Irgendwann wurde es entdeckt. Der Ghostwriter von Papst Franziskus ist Pater Ariel S. Levi di Gualdo, der vor einem Jahr einen hielt “Lectio” für die er die unangemessenen Sprüche wütend machte “Traditionalisten”, fordert die Abschaffung des Motu Proprio von Benedikt XVI “Der alte Ritus der Messe”

- Kirchennachrichten -

AM ENDE WURDE ES ENTDECKT. DER GHOSTWRITER DES GROßEN PÄPSTEFS FRANZISKUS IST DER VATER ARIEL S. LEVI di GUALDO, DER VOR EINEM JAHR EINEN BEHALTEN hat LECTIO DESHALB IST ER DEN UNSACHGEMÄSSEN TRADITIONALISTEN PASSIERT, AUFRUF ZUR ABSCHAFFUNG VON MOTU PROPRIO VON BENEDIKT XVI DIE ALTE ORDNUNG DER MESSE

.

Fair und ohne Vorurteile, Pater Ariel analysiert und erklärt, wie es in der Gegenwart nicht möglich ist, eine Rückkehr zu einer Vergangenheit zu hypothetisieren, die nach Ansicht einiger nicht vergehen darf. Zur selben Zeit, Aber, verdeutlicht die Dringlichkeit von Korrekturmaßnahmen, mit einer Reform der Reform einer heiligen Liturgie fortfahren, die seit Jahrzehnten zum Schauplatz des subjektiven und extravaganten Personalismus der Zelebranten geworden ist, bis es instabil wird und einer bestimmten Laune unterliegt, anstatt ein betender Ausdruck der universellen Dimension der Kirche Christi zu sein.

.

Autor:
Jorge Facio Lynx
Präsident von Editions Die Insel Patmos

.

.

.

«… Und es ist nicht einmal das erste Mal!». Ausdruck von Strenge, denn bei mehreren Gelegenheiten hat unser Pater Ariel S. Levi di Gualdo antizipierte Situationen, Zeiten und sogar Dokumente und päpstliche Akte. Seine Bücher und Artikel, die Jahre vor dem Eintreten bestimmter Ereignisse veröffentlicht wurden, zeigen dies ohne mögliche Verleugnung. Oder vielleicht beschreibt es nicht, in der jetzt fernen 2010, die kirchliche Situation, in der wir heute leben, in Ihrem Buch Und Satan kam triune?

.

Vor mehr als einem Jahr, der 7 Dürfen 2020, Entfesselung des Zorns der fälschlicherweise als „Traditionalisten“ bezeichneten, veröffentlichte ein Video von einem seiner Lectio auf die er hoffte, nicht so sehr die Abschaffung der motu proprio gegeben von Papst Benedikt XVI 2007 die die kostenlose Nutzung des römischen Messbuchs von St. Pius V. gewährte, aber alles mit ekklesiologischen Gründen unterstützen, pastoral und pädagogisch. In diesem Lectio erklärt, warum es wünschenswert ist, mit der Abschaffung des Gebrauchs des Messbuchs von St. Pius V fortzufahren, das in erteilt wurde 2007 Kol Proper Motu der souveränen Päpste über die römische Liturgie des Papstes Benedikt XVI. Weiter nach strengen historisch-theologischen Kriterien, der Referent erläutert zunächst, wo die Grenzen der Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils lagen. Eine Reform, die die Kirche brauchte, aber auf die Ergebnisse davon, heute, es gibt viel zu besprechen. Fair und ohne Vorurteile, Pater Ariel analysiert und erklärt, wie es in der Gegenwart nicht möglich ist, eine Rückkehr zu einer Vergangenheit zu hypothetisieren, die nach Ansicht einiger nicht vergehen darf. Zur selben Zeit, Aber, verdeutlicht die Dringlichkeit von Korrekturmaßnahmen, mit einer Reform der Reform einer heiligen Liturgie fortfahren, die seit Jahrzehnten zum Schauplatz des subjektiven und extravaganten Personalismus der Zelebranten geworden ist, bis es instabil wird und einer bestimmten Laune unterliegt, anstatt ein betender Ausdruck der universellen Dimension der Kirche Christi zu sein.

.

Nach einem Jahr und vergeht, hier ist die veröffentlicht 16 Juli 2021 der Schreiben des Heiligen Vaters Franziskus an die Bischöfe auf der ganzen Welt, um das Motu Proprio Traditionis Custodes über die Verwendung der römischen Liturgie vor der Reform des 1970. Dieses Apostolische Schreiben in Form von motu proprio es enthält alle Gründe, die Pater Ariel ein Jahr zuvor vorgetragen und zum Ausdruck gebracht hat, vor allem in der erklärenden Nachricht vom Heiligen Vater an die Bischöfe gerichtet. Zusamenfassend, es scheint von ihm geschrieben worden zu sein.

.

Wir laden Sie ein, ihm zuzuhören Lectio von 7 Dürfen 2021 dann zum lesen Apostolisches Schreiben des Papstes Francesco del 16 Juli 2021. Und jeder macht seine eigenen Einschätzungen, weil die beiden Dokumente geprüft wurden, es bedarf keiner weiteren Erklärung. Jedenfalls fanden wir das richtig Ghostwriter des Papstes Franziskus ist Pater Ariel S. Levi di Gualdo.

.

von der Insel Patmos, 16 Juli 2021

.

.

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sichere System PayPal:







oder Sie können das Bankkonto verwenden:

zahlbar an Editions Die Insel Patmos

BANK BPM
Roma, keine Agentur. 59.
IBAN: IT 74R0503403259000000301118
Für internationale Banküberweisungen:
Kodex SWIFT: BAPPIT21D21

.
Wenn Sie eine Überweisung vornehmen, senden Sie uns bitte eine E-Mail-Benachrichtigung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung, schreiben Sie an diese E-Mail-Adresse:

isoladipatmos@gmail.com

.

.

.

.

.

119 Kommentare
  1. Salvatore
    Salvatore sagte:

    Der letzte von Papst Franziskus:

    "Die Gebote sind keine absolute Bindung ...."

    Per Definition kann das natürlich nicht sein
    Ketzer…

    • Ketzer
      Ketzer sagte:

      @Salvatore

      Die Kirche, die mit Bergoglio und den Bergogliani Gestalt annimmt, verliert [CENSORED]

      • Vater Arielle
        Vater Arielle sagte:

        Es gibt unzählige verschwörerische und sogenannte Anti-Bergoglia-Seiten und -Blogs, in denen Sie in fantasietheologischen Tiraden und Beleidigungen Ihr Bestes geben können, Dies ist nicht der Ort, an dem ein Teil seines Unsinns untergebracht werden kann, also zielst du woanders hin.

  2. Mario
    Mario sagte:

    Ich habe vergessen:
    Ich lebe seit Jahren in Südamerika : Katholiken strömen in charismatische protestantische Kirchen ....

    In meiner Stadt gibt es eine Gemeinschaft des griechisch-orthodoxen Ritus.

    Ich, Bergoglio, kann ihn nicht als den Obersten Führer sehen ... Ich kann es einfach nicht.
    Mir kommt ein kleiner Gedanke...

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Selbst die charismatischen Protestanten sehen den römischen Papst nicht als obersten Führer der Kirche, dann könnte er sich ihnen anschließen.
      Wenn es geht, Ich versichere Sie meines Segens, es wird gelassener und vielleicht sogar kohärenter, nach der Befreiung, wie Luther, des römischen Papsttums.

      P.S.

      Vergiss die Orthodoxen, hinter der Patina suggestiver Riten und berührender Liturgien, sie hatten immer viel größere und viel ernstere Probleme als wir Katholiken, jenseits des scheinbaren Goldes, das auf der Oberfläche glänzt.

  3. Johann
    Johann sagte:

    Sie haben absolut Recht mit dem falschen Verhalten vieler, die die Messe im tridentinischen Ritus verfolgen, und das stößt mich auch ab. Ich habe 20 Jahre und ich habe immer die Messe im modernen Ritus verfolgt, außer einmal folgte ich dem in VO (Ich sage dies, um klarzustellen, dass ich keiner Gruppe von selbsternannten Traditionalisten angehöre). Es versteht sich von selbst, dass ich glaube, dass die NO-Messe gültig ist (sonst, weil Gott in dieser Messe eucharistische Wunder erweckt hätte?). Ich stimme Ihnen vollkommen zu, wenn Sie sagen, dass viele Anhänger des Alten Ritus ideologisiert sind. Aber warum den tridentinischen Ritus wahllos von allen entfernen, um diese Gruppen zu bestrafen?? Wenn man dieser Argumentation folgt, könnte man angesichts der weit verbreiteten Missbräuche und angesichts der Tatsache, dass viele, die an diesen Messen teilnehmen, auch das NEIN zu allen entfernen 1950 Jahre Kirchengeschichte. Wenn der Papst das sagt, können wir natürlich nicht anders, Davon lenkt in Zukunft aber niemand ab, dieser oder ein anderer Papst, kann zu den vorherigen Bestimmungen oder zu anderen noch freizügigeren Bestimmungen in Bezug auf die VO zurückkehren (vielleicht etwas korrigieren “Error” wie das Zulassen von Lesungen in der Landessprache). Vielen Dank für eine mögliche Antwort.
    P.S. Ich habe im Internet zufällig einen Priester getroffen, der nach einem alten Ritus feiert (Don Alberto Secci – YouTube-Kanal und Website : im Glauben verwurzelt) und wenn ich seine Predigten höre, scheint es mir, dass er überhaupt nicht ideologisiert ist e, eher, wissen auch die Fehler vieler zu erkennen “Traditionalisten” und auch erkennen, wenn etwas Modernes richtig gemacht wurde.

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Lieber John,

      der Messe alter Ordnung es wurde nicht entfernt, Es wurden restriktive Regeln eingeführt, um Ideologisierungen zu vermeiden und zu vermeiden, wie es leider passiert ist, welche Gruppen bestanden, alles andere als selten und menschenleer, benutzte ein Messbuch als Vorwand, um ein ganzes Konzil der Kirche und die Liturgiereform abzulehnen, aus der die Missale neue Bestellung.
      Um diese Dinge zu vermeiden, ordnete der Heilige Vater an, dass der Gebrauch des Messbuchs von St. Pius V. in den Diözesen unter der Kontrolle des Bischofs erlaubt sein sollte, deren Aufgabe es ist, die Bildung von Kirchen innerhalb der Kirche und antagonistische Gruppen zu vermeiden.

      Vor ein paar Tagen, der Erzbischof von Bologna, er hat bestätigt, zum Beispiel, die Verwendung von Missale alte Ordnung in seiner Erzdiözese, so haben mehrere andere Bischöfe.

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Mit Logik … “Jawohl, aber das andere ist schlimmsten” viel weiter kommst du nicht, tatsächlich gehen wir nirgendwo hin.
      Mi Spitze, sie, die anscheinend so sehr nach Latein lechzt, er hätte Lust, mich vor drei Latinisten zu übersetzen, mit äußerster Präzision, ein Vorwort aus dem Missale von St. Pius V?
      Sie ist in der Lage zu verstehen, Wort für Wort, was ich sage, wenn ich die Heilige Messe mit dem Missale von St. Pius V. feiere, vorausgesetzt, ich kenne sowohl das Latein als auch das Messbuch?

      • fabio
        fabio sagte:

        Reverend Pater ARIEL hört auf, ein Besserwisser zu sein ,vielleicht hält sie sich für GOTT?

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Bitte, Schicken Sie uns beim nächsten Mal den Link eines Pornofilms, ist weniger vulgär als der Wahnsinn und die teuflische Bosheit dieses armen, exkommunizierten Priesters.
      Danke!

      • Ketzer
        Ketzer sagte:

        Apropos teuflische Manifestationen (wahr oder vermutet)
        Erklären Sie uns als guter Theologe den wahren Dämon namens Pachamamma, der in einer Prozession zum Heiligen Stuhl getragen wird ( immer weniger Santa, um die Wahrheit zu sagen ...) wo sich die Gebeine des ersten Papstes Petrus befinden ... getragen auf den Schultern in einer Prozession in einem Kanu, tanzend und singend mit Düften von schamanischen Dämpfen (deswegen war es) und mit einem Obersten Papst (wahr oder vermutet ...)lächelnd , strahlend und segnend und von den Brüdern und Nonnen, die sich mit dem Kopf auf den Boden und den Hintern in die Luft vor dem unreinen Artefakt von Pachamamma und einem kleinen Mann mit erigierten Genitalien niederwarfen ... immer in Gegenwart eines lächelnden und Segen des Papstes.

        Weil Sie wissen ... Ich bin ein gewöhnlicher Gläubiger, der keine Ahnung von Theologie hat und dann einige Sätze aus dem Neuen Testament liest ... Sie wissen ... verzeihen Sie mir die Unwissenheit ... aber ich bin verwirrt ...

        Erklären Sie mir immer aus den gleichen Gründen wie ein guter Theologe, warum diese deutschen Priester, die schwule Paare segneten, nicht exkommuniziert wurden ... mit der gleichen Geschwindigkeit wie die Exkommunikation des teuflischen sizilianischen Priesters (Warum 2 und gleichzeitig ohne kanonischen Prozess ... einer war nicht genug? Und warum einer mehr als Luther… paradoxerweise zu Don Bernasconi rehabilitiert

        Aber die Liste ist lang ... da ich extrem ignorant bin und erst in der achten Klasse bin, muss ich verstehen ...

        Wenn Sie mir, anstatt mich zu verspotten, eine überzeugende Erklärung geben, bleibe ich in der Kirche, die ich verlassen werde ... (Ich bin kein Minutellianer ... denn es gibt Aspekte bei letzterem, die mich sehr ratlos zurücklassen, und nicht so sehr wie Bergoglios Vorgehensweise)..

        • Vater Arielle
          Vater Arielle sagte:

          Das sind keine Fragen, sondern freie Provokationen, hinter denen sich bereits gebildete Überzeugungen verbergen, er bittet jedoch um Aufklärung – rhetorisch – um seine Botschaft zu vermitteln, dass ich sie passieren ließ.

          Daher beantworte ich nur Ihre letzte Frage:
          "Wenn Sie mir, anstatt sich über mich lustig zu machen, eine überzeugende Erklärung geben, bleibe ich in der Kirche, die ich verlassen werde".

          Brunnen, die Kirche verlassen. Sie wird es gewinnen und das Volk Gottes wird es gewinnen. Weder die Kirche noch das Volk Gottes wissen, was sie mit emotionalen rückgratlosen Menschen wie ihr anfangen sollen, die wie Herbstblätter unter der Glaubensprüfung im ersten leichten Windstoß zusammenbrechen.

          Sie sind eine lebende Beleidigung für alle heiligen Märtyrer in der Geschichte der Kirche, als angesichts viel ernsthafterer Glaubensprüfungen, für ihr Blut bezahlt, sie lärmten nicht wie Jungfrauen 12/13 Jahre von der ersten Menstruation betroffen, wie sie es stattdessen tut.

          Verlassen Sie die Kirche, es ist das beste für sie und es ist das beste für uns.

  4. Ross Poldark
    Ross Poldark sagte:

    Lieber Vater Ariel,

    Ich glaube, ich verstehe ihre Position: der Messe alter Ordnung Es ist eine Archäologie, die heute keine Existenzberechtigung mehr hat. Ich verstehe auch seine Position auf der der souveränen Päpste: seine Schwierigkeit, die Theorie von Benedikt XVI. eines einzigen römischen Ritus in zwei zu verstehen “bilden” der Feier, es ist selbst für mich unverständlich. Vor allem, weil es ein für die Weltkirche verkündeter Ritus ist (nicht für eine bestimmte Gemeinde, wie der koptische Ritus, Byzantinisch, Ambrosian, usw.).

    Wie können zwei koexistieren “bilden” eines Rituals mit Anspruch, beide von Universalität?

    Dann komme ich zum Punkt: Sie verstehen, dass die pastorale Entscheidung von Benedikt XVI 2007 ein größeres Problem geschaffen, als es lösen sollte e, in der Tat, Die Spannungen zwischen sogenannten Traditionalisten und Progressiven haben sich verschärft.

    Meine Frage ist: Es scheint Ihnen nicht, dass derselbe pastorale Fehler von Benedikt XVI. darin besteht, etwas Unmögliches zuzulassen (die harmonische Koexistenz zweier Formen eines universellen Ritus) hat Papst Paul VI. begangen, beginnen, ihnen Indulte zu gewähren, um die Messe mit dem alten Messbuch zu feiern?

    Es scheint Ihnen also nicht, dass sogar Johannes Paul II. mit seinen Begnadigungen und mit dem Auftrag von Ecclesia Dei pastoral Unrecht hatte? Diese Fehler der Heiligen Paul VI. und Johannes Paul II. zuzugeben, führt leicht zu seiner Position: den Fehler erkennen (pastoral, sondern nur pastoral?) von Benedikt XVI. in seinem motu proprio der 2007, das muss korrigiert werden? (schwer zu sagen) von dem, was Papst Franziskus festgelegt hat 16 Juli 2021.
    Danke.

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Liebe Ross,

      Ich glaube aufrichtig, dass alle von Ihnen ernannten Höchsten Päpste auf unterschiedliche Weise gesucht haben, in verschiedenen historischen und pastoralen Situationen, die einen Zeitraum von einem halben Jahrhundert einnehmen, bestimmten Personengruppen zu helfen, ihnen entgegenzugehen und sie zur Einheit zurückzubringen.

      Zum Beispiel, der Pontifex-Francis, an die Anhänger von Erzbischof Marcel Lefebvre, während des Jubiläums der Barmherzigkeit machte er Zugeständnisse, die Johannes Paul II. und Benedikt XVI. niemals gemacht und ihm gewährt hätten. Zum Beispiel machten Johannes Paul II. und Benedikt XVI. deutlich, dass die Sakramente, die sie spendeten, gültig, aber illegal waren, während Franz I. ihm die Anerkennung der Gesetzmäßigkeit der gespendeten Sakramente gewährte, was, wie Sie wohl verstehen, von nicht geringer Bedeutung war.

      Diese Leute haben immer darauf reagiert, indem sie in die Hand gebissen haben, die ihnen angeboten wurde, und vor allem hartnäckig die Gültigkeit eines ganzen Kirchenkonzils geleugnet haben..

      Ich glaube daher, dass gewisse Irrtümer aus der Güte und vielleicht aus der Gewissheit dieser Päpste resultieren, das heißt, andererseits eine Haltung andächtiger Dankbarkeit zu erhalten.

      Leider war dies nicht der Fall und, letzten Endes, Papst Franziskus musste dies anerkennen und entsprechend handeln.

  5. Paolo
    Paolo sagte:

    Entschuldigung, dass ich es vermasselt und gesendet habe 2 unkoordiniert posten, ich weiß nicht, ob sie der Reihe nach hintereinander erscheinen

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Lieber Paul,

      Kommentare wurden in verschiedene Teile zerlegt, mit fehlenden Sätzen am Ende und unmöglich zusammenzuhalten.
      Ich empfehle Ihnen, den Text noch einmal zu schreiben und einzureichen.

      • Andreas
        Andreas sagte:

        Guten Morgen Pater Ariel,

        Ich bin ehrlich gesagt nicht mit der Wahl des Heiligen Vaters einverstanden, persönlich bin ich mehr besorgt über diese Entscheidung, das Motu Proprio von Benedikt XVI. abzuschaffen und nicht mit entschiedener Hand gegen die Missbräuche vorzugehen, die bei der Feier von Messen in bestimmten Pfarreien vorkommen. Leider kann ich in diesem Zusammenhang kein Foto posten, das das, was ich eben gesagt habe, treffend zusammenfasst, es würde eine sehr gute Vorstellung davon vermitteln, was in der Kirche vor sich geht. Ich persönlich habe nach wie vor das Gefühl, dass der jetzige Papst sich mehr dafür einsetzt, jeden Versuch, die Tradition wiederherzustellen, zu zerschlagen und gleichzeitig den Trend zur Moderne zu begünstigen. Papst Franziskus in der Tat meiner Meinung nach aber nicht nur, scheint ein Modernist zu sein.
        Andreas

        • Vater Arielle
          Vater Arielle sagte:

          Liebe Andreas,

          es ist nicht so, dass ich dir nicht antworten möchte, ist, dass ich mich zum dritten Mal wiederholen sollte.
          Wenn es tatsächlich die Antworten scrollt, die ich verschiedenen Lesern gegeben habe, die teilgenommen haben, Sie werden sehen, dass ich bereits einige ähnliche Fragen wie diese beantwortet habe.
          Ich mache dann eine Kopie / Einfügung von einer anderen dieser bereits gegebenen Antworten:

          «[…] Manche Menschen haben längst vergessen, dass die Kirche kein demokratisches Parlament ist, in dem man proaktive oder aufhebende Referenden gegen die Entscheidungen von Petrus und den erhaltenen Aposteln beantragen kann Potestas durch Christus Gott selbst“.

          An diesem Punkt, auf den amtierenden Papst, sie hören von allen Farben. Wisse, dass der Heilige Papst Pius X. den Modernismus als die Synthese aller Ketzereien definiert hat. Sie, dem Papst Franziskus das leichte Herz des Modernisten zu geben, es sagt in konkreten Tatsachen, dass es ein Behälter für alle schlimmsten Ketzereien ist.

          Ist das, er sollte es selbst herausfinden, Es ist nicht akzeptabel, denn keiner von uns hat eine Macht und eine Standesgnade, die höher ist als die, die dem Nachfolger des seligen Apostels Petrus übertragen wurde, um ihn bis zu diesen Ebenen zu überprüfen und zu beurteilen.

          Denken Sie sorgfältig darüber nach, weil sie sich in einem schweren Irrtum befindet.

          • Fabio
            Fabio sagte:

            Guten Morgen Pater Ariel.
            Lesen Sie die gerechten und besorgten Kommentare zur objektiv kritischen Situation unserer Kirche, manchmal mache ich eine Parallele zu dem, was einer der vielen Menschen, die Jesus und seinem Volk nachfolgten, gedacht haben könnte
            nach dem “Katastrophe” Ziel, das sich ab dem Abend der Verhaftung unseres Herrn ereignete.. Ich stelle mir die Szene vor.. die Wachen kommen, Jesus, der sich einer Autorität unterwirft, die wir heute zu Recht als illegitim bezeichnen würden, z “undemokratisch” widerstandslos, mit offensichtlich falschen Anschuldigungen, etwas Tumult, und dann, als man einen Ruf zu den Waffen erwartete, um Jesus zu befreien.. und stattdessen nichts. Pietro (zwischen der Tat seines besten Freundes) als ihn mehrmals öffentlich zu desavouieren, die Apostel fliehen und verstecken sich, und nach? Nach einem Prozess, den wir heute definieren würden “Farce”, mit dem Verrat an SEINEM Volk (selbst die römische Obrigkeit scheint erstaunt). Und schließlich sein Todesurteil. Kurz gesagt, ich glaube das menschlich (Ich für) ein “Anhänger” nach diesen Tatsachen, vielleicht ist er verbittert nach Hause zurückgekehrt, desillusioniert und vielleicht sogar ein wenig angepisst, weil er glaubt, von diesem Jesus verspottet worden zu sein.. Nach zwei Jahrtausenden sind wir immer noch hier, um die Verwüstung zu beobachten, die sie der Braut Christi zufügen, menschlich enttäuscht, besorgt, verängstigt und angepisst. Aber unsere Wege sind nicht die Wege, die der Herr gewählt hat, und diesmal auch (wie immer) wir müssen ihm vertrauen

          • Anita
            Anita sagte:

            Bergoglio ist ein Progressiver / Modernist
            Es ist keine Meinung ... es ist eine objektive Tatsache .
            Und das zu sagen , wie er Papst ist , es darf nicht gesagt werden, dass es nicht so ist ( auch wenn es das tatsächlich ist ) es scheint mir eine große Heuchelei .
            In der Tat ein unverständlicher Stich .
            Sie sagen, Sie sind Theologe . Umso mehr Grund ...
            Ich weiß nicht, ob er rechtmäßig gewählt wurde oder nicht ( Es gibt viele negative Hinweise : aber wir wollen nicht vertiefen ... und der Zweifel bleibt bestehen und ist angesichts des Verhaltens des Papstes berechtigt, ob wahr oder vermutet )
            Wenn es legitim ist, würde ich gerne wissen, wo der Heilige Geist mit seinem besonderen Beistand in zahlreichen „päpstlichen Situationen“ war (?)bergogliani ”Netz von Pachamamma , Abu Dabhi , Etc etc.

            Wenn es nicht legitim ist, dann ist alles klar

            Aber man fühlt sich durch Bergoglio im Glauben bestätigt ... ?
            Du bist gesegnet…..
            Ich und viele einfache Katholiken fühlen uns, auch wenn wir uns anstrengen, nicht bestätigt, sondern sehr, sehr verwirrt ...( aber ich verstehe, dass es so viele gibt ... zu viele ... sogar im Klerus ...)

            Es scheint mir, dass das Wesen des katholischen Christentums es mit einer Spitzhacke untergräbt….(du weißt es auch sehr gut)

            Gesegnet seid ihr Theologen ....

          • Mario
            Mario sagte:

            @ Vater Ariel
            @Anita
            @Andrea

            Ich teile einige Aussagen von Andrea und Anita

            @Anita
            Dem grundlegenden Diskurs dessen, was Sie sagen wollen, stimme ich mehr oder weniger zu ( und glauben Sie mir, es gibt so viele, die so denken … innerhalb und außerhalb der Kirche )
            So wie du es ausgedrückt hast, indem du dich an Pater Ariel gewandt hast ( sie, die behauptet, Theologin zu sein / gesegnet bist du, der du Theologe bist ..) es ist sehr fraglich , Wenn Sie dann das Temperament von Pater Ariel kennen, was möchten Sie, dass ich Ihnen eine Blume schicke? ??? Das "titulo" von Idiot war das mindeste.... verzeih mir .

            @ Vater Ariel
            Es ist wahr, dass die katholische Kirche keine Demokratie ist ... aber was sich abzeichnet und immer mehr Gestalt annimmt, ist so ernst, dass es unverständlich ist (Laie) es kommt der Wunsch, sich selbst zu suspendieren und nicht länger der Hierarchie zu folgen, beginnend mit dem derzeitigen Papst ... an dem ich auch langsam zu zweifeln beginne, dass es ein Betrug ist ( Ich sagte Zweifel … nicht Gewissheit )
            Sagte das: von hier bis zur verfolgung des sizilianischen priesters dauert es einiges: die kleinen Stimmen im Falsett machen mir Angst.
            Das Letzte: das berühmte Wunderwasser, das schlammig und nicht trinkbar ist.
            Neulich sah ich mir ein Video an, in dem ein Erzengel durch ihn sprach, der sagte, dass dieses Wasser von Satan verschmutzt wurde … und dass Gott es aus Mangel an Glauben erlaubte.
            Wenn ich das Video finde, poste den Link

            Was soll ich sagen? Genug und vorweg, um sich zu distanzieren.

            Andere: Ich glaube nicht, dass er psychisch gestört ist. Zwischen Bergoglios Pachamamma (vergib mir, wenn ich es mir erlaube ... ob ich Papst bin oder nicht ...) und die seltsamen kleinen Stimmen von Minutella … Ich weiß nicht, wer der Schlimmste ist.

  6. Vincenzo 1
    Vincenzo 1 sagte:

    Guten Abend Pater Ariel,

    bezüglich des betreffenden Motu Proprio, Heute Nachmittag habe ich im Internet einen Teil der Sendung einer pro-traditionalistischen katholischen Website gehört, auf der der Gastgeber der Brüder der Unbefleckten Empfängnis die Zuhörer aufforderte, offensichtliche Formen der Rebellion zu vermeiden, indem sie eine Form des friedlichen Widerstands gegen die Bischöfe einführten, die dazu nicht bereit waren gewähre den alten Ritus. Aber diese Form des Widerstands ist nicht schon Ungehorsam gegenüber dem Bischof von Rom ?
    Vielen Dank im Voraus

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Lieber Vincent,

      Das “fromm” Bruder, wenn er sich so ausdrückt, wie Sie es dargestellt haben – und so wird es ausgedrückt, denn wenn sie schreibt, berichtet sie die Dinge, wie sie sind – er kann das Risiko eingehen, dass der Widerstand, den er beschwört, von den Bischöfen geleistet wird, wenn seine Vorgesetzten Brüder haben, die zu Priestern geweiht werden sollen. Tatsächlich bezweifle ich, dass sie damit einverstanden sind, die Priester der zu weihen fratacchioni für diese Art von Widerstand gebildet, nachdem sie feierlich das Gehorsamsgelübde abgelegt haben.

      Tatsächlich widersteht man der Sünde, zu den bösen Instinkten des Herzens, zu den schlimmsten Rufen unseres Fleisches, aber wir widersetzen uns sicherlich nicht dem, was von der höchsten kirchlichen Autorität festgelegt und angeordnet wurde.

      Jedenfalls ist es nicht verwunderlich, wir sprechen von einer jungen und problematischen Ordensgemeinschaft, deren Mitglieder es wagten zu proklamieren … motu sie das Dogma der Maria Miterlöserin, Bücher darüber schreiben, durch das Halten von Vorträgen und vor allem durch das Gründen eines Kultes Maria Corredentrice nie von der Kirche gebilligt, die sich bisher immer geweigert hat, die bloße Möglichkeit der Verkündigung dieses marianischen Dogmas zu diskutieren.

      Ich denke damit habe ich dir alles gesagt.

  7. Domenico
    Domenico sagte:

    Ich verstehe, dass Clemens V (Bertrand de Got) beide lebten dazwischen 1264 und das 1314, während der Unterdrückung der von Philipp dem Schönen gesuchten Templer, und nicht, wie du sagst, In dem 1600.

    • Lara
      Lara sagte:

      Pater Ariel und Nobilissi Confreres und Laien-Reisegefährten,

      Ich fürchte, dieses Thema wird dazu führen, dass Horden verzweifelter Hausfrauen losgelassen werden; die alle Haus und Kirche, als nach all den Jahren mit dem BH zu kämpfen 70, und proil monokini In den Jahren 80, verkörpern jetzt die wahren Bollwerke in Lockenwicklern des Glaubens. Unterstützt von charmant “Lautsprecher”, von den disziplinierten und eifrigen Novizen Pater Ralph De Bricassar wiederum in Talare gekleidet “was tut es”, und von Journalisten / Professoren, die unter den Homophoben herumtollen, der Fremdenhasser, und der neurasthenische Ciabattano, der durch den Slogan Proselyten macht Ich verteidige die Tradition, Ich sagte? Dass es ab heute für die Damen sehr schwierig sein wird, sich von dem unbezwingbaren mystischen Delirium zurückzuhalten, das es für alle haben wird.

      Der Papst wird sich mit jeder Heiligen Rüstung bewaffnen müssen, und vielleicht sogar Knoblauch und Chili. Ich sehe und sehe schon Il Livore, der aus dem Speisesaal des Katecheten kommt denoaltri Überläufe aus dem Netz auf unseren Tisch, während Komplizen und selbstgefällige Priester den hormonellen Veränderungen der Wechseljahre der lieben Damen Bühne und Sprachrohr geben, nicht mehr gebraucht, aber Meister.

      Das Groteske und die Karikaturen in den Dingen Gottes, Liebster Vater Ariel und liebste Brüder und Gefährten, sie bringen mich dazu, nachzudenken und mich immer mehr danach zu sehnen, das heiligste gewaltige Antlitz des Richters enthüllt zu sehen.

      • Vater Arielle
        Vater Arielle sagte:

        Lara Gesicht,

        im Namen der Patres de Die Insel Patmos Danke für deinen Kommentar, in dem durch jene scharfe Ironie, die aus der Weisheitsgabe der göttlichen Gnade kommt, er malte die tragische Realität, die wir alle erleben, die sich dieser großen Glaubensprüfung stellen und sie bestehen wollen, vor dem Horden von Schreiern und Schreiern sofort zusammenbrachen, außer sich unter den Katholiken am katholischsten zu fühlen.

        Ein herzliches Dankeschön

        • Robert von Frankreich
          Robert von Frankreich sagte:

          Vater Arielle,

          Der Heilige Vater zeigte, falls noch Bedarf besteht, der es versteht, kirchliche Realitäten, an die er glaubt, äußerst effektiv zu unterdrücken “abweichend”. Nach ihr, denn die gleiche Wirksamkeit wird nicht verwendet, um den berühmten germanischen Synodenweg und dergleichen zu korrigieren? Wir müssen denken, dass dies in seinen Augen eine positive Kraft für die Kirche darstellt?

          • Vater Arielle
            Vater Arielle sagte:

            Lieber Robert,

            Mir ist nicht bekannt, dass er gewisse Abweichungen des deutschen Episkopats billigte, sondern dass er sogar in Person des Präsidenten der nationalen Bischofskonferenz mehrmals daran erinnerte.
            Das möchte ich dir aber gerne öfter sagen, wenn ein Elternteil beschließt, ein Kind zurückzurufen oder zu bestrafen, es kommt vor, dass er vorgibt, recht zu haben und seine Fehler reinzuwaschen, indem er behauptet, sein Bruder habe größere Fehler gemacht und er sei deshalb schlimmer als er.
            Ein Ich, mit freundlichen Grüßen, bis zu einem gewissen Grad ist es für die Menschen im Allgemeinen von Interesse, oder ob von Priestern im Besonderen, sie begehen schlimmere und schwerere Sünden als meine – vorausgesetzt, dass dies passiert – weil ich zu sehr damit beschäftigt bin, mich mit meinen Sünden auseinanderzusetzen und Gott um Vergebung zu bitten, anstatt mich damit zu trösten, dass andere mehr und schlimmer sündigen als ich.

          • Antonello
            Antonello sagte:

            Es sind zwei Gewichte und zwei Maße, wie es leider sehr oft vorkommt. Gibt 70 Jahre jetzt i “Progressives” werden geduldet, wenn nicht ausdrücklich unterstützt. Es gibt Hinweise auf die deutsche Synodenreise, aber dann geht alles weiter wie bisher. Die VO-Gläubigen sind stattdessen zum Aussterben verurteilt. Die Neocats werden zurückgerufen, aber am Ende geht alles wie gewohnt (eher, anscheinend will jemand Hernandez zur Ehre der Altäre erheben). Die Franziskaner der Unbefleckten Empfängnis (insofern stimme ich den Beobachtungen von Pater Ariel zu) sie kommen stattdessen “ausgerottet”. Zwei Gewichte und zwei Maße: es ist offensichtlich.
            Es vergehen jedoch weitere Tage, desto mehr bin ich davon überzeugt, dass dieses motu proprio keine glückliche Wahl und Entscheidung ist. Es wäre, wenn eine ernsthafte Reform der Reformation folgen würde, aber das wird wohl nicht passieren. So wird dieser Akt nur ein Versuch bleiben, eine unliebsame Komponente innerhalb der Kirche zu eliminieren, gekennzeichnet durch einen gewissen Mangel an Nächstenliebe und vor allem durch einen Mangel an Willen, ein riesiges Problem zu lösen, das uns seit mehr als beschäftigt 50 Jahre.

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      E’ es war ein Gedächtnisfehler von mir, wie ich dem Leser Daouda antwortete

      • Robert von Frankreich
        Robert von Frankreich sagte:

        Es ist ein Fakt, dass, wenn ein Vater einen Sohn mit einer Ohrfeige bestraft, und stellt es dann in die Ecke, und an den anderen richtet er einen einfachen Vorwurf, gewürzt mit Ermutigung, ein anderes Familienmitglied kann nur sagen, dass die Fehler des ersten weitaus größer sind als die des zweiten.

        • Vater Arielle
          Vater Arielle sagte:

          Nichts zu sagen.
          Aber, jeder, der die Autorität des Vaters in Frage stellte, wird immer einen großen Fehler machen.
          Ich habe eine Armee von Eltern kennengelernt, die ihren Kindern in vielerlei Hinsicht Unrecht getan haben, aber ich träumte nie davon, einen einzigen Seufzer auszustoßen. Wenn ich es tat, faktisch wird die Autorität des Vaters aufgehoben, Ich hätte einen viel schlimmeren Fehler gemacht als sie, Probleme schaffen, die viel schlimmer sind als die, die der Vater verursacht hat.

  8. Lukas Guido
    Lukas Guido sagte:

    Lieber Vater,
    Sie sind wirklich froh, dass Bergoglio denen das Leben schwer macht, die die übliche Heilige Messe wollen? Wirklich vergessen, dass die Bulla “Wo zuerst” es nicht reformierbar ist und dass niemand die Macht hat, die Feier der Heiligen Messe nach dem lateinischen Ritus zu verhindern?

    Sehen. Wo zuerst IV: “Deswegen, damit alle und überall die Traditionen der Heiligen Römischen Kirche annehmen und befolgen, Mutter und Lehrerin der anderen Kirchen, das ordnen wir in den Kirchen aller Provinzen der christlichen Welt an (…) wo es nach Gesetz oder Sitte nach dem Ritus der römischen Kirche gefeiert wird, in die Zukunft und ohne zeitliche Begrenzung, die Masse, beide, die Konventualkantate, stellen den Chor vor, ist das einfach mit leiser Stimme lesen, es darf nicht anders gesungen oder rezitiert werden als in der von Uns veröffentlichten Messbuchordnung vorgeschrieben; und das, obwohl die oben genannten Kirchen, jedoch befreit, profitierte von einem besonderen Indult des Apostolischen Stuhls, eines legitimen Brauchs, ein Privileg, das auf einer eidesstattlichen Erklärung beruht und von der Apostolischen Autorität bestätigt wird, und jede andere Fakultät.”

    Si legga però anche Quo Prime XII:
    “Niemand deshalb, und auf keinen fall, Erlauben Sie sich mit rücksichtslosem Wagemut, dieses unsere Dokument zu verletzen und zu übertreten: Fakultät, Satzung, Sortierung, Mandat, Gebot, Konzession, Begnadigung, Erklärung, Wille, Dekret und Hemmung. Dass jemand die Kühnheit hat, dich anzugreifen, Wisse, dass er den Zorn des allmächtigen Gottes und seiner gesegneten Apostel Petrus und Paulus auf sich ziehen wird.”

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Dieses Messbuch wurde übergeben 1570, während zuvor, Jahrhunderte, Es gab Dutzende von Messbüchern und besonderen Riten der Heiligen Messe, das änderte sich nicht nur von Gemeinde zu Klostergemeinde, sondern sogar von Kloster zu Kloster derselben Gemeinde.

      Ich glaube niemand, vernünftig, kann denken, dass dieser irdene Kopf eines galiläischen Fischers, das war Simon, Sohn Jonas, genannt Petrus, kamen in heilige Gewänder gekleidet, aus dem Umhang, eskortiert von Kardinalpresbytern und Kardinaldiakonen in Chorröcken und Damast-Dalmatiken, beim Rezitieren unter die sieben Stufen des Altars: «Introibo Altar Gods …».

      Sie zitieren in Ihrer Botschaft zwei Texte, die Sie in ihrem kirchlich-kanonischen Lexikon leider nicht wirklich lesen und verstehen können, deshalb verwechselt er sie mit Glaubensdogmen, vielleicht auf der gleichen Ebene platzieren, wenn nicht oben, der christologischen Dogmen.

      Das kirchlich-lehramtlich-kanonische Lexikon bestimmter Dokumente ist voll von Ausdrücken dieser Art … „Und wenn jemand diese Regel ändert, ein Gräuel sein!».

      Aber ich fürchte, Sie wissen nicht, dass das Allerheiligste Messbuch das Allerheiligste ist “ Messa sagte SEMPRE ”, beginnend mit dem Nachfolger von St. Pius V, Gregor XIII., wurde insgesamt geändert für 18 mal. Papst Urban VIII, nur ein halbes Jahrhundert nach der Verkündung des Allerheiligsten Missale des Allerheiligsten “ Messa sagte SEMPRE ”, die Rubriken radikal geändert und eine Änderung der Gesten des Zelebranten während des eucharistischen Hochgebetes auferlegt. Und komm schon, indem du sagst, dass du folgen sollst …

      Zusamenfassend, Mein Liebling, Ich fürchte, Sie kopieren / fügen Teile von Dokumenten ein, die in den Blogs gesammelt wurden, und sie dann in seinen Kommentaren posten, ohne nicht nur ihre Bedeutung zu verstehen, sondern die Geschichte der Kirche und liturgische Reformen, die kontinuierlich waren und die immer Hand in Hand gegangen sind, die Jahrhunderte, mit pastoralen Anliegen.

      • Lukas Guido
        Lukas Guido sagte:

        Lieber Vater,

        es kommt mir eher vor als mit dem thema missbräuche im zusammenhang mit der feier des alten ritus (das weiß ich nicht, aber du tust es offensichtlich) Kol, schüttet das Kind mit dem Bade aus!
        Aber dann… wovor haben Bergoglio und die Modernisten Angst? Was für ein Ärgernis kann diese heilige Messe geben? Aber was für ein Ärgernis bereitet Ihnen das persönlich?

        Herzlich,
        Lukas Guido

        • Vater Arielle
          Vater Arielle sagte:

          Lieber Luca Guido,

          Fangen wir mit ein wenig an’ von Stil, vor allem, wenn Sie dem Wahren und Alten treu bleiben wollen Traditio catholica.
          „Bergoglio“ hörte als solches auf zu existieren, nachdem er sagte „Ich nehme anUnd machte den Kardinälen seinen römischen Papstnamen bekannt: Francesco. Dann wenden wir uns ihm zu und nennen ihn den Obersten Papst, römischen Pontifex, Heiliger Vater.
          Wir werden anlässlich seiner Trauerfeier als Jorge Mario Bergoglio auf ihn zurückkommen, auf diese Weise anzudeuten, dass das Pontifikat kein unauslöschliches und ewiges Sakrament ist wie das Priestertum oder die Fülle des apostolischen Priestertums, es ist ein höchstes Amt, das mit dem Tod endet.

          Zunächst einmal habe ich nie argumentiert und das Ende beschworen der souveränen Päpste für liturgische Missbräuche, die es immer gegeben hat und die es in jeder Form von Ritus immer geben wird, denn sie hängen vom Menschen und seinem negativen Willen ab, von seiner falschen Beziehung mit dem heilige Sache. Ich habe es gerade einigen surrealen Romantikern gesagt und erklärt, überzeugt, dass zuerst alles spirituell war, mystisch, anbeten, sakral … das auch mit dem Allerheiligsten Messbuch des Allerheiligsten “Messe aller Zeiten” Es kam zu solchen und schwerwiegenden Missbräuchen, dass die Obersten Päpste Feuerbriefe mit strengen Verweisen an den Klerus schickten, während Diözesanbischöfe drohten, Priester für Divinis für die schwersten Fälle zu suspendieren. Und das ist eine historische Tatsache, ohne die Worte umzudrehen, wie ich sie nie gesagt und ausgedrückt habe.

          Wir schießen dann nicht, bitte, rund um das Thema, denn wenn sie, wie ich annehme, auf der Erde lebt, das dürfte er wohl in den Kreisen wissen, die von der gewährten Fähigkeit Gebrauch gemacht haben, mit dem zu feiern Der alte Ritus der Messe nach den Bestimmungen in 2007 von Papst Benedikt XVI, diese schmerzhaften und gehässigen Reden sind seit Jahren zu hören:

          1. Ich gehe zur eigentlichen Messe, die nur da ist “Messe aller Zeiten”,
          2. die Masse Die alte Ordnung es ist die einzig gültige Messe;
          3. das von Paul VI. ist ein protestantisches Messbuch, das die Heiligkeit der Messe zerstört hat;
          4. die Liturgiereform zerstörte den Sinn für das Heilige;
          5. alle Probleme ergeben sich aus dem Zweiten Vatikanischen Konzil, von vielen in diesen Kreisen genannt “der Rat”;
          6. das reformierte Messbuch von Paul VI. ist ein teuflisches Werk dieses Freimaurers von Annibale Bugnini;
          7. etc… etc …

          E, wie sie, all diese Leute haben sich immer und pünktlich auf die Moderne und die Modernisten bezogen. Themen, die unter anderem, Ich erinnere mich an sie, sie wurden nicht nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil geboren, aber im frühen zwanzigsten Jahrhundert, genau als es gefeiert und mit dem Missale von St. Pius V im ganzen geheiligt wurde Orbe catholica.

          Alle Reden, die in den obigen Punkten berichtet wurden, wurden nicht von einigen gehalten mavericks sie stellen auch keine Einzelfälle dar, ganz im Gegenteil: haben in diesen Kreisen fast die Praxis etabliert, dass sie, sobald sie den Gebrauch dieses Missale in ihren Händen hatten, es als Waffe gegen die liturgische Reform und ein ganzes Konzil der Kirche benutzten.

          Wann immer Sie Priester sind, alles andere als Ultraprogressivismus oder, schlimmer noch, Modernismus, sie versuchten sie zu schelten, ich sogar, lädt sie zur kirchlichen Kommunion ein, nicht ein ganzes Konzil und alle Päpste zu beleidigen, die von Pius XII bis aufeinander folgten, Darauf haben sie immer mit arroganter Zuversicht reagiert “die übliche Messe” es konnte nicht entfernt werden. Von der Serie: Jetzt können wir sagen, was wir wollen.
          Wenn viele meiner Mitbrüder, ich sogar, sie sagten ihm dieses Zugeständnis, wie es gemacht wurde, konnte rechtmäßig entfernt werden, sie hörten nicht zu. Und dies nicht, zwei bis drei Einzelfälle, aber viele, zu viele.

          Im 2012 der Bischof einer Diözese, wohl wissend, dass ich vor allem das Latein und die historisch-liturgisch-theologische Struktur des antiken Ritus kannte, er fragte mich, ob ich einmal in der Woche für eine Gruppe von Gläubigen feiern könnte, die um diese Feier gebeten hätten, ihm im Laufe der Zeit auch eine angemessene katechetische Ausbildung über die Bedeutung und den tiefen Sinn dieses ehrwürdigen Ritus zu geben. Nach drei Wochen kehrte ich zu diesem Bischof zurück und sagte ihm, dass ich es ablehnte, die heilige Messe für eine Gruppe von Menschen zu feiern, die an diesem Ritus voller ideologischer Bosheit gegenüber der Kirche und ihrem Lehramt teilnahmen 1965 folgende. Ein Punkt quel – und nur an diesem punkt – der Bischof vertraute mir an, dass er vor mir zwei achtzigjährige Priester beauftragt hatte, geborene und geweihte Priester mit jenem Ritus, mit dem sie bis dahin gefeiert hatten 1969, der, wie ich, wegen der Einstellung dieser Gruppe von Menschen, die sich weigerten, weiterzumachen, zu ihm gegangen war, gegen die andere, sie akzeptierten weder Lehren noch Korrekturen.

          Du kannst mir zurück sagen, wenn es dir gefällt, so viel du willst, aber ich bin ein Priester, und ich bin es, der mit dieser Art von menschlichem Material umgehen musste, wie es vielen Bischöfen und vielen meiner Mitbrüder ergangen ist, mit den besten Absichten abgereist 2007, sie weigerten sich bald, mit dem zu feiern Der alte Ritus der Messe für Gruppen von Menschen, die ein ganzes Konzil der Kirche und alle Päpste als modernistische Ketzerei beschuldigten, von Johannes XXIII enthalten, es war ihnen gelungen.
          Was ich dir gesagt habe, ist die Welt der Realität.

          Bei voller Pandemie gab es die erste große Abriegelung, Menschen, die sich nicht bewegen können, um den Ort zu erreichen, an dem gefeiert wurde “die übliche Messe” Sie weigerten sich, zur Heiligen Messe um die Ecke des Hauses zu gehen, weil dort nicht gefeiert wurde “die übliche Messe” das ist das einzig gültige, aber die "protestantische Messe von Paul VI., konzipiert vom Freimaurer Annibale Bugnini und den Modernisten des Konzils", Leider stellte sich heraus, dass ihre Zahl sehr hoch war.

          Also keine Mühe, noch gegenüber dem Der alte Ritus der Messe noch zum Messbuch von St. Pius V, aber wenn eine große Anzahl von Menschen gemeint ist, wie sie gezeigt haben, sich eines Messbuches und einer Messe bedienen, um die „modernistische Kirche“ und die „konziliare Quelle allen Übels“ zu verachten, dieses Messbuch musste ihm genommen werden. Sie haben es später getan 14 Jahre. Meiner Meinung nach zu spät, sie hätten es früher tun sollen.

          Und alle, die sich streiten wollen, tun Sie es in der Sache, weil Glaube nicht auf emotionaler Ästhetik aufbaut, schlimmer auf blinde Ideologien.

          • Iginio
            Iginio sagte:

            Er hat Recht, Vater Arielle, Ich langweilte mich zu oft, diesen Satz zu wiederholen “Wage es nicht, dich zu ändern…” ist die Klausel von Sanktio, in allen päpstlichen Dokumenten vorhanden, was aber natürlich gültig ist, solange sich nicht ein anderer Papst zum Eingreifen entschließt. All dies wird in der Päpstlichen Diplomatie studiert (nicht zu verwechseln mit Diplomatie!).
            Einmal bin ich vor fast zwanzig Jahren in Gorizia in eine Kirche gegangen, in der der alte Ritus zelebriert wurde, und ich habe aufgehört, auf die Messe zu warten. Die Kirche war voller Menschen, sondern auf den Beginn der Messe warten, die all diese Leute machten? Er unterhielt sich wie in einem Theater, während er auf die Vorstellung wartete. Keine Stille, keine Erinnerung. Ich fahre nach Triest. Es scheint ein Vermächtnis von zu sein “sehr katholisch” Österreich dei “sehr katholisch” Habsburg, die uns mit Triest bereits Ende des 19. Jahrhunderts eine der am stärksten säkularisierten Städte Italiens hinterlassen hat. Hören wir also auf, über heilige Reiche zu phantasieren. Und auch – entschuldigen Sie mich, Vater Arielle! – indem wir Savoyen die Schuld geben (die, wenn überhaupt, von der Mentalität beeinflusst waren, die unter antiklerikalen Politikern des 19. und 20. Jahrhunderts weit verbreitet war).
            Somit wurde die Rhetorik über die guten Zeiten entfernt, Ich bleibe jedoch der Meinung, dass die heute notwendigen Interventionen sehr unterschiedlich sind und in verschiedene Richtungen gehen.

      • daouda
        daouda sagte:

        Die Änderung, die er erwähnt, Don Ariel, Ich glaube, es ist das von Clemens VIII. in 1604 was er mit dem verwechselte “Wenn da etwas ist” von Urban VIII. von 1634.

        Jetzt…In Balance, ehrlich gesagt, verstanden, dass die modernistische Revolution von Pius X. auf dem römischen Brevier von 1911 es musste die Neufassung eines Teils der Rubriken nach sich ziehen ( ohne die Neuerungen in der Kirchenmusik und die Schmährede zu vergessen “Gregorianische Frage” in seinem Pontifikat wiederbelebt ) das hat es schon verzerrt, wenn wir die Unterdrückungen von Pius XII von betrachten 1955 ( Auslassen der Karwoche ) , Die Spitzhacke des antiken römischen Ritus war bereits so gut wie es geschehen war.
        Alles, um zu sagen, dass das Messbuch der 1962 , otremodo, basierend auf einem Code der Rubriken komplett umgeschrieben und überarbeitet 1960, es ist weder alt noch offensichtlich tridentinisch!
        Nahezu alle Traditionalisten widersprechen sich selbst ungeschickt als Innovatoren seit dem Ritus von 1962 es ist mehr “alt” als die von Paul VI 7 Jahre.
        Macht von Ästhetizismus und Ideologie.

        Ich glaube, dass dieser Abschnitt aus dem heiligen Matthäusevangelium gut zu ihnen passt (23,29-32) in dem der Herr sagte: “Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler!, die die Gräber der Propheten bauen und die Gräber der Gerechten schmücken, und sag: -Wenn wir in der Zeit unserer Väter gelebt hätten, wir wären keine Komplizen beim Vergießen des Blutes der Propheten gewesen…Sie bezeugen also, gegen dich selbst, Kinder derjenigen zu sein, die die Propheten getötet haben. Brunnen, du füllst das Maß deiner Väter!”

          • daouda
            daouda sagte:

            Don Ariel als Gesetz Ich stimme Ihnen nicht zu bezüglich des paulinischen Ritus, der meiner Meinung nach bedeutungslos ist, wie das von 62 selbstverständlich, was uns dazu bringen sollte zu diskutieren, was Reform und was Erfindung ist ( die sich oft auch als archäologisch und nicht nur innovativ erweist ) aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht recht haben, wenn Sie die Traditionalisten in ihren verschiedenen Ansätzen und Fehlern, die Sie zum Ausdruck gebracht haben, herabsetzen, und wofür ich aufrichtig danke, bei der Verteidigung dieser Rituale in ihrer sakramentalen Wirksamkeit und bei der Demonstration der Reformen, die im römischen Ritus stattfanden, dem stimme ich schon deshalb zu, weil es Realität ist.
            Es war klar, dass er verwirrt war!

            Segnen.

            Grüße, Davide

          • Vater Arielle
            Vater Arielle sagte:

            Lieber David,,

            wie ich in meiner Videolektion erklärt habe, das Meßbuch des Heiligen Papstes Paul VI, daher die Struktur des Ritus, sie kann Gegenstand gelassener und legitimer kritischer Diskussionen auf theologisch-liturgischer und auch auf pastoraler Ebene sein.

            Ich bin der Erste, der in jeder Hinsicht wiederholt, dass eine liturgische Reform notwendig war und dass sie vom ehrwürdigen Papst Pius XII. initiiert wurde. Aber, auf die Tatsache, dass diese Reform, in der turbulenten Zeit nach dem Konzil, hat immer nur gute Früchte hervorgebracht, das ist einfach ein Muss zu diskutieren, sondern vor allem den Beweis der Tatsachen anzuzweifeln. Und das sage ich Ihnen als Presbyter und Zelebrant: vor bestimmten liturgischen Feiern – manchmal an echtes Sakrileg grenzend – Es war mir gelinde gesagt immer peinlich.

            Leider sind es aber nicht die Laien, die von einem Blog zum anderen durchdrehen, die eine notwendige Reform der Reform vornehmen können, von der ich überzeugt bin, dass wir sie dringend brauchen.
            Tatsächlich gibt es zwei verschiedene Arten gefährlicher Ideologien: das derjenigen, die versuchten, das Messbuch von St. Pius V. in ein Schlachtfeld zu verwandeln, die derjenigen, die das Missale von St. Paul VI. für perfekt und unantastbar halten, besonders angesichts einer Glaubenskrise ohne historischen Präzedenzfall, da diese Krise vor allem den Klerus und damit die Kirche in ihrem tiefsten Innern trifft.

            Diejenigen jedoch, die glauben, diesen Zustand schrecklicher Dekadenz auflösen zu können, indem sie die Zeiger der Uhr vor das Zweite Vatikanische Konzil stellen, sie sind wirklich der reinen Idiotie schuldig. Tatsächlich wäre es, als würde man aus dem Auto steigen, um wieder zu Pferd zu reisen.

          • daouda
            daouda sagte:

            Sie reden viel über das Verstecken, aber wenn eines Tages eine heilige Messe in einem solchen Zustand gefeiert würde, Ich bezweifle, dass sie selbst dann eine so schlichte und essentielle Feier zu schätzen wissen würden. Bah.

            Einen guten Abend!

  9. Iginio
    Iginio sagte:

    Brunnen, vielleicht wäre es dringender gewesen, sich um die Anwendung zu kümmern Sacramentum, anstatt die Anhänger des alten Ritus zu schlagen, Löschen als Zeichen des Skandals. Tatsächlich kann das Omelett sehr gut umgeworfen werden: Ob der alte Ritus wiederhergestellt werden soll, ist ein Zeichen des Bruchs, Auch die Abschaffung des alten Ritus war ein Bruch. Daraus folgt, dass es nicht viel Sinn macht, nur die anzuklagen “Wettermessalisten” die Einheit der Kirche zu brechen, die nicht nur von den lebenden Gläubigen gemacht wird, sondern auch von denen im Jenseits.

    Es scheint mir auch nicht, dass sich Papst Franziskus sehr um Riten kümmert: Schauen Sie sich nur an, wie er die päpstlichen Messen reduzierte, mit Pfarrliedern! Es ist unwahrscheinlich, dass gegen den Missbrauch der eingegriffen wird Ordo.

    ich komme aus 1973, also folgte ich nur Massen Novus OrdÖ, aber ich habe nie verstanden, welchen Sinn es hat, die Vergangenheit zu verteufeln. Wenn sich seit Jahrhunderten feine Heilige mit diesem Ritus geheiligt haben, Ich sehe keinen Sinn darin zu glauben, dass es nur mit dem neuen Ritus großartig gehen wird. Es scheint mir nur billiger Progressivismus zu sein. Natürlich, Früher nahmen die Menschen oft nicht an der Messe teil, Viele standen an der Kirchentür, bereit, bei der ersten Gelegenheit hinauszulaufen usw.. Aber es gab auch viele einfache Leute, die ihr folgten. E’ zu ihnen, die Sie suchen müssen, nicht für die plinianischen Pseudo-Eliten wie Prinzessin Pallavicini und Co.

    Ich beschönige das für viele – du siehst Der Friede Christi oder viele vage Christen – Die Eucharistie ist heute nur noch ein Bankett, an dem jeder teilnehmen kann, in basis all’assioma: wir laden auch andere ein mitzumachen und gemeinsam zu feiern.

    Endlich, Ich finde den Hinweis des Schreibens von Papst Franziskus auf die angebliche Nichtdurchführung des Zweiten Vatikanischen Konzils erbärmlich. Dieser Rat endete 1965, heute sind wir dabei 2021: zu glauben, dass es aktuell ist, ist erbärmlich. Es ist auch die Frucht der Zeit, einer Zeit des oberflächlich optimistischen Progressivismus, die dann schon in den siebziger Jahren zwischen Gewalt und Massenhedonismus und in der Selbstzerstörung der katholischen Welt Schiffbruch erlitt.
    Den heutigen Problemen muss mit einem neuen Geist und einer neuen Mentalität begegnet werden, nicht mit den Überbleibseln der Sechziger in einer rahnerisch-jesuitischen Soße (o Meloniana).

    Lieber Vater Ariel, bis zu einer netten Diskussion mit dem Idol Melloni? Dann ja würden wir Donner und Blitz sehen. Es sei denn, Sie schätzen Melloni, weil auch er Pater Livio von Radio Maria kritisiert ... ?

  10. Liliana
    Liliana sagte:

    Ich habe ein Libretto mit der Messe in italienischer Sprache, Ende der 1960er Jahre gedruckt!
    Es scheint wie eine andere Messe, wenn wir uns auf die heutige italienische Messe beziehen!
    Von Wechsel zu Wechsel bleibt nichts übrig…

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Lilianas Gesicht,

      Ich habe einen Text, der die Messe enthält, die im 9. und 10. Jahrhundert in der karolingischen Zeit gefeiert wurde. E’ eines der vielen Messbücher, weil jede Diözese, jede Abtei, Jedes Kloster hatte sein eigenes Messbuch und seinen eigenen Ritus.
      Diese Riten sahen aus wie nur eine weitere Messe, in Bezug auf das einheitliche Missale, das der ganzen Kirche in gegeben wurde 1570 von San Pio V.
      Sie haben sich meine Videolektion angehört?
      Ich fürchte nein, denn darin erkläre ich, mit Strenge und historischen Kriterien, die nicht geleugnet werden können, das Allerheiligste Messbuch der Allerheiligsten “ Messa sagte SEMPRE ” unveränderlich für immer und ewig, gegeben im sechzehnten Jahrhundert von San Pio V, es wurde im Laufe der Jahrhunderte gut verändert 18 mal, beginnend mit dem Nachfolger des Heiligen Pius V.
      Vielleicht wird sogar damals jemand gesagt haben, dass "von Veränderung zu Veränderung nichts mehr übrig bleibt"

      • Andreas
        Andreas sagte:

        Ich mache auch eine andere Überlegung.
        Nach meiner Meinung, Das Grundproblem ist nicht Latein oder Italienisch, aber der totale Mangel an Training, Anweisung, Wissen E, Letztendlich, Glaube.
        der, für viele Jahre, Ich hörte den Priester wiederholen “betet, Brüder und Schwestern, damit dieses Opfer von mir und eurem Gott gefällt….” Gut. Obwohl dieser Satz auf Italienisch war, Ich versichere Ihnen, dass ich es nie verstanden habe. Ich hörte es vom Priester ausgesprochen, und ich antwortete “Möge der Herr dieses Opfer von deinen Händen empfangen…” Aber falls mich jemand fragen sollte, was es bedeutet? Ich hätte geantwortet, ich weiß nicht. Erklärt hat es mir noch nie jemand. Wenn ich jemanden um mich herum fragen würde, er antwortete “bo, es wird so gesagt, weil es immer so gesagt wurde”. Das ist. Vom Glauben ganz zu schweigen. “Gott von Gott, Licht vom Licht, Wahre Gott vom wahren Gott”. Gut. Satz auf italienisch. Aber was bedeutet es,? Bo. Jahrelang habe ich es wiederholt, ohne absolut zu verstehen, was es bedeutete. Das ist.

        • Vater Arielle
          Vater Arielle sagte:

          Liebe Andreas,

          Ich danke Ihnen für Ihren Kommentar, sie verstand alles und fasste es in wenigen Zeilen zusammen.

          Ich kann nur antworten, dass sich die Gläubigen sowieso ständig beklagen, makellos, Sünde und Verantwortung, sie geraten schon sonntags in Rage, wenn die Predigt überschritten wird 7/8 Minuten, stell dir vor, man lädt sie ein – so durchgeführt wurde, immer wieder und viele Male – an Katechesen teilzunehmen, in denen die Bedeutung der Worte der Heiligen Messe erklärt wird, es besteht die Gefahr, der Mutter des Pfarrers und dem Mesner als Zuhörer zu begegnen.
          Die Gläubigen – Ich wiederhole ohne Makel, Sünde und Verantwortung – sie sind zu sehr damit beschäftigt, sich über die Kirche und die Priester zu beschweren.

          Bitte schön 40 Vortragsminuten, in denen ich nur den Begriff «Licht von Licht, Wahre Gott vom wahren Gott ".



          Mehr kann ich nicht tun. Das kann ich dir aber nur sagen, die Kathedralen, mit den Bischöfen, die selbstzufrieden in der ersten Reihe sitzen, wurden gefüllt, als ein berüchtigter Ketzer vom Kaliber eines Enzo Bianchi eingeladen wurde und auf die Kanzeln stieg, um die absurdesten Ketzereien der Rückkehr zu verkünden.

        • Stefano
          Stefano sagte:

          Andreas, “Jahrelang habe ich es wiederholt, ohne absolut zu verstehen, was es bedeutete”. Aber dann verstand er es, und wenn er es verstanden hat, dann deshalb, weil er es in seinem Herzen bereits wusste. Wie der Tropfen, der den Stein gräbt, werden diese wiederholten Worte langsam zum Herzen zurückgebracht (erinnere dich) ewige Weisheit. Ohne diesen harten Kern des Glaubens hätte nicht einmal ein theoretischer Physiker es verstehen können. Unsere Großeltern mit höchstens der dritten Klasse, vielleicht wussten sie nicht, wie sie es wiederholen sollten, aber sie wussten alles über Gott (oder zumindest genug), auch ohne es zu wissen. Aber denken Sie an diejenigen, die nie zur Messe gegangen sind.

  11. Filleno
    Filleno sagte:

    Ich fühle die gleiche Verbitterung wie Attilio und Antonello. Vater Arielle, Sie wissen, warum ich das S so viel mehr mochte. Messe im altrömischen Ritus des Novus Ordo? Weil, nach einer langen Zeit, Ich habe Predigten gehört, die von einem überirdischen Schicksal sprachen und ermahnten, nach dem Himmel zu streben. Außerdem konnte ich einige schöne Lieder hören, die ich noch nie gehört hatte: per es. das Kyrie der Engel e “Ich werde sie eines Tages besuchen”. Denken Sie, einer meiner Pfarrer, vor jahren, Er sprach über den Öl- und Tomatenpreis im Zusammenhang mit dem Problem der unterbezahlten Arbeit. Allerdings änderte ich meine Meinung, als ich ein S sah. Novus Ordo Messe, zelebriert von einem Trappistenmönch: einfach, unerlässlich und mit einer angemessenen Predigt
    Auch mir ist die Ignoranz einiger traditioneller Priester aufgefallen, die einen Akzent nach dem anderen verwechselten, auch weil sie mit Lichtgeschwindigkeit lesen (Ich habe nie verstanden warum).
    Wir hoffen, dass die von Benedikt XVI. erhoffte Reform der Reform zu besseren Ergebnissen führen wird.
    Entschuldigen Sie den langen Ausbruch und danke.

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Caro Filelleno,

      danke auch für diesen netten kommentar.
      ich möchte sagen, Ihnen und den anderen Lesern, dass auch ich Bitterkeit empfinde, sicher mehr als du, weil ich bestimmte Situationen von innen erlebe, als Presbyter, in einer sehr engen Beziehung zu den anderen Mitbrüdern, vor allem aber mit den Bischöfen, deren enge Mitarbeiter wir in der Gemeinschaft des Gehorsams feierlichen Versprechen unterworfen sind.

      Zusamenfassend, außer Öl und Tomaten, Ich kenne Pfarrer, bei denen ich, wenn das warme Wetter kommt, zum Sonnenbaden ans Meer gehe, Rudern und so weiter, sonntags in ihren Pfarreien auftauchen, zwei Minuten vor der Messe ankommen und zwei Minuten später entkommen, um in der folgenden Woche zurückzukehren.
      Ich kenne Priester, die von Ökologie und Respekt vor der Natur sprechen – Sache an und für sich richtig – nachdem wir jedoch vergessen haben, dass die Verschmutzung, gegen die wir kämpfen müssen, Sünde ist, Wir Ärzte sind für die eingerichtet Salus animarum.

      Bei ab und zu Aufenthalt im Südosten Siziliens, wo ich mir, bevor ich Priester wurde, eine Bleibe kaufte, Ich bin zufällig das Objekt von Witzen – offensichtlich hinterher, ist intende, bestimmte Dinge, wenn sie sie mir ins Gesicht sagten, fingen sie sofort an, sie zu schlagen! – von den katastrophalen örtlichen Geistlichen, die mich verspotten, weil ich bei der Hitze der hohen Temperaturen die weiße Soutane trage, anstatt sich für sich und ihre unanständige Schlamperei zu schämen, wenn gewisse Priester in knielangen Shorts, Flip-Flops und buntem T-Shirt in der Kirche auftauchen, wenn nicht sogar mit dem Tanktop. In diesen Meeresgebieten hat mich noch nie jemand gesehen, Damit meine ich nicht Sonnenbaden oder Baden unter Menschen, aber noch nie hat mich jemand in einem kurzärmligen Hemd gesehen. Und wenn ich ab und zu ein Bad nehmen möchte, Zusammen mit meinem Mitarbeiter gehen wir an einen sehr abgelegenen Ort, wo niemand ist und wo ich mir die Freiheit nehme, ein Bad zu nehmen, ohne dass mich jemand sieht.

      Dieser Lebensstil und viele andere Dinge, sie sind auf die Ausbildung zurückzuführen, die ich damals von heiligen Priestern erhalten habe, zusätzlich zu der Tatsache, dass mein Priestertum aus einer radikalen Lebensentscheidung im Erwachsenenalter geboren wurde, nachdem er ein vierzigjähriger Priester geworden war. Etwas ganz anderes als der Babyjunge, der in freigelassen wurde 25 Jahre Priester aus einem Priesterseminar mit der Überzeugung: “… Jetzt bin ich ein Priester und ich mache, was ich will”.

      Dies sind nur einige Beispiele, um zu sagen, dass alles beginnt, stromaufwärts, aus der Priesterausbildung, nicht wenige davon sind verloren gegangen, für ihre Schuld oder für schlechtes Training erhalten, der Sinn für das Heilige und den Anstand, vor allem aber die Solidität der Lehre. Hier ist es also, infolge, Priester, die die Liturgie in verwandeln Show, in ihren persönlichen Shows, wo Narzissmus und die “Kreativität” des Zelebranten bewegt sich oft zwischen Groteske und Sakrileg.

      Konfrontiert mit dieser Realität, die ich nie verheimlicht habe und die ich eigentlich immer kritisiert und verurteilt habe, weil sie mich von Brüdern und Bischöfen übellaunig gemacht haben, die völlig ohne Eier und unfähig sind, bestimmte Situationen mit entschiedener Autorität zu meistern, Ich verstehe wirklich die Reaktion vieler Gläubiger angesichts eines Schweigens, anständig und partizipative Heilige Messe gefeiert mit der Der alte Ritus der Messe, Sie fühlen sich wie neugeboren.

      Ich kann Ihnen das aber guten Gewissens versichern 2010, damals diente ich in einer alten römischen Basilika, mehrere Personen, die zur Teilnahme an der verwendet wurden Missa Alt Befehl und die an meiner Feria-Feier am frühen Morgen teilnahmen – Feier, die nie weniger dauerte als 40/45 Minuten – Einer nach dem anderen kam, um mir zu sagen, dass sie verstanden hätten, dass die italienische oder die lateinische Sprache keine Rolle spielten, oder das Messbuch von St. Pius V oder St. Paul VI, sondern die heilige Hingabe, mit der der Priester die Messe zelebrierte.

      Der Rektor der Basilika erinnerte wiederholt daran, dass eine Messe der Feria nicht länger als dauern könne 15 Minuten maximal, schließlich wurde ich vom Prälatensekretär des Vikariats angerufen, der mich mit klerikaler und salbungsvoller Ironie fragte: «Wie lange brauchen Sie, um die Messe der Feria zu feiern??». ich antwortete: „Ich antworte Ihnen genauso, wie Pater Pio von Pietrelcina einem apostolischen Besucher geantwortet hat, der ihm dieselbe Frage gestellt und sich über deren Länge beschwert hat: “Ich wusste nicht, dass sie die Uhr auf den Kalvarienberg gestellt hatten!”».

      Ich weiß, woher die Probleme kommen und wo sie entstehen.
      Leider oft – wie auch viele Kommentare einiger Leser zeigen – Menschen, die gewisse Schwierigkeiten erleben, finden nichts Besseres zu tun, als eine aggressive und kritisch-zerstörerische Haltung gegenüber Presbytern wie mir einzunehmen, sich der schwerwiegenden Mängel und der Dekadenz bewusst, die jetzt den Klerus umgibt. Diese Untertanen beugen sich keiner Einladung zur Vernunft, sie erheben sich zu Lehrern und Richtern, sie handeln aus rein emotionalen Impulsen e, wenn Sie versuchen, sie zum Nachdenken anzuregen, indem Sie ihnen erklären, wie die Dinge wirklich sind und wie sie richtig reagieren und handeln sollten, Als Antwort werden Tanklaster mit Scheiße auf dich geworfen.

      Wirklich Priester sein, wie der Priester getan werden sollte, heute ist mehr Glaube und Mut erforderlich als während der blutigsten Verfolgungen, setzen heute, unsere schlimmsten Verfolger, sie sind bestimmte engagierte und kämpferische römisch-katholische apostolische Laikonen, als das, was sie sagten “ich denke, dass … meiner meinung nach …” damit haben sie alles gesagt, mit all dem katastrophalen, was folgt.

  12. Luigi
    Luigi sagte:

    Un bel colpo mortal al souveräne Päpste. Und dann Problem gelöst? das glaub ich nicht, denn in der Mehrzahl der Kirchen werden die Eucharistiefeiern sonst phantasievoll bleiben “grausam”, mit peinlichen und treuen Liedern, die durch das schlechte Beispiel bestimmter Pastoren immer verwirrter und schlecht erzogen werden. Zu diesem ernsten Problem (abgesehen von einer kurzen Erwähnung im Brief des Motu Proprio von Papst Franziskus) Ich glaube nicht, dass der Wille da ist, Hand anzulegen “Reform der reform” der Liturgie, die auch die verlorene Kostbarkeit der alten Liturgie zurückgewinnt, einschließlich gregorianischen. Dieses motu proprio erzeugte nur zwei Wirkungen: um Ultraprogressisten glücklich und böse zu machen “Traditionalisten”. Wie gesagt, ich hätte es verstanden, wenn es mit einer Reform der N.O.-Liturgie einhergegangen wäre. Aber nichts davon am Horizont, Zumindest für jetzt (in hundert Jahren?).
    ps. Es wäre schön gewesen, die gleiche Härte und Strenge des Papstes auch gegenüber dem Papst zu sehen “Synodale Reise” Deutsch oder an bestimmte Priester im Stil von James Martin, die Verwirrung in der Herde Christi säen, aber vielleicht würden wir dort in die Gegend gehen “unantastbar”…

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Lieber Louis,

      wenn er die verschiedenen Antworten liest, die anderen Lesern gegeben wurden, auch auf diese seine Fragen wird er dir Antworten finden.

    • Fabio
      Fabio sagte:

      Guten Morgen Pater Ariel,

      mit viel Sympathie, Lesen seiner Interventionen, und ihre Antworten fallen mir oft ein, wenn ich sie mit der von Guareschi geschaffenen Figur Don Camillo vergleiche.

      Auch jetzt noch einmal jene Bücher lesen, in denen es von einem erzählt “kleine Welt” das ist nicht mehr da (falls es das jemals wirklich gegeben hat) Ich empfinde ein Gefühl des Neides dafür, als die Dinge in ihrer Komplexität waren “einfach”. Schwarz war schwarz, Weiss weiss, Die Presbyter waren Presbyter und keine Soziologen, Psychologen, Ökonomen, Umweltschützer und Gläubige lehrten keine biblische Exegese von der virtuellen Kanzel der Götter Soziales Netzwerk.

      Der Grund für diese Parallele zu Fiktion und Kinematographie ist leicht zu sagen: Ich kann einige Ihrer Ansichten teilen oder auch nicht (wenn es um fragwürdige Dinge geht), es bringt mich zum Lächeln wegen der vielen farbenfrohen Ausdrücke, die verwendet werden (Don Camillo benutzte seine Hände als Schaufeln) ma, genauso wie ich niemals versuchen würde, einen theoretischen Physiker herauszufordern, wenn er über Quantenmechanik spricht, Ich kann nur zuhören, wenn er seine eigene macht Lectio. Vielleicht liegt es daran, dass wir uns in einer Zeit befinden, in der dem Gedanken an Massen von Idioten der gleiche Wert beigemessen wird wie dem philosophischen und theologischen Denken von zweitausend Jahren christlicher Geschichte… Ma …

      weiter so Pater Ariel, zwingen uns zum Lesen, reflektieren und begründen, vielleicht sogar um wütend zu werden, aber immer mit einem Lächeln.

      • Vater Arielle
        Vater Arielle sagte:

        liebes Fabio,

        nicht jeder ist in der Lage, mein angeborenes Vaterschaftsgefühl zu erfassen, das Teil des Gnadensakraments der empfangenen Priesterweihe ist. Tatsächlich sollte das Gebot des Dekalogs, das „Ehre den Vater und die Mutter“ auferlegt, auf Priester angewandt werden.. Und manchmal, die Eltern, sie müssen notwendigerweise auch streng sein.

        Vor allem, wenn ich es mit jungen und sehr jungen Menschen zu tun habe, Ich versuche, sie die Vaterschaft eines Elternteils spüren zu lassen, der sein Leben durch die Sakramente der Gnade spendet. Wenn die Eltern ihnen tatsächlich das Leben gaben, wir haben ihnen unser Leben zuallererst mit der Heiligen Taufe geschenkt.

        Einige meiner Mitbrüder liegen falsch, wenn sie das tun – wie Sie sagen, – in Soziologie, Psychologen, Ökonomen, Umweltschützer … Ich bin falsch zu tun “Compagnoni” des c’ciovani.
        Ich, der ich noch nicht hinfällig bin (ich erfülle 58 Jahre nächsten Monat) und dass ich Mitte der Siebziger zum Teenager wurde, Ich erinnere mich immer an das ehrwürdige und heilige Bild einiger Priester und Pfarrer, in der Zeit dazwischen 55 e ich 70 Jahre, die sich um ihre Oratorien und ihre Jugend kümmerten wie die kostbarsten Perlen ihrer pastoralen und priesterlichen Schatulle. Und die Priester taten es, nicht die Gefährten der c’ciovani.

        Wenn die Jungs aus der Gemeinde am Samstagabend in die Pizzeria gingen, der Pfarrer kam sicher nicht mit. Weniger denn je – undenkbar! – Er ging mit den Jungen und Mädchen zum Baden und Sonnenbaden am Meer zwischen Witzen und Witzen. Aber, Sonntag Morgen, Er war in der Kirche und wartete auf uns. Während der Woche sammelte er die jungen Leute, er gab uns Katechese, bei den Nonnen lehrte er uns das Singen, zu liturgischem Anstand und heiligem Respekt während heiliger Feiern.

        Ich erinnere mich, zum Beispiel, als die Nonnen uns als Kinder im Juli ins Sommerlager mitnahmen. Und ich erinnere mich in solchen Situationen an den Besuch des Pfarrers. Wir sind nicht in der Vorgeschichte, aber im laufe der jahre 1970/1971, als ich hatte 7/8 Jahre. Unauslöschlich und unvergesslich ist das Bild des Pfarrers, der in seiner schwarzen Soutane unter der Sonne am Strand ankam.
        Und ich, der ich unter der Hitze leide, weiß, was es bedeutet, bei bestimmten Temperaturen eine schwarze Soutane in der Sonne zu tragen, gut zu bedenken, dass ich es immer trage, im Gegensatz zu jenen Mitbrüdern, die, einen zu tragen, Sie warten darauf, dass ihnen ein rotes Geschenk überreicht wird, sonst tragen sie es nie, die schwarz. Natürlich, an besonders heißen Orten, wenn Sie sich im Sommer in Gebieten unseres Landes aufhalten, die von Neapel bis zur äußersten Spitze Siziliens reichen, Ich trage das weiße Gewand.

        Diese Priester meiner Jugend, die sich voll und ganz um die Kinder kümmerten, der ganz jungen und jungen Leute, sie haben nie ein Zeichen von weltlichem Geist gegeben. Immer erreichbar von morgens bis abends, aber immer an ihrem Platz. In der Pfarrei immer erreichbar, immer für Geständnisse zur Verfügung, für spirituelle Richtungen, für ein Interview. Und sie gingen hin, um den Kranken die heilige Kommunion zu bringen, nicht die fromme Frau, bei allem Respekt vor frommen Frauen. Und als der Pfarrer mit dem Chorrock und der Stola über der Soutane auf der Straße vorbeiging und die Hände auf der Brust gekreuzt hatte, wo er das Etui mit dem Allerheiligsten trug, selbst diejenigen, die vor dem Klub des Kommunistischen Freizeitvereins Italiens saßen, standen von ihren Stühlen auf und nahmen ihren Hut mit der Entschuldigung, den Pfarrer zu begrüßen. Andere, Unterwegs, Sie machten das Kreuzzeichen und verneigten sich.

        Heute, nicht wenige Priester, Sie gehen mit in die Clubs c’ciovani oder ans Meer zum Schwimmen, manchmal sogar in Diskotheken. Aber, Wenn Sie sie für ein Geständnis suchen, sagen sie Ihnen, dass Sie einen Termin vereinbaren sollen, Wenn Sie mit ihnen sprechen müssen, sagen sie Ihnen, dass sie keine Zeit haben. Sie gehen nicht zu den Kranken, um Viaticum zu bringen, weil sie mit unbestimmten pastoralen Verpflichtungen überlastet sind, Es gibt so viele fromme Frauen … oder sie sagen Ihnen, dass sie damit beschäftigt sind, Vorlesungen vorzubereiten, Seminare, kurz gesagt, sehr intellektuelle Dinge.

        Als ich Priester wurde, Seit meiner Ausbildung hatte ich ganz klar viele Modelle des priesterlichen Lebens, die mich inspirieren konnten, oder an die Erinnerungen, an die ich so viel wie möglich mit meinem priesterlichen Leben ehren möchte.

        Aber wenn heute, zu einem dieser mehreren angeblich modisch Sie ermahnen ihn, indem Sie sagen, es sei erbärmlich von ihm, ein Gefährte der über Vierzigjährigen zu sein c’ciovani, oder wenn Sie das erklären, wenn i c’ciovani sie wollen Brigade- und Parteikameraden, schon gar nicht, wenn sie sie unter den Priestern wählen, oder um das zu beenden, mit einigen seiner Einstellungen als unreifer Priester, habe mir gerade die Eier gebrochen, An diesem Punkt schreit er Skandal, weil Sie fluchen und vulgär sind. Wer um zwei Uhr morgens mit einer Gruppe junger Leute aus dem Nachtclub Nr, er ist nicht vulgär, es ist absolut richtig, tatsächlich hat er gerade eine anspruchsvolle und anstrengende pastorale Tätigkeit beendet. Und wenn, nachdem Sie die Fotos des Reverend Parish Priest gesehen haben, die veröffentlicht wurden soziale Medien , mit ihm am Strand, der in einem kuscheligen Badeanzug den Narren spielt, oder mit den Jungs und Mädels den kleinen Zug im Wasser machen, jemand wie ich nimmt es und deutet es an: «… großer Schwachkopf, Sie sind eine Schande des Heiligen Priesterkollegiums!». An diesem Punkt geht er zu seinem Bischof, um wegen eines Angriffs auf Hochverrat zu jammern, und beginnt zu schreien, um meinem Bischof einen Protestbrief zu schicken, zu behaupten, mein Kopf sei auf einem Teller wie dem des Täufers serviert worden, unter anderem das leider platziert, nicht wenige dieser Priester, mehr als Herodes sind sie menstruierende Herodias, die Mutter dieses kleinen Blicks von Salome. Und der Bischof eines solchen Priesters, sich selbst mangelhafter als sein Priester bestätigend, statt sich mit dem enganliegenden Badeanzug für die Züge am Strand von Kopf bis Fuß schwarz zu machen, oder zum Posten ohne Hemd Sozial während er in Hummer biss, bitte gehen Sie mit ihm und schicken Sie den erbetenen Brief, Ich erfülle den Schwachkopf, den ich zuvor erwähnt habe, mit einer höfischen Kirchensprache, die sehr kurial und raffiniert ist.

        Mein Glaube wird sogar den Tod überleben, während ich im Sarg mit meiner Soutane platziert werden möchte, gekleidet in rote liturgische Gewänder, ein Zeichen meiner Leidenschaft für Christus und seine Kirche. Und zur Erde, zusammen mit meinem verderblichen Körper, meine eier werden auch anvertraut, diejenigen, die mir in diesen Tagen mein ganzes Leben lang als Priester gedient haben. Denn das ist das Problem: Seminaristen müssen sich bei Psychologen einem Aufnahmetest zum Priesterseminar unterziehen – und es ist nicht klar, warum hauptsächlich mit Psychologen – aber niemand sorgt dafür, dass er eine gründliche urologische Untersuchung durchführt, Viele sind genau die Eier, die man braucht, um heute Priester zu sein, heutzutage, in dieser Gesellschaft und in einer Welt, die auf eine Katastrophe zuzumarschieren scheint.

        E’ muss echt schwören? Natürlich nicht, aber zuerst ist es notwendig zu bewerten, wie und warum sie gesagt werden. Darüber hinaus habe ich seit langem entdeckt, dass bestimmte Sprachführer der beste Weg sind, um die modernen Pharisäer ans Licht zu bringen und den Hohepriester dazu zu bringen, sich im Großen Sanhedrin vor Wut die Kleider zu zerreißen.

        Denken Sie besser nicht darüber nach, andernfalls könnte man versucht sein zu sagen: das Wort wurde Fleisch, zweitausend Jahre sind vergangen, aber wir haben uns nicht mit einem einzigen Seufzer verändert. Und wenn alles gut geht, am Tag des Jüngsten Gerichts, Er wird uns so finden, wie er uns nach seinem Tod verlassen hat, Auferstehung und Himmelfahrt.

        • Lucia
          Lucia sagte:

          Lieber Pater Ariel,

          Ich glaube, Sie sind zu optimistisch, Menschheit im Vergleich 2000 vor Jahren wurde es schlimmer, Ich wage nicht, mir vorzustellen, wann die Parusie kommt, wenn es nicht wirklich nah ist…
          Greet mit Zuneigung

        • Stefano
          Stefano sagte:

          Gent.mo p. Ariel,

          Lassen Sie mich in der Einleitung sagen, dass meine Rede keine provokative Absicht hat, aber es ist nur eine Bitte um Hilfe in meinem Verständnis, woran ich mich gezwungen sehe zu zweifeln.

          Wie ich in meinem ersten Kommentar zu diesem Beitrag erwähnt habe, der Motu Proprio wird als Akt der Aufhebung des Messbuches dargestellt 1962. Ich habe diese Überzeugung aus der apodiktischen und absoluten Behauptung des Artikels 1 gezogen, dass „die liturgischen Bücher, die von den heiligen Päpsten Paul VI. und Johannes Paul II, gemäß den Dekreten des Zweiten Vatikanischen Konzils, sie sind der einzige Ausdruck von das Gesetz des Gebets des römischen Ritus". In dieser Perspektive, disziplinarische Gründe in Bezug auf ein gegen die Einheit der Kirche verstoßendes Verhalten wären daher nicht einschlägig, denn hier haben wir es nicht mit einem einfachen Verbot der Verwendung des alten Missale zu tun, noch eine unbefristete Aussetzung der der souveränen Päpste, was würde die Feier in der machen Die alte Ordnung nur illegal, ma, einer Handlung, die sie ungültig machen würde, weil es nicht mehr dem Glaubensbekenntnis der Kirche von Rom entspricht; und dies sogar in Übereinstimmung mit den Dekreten des Konzils (das, in Klammern, Ich kämpfe nicht nur damit, mich zu identifizieren, sondern sich auch vorzustellen, dass sie eine so dramatische Diskontinuität zwischen dem Vor- und dem Nachkonzil implizit sanktioniert haben).

          Grundsätzlich die Motu Proprio es würde sagen, dass es mit dem Konzil nicht mehr die Kirche wie früher gibt, ein neues wurde geboren. Du teilst meine Angst?

  13. De Luca Giordano
    De Luca Giordano sagte:

    Gut wird Don Ariel sein, Ich versuche immer, seine Artikel zu lesen, um etwas zu lernen.
    Bezüglich dieser Tatsache der Messa vetus ordo gebe ich mein Zeugnis ab.
    Ich wurde geboren in 1981 und ich habe nie eine Messe in diesem Ritus gesehen, außer in alten Filmen oder im Messbuch meiner armen Großmutter, bis Papst Benedikt es wieder in Kraft setzte, Ich bin also kein Nostalgiker im eigentlichen Sinne.
    Aber seitdem ich die Messe in der alten Form gesehen und besucht habe, habe ich einen Schatz von unaussprechlicher Kostbarkeit entdeckt’ und das unabhängig davon, ob es mit barocken Ornamenten gefeiert wird, um ihm am Ende gut folgen zu können, reicht es aus, ein zweisprachiges Messbuch zu haben. Ich verstehe Ihre Einwände gegen die Bedürfnisse im Missionsland, aber es reichte nicht aus, die Gebete und Lesungen in die Landessprachen zu übersetzen und dieses ehrwürdige Ritual unverändert zu lassen, das uns Gott und seiner Majestät so nahe fühlen lässt’ und dass es selbst mehr evangelisiert’ jeder Rede? Wenn man die beiden Riten vergleicht, erkennt sehr gut, dass sie nicht von derselben Mentalität getragen werden, und daher scheint es klar, dass sie nicht als zwei Formen desselben Ritus betrachtet werden können. Hier liegt meiner Meinung nach das Drama und der Bruchpunkt zwischen den beiden Arten, Anbetung zu verstehen. Ich zweifle nicht daran, dass in beiden Riten dasselbe Opfer Christi gefeiert wird, aber wegwerfen der alten Verwendung bin ich nicht überzeugt, ist eine gute Sache. Vielleicht sage ich dumme Dinge und wenn es so wäre, entschuldige ich mich.
    Ich grüße Sie und die anderen Reverend Fathers und wünsche Ihnen alles Gute.
    Giordano

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Lieber Giordano,

      Es ist nicht immer einfach, den Menschen den Unterschied zwischen einer ästhetisch-emotionalen Anziehungskraft verständlich zu machen, was legitim sein kann, und eine authentische und tiefe Glaubenserfahrung.

      Als während des Ersten Weltkriegs (1915-1918) das Messbuch von St. Pius V war in Kraft, es geschah, dass der Kaplan, vor Beginn einer Schlacht, zelebrierte die Heilige Messe im Graben, notfalls schnell, mit einer Stola über ihrem staubigen, schlammbefleckten Tarnanzug. Und kurz nach dem, viele dieser Soldaten, vor allem junge, Sie waren nicht mehr auf dieser Welt, mehrere lagen Leichen auf dem Boden. Es gab keine prächtigen Gewänder, anständige Feierlichkeit, ergreifende gregorianische Gesänge und so weiter, um zu folgen. Es bestand der Wunsch, das Seelenheil erlangen zu können.

      Was wir im Laufe der Jahre bei der Verwendung des von Benedikt XVI, vor allem bei jungen und ganz jungen, ist, dass es zu diesem alten Ritus eine ästhetisch-emotionale Anziehungskraft gab.

      Ich sage nicht, dass das sein Fall ist, es ist klar, Ich kann es auch nicht sagen, weil ich sie nicht kenne, selbstverständlich.

      Und angesichts dieser Dinge war es notwendig, in Deckung zu gehen, denn mit ästhetisch-emotionalem Sinn können wir sicherlich nicht den Bongos und Gitarren der randalierenden Neokatechumenalen oder den Spektakelpriestern entgegentreten, die die Heilige Messe ihrer umgestalten Show persönlich.

      • Giordano
        Giordano sagte:

        Reverend, damit hat er recht. Während ich meinen Kommentar schrieb, dachte ich an die Kapläne, die in den Schützengräben feierten, wie sie konnten, und genau das dachte ich, als ich sagte, dass dieser ehrwürdige Ritus seine eigene Erhabenheit hat.’ auch ohne üppiges Surround-Dekor.
        Damit will ich nicht sagen, dass der neue Ritus nicht auf seine Weise feierlich und mystisch ist, Wie Sie zu Recht sagen, würde es ausreichen, es mit einem solchen Bewusstsein zu feiern, und es gibt sicherlich Priester, die das tun. Nur tatsächlich, Normalerweise sehen wir alle, wie oft er wählt, wie man singt und wie man in der Kirche bleibt, einschließlich mir selbst. Nehmen wir an, der vetus ordo wird gelassen gefeiert, ohne Fans und ohne Groll, es hätte sicherlich eine hervorragende Schule werden können, gerade für uns Laien. Zumindest für mich ist es das und vielleicht könnte das da sein’ Absicht von Papst Benedikt. Was dann in der Tat da’ Dass der alte Ritus wieder in Gebrauch genommen wurde, hat sich in das verwandelt, was Sie gut beschreiben, ist sicherlich wahr, und der Kriechraum, der auftaucht, wenn Sie über dieses Thema sprechen, beweist es.
        Lassen Sie mich einen von mir zeugen “Ich denke” und er wird mir verzeihen, wenn ich es ausspreche: manchmal hatte ich die Gelegenheit, an der neuen Messe teilzunehmen, das ist für mich die Masse, die ich am besten kenne, auf den Altären der bisherigen Form gefeiert. Ich weiß nicht, ob es d ist’ Vereinbarung mit mir, aber dies verändert bereits sehr die Wahrnehmung, die man vom Ritus hat, der in der Meditation sowohl beim Zelebranten als auch bei den Gläubigen gewinnt. Aber sicherlich zählt das Herz in den Augen Gottes mehr als die äußeren Formen, wenn diese mit einer schlecht gesinnten Seele gelebt werden.
        Vielleicht bin ich falsch, trotzdem danke für die’ Aufmerksamkeit.

        • Vater Arielle
          Vater Arielle sagte:

          Nein, Lieber Giordano, er hat überhaupt nicht unrecht.
          Ich werde Ihnen dies anhand eines ausführlichen Beispiels sagen: Einmal, eingeladen, in einer Pfarrei die Heilige Messe zu feiern, Ich fand mich mit einem Schreibtisch wieder, der nicht einmal vor dem alten Altar stand, sondern mitten in der Kirche. Dieser Schreibtisch wäre der Altar gewesen (!?).
          Ich habe es dem Pfarrer gesagt: “Oder du lässt mich am alten Altar feiern, oder ich gehe. Denn auf einem Pult in der Mitte der Kirche feiere ich keine Heilige Messe.
          Und ich habe am alten Altar gefeiert.

          Die objektive Grenze von Benedikt XVI. war das Zurücksetzen “kostenlose Nutzung” das alte Messbuch ohne Rücksicht, entschieden und, wenn nötig, mit strenger Autorität, den Bischöfen zu befehlen, die Priester, die die heiligen Messen in Theater verwandelten, in eine Reihe zu stellen.
          Und so, anstatt das Problem der liturgischen Schlamperei und des ihnen wohlbekannten Missbrauchs zu lösen, Benedikt XVI. brachte zwei Parteien in erbitterten Konflikten hervor, ganz recht auf die Liturgie, die das Zentrum der Einheit der Kirche ist. Und das stellte sich als Fehler heraus, nicht weil ich es sage, sondern weil die Tatsachen es beweisen. Beginnend mit der schlimmsten Tatsache aller Zeiten: viele – Ich sage nicht wenige, sondern viele – Auf arrogante und gewalttätige Weise benutzten sie das Missale von St. Pius V. gegen ein Konzil der Kirche, Liturgiereform und Papsttum.
          Und das ist eine Tatsache, verbunden mit Fällen, die alles andere als isoliert sind.

          Ich lade Sie ein, beide sorgfältig zu lesen motu proprio sei das Schreiben, mit dem ihn der Papst den Bischöfen vorstellt, weil es auf präzise und strenge Weise die unerträglichen Missbräuche erklärt, die mit dem Missale von St. Paul VI gemacht werden.

          Daraus können wir das in Kürze ableiten, danach motu proprio, wird sich sicherlich in Bezug auf die liturgischen Missbräuche decken, die mit dem seitdem in Gebrauch befindlichen universellen Messbuch begangen wurden 1970. Inzwischen die Handlungsweise des betreffenden Subjekts kennen, persönlich bin ich mir fast sicher.

          • Giordano
            Giordano sagte:

            Alles sehr klar. Ich finde es richtig, dass es in beiden emotionale Übertreibungen gibt “Fraktionen” Wir alle haben Emotionen, es genügt zu wissen, wie man ihnen Einhalt gebietet, wenn sie zu exzessiv sind, und hier ist es manchmal schwierig. Allerdings glaube ich das, Übertreibungen beiseite, der Weg nach vorn ist immer noch der von Papst Benedikt aufgezeigte: eine Rückgewinnung von Elementen, die der Tradition wesentlich innewohnen: l’ Ausrichtung des liturgischen Gebets zum Beispiel. Ich sehe einen zu großen Unterschied zwischen der Art des Feierns im alten Ritus im Vergleich zum neuen, ein zu starker Formenwechsel, und ich fürchte, das hat mehr geschadet als genützt und auch die Kontraste verschärft. L’ ihr Beispiel bestätigt diese Distanzierung nur: Die sakrale Funktion des Raums wird nicht mehr verstanden, so sehr, dass l’ Der Altar kann auch im Kirchenschiff oder auf jeden Fall außerhalb des Presbyteriums stehen, was nicht sein Platz wäre, wie Cranmer seinerzeit in England. Und diese Ähnlichkeiten finden sich auch darin, dass keine Steinaltäre, sondern profane Tische verwendet wurden, Missbräuche sicherlich, aber sie haben eine klare Botschaft übermittelt: Von nun an distanzieren wir uns von dem, was wir zuvor getan haben, um andere Wege zu begrüßen, Dinge zu tun, die besser sind als die alten.
            Das sind altbekannte Dinge.
            Wir hoffen auf das Gute und den Frieden in der Kirche Gottes, dass die Dinge so schnell wie möglich durch Genesung wieder in Ordnung gebracht werden, glaube ich unbedingt, zumindest die traditionellen Elemente, die die authentischste Tradition der lateinischen Kirche ausmachen.
            Danke für die Antworten.

          • Vater Arielle
            Vater Arielle sagte:

            Lieber Giordano,

            Ich habe jahrelang gehofft, dass sie so bald wie möglich die Entschlossenheit und den Mut aufbringen werden, ihre Hand an das zu legen, was Benedikt XVI als notwendig bezeichnet hat Reform der reform.
            In meiner hier vorgeschlagenen Videolektion erkläre ich in unmissverständlichen Worten die Grenzen der daraus entstandenen liturgischen Reform Heiliges Konzil.
            Unglücklicherweise, von nicht wenigen Bischöfen und Priestern, die eigentliche Ideologie übernahm und im Laufe seines Pontifikats, der sanftmütige und schwache Benedikt XVI, er wagte keine Autoritätshandlungen, wissend, einen guten Teil des Episkopats und des Klerus zu irritieren.

            In bestimmten Situationen ist es jedoch notwendig, mit Autorität zu handeln, durchhalten und alle Konsequenzen tragen. Bezeichnenderweise war Benedikt XVI. nicht in der Lage, alles zu bewältigen, Ich glaube, sein Nachfolger tut es, Warum, wenn es eine Straße braucht, gib nicht auf. Und wenn sich jemand mehr oder weniger offen oder hinterhältig dagegen stellt, kann sich von Abend bis Morgen den Kopf abblasen.

            Paradoxerweise, der Papst Franziskus, der in seinem nicht glänzt Ars celebrandi und das im rein äußerlichen päpstlichen Apparat oft gefordert, fast schon an Schlamperei grenzend, könnte diejenige sein, die für die Herstellung geeignet ist Reform der reform, der Serie: du auch, und das ist.

          • Lukas Guido
            Lukas Guido sagte:

            Lieber Vater,

            aber grundsätzlich um ehrlich zu sein, kann sein, dass “die Priester müssen aufgestellt werden” und die verwandelte die Heiligen Messen in “Theater” kam nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil.
            Ich stelle die Frage unumstritten. Allerdings bemerke ich einen gewissen Unterschied zwischen den Gläubigen und Priestern der FSSPX und SSP einerseits und der Nachlässigkeit der Modernisten andererseits.

            Dann… aber du willst wirklich die 60er verteidigen′ € 70′ mit all der Verwirrung, die beide in den Umfang gebracht haben, sagen wir mal “Weltgewandt” das “religiös”?

            Herzlich,
            Lukas Guido

          • Vater Arielle
            Vater Arielle sagte:

            And I, ohne Streit, Ich antworte, dass Sie anscheinend begonnen haben, die Kommentare zu kommentieren, ohne sich die Mühe gemacht zu haben, meine Videolektion anzuhören, die dauert 58 Minuten und in denen ich eine artikulierte Darlegung mache. Darum möchte ich Sie herzlich bitten: aber wovon reden wir, Kommentare zu Kommentaren?

            In meiner Videolektion erkläre ich es, mit historischer Strenge, kirchliche Akte und Urkunden, einschließlich Androhungen der Suspendierung von Divinis für Priester, als zu der Zeit, in der für einige, mit dem heiligsten Messbuch der “ Messa sagte SEMPRE ”, alles war mystisch, spirituelle, anbeten … Es gab Priester – und nicht wenige! – das hinein 7/8 Minuten feierten sie die Messe der Feria und übersprangen ganze Teile des heiligsten Meßbuches der “Messe aller Zeiten”. Es gab Priester, die, mit dem Missale von St. Pius V, sie machten liturgische Mißbräuche, um die rauflustigsten Neokatechumenalen der frühen achtziger Jahre blass zu machen.

            Aber da sie sich meine Videolektion nicht angehört hat, wie Sie aus den Fragen ersehen können, die er stellt, er startet in die Kommentare zu den Kommentaren, indem er Fragen stellt, auf die ich in meiner artikulierten Darstellung geantwortet habe.

  14. Orenzo
    Orenzo sagte:

    Ich bin kein Anhänger der S.. Messe gefeiert mit dem Messbuch von 1962, behaupte das aber: “Aber dennoch betrübt mich eine instrumentale Verwendung des Missale Romanum del 1962, zunehmend von einer wachsenden Ablehnung nicht nur der Liturgiereform geprägt, sondern des Zweiten Vatikanischen Konzils, mit der haltlosen und nicht haltbaren Behauptung, er habe die Tradition und die "wahre Kirche" verraten,
    es scheint mir eine Strecke zu sein, die darauf abzielt, das ganze Gras zu bündeln, um Ergebnisse zu erzielen, die mir eher ideologisch als liturgisch erscheinen.

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Liebe Orenz,

      sich selbst auf diese Fragen, Ich habe unter anderen Kommentaren geantwortet, auf die ich Sie verweise, sonst müsste ich vergeblich wiederholen, was ich anderen Lesern bereits als Antwort geschrieben habe.

      • Orenzo
        Orenzo sagte:

        Ich entschuldige mich, aber ich habe sie später gelesen; Ich muss das sagen, wenn auch mit einigen Vorbehalten, vielleicht aufgrund eines schlechten Verständnisses meinerseits, Ich teile sie.
        Was mich jedoch zu Tode ratlos macht, ist der Satz, der dem von mir gemeldeten vorausgeht: “Ich bin gleichermaßen traurig über die Missbräuche der einen und der anderen Seite bei der Feier der Liturgie. Wie Benedikt XVI, Auch ich stigmatisiere, dass „vielerorts die Vorschriften des neuen Missale nicht treu gefeiert werden, aber es wird sogar als Autorisierung oder gar als Verpflichtung zur Kreativität verstanden, was oft zu Verformungen bis an die Grenze des Erträglichen führt“”.
        Schlimmer noch sind diejenigen, die VO gegen CEVII verwendet haben oder diejenigen, die CEVII und NO verwendet haben, um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen?

      • Orenzo
        Orenzo sagte:

        Nach einer Nacht schmerzhafter Überlegungen möchte ich Ihnen drei Fragen stellen:
        1. Wenn der VO aufgrund des Missbrauchs von einigen grobe Einschränkungen auferlegt werden,
        denn das Gleiche wird mit dem NEIN aufgrund des Missbrauchs anderer nicht gemacht?
        2. Wenn das Problem Latein ist, warum nicht die VO auf Italienisch feiern (oder andere lokale Sprache)?
        3. Sie sind sich wirklich sicher, dass die Abneigung gegen die VO nicht auf der ideologischen Abneigung gegen die Heilige Messe als Gedächtnis des rettenden Opfers des Sohnes für die Erlösung der Menschheit beruht?

        • Vater Arielle
          Vater Arielle sagte:

          Liebe Orenz,

          Ich antworte auf Bestellung:

          1. Seit Jahrzehnten rufen der Heilige Stuhl und viele Diözesanbischöfe die Priester dazu auf, dem Messbuch Romanum treu und treu zu bleiben, ohne willkürlich etwas hinzuzufügen oder zu entfernen und Missbräuche zu vermeiden, die "die Liturgie verderben"., lebendiges Zentrum der Einheit der Kirche, personalistisch und instabil ". Unter dem Pontifikat des hl. Johannes Paul II. wurde eine Instruktion erlassen, die bis heute gültig ist, nicht wenige Priester, weiterhin außer Acht lassen. Ich beziehe mich auf die Sacramentum.

          2. Latein glaube ich nicht, oder dass es nie ein Problem war, da es auch heute noch die Amtssprache der Kirche ist. Sprache verwendet – und davon musst du Gebrauch machen – wenn Messen mit konzelebrierenden Priestern aus verschiedenen Ländern und Sprachen gefeiert werden, mit Gläubigen der unterschiedlichsten Nationalitäten und Sprachen, die an der heiligen Feier teilnehmen. Ganz zu schweigen von den offiziellen Dokumenten der Kirche, die schon immer geschrieben wurden, Alle ’ heute, auf Latein und dann in verschiedene Sprachen übersetzt. Das problem – und ich sage Ihnen dies aus sehr direkter Erfahrung – sind das treu, leider nicht wenige, die Latein für eine Art halten magische Sprache in der Lage, die Masse zu mehr Masse zu machen, außer nicht einmal eine Zeile des Missale übersetzen zu können.

          3. Nein, keine Abneigung. Dies zu bejahen, würde bedeuten, den in die verschiedenen Sprachen übersetzten Text des Messbuchs nicht genau zu kennen, wo der Begriff “Opfern” was auf die Grundlage der Heiligen Messe hinweist, es wird mehrmals in den eucharistischen Hochgebeten wiederholt, Nimm einfach das Messbuch und lies es, um zu sehen, wie der Akzent gesetzt wird, in einer klaren und präzisen, auf dem opfer-sparenden Element.

          • Orenzo
            Orenzo sagte:

            1. Ich stimme zu, aber ich habe den Eindruck, dass, in die Ohren einiger, der Hinweis auf “Sacramentum” klingt fast wie ein Angriff auf Ökumene und Gewissensfreiheit (Weihe gemeinsam mit einigen Priesterinnen… “Ich sage das Glaubensbekenntnis nicht, weil ich nicht wirklich daran glaube”… ein ähnliches Vaterunser auf den Noten von “Geräusch der Stille” anstelle des Vaterunsers des Missale… )
            2. Dass Latein von manchen als magische Sprache angesehen wird, ist unbestritten.
            3. Gespräch mit P. P. Muroni (einer der Herausgeber des neuen Messbuchs), Ich fand es in Übereinstimmung damit, dass zu viele S. Messen NO wirken eher wie ein geselliges Treffen als das Gedenken an das Opfer unserer Erlösung; ein Beispiel für alle: das Friedenszeichen nach der Weihe verstanden als Versöhnung zwischen den Gläubigen und nicht die öffentliche Verkündigung, dass unser wahrer und einziger Friede auf dem Altar unter den Gestalten von Brot und Wein gegenwärtig ist.

  15. Antonello
    Antonello sagte:

    Ich stimme Attilio zu.

    Heute ist kein Freudentag. Die Schönheit des alten Ritus dominiert das Neue. Heute hat die Kirche wieder etwas Kostbares verloren. Die Debatte über die Liturgie muss jedoch weitergehen, weil sie so nicht funktioniert. Auch ging zu viel bei der Umstellung verloren Die alte Ordnung Al Ordo. Eine Reform, die schnell durchgeführt wird und kein transzendentales Gefühl hat, aber den Moden des Augenblicks folgend.

    Ich verstehe, dass die der Hohenpriester Es wurde oft verwendet, um Kontroversen über die Illegitimität des NO und die Unzuverlässigkeit konziliarer Dokumente zu schüren. Es ist also in Ordnung, die VO praktisch zu verbieten. Aber die Debatte und die Suche nach einer Verfeinerung des NEIN müssen weitergehen. Warum nicht in der Zwischenzeit die eucharistischen Gebete reduzieren?? Was ist die Notwendigkeit, so viele zu haben? Andererseits, Ich schlage vor, dass wir zu einem einzigen eucharistischen Gebet zurückkehren: Der Erste.

    • Attilio Sacco
      Attilio Sacco sagte:

      Was ich geschrieben habe, schließt nicht aus, dass der Novus Ordo nicht so schön sein kann, sakral, tief, berühren.
      Ich wünsche Ihnen, dass Sie an einer Messe teilnehmen, die von Pater Vincenzo Nuara OP zelebriert wird, und es passiert, wovon ich spreche.
      Attilio Sacco

      • Vater Arielle
        Vater Arielle sagte:

        Ich bezweifel es nicht, auch weil ich selbst weiß, wie man mit diesem Messbuch feiert, und ich gut verstehe, was er meint. Aber, wie schon gesagt ich, Die heilige Liturgie ist auch ein Instrument der Evangelisierung und des Heils. Wir können also nicht argumentieren und interagieren, als ob wir in der 2021, die Kirche, war schon immer ein eminent europäisches Phänomen mit Gläubigen aus allen Ländern lateinischer Abstammung und Kultur. Es gibt Völker, die zu Kulturen und Sprachen gehören, Latein als Liturgie- und Gebetssprache, es ist undenkbar. Als würden wir an Liturgien teilnehmen, die in chinesischer oder indischer Sprache gefeiert werden, dann beten Sie in diesen Sprachen.

        • Lucia
          Lucia sagte:

          Lieber Pater Ariel, ich kenne mich mit dem Thema nicht aus, aber hinter der Motivation des Summorum Pontificum kann einfach nichts anderes stehen als das ‘ Liebe von Papst Benedikt xvi. für den alten Ritus, Respekt für Gemeinschaften der Gläubigen, die

          sie liebten die’ alten Ritus und die verspottet wurden, verspottet, Ich wage zu sagen, dass er von der überwältigenden Mehrheit der Gläubigen und vor allem von der Hierarchie gehasst wird. Ich glaube, dass der Papst wirklich dachte, dass es in der Kirche Platz für alle gibt. Das Scheitern dieser Initiative und nun die Entscheidung von Papst Franziskus, l ‘ Der alte Ritus bestätigte einmal mehr, dass die Kirche gespaltener und fragmentierter denn je ist. Ich habe einige Kommentare im Internet gelesen und wie c’ es war zu erwarten, dass sich viele über die Entscheidung freuen , Vielleicht nutzen sie den Vorteil, um Papst Benedikt verdeckt zu verspotten, andere sind wütend und betrachten Papst Franziskus noch mehr als einen arroganten Tyrannen, wenn nicht gar einen Hochstapler, C ‘ Es ist derjenige, der dann die Entscheidung akzeptiert, aber mit großem Leid, sich jedoch wundert, wie ein Papst einen Ritus beseitigen kann, dank dem sich seiner Meinung nach Generationen von Gläubigen geheiligt hatten, alle jedoch, solange sie überleben, z. B. i “riti neocatecumenali”, Einige von ihnen beteuerten schmerzlich, dass er nicht mehr in die Kirche gehen werde…ich weiß nicht, Pater Ariel scheint mir, dass sogar diese Geschichte dazu führen wird, die Spaltung in der Kirche zu vertiefen, außer es zu heilen,Ich befürchte, dass es wie beim Dialog gegenüber der lbgtq mit Einladungen an die Führer enden wird, sogar Konferenzen zu geben, Ernennung von ihnen nahestehenden Mitgliedern als Berater, ganz zu schweigen von der’ Vereinbarung mit der…

          • Vater Arielle
            Vater Arielle sagte:

            Lucias Weg,

            Ich weiß sehr gut, dass es meiner Meinung nach schwer ist, das „aufzugeben … ich denke, dass … Ich habe das gelesen …», den Lehren und Anweisungen der Kirche durch die höchste Autorität des Petrus zu folgen.
            Aber die wirklichen Prüfungen des Glaubens sind diese. Auch wenn es manchen gar nicht bewusst ist, Sie sind so damit beschäftigt, Zuflucht zum Emotionalen und Persönlichen zu suchen: "Ich denke, dass … meiner meinung nach … Ich habe das gelesen …».

            Seit ich Priester bin, Ich habe immer das Gegenteil von dem getan, was ich dachte oder mir vorgestellt habe, weil die Kirche mich um ganz andere Dienste gebeten hat, als ich mir zutraute.
            Und ich habe nie nein gesagt.
            “Butter” Lag dagegen treu, lebe mit Nein auf deinen Lippen, mehr oder weniger höflich ausgedrückt: «…ich denke, dass … meiner meinung nach … Ich habe das gelesen …».

            Auch ich habe gelesen. Um genau zu sein, las ich ein Apostolisches Schreiben in Form von motu proprio, Was heißt das “aus eigener Autorität”.
            Und angesichts einer Bestimmung, die der römische Papst unter seiner eigenen Autorität erlassen hat, Ich, der ich ein Mann von wahrem und tiefem Glauben bin, ein ergebener Katholik und ein Priester Christi, Ich würde es nie wagen, einen Seufzer auszustoßen, weil ich nur eine Pflicht habe: der Autorität des Petrus gehorchen.
            Stattdessen müssen wir noch ein anderes Theater besuchen: «…ich denke, dass … meiner meinung nach … Ich habe das gelesen …».

            Und manche nennen es auch “authentischer katholischer Glaube”. E’ Hier liegt das eigentliche Paradoxon.

          • Raffaello
            Raffaello sagte:

            Nur zu wissen: es gibt keinen „neokatechumenalen Ritus“, die Eucharistie, die in der ersten Sonntagsvesper gefeiert wird, es ist völlig NEIN

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Liebe Antonello,

      Ich habe ihr nach Attilio Saccos Kommentar bereits teilweise geantwortet, mit wem ich sehe, dass es weise Ausgewogenheit und zutiefst christliche Ausdrucksformen teilt.

      Wie ich in meiner Videolektion erkläre, die Liturgiereform ist nicht besonders gut gelungen, weil die Heiliges Konzil es ist ein Dokument, das allgemeine Linien zieht, um dann eine liturgische Reform umzusetzen. Und danach, also in der Umsetzung, vieles ist schief gelaufen, mit den Folgen, die wir heute vor Augen haben: wenn wir nehmen 10 Priester werden wir feststellen, dass sie die Heilige Messe in feiern 10 verschiedene Wege. Was das ist definitiv schrecklich, inakzeptabel.

      Ehrlich gesagt habe ich immer geglaubt, dass Benedikt XVI. darin eklatant falsch lag, Opfer seiner angeborenen Schwäche und schlechten Regierungsführung. Das hätte er nicht tun sollen, in der Tat, das Missale von St. Pius V. wieder in Umlauf bringen, sondern mit einer Reform der Liturgiereform fortzufahren, wenn überhaupt, die Rücknahme mehrerer Neugeborener, die in Eile weggeworfen wurden – während der großen Euphorie der siebziger Jahre – assieme ad un’acqua tutt’altro che sporca.

      Siccome non aveva la forza caratteriale e di governo per tenere testa a certe cordate che, tecnicamente, potremmo chiamareprogressiste” Ö “ultra progressiste”, ha fatto, meiner bescheidenen Meinung nach, la scelta più sbagliata, mettendo di fatto due messali in mano a soggetti che hanno mutato il Der alte Ritus der Messe in un intollerabile stato di perenne conflitto.

      I risultati che il Motu Proprio di Benedetto XVI ha prodotto nel corso degli anni sono stati pessimi, al di là della volontà del grande pontefice teologo che in modo a dir poco ingenuo ha cercato di armonizzare e far convivere assieme opposti e contrari senza che entrassero in conflitto.

      Se non fosse stato per i risultati oggettivamente disastrosi, wenn nicht, der amtierende Papst, sempre vivente il suo predecessore, non avrebbe mai data la Lettera Apostolica pubblicata oggi.

      Per quanto riguarda le Preghiere Eucaristiche, posso dirle che la II non l’ho mai usata. Uso la III, nella quale è contenuto tra l’altro una bellissima preghiera di suffragio per i defunti, oppure la I (o canone romano). Quando ci sono giovani o bambini in chiesa e non è d’obbligo un preciso prefazio, uso la IV, che ha un prefazio proprio e che è una autentica catechesi che parte dalla creazione del mondo sino all’incarnazione del Verbo, il suo sacrificio sulla croce, Tod, Auferstehung und Himmelfahrt.

      Molto spesso celebro in privato, presente una sola persona, non avendo io incarichi parrocchiali ed essendo impegnato da sempre in altre attività a servizio della Chiesa. In diesem Fall, das bedeutet 7 volte su 10, Ich verwende die typische Ausgabe des lateinischen Messbuchs von St. Paul VI, wo es nicht alle Fehler gibt, die in der italienischen vorkommen, an die ich denke, dass der Preis geht, unter den Messbüchern, die in die unterschiedlichsten Sprachen übersetzt wurden, der schlechtesten Übersetzung aller Zeiten.

      • Antonello
        Antonello sagte:

        Ich schließe mich an, indem ich sage, dass meine Ratlosigkeit bezüglich der verschiedenen eucharistischen Gebete eine Provokation war. Sicherlich Gebet II, das Hippolyts Anaphora widerspiegelt, es ist vielleicht am wenigsten erfolgreich. Leider ist es auch das meistgenutzte.

        • Vater Arielle
          Vater Arielle sagte:

          … und, es wird am häufigsten verwendet, weil es das kürzeste ist und einige Priester immer in Eile zu sein scheinen, wenn sie die Heilige Messe feiern.
          Es ist mir passiert, Feiern am Sonntag in irgendeiner Gemeinde, dass ich mich vor den Gläubigen wiederfand, die vom römischen Kanon angenehm beeindruckt waren (das erste eucharistische Hochgebet), weil sie noch nie davon gehört hatten, einfach weil ihr Pfarrer nur das 2. Gebet a verwendet … Frühstück, Mittag- und Abendessen, wenn überhaupt durch tun 40 Minuten sonntäglicher Homiletik und dann das Zweite Eucharistische Hochgebet in weniger als einer Minute.
          Herr, erbarme dich!

          • Antonello
            Antonello sagte:

            Mein Kommentar von der 17 Juli Stunden 00,38 beginnend mit "Concludo", es war tatsächlich das neueste in einer Reihe von 3 sehr artikulierte Kommentare. Ich sehe die ersten beiden nicht veröffentlicht, Daraus schließe ich, dass er es nicht für angebracht hielt, sie zu veröffentlichen oder sie nicht erhalten hat ...

          • Vater Arielle
            Vater Arielle sagte:

            Liebe Antonello,

            sie sind nicht wirklich angekommen.
            Wenn Sie sie immer haben, senden Sie sie, oder stellen Sie sie von Anfang bis Ende zusammen und senden Sie sie uns per E-Mail zu
            isoladipatmos@gmail.com

      • Lucia
        Lucia sagte:

        Lieber Pater Ariel,

        Ich habe die Entscheidung des Papstes nicht verurteilt, auch weil ich noch nie eine Messe von Vetus Ordo besucht habe, Ich äußerte nur meine Zweifel bezüglich des Gedankens des Papstes, die Spaltungen zu heilen, Ich fürchte, dass diese Geschichte sowie viele andere inzwischen die totalste Spaltung sanktionieren, Andererseits sagte Papst Franziskus selbst, er schließe nicht aus, dass er der Papst sein werde, unter dem es das größte Schisma der Geschichte geben werde, die meiner Meinung nach eigentlich schon existiert.
        Sie haben wiederholt erklärt, dass die Kirche in einem so heruntergekommenen Zustand ist, dass dies nicht mehr möglich ist “heile es” und wieder einmal frage ich mich, ob dies die letzte Krise ist, der in der Apokalypse erwähnte Abfall?
        Wir müssen daher die Parusie als jetzt sehr nahe erwarten?

        • Vater Arielle
          Vater Arielle sagte:

          „Was diesen Tag oder diese Stunde betrifft, niemand kennt sie, neanche gli angeli nel cielo, e neppure il Figlio, sondern nur der Vater " (MC 13, 32).

          E’ vero, Lucias Weg, ho scritto spiegato e ribadito ciò che lei dice, facendo riferimento alla decadenza che diviene irreversibile quando si supera la Schwelle ohne Rückkehr. Portai anche l’esempio del lancio dall’aereo senza paracadute, per chiarire a quei romantici che diconoma tanto la Chiesa è di Cristo … er werde … ci penserà lo Spirito Santo …” che né Cristo né lo Spirito Santo, dinanzi all’esercizio della libertà e del libero arbitrio dell’uomo, intervengono sovvertendo tutte le leggi della fisica per riportare sull’aereo uno che si è lanciato senza paracadute e che sta precipitando a terra, dove inesorabilmente si dovrà schiantare e basta.

          Ho anche ribadito che oggi siamo dinanzi a una grande prova di fede, che dobbiamo superare, con dolore, sapienza ed equilibrio, per il supremo bene della salute delle nostre anime.

          Der Oberste Papst Franziskus – ho spiegato in altri scrittiè come quel tale giunto in un ristorante dove appena si avvicina all’ingresso è assalito dai gestori che reclamato il pagamento di tutti i conti di coloro che vi hanno mangiato prima di lui, senza saldare il dovuto.

          In questa situazione e in questo cammino caratterizzato da una grande e dolorosa prova di fede, noi non abbiamo altra scelta se non quella di seguire Pietro, al quale Cristo ha dato la Potestas di reggere, guidare e governare la Chiesa.

          Molti non sono in alcun modo disposti a intendere questo e credono di poter andare avanti conproteste sindacalibasate sulle loro opinioni ed emozioni. Sie fordern totalen Gehorsam gegenüber dem, was sie glauben, sie denken und fühlen richtig, aber sie sind nicht bereit, der Autorität der Kirche in irgendeiner Weise zu gehorchen, die sich oft gewalttätig wehren, jedes Mal aggressiv und respektlos, wenn er sich äußert und dem Klerus und den Gläubigen pastorale und disziplinarische Anweisungen gibt.

          Das meinte ich.
          Und wohlgemerkt, es sind Reden, die an alle gerichtet sind, nicht für Sie persönlich.

  16. Attilio-Sack
    Attilio-Sack sagte:

    Lieber Vater,

    Ich war immer mit seiner Diagnose einverstanden und habe den Unsinn darüber immer mit Unbehagen erlebt Ketzerrat Es läuft modernistischer Papst.
    Leider hat mir diese liturgische Form so viel gegeben und ich betrachte diesen Tag nicht als einen Feiertag.
    Ich akzeptiere den Willen des Papstes, wohl wissend, dass von nun an niemand mehr die Messe genehmigen wird Die alte Ordnung. Pietro si segue, non ci possono essere ambiguità su questo ma con un podi amarezza perché la bellezza di quel rito è e rimane per me davvero straordinaria.
    Mit aufrichtige Anerkennung

    Attilio Sacco

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Lieber Attilio,

      sono obbligato a usare me stesso come esempiocosa che eviterei molto volentieri di fareperché non saprei a quali altri esempi realistici ricorrere facendo uso impersonale di altri soggetti.

      Nel corso degli anni ho molto approfondito gli studi e le ricerche sulla dogmatica, la dogmatica sacramentaria e la storia del dogma. Se uno, ein Ich, prete e teologo formato in un certo modo, mette in mano il Messale di San Pio V, sono in grado di analizzarlo dalla prima all’ultima riga sul piano teologico, liturgico e pastorale, facendo la cronistoria della sua intera evoluzione da San Pio V a San Giovanni XXIII.

      Le dico questo per garantirle che una media di 8 droht die 10, nati vent’anni dopo la riforma liturgica e che in modo esotico presero a pavoneggiarsi con quel Messale, non ne conoscono neppure la struttura basilare. Un’alta percentuale non aveva una conoscenza approfondita del latino, cosa questa che si coglieva subito dalla lettura, dagli accenti sbagliati. Aber, faceva molto esotico quel rito.

      I danni che questo esercito di preti ignoranti e impreparati, seguiti da fedeli in cerca di emozioni, altrettanto ignoranti e impreparati, hanno infine prodotto quel che hanno prodotto.

      A questo si aggiunga che per anni, tradizionalisti pizzettari e merlettari, hanno attaccato il Concilio Vaticano II e la riforma liturgica, tacciando l’uno e l’altra di deriva modernista e di essere scivolati nel protestantesimo.

      Le garantisco altresì che ogni richiamo alla ragione non ha mai sortito effetto alcuno su queste persone, se non quello di renderle più aggressive ancora.

      Capisce bene che un Messale non può essere usato, un modo aggressivo-ideologico, contro la Chiesa stessa e il papato.

      Sulla bellezza del rito non si discute, ma la liturgia non è solo emozioni soggettive o bellezza estetica, che pure sono cose del tutto comprensibili, ma anche strumento di evangelizzazione e di salvezza. Lassen Sie mich erklären: a popolazioni da evangelizzare, o appena evangelizzate, jemand, presumeva veramente di poter offrire la liturgia della parola in latino anziché nelle loro lingue nazionali? E certi popoli di ceppo non latino, quali difficoltà enormi avrebbero avuto a comprendere e pregare in una lingua per loro incomprensibile?

      La sacra liturgia non è spiritualismo emozionale, ma veicolo di salvezza e di evangelizzazione. E il venerabile Messale di San Pio V non era più idoneo a una Chiesa che non era più un fenomeno quasi totalmente europeo, ma sparsa in tutti gli angoli del mondo.

      Provi a comprendermi se può: io che sono un cultore della lingua latina e che amo il latino, dovendo scegliere tra un amore e un piacere personale, più o meno emotivo spirituale e la evangelizzazione e la salvezza delle anime, scelgo la salvezza delle anime. Es sei denn – ich wiederhole – qualcuno non pretenda di leggere le epistole, i salmi e i Santi Vangeli in latino a popolazioni africane, indiane e orientali, facendoli pregare in una lingua che molti non riuscirebbero neppure a pronunciare, oltre che a non capire.

      La ringrazio per il suo commento così denso di saggezza ed equilibrio cristiano.

      • Anton Bonifatius
        Anton Bonifatius sagte:

        Ma perché Lei Padre pensa davvero che se se scoli fa avessero tradotto o vangeli dal latino in lingua locale i destinatari avrebbero davvero capito qualcosa della proposta salvifica a loro “offerta”?
        Oggi i popoli senza stato sono praticamente spariti, uccisi da piombo di diversa provenienza o comunque assimilati forzatamente dalle culture egemoni (vedi gli Ainu in Giappone, così evitiamo polemiche eventualmente interessate) ma una volta, prima di essere colonizzati, erano numericamente ben di più dei miserevoli resti contemporanei
        E lei pensa che costoro che non avevano praticamente proprietà privata, gerarchie sociali, fievoli e plurimi legami matrimoniali, assenza di moneta e sovente anche totale assenza linguistica del concetto di guerraeppure “prosperavano” da secoli (vedi abitanti delle Trobiand) – avrebbero potuto comprendere la giovannea (mehr oder weniger) “lotta dei figli della luce contro i figli delle tenebre”, la parabola de talenti, i vignaioli infedeli, il dare a Cesare quello che è di Cesare, il pane della salvezza, sconoscendo totalmente il pane e il vino e tutto il resto?
        Il tradurre in altre lingue i testi sacri è un fatto patetico, penoso quando si tratta di comunicare contenuti che attengono a tre livelli: letterale morale e spirituale, una foglia di fico atta a salvare la faccia, espressone del fallimento di voler ostinatamente ridurre una molteplicità antropologica all’uno universale. (fine prima parte)

      • Anton Bonifatius
        Anton Bonifatius sagte:

        Abgesehen von Saphir-Whorfs faszinierender Sprachhypothese, wie Sprache und Sprachstrukturen im Sprecher so tief verwurzelt waren, erweitert sie: „Die gegenseitige Abhängigkeit zwischen Denken und Sprache macht deutlich, dass Sprachen nicht so sehr ein Mittel sind, um eine Wahrheit auszudrücken, die es bereits gegeben hat etabliert, als Mittel, um eine bisher unbekannte Wahrheit zu entdecken. Ihre Vielfalt ist nicht eine Vielfalt von Tönen und Zeichen, ABER MÖGLICHKEITEN, DIE WELT ZU BLICKEN.“
        Damit er mit dem anderen kommunizieren will, ohne seine Identität zu zerstören?
        Hier denke ich, das ganze Thema und das Problem ist hier, in der Weise, die Welt zu betrachten, offensichtlich, Für einen Dominikaner ist es nicht dasselbe wie für einen Tupì Guarani. Immerhin scheinen mir diese beiden Passagen, auf die ich aufmerksam machen möchte, diesen Zustand der kommunikativen Undurchlässigkeit widerzuspiegeln: „Das ist diese relationale Dystopie, konzentriert sich auf die Souveränität des Analysanden, bereits von Claude Levi-Strauss mit den folgenden „gnadenlosen“ Worten angeprangert: „Humanwissenschaften sind nur Wissenschaften, die auf eine selbstschmeichelnde Täuschung abzielen. Sie stoßen an eine unüberwindbare Grenze, da die Realitäten, die sie verstehen wollen, die gleiche Komplexität haben wie die intellektuellen Werkzeuge, die sie einsetzen.. Deshalb sind sie unfähig, und sie werden es nie sein, ihren Studiengegenstand eingehend kennen zu lernen“ (zitiert in Jeremy Narby Die kosmische Schlange pag. 16).” (zweiter Teil )

      • Anton Bonifatius
        Anton Bonifatius sagte:

        Dazu wollen wir die Worte des bekannten Ethnopsychiaters Piero Coppo hinzufügen: „Es ist sehr schwierig für Europäer oder Westler, wenn wir diesen Begriff verwenden wollen, schaffen es wirklich, in andere kulturelle Systeme einzudringen. Wir müssen dort geboren worden sein, Da muss man Tradition haben, von klein auf, die Welt gelesen und die Welt so verstanden zu haben, wirklich dort zu sein, wie es Kulturen sind, die das ewig erlebt haben, Sie haben es in der Geschichte fortgeführt " (zit. von Emilia de Simoni: Der Flug des Schamanen Seite 172)
        Wir müssen zur Kenntnis nehmen, zumindest für das, was die zeitgenössischen einheimischen Zeugnisse sind, das, wenn bestimmte Völker von ihrem unglücklichen gegenwärtigen Zustand sprechen , della marginalizzazione progressiva che li riguarda e li investe come culture subalterne, lo fanno non sapendo o non volendo distinguere l’identità di coloro che “scesero dalla barca”, fossero essi coloni o missionari visto che vennero a loro insieme e quindi congiuntamente gli imputano a loro apocalisse (senza rivelazione)
        Si potrebbe scrivere ancora molto, anzi moltissimo ma è opportuno che mi fermi qui. Terza parte FINE)

      • Anton Bonifatius
        Anton Bonifatius sagte:

        Mi permetta di aggiungere (da osservatore esterno) che il rito antico (come qualsiasi rito del mondo religioso) non è fatto solo di “parole”, che pure hanno la loro specifica vibrazione in una lingua sacra o comunque liturgica (diciamo potenza che è meglio, perché vibrazione sa di new age), parole che andrebbero pronunciate con la giusta voce ma di silenzi ( è la pausa insieme al tono che fa la musica), geometrie e antropometrie specifiche e anche “odori”
        Mi sembra che tutto ciò, siccome non è più compreso, è stato tutto buttato a mare come i sapienti labirinti della cattedrali, espiantati perché “distraevano” i fedeli dalla funzione e non fossero piuttosto essi, in qualche modo, la “Funzione”.

        • Antonino
          Antonino sagte:

          Bravo Antonio Bonifacio. Finalmente un commento degno di nota, anche se difficilmente comprensibile per un sacerdote moderno quale è il pur sollecito e per più aspetti benemerito (vgl.. la sua degnissima battaglia contro le bizzarrie dei neocatecumenali) Vater Arielle.

      • Santino
        Santino sagte:

        Lieber Vater Ariel,

        ho delle perplessità su alcuni punti, che di seguito elenco. Mi piacerebbe avere una sua risposta.

        1) Se oggi vi sono diversi sacerdoti che non conoscono adeguatamente la lingua latina e che non hanno un’adeguata preparazione teologica, non crede che qualche responsabilità ce l’abbia anche chi dovrebbe presiedere alla loro formazione?

        2) Anni fa ricordo il caso di don Luca De Pero, sacerdote cattolico che al termine di una messa celebrata col Ordo, comunicò ai fedeli di voler lasciare la Chiesa Cattolica per aderire alla chiesa evangelica. Avrebbe fatto la stessa cosa con una messa celebrata col vecchio rito?

        Io ho l’impressione che i protestanti non abbiano problemi a usare il nuovo rito, perché purtroppo lo considerano idoneo a darne un’interpretazione in cui si esclude la presenza reale, mentre non accetterebbero mai di celebrare la lorosanta cenacol rito tridentino.
        3) Che vi sia chi utilizza l’antico Messale per fini diversi dalla salvezza delle anime è vero, perché però generalizzare? Da tempo si tollerano abusi liturgici compiuti all’interno dello stesso Ordo, i neocatecumenali praticano liberamente nelle chiese le loro stravaganze, sempre meno battezzati si dichiarano credenti, le Chiese sono sempre più vuote e quelli che le frequentano si spostano sempre più verso posizioni protestanti e il problema per l’unità della Chiesa sarebbe quella piccolissima percentuale di fedeli che usufruivano del der souveränen Päpste von Benedikt XVI?

        Ringraziando per l’attenzione, Die ich grüßen herzlich.

        • Vater Arielle
          Vater Arielle sagte:

          Caro Santino,

          le rispondo per ordine alle sue domande:

          1) diese Ausbildung in Seminaren und, schlimmer noch, theologische an kirchlichen Universitäten, ist fast eine Katastrophe, Was mich betrifft, sage ich es, Ich schreibe es, Ich erkläre und demonstriere es seit Jahren;

          2) Fälle von Priestern, die ihre Berufung verraten und die Heilige Katholische Kirche selbst abgelehnt haben, es hat sie schon immer gegeben, es ist keine Frage des Rituals, noch hängt es sicher davon ab Vetus Ö Novus Ordo Messe. Es ist nicht wahr, dass der alte Ritus die reale Präsenz verstärkt und der neue sie verringert oder gar verringert hat “abgeschafft” wie manche sagen, ernsthaft falsch und falsche Dinge angeben, es würde ausreichen, nur das Messbuch des hl. Paul VI. zu lesen, wo es in allen eucharistischen Gebeten Hinweise auf das Opferelement gibt;

          3) Alle Probleme, die Sie in diesem letzten Punkt erwähnen, haben nichts mit dem zu tun Novus Ordo Messe, non è certo il Messale del Santo Pontefice Paolo VI che ha prodotto una crisi della fede e un allontanamento delle persone dalla vita della Chiesa. E le dirò di più: viele – e dico molti e non pochidi coloro che oggi si stracciano le vesti per le giuste limitazioni date circa l’uso del Der alte Ritus der Messe, sono gli stessi e le stesse che negli anni Settanta marciavano per la liberazione sessuale e che accorsero per primi ai seggi a votare a favore dell’aborto. E lo dico perché li conosco, ed oltre a conoscerli so pure che di ciò non si sono mai pentiti, hanno solo voltato pagina con noncuranza, passando, nach dem Fall der Berliner Mauer, con estrema disinvoltura, dall’integralismo della Sinistra Radicale all’integralismo cattolico, rimanendo tal quali gli stessi, hanno solo cambiata bandiera e valvola integralista di sfogo.

          Dopo avere risposto alle sue domande aggiungo: il vecchio rito oggi tanto rimpianto da persone nate vent’anni dopo che già non era più in uso, nella società ormai completamente mutata e con necessità pastorali del tutto nuove, tale era quella di fine anni Sessanta, aveva creato un forte e distaccato disinteresse verso il sacro soprattutto da parte dei giovani, cosa questa di cui ebbe piena percezione il Venerabile Pontefice Pio XII che provvide dal canto suo a fare tutta una serie di prime riforme liturgiche negli anni Cinquanta e dando vita a commissioni che studiassero una adeguata riforma liturgica.
          Se il primo documento del Concilio Vaticano II fu proprio quello sulla riforma liturgica, ciò è stato perché quel documento era già pronto all’apertura del Concilio.

          Infine mi permetta di dire che proprio non capisco il desiderio che certe persone nutrono di ritornare ai tempi nei quali il celebrante bisbigliava sottovoce parole incomprensibili e che annunciava il Vangelo leggendolo in latino mentre le nonne e le mamme recitavano il rosario per i fatti loro durante la celebrazione della Santa Messa, con gli uomini che si mettevano in fondo alla chiesa e che entravano e uscivano per andare a fumare il sigaro, specie quando il prete iniziava l’omelia.

          Vuole tornare veramente a quei tempi, o per parafrasare il titolo di un libro scritto da Mario Capanna a inizi anni Ottanta«Formidabili quegli anni»? Ma lei è davvero convinto che la Chiesa abbiadistruttoqualche cosa che andava benissimo per sostituirlo con una Messa che va malissimo e che, für bestimmte, sarebbe fonte di tutti i guai?

          Für den Fall, certe degenerazioni del Sessantotto, della Liberazione sessuale, del terrorismo e degli Anni di Piombo, la successiva scristianizzazione dell’Europa e via dicendo, sono colpa del Messale di Paolo VI? O crede forse che tutto questo con il Messale di Pio V non sarebbe davvero mai accaduto?

          überlegen.

          • Santino
            Santino sagte:

            Lieber Vater Ariel,
            la ringrazio per la risposta che per me rappresenta un’utile fonte di riflessione.
            Vorrei però precisare alcune questioni.

            Non ho mai sostenuto che il fenomeno dei sacerdoti apostati sia dovuto al Novus Ordo Messe. Ich wies nur darauf hin, dass der erwähnte Presbyter seine Absicht angekündigt hatte, die katholische Kirche zu verlassen, nachdem er eine Messe mit dem neuen Ritus gefeiert hatte.. Diese Tatsache sollte uns zu denken geben, sicherlich nicht, um die Gültigkeit und Katholizität des Ritus in Frage zu stellen, um zur Kenntnis zu nehmen, dass es zu einer doppelten Auslegung kommen kann, so sehr, dass viele protestantische Gemeinden es ohne Probleme verwenden (offensichtlich unterlassen, die Wörter auszusprechen “in Gemeinschaft mit unserem Papst…”). Es wäre nicht wünschenswert, diese Zweideutigkeit zu beseitigen? Um dies zu erreichen, ist es nicht notwendig, zum alten Ritus zurückzukehren, es würde reichen, einfach einen neuen zu haben, aber es stört Sie, theologisch gesehen, zu Protestanten. Il problema è da tempo molti presbiteri e vescovi, formalmente cattolici, di fatto professano in una delle sue forme, l’eresia protestante ed è per questo che molti fedeli, pur non facendo parte di gruppi legati alla celebrazione della Messa tridentina, vedono come sproporzionata e poco credibile questa battaglia condotta contro il der souveränen Päpste. Non risulta infatti che contro altri abusi ci si sia scagliati con lo stesso rigore. Forse ai neocatecumenali è stato impedito di costituire nuovi gruppi e nuovi seminari?
            Die ich grüßen herzlich.

          • Vater Arielle
            Vater Arielle sagte:

            Caro Santino,

            quando è necessario incominciare atagliare” Ö “mettere in riga”, non mancherà mai chi sostienein modo più o meno legittimoche si è cominciato dalla parte sbagliata e che si doveva cominciare altrove.

            Bezüglich, per esempio i Neocatecumenali, le ricordo che il Santo Padre, prima di pubblicare il motu proprio in questione, ha dato un forte taglio a certi movimenti laicali stabilendo che i loro dirigenti laicali non possono rimanere in carica per più di 10 anni e che i fondatori, per rimanere in carica più tempo, devono avere il nulla osta della Santa Sede. Ovviamente questo non sarà applicato al Kiko Arguello che per mezzo secolo ha detto e ripetuto con la defunta Carmen di non essere unfondatore ma uniniziatore”.
            Wir werden sehen …

            Che il Messale di Paolo VI sia simile a quello protestante è una leggenda metropolitana dura a morire, per quanto non vera.
            Anzitutto non esiste unrito protestanteperché il protestantesimo non è affatto un fenomeno unitario ma frammentato nell’organizzazione interna delle comunità, in der Lehre, nella morale e nella liturgia. Quindi la gente parla di unrito protestante” das gibt es nicht, essendo tanti i riti di quelle aggregazioni.

            E’ altresì una leggenda metropolitana, dura o forse impossibile a morire e riproposta da anni e anni di blog in blog da parte di persone teologicamente e liturgicamente del tutto incompetenti, dass die “nuova messasia una copia in italiano dellamessa protestante”, anche perché unamessa protestantenon esiste proprio. I testi liturgici cattolici e protestanti sono totalmente diversi nella struttura teologica e liturgica.

            Se malauguratamente oggi noi dobbiamo rifarci a certi studiosi e teologi protestanti, specie per quanto riguarda le scienze bibliche, non è perché si scimmiotti loro, ma perché quando la giusta e santa battaglia verso il Modernismo si mutò anni dopo in forme di vera e propria ossessione, i protestanti approfondivano certi studi, mentre noi eravamo fossilizzati in quattro formulette della neoscolastica decadente per paura di essere tacciati di modernismo. Il risultato è stato quindi che il più bel commento esegetico, teologico e pastorale alla Lettere ai Romani lo ha fatto un teologo protestante, Karl Bart, che faccia o non faccia piacere a certi odierni difensori della vera tradizione cattolica.

            Se poi proprio ci tiene a vedere una celebrazione più aderente al rito tridentino rispetto al Messale del Santo Pontefice Paolo VI, einschließlich Investitionen, accessori e stile celebrativo, in quel caso deve assistere a una celebrazione degli anglicani inglesi, o di alcune loro comunità del Nord America, dove sono conosciuti con il nome di Comunità Episcopaliana.

            Altra aggregazione che ha celebrato fino a fine anni Ottanta con un rito molto più simile al Messale del Santo Pontefice Pio V, rispetto al Messale del Santo Pontefice Paolo VI, sono stati i vetero cattolici, segmento scismatico nato in rifiuto al dogma sulla infallibilità pontificia in materia di dottrina e di fede sancito dal Concilio Vaticano I. Poi sul finire degli anni novanta hanno avuto un mutamento radicale, ed oggi hanno “Bischofs” dichiaratamente gay che ordinano sacerdoti donne dichiaratamente lesbiche.

            Le suggerisco, amabilmente, di non prestare ascolto a quanto scrivono certi blogghettari, sono totalmente inattendibili dal punto di vista storico, theologisch, liturgico e socio-ecclesiale, ma soprattutto sono avvelenati e settari.

          • Stefano
            Stefano sagte:

            Gent.mo p. Ariel,

            non le posso rispondere nel merito perché lei ne sa più di me, ma nel metodo, dies ja, penso a buon diritto di poterle far notare una delle fallacie logiche che lei spesso usa nei suoi ragionamenti. Dire cheil più bel commento esegetico, teologico e pastorale alla Lettere ai Romani lo ha fatto un teologo protestante, Karl Bart” è vero ed ha senso fintanto ché è possibile esprimere tale giudizio da cattolici, non da protestanti (offensichtlich). Aber seit, in der Sache, der Overrun Problem è stabilire prima di tutto come rimanere cattolici, il suo argomento giunge all’orecchio come capzioso, ma certamente senza intenzione.

          • Vater Arielle
            Vater Arielle sagte:

            Sehr geehrte Stephen,

            come rimanere cattolici è semplicissimo e lo sappiamo da sempre: seguire gli insegnamenti della Santa Chiesa di Cristo e dei suoi Apostoli, non a caso ci chiamiamo Chiesa Cattolica Apostolica.
            Anche perché non mi risulta che Cristo abbia istituita una autorità superiore che possa sindacare l’operato di Pietro, die nur von Christus Gott gerichtet werden kann.
            Aufzug, Das, die manche längst vergessen haben, denken, dass die Kirche ein demokratisches Parlament ist und dass propositive oder aufhebende Referenden gegen die Entscheidungen von Petrus und den Aposteln, die ihre erhalten haben, beantragt werden können Potestas von Christus Gott selbst.

          • Raffaello
            Raffaello sagte:

            Seine Gedanken widersprechen normalerweise meinen, aber diesem Kommentar stimme ich voll und ganz zu.

    • Stefano
      Stefano sagte:

      Hier sind einige Aussagen des Papstes zum Motu Proprio: „Ich bin traurig über die Missbräuche beider Seiten bei der Feier der Liturgie. Auch ich als BXVI stigmatisiere, dass vielerorts die Vorschriften des neuen Missale nicht treu gefeiert werden, sondern sogar als Autorisierung für Kreativität verstanden wird, la quale porta spesso a deformazioni al limite del sopportabile”. “Non di meno mi rattrista un uso strumentale del Missale Romanum del 1962, zunehmend von einer wachsenden Ablehnung nicht nur der Liturgiereform geprägt, ma del Concilio Vaticano II”. Questa possibilità “è stata usata per aumentare le distanze, costruire contrapposizioni, esponendola la Chiesa al rischio di divisioni”.
      Osservo però che il dolore del Papa per gli abusi liturgici pare almeno poco sincero perché il Motu Proprio ha solo abrogato il Missale Romanum lasciando intatti tutti gli abusi e quella “creatività” che, proprio grazie a lui, nella vicenda pachamama, Zehen, ha raggiunto vette elevatissime.
      Con una logica surreale, il Papa sembra dire: “in una parte della Chiesa si perpetrano abusi liturgici, mentre nell’altra si rifiuta quella riforma liturgica che viene usata per giustificare ogni abuso; questo è causa di contrapposizioni, così ho deciso di punire questa parte minoritaria di fedeli togliendo loro la possibilità di celebrare senza abusi nel VO. Non fa una piega, perché così riduco le divisioni; e se questa decisione avrà invece l’effetto di esacerbarle, tanto meglio. Non posso dirlo, ma dobbiamo favorire la fuoriuscita spontanea di chi non ci sta”.

      • Vater Arielle
        Vater Arielle sagte:

        «Osservo però che il dolore del Papa per gli abusi liturgici pare almeno poco sincero perché il Motu Proprio ha solo abrogato il Missale Romanum lasciando intatti tutti gli abusi e quella “creatività” che, proprio grazie a lui, nella vicenda pachamama, Zehen, ha raggiunto vette elevatissime».

        E lei che difende il die alte Ordnung und das “Allerheiligste” der Lateiner, um seine korrekte und unbestechliche Katholizität zu beweisen, es beurteilt das tiefe und intime Gewissen einer Person?
        Zusamenfassend, Einerseits steht er als Verteidiger einer Sprache “Allerheiligste” und ein Ritual, Andererseits kennt er die Grundlagen der katholischen Lehre so wenig, dass er nicht weiß, dass Gott allein das intime und tiefe Gewissen der Menschen lesen und beurteilen kann? Von allen Menschen, vom römischen Papst bis zum letzten Getauften auf Erden.

        Aber was für eine Verwüstung!

        • Stefano
          Stefano sagte:

          Ich bat sie, Ad-hominem-Angriffe zu vermeiden, aber es war nutzlos; am meisten beunruhigt mich aber, ob ich wirklich so große Ausdrucksschwierigkeiten habe, dass ich immer missverstanden werde, warum ich – lese mich sogar noch einmal durch – Ich wollte nicht über das Gewissen des Papstes urteilen (was hat es damit zu tun?), sondern die logische Folgerichtigkeit der Zitate seiner Erklärungen, so sehr, dass ich sogar bezweifelte, dass sie wirklich ausgesprochen wurden, und nicht einfach per Copy-Paste von seinen Kommunikationsmitarbeitern zusammengesetzt. Das verteidigt das Latinorum, oder sie hat irgendeine Form von Verhinderung mir gegenüber? Dann wissen, wenn Sie die Güte haben, mir zu glauben, dass ich noch nie in meinem Leben eine tridentinische Messe besucht habe und dass ich jeden Sonntag in die Pfarrei gehe. Damit, wenn überhaupt, wir sind in guter gesellschaft, weil auch sie ein Problem damit hat, Gewissen zu beurteilen.
          Ich wiederhole es und artikuliere es gut, damit es verstanden wird: Ich halte es für unwahrscheinlich, Ö, wenn Sie mir den Ausdruck übergeben, die vom Papst oder seinen Mitarbeitern angeführten Gründe sind nicht sehr glaubwürdig – Es spielt keine Rolle – um die Aufhebung des Missale Romanum zu rechtfertigen 1962, a meno che esso stesso non venga giudicato alla stregua di un abuso liturgico. E’ poi di tutta evidenza che tale abrogazione lascia immutata la situazione per quanto riguarda tutti gli altri (veri) Missbrauch, e che se si fosse solo voluto vietarne l’uso bastava ritornare allo status quo ante del Summorum Pontificum. Quindi non si tratta di giudicare le coscienze, ma di ritenere su base fattuale certe dichiarazioni non esaustive, deducendone in modo consequenziale che c’è un non detto sul quale è legittimo congetturare.

          • Vater Arielle
            Vater Arielle sagte:

            Provo a risponderle in modo telegrafico.
            Motu proprio Es bedeutet “di sua Somma Autorità”.

            Il Successore del Beato Apostolo Pietro ha dato una precisa direttiva e disposto cosa deve essere fatto e cosa non deve essere fatto.
            Le è chiaro?

            Se lei è veramente un cattolico ha un solo dovere: ubbidire.
            Le sue opinioni sono irrilevanti e i suoi malumori espressi del tutto fuori luogo.

            La Chiesa non è una repubblica democratica parlamentare basata sulle libere elezioni dei fedeli o sul ricorso all’istituto del referendum per proporre o abrogare leggi.

            Adesso sono stato chiaro, oppure vogliamo seguitare a giocare a fraintendere?

          • Stefano
            Stefano sagte:

            Ubbidire non vuol dire spegnere il cervello. Se no perché tiene aperti i commenti? E anche lei è stato critico verso il Summorum Pontificum auspicandone il ritiro con molto anticipo senza ritenere – Ich vermute – che le sue opinioni fossero irrilevanti e i suoi malumori fuori luogo.

          • Vater Arielle
            Vater Arielle sagte:

            Lei è incorreggibile e privo dei basilari rudimenti della dottrina cattolica. Uno le risponde nel merito e lei ribatte con ragioni illogiche e insulse.

            Pensa forse che io, quando inginocchiato nel presbiterio dinanzi al Sommo Sacerdote e a 92 presbiteri concelebrati, promisi solennemente al Vescovo che mi ha consacrato filiale rispetto e devota obbedienza a lui e a tutti i suoi successori, abbia forsespento il cervello”?

            Sie Bitte, per il bene suo e per evitare a noi inutili perdite di tempo con chi – wie sie – ha la ferma volontà a non ragionare e non accettare correzioni: la smetta di mandarci commenti di questo genere. Perde tempo lei e fa perdere tempo inutilmente a noi.

            Si tenga le sue ragioni e prosegua a vivere un surreale cattolicesimo onirico con tutta l’ostinazione che la caratterizza.

          • Stefano
            Stefano sagte:

            Lo vede che fra noi si intromesso il demone dell’incomprensione? Ich hatte gerade gesagt, dass man gehorsam sein kann, ohne das Gehirn auszuschalten, und sie wiederholte angemessen, dass man nicht einmal gehorchen kann, wenn man das Gehirn ausschaltet…

          • Vater Arielle
            Vater Arielle sagte:

            Der Glaubensgehorsam erwächst notwendigerweise aus der Freiheit des Menschen und aus der vollen und klaren Ausübung seines freien Willens. Vor der Freiheit des Menschen hört sogar die Gnade Gottes auf, die sich anbietet und vorschlägt, aber es drängt sich niemandem auf, denn jede Gnadenhandlung erfordert die freie Annahme des Menschen.
            Die Ausübung von Kritik wird nicht nur von den Gesetzen der Kirche selbst und von der apostolischen Tradition anerkannt, aber sogar Favorit, vor allem im theologischen und pastoralen Bereich.
            Aber ich fürchte, sie verfehlt einen Schritt, sul quale ho già più volte insistito: se il Romano Pontefice promulga un motu proprio, il suo atto non è soggetto a critiche, né a sindacato ne a “… aber meiner meinung nach … ich denke, dass …”.
            Credevo di essere stato chiaro dicendo e spiegando che, in diesem Fall, si deve solo ubbidire e basta.

          • daouda
            daouda sagte:

            Innanzi tutto il messale del 1962 è innovativo e fu già una riforma.

            Gli pseudo tradizionalisti che credono di conservare il rito apostolico romano tramite questa modalità sono degli ingenui come ingenui sono coloro che recitassero il breviario piano o successivi invece di quello pre-1911, viste le rivoluzioni di Pio X.
            Evidentemente queste modifiche radicali vanno bene, mentre Paolo VI sarebbe un inetto degenere

            Inoltre sarebbe da riflettere cosa possa essere una riforma in sè visto che nel 1900, l’Hybris papale e sovversiva non ha trovato argini nel creare dal nulla piuttosto che rivedere le certe distorsioni accumulatesi.
            Infatti il problema serio è invece il rapporto fra liturgia e diritto canonico, questo massimamente condensato nell’autorità giurisdizionale del papa.

            Viene da riflettere ad ogni modo che una delle paure degli avversari del Concilio Vaticano II fosse che il sinodalismo sarebbe divenuto una sorta di conciliarismo. Da questo punto di vista possono star ben tranquilli.

  17. Stefano
    Stefano sagte:

    Kunst. 1. I libri liturgici promulgati dai santi Pontefici Paolo VI e Giovanni Paolo II, gemäß den Dekreten des Zweiten Vatikanischen Konzils, sono l’unica espressione della lex orandi del Rito Romano.
    Scritta così – in Italienisch – io capisco che il Missale Romanum del 1962 è stato abrogato. Però poi, unmittelbar unter:
    Kunst. 2. (...) Deswegen, è sua esclusiva competenza (del Vescovo, ed) autorizzare l’uso del Missale Romanum del 1962 nella diocesi, seguendo gli orientamenti dalla Sede Apostolica.
    Ma, Ich sage,: E di quale rito si tratterebbe, dato che non è più il Rito Romano? Di chi sarà mai questa lex orandi? Dann, dal momento che non è più la preghiera liturgica della Chiesa di Roma, come potrebbero i Vescovi in comunione con Roma, anche solo sul piano formale, autorizzarla nelle loro Diocesi? Non si autorizza un fuorilegge a trasgredire la legge; d’altro canto, neanche il fuorilegge ha bisogno dell’autorizzazione per trasgredire la legge.
    Offensichtlich, alles davon “Nel solco dell’iniziativa del mio Venerato Predecessore Benedetto XVI”, che non si capisce se sia involontario umorismo o un volontario spregio al predecessore. Ich halte hier.

  18. Antonello
    Antonello sagte:

    Concordo che non si puó tornare al passato e concordo ancor più che sia urgente una riforma della riforma liturgica. Anzi urgentissima, perchè la riforma attuale (Paul VI) è disastrosa.
    Nel mentre auspichiamo che la stessa misura usata qui per garantire l’unità, la si usi anche nei confronti dei “riti” neocatecumenali.

  19. fabio
    fabio sagte:

    la tradizione cattolica fa paura a chi comanda nella chiesa, perchè chi la riscopre capisce che con il concilio vaticano 2 è avvenuta la rivoluzione che ha cambiato tutto, la nuova messa, una nuova religione.

    • Vater Arielle
      Vater Arielle sagte:

      Quando rispondere non serve a scalfire neppure minimamente persone radicate in convinzioni sbagliate perché basate sull’irreale, bisogno rinchiudersi in religioso silenzio e pregare per loro. So haben es mir meine heiligen Lehrer und Ausbilder beigebracht.

      • Giorgio Zaneletti
        Giorgio Zaneletti sagte:

        Vielleicht ist es für ihn an der Zeit, von dem Sockel herunterzusteigen, der immer höher und höher wird und es schwierig macht, auf die nackte Erde mit ihren vielen "unwissenden" Bewohnern zurückzukehren.

          • Giorgio Zaneletti
            Giorgio Zaneletti sagte:

            Es versteht sich von selbst, Vater, Sie wissen jedoch, dass ich die von Ihnen veröffentlichten Bücher gekauft und gelesen habe und in diesen Tagen mit großem Interesse und Vergnügen erneut lese: "Und Satan wurde dreieinig"……

Kommentare sind deaktiviert.