine lebendige Verwirklichung der Lehren der mahnenden Kirchenväter:

„Alle Priester, in Gemeinschaft mit den Bischöfen, Sie nehmen am gleichen und einzigartigen Priestertum und Amt Christi teil, so dass die gleiche Einheit von Weihe und Mission die hierarchische Gemeinschaft der Priester mit der Ordnung der Bischöfe erfordert […] Die Bischöfe daher, Dank der Gabe des Heiligen Geistes, die den Priestern bei der heiligen Weihe verliehen wird, Sie verfügen über die notwendigen Mitarbeiter und Berater im Dienst und in der Funktion des Lehrens, heilige und regiere das Volk Gottes […] Für diese gemeinsame Teilnahme am gleichen Priestertum und Amt, Bischöfe sollten Priester daher als Brüder und Freunde betrachten, und kümmere dich um sie, in allem, was sie können, ihr materielles und vor allem geistiges Wohlergehen“ (Sehen. Durch Dekret der Presbyter des Ordens, n. 7).

Erst jetzt der nicht mehr die pastorale Leitungsgewalt über die Diözese und über mich hat, Ich kann öffentlich sagen, wie sehr ich es verehrte, Ich schätzte und liebte meinen Bischof. Und wie schwierig es für mich überhaupt nicht war, mit so einem Bischof, Setzen Sie diese Ermahnung der Kirchenväter in die Tat um:

„Ich presbiteri, die ihrerseits, unter Berücksichtigung der Fülle des Weihesakramentes, dessen sich die Bischöfe erfreuen, lasst sie in sich die Autorität Christi, des höchsten Hirten, verehren. Mögen sie daher ihrem Bischof in aufrichtiger Nächstenliebe und Gehorsam verbunden sein. Dieser priesterliche Gehorsam, durchdrungen vom Geist der Zusammenarbeit, es basiert auf der gleichen Beteiligung des bischöflichen Amtes, den Priestern durch das Weihesakrament und die kanonische Mission verliehen“ (Sehen. Durch Dekret der Presbyter des Ordens, n. 7).

Zum Bischof Respekt und hingebungsvoller Gehorsam sind geboten vom Presbyter, Dies versprechen wir feierlich am Tag unserer Priesterweihe. Und ich habe meinen Bischof respektiert und ihm gehorcht, weil es ihm zu verdanken war. Dann habe ich ihn auch respektiert und geliebt, aber nicht, weil es ihm zu verdanken war, denn weder Achtung noch Liebe gebührt einem Bischof als solchem; wenn ich sie über ihn schütte, es liegt daran, dass er sie zutiefst verdient hat.

Entschuldigung für die Bruderpriester und es tut weh Gläubige Christi der Diözese Feretra, dass das Mandat des Bischofs nicht verlängert wurde. Man würde fast „verschwenderisch“ schreien.!” vor einem Mann von 75 Jahre in vollkommener körperlicher Gesundheit, ausgestattet mit allen notwendigen menschlichen und spirituellen Kräften, von Wissen und Weisheit. Andererseits, das Rom der „Feldlazarettkirche“ und der „existenziellen Vorstädte“ scheint daran gewöhnt zu sein, heute noch mehr als gestern, sich für die trockenen Karten zu entscheiden, vor allem, wenn es um die vielgepriesenen „Vororte“ geht.

Ich habe keine Ahnung, wer sein Nachfolger ist weil ich ihn nicht kenne, Ich weiß nur, dass er Domenico Beneventi heißt, 49 Jahre, Priester der Diözese Acerenza, eine Diözese, die Kardinal Crescenzio Sepe besonders am Herzen liegt, war in letzter Zeit sehr aktiv und fleißig dabei, neue geeignete Kandidaten für das Episkopat vorzustellen. Von nun an wünsche ich dem neu gewählten Bischof nicht nur Respekt und Gehorsam, als ihm durch sakramentale Bindung zusteht; Ich wünsche ihm auch, dass er genauso geliebt und geschätzt wird wie sein Vorgänger. Doch die Liebe und Wertschätzung des Klerus und der Gläubigen muss teuer erkauft werden, oft sogar um den Preis von Tränen und Blut, gerade weil es keine notwendigen Dinge sind. Das ist die härteste Arbeit für jeden Bischof, was immer nur bei authentischen Männern Gottes zum Erfolg führt, bereit, sich dem Geheimnis des Kreuzes Christi, des Herrn, anzupassen.

 

von der Insel Patmos, 3 Februar 2024

.

.

______________________

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
Dieses Magazin erfordert Verwaltungskosten, die wir immer nur mit Ihren kostenlosen Angeboten hatten. Wer unsere apostolische Arbeit unterstützen möchte, kann uns seinen Beitrag bequem und sicher zukommen lassen PayPal indem Sie unten klicken:

Oder wenn Sie bevorzugen, können Sie unsere verwenden
Bankkonto im Namen:
Editions Die Insel Patmos

n Agentur. 59 Aus Rom
IBAN:
IT74R05034032590000000301118
Für internationale Banküberweisungen:
Kodex SWIFT:
BAPPIT21D21

Bei Banküberweisung senden Sie bitte eine E-Mail an die Redaktion, Die Bank gibt Ihre E-Mail-Adresse nicht an und wir können Ihnen keine Dankesnachricht senden:
isoladipatmos@gmail.com

Wir danken Ihnen für die Unterstützung, die Sie unserem apostolischen Dienst anbieten möchten.

Die Väter der Insel Patmos

.

.

.

Wohltätigkeit wäscht und macht sogar schmutziges Geld sauber, Das lehren uns die großen Heiligen der Nächstenliebe in der Geschichte der Kirche

CHARITY WÄSCHE UND MACHT AUCH SCHMUTZIGES GELD SAUBER, DIE GROSSEN HEILIGEN DER Nächstenliebe lehren es uns in der Geschichte der Kirche

Bestimmte Bischöfe von Migrantopoli und Pauperopoli scheinen sich heute reiner und makelloser präsentieren zu wollen als die Heilige Jungfrau Maria, Nur um der Welt zu gefallen und sie zu erfreuen. Bis wir verstehen, dass die Nächstenliebe „alles abdeckt“ und „alles verwandelt“, was sie jedoch nicht begreifen und verstehen können, wenn sie eine Person finden, die sich als ihr Präsident bestätigt: „Das Evangelium ist kein Destillat der Wahrheit“.

- Kirchennachrichten -

.

PDF-Artikelformat Briefmarkeein

 

.

.

 

Als der selige Apostel Paulus er hat das Lob der Nächstenliebe verfasst und auch heute gesprochen. Das ist das Merkmal des Wortes Gottes: eine ewige Sprache, die den Menschen aller Zeiten mitteilt und die im Laufe der Jahrhunderte neue Botschaften offenbart, die in denselben Worten enthalten sind.

Die Heiligen Schriften Sie haben einen apokalyptischen Stil und eine apokalyptische Sprache im etymologischen Sinne des Begriffs. Obwohl der Begriff Apokalypse häufig verwendet wird, der griechischen Offenbarung, wird fälschlicherweise verwendet, um auf ein katastrophales Ereignis oder das Ende der Welt hinzuweisen, seine wahre Bedeutung ist „offenbaren“, „Entferne den Schleier, der dich verhüllt“, dann finde es heraus. Zwischen dem Begriff Apokalypse und dem Begriff Epiphanie, stammt aus dem Griechischen Oberfläche, was bedeutet „Ich manifestiere mich“, es besteht eine enge Verbindung. Die Epiphanie, verstanden als Manifestation der Göttlichkeit, ist eine kontinuierliche „Enthüllung“ der in den Zeilen enthaltenen Inhalte, innerhalb und außerhalb der Zeilen der Heiligen Schrift, die das Wort Gottes enthält.

In dem betreffenden Lied, auch bekannt als Hymne an die Nächstenliebe, drückt der selige Apostel Paulus aus:

„Wohltätigkeit ist geduldig, Nächstenliebe ist freundlich; Nächstenliebe ist nicht neidisch, prahlt nicht, schwillt nicht an, fehlt es nicht an Respekt, sucht nicht sein Interesse, er ist nicht böse, es berücksichtigt nicht das empfangene Böse, genießt keine Ungerechtigkeit, aber erfreut sich an der Wahrheit. Alles deckt ab, Jeder glaubt, hoffe alles, erträgt alles. Wohltätigkeit wird niemals enden. […] Dies sind dann die drei Dinge, die bleiben: Glaube, Hoffnung und Nächstenliebe; aber von allen ist die Nächstenliebe das Größte!» (Kor 1, 1-13)

Vergleichen wir diese paulinische Passage, einfach und nur auf den ersten Blick verständlich, mit einer aktuellen kirchlichen Nachrichtenveranstaltung:

„Das Kinderkrankenhaus Bambino Gesù in Rom hat die großzügige Spende der Firma Leonardo zu Recht abgelehnt, weil es sich um schmutziges Geld handelt.“, schmutzig mit Waffen, mit Blut befleckt, Kriegsdreck“. Mons. Giovanni Ricchiuti, nationaler Präsident von Pax Christi und Bischof von Altamura-Gravina-Acquaviva delle Fonti, nimmt danach eine mehr als klare Position ein Die Republik er schrieb, eineinhalb Millionen Euro wären abgelehnt worden. „Endlich“, sagt er, „stehen wir auf einer Linie mit einer Kirche, die sich wirklich von diesen Zwängen befreit.“, dieser Spenden, die kommen, wie im Fall, aus einer Industrie, die Waffen herstellt. Der Vatikan hatte Recht, dieses Angebot abzulehnen. Ich sage das als Bischof: es ist eine Kirche, die die Wahrheit liebt“ (vgl.. WHO e WHO).

Zuerst eine Frage. Nachdem der Präsident von Der Friede Christi Er verkündete, dass unsere Gegenwart „eine Kirche ist, die die Wahrheit liebt“., Es wäre notwendig, zwei grundlegende Dinge zu klären. Der Erste: vorher, die Kirche, welche Wahrheit er zweitausend Jahre lang liebte, vorausgesetzt, er liebte sie? Der Zweite: was ist Wahrheit?

In letzter Zeit, der Präsident der Bischöfe Italiens, Im völligen Schweigen unseres nationalen Episkopats erklärte er, dass „das Evangelium kein Destillat der Wahrheit ist“. (vgl.. WHO). Wenigstens, Pontius Pilatus, Damals gab er keine Erklärung ab wie der Präsident der italienischen Bischöfe, auf viel elegantere Weise stellte er Christus eine Frage: «Was ist Wahrheit?», Was ist Wahrheit (vgl.. GV 18,38).

Es ist nicht einfach, über die Wahrheit zu sprechen in der heutigen emotionalen Kirche von Migrantopoli und Pauperopoli. Versuchen wir also, zu dem Heiligen Thomas von Aquin zurückzukehren, der in den Wohnzimmern der zunehmend unwissenden Geistlichen lebte radikal schick wird unterschiedlich als „alt“ und „veraltet“ bezeichnet. Für die Doktor Angelicus Ö Doktor Communis Die Wahrheit ist Gott selbst die höchste und erste Wahrheit selbst (Summa, Ich q. 16 ein. 5 C). Die Wahrheit offenbart sich nie vollständig, Aus diesem Grund „Wahrheit und falsche Meinung.“, Wahrheit und Lüge vermischen sich in der Welt immer wieder auf nahezu untrennbare Weise [...] wird erkennbar, wenn Gott erkennbar wird. Er wird in Jesus Christus erkennbar. In ihm kam Gott in die Welt, und das Kriterium der Wahrheit mitten in der Geschichte erhoben“ (Josef Ratzinger, in Jesus von Nazareth, Frage des Pilatus, pp. 216-218).

Durch den Willen seines göttlichen Gründers Die Kirche Christi wurde nicht geboren, um der Welt zu gefallen und ihr zu gefallen, sondern um dagegen anzukämpfen:

„Wenn die Welt euch hasst, wissen, dass es hasste mich vor. Wenn Sie von der Welt, die Welt würde Sie als seine eigene Liebe; da Sie sind nicht von der Welt, sondern ich habe euch von der Welt gewählt, Deshalb hasst dich die Welt " (GV 15, 18-19).

Wenn falsche Meinungen die Wahrheit überlagern die aus subjektiven oder kollektiven emotionalen Elementen zum Leben erwachen, es bleibt in der emotionalen Kirche von Migrantopoli und Pauperopoli völlig verborgen, wo man ohne Zögern feststellen kann, dass „das Evangelium kein Destillat der Wahrheit ist“, alles im Schweigen des gesamten italienischen Episkopats.

Durch die Ablehnung dieser Spende Wieder einmal haben wir versucht, der Welt eine Freude zu machen, insbesondere diejenigen, die sich aus Menschen zusammensetzen, die weit davon entfernt sind, zu Ostern und Weihnachten zur Heiligen Messe zu gehen, Sie wissen nicht einmal, wie man das Kreuzzeichen macht. Dies ist die Welt, die unsere sichtbare Kirche mit zunehmend exotischem Flair um jeden Preis erfreuen möchte, die eigene Geschichte vergessen, ausgehend von dem der großen Heiligen der Nächstenliebe.

Beginnen wir mit den Jesuiten, wem es im gegenwärtigen historischen Moment richtig ist, ein verdientes Vorrangrecht einzuräumen: die pharaonischen Institute, die auf der ganzen Welt gebaut wurden, grenzt oft an Größenwahn, zusammen mit den angrenzenden Kirchen ihre Kollegien, was die Diözesanbischöfe mehrfach sehr verärgert hat, denn sie wurden bewusst größer gebaut, reich und feierlich ihrer Domkirchen, mit dem Geld und den Beiträgen derer, die sie gebaut haben? Denn die Spanier und Portugiesen, die ihnen großzügige Finanzmittel anboten, waren dieselben, die den Sklavenhandelsmarkt verwalteten oder, wenn nötig, auf lockere Weise die Justiz verwalteten, das bedeutet: Zuerst haben sie dir den Kopf abgeschnitten oder dich aufgehängt, dann wurde schließlich beurteilt, ob man wirklich etwas falsch gemacht hat. Die heutigen Jesuiten, die der treibende ideologische Motor von Migrantopoli und Pauperopoli sind, Sie haben wirklich keine Erinnerung an die Geschichte?

An die großen Heiligen der Nächstenliebe und den großen Pädagogen, denen wir die Gründung wertvoller Wohlfahrtseinrichtungen für Waisenkinder verdanken, verlassene ältere menschen, für die Bildung armer Kinder und für die Aufnahme und Betreuung behinderter Menschen, gibt Der heilige Philipp Neri aber zum Heiligen John Bosco, durch San Vincenzo de 'Paoli und zu den aktuellsten gelangen Der heilige Josef Benedikt Cottolengo, San Giovanni Kalabrien und San Luigi Orione, die die notwendigen finanziellen Mittel für die Realisierung ihrer Werke bereitstellten? Wenn im 1980 Luigi Orione wurde seliggesprochen, Kurz darauf kam es zu diversen Protesten aus Kreisen von Menschen, die nicht einmal die ersten sechs Wörter des Buches kannten Unser Vater, einschließlich des erbärmlichen Protests von ANPI (Nationaler Verband italienischer Partisanen) der ihn beschuldigte, ein Unterstützer des faschistischen Regimes gewesen zu sein, wodurch er Gelder für die Schaffung seiner Werke erhielt; Protest, der dann wiederholt wurde 2004, als der selige Luigi Orione heiliggesprochen wurde.

Die großen Werke dieser Heiligen der Nächstenliebe Sie sind noch heute aktiv, Bei einigen davon handelt es sich um Klinik- und Betreuungszentren, die auf europäischer Ebene als echte Exzellenz gelten: das Turiner Werk von San Giovanni Benedetto Cottolengo, die riesigen Wohlfahrtswerke von San Luigi Orione in Genua, das Sacred Heart Hospital von Verona in San Giovanni Kalabrien... jemand, Haben Sie sich jemals gefragt, woher und von wem das Geld kam?? Mehr als alles andere fragt man sich, ob heute, vor allem angesichts gewisser absurder Proteste, die sichtbare Kirche hätte den Mut gehabt, sie zu selig- und heiligsprechen, oder ob er stattdessen Gruppen von Menschen nachgegeben hätte, die nicht einmal die ersten sechs Wörter des Buches kennen Unser Vater die aber wider Willen behaupten, uns das Gesetz zu diktieren, mit unseren kirchlichen Autoritäten, die ihre Köpfe neigen und den politischen und ideologischen Launen nichtkatholischer und nichtchristlicher Umgebungen nachgeben. Diesbezüglich verweise ich auf meine Werke Kräuter Amare e Pius XII und die Shoah in dem ich die äußeren Einflüsse bestimmter aggressiver Gruppen erkläre, die es mit allen unfairen Mitteln versuchten, bis hin zur Herstellung völliger historischer Fälschungen, den Seligsprechungsprozess von Pius XII. und die Seligsprechungszeremonie von Pater zu blockieren Leon Dehon für den der Termin bereits festgelegt war 24 April 2005 auf dem Petersplatz, Die Veranstaltung wurde jedoch aufgrund der unwahrscheinlichen Vorwürfe einiger jüdischer Kreise gegen ihn des Antisemitismus abgesagt. Angesichts der Tatsache, dass die Kirche niemals und unter keinen Umständen Befehle des modernen Großen Sanhedrins entgegennehmen und seine Proteste akzeptieren kann, Die zu stellende Frage war folgende: unter der Annahme, dass Pater Leon Dehon einige kritische Sätze über jüdische Unternehmer schrieb – die im Kontext der industriellen Revolution gelesen und historisch kontextualisiert werden mussten –, Angesichts der Tatsache, dass sein Seligsprechungsprozess fast ein halbes Jahrhundert dauerte, weil bestimmte jüdische Kreise Sie warteten geduldig, bis die Seligsprechungszeremonie zu dieser öffentlichen Kontroverse in der Weltpresse führen sollte? Einfach: auch wenn sie diese Schriften schon immer gekannt hatten, sie mussten es beweisen, mit einem echten Kräftemessen, dass sie in der Lage waren, der Kirche Befehle zu erteilen und sie nicht nur zum Rückzug von einer getroffenen Entscheidung zu bewegen, sondern sogar von einer Seligsprechungszeremonie, die bereits formalisiert und geplant wurde. Das war der eigentliche Zweck, was größtenteils durch ihre Arroganz und unsere Schwäche erreicht wurde. Das Problem war nicht die Seligsprechung von Pater Leon Dehon an sich, Die Kirche kann seligsprechen, wen sie will, und darf zu diesem Zweck niemals Proteste akzeptieren, denn Juden haben keinerlei Verpflichtung, unsere Seligen und Heiligen in ihren Synagogen zu verehren, genau wie bestimmte Randgruppen des politischen Zionismus, geboren und entwickelt aus dem Herzen des Judentums, Sie akzeptieren keine Kritik an der israelischen Armee, wenn diese ganze Bevölkerungszentren im Gazastreifen dem Erdboden gleichmacht, außer, wie antisemitische Trauernde jeden anzuschreien, der es wagt, mit Handlungen nicht einverstanden zu sein, die keine Selbstverteidigung darstellen, sondern echte Verbrechen dagegen darstellen Menschheit.

Diese großen Heiligen der Nächstenliebe Sie scheuten sich nicht, Geld aus dem Vermögen von Personen anzunehmen, die für ihre Unmoral und die eher lockere Art und Weise bekannt waren, in der sie ihre Geschäfte ohne allzu große Skrupel abwickelten. Die guten Jesuiten was sie waren, dessen strenge Moral bekannt war und der lange Zeit versuchte, Heranwachsende in hormonellen Krisen in eine keusche Armee von San Luigi Gonzaga zu verwandeln, Sie hatten nie besondere Skrupel, große Spenden von den größten Hurern und Betrügern der spanischen Gerichte anzunehmen. Nur Heranwachsende sollten rein und keusch sein, wem er sich in ihren Colleges aufdrängte, bis weit in ferne Zeiten, Schlafen Sie mit den Händen außerhalb der Bettdecke, um das Risiko einer Bindung zu vermeiden “abscheuliche unreine Taten”, während zur gleichen Zeit, unter den Laken derer, denen sie große Geldspenden für den Bau ihrer pharaonischen Bauten schuldeten, Stattdessen hätte alles und noch mehr getan werden können, in wirklich abscheulichen unreinen Taten.

Das große Problem - angesichts der Tatsache, dass "das Evangelium kein Destillat der Wahrheit ist" - ergibt sich aus der Unfähigkeit, die Worte des seligen Apostels Paulus über die Nächstenliebe zu lesen, zum Beispiel die Aussage, dass es „alles abdeckt“. Wenn seine Worte in ihrer Tiefe gelesen und verstanden würden, Wir würden verstehen, dass wir für die Verwirklichung wohltätiger Zwecke nicht nur das Geld von Unternehmen annehmen sollten, die Waffen herstellen, aber auch das Geld, das von mexikanischen Drogenhändlern gespendet wurde. Denn wenn dieses schmutzige Geld ausschließlich für wohltätige Zwecke für die Armen verwendet wird, schwach, unterdrückt, behindert und krank, sie werden trotzdem sauber, weil die Nächstenliebe „alles abdeckt“, oder wenn wir es vorziehen: «Alles verändert sich», denn nur göttliche Nächstenliebe, was Christus, kann Böses in Gutes verwandeln, Also aus schmutzigem Geld sauberes Geld machen. Andernfalls könnte ein theologisches Problem von nicht geringer Bedeutung entstehen: leugnen, dass Gottes Gnade das Böse in Gutes verwandeln kann. Wie allgemein bekannt ist, jedoch, Eines der Dinge, die heutzutage in der emotional und politisch korrekten Kirche weniger in Mode sind, ist genau die Theologie.

Bestimmte Bischöfe von Migrantopoli und Pauperopoli es scheint, dass sie sich heute reiner und makelloser präsentieren wollen als die Heilige Jungfrau Maria, Nur um der Welt zu gefallen und sie zu erfreuen. Bis wir verstehen, dass die Nächstenliebe „alles abdeckt“ und „alles verwandelt“, was sie jedoch nicht begreifen und verstehen können, wenn sie eine Person finden, die sich als ihr Präsident bestätigt: „Das Evangelium ist kein Destillat der Wahrheit“.

von der Insel Patmos, 23 Januar 2024

.

.

______________________

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
Dieses Magazin erfordert Verwaltungskosten, die wir immer nur mit Ihren kostenlosen Angeboten hatten. Wer unsere apostolische Arbeit unterstützen möchte, kann uns seinen Beitrag bequem und sicher zukommen lassen PayPal indem Sie unten klicken:

Oder wenn Sie bevorzugen, können Sie unsere verwenden
Bankkonto im Namen:
Editions Die Insel Patmos

n Agentur. 59 Aus Rom
IBAN:
IT74R05034032590000000301118
Für internationale Banküberweisungen:
Kodex SWIFT:
BAPPIT21D21

Bei Banküberweisung senden Sie bitte eine E-Mail an die Redaktion, Die Bank gibt Ihre E-Mail-Adresse nicht an und wir können Ihnen keine Dankesnachricht senden:
isoladipatmos@gmail.com

Wir danken Ihnen für die Unterstützung, die Sie unserem apostolischen Dienst anbieten möchten.

Die Väter der Insel Patmos

.

.

.

Giuseppe Betori, ein gebildeter Mann und ein Bischof, dem die schwierige Aufgabe gelang, sich beim Florentiner Presbyterium beliebt zu machen

GIUSEPPE BETORI, EIN KULTURMANN UND BISCHOF, DEM DIE SCHWIERIGE AUFGABE GELUNGEN WIRD, DAS FLORENZER PRESBYTERIUM WILLKOMMEN ZU MACHEN

Während ein elender Gifthändler feststellt: „Ohne zu vergessen, dass der Klerus von Florenz Betori satt hat, der mehr Schaden angerichtet hat als alles andere.“, Stattdessen schwingt in uns allen eine Frage mit, die, wenn gewünscht, Ängste in unserer Seele weckt: und nach?

- Kirchennachrichten -

.

Autor
Simone Pizzi

.

Artikel im PDF-Druckformat

.

.

Ab der letzten Adventswoche und gefolgt von den Feierlichkeiten des Heiligen Weihnachtsfestes, Die Patmos-Väter, die vor ihrer Tätigkeit als Gelehrte und Publizisten in erster Linie Priester waren, waren pastoral tätig. Bestimmte Feierlichkeiten, insbesondere Heilige Weihnachten und Heilige Ostern, Ihnen gehen stets Predigten voraus, Bekenntnisse und spirituelle Richtungen, heute mehr denn je alles andere als einfach, Einerseits angesichts der Zeiten der Verwirrung, die die katholischen Gläubigen erleben, Wir Priester hingegen. Deshalb nehmen wir unsere Werbeaktivitäten für dieses Magazin mit der Präsentation eines sehr interessanten Videos wieder auf, das wir Ihnen zum Anschauen empfehlen..

Ende Februar nächsten Jahres Kardinal Giuseppe Betori, Metropolit Erzbischof von Florenz, feiert seinen 77. Geburtstag. Er hat viele dieser Jahre seines Lebens verbracht 16 an der Spitze der Florentiner Kirche, was bald kommt’ in die Hände seines Nachfolgers legen.

Trotz der böswilligen Urteile Kürzlich von einem obskuren, schmerzhaften Charakter verbreitet, der sich als unnachgiebiger Richter der gesamten kirchlichen Hierarchie etabliert hat (vgl.. WHO) und der normalerweise sagt: „Wir im Vatikan … hier im Vatikan …“, außer dass man nicht einmal in die Nähe der Tore dieses kleinen souveränen Staates kommen konnte, Unter den meisten florentinischen Geistlichen herrscht das Bewusstsein, dass dieser umbrische Bischof – trotz der Einschränkungen jedes Menschen – wirklich einen großen Beitrag für seine Teilkirche und die gesamte italienische Kirche geleistet hat. Aus diesem Grund wird man das Gleichgewicht zweifellos bedauern, die Klarheit und theologische und kulturelle Tiefe, die er in seinem apostolischen Dienst an den Tag legte.

Eine realistische Analyse durchführen In den letzten zwanzig Jahren wird sich herausstellen, dass wir die Gelegenheit hatten, mit zwei völlig unterschiedlichen Arten von Bischöfen zu experimentieren. In der Vergangenheit, Zwischen dem Ende des Pontifikats des Heiligen Papstes Johannes Paul II. und dem Pontifikat des Ehrwürdigen Benedikt XVI. hatten wir die Zeit der „Professorbischöfe“.. Verständlich, Die Krise der Lehre hatte Situationen hervorgebracht, die er gut veranschaulichte 14 Vor Jahren hat unser Vater Ariel S. Levi di Gualdo in einem seiner Bücher über die Analyse der Kirche:

„Die Krise der Lehre hat eine tiefe Glaubenskrise ausgelöst, die wiederum zu einer moralischen Krise innerhalb unseres Klerus geführt hat.“ (vgl.. Und Satan kam triune, Editions Die Insel Patmos, 2010).

Zu diesem Thema Auch unser Pater Ivano Liguori kehrte kürzlich mit einem präzisen und dramatischen Artikel von ihm zurück:

„Von der doktrinären Desorientierung der Kirche über die Sünde der Priester bis hin zur Wiederverwertung der Laien.“. Aussicht auf eine unnachgiebige Kultur, die durch Verurteilung heiligt und durch Heiligung verurteilt. (vgl.. WHO).

Die sogenannten „Professorbischöfe“, angesichts dieser Probleme, An sich waren sie keine schlechte Idee, aber die Ergebnisse sind nicht immer erfreulich, als wir begannen, Menschen von einem Universitätsstuhl auf einen bischöflichen Stuhl an der Spitze der Diözesen katapultieren zu lassen, denn es handelt sich um zwei wesentlich unterschiedliche Professuren. Bischöfe, denen es oft an pastoraler Erfahrung mangelte, neigten dazu, ihre Priester als Lehrer gegenüber Studenten zu betrachten oder Versammlungen und Zusammenkünfte des Klerus in akademischen Unterricht umzuwandeln, ignorieren, oft überhaupt kein Verständnis, die Probleme, mit denen ihre Priester jeden Tag konfrontiert waren und denen sie sich stellen mussten.

Beim nächsten Windwechsel Man begann, die Notwendigkeit von „Hirten mit dem Geruch von Schafen“ zu beschwören, was an sich gar keine schlechte Idee wäre, ebenso wenig wie das der „Professorbischöfe“.. Unglücklicherweise, wenn die Ideologie die scheinbar guten Absichten untergräbt, oder ob wir wirkliche Prävention gegenüber dem „Fürstlichen“ wollen (!?) Italienisches Episkopat, Die Ergebnisse können nur bedauerlich sein. Und heute sehen wir uns mit einer beträchtlichen Anzahl von Bischöfen konfrontiert, die aus Caritas-Zentren oder aus nicht näher bezeichneten „Peripherien“ abgezogen wurden., Ich kann nur über die Armen sprechen, Migranten und die «Kirche im Aufbruch».

Anstatt vorwärts zu gehen wir wurden nach hinten katapultiert, in den frühen siebziger Jahren, als die Achtundsechziger von „verboten zu verbieten“ und von „Phantasie an der Macht“ sprachen. Über die doktrinäre und theologische Vorbereitung dieser Bischöfe, die alle in ein soziales System hineinprojiziert wurden, haben wir in den verschiedenen sozialen und politischen Bereichen bereits zahlreiche Fehlschläge gesehen, Lasst uns einen mitfühlenden Schleier über die christliche Nächstenliebe ziehen. Wenn der Präsident der italienischen Bischöfe antwortet, dass „das Evangelium kein Destillat der Wahrheit ist“ (vgl.. WHO), Es gibt nicht viel mehr hinzuzufügen, sowohl in Bezug auf die „Grenzpriester“ als auch auf die „Straßenpriester“., beide beziehen sich auf die „aufgehende Kirche“, die uns erscheint, mehr als „kontaktfreudig“, kurz vor dem Bankrott, Ein Beweis dafür ist die Tatsache, dass wir seit einigen Jahren versuchen, die Probleme zu lösen, indem wir alle möglichen und vorstellbaren Kommissare unter die Kommissare stellen, mit einer Ausnahme: die Gesellschaft Jesu.

Kardinal Giuseppe Betori, vielleicht einer der letzten einer Generation, die jetzt ausgestorben ist, er konnte seine Wissenschaft und Kultur in den vollen Dienst der Seelsorge stellen. Der Charakter ist zunächst introvertiert und schüchtern, In seinen Beziehungen zu seinen Geistlichen zeigte er große Zuhörer- und Gastfreundschaftsfähigkeiten, er war ein Lehrer und Hüter des Glaubens, kein Professor auf dem Lehrstuhl. Er liebte seine Kirche und wusste, wie er sich beliebt machen konnte, sogar von denen, die ihn bei seiner Ankunft mit dieser herablassenden Miene begrüßten, Misstrauen und Misstrauen, typisch für uns Florentiner, dass wir historisch gesehen Subjekte sind, mit denen man nicht gerade leicht umgehen kann, behandeln und regieren. Seine Predigten, immer tiefgründig, aber gleichzeitig klar und verständlich, haben bei den katholischen Gläubigen Wertschätzung und Respekt hervorgerufen.

Und während ein elender Gifthändler feststellt: „Ohne zu vergessen, dass der Klerus von Florenz Betori satt hat, der mehr Schaden angerichtet hat als alles andere.“ (vgl.. WHO), Stattdessen schwingt in uns allen eine Frage mit, die, wenn gewünscht, Ängste in unserer Seele weckt: und nach?

Florenz, 12 Januar 2024

.

______________________

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
Dieses Magazin erfordert Verwaltungskosten, die wir immer nur mit Ihren kostenlosen Angeboten hatten. Wer unsere apostolische Arbeit unterstützen möchte, kann uns seinen Beitrag bequem und sicher zukommen lassen PayPal indem Sie unten klicken:

Oder wenn Sie bevorzugen, können Sie unsere verwenden
Bankkonto im Namen:
Editions Die Insel Patmos

n Agentur. 59 Aus Rom
IBAN:
IT74R05034032590000000301118
Für internationale Banküberweisungen:
Kodex SWIFT:
BAPPIT21D21

Bei Banküberweisung senden Sie bitte eine E-Mail an die Redaktion, Die Bank gibt Ihre E-Mail-Adresse nicht an und wir können Ihnen keine Dankesnachricht senden:
isoladipatmos@gmail.com

Wir danken Ihnen für die Unterstützung, die Sie unserem apostolischen Dienst anbieten möchten.

Die Väter der Insel Patmos

.

.

.

Auf wen bezieht sich Marco Felipe Perfetti, wenn er auf der Silere Non Possum-Website sagt: „Hier im Vatikan.“ … uns im Vatikan“, wenn er nicht einmal einen Fuß in den Vatikan setzen kann?

WEN IST MARCO FELIPE PERFETTI AUF DER WEBSITE? Ich kann nicht schweigen „HIER IM VATIKAN… WIR IM VATIKAN…“, WENN SIE DEN Vatikan noch nicht einmal betreten können?

Warum sollte man sich mit dieser Person beschäftigen, die in uns keinen Charme und kein Interesse weckt?, sondern nur christliches und priesterliches Mitgefühl? Denn es ist sehr häufig vorgekommen, dass uns mehrere Personen aus Italien und dem Ausland um Informationen über diesen „großen Kenner“ und „Stammgast“ des Heiligen Stuhls und des Vatikans gebeten haben.

- Kirchennachrichten -

.

Autor
Redaktion der Insel Patmos

 

 

 

 

 

 

.

Die Väter der Insel Patmos Sie haben viele interessante Themen im Kontext der Glaubenslehre zu behandeln und über bestimmte Charaktere zu sprechen, liegt nicht in ihren Bestrebungen. Allerdings haben wir Pflichten, denen wir uns nicht entziehen können. Der Site-Manager Ich kann nicht schweigen präsentiert sich weiterhin als exzellenter Experte für die Römische Kurie, des Heiligen Stuhls und des Staates Vatikanstadt. Und das führt tatsächlich zu mehreren Problemen.

In letzter Zeit, als er versuchte, den unglücklichen Erzabt von Montecassino zu seligsprechen, der vor einigen Wochen verstorben war, In seinen verschiedenen Beiträgen spielte er darauf an, dass sich die Kirche bei diesem „unschuldigen“ Menschen entschuldigen sollte. (!?), völlig außer Acht gelassen, dass seine Taten unaussprechlich waren und bleiben, durch diese Säulen wurde er sensationell durch Götter verleugnet dubien worauf er offensichtlich nie reagierte (siehe Artikel WHO).

Er feuerte immer in Schüssen über Personen und Institutionen des Heiligen Stuhls, gegen den Strich gehen, vom Papst bis zu den Soldaten der vatikanischen Gendarmerie. Seit Monaten verspottet und beleidigt er Paolo Ruffini unermüdlich, Präfekt des Dikasteriums für Kommunikation des Heiligen Stuhls, und Andrea Tornielli, Mediendirektor des Heiligen Stuhls, bezeichnet sie als „unfähig“., inkompetent, ignorant…», bis zu dem Punkt, dass man ihnen vorwirft, sie seien „Analphabeten“.. Ob Andrea Tornielli – ob es Ihnen gefällt oder nicht – ein international anerkannter Fachmann auf dem Gebiet des Journalismus und nach über dreißig Berufsjahren einer der bekanntesten Vatikan-Experten der Welt ist, Das scheint Herrn Marco Felipe Perfetti nicht zu interessieren, Für wen wäre es sinnlos, daran zu erinnern, dass es sich um den Direktor der Vatikanischen Medien handelt, wiederholt des „Analphabetismus“ beschuldigt, Er hat sicherlich nicht selbst veröffentlicht, wie er es getan hat, eine Broschüre auf eigene Kosten, weil er der Autor von Dutzenden Büchern ist, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden, einschließlich umfangreicher Biografien über die höchsten Päpste des 20. Jahrhunderts, die auf dokumentarischer Ebene weiterhin Werke von hohem historischen Interesse sind.

Wenn jedoch ruhige „Dubia“ an ihn gerichtet werden der alles und jeden unverschämt und verspottet, vom Papst zu folgen (siehe Videosammlung WHO), In diesem Fall würde er nicht zögern, einen fröhlichen Priester zu schicken, um sich beim Bischof eines von uns zu beschweren. Bereits, denn seit einiger Zeit möchte Herr Perfetti das schwule Trojanische Pferd in die Kirche bringen, In seinen Schriften und Videos stellt er fest, dass Geistliche, die sich der Ausübung der Homosexualität verschrieben haben, nur Menschen sind, die das Recht haben, ihre Sexualität in ihrem Privatleben so zu leben, wie sie es für richtig halten. Auf diese Weise zeigt er jedoch, dass er sich – obwohl er sich als Experte für kanonisches Recht präsentiert – nicht bewusst ist, dass für einen Priester der Begriff „Privatleben“ ganz anders ist, als er ihn versteht., sowohl auf der Ebene der katholischen Moral als auch auf der des Rechts. Die Ausübung unnatürlicher Sexualität – denn Homosexualität bleibt nach katholischer Lehre eine solche – fällt, wenn sie von einem Geistlichen praktiziert wird, faktisch und rechtlich in die sehr schwere Straftat des fleischlichen Sakrilegs, schon gar nicht bei der Ausübung der mit dem Privatleben der Geistlichen verbundenen Freiheiten.

Warum sollte man sich mit dieser Person beschäftigen? was bei uns keinerlei Faszination oder Interesse weckt, sondern nur christliches und priesterliches Mitgefühl? Denn es kam sehr häufig vor, dass mehr Leute, aus Italien und dem Ausland, Sie baten uns um Informationen über diesen „großen Kenner“ und „Stammgast“ des Heiligen Stuhls und des Vatikans.

Wie schon vorher gesagt und erklärt (siehe Artikel WHO), Dieser Charakter kann den Vatikan nicht betreten, sowohl für das, was er schreibt, als auch für die Ausbrüche von Unverschämtheit, die er äußert. Und wenn er in die Nähe eines der Zugangstore zum Territorium dieses Staates käme, würden sie ihm nicht einmal den Zutritt erlauben.

Wenn er in seinen Videos solche Ausdrücke verwendet „Hier im Vatikan… wir im Vatikan…“, er prahlt mit Kenntnissen und Verbindungen, die er absolut nicht hat. Die einzigen Menschen, die er kennt, sind einige anonyme Minutanten auf niedriger Ebene, die an den Posten gebunden geblieben sind und ihren Frust über ihre gescheiterte kirchliche Karriere über ihn ausdrücken., Versorgt ihn mit Giftdosen, die er sich im ganzen Land ausbreiten kann soziale Medien. Wenn nicht, an die vielen naiven Menschen, die seiner Website folgen und das, was er sagt und schreibt, für wahr halten, Er sollte seine Verbindungen beweisen, indem er eines seiner Videos aus dem Inneren des Staates Vatikanstadt drehte. Wenn er es nicht vom San-Damaso-Hof aus tun kann, oder beim Spaziergang unter den Fresken der dritten Loggia des Staatssekretariats, könnte einen aus den Vatikanischen Gärten erschießen, oder an der Ecke des Gouverneurspalastes unter der Statue von San Michele Arcangelo, oder vor der wunderschönen Fontana del Veliero. Stattdessen präsentiert er sich weiterhin als großer Kenner der vatikanischen Angelegenheiten und dreht und verbreitet weiterhin Videos, während er sich in der Nähe der Via della Conciliazione aufhält, oder außerhalb von Berninis Kolonnade, oder hauptsächlich von anderen externen oder internen Orten, die alle streng innerhalb des Hoheitsgebiets der Italienischen Republik liegen, außer zu sagen: „Hier im Vatikan … wir im Vatikan …“.

Wenn das Erwachsenwerden mit Anstrengung verbunden ist Dass manche das nicht ertragen können, ist ihr Problem, solange sie die Leute nicht glauben lassen, dass sie das sind, was sie nicht sind, oder dorthin zu gelangen, wo er überhaupt keinen Fuß betreten darf, was andere zu der Antwort zwingt, dass dieser große Stammgast und Kenner des Heiligen Stuhls mit den Worten beginnt: „Hier im Vatikan … wir im Vatikan …“, bis hin zur Datierung ihrer Videos mit den Worten „Vatikanstadt“, Er ist einfach jemand, der nicht einmal in die Nähe der Zugangstore zum Staat Vatikanstadt gelangen kann. Und wenn der Betroffene das Gegenteil beweisen könnte, das beweist es, eine strikte Antwort auf die Begründetheit dessen, was gegen ihn angefochten wurde, im Lichte der Wahrheit der Tatsachen.

von der Insel Patmos, 8 Dezember 2023

.

.

.

______________________

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
Dieses Magazin erfordert Verwaltungskosten, die wir immer nur mit Ihren kostenlosen Angeboten hatten. Wer unsere apostolische Arbeit unterstützen möchte, kann uns seinen Beitrag bequem und sicher zukommen lassen PayPal indem Sie unten klicken:

Oder wenn Sie bevorzugen, können Sie unsere verwenden
Bankkonto im Namen:
Editions Die Insel Patmos

n Agentur. 59 Aus Rom
IBAN:
IT74R05034032590000000301118
Für internationale Banküberweisungen:
Kodex SWIFT:
BAPPIT21D21

Bei Banküberweisung senden Sie bitte eine E-Mail an die Redaktion, Die Bank gibt Ihre E-Mail-Adresse nicht an und wir können Ihnen keine Dankesnachricht senden:
isoladipatmos@gmail.com

Wir danken Ihnen für die Unterstützung, die Sie unserem apostolischen Dienst anbieten möchten.

Die Väter der Insel Patmos

.

.

.

Der Fall des Bischofs von Tyler und Kardinal Raymond Leo Burke, der gesunde Relativismus in Bezug auf die Figur des Papstes und die weise Lektion von Kardinal Carlo Caffarra

DER FALL DES BISCHOFS VON TYLER UND KARDINAL RAYMOND LEO BURKE, IL SANO RELATIVISMO SULLA FIGURA DEL SOMMO PONTEFICE E LA SAPIENTE LEZIONE DEL CARDINALE CARLO CAFFARRA

Meglio un Sommo Pontefice che governi male la Chiesa, adempiendo però all’apostolico potere delle chiavi conferito da Cristo Dio a Pietro e ai suoi Successori anziché un pio Pontefice che le chiavi consegnate da Cristo Dio a Pietro se le fa sottrarre, lasciando che siano altri ad aprire e chiudere, legare e sciogliere.

- Kirchennachrichten -

.

Artikel im PDF-Druckformat

 

 

Alcuni sostengono che Francesco non è un buon Sommo Pontefice. Che lo sia o meno è del tutto relativo, perché Francesco è il legittimo successore del Beato Apostolo Pietro. Se avrà adempiuto bene al suo alto ufficio riceverà la meritata ricompensa da Dio, se avrà adempiuto male dovrà tremare dinanzi al monito del Santo Vangelo:

"Zu wem viel gegeben, es wird viel verlangt; wem haben die Menschen begangen viel, Sie werden gefragt, die mehr " (LC 12, 48).

Alcuni sostengono «Francesco non mi sta simpatico». La simpatia è del tutto relativa, un Sommo Pontefice non deve suscitare emotiva simpatia ma cattolico e devoto rispetto, perché gli è dovuto, quindi deve essere seguito e ubbidito, che sia simpatico o meno.

Alcuni sostengono che Francesco governa male la Chiesa. Che la governi bene o male è del tutto relativo, meglio un Sommo Pontefice che governi anche male la Chiesa, farà danni molto meno gravi di uno che la lascia governare da agguerrite cordate di potere o che si lascia egli stesso governare, perché i danni prodotti da questo secondo saranno parecchio maggiori di quelli prodotti da un cattivo governo. Meglio quindi un Sommo Pontefice che governi male la Chiesa, adempiendo però all’apostolico potere delle chiavi conferito da Cristo Dio a Pietro e ai suoi Successori (vgl.. MT 16, 19), anziché un pio Pontefice che le chiavi consegnate da Cristo Dio a Pietro se le fa sottrarre, lasciando che siano altri ad aprire e chiudere, legare e sciogliere.

Alcuni sostengono «Francesco si esprime in modo ambiguo, diffondendo confusione in materia di dottrina e di fede e per questo deve essere corretto». Questa affermazione segna il passaggio dal relativo all’assurdo: il Sommo Pontefice è il supremo custode del deposito della fede, per quanto possa apparire paradossale può essere legittimamente criticato con il dovuto rispetto, non può essere però corretto. La correzione, anche quella fraterna (vgl.. MT 18, 15-17) implica che ad esercitarla sia una singola persona, o un intero collegio di persone dotato di una autorità dottrinale e morale superiore. Neppure un concilio ecumenico, massimo organo espressivo della Chiesa, potrebbe definire alcunché, senza l’approvazione del Supremo Capo della Chiesa. Criticare il Sommo Pontefice, in quelle sfere in cui la critica è legittima e possibile, implica l’esercizio della libertà dei figli di Dio, mentre correggerlo implicherebbe l’esercizio di una autorità superiore alla sua, di cui nessuno a questo mondo è depositario.

Certi pubblicisti e opinionisti si stanno stracciando le vesti gridando alla persecuzione per la rimozione di S.E. Mons. Joseph Edward Strickland dalla cattedra della Diocesi texana di Tyler. Ein paar Tage später, lo straccio di vesti è proseguito con il Cardinale Raymond Leo Burke, al quale il Sommo Pontefice ha deciso di revocare il beneficio dell’alloggio gratuito di proprietà dell’APSA (Verwaltung der Güter des Apostolischen Stuhls) er wurde in geboren piatto cardinalizio, oggi indicato come assegno cardinalizio. Anche in questo caso è necessario intendersi con un esempio: se affermo che invitare una figura discutibile e problematica come Luca Casarini al Sinodo dei Vescovi è stata una imprudenza, in questo caso esprimo una opinione critica del tutto legittima, altrettanto legittimamente potrei chiedere al Santo Padre che forse sarebbe opportuno domandare conto e ragione a quelle sue persone di fiducia che glielo hanno presentato, senza illustrargli in modo prudente, preciso e dettagliato che questo personaggio è un ideologo che sia nell’ambito del dibattito che in quello politico crea da sempre grosse divisioni e forti contrapposizioni. Tutt’altra cosa invece se, come ha fatto il Vescovo di Tyler prima del Sinodo e poi durante il Sinodo in corso, avessi affermato che quell’assemblea di discussione era gravemente dannosa per la dottrina della fede, per la Chiesa e il Popolo di Dio, perché questa non sarebbe stata una opinione critica del tutto legittima, ma un giudizio di una pesantezza inaccettabile, anche perché racchiude una implicita accusa: il Sommo Pontefice non è in grado di vigilare sulla dottrina della fede e quindi custodirla.

Il Cardinale Raymond Leo Burke sono anni che tiene incontri e conferenze in giro per il mondo minando di fatto, per quanto in modo paludato, il magistero del Sommo Pontefice, invitando a una nebulosa e non meglio precisata «resistenza», senza spiegare a chi bisognerebbe resistere, ma lasciando però capire a chi. Anche in questo caso siamo ben oltre il legittimo diritto di critica.

Per inciso vorrei ricordare dadurch gekennzeichnet, dass 2020 pubblicai un libro intitolato provocatoriamente Die Traurigkeit der Liebe, dedicato alla memoria del Cardinale Carlo Caffarra, di cui fui discepolo, spesso in linea con lui, altre volte rispettosamente critico verso alcune sue posizioni in materia di morale. E lui che era un grande uomo e soprattutto un uomo di Dio amava discutere con me proprio su quei punti nei quali potevo non essere d’accordo, perché questa è la speculazione teologica basata sulla Debatte secondo gli stili e la tradizione della scolastica classica. Purtroppo alcuni vescovi e preti che di quel libro hanno letto solo il titolo provocatorio, senza mai aver letto neppure due pagine, mi hanno accusato di avere scritto un lavoro di saggistica contro questa esortazione apostolica post-sinodale. Cosa falsa e oltremodo ingenerosa nei miei riguardi, perché in quel libro sono state mosse critiche allo stile di linguaggio, ai numerosi e a mio parere inutili sociologismi, su diversi passaggi ambigui, non chiari e soggetti a diverse interpretazioni. Siamo nella sfera del legittimo esercizio del pensiero critico, che cesserebbe di essere tale se invece avessi mosso critiche, anche in modo indiretto o subliminale, a quel Sinodo e alla esortazione finale pubblicata dal Sommo Pontefice sotto il titolo di liebe, Freude,. Esortazione che lascia aperte ipotesi di discussione su argomenti tutti da definire, senza che la precedente disciplina stabilita dal Santo Pontefice Giovanni Paolo II nella sua esortazione apostolica post-sinodale familiaris consortio sia stata modificata, ad esempio per quanto riguarda l’ammissione ai Sacramenti dei divorziati risposati che vivono in stato di irregolarità. Deswegen, vescovi e preti che affermano la liceità di questa ammissione, perché a loro dire contenuta e data in liebe, Freude,, affermano il falso, sono in grave errore e inducono in errore i fedeli. Im liebe, Freude, non è infatti sancita alcuna permissione in tal senso.

Kardinal Carlo Caffarra dette una solenne lezione nel 2017 a certi nostri odierni personaggi che vagano di conferenza in conferenza invitando alla «resistenza». Questa solenne lezione la impartì con una sua memorabile dichiarazione, fatta dopo che alcuni tentarono di presentarlo come un antagonista del Sommo Pontefice Francesco:

«Scusatemi la battuta: avrei avuto più piacere che si dicesse che l’Arcivescovo di Bologna ha una amante piuttosto che si dicesse che ha un pensiero contrario a quello del Papa. Denn wenn ein Bischof anders denkt als der Papst, muss er gehen, aber nur muss man von der Diözese gehen. Da führen die Gläubigen auf einer Straße, die nicht das, was Jesus Christus. Quindi perderebbe se stesso eternamente e rischierebbe la perdita eterna dei fedeli. Essere considerato contro il Papa è una cosa che mi ha profondamente amareggiato, perché è calunniosa. Perché non solo il Papa non ha mai parlato su questo, aber als er sprach, bat er um eine Debatte. Und die Debatte ist wahr, wenn alle Stimmen sprechen können. Ich bin als Papist geboren, sono vissuto da papista e voglio morire da papista!».

Credo che il Santo Padre, in questo frangente, tutto sommato sia stato anche troppo buono, sia con il Vescovo di Tyler che con il Cardinale Raymond Leo Burke. Personalmente non lo sarei stato, perché per il tipo che sono, a un Vescovo o a un Cardinale che hanno messo ripetutamente in discussione la custodia della dottrina della fede da parte del Sommo Pontefice, forse li avrei portati a dire che Innocenzo III, Bonifacio VIII e Alessandro VI tutti e tre messi assieme erano parecchio più teneri e molto meno severi di me.

von der Insel Patmos, 6 Dezember 2023

.

.

______________________

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
Dieses Magazin erfordert Verwaltungskosten, die wir immer nur mit Ihren kostenlosen Angeboten hatten. Wer unsere apostolische Arbeit unterstützen möchte, kann uns seinen Beitrag bequem und sicher zukommen lassen PayPal indem Sie unten klicken:

Oder wenn Sie bevorzugen, können Sie unsere verwenden
Bankkonto im Namen:
Editions Die Insel Patmos

n Agentur. 59 Aus Rom
IBAN:
IT74R05034032590000000301118
Für internationale Banküberweisungen:
Kodex SWIFT:
BAPPIT21D21

Bei Banküberweisung senden Sie bitte eine E-Mail an die Redaktion, Die Bank gibt Ihre E-Mail-Adresse nicht an und wir können Ihnen keine Dankesnachricht senden:
isoladipatmos@gmail.com

Wir danken Ihnen für die Unterstützung, die Sie unserem apostolischen Dienst anbieten möchten.

Die Väter der Insel Patmos

.

.

.