Die Synode Jugend: Enzo Bianchi und Ursünde im Zusammenhang mit einer Auflösung

- Kirche Nachrichten -

Die Synoden DER JUGEND: ENZO WEISS UND DAS ORIGINAL SIN IM RAHMEN EINER AUFLÖSUNG

.

Wer heute will junge Menschen auf glaubwürdige Weise sprechen, aber vor allem diejenigen, die beabsichtigen, sie aus dem Werk des Teufels zu schützen, die im zwanzigsten Jahrhundert und das neue Jahrtausend scheint in allen Bereichen ausgelöst zu haben und auf allen Ebenen, Es sollte zuerst laden sie das Innere der Sünde zu fliehen, sicherlich nicht die Abkürzung einfügen LBGT in’Das Arbeitswerkzeug der Synode, zu sehen, wie bestimmte neue beheben “erbaulich” Trends.

.

Autor
John Cavalcoli, o.p.

.

.

PDF-Format Artikel drucken
 

.

.

Enzo Bianchi Besuch von Papst Franz I.

Er konnte das Bose Vor Emeritus verpassen, Seine Seligkeit Enzo Bianchi, die Synode Jugend? Die Zeit, um die Predigt der Exerzitien an den Klerus bei Ars zu stoppen [CF. Artikel Wer], und hier kommt er Erleichterung kostbare Perlen als Teilnehmer an der Synode zu geben. Und da wir in der Ära der sogenannten „epochalen Revolution“, Er erklärte zunächst zu Reportern, dass in dieser Synode „Es gibt eine große Handlungsfreiheit als in früheren Synoden ich je erlebt habe“ [CF. Wer]. Offensichtlich versagt HB, dass dies darauf hin, “Freiheit” sehr Rückrufe Zeit des Terrors Robespierre während der Revolution Französisch, da alle, die Einwände in verschiedenen Kapazitäten frei angehoben haben, oder sie wurden aus ihren Büros der Kurie entlassen, oder ohne Grund entlassen, oder an Ort und Stelle gelassen, aber völlig aus der Ausübung ihrer Aufgaben verdrängt, oder an gebrochenem Herzen gestorben, wie der verstorbene Kardinal Carlo Caffara [CF. unsere Artikel, Wer, Wer].

.

vielleicht, seine Seligkeit, ignoriert, dass in der Welt, die Verbrechen und die schlimmsten Ungerechtigkeiten, paradoxerweise, sie wurden im Namen der Freiheit Vorwänden gemacht. Es bleibt bei der Adlige Madame Roland, dass die Treppe zur Guillotine Klettern sagte: «Oh Freedom, Welche Verbrechen sind in deinem Namen begangen!» [Oh, Freiheit, wie viele Verbrechen sind in deinem Namen begangen!].

.

Wer heute will junge Menschen auf glaubwürdige Weise sprechen, aber vor allem diejenigen, die beabsichtigen, sie aus dem Werk des Teufels zu schützen, die im zwanzigsten Jahrhundert und das neue Jahrtausend scheint in allen Bereichen ausgelöst zu haben und auf allen Ebenen, Es sollte zuerst laden sie das Innere der Sünde zu fliehen, sicherlich nicht die Abkürzung einfügen LBGT in’IchDas Arbeits nstrumentum der Synode, zu sehen, wie bestimmte neue beheben “erbaulich” Trends [CF. unser Artikel Wer]. Offensichtlich, nichts davon kann erreicht werden,, Wenn die jungen Menschen im Gespräch ist Seine Seligkeit genau eingeladen, wer nicht nur qualifiziert Sünde beschönigen, weil noch tiefer gehen und von der Wurzel beginnen, Enzo Bianchi endet leugnen, durch seine rauchige Interpretationen, die gleiche Erbsünde. Ein Punkt quel, alles wird mehr oder weniger legal jenseits von Gut und Böse. Und dann fragt er den jungen Menschen zu sprechen? Warum der junge sollte nicht angeboten noch verwaschen Evangelium werden, noch eine einfache Möglichkeit,, zumindest nach dem, was er sagte Jesus Christus:

.

„Kommen Sie durch das schmale Tor, für die Pforte ist weit und breit der Weg, der zum Verderben führt, und viele sind es, die darauf gehen:; Wie eng ist die Pforte und die Straße schmal, der zum Leben führt, und wenige sind es, die finden!» [MT 7, 13-14].

.

Mal sehen, was das Konzept der Erbsünde Diese Person zu der Synode eingeladen, nachdem er gerade fertig zu Priester predigen …

.

Die ganze Bedeutung des Christentums Es beruht auf der Lehre von der Erbsünde. Wenn diese Lehre ist verzerrt, das ganze Christentum bröckelt. Tatsächlich, Christentum, Es ist die Erbsünde göttliche Kraft des Heils und ihre Folgen und die Menschheit zu der glücklichen aufschiebenden Bedingung Rückkehr zur Sünde, mit dem Zusatz eines höheren Zustand, dass die „Kinder Gottes“, „Spiritual Männer“, das Bild des Sohnes Jesus Christus.

.

Das Erlösungswerk Christi Es ist im Wesentlichen auf freie Menschheit von der Erbsünde und ihre Folgen: in die Wunden zu heilen, entfernen Sie die Verurteilung der Sünde, Begierde, das Leiden, Tod und Bindung an Satan, mit dem Opfer des Kreuzes mit dem Vater, die Zufriedenheit für unsere Sünden, in Einklang zu bringen, miteinander und mit dem Vater und für seine Gnade und Vergebung zu erhalten, und gibt das Gesetz und die Gnade des Heiligen Geistes, das macht uns zu Kindern Gottes, Erben des ewigen Lebens.

.

Es ist klar, dann das ist unmöglich verstehen und schätzen die Größe des Vaters Barmherzigkeit, um Gnade uns seinen unschuldigen Sohn sendet am Kreuz sterben Für uns und für unsere Gesundheit, für uns Sünder, insolvente Schuldner, Wenn Sie nicht verstehen, die immense Schwerkraft und Allgegenwart der Erbsünde, Ursprung aller unserer Sünden und Elend, wobei, für ein gerechtes Gericht des Vaters, es warf die ganze Menschheit.

.

Christus ist die göttliche Physician, wer weiß, unsere Übel, können unsere Störungen interpretieren, zeigt uns die Ursachen und Folgen und lehrt uns, wie guardarcene, sowie die Art und Weise und die Mittel, um die Heilung zu erreichen. Jesus kam absichtlich uns zu lehren und uns zu zeigen,, durch die Kirche, besser und jenseits aller Philosophie, was ist die Quelle des Bösen, die die ganze Menschheit befällt von alters her, Übel, das nur allein nicht kann nicht frei, aber das kann nicht einmal vollständig die Wesensart und die Diagnose stellen.

.

Es ist also ganz falsch, was er sagt Bianchi, dass die Kirche nicht weiß, was der Ursprung des Bösen ist und warum, da, wenn ja, Es hätte keinen Weg, es zu beseitigen, Das ist absolut falsch, es wäre das Werk der Erlösung zu vereiteln und die ganze christliche Null machen würde, oder höchstens würde eine philanthropism auf der Ebene des Mauerwerks machen oder der Gnosis, wo Jesus Christus ist nichts mehr als ein Prophet oder ein großer Wohltäter der Menschheit, Nobelpreis, dass, zur Unterstützung der Sache der Gerechtigkeit und der Unterdrückten, Es steht fest gegen Gegner zu Tode.

.

Die größte Offenbarung der göttlichen Barmherzigkeit Es ist sicherlich die freie Vergebung der Sünden, aber, nach dem Plan des Vaters, durch das Dogma der Kirche erklärt [1], Dieser Plan sieht vor, dass wir mit unserem Leiden zusammenarbeiten, Buße und gute Werke in der Gnade, priesterliche Arbeit [2] und Kult Reparatur und Versöhnungswerk Jesus Christus gekreuzigt, Geschenk genau die Barmherzigkeit des Vaters, durch die espiamo unsere Sünden und bringt Zufriedenheit zum Vater, durch die Sünde beleidigt, in Einklang zu bringen uns mit Gott in Christus und der Kirche durch die Sakramente. So ist das Heil nicht nur ein Geschenk der Gnade, sondern auch unsere Leistung und Verdienst Auszeichnung dank [3] übernatürlich gute Werke. Durch den Wert der Verdienst zu leugnen, Weiß fällt in die gleiche Irrlehre von Luther.

.

Weiß nicht verstehen, dass die Lehre, durch das Konzil von Trient gelehrt [Denz. 1511, 1522, 1529], für die der Vater, empört und durch die Sünde des Menschen beleidigt, erfordert Wiedergutmachung, und zu diesem Zweck den Sohn sendet sich in Opfer am Kreuz bieten einzulösen uns von unseren Sünden, es ist weit von einer falschen Interpretation, veraltet, das Werk des Vaters und des Sohns, als wäre es ein grausamer Vater und Sohn unter dem Daumen eines herrschsüchtigen Vater, aber ist unveränderlich Dogma des Glaubens [4]. Stattdessen ist es biblisch und dogmatische Lehre, das macht uns die immense Barmherzigkeit und bewundernswert Gerechtigkeit des Vaters verstehen, wer gibt uns seinen Sohn für das Heil uns Sünder, verherrlichen den Sohn mit uns, was wiederum, im Heiligen Geist, Wir preisen den Vater in Christus [GV 17]. Und in dieser heiligen und göttlichen Zirkularität der gegenseitigen Verherrlichung ist das ganze Geheimnis der christlichen Liturgie rekapituliert, Quelle und Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens,, Geheimnis löst sich in der Gestaltung von Bianchi.

.

Die Lehre von der Erbsünde, wie alle Wahrheiten enthüllt, es ist nicht leicht zu verstehen und bietet große Schwierigkeiten unserer Vernunft. Es zeigt sich auch nur durch eine geschickte Verbindung von Passagen der Heiligen Schrift, angefangen von der berühmten Geschichte von Genesis, das Buch Hiob, a San Paolo, Apokalypse, zwischen ihnen sehr weit entfernt, deren Verbindung ist nicht sofort sichtbar. Zusätzlich zu, diese Lehre, da der Grund, Stand und Fall des Christentums, Filialen und hat Verbindungen mit allen anderen moralischen Wahrheiten der göttlichen Offenbarung, Financo mit diesen theoretischen, so dass derjenige, der diese Lehre in allen seinen Beziehungen zu den anderen Wahrheiten des Glaubens entlarven wollte, sollte die ganze Reihe von betrachten Ich glaube Christian. Tatsächlich, die Wahrnehmung und Betrachtung einer Wahrheit so rein spekulativ wie das Dogma der Trinität, Es wird möglich, schließlich, durch die Tatsache, dass wir es von der Erbsünde befreit, erfreut über die Gnade der Erlösung, die uns von Christus angeboten.

.

Diese Lehre ist nicht eine einfache biblische Exegese, aber es hat sich langsam in der Geschichte gewonnen und wurde im Laufe der Jahrhunderte mit Hilfe der Väter erläutert und präzisiert, die Ärzte und die Heiligen, unter der Leitung des Lehramtes der Kirche, insbesondere im Rat von Oranien 529 [Denz. 371-372], und die großen Konzilien Vierte Lateran und Trent, wo er nahm eine Form endgültige dogmatisch, die seitdem nicht weiter untersucht worden,, auch vom Zweiten Vatikanischen Konzil, die beschränkt sich die traditionelle Lehre zu übernehmen. Diese Lehre ist nun beauftragt Katechismus der Katholischen Kirche [NN. 396-406]. Zugleich zeigten die Daten, die sie zum Ausdruck drängen Theologen immer wieder neue Erklärungen und Informationen und fordern sich auf neue Fragen zu stellen, was zu einem immer von Gottes Wort zunehmenden Wissen.

.

Fortschritte historisch-kritische Exegese, vor allem seit dem neunzehnten Jahrhundert, Sie haben für die Kirche eine große Hilfe gewesen bestimmte populäre Naivität zu korrigieren, Klärung der literarischen Gattung der Genesis Geschichte, die Geschichte seiner Abfassung, die dell'agiografo Beziehungen mit außerbiblischen zeitgenössischen Kulturen, bis trennt den historischen und theologisch Kern durch Beschichten symbolisches und mythologische, eine kosmologische Vision offenbar von modernen wissenschaftlichen Fortschritt zu überwinden überholt, insbesondere in Bezug auf die Daten der Evolutionstheorie. Sie halfen das Verständnis für das Dogma der Erbsünde auch die philosophischen und theologischen Fortschritt seit dem neunzehnten Jahrhundert, vor allem mit der Thomistic von Papst Leo XIII gefördert Wiederbelebung, die Fortschritte der Metaphysik der Natur des Guten über das Böse und, der natürlichen Theologie in Bezug auf die Erschaffung der Welt, die Fortschritte der Anthropologie über die Natur von Mann und Frau, der Fortschritt der Psychologie und Moraltheologie an der Natur des freien Willen, Verantwortlichkeit, des Bewusstseins, von sin, von Schuld und Gnade.

.

Die Dunkelheit der biblischen Daten, die scheinbare Naivität der Genesis Geschichte - ein Paar in einem Garten von Freuden von einer Schlange versucht, legte eine verbotene Frucht zu essen - , sein scheinbarer Gegensatz zu den Daten der Wissenschaft über die Herkunft des Menschen [5] und seine scheinbare Absurdität, eine Sünde, die durch biologische oder Erzeugung eines guten Gott übertragen, aber es erlaubt Übel, all diese Schwierigkeiten waren immer Gelegenheit für die Lehre von der Erbsünde falsch verstanden worden, bis, Oh, auf viele verschiedene Arten verfälscht rifiutata.

.

DER ENTWURF DES WEISSEN UND DER GEDANKEN DER KIRCHE

.

In diesem Artikel schauen wir uns die Position von Enzo Bianchi. Er hält sich für einen „katholischen“ und behauptet, die Vision zu entlarven, dass die Kirche der Erbsünde hat, geben zu verstehen, dass es nicht mehr akzeptieren würde, dass wir ausgesetzt finden in Katechismus der Katholischen Kirche. Wir würden dann Enzo Bianchi fragen, auf dem die „Kirche“ spricht, da es nicht, dass die Katechismus. Eigentlich macht Bianchi kaum die Lehre von der wahren Kirche, aber eine falsche Kirche, das ist die der Moder.

.

Die Ursünde Bianchi stellt eine Konzeption, die, wie gesagt, getarnt als eine Lehre der Kirche, die aber in der Realität, wie Sie leicht durch Beratung überprüft werden können Katechismus, Es ist genau das Gegenteil von dem, was die Kirche lehrt und ist daher völlig falsch. Er beginnt mit der Genesis Geschichte wie ein Märchen für Kinder spöttisch:

.

„Unnötig zu sagen, die Bibel nicht sagen, wo er von dem Bösen war. Ich hoffe, dass keiner von euch diese kleine Geschichte erinnern gesagt, dass wir sagen alle waren, dass es ein Engel sein, die Gott gemacht hat, Gott ist gefallen, und dies hat der Teufel geworden, der Teufel verleitet uns, die Welt war schön, war Gold, er ging von morgens bis Sonnenuntergang. Tatsächlich kam die Sonne nie, weil es keine Dunkelheit war. Da nun die beiden armen Dinge von Adam und Eva haben das Ding gemacht und zahlen uns, nachdem ich weiß nicht, wie viele Millionen von Jahren "[CF. Enzo Bianchi, Wer].

.

es erklärt:

.

„Aber wenn Sie sagen Erbsünde heute die Kirche, Aufmerksamkeit auf diese, Es bedeutet nicht, die Sünde der Ursprünge und später eine Katastrophe verursacht immer, sondern die Sünde, die zu den Ursprüngen eines jeden von uns ist, unserer Existenz, unsere Freiheit und unser Recht, zu entscheiden,; das ist böse "[CF. Enzo Bianchi, Wer].

.

„Nein Erbsünde im Sinne einer Sünde am Anfang begangen. Dass die katholische Kirche sagt nicht mehr. Aber die Erbsünde, die in jedem Menschen wohnt tritt jedes Mal, wenn wir uns berühren, in der Kommunikation oder im Zusammenhang mit den Dingen,. Vor einem Baum Symbol aller Dinge, Mann und Frau sich versucht fühlen "[CF. Enzo Bianchi, Wer].

.

„Die Kirche ist nicht mehr auf diesen Positionen. Die Kirche ist nicht die Erbsünde in der Vorgeschichte der Menschen lesen. Das ist jetzt Unsinn. Mehr wagt niemand sagen. Aber die Erbsünde als Sünde lesen, die in den Fasern eines jeden Menschen, der in die Welt kommt "[CF. Enzo Bianchi, Wer].

.

Im Gegenteil, die Katechismus Geschenke Erbsünde nur als Sünde von einem Menschen Paar begangen wirklich existiert, Vorläufer der gesamten menschlichen Spezies, von Gott nach seinem Bild und Gleichnis geschaffen, lehnte sich gegen das göttliche Verbot seinen Platz in der Entscheidung des Guten zu nehmen und das Böse [nn.396-399] [6]. Die Erbsünde, deshalb, es ist keine Sünde, die am Ursprung ist von unser persönliches Leben, als wäre es ein Akt unsere, aber es ist der Ursprung der Menschheit.

.

Die Erbsünde ist nicht die erste Sünde Wir machen in unserer persönlichen Geschichte, erreicht das Alter der Vernunft. Der biblische Bericht ist nicht, glauben, wie auch Karl Rahner und Kardinal Gianfranco Ravasi, ein ‚ätiologischer Mythos", unter Bezugnahme auf die Vergangenheit zu erklären, was in diesem Fall. Die Schuld der Erbsünde, in dem wir geboren, Es ist nicht unsere Schuld, aber eine Sünde, die wir geerbt von unseren ersten Eltern. Denn wie könnte es unsere Schuld sein, Wenn bei der Geburt haben wir noch nicht das Alter der Vernunft erreicht?

.

Nach dem Dogma der Kirche, das stellt klar die Lehre von der St. Paul, die Schuld der Erbsünde ist nicht nur eine persönliche Schuld ihrer Vorfahren, aber es ist eine Kollektivschuld der gesamten Menschheit, Schuld, dass, wenn sie von Vorfahren begangen, Es wird für die gesamte Menschheit Generation übertragen von Adam geboren, so dass jeder, mit Ausnahme der seligen Jungfrau Maria, frei von Erbsünde, Es wird von der Mutter Zuneigung und befleckte von dieser ursprünglichen und erblichen Schuld konzipiert, unabhängig vom Willen des Individuums, noch urteilsunfähigen, Schuld, aus dem es frei Taufe.

.

Und wenn es wahr ist, dass Christus spricht nie genau die Bestellung, und die Wirkung der Taufe Grund, außer zu sagen, dass reinigt von der Sünde und gewährt Heil, und nie erwähnt die Erbsünde, die Tatsache, dass Aufträge jede Person zu taufen, Es ist die implizite Eingeständnis der Existenz in jedem von uns der Erbsünde, Schuld, die von der Taufe gerade entfernt wird.

.

Die Übertragung der Erbsünde, Beteiligung und infiziert die ganze Menschheit, Es setzt eine Corporate Konzeption der menschlichen Natur, wenn es nicht nur eine Ansammlung von Menschen, aber eine einzelne Person oder eine einzelne Person [7], ein “super-Person” bestehend aus Menschen, ohne Ausnahme alle die Singularität, die Autonomie und die Verantwortung des Einzelnen in.

.

Diese Auffassung der Menschheit eindeutig in seinem Pauline Gedanken erscheint, ist die sündige Menschheit als Folge der Erbsünde [„In Adam alle gesündigt haben“], [RM 5,12] [8] und sowohl in seiner Konzeption der Menschheit Sankt, dass die Kirche als „mystischer Leib“ des Herren, „Braut Christi“. Deshalb St. Thomas von Aquin erklärt, dass die Erbsünde nicht so sehr die Sünde dieses Individuums ist, sondern es ist eine Sünde der menschlichen Natur, sin Natur, wie wenn man sagt, dass, wenn ein Mann der Sünde von Hand, er ist, der sündigt [9]. So, im Hinblick auf die Erbsünde in so und so ist die gleiche Menschheit in ihnen sündigen. Oder - Thomas macht einen weiteren Vergleich - wir sagen, dass ein Strom verschmutzt ist, weil es an der Quelle verschmutzt. Sicher, es ist einfach Vergleiche, dass, wie auch Licht, Sie können nicht die Dunkelheit des Geheimnisses entfernen. Die historische Tatsache der Erbsünde ist ein reiner Nullpunkt der göttlichen Offenbarung. Der Grund kommt das Wesen des Bösen von Schuld und Strafe zu verstehen, Er versteht, dass dies eine Folge davon ist,; Er versteht, dass die Existenz des Bösen nicht notwendig ist,, aber es ist etwas Zufälliges und ungewisse.

.

Ausgehend von seiner falschen Annahme, Sie dann verstehen wie Bianchi nicht alle von uns zu erklären, warum, obwohl gut geboren, wie von Gott geschaffen, und die Kraft gegeben, zwischen Gut und Böse zu wählen, zwangsläufig schlecht geworden; und bei der Suche keine Lösung, beklagt, dass die Bibel ein Fehler, der ihm allein ist.

.

Bianchi hier also verwechselt offenbar zwei Dinge. Ein Konto ist die Erbsünde, Eltern sin, dass berührt unsere Herkunft und deren Störung breitet sich im gesamten Menschheit. Es ist eine Sache zu unserer angeborenen Neigung zur Sünde, - Lust - das ist eine Folge der Erbsünde ist. Bianchi sagt, so dass die Kirche wie eine „dumme“ fallen gelassen hätte und ein „Mangel an Intelligenz unverzeihlich“, die Geschichte von der Erschaffung Adams im Paradies, mit preternatural Geschenke, glücklich, unsterblich und unschuldig, in Gemeinschaft mit Gott. Würfel:

.

„Die Kirche liest nicht die Erbsünde in der Vorgeschichte von Männern. Das ist jetzt Unsinn. Mehr wagt niemand sagen. Aber die Erbsünde als Sünde lesen, die in den Fasern eines jeden Menschen, der in die Welt kommt. Wenn Sie möchten, quell'incapacità ist immer gut zu tun. Das Übel an einem gewissen Punkt tritt in uns " [CF. Enzo Bianchi, Wer].

.

Aber nur sehen, was die Katechismus Er lehrt, um sicherzustellen, der die Worte der Lüge Bianchi. Er sagt, die Katechismus die sich auf die Sünde unserer ersten Eltern:

.

„Man, vom Teufel in Versuchung, er ging in seinem Herzen das Vertrauen zu seinem Schöpfer aus und, missbrauchen seine Freiheit, Er gehorchte Gottes Befehl. In dem, was erste Sünde des Menschen war [vgl Rom 5,19]. Nach, jede Sünde würde Ungehorsam gegenüber Gott und dem Mangel an Vertrauen in seiner Güte sein " [n. 397].

.

Zusätzlich zu, wegen seiner Leugnung der Geschichtlichkeit der Erbsünde, Bianchi endet die menschliche Neigung zum Bösen Konzeption nicht als Folge des ursprünglichen Fall, sondern als innere Natur des Menschen selbst, mit schlimmen Folgen für den bösen Mann und Mann, da, Zwar ist dies natürlich, werden gut, da gut ist, was die zweite Natur ist. Es folgt dann eine schreckliche Folge: daß die Sünde gute Handlung und gute Tat wird wird sin. Nicht mehr zu unterscheiden es, was die zweite Natur aus ist das, was gegen die Natur ist:. Von hier wahrscheinlich overindulgence Bianchi gegen die Sodomie.

.

Er sagt Bianchi:

.

„Die Geschichte wissen wir alle, und dass der Mann und die Frau. Die Menschheit in seiner Dualität mit den Dingen zu erzählen, in lebender Existenz. Zeigen Sie zu wählen, das Böse und wählen Sie nicht die gute. Sie nicht diese Geschichte lesen, als ob es der Ursprung unserer Geschichte war. Es wäre in der Tat eine unverzeihliche Mangel Intelligenz sein. Die Geschichte von Genesis will die Wirklichkeit des Menschen sagen,, von jedem Mann, der in der Welt kommt, von jeder Frau, die in der Welt kommt. Es ist in einer Welt, wo gibt bereits Übel. Es ist bereits die Schlange, vor dem Mann. Es war schon da. Es war schon schlimm. Und der Mann in ihrem Leben und lässt Sie Übel wählen " [CF. Enzo Bianchi, Wer].

.

für Bianchi, wie wir gesehen haben, die Neigung zur Sünde zu gefallener menschlicher Natur von einem primitiven Zustand der Unschuld nicht richtig, aber es ist in der menschlichen Natur selbst. Aber wenn das Böse ist natürlich beim Menschen, dann das Böse ist natürlich und es ist nicht schlecht. Deshalb, denken, dass Christus erlöse uns von dem Bösen ist eine Illusion oder ein Fehler. Bianchi bringt die Gegenwart des Todes und Anfeindungen der Natur sind keine Konsequenzen oder Bestrafung einer Sünde, die wir zu den Wurzeln begangen haben, weil das Böse war schon da, bevor Sünde. Würfel:

.

„Mit dem Wissen der Wissenschaften, die wir, wir wissen, dass der böse Herrschaft des ersten Menschen in der Natur, noch bevor: der Wolf aß das Lamm. Schon vor, ging die Kette des Lebens durch den Tod von einigen für andere zu leben. Es gab keinen Schaden unserer Einführung. Das Böse war. Und schon gar böse voran uns: die Schlange, Satan, der Teufel und dann sind die Namen vieler. Aber böse war " [CF. Enzo Bianchi, Wer].

.

Wir reagieren, indem sie sagen, dass es wahr ist, dass das Böse gibt es bereits eine Folge der Sünde des Engels und es ist wahr, dass der Tod der lebende Infra Menschen historisch das Erscheinen des Menschen auf der Erde vorangegangen ist. Diese zweite Zahl ist die Wissenschaft, während die erste ist eine Frage der Offenbarung. Aus der Schrift wissen wir, dass das Böse aus der Rebellion einiger Engel entstanden zu Gott [LD 12, 7-9]. Aber was ist mit dem Tod der lebenden Infra Menschen, es ist natürlich,; in der Tat ist es bereits in Eden. Es ist eine Folge der menschlichen Sünde. Das Infrarot-menschliches Leben Menschheit als Nahrung zu dienen.

.

IchNalready, zu unserem Tod, Offenbarung lehrt, dass es eine Folge der Erbsünde, obwohl an sich auch, wäre es natürlich, [10]. Aber, wie durch das Konzil von Trient gelehrt [Denz, 1511], Eden besaß eine Gnade der Unsterblichkeit, wir haben durch die Sünde verloren. Tatsächlich, die ersten Eltern in Eden waren unsterblich. und auch, gemäß der Offenbarung, Tod, von denen spart uns Christus, Er zieht seinen Ursprung aus dem ersten Engels sin [Saft 2,24] [11] Anfang der Schöpfung.

.

Auch der Hinweis, dass Pius XII Enzyklika Humani Generis von 1950 [Denz. 3897] Er erinnert daran, dass es notwendig ist, die Existenz zugeben Geschichte ein Paar, von denen stammt die ganze Menschheit, sonst wäre es unmöglich gewesen, die Erbsünde der ganzen Menschheit zu übertragen, die Teil des Dogma der Erbsünde.

.

Denn wie der Spruch Katechismus:

.

„Adam hat eine Sünde an uns übermittelt, durch die alle kontaminiert "sind geboren [n,403]. „Alle Menschen sind in der Sünde Adams verwickelt, sowie alle in Christus Gerechtigkeit gebracht " [n.404]. St. Paul macht deutlich, dass, wenn es nicht für Adam mit seiner Sünde, es wäre kein Christ, weil Christus Reparatur Adams Sünde [RM 5, 12-20]. „Adam und Eva begangen eine persönliche Sünde, aber diese Sünde beeinflusst die menschliche Natur, dass sie in einem gefallenen Zustand übertragen. Es ist eine Sünde, die für die gesamte Menschheit durch Fortpflanzung übertragen wird, das heißt, mit der Übertragung einer menschlichen Natur der ursprünglichen Heiligkeit beraubt und Gerechtigkeit. Dafür, Erbsünde „Sünde“ in einem analogen Modus aufgerufen: ist ein Vertrag, keine Sünde und Sünde, ein Zustand und kein Akt „⦋ibid.⦌. Es wird nicht durch eine bewusste Handlung des Subjekts betroffen, als ob dies war verantwortlich, sondern einfach immer die Gnade der Taufe, zurechenbaren auch bei einem Baby ' [ibid.].

.

Weiß räumt ein, dass Gott nicht sündigen, dh das Übel der Schuld; es ist mangelhaft, wenn es um Strafe oder göttliche Strafe kommt, in denen zufügt Gott eine gerechte Strafe. Im Namen der Barmherzigkeit, Bianchi will nicht die Strafgerechtigkeit zugeben, das scheint nicht wert Grausamkeit der Liebe Gottes. Zweifellos ist die Strafe der Sünde genau das Übel, das die sündige ihn mit seiner Sünde zieht.

.

Jedoch, wir wissen, wie die Bibel spricht offen „Bestrafung“ divine, ohne dass das Zeichen einer archaischen Theologie zu beurteilen oder überschritten, weil die Schwere ist auch Gott in Christus. So kann diese beziehen sich nur auf die logische und notwendige Konsequenz der Sünde, das stört die niedergelassenen Gott selbst in Sachen, obwohl Gott, in seiner Güte hat in einigen Fällen die Möglichkeit, es zu sperren oder zu stornieren.

.

Das Problem des Bösen [12]

.

Die Frage der Erbsünde ist sicherlich verknüpft das Problem der Natur und der Ursprung des Bösen, weil die Sünde ist, Böses zu tun. Und das Übel der Strafe ist die Folge der Sünde. Bianchi steht mehrmals auf die zweite Frage, außerdem fälschlicherweise erklärt, wie wir gesehen haben, dass die Bibel gibt keine Antwort, wenn in der Tat gibt es bereits eine Antwort, aber unvollkommen, von der Philosophie geliefert, obwohl offensichtlich nicht auf die Antwort auf die von der Schrift kommt.

.

Aber der Hauptnachteil von Bianchi ist sagen uns nicht, was böse ist, Übel der Strafe und Schuld Übel. Tatsächlich sehen wir, dass er eine falsche Vorstellung des Bösen hat, wenn er sagt, dass die Schlange des Genesis ist die „böse“. Überhaupt nicht. die Schlange, wie er sollte wissen,, Es ist das Symbol von einer bösen Geist Kreatur, bevor der Mensch geschaffen, dh der Teufel, so klar lehrte er das vierte Laterankonzil von 1215 ⦋Denz. 800⦌.

.

Weiße Menschen, mit diesem ernsten Missverständnis, so erweist es sich als zu ipostatizzare die sostanzializzare il männlich, fallen genau das Manichaeism, er sagt, es wird vermieden,. So gemeinsam und es bestreitet, dass die Sünde des Menschen zieht seine Chance, von der Sünde des Engels, abgelehnt, wir sahen es, als dumme Märchen diese Wahrheit des Glaubens, die auch von diesem Rat unterrichtet [ibid.], Wahrheit äußerst aufschlussreich und nützlich für unseren Heilsweg, weil es unsere Pflicht, lehrt Tücken, wachsam zu sein und Vorsicht, Illusionen, durch Angriffe, Täuschungen und Versuchungen des Teufels, ohne zu fürchten, seine Drohungen, oder lassen Sie uns durch seine Anschuldigungen und seine Vorwürfe verwechselt, dort einschleichen falsche Schuld, und ohne zu erliegen ihren Verlockungen und Verführungen, Sie härten in Sünde, uns blind zu Überheblichkeit und Stolz, und ohne von seinem Schrecken gestört zu werden, sie wollen, dass wir in die Verzweiflung werfen.

.

Die schwerwiegendste Frage des Bösen, um ernst genommen zu werden, mit Hoffnung auf Erfolg, ohne im Dunkeln zu sein, es erfordert, wie bereits Aristoteles lehrt uns,, die Verwendung von Metaphysik, denn es berührt die Frage nach dem "und wobei die Nicht-Sein, der Position und der Negation-Deprivation, Spezifische Themen der Metaphysik. Jetzt Bianchi beweist leider völlig unwissend metaphysischen gemacht werden. Und darin liegt die Ursache seiner schweren Fehler in der Frage des Bösen.

.

Somit ist die oben erwähnte ungeschickten Substantialisierung oder Verdinglichung Böse Schmiede von Enzo Bianchi, wirft es in eine sehr ernste Schwierigkeiten, was es scheint nicht zu bemerken,, die gleiche Schwierigkeit, die Absurdität des Manichäismus zu sagen, nämlich dass, wenn das Böse ist eine Substanz,, es gibt kein Mittel, um es. In der Tat ist es möglich, das Übel abzuhelfen, gerade weil es ist keine Substanz, und es ist nicht unbedingt, aber es ist zufällig und genau ein Entbehrung [13], ein Mangel an guten oder Einrichtungen, was durch die Anbringung der fehlenden gut behoben werden. Sicher, ein Gegenstand oder eine schädliche Substanz kann zu schaden zerstört oder verhindert werden. Die Mörderin kann ausgeführt werden. aber das Böse, aus denen dann befreien wir, Es ist nicht das Subjekt als solches, ontologisch, aber die Schaden durch das Subjekt gemacht.

.

Der schlechte Teil der Nicht-Sein, obwohl es konzipiert ist, als ob es sein waren auf, zu Figur Wesen [Wesen]. Was natürlich nicht bedeutet, dass das Böse nichts ist oder nicht existiert oder nur scheinbar oder subjektiv und hatte keinen Einfluss auf die Real [14]. etwas. Enorme ist die tödliche und zerstörerische Kraft des Bösen. Aber gerade die Negation, und genauer als Entziehung Wesen. Aber wenn das Böse, wie es scheint, Bianchi, zu glauben,, Es ist eine Substanz, ob es existiert oder in sich subsists und nicht in einem Subjekt,, Es ist nicht schlecht, aber gut. Es muss, dass die Substanz in Erinnerung bleiben selbst, ontologicamente, es ist gut,. Es gibt schlechte Substanzen von essence. Als Bösewicht in es kann nicht sein, dass ihre Klage, aber nicht sein Wesen. Eine Substanz kann schädlich sein, aber in sich, als Körper, es ist gut,. Und als ein gutes Werk, nach dem bekannten Prinzip transzendentalen.

.

bereits Philosophie, physisch und moralisch, von der christlichen Offenbarung bestätigt, obwohl viel weniger perfekt der Offenbarung, Er sagt Ihnen, was böse ist, die es die Ursache ist und was sind die Auswirkungen. Es erzählt auch, wie es zu entfernen. Christus, auf dem Übernatürlichen Ebene des Glaubens und des Lebens der Gnade, Es ist der göttliche Arzt, dass, durch seine Kirche, Wir sagen uns, was wir Krankheit, wie wir haben getroffen und was wir tun müssen, um zu heilen.

.

Wenn Gott gewollt hätte, Er konnte eine Welt schaffen, frei von Übel. Er konnte den Engel verhindern sündigen. Er konnte verhindern, dass Adam und Eva zur Sünde. Hätten sie gesündigt, Er konnte verzeihen schnell, ohne dass das Böse für die ganze Menschheit ausgedehnt. Warum hat nicht?

.

Dies ist das undurchdringliche Geheimnis, versteckt Unendlichkeit der Weisheit, der Güte und göttliche Freiheit, kein Geheimnis “nachweisbar” uns für seine Transzendenz. Es gibt einen Grund, warum Gott wollte die Existenz des Bösen ermöglichen, obwohl er unschuldig, denn er tut nichts ohne Grund. Aber nur er weiß,. Lassen Sie uns vertrauen [15]. Das große und unverständlich Geheimnis, deshalb, Es ist nicht genau das, was böse ist, wo es herkommt, es produziert und wie sie auszieht - in diesen Punkten Bianchi zeigt eine beklagenswerte Ignoranz und Verachtung für die göttliche Offenbarung -, aber es ist warum Gott erlaubt Übel, wenn, wenn er wollte, Er hätte sich eine Welt ohne Übel geschaffen. Jedoch, Böse nicht unbedingt existieren mit der Schöpfung, aber es gibt nur die Möglichkeit der Existenz der Böseen Bedingungen, die durch die Existenz der Kreatur freien Willen gegeben.

.

Das Böse konnte unmöglich existieren wenn es nur Gott, weil das Böse auf die Existenz der Schöpfung im Zusammenhang. In der Tat ist Gott absolut gut und kann daher weder Wirkung, noch leiden Übel, was voraussetzt, anstatt einen Agenten oder Patienten beendet, dh die Kreatur. Die Endlichkeit aber nicht schlecht; nur Eigentum an einer Immobilie über. Jedoch, die Endlichkeit ist die Bedingung der Möglichkeit, dass ein spiritueller Mensch durchführen wird, oder leiden Übel. Tatsächlich Übel ist das Fehlen eines Vermögenswertes auf Grund einer Person haftbar, dass, als solche, das kann nicht beendet werden, da nur die endliche seine guten beraubt werden oder aktiv, warum das Böse oder passiv, weil es leidet Übel.

.

Denn wer Übel leidet muss beendet werden, da nur die endlichen sein Recht entzogen werden,. Aber der Schauspieler des Bösen muss beendet werden, weil nur ein endliches Mittel schlecht wirkend seine, das heißt, berauben die eigenen guten Patienten. Das Böse kann gemacht werden, oder – Schaden – oder gelitten - Schmerz.

.

Die schädigende Handlung, Hierdurch wird der Patient schlechte Strafe, Es kann freiwillig sein, und dann haben wir sin, Übel der Schuld; beispielsweise ein Adultery oder ein Diebstahl; Mensch oder Tier - - oder es kann unfreiwillig sein und dann haben wir den einfachen Schaden; zum Beispiel des Löwen, den die Gazelle tötet. Jedoch, wenn der Mann, der Böses tut,, Fehler, dh disobeys das moralische Gesetz, der Löwe tötet die Gazelle das Gesetz der Natur gehorcht.

.

Wie für den Tod des Mannes Folge und Strafe seiner Sünde, für den Tod des Löwen ist eine Folge seiner Natur. Das Böse kann hat nur von einem Wesen der Lage, Gott ungehorsam höchstes Gut entstanden, daher mit freiem dotiert. Tatsächlich, alle Untermenschliche Wesen nichts anderes tun als gehorchen den Gesetzen Gottes, die sie sind immer gut.

.

Wenn ein Mückenstiche Sie, nicht beschweren, weil es tut nichts anderes als seine Pflicht, obwohl niemand verbietet, sie zu töten. Wenn alles gesagt werden kann, dass Eden Mücken Respekt für die Menschen haben. Die Feindseligkeit der Natur gegen die Menschen ist in der Tat nicht wesentlich für die Natur selbst, wie es scheint Bianchi zu übernehmen, aber es ist eine Folge der Erbsünde [Dort 3,17-18]. Gott schuf nicht eine bösartige Natur, aber sie hat eine Mutter, „Stiefmutter“ in der Strafe der Erbsünde worden.

.

Das Böse, dann ist keine Substanz, Es ist kein absolutes, desto weniger eine Gottheit, aber es ist ein einfacher zufälliger Mangel an guten, die Sie gut mit dem Beitrag der fehlenden behoben werden könnten. Das Böse existiert, weil es gut ist,, dass wird noch verschlimmert durch schlechte. Stattdessen, die an sich gut konnte, ohne das Böse existieren. Das Böse existiert, weil es ist ein Thema, in dem es. Wenn das Thema ist beschädigt, auch das Böse schwindet. Wenn dies ein stirbt an Krebs, der Krebs schwindet, aber nur, weil diese Person ist tot. Bereits philosophischer Grund weiß dann, dass das Böse im Prinzip weggenommen werden kann und gewonnen. Das Böse ist ein Ergebnis einer Klage, wodurch, entfernt, um die Ursache, Sie könnten Übel beseitigen.

.

Der Grund, weiß auch, dass Gott, in seiner unendlichen Güte, Er konnte nicht böse gewünscht und deshalb muss es durch einen Fehler der ursprünglichen Kreatur verursacht wurde,, vielleicht ein Mann. Plato dachte, dass wir jetzt in der Finsternis und Ungerechtigkeit sind wegen eines Sturzes in der Vergangenheit als ein glücklicher Zustand aufgetreten, in denen erwogen wir die Wahrheit und das Gute. Von dieser uralten Schuld, die wir riechen, plato, die Tatsache, dass jetzt sind wir mit einer Neigung geboren unwiderstehlich sündig, unterliegen, Leiden. So etwas ist nicht normal: Sie sollten gut und glücklich geboren werden. Es muss also - legt nahe, Plato - geschehen, der Ursprung der Menschheit, eine Tragödie, für die es in dem aktuellen Stand der Blindheit getaucht, Elend und Unheil.

.

Göttliche Offenbarung nimmt, Sie stellt klar, und korrigiert die alte heidnische Aussicht, zeigt besser die Art und Schwere der frühen Herbst, und seine Folgen. Vor allem aber - und hier ist die Offenbarungs Element - Schrift, die Interpretation der Kirche, gibt für die Menschheit in Christus die Mittel und Wege frei von seiner Vorfahren Elend und die Neigung zum Bösen zu brechen, den ursprünglichen Plan der Schöpfung neu zu entdecken, Hoch aus der christlichen Perspektive Gotteskindschaft.

.

leiden, als Folge der Erbsünde Es wird von Christus in ein Instrument der Versöhnung und Heilsweg verwandelt. Von abstoßend wird liebenswert. Nicht sicher liebenswert selbst, aber um Christi willen. Von Verurteilung wird es eine Antwort der Liebe auf die Liebe des Einen, der sich gab uns vom Leiden zu liefern und sin. Es ist immer ein Übel, das bekämpft werden muss. Und doch sollte es nicht mit irgendwelchen Mitteln abgelehnt, aber, Anlass sollte aus Gründen des Christus als den Weg zu begrüßen uns Heiligen zu. Nur Sünde muss unbedingt zurück, als, sagt eine liturgische Hymne, „Nägel des Kreuzes, obwohl hart, Sie sind süß ".

.

Dies ist, was er denkt, und kündigt Seine Seligkeit Emeritus Prior von Bose Enzo Bianchi, die gerade seine Predigt in der Welt der Klerus bei Ars, Er eilte nach Rom, um junge Menschen zu sprechen, dann die erste Teilnahme “Synode der Freiheit”, wenn sie der Auffassung ist, dass, wie er selbst sagt: „Es gibt eine große Handlungsfreiheit als in früheren Synoden ich je erlebt habe“ [CF. Wer]. Aber, in diesem Klima der “Freiheit” Warum s ’ war zuvor gesehen, Er sagt uns, dass sie nicht bestellt, diejenigen, die anders denken …

.

… «Oh Freedom, Welche Verbrechen sind in deinem Namen begangen!». Oh, Freiheit, wie viele Verbrechen sind in deinem Namen begangen! [Marie-Jeanne Roland de la Platière: 1734-1793].

diese, Es ist das Ende, das gemacht!

.

Varazze, 19 Oktober 2018

.

.

 

______________________

HINWEIS

.

[1] Ich erläutere in meinem Buch Das Geheimnis der Erlösung, Editions ESD, Bologna 2004.

[2] CF. C.V.Héris, Das Geheimnis Christi, Publishing Morcelliana, Brescia 1938.

[3]Die Lehre von dem Verdienst, von Bianchi im Gefolge von Luther verweigert, Es wird dogmatisch durch das Konzil von Trient gelehrt [Denz.1545-1550].

[4] CF. Katechismus der Katholischen Kirche [nn.166-172].

[5] M.-J. Nicolas, Evolutionismus und Christentum. Von Teilhard de Chardin zu S.Tommaso d'Aquino, Publishing Massimo, Mailand 1978.

[6] CF. Erlangen Paul II, Ich glaube. Allgemeines Publikum von Sandro Käfer, Edizioni Piemme, 1988, vol.IV, nn.4-5.

[7] CF. Heribert Muehlen, Eine Person Mystica, Verlag New Town, Rom 1968.

[8] CF. meinem Buch Das Geheimnis der Erlösung, Editions ESD, Bologna 2004, pp.29-56.

[9] Malo, Q.4, A.6; In II Sent., Dist.31, Q.1, ein,1.

[10] S. Pius V in 1567 verurteilt Michele Baio, die argumentierten, dass die Unsterblichkeit der Zustand der Unschuld zurückzuführen [Denz. 1921,1926, 1978].

[11] CF. (C). Journet-J,Maritain, Philippe der Dreifaltigkeit, Die Engels sin. Peccabilitas, Natur und Übernatürlichen, Beauchesne, Paris 1961.

[12] CF. St. Thomas, das Böse. strittige Fragen, bearbeitet von G.Cavalcoli und R.Coggi, vol.VI, Editions ESD, Bologna 2002; C.Journet, das Böse. theologisches Essay, Borla Verlag, Turin 1963.

[13] Die steresis, von denen sprach Aristoteles.

[14] Luigi Pareyson, Recht bejahend cha Böse existiert, Er bleibt in einer unangemessenen Vorstellung von Existenz gefangen, es endet mit dem Argument, dass das Böse a Wirklichkeit, er fiel in Manichäismus oder zumindest in der Hegelschen Dialektik dieser schlechten sogar in Gott, obwohl Pareyson dann zu bilden versuchen, zu sagen, dass Gott „in sich selbst das Böse überwinden“ hat. Jedoch Pareyson dest hat den Vorteil, dass er verstanden, dass die Frage des Bösen vor allem einer metaphysischen Frage ist, während des reifen ‚katholisch‘ Bultmannschen Enzo Bianchi noch am Leben in der Welt der Märchen. Cf Buch Pareyson, aber schön und tief, Ontology der Freiheit. Das Übel und Leid, Verlag Einaudi, Turin 2000.

[15] CF. J.Maritain, Gott und die Zulassung des Bösen, Paris 1963.

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:



oder Sie können das Bankkonto verwenden:
Sie waren IT 08 (J) 02008 32974 001436620930
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ isoladipatmos@gmail.com ]

.

.

.

.

 

4 thoughts on "Die Synode Jugend: Enzo Bianchi und Ursünde im Zusammenhang mit einer Auflösung

  1. Vater John,

    Lei sagt: «Per Bianchi, wie wir gesehen haben, die Neigung zur Sünde zu gefallener menschlicher Natur von einem primitiven Zustand der Unschuld nicht richtig, aber es ist in der menschlichen Natur selbst. Aber wenn das Böse ist natürlich beim Menschen, dann das Böse ist natürlich und es ist nicht schlecht. Deshalb, pensare che Cristo ci liberi dal male è un’illusione o una stortura.» E più avanti: «Bianchi riconosce che Dio non può volere il peccato, dh das Übel der Schuld; es ist mangelhaft, wenn es um Strafe oder göttliche Strafe kommt, in denen zufügt Gott eine gerechte Strafe. Im Namen der Barmherzigkeit, Bianchi will nicht die Strafgerechtigkeit zugeben, che gli sembra una crudeltà indegna del Dio Amore».

    Tatsächlich, perché ammettere la giustizia punitiva (e la giusta “infinita” misericordia: endlos, das heißt, per chi non è così ingiusto da rifiutarla) se il male è naturalmente nell’uomo? E perché dovrei pentirmi se per natura faccio il male? Nicht, Dio è assolutamente buono, e mi perdona proprio perché la mia natura inferiore non ha bisogno di essere perdonata. Anche se dobbiamo cercare di essere assolutamente buoni anche noi, come insegna il migliore degli uomini, Jesus. (Questo è un discorso sottilmente demoniaco perché nella sua falsa umiltà prepara una ribellione a Dio stesso).

    Che si arrivi a questo genere di conclusioni (anche se camuffate dall’ambiguo stile “qui lo dico e qui lo nego” del nostro campione) lo dimostra per esempio questa prodigiosa mistificazione del significato della parabola del “Figliol prodigo” che traggo da un articolo dell’ottimo rotocalco Famiglia Cristiana: http://www.famigliacristiana.it/articolo/enzo-bianchi-la-misericordia-e-uno-scandalo-che-gli-uomini-religiosi-non-hanno-capito.aspx
    "Am Anfang, quando ritorna a casa, il figlio prodigo non lo fa perché era pentito ma perché stava male e non aveva da mangiare tanto che dice al padre, con tono perentorio, da comando: “trattami come uno dei tuoi salariati”. Il padre non cerca spiegazioni, gli dona subito la veste più bella, l’anello al dito e ammazza il vitello grasso per fare festa. Il perdono del padre precede il pentimento del figlio prodigo. Ecco lo scandalo».

    E’ ben vero che il perdono, cioè la disponibilità al perdono da parte del padre precede il pentimento del figlio, ma perché il perdono si attui bisogna che maturi nel figlio la disponibilità ad essere perdonato, e questo avviene quando il figlio dice a se stesso: “Io mi alzerò e andrò da mio padre, e gli dirò: ‘Padre, ho peccato contro il cielo e contro di te…”, cioè quando il figlio si pente, riconosce la verità, e con essa Dio nella figura del padre. Per Bianchi invece il perdono si attua, o diventa efficace, prima del pentimento del figlio e indipendentemente da esso, cioè quando ancora nell’animo del figlio vi è solo il calcolo di un uomo ridotto alla disperazione, selbst wenn, par di capire, il figlio dovrebbe essersi in qualche modo “pentito”, perché sempre in qualche modo bisogna pure non far sparire imprudentemente il pentimento del tutto dal discorso …

    1. Da non dimenticare inoltre le parole del padre al figlio maggiore: “Sohn, tu sei sempre con me e tutto ciò che è mio è tuo”;
      il padre specifica quindi che, avendo il figlio minore bruciata tutta la sua parte di eredità, tutti i beni rimasti sarebbero stati ereditati dal figlio maggiore.

  2. Scrive il Bianchi: “… wir wissen, dass der böse Herrschaft des ersten Menschen in der Natur, noch bevor: il lupo mangiava l’agnello.
    Come potrebbe però il Bianchi giudicare male che il lupo mangi l’agnello, se non avesse innata laconoscenza del bene e del male”? Forse che i padroni dei cani o dei gatti definiscono male i bocconcini di agnello o di pollo che danno ai loro amati animali?

  3. Il peccato originale si è trasmesso agli altri uomini per SOLIDARIETA’. Proprio quella solidarietà che invece oggi viene banalmente usata come sinonimo didatemi i vostri soldi”.

Lassen Sie eine Antwort