Reflexion moralische Ehrlichkeit der Sprache: die Kirche hat ihre eigene klare und präzise Sprache immer hat

REFLECTION Ehrlichkeit MORAL DER SPRACHE: Die Kirche ist immer eine KLAR UND DEUTLICH IHRE SPRACHE

.

Die Kirche, mit Arbeiten von Jahrhunderten, dank der Arbeiten der scholastischen Theologie, die die Glaubenslehre studiert haben, Er erarbeitete ein technisches Vokabular der katholischen Theologie und Lehre, verschmolz mit einigen der dogmatischen Formeln. Dieses Vokabular, für seine Perfektion, Scharfsinn und Präzision, im Prinzip ist es nicht bequem, es zu ändern.

.

Autor
John Cavalcoli, o.p.

.

.

PDF-Format Artikel drucken

 

.

.

Bilder, Kommunikation und Sprache …

Die Kirche ist ein societas das hat seine eigene spezifische Sprache. Sprache ist eine sehr heikle Angelegenheit, die ernsthaft an Prestige setzt, die Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit der Pastoren, von Theologen und Predigern des Evangeliums. Wenn es um das Wort Gottes geht, der Schrift, Tradition, Dogma, Lehre, zu predigen, der katholischen Kultur, des Trainings, der Evangelisierung und Missionsarbeit, der sakramentalen und liturgischen Praxis, der biblischen Exegese, der theologischen Kritik und der moralischen und theologischen Bildung des Klerus, auf dem Spiel steht die Salus animarum, Daher ist es eine heilige Pflicht, eine absolut klare Sprache zu verwenden, klar und ehrlich, um Ausbeutung zu vermeiden, Missverständnisse oder Missverständnisse, eine Sprache, die frei von Schmeichelei oder Kompromissen gegenüber der weltlichen Sprache ist.

.

Mit all dem kann das hermeneutische Problem sicherlich nicht vermieden werden, wenn es wahr ist, dass es auch entsteht, die gleichen leuchtenden und mysteriösen Worte Christi zu interpretieren, Licht der Welt. Aber hier ist die Arbeit des Lehramtes von wesentlicher Bedeutung, mit seiner eigenen Sprache. In dieser Hinsicht ist die Trivialisierung daher zu bedauern, Ganz zu schweigen von der Korruption dieser Sprache in aktuellen kirchlichen Dokumenten aufgrund der rücksichtslosen Einbeziehung in die kirchliche Sprache, im Bereich der Lehre und Seelsorge, von Wörtern fremd, aus der weltlichen Mentalität gezogen, daher irreführend, oder zumindest mehrdeutig und unangemessen.

.

Dies ist ein Missverständnis der Erneuerung der kirchlichen Sprache vom Zweiten Vatikanischen Konzil gefördert. Dies besagt, dass der Rat zu Recht eine Aktualisierung und Modernisierung der kirchlichen Sprache befürwortet hat, um es für die Männer unserer Zeit verständlicher und attraktiver zu machen, um die unveränderlichen Wahrheiten des Glaubens effektiver zu vermitteln und glaubwürdiger zu machen, bestimmte Ausdrücke überwinden und aufgeben, Formel, Sprachen und Redewendungen gelten als veraltet und veraltet, oder für den heutigen Menschen nicht mehr verständlich oder akzeptabel. Die Sprache des Rates selbst ist von diesem Grundsatz inspiriert und bemüht sich, ihn in die Praxis umzusetzen. So viele neue Ausdrücke, entnommen aus der heutigen modernen Sprache, Sie sind zweifellos erraten und haben einen wohlverdienten Erfolg gehabt.

.

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass eine Sprache mehr oder weniger perfekt sein kann, mehr oder weniger angemessen, mehr oder weniger geeignet, um auszudrücken, was kommuniziert werden muss. Die Kirche, mit Arbeiten von Jahrhunderten, dank der Arbeiten der scholastischen Theologie, die die Glaubenslehre studiert haben, Er erarbeitete ein technisches Vokabular der katholischen Theologie und Lehre, verschmolz mit einigen der dogmatischen Formeln. Dieses Vokabular, für seine Perfektion, Scharfsinn und Präzision, im Prinzip ist es nicht bequem, es zu ändern, außer mit äußerster Vorsicht und aus schwerwiegenden Gründen, Vermeiden unter dem Vorwand, das Verständnis des Inhalts des Glaubens zu erleichtern, jedoch erkennen, dass alles in allem, die Wege der Sprache, Sie sind nicht unveränderlich, aber sie entwickeln sich aus verschiedenen kulturellen Gründen, sozial und psychologisch im Laufe der Geschichte.

.

Leider, An einem Punkt gab es ein ernstes Missverständnis dass, unter dem Vorwand, die Sprache zu ändern und zu aktualisieren, In vielen Fällen hat es bestimmte Glaubensbegriffe verändert und verzerrt oder abgeschafft, in den bereits vom Papst Pius X. verurteilten modernistischen Irrtum geraten. Ein bekannter und beispielhafter Fall dieses Missverständnisses ist die Position von Edward Schillebeeckx [1], was den Begriff des Glaubens mit der Sprache verwechselt, so, die Sprache ändern, kommt, um das Konzept zu ändern.

.

Edward Schillebeeckx hat recht mit der Argumentation, dass die Daten des Glaubens in verschiedenen Arten von Sprache und nach verschiedenen "Interpretationsmodellen" konzipiert und ausgedrückt werden können und dass eine gegebene dogmatische Formel weniger aussagekräftig geworden ist, es kann auf irgendeine Weise geändert werden, um die gleichen Daten des Glaubens in dieser gegebenen Zeit und in dieser gegebenen Kultur besser auszudrücken. Das Problem ist jedoch, dass für Schillebeeckx die offenbarten oder Glaubensdaten nicht im dogmatischen Konzept enthalten sind, was für ihn veränderlich und relativ ist, aber in einer sogenannten "vorkonzeptuellen athematischen Erfahrung", davon wäre das dogmatische Konzept nur fraglich, flüchtige und subjektive Interpretation, selbst wenn es die Lehre der Kirche wäre.

.

Schillebeeckx 'Fehler ist zu glauben, dass das Konzept eine Form der Sprache ist, wodurch, Wie kann man dasselbe mit verschiedenen Sprachen meinen?, er glaubt, dass es möglich und notwendig ist, dieselbe offenbarte Tatsache oder dasselbe Geheimnis des Glaubens mit unterschiedlichen Konzepten zu meinen. Das ist aber falsch, denn jedes Konzept repräsentiert das gegebene Ding und einem Ding entspricht nur sein Konzept, wodurch, das Konzept ändern, das Ding kann nicht selbst sein, aber es ändert sich.

.

Aber kommen wir zum Vorschlag des Rates, die in der Tat eine neue Sprache vorschreibt, um dieselben unveränderlichen Wahrheiten des Glaubens auszudrücken und zu erklären, aber es ändert nichts an den Konzepten des Glaubens, was sich weiterhin in schulischen Konzepten ausdrücken lässt, wie die vorherigen Räte getan hatten. Der Rat, deshalb, benutze moderne Sprache; aber es ist klar, dass im Hintergrund die traditionelle Schulsprache steht, das taucht gelegentlich auf, so sehr, dass der Rat sogar so weit geht, dies zu empfehlen, wie Sie wissen,, der Gedanke an den heiligen Thomas von Aquin.

.

Der Rat schlägt daher eine Sprache vor das synthetisiert das schulische mit dem modernen. Es sammelt die Vorteile, die von dem einen oder anderen kommen: Behörde, Würde, die Formalität, Richtigkeit, Richtigkeit, die Spezifität und Subtilität der Schulsprache und die heutige Verständlichkeit; Popularität, Leichtigkeit, Unmittelbarkeit, Duktilität, die Wirksamkeit und der Pastoralismus der modernen Sprache.

.

Die Aufgabe, die heute der kirchlichen Predigt auferlegt wird soll diese vom Rat vorgeschlagene Methode beibehalten, ohne nachzugeben: ein Teil, zu der Versuchung, zu einer unnötig subtilen Scholastik zurückzukehren, die weit von der Art und Weise entfernt ist, wie wir uns unserer Zeit denken und ausdrücken; andere, ohne der Versuchung nachzugeben, die Schule zu verlassen, sich von jenen modernen Ausdrucksweisen anstecken lassen, die von den Fehlern der Moderne betroffen sind, oder eher der Moderne.

.

Der gute Hirte bemüht sich einerseits, sich verständlich zu machen an die Menschen mit ihm vertrauten Ausdrucksweisen und Beispielen, die für den Inhalt des zu übermittelnden Glaubens geeignet sind, während sie sich darum kümmern, die Menschen zu erziehen, diese schulischen Begriffe zu verstehen und sich mit ihnen vertraut zu machen, die die Kirche hauptsächlich zur Erklärung des Dogmas und des Wortes Gottes verwendet.

.

Varazze, 11 November 2018

.

.

___________________________

HINWEIS

[1] Vgl meinen Artikel Das Kriterium der Wahrheit in Schillebeeckx, in heilige Lehre, 2, 1984, pp.188-205; Stimme EDWARD SCHILLEBEECKX, in ELEMENTARWÖRTERBUCH GEFÄHRLICHER GEDANKEN, Institut für Apologetik, Mailand, 2016; EDWARD SCHILLEBEECKX. Ein Bruder beschuldigt, Chorabooks-Ausgaben von Aurelio Porfiri, Hongkong 2016.

.

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:



oder Sie können das Bankkonto verwenden:
Sie waren IT 08 (J) 02008 32974 001436620930
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ [email protected] ]

.

.

.

.

.

Über Vater John

Giovanni Cavalcoli Dell'Ordine dei Frati Predicatori Presbitero e Teologo ( Klicken Sie auf den Namen, um alle Artikel zu lesen )

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.