Über “geschieden und wieder verheiratet”: lefebvriani , Modernisten und … “E le Stelle Stanno a guardare” …

+ posts

(19.08.1963), Presbyter und Theologe. Er leitet die 2014 Die theologische Zeitschrift Kirche Die Insel Patmos

- Briefe der Leser der Insel Patmos -

ÜBER “GESCHIEDEN UND VERHEIRATET: Die LEFEBVRISTS, MODERNISTEN UND … "DIE STERNE SCHAUEN" …

.

Die “Problem des Schismas” ist eine doppelte und besteht aus 50 Jahre alt: da ist das von vier Katzen lefevriani, aber sie kratzen viel, offiziell Schismatik; und der inoffizielle, aber viel ernster, frech und arrogant, von Modernisten und Rahnerianern, Andersweitig bekannt “Gutmenschen” - aber wehe, sie zu berühren! -, dreiste Schmeichler des Papstes, und sie sind Legion.

.

.

Autor John Cavalcoli OP
Autor
John Cavalcoli OP

.

.

Ehrwürdiger Vater John Cavalcoli.

Ich hatte bereits auf die Schriften zum Thema Pater Thomas Michelet hingewiesen, Zwietracht in Positionen , jetzt schlägt Sandro Magister einen neuen vor. «Synode ist anderer Meinung. Auf dem Weg zu einem "De-facto-Schisma" in der Kirche?» [CF. Wer]. Der dominikanische Theologe Thomas Michelet legt die Zweideutigkeiten des Synodentextes offen. Was keine Einheit schuf, sondern die Spaltungen abdeckte. Der Konflikt zwischen "Hermeneutik der Kontinuität" und "Hermeneutik des Bruchs". Francescos Dilemma …

Tyrannisieren

.

.

Lieber Leser.

Dass es modernistische Infiltrationen gibt, Pro-Protestanten und Rahnerianer innerhalb des Episkopats und des Kardinalskollegiums, unter dem unschuldigen und ehrenwerten Label von “Progressismus“, es wird jetzt immer offensichtlicher, mit seiner unverantwortlichen Güte und Vergebung, wo das Gefühl der Sünde verschwindet und man in das fällt, was das Konzil von Trient nennt “Ketzer leeres Vertrauen“.

Aber, als ob das nicht genug wäre, was heimlich verbreitet wurde und auf der Synode durchgesickert ist, Es ist auch eine lefevrische Infiltration, erschien klar in einem gewissen kurzsichtigen und harten Konservatismus, getarnt als Eifer für die Orthodoxie, und in der pharisäischen Starrheit, was, Die Geschiedenen beschuldigen und wieder heiraten, als wären sie verdammte Seelen aus der Hölle, hat die Aufgabe übernommen, das Gesetz des Ausschlusses geschiedener und wiederverheirateter Personen aus den Sakramenten unflexibel zu schützen, als wäre es eine Ablagerung der Heiligen Tradition, auch warnt den Papst zwanghaft davor, wenn sich eines Tages dieses Gesetz ändert, würde in Häresie fallen.

Diese zwielichtigen Ideen sind im Umlauf unterirdisch oder sogar offen, vor allem unter Theologen und teologastri für diesen Anlass improvisiert oder engagiert, Natürlich kommen sie im endgültigen Antrag der Synode nicht zum Vorschein, das ist überhaupt nicht mehrdeutig, aber es zeichnet sich durch große Klugheit und Ausgewogenheit aus, ohne explizit zu berühren, wie bequem es war, das heikle Thema, aber er beschränkte sich darauf, die dogmatische Basis anzubieten, ekklesiologische, moralisch und legal, die vom Heiligen Vater benutzt werden, um einzutreten, se Crede, in der Sache und eine mögliche Entscheidung zu treffen, darauf freuen wir uns alle mit Zuversicht, was auch immer es ist. Auch fehlt die besagte Entscheidung, Es ist klar, dass das derzeitige Gesetz in Kraft bleibt. In dieser Hinsicht / in dieser Beziehung,, Vorbildlich ist der Brief des Erzbischofs von Ferrara-Comacchio Mons. Negri in seine Diözese, das haben wir in den letzten Tagen veröffentlicht [CF. Wer, Wer].

Was das Problem des Schismas betrifft, es ist zweifach und existiert seitdem 50 Jahre alt: da ist das von vier Katzen lefevriani, aber sie kratzen viel, offiziell Schismatik; und der inoffizielle, aber viel ernster, frech und arrogant, von Modernisten und Rahnerianern, Andersweitig bekannt “Gutmenschen” - aber wehe, sie zu berühren! -, dreiste Schmeichler des Papstes, und sie sind Legion.

Es scheint nicht, dass der Papst die chaotische Situation meistern kann: die Lefevrianer hart schlagen, er hat nur ihren Stolz und ihren Hass gegen ihn geweckt, so dass heute der Papst offen der Häresie beschuldigt wird, was seit Luthers Zeit nicht mehr passiert ist.

Wie für die Modernisten, dass, nach einem Aufstieg zur Macht, der seit Jahrzehnten andauert, sie haben jetzt ein großes Stück kirchlicher Macht in Besitz genommen, sie sollten sich - zumindest - schismatisch erkennen und umkehren, Sie sollten ihre Komplizen bestrafen, aber, geblendet von der erreichten Kraft e “einander Ruhm nehmen”, Ich bin offensichtlich sehr weit davon entfernt, sich selbst betrachten, im Gegenteil, der fortgeschrittene Punkt des kirchlichen Fortschritts, und Verfolgung der Orthodoxen und Gläubigen gegenüber dem Papst und dem Lehramt der Kirche.

Die Haltung des Papstes ihnen gegenüber erinnert an Kronins berühmten Roman: “E le Stelle Stanno a guardare”.

.

.

.

.

Avatar

Über Ariel S. Levi Gualdo

(19.08.1963), Presbyter und Theologe. Er leitet die 2014 Die theologische Zeitschrift Kirche Die Insel Patmos

2 thoughts on "Über “geschieden und wieder verheiratet”: lefebvriani , Modernisten und … “E le Stelle Stanno a guardare” …

  1. Reverend Father Cavalcoli,

    In den Kommentaren zu einem anderen Artikel spreche ich mit Reverend P.. Ariel vom Ausschluss der Geschiedenen und Wiederverheirateten der Sakramente, wie ihr Eingeständnis mir wirklich unhaltbar erscheint.

    Ich würde gerne wissen, ob er, wenn er von einer "lefevrischen Infiltration" spricht, der Verfechter dieser Thesen ist, er meint, dass es auf der Synode wirklich einige lefebvrische Schismatiker gab, oder er setzt sie aus Verachtung ihrer Positionen mit den Lefebvrianern gleich.

    1. Lieber Richard.

      Wie ich in meinen kürzlich veröffentlichten Schriften gezeigt habe und heute noch verfügbar bin’Patmos, Die Zulassung der Geschiedenen und Wiederverheirateten zu den Sakramenten ist eine mögliche Bestimmung des Papstes, se Crede, es kann auf der Grundlage der Vorschläge aufgenommen werden, die aus der Synode hervorgegangen sind.

      Wie für die Infiltration lefevriana auf der Synode, Ich wollte mich auf die These beziehen, wonach der Ausschluss von den Sakramenten erhalten bleiben soll, als ein göttliches Gesetz.

      Jetzt, Fehler der lefevriani es ist genau das, die Normen der Kirche auf notwendige Weise an die Heilige Tradition zu binden, das kann sich stattdessen ändern. Und unter diesen Normen gibt es genau den oben genannten Ausschluss von den Sakramenten.

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.