Der kleine Prinz reist mit Jesus Christus auf den Straßen Galiläas

- Homiletik -

Homiletik der Väter der Insel Patmos

DER KLEINE PRINZ, DER MIT JESUS ​​CHRISTUS AUF DEN STRASSEN VON GALILÄA REISE

Das Thema Kinder willkommen heißen es ist wichtig und zentral in dieser Passage. Die Kinder, allgemein, Sie lähmen keine Angst. Sie neigen dazu, selbst bei Schwierigkeiten einen einfachen Blick zu haben und wissen, wie man die Umarmung des ewigen Vaters willkommen heißt. Mit einem unschuldigen und klaren Blick, sie sind nicht ohne große Einsichten und große Wahrheiten. Tatsächlich sagen Kinder oft unverblümt, was sie denken.

.

Autor:
Gabriele Giordano M. Scardocci, o.p.

..

PDF-Format Artikel drucken
.

.

.

Meditation über die Heiliges Evangelium vom 25. Sonntag der gewöhnlichen Zeit (Jahr B)

.

.

.

In seinem herrlichen Meisterwerk Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry erzählt in erster Person von der imaginären Begegnung mit dem kleinen Prinzen, fantasievoller Charakter, mit dem er eine tiefe Reise beginnt, zwischen verschiedenen Planeten und tiefgründige Reflexionen über das Leben und insbesondere über die Kindheit. Er widmet dieses Buch einem gewissen Werth, von denen wir nur wissen, was der Autor illustriert:

.

„Ich möchte das Buch dem Kind widmen, das dieser Erwachsene vor langer Zeit war. Alle Erwachsenen waren in erster Linie Kinder“.

.

Zu Kindheitsthemen, die Das heutige Evangelium in seinen schönen Lesungen es enthält die bewundernswerte Lehre Jesu vom Dienst am Nächsten und bindet sie an die Aufnahme der Kleinen. Im Text des Heiligen Evangeliums geht vor allem hervor, dass Jesus auf einer Reise ist:

.

„Zu dieser Zeit, Jesus und seine Jünger gingen durch Galiläa, aber er wollte nicht, dass es jemand erfährt. Tatsächlich lehrte er seine Jünger und sagte ihnen:: “Der Menschensohn wird in die Hände der Menschen gegeben und sie werden ihn töten; aber, einmal getötet, nach drei Tagen geht es wieder auf”. Sie verstanden diese Worte jedoch nicht und hatten Angst, ihn zu befragen.".

.

Unterwegs, Jesus verkündet ihnen dieses große Geheimnis: Hingabe, die Auferstehung und damit die Erlösung. Für die Apostel ist es wirklich schwer zu verstehen, im Gegenteil, diese Ankündigung löst eine tiefe Angst aus. Eine Angst, die blockiert, es lähmt und lässt nicht einmal einen einfachen klärenden Dialog zu. Angst ist eigentlich das Gegenteil von Glauben. Es gibt eine menschliche Angst angesichts eines unvorhergesehenen Ereignisses: es dient dazu, unsere Fähigkeiten und unser Wissen zu aktivieren, um das traumatische Ereignis aufzulösen. Aber es gibt auch eine tiefe Angst, die unsere Reflexions- und Lösungsfähigkeit bremst und vor allem unser Vertrauen auf Gott lähmt. In tiefer Angst verschwindet das Gefühl der Verlassenheit und des Vertrauens auf den Gott Jesu Christi.

.

«Sie erreichten Kapernaum. Als er im Haus war, er hat sie gefragt: „Über was hast du auf der Straße gestritten??". Und sie waren still. Tatsächlich hatten sie sich auf der Straße untereinander gestritten, wer der Größte sei. Hinsetzen, er rief die Zwölf an und sagte es ihnen: „Wenn man der Erste sein will, sei der letzte von allen und der Diener aller "".

.

Angst hatte die Apostel gebracht ihre Aufmerksamkeit auf sich selbst zu richten, um zu versuchen, sich abzulenken; Deshalb hatten sie begonnen, über sich selbst zu diskutieren und eine Art Rangfolge zu improvisieren, wer der Beste und Hilfreichste war. Dann greift Jesus ein; der Herr weiß, wie sehr ihm seine geliebten Apostel gedient und geliebt haben. Aber dieser Ruf muss nicht im Geiste des Wettbewerbs gelebt werden. Der Erste und Größte zu sein bedeutet, sich in den Dienst Gottes und anderer zu stellen. Das ist das "Grundgesetz" der Kirche. Nach einer authentischen Nächstenliebe arbeiten, lebendig und aufmerksam auf das Bedürfnis nach Wahrheit, Zärtlichkeit und Ewigkeit unseres Nächsten. Auch wir können die Lehre Jesu aufnehmen: einen Dienst der Nächstenliebe anbieten, Letzter im Stolz sein, in Egozentrik und Perfektionismus, Gottes Liebe und Einfachheit in den Mittelpunkt stellen. In diesem Dienst, wir werden kleine lebendige Abbilder von Jesus selbst sein, wahrer Gott und wahrer Mensch.

.

«E, habe ein baby, stellte ihn in ihre Mitte und, ihn umarmen, er hat ihnen gesagt: „Wer auch nur eines dieser Kinder in meinem Namen begrüßt, begrüßt mich; und wer begrüßt mich, begrüßt mich nicht, aber derjenige, der mich geschickt hat "".

.

Das Thema Kinder willkommen heißen es ist wichtig und zentral in dieser Passage. Die Kinder, allgemein, Sie lähmen keine Angst. Sie neigen dazu, selbst bei Schwierigkeiten einen einfachen Blick zu haben und wissen daher die Umarmung des ewigen Vaters willkommen zu heißen. Mit unschuldigem Blick, rein und klar, sie sind nicht ohne große Einsichten und große Wahrheiten. Tatsächlich sagen Kinder oft unverblümt, was sie denken. Dann wahre und authentische Diener Jesu zu sein, erfordert die Rückkehr zu diesem Geist der Reinheit und Unschuld des Geistes, nicht des Verstandes. Ein Geist, der immer willkommen ist, mit einem Blick auf die Ereignisse, die passieren, das ist nicht nur materiell oder horizontal, aber hauptsächlich zuversichtlich und der Gnade und dem Handeln Gottes überlassen. Begrüßen Sie daher einen kontemplativen Blick, der in der Lage ist, zu umarmen, mit dem Licht des Glaubens, die ganze Realität um es zu begreifen, mit göttlichem Staunen, Güte und Schönheit.

.

Wir bitten den Herrn, wahre authentische Diener zu werden, durch die Fürsprache unserer himmlischen Mutter, Maria, glaubwürdige Zeugen des Wortes des ewigen Lebens Jesu zu sein.

Rom, 18 September 2021

 

.

.

HINWEIS

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

wir mussten “Regeln aufstellen” um Artikel zu kommentieren, eine ganz einfache regel: einfach anmelden. Tatsächlich, wie wir in dem Link erklärt haben, auf den wir Sie verweisen, mit durchschnittlich über zwei Millionen Besuchen pro Monat Die Insel Patmos ist anfällig für den Empfang von Hunderten von Spam-Nachrichten, die von Robotern generiert wurden. Zum Abonnieren einfach einloggen Wer und befolgen Sie die Anweisungen, die wir für weniger erfahrene Personen beschrieben haben.

.

.

.

.

.

Mitarbeiter Blog

Pater Gabriele

.

.

Besuchen Sie die Seiten unserer Buchhandlung Wer und unterstützen unsere Ausgaben zu kaufen und die Verbreitung unserer Bücher.

.

Nachrichten aus der Dominikanische Provinz Roman: besuchen Sie die offizielle Website der Dominikaner, Wer

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:









oder Sie können das Bankkonto verwenden:

zahlbar an Editions Die Insel Patmos

IBAN IT 74R0503403259000000301118
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ isoladipatmos@gmail.com ]

.

.

.

.

.

.

Über Pater Gabriele

Gabriele Giordano M. Scardocci Dell'Ordine dei Frati Predicatori Presbitero e Teologo ( Klicken Sie auf den Namen, um alle Artikel zu lesen )

Ein Gedanke zu "Der kleine Prinz reist mit Jesus Christus auf den Straßen Galiläas

  1. Gentile Padre Gabriele,

    le sue omelie mi sono di conforto, stets, con quello che a volte si deve sentire di domenica
    sono certa che ogni domenica ce ne donerà una.
    Sommessamente le chiedo se potesse pubblicarle già di sabato, naturalmente scelta sua, il mio è solo un piccolo suggerimento

    Adelfina Gatti (Bologna)

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.