Wir arbeiten für Sie … gegen die Synode Medien

WIR ARBEITEN FÜR SIE …

GEGEN die Synode von MEDIA:

WIRKLICH PASTORAL RICHTLINIEN

AUF DER GRUNDLAGE DER BEWERTUNG

Authentisch Theologischen

Sie müssen alle von der Wahrheit zu erinnern, das ist die wahre theologischen Sinn dessen, was in der Kirche geschieht,: die Bischofssynode, Diese wie die anderen, die vorausgehen und folgen, ist keine politische Versammlung oder eine wissenschaftliche Konferenz; ist ein Werkzeug, das den Papst dient, Bischof von Rom und Hirte der Gesamtkirche, regelmäßig in der ganzen Welt und Prozess beraten die Bischöfe aus aller, von Zeit zu Zeit, Pastoral Unterlagen über die Weltkirche. Die beiden Synoden, die stattfinden: ein außergewöhnliches, hielt in diesem Jahr, und andere gewöhnliche, in statt 2015, immer noch keine Entwurf des Schlussdokuments an den Papst eingereicht, die in jedem Fall ist die Entscheidung darüber, wie die Vorschläge der Bischöfe verwenden. Abschließend, gibt es noch keinen Akt des Lehramtes, auf denen Theorien über angebliche Reformen oder Revolutionen, die sich in der Kirche zu bauen.

Autor Antonio Livi
Autor
Antonio Livi

 

Kardinal Erdö
Kardinal Peter Erdö

Die unterschiedlichen und nicht immer ratsam, Handlungen der Synodenväter vor, während und nach der Abhaltung der außerordentlichen Synode über die Familie, zusammen mit den Kommentaren oft sensationell Theologen und Journalisten, Sie haben die Wirkung eines drastischen Bild für die Öffentlichkeit der katholische Kirche vorgestellt haben. Die Welt Episkopat würde tief gespalten; 50 Jahre seit dem Zweiten Vatikanum Spannungen zwischen zwei großen ideologischen Parteien würden verschärft, Progressiven und Konservativen, die bekämpft frontal, mit der Prävalenz der Reformen, die die Partei würde zu bekommen, mit Zustimmung des Papstes selbst, der Verzicht auf das magisterium auf die traditionelle Lehre über Sexualität und die Sakramente, insbesondere Ehe und Eucharistie.

Bruno Forte
Bruno Forte, Erzbischof von Chieti-Vasto

Dieses Bild der katholischen Kirche von heute ist nicht akzeptabel,: nicht nur, weil es war verwirrt und desorientiert die Gläubigen - und das mißfällt diejenigen, die über die wahren Interessen des Dienstes kümmern - aber auch, weil es falsch ist. In der Tat war es auf der Grundlage von soziologischen Umfragen gebaut (Religionssoziologie) vollständig und teilweise oberflächlich, dann ausgedrückt in einer Sprache, die die richtigen theologischen Kategorien ignoriert und dass sie dient nur die typischen Kategorien der politischen Kontroverse, die normale Dialektik des Blicks auf pastorale Entscheidungen reduziert in diesem historischen Moment in einem skandalösen Kampf zwischen gegensätzlichen Ideologien gemacht werden, die Vorherrschaft der zeitlichen Macht und nicht auf das Verständnis der Ereignisse in Bezug auf die reibungslose Entwicklung des Dogmas suchen.

Sie müssen alle von der Wahrheit zu erinnern, nämlich die eigentliche theologische Sinn von dem, was in der Kirche geschieht: die Bischofssynode, Diese wie die anderen, die vorausgehen und folgen, ist keine politische Versammlung oder eine wissenschaftliche Konferenz; ist ein Werkzeug, das den Papst dient, Bischof von Rom und Hirte der Gesamtkirche, regelmäßig in der ganzen Welt und Prozess beraten die Bischöfe aus aller, von Zeit zu Zeit, Pastoral Unterlagen über die Weltkirche. Die beiden Synoden, die stattfinden: ein außergewöhnliches, hielt in diesem Jahr, und andere gewöhnliche, in statt 2015, immer noch keine Entwurf des Schlussdokuments an den Papst eingereicht, die in jedem Fall ist die Entscheidung darüber, wie die Vorschläge der Bischöfe verwenden. Abschließend, gibt es noch keinen Akt des Lehramtes, auf denen Theorien über angebliche Reformen oder Revolutionen, die sich in der Kirche zu bauen.

Predigt des Täufers
Predigen von Johannes dem Täufer, Flämische Arbeit des sechzehnten Jahrhunderts

Diejenigen, die mit einem Gefühl der authentischen katholischen pastorale Verantwortung für die Öffentlichkeit kommen, wie wir Patmos, immer er will die Diskussion über die Bedeutung und theologische Bedeutung der Ereignisse bringen, die das Leben der Kirche prägen. Aber wahre Theologie hat als einzigen Bezugspunkt das Dogma: nicht nur mit Annahmen verschiedener Art zu interpretieren - historiographischen, logisch, metaphysisch - aber vor allem darauf hinzuweisen, was rational und effektiv ist, wo das Dogma - die Wahrheit von allen unabhängig von Kultur und pastoralen Richtlinien zu glauben - die jederzeit formell von der Kirche magisterium verkündet wird. Diese Funktion wird auch Inhalt Erkennung und Grenzen des Dogmas ist ein Job, ein richtiges wissenschaftliches Niveau erfordert. Wenn es keinen Platz auf dieser Ebene, die Aussagen der Theologen und auch einzelne Bischöfe über die angeblichen Veränderungen in der Lehre des Glaubens sind frei von Ernsthaftigkeit und von Ideologien verschiedener Arten leicht infizieren, mit schwerwiegenden Folgen für die Erhaltung und die Erhöhung des Glaubens an den christlichen Menschen.

Da sich der Ernsthaftigkeit dieses Problems kirchlicher Ich scharfen Teil Vater Ariel S zu sein.Glaube und Vernunft Levi Gualdo zu geben, das Leben auf die Insel Patmos, bringen „Mitgift“, die Ideen und Leistungen meines Unione Glaube und Vernunft für die wissenschaftliche Verteidigung der katholischen Wahrheit. Die Union ist in der Tat ein besseres Verständnis des katholischen Glaubens und ein treues Festhalten an das Lehramt der Kirche zu fördern, dass der Glaube ist unfehlbar Dolmetscher in jedem historischen Moment und in jeder Weidewirtschaft. Das „apostolisch“ Adjektiv dann beabsichtigt die Union, wie die Arbeit von Katholiken, die die Verantwortung fühlen getan zu qualifizieren - zu jedem gehört getauft - zu beteiligen, Jeder nach seinen Fähigkeiten und seiner persönlichen Berufung, die einzige Sendung der Kirche, dass Christus wollte „ein, St., katholischen und apostolischen ". Nach dem Willen Christi, tatsächlich, es ist die Bischöfe bis zu - ausgezeichnet mit dem apostolischen Sukzession Charisma, die Einheit des Bischofskollegiums dem Vorsitz des Papstes über - muss schützen, übertragen, interpretieren und verkünden unfehlbar die Offenbarung Christi, der Sohn Gott hat der Vater in der Welt, weil „alle Menschen gerettet werden und erreichen ihre volle Erkenntnis der Wahrheit“ geschickt; Priester haben dann die Aufgabe, auf dem Gebiet des Herrn als „großzügig Koadjutor des bischöflichen“ Arbeits (cfr Conc. ecUM. Vatikan, Dekret Priestertum, 2, 7; dogmatische Konstitution Lumen Gentium, 28; Dekret Christus, der Herr, 15; Johannes Paul II, Nachsynodales Apostolisches Schreiben Sennen, 47); schließlich, alle Gläubigen, einschließlich der Laien, deren spezifische Rolle in der Kirche zu „heiligen zeitlichen Strukturen von innen" (vgl dogmatische Konstitution Lumen Gentium, 31; Pastoralkonstitution Die Freude und der Hoffnung, 53; Dekret Apostolatm, 31), bis das Zeugnis des Glaubens der Kirche und ihre Ausbreitung in allen Bereichen der menschlichen Gesellschaft, Verwendung einer adäquate theologische Bildung, verbunden mit ihrer Fachkompetenz.

Layout 1
Nach den Unterlagen der letzten Konferenz

Wie für bestimmte apostolische Ziel Union, , der arbeitet für die wissenschaftliche Verteidigung der katholischen Wahrheit, Der Begriff "katholische Wahrheit" dient dazu, den Glauben der Kirche zu verdeutlichen: Der Glaube glaubt, dass die Kirche, es ist für jeden Gläubigen die Wahrheit im absoluten Sinne, als "das Wort Gottes", übernatürliche Offenbarung, Mitteilung an uns Männer über die Geheimnisse der Erlösung durch diejenigen, die "andere weder täuschen noch täuschen können", derjenige zu sein, der uns aus Liebe erschaffen hat, und dann, nach der Sünde der ersten Eltern, In seiner Barmherzigkeit hat er uns mit seinem Leben erlöst, Tod und Auferstehung des Sohnes. Das Adjektiv "katholisch" , insbesondere, möchte zwei wichtige Aspekte hervorheben: Das erste ist, dass die Union den einzigen Zweck hat, auf wissenschaftlicher Ebene der Wahrheit zu dienen, die Gott in Jesus Christus offenbart und von der katholischen Kirche mit dem Charisma der Unfehlbarkeit vorgeschlagen hat; Das zweite ist, dass das von der Union geförderte Apostolat von der Annahme ausgeht, dass die Sendung der Kirche an die ganze Welt gerichtet ist (katà holon), gerade weil die offenbarte Wahrheit für alle Menschen bestimmt ist und von jedem Menschen, dem sie angemessen verkündet wird, als solche erkennbar ist, unabhängig von seinem persönlichen Alter Umstände, Kultur und Erfahrungen: Die offenbarte Wahrheit übersteigt tatsächlich jeden Partikularismus und ändert sich nicht mit den sich ändernden historischen Eventualitäten.

Lassen Sie mich abschließend klarstellen, was ich unter "wissenschaftlicher Verteidigung" verstehe.. Niemand kann ignorieren, dass der katholische Glaube heute angegriffen wird: nicht nur durch die traditionellen ideologischen Kräfte, die von außen ihren Anspruch bestreiten, die vollständige und endgültige Offenbarung der rettenden Wahrheit zu sein - ich beziehe mich auf das Judentum, zum Heidentum als Staatsreligion im Römischen Reich, zur antichristlichen hellenistischen Philosophie von Celsus, all’Islam, zum Aufklärung Deismus, zur Freimaurerei, zum atheistischen Kommunismus, zum neopositivistischen Wissenschaftler, zum vitalistischen Irrationalismus, zum kritischen Rationalismus -, sondern auch durch jene neuen ideologischen Kräfte, die in uns wirken, den christlichen Glauben mit fehlerhaften oder unangemessenen konzeptuellen Schemata zu interpretieren, die ihn letztendlich als Wahrheit zunichte machen; und hier beziehe ich mich auf die theologische Moderne und die verschiedenen Formen des dogmatischen Relativismus.

Livi Benedikt XVI
Der Papst Benedikt XVI. Trifft die Mitglieder des Akademischen Senats der Päpstlichen Lateranuniversität, links Antonio Livi zum damaligen Dekan der Philosophie, in der Mitte der Bischof Rino Fisichella, prächtiger Rektor zu der Zeit.

Besprechen Sie die falschen Gründe von beiden Eine Diskussion, die ruhig und gelassen sein muss, Ohne ideologische Leidenschaft, aber nicht ohne aufrichtige und leidenschaftliche Liebe zur offenbarten Wahrheit - es ist ein Recht und noch mehr eine Pflicht für den Christen, der philosophische Kompetenz besitzt, wie ich glaube ich habe. Die Verteidigung (Entschuldigung) des christlichen Glaubens ist jedoch eine Praxis, die mit dem Christentum selbst geboren wurde; und die ersten Apologeten, die die Geschichte des Christentums unter den "Vätern der Kirche" einschließt., sowohl aus dem Osten als auch aus dem Westen, Sie waren Philosophen (Denken Sie an Justin den Märtyrer), wer fühlte sich verpflichtet, aufgrund ihres festen rationalen Glaubens, dass das Christentum die "endgültige Wahrheit" sei, die falschen Gründe zu leugnen, die von denen angeführt wurden, die damals behaupteten, die christliche Lehre sei die göttliche Offenbarung der Geheimnisse unserer Erlösung. Heute, wie vielleicht nie in der Vergangenheit, es ist die unveräußerliche Aufgabe christlicher Philosophen, mit rationalen Argumenten zu widerlegen, Dies lässt sich letztendlich auf die aletische Logik zurückführen - die falschen Gründe, die von jenen, die den göttlichen Ursprung der christlichen Lehre leugnen oder sogar behaupten, zu demonstrieren, dass "Lehre" nicht richtig ist, immer wieder obsessiv vorgeschlagen wurden (selbst wenn sie die Schrift kennen, in dem wir lesen, dass Christus sagte: „Meine Lehre ist nicht meine, aber von dem, der mich gesandt hat " [Joh 7, 16]).

gesunder Menschenverstand
Die Philosophie des gesunden Menschenverstandes

Darüber hinaus spreche ich von einer "wissenschaftlichen Verteidigung" im Sinne einer Verteidigung, die auf strengen rationalen Argumenten beruht, Argumente, die letztendlich - wie ich bereits sagte - auf die aletische Logik zurückgeführt werden müssen (Das ist philosophische Logik, die in der Lage ist, die Bedingungen der Möglichkeit der Wahrheit in jeder kognitiven Situation festzustellen), dass, das philosophische Feld meiner spezifischen Kompetenz zu sein, es gibt mir die begründete Hoffnung, zu den von mir erwähnten apostolischen Zwecken beitragen zu können. Und denken Sie nicht, dass es willkürlich ist, sich auf Philosophie zu beziehen, wenn es um "Wissenschaft" geht.; tatsächlich, in der klassischen erkenntnistheoretischen Sprache, und auch in der modernen, die ich adoptiert habe, das Substantiv "Wissenschaft" ist nicht im reduktiven Sinne zu verstehen, als ausschließlich auf physikalisch-mathematische oder biologische Theorien bezogen (Dies ist der erkenntnistheoretische Fehler des Wissenschaftswesens), aber als Synonym für Wissen durch Inferenz im Allgemeinen, einschließlich (und oben) Metaphysik und Logik. In der Tat mein Grundtext zu diesen Themen (Philosophie des gesunden Menschenverstandes) hat als Untertitel Logik der Wissenschaft und des Glaubens. Lassen Sie uns also daran arbeiten, historisch-kritische und philosophisch-theologische Studien und Forschungen zu fördern, die für die Verfolgung einiger konkreter Ziele nützlich sind:

die Offenbarung der korrekten Interpretation der offenbarten Wahrheit in jedem Bereich der Gesellschaft, was in den Dokumenten der heiligen Tradition und in der heiligen Schrift zu finden ist, im Lichte des kirchlichen Lehramtes, notwendigerweise in seiner logischen Kontinuität berücksichtigt (von der Lehre der Apostel bis zu den neueren konziliaren und päpstlichen Lehren, einschließlich der eventuellen postsynodalen apostolischen Ermahnung von Papst Franziskus in 2015).

Anselmo
St. Anselm von Aosta, Doktor der Kirche

Die Förderung einer größeren Einheit der Katholiken im gemeinsamen Glauben, Bereitstellung der richtigen Kriterien zur Unterscheidung, in jedem historisch-kulturellen Kontext, die von der Kirche maßgeblich vorgeschlagene Lehre als göttliche Offenbarung - eine Lehre, der jeder Katholik immer aufrichtig und überzeugend zustimmen muss - durch die verschiedenen Hypothesen der Interpretation des Dogmas, die von theologischen Schulen oder von einzelnen Theologen vorgeschlagen werden können, Hypothesen, dass sie nichts hinzufügen können und nichts von der einzigen Wahrheit wegnehmen dürfen, die rettet;

Die Schaffung eines neuen kulturellen Klimas, in der Kirche, Dies kann - sobald diese solide Grundlage der Einheit im oben genannten Glauben gewährleistet ist - die wirksame Ausübung der Meinungsfreiheit und der pastoralen Entscheidungen gewährleisten, im Bewusstsein, dass Pluralismus, sowohl theologisch als auch pastoral, es ist nicht nur legitim, sondern auch notwendig für die Zwecke vonVerständnis des Glaubens, das heißt, als Voraussetzung des Glaubens selbst, die nie aufhört, nach neuen und effektiveren Wegen zu suchen, um in die Tiefen der offenbarten Wahrheit einzudringen («Der Glaube der Suche nach Verständnis»), auch im Hinblick auf eine immer fruchtbarere Anwendung auf die unterschiedlichen Umstände des persönlichen Lebens und der sozialen Strukturen (Inkulturation des Glaubens).

Infolge, eine Art "Entmythisierung" der professionellen Theologie um die Unterschiede in der Lehrorientierung zwischen verschiedenen Schulen und verschiedenen Protagonisten der öffentlichen Debatte herunterzuspielen, die Gläubigen darauf aufmerksam zu machen, dass gegenseitige Anschuldigungen der Untreue gegenüber dem Geist und gegenseitiger Verdacht auf Heterodoxy keinen Sinn ergeben, denn zweifellos will Gott uns alle, in der Kirche, Wir kämpfen allein im Namen der Wahrheit, der einzigen Wahrheit des katholischen Glaubens, das kommt vor jeder Wahl des Feldes im kulturellen und theologischen Bereich. Tatsächlich, Nur was von der Kirche als dogmatisch definiert wird, kann mit dem „immer“ identifiziert werden, überall und von allenWurde geglaubt (Tradition) und vor allem mit dem, was heute und auch in Zukunft geglaubt werden kann "immer, überall und von allenGerade insofern es die Wahrheit ist, die Gott in Christus offenbart hat: Wahrheit, die in ihrem fiktiven Kern für alle zugänglich ist und bleiben muss (verständlich nur auf der Grundlage des "gesunden Menschenverstandes") und genau aus diesem Grund überschreitet es die unendliche Vielfalt legitimer Interpretationen, sowohl Traditionalisten als auch Progressive.

Elefant
das Gewicht des Gleichgewichts, nicht leicht, aber es ist möglich …

Mir ist bewusst, dass die Verfolgung solcher Ziele ein sehr schwieriges Gleichgewicht erfordert: zwischen der Pflicht des Gehorsams gegenüber den pastoralen Richtlinien, die legitime Pastoren dem gesamten kirchlichen Körper geben und Entsprechung zur persönlichen Berufung eines jeden in der Kirche; zwischen der Treue zu der offenbarten Wahrheit und der Notwendigkeit, immer nach neuen Wegen der Evangelisierung zu suchen; zwischen der respektvollen Akzeptanz der verschiedenen Charismen und den verschiedenen pastoralen Optionen der anderen Gläubigen und der Leidenschaft für ihre eigenen Entscheidungen, gereift auf der Grundlage der eigenen Lesart der "Zeichen der Zeit" und auf der Grundlage der eigenen Lebenserfahrung. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass dieses Gleichgewicht genau durch die Regeln der integralen Rationalität gewährleistet ist, die von der aletischen Logik vorgeschlagen werden und die ich seit Jahren illustriere, note, der wissenschaftlichen Strenge bei der Datenerfassung und Argumentation. Zusammen mit Pater Giovanni Cavalcoli und Arie S.. Levi di Gualdo Ich bin sicher, dass ich diesen Weg effektiv fortsetzen kann, im Dienst der kirchlichen Gemeinschaft.

Klicken Sie hier, um ein marianisches Lied der Volkstradition zu hören

Über Pater Antonio

Antonio Livi ( 1938-2020 ) Presbyter und Theologe ( Klicken Sie auf den Namen, um alle Artikel zu lesen )

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.