Der Papst in großer Höhe: „Martin Lutero war klug». Sicher, wie es war auch Jack the Ripper

DER PAPST ZU HÖHEN: MARTIN LUTERO ‚ERA INTELLIGENT". EINIGE, WIE ICH WAR AUCH JACK THE RIPPER

.

der berühmte Serienmörder bekannt als Jack the Ripper war definitiv schlauer, etwas wird durch die Tatsache bewiesen, dass die Besten der Polizei Scotland Yard Er war nie in der Lage, um herauszufinden, wer er war und immer noch seine Identität im Dunkeln. Während seiner Intelligenz diskutiert werden konnten, Analysieren von einem anderen Winkel. Wie also sollte man argumentieren, dass es nicht wirklich intelligent ist Christen in Häresie fallen und zerstört die Kirche, wodurch, wie es war offensichtlich,, Luther konnte keine intelligente und plausible Rechtfertigung geben, für den Schaden, den er getan hat,.

.

.

Autor
John Cavalcoli, o.p.

.

.

PDF-Format Artikel drucken

 

.

.

der berühmte Serienmörder bekannt als Jack the Ripper war definitiv schlauer, etwas wird durch die Tatsache bewiesen, dass die Besten der Polizei Scotland Yard um herauszufinden, war nie in der Lage, die …

In einem unserer privaten Gespräche, Vater Ariel S. Levi Gualdo kehrte seinen Glauben zum Ausdruck bringen: „Es scheint, dass der Papst das Beste von sich mit dem Flugzeug zu geben, dazu neigt,, in großer Höhe, Im Gespräch mit Journalisten. Das heißt drückte seine anderen persönlichen Theorien zu „Gehirn Sauerstoffversorgung“ im Zusammenhang, auf dem überfliegen. Tatsächlich war es in großer Höhe, von einem Journalisten während der Rückfahrt von Armenien interviewt, Der Heilige Vater ausgedrückt Arm einige seiner persönlichen Ansichten über Luther, ohne obrigkeitliche Wert, sicherlich einige erhebliche, andere ziemlich fragwürdig, wegen der widersprüchlichen mit dem, was das Lehramt der Kirche bereits auf Luther ausgedrückt, insbesondere mit Leo X. und dem Konzil von Trient [die Antwort des Heiligen Vaters aufgezeichnet Wer von Minute zu Minute 30,53 - N.d.R. In diesem Film beachten Sie auf der rechten Seite das Gesicht von Pater Federico Lombardi S. J.. dass die Frage des Journalisten an den Heiligen Vater“, fragte ... es ist nicht die Zeit, die Exkommunikation von Martin Lutero 'zurückzuziehen, beginnt zu lächeln. Und dann, wenn die Antwort des Heiligen Vaters, bis er einen Schuss von ihm abgelenkt, sein Gesicht und straff wie eine Bogensehne. Andererseits, in der Welt der Bild, in denen die Kirche betreten Sporn geschlagen und oft mit rücksichtslosem wollte aufgeben, die Bilder sprechen, unweigerlich die Bilder sprechen].

Jack the Ripper Jagd für Opfer …

Dies bedeutet nicht, dass die Idee der Kirche von Luther Er hält an jenen berühmten sechzehnten Jahrhundert Interventionen, Urteile enthalten, die nicht gehen richtig, sondern integriert, mit den Beurteilungskriterien zur Verfügung gestellt Vatikanum II und unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Ökumene, die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre, veröffentlicht von Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen, von 31 Oktober 1999, die, außerdem, Denken Sie daran, es ist einfach ein beratendes Organ des Heiligen Stuhls, die als solche magisterium tut [1], nur klar zu sein,.

Bevor kommentiert die Worte des Papstes, Ich denke, es ist gut, eine kurze Darstellung des zugeben die Frage. Im Unternehmen Luther spielen zwei Schlüsselfaktoren, Charakteristik des Augustinian spirituality: das Problem ihrer persönlichen Beziehung zu Gott und die Sorge für das Wohl der Kirche. Aber während Augustin konnte es als Eckpfeiler seiner Spiritualität setzen Liebe und Verachtung, Luther wurde immer versucht, durch "Liebe von bis zu Verachtung. Er suchte also die Lösung nicht in der Liebe, aber in seinem Fiducial Glauben: Gott schütze mich trotz meiner Sünde. St. Augustine würde sagen,: vis Fugere Deo? Fuge in Deum! In Luther statt Glaube an Gott tritt an die Stelle von Gottes Liebe.

Diese Themen eine starke Anziehungskraft auf den Christus von St. Paolo Apostolo Zugabe, die „sich selbst für mich“ [Vielleicht 2,20], Dieses Thema lieber, die ganze mittelalterliche Spiritualität, vor allem die Franziskaner und Dominikaner.

Jack the Ripper Jagd für Opfer …

Luther, zunächst geplagte, verärgert, beunruhigt und verängstigt von einem übertriebenen Bewußtsein ihrer Sünden und ihrer Zerbrechlichkeit, übermäßiges Bedürfnis nach Perfektion und die Idee eines Gottes unerbittlich streng, wütend auf ihn und droht, Er glaubte, sein unerträgliches inneres Drama mit der berühmten Lehre lösen von Fiducial Glauben, die forensische Rechtfertigung, für die er unerbittlich mein ganzes Leben lang davon überzeugt, dass Gott nicht wegen seiner Sünden nehmen hat und ihn retten, nur Bedingung, dass er geglaubt, ohne sich Gedanken über die Sünden, das würde sowieso immer vergeben werden. Es war im Grunde eine Unfähigkeit, friedlich das Sakrament der Buße zu üben, dass er schien Folter zu sein, Demütigung und eine sinnlose Übung, wegen seiner stolzen Perfektionismus, für die er nicht immer die gleichen Sünden beschuldigt aushielt.

Luther glaubte, dass die Fiducial Glauben Es war ein Akt von großem Demut vor Gott, als er erkannte Sünder, Er behauptete, die Sinnlosigkeit und sogar die Unmöglichkeit der guten Werke, und war überzeugt, dass die Arbeit der Rechtfertigung Gottes „barmherzig“ alles tat, während er nichts zu tun hatte, so konnte er sicher weiter sündigen, die in jedem Fall konnte nicht umhin,, daß die Dauer verwirrt gegebene Trend zur Sünde - „Lust“ - mit Was für ein Pech. Dafür, er entschied Bekenntnis zu stoppen, denn er war überzeugt, immer in der Gnade zu sein, er eingetaucht, obwohl immer - wie er glaubte - in Todsünde. Aber wahre Demut ist zu erkennen, dass gute Werke dutiful sind, möglich und notwendig, wenn auch nicht genug, und zusammen mit den sich daraus ergebenden Vorteile sind sie Geschenke von Gott.

Jack the Ripper Jagd für Opfer …

Das große Drama von Luther, Es hatte noch nicht begonnen, weil er, insbesondere als eine religiöse und ein Priester, und auch für eine natürliche Öffnung seiner Seele - sein Vater wollte es Befürwortung lenken -, nicht zu spüren nur die Notwendigkeit für ihre Rettung zu kümmern, sondern auch die der anderen und das Wohl der Kirche. Und in der Tat seinen Vorgesetzten im Orden habe sofort gemerkt, diese Haltungen und bald vertraute ihm zahlreiche Aufträge, vor allem der Lehre der Theologie.

Die Idee, Fiducial Glauben Luther jedoch darin zu sehen, basierend auf Demut und Vertrauen auf Gottes Barmherzigkeit, diese Wurzeln in seiner Seele gelegt hatte subtil arrogant [2], er unterstützt es, als ob es wahre Wort Gottes und die Entdeckung des wahren Evangeliums waren.

Luther hatte einen sehr aktiven und energischen Charakter, großzügig, aber auch autoritäre, Lage großer Anstrengungen und harte Arbeit in den Außenarbeiten, in schwach, während in der Domäne der Leidenschaften. Seine bekannte These von der Sinnlosigkeit der „Werke“ nicht in dem Sinne verstanden werden quietistischen, fece kommen Molinos, aber es bezieht sich auf die Ablehnung der Askese, all'occuparsi nicht das Wohl der anderen, wo Luther jedoch viele Ausgaben Energien und er wusste, sammeln Mitarbeiter und Anhänger. Daher seine Reformer Absicht, Obwohl dieser Aktivismus und Eifer oft hart und gewalttätig wurde nicht geboren, wie St. Augustine und alle wahren Reformer gegen, durch eine brennende Liebe Divina, eine authentische übernatürlich Motivation dann - was St. Caterina da Siena „Sehnsucht“ genannt -, aber seine außergewöhnliche natürliche Dynamik und ihre Überzeugung durch die gerechtfertigt werden Fiducial Glauben.

historisches Archiv forensische: Die Opfer von Jack the Ripper

So war es nicht wahr brüderliche Liebe, dass fließt von göttlicher Liebe, oder wahre Dienst zu Gott und zum Nächsten, aber - wahrscheinlich ohne dass Sie es merken -, die Notwendigkeit oder Drang zu Selbstbehauptung und Herrschaft über andere. Und so ist das oben willkürlich und anmaßend Idee gerechtfertigt ist, ließ ihn eine übermäßige Selbstvertrauen und den hartnäckigen Glauben, dass Gott war immer in ihm und mit ihm, so wie an einem bestimmten Punkt hat die Kühnheit, von, Ketzer, der Ketzerei Papst Leo X. zu beschuldigen, die „gewagt“ hatte zu zensieren. Auf diese Weise angeeignet Luther es sich, dass die Unfehlbarkeit bei der Auslegung der Schrift, dass Christus gab Peter; und wie gut Sie verstehen, dies, Es hat nichts mit Demut zu tun.

Der tragische Wendepunkt in Luthers Leben Es ist, wenn er mit dem Papst über die Frage der Rechtfertigung bricht, um 1518-19. Bis dahin übernimmt er die Kirche in ihrem göttlichen Wesen und, mit dem berühmten 95 These von 1517, Es wird von der Absicht bewegt zu reformieren, befreien sie von der weltlichen, reinigen, finden die Urevangelium, entfernen Verkrustungen und Gewichtung, unnötige Elemente und Hindernisse, richtige Kostüme, im Kampf gegen die Laster, erhöht die Tugenden und das Studium des Wortes Gottes, Form Gewissen, beleben ihre Begeisterung und Inbrunst. Einige der Ideen dieser Zeit Luther würde durch die Reform wurden vom Zweiten Vatikanischen Konzil eingeleitet aufgenommen, aber offensichtlich auf ganz unterschiedliche Weise und Lehre und Pastoral Bedingungen.

historisches Porträt von Martin Luther

Aber als der Papst verurteilte seine Idee der Rechtfertigung mit dem berühmten Stier entstehen von 1520, explodiert in Luther eine echte Wut gegen den Papst und im allgemeinen gegen das Lehramt der Kirche, dass er von nun an so hoch imposter fühlt, Fälscher des Evangeliums, Drückers der Freiheit des Christen und der Kirche, Diener des Teufels.

Die Idee, die Kirche zu reformieren, verwandelt sich in der Zerstörung der Kirche: Luther hat die Wahrnehmung dessen, was geändert werden kann und was erhalten werden muss und beginnt das Wesentliche zu entfernen oder zu ändern. Beachten Sie, dass jetzt seine Anwendung eine gepriesene gepriesenen oder Instanz der Wahrheit zu finanzieren, und nicht nur und nicht in erster Linie eine einfache Reform der Sitten oder Institutionen. Er weiß, und hat entdeckt oder wiederentdeckt, gegen den Papst Lügen, wie ich interpretieren Schrift, Was ist die wahre Lehre des heiligen Paulus, Was ist Glaube, was ist das wahre Evangelium, als Gewinne Heil, Was ist die Kirche.

bis 1517 Luther nimmt die Wahrheit der Kirche und will nur reformieren. Von 1520, er beginnt, die Kirche zu zerstören, Er denkt, dass er weiß, was die wahre Kirche. Keine Wieder Form, ma one-way. Es war der Beginn der Katastrophe. Dafür sollten wir sehr vorsichtig gehen - wie oft wir in zahlreichen Artikeln auf dieser unserer Insel Patmos erklärt haben -, zu nennen, Luther und die lutherische „Reform“.

die große klaffende Wunde Luther the Ripper

Betrachtet man sich endlich frei das Lehramt der Kontrolle der unbestreitbaren Dolmetscher Kirche der Offenbarung, direkt durch den Heiligen Geist inspiriert, Luther endet eine Brutstätte von Häresien und Ungeheuerlichkeiten immer waren ihm gefolgt, hintereinander, für den Rest seines Lebens, wie ein reißender Strom, Begegnung mit beachtlichem Erfolg bis heute. Ich bin nicht hier, um diese aufzulisten, so dass sie aus fünf Jahrhunderten bekannt. Unter den Lutheranern, Einige Fehler wurden behoben, andere haben sich verschlechtert. Es ist jedoch erfreut, dass, Auch als Folge der ökumenischen Aktivitäten, ein Durchgang von Luther, von einigen katholischen Exegeten nebeneinander angeordnet [3] genauer kritisch, zeigte, der unglückliche jenseits Expression, ihre Absicht orthodoxe.

Zu wollen, eine Balance zwischen dem sogenannten „Reform“ Lutheran machen, lassen uns auf den privaten Absichten von Luther zu Gottes Gericht und nach seinen eher expliziten und erklärten Absichten, gemäß dem, was in der Tat erreicht wird Luther, nach den Ergebnissen seiner „Reform“, nach dem Urteil der Kirche und der Geschichte, außerhalb jeden servilen Fanatismus und jede verwerflichen Dämonisierung, eine umfassende Beurteilung der Arbeit von Luther zu geben, nur ein paar einfachen unbestreitbaren Überlegungen für alle zugänglich, zu sagen, mit Zuversicht, heiter Seele und verantwortlich - und das ist das günstigste Urteil, die gegeben werden kann -, dass seine „Reform“ mehr Schaden als Gutes getan hat.

das Opfer Luther the Ripper: Einheit der Kirche

erste Prüfung. Wir nennen es „Reformer“? Lassen Sie uns tun es auch, aber nicht ohne Berücksichtigung der gegensätzlichen Charakter von Luther mit den wahren Heiligen Reformer, die hergestellt Heiligen, viele von der Kirche heilig gesprochen. Hier sind ein paar Namen zu allen bekannten: St. Benedikt von Nursia, Gregorio VII, San Pier Damiani, St. Bernhard von Clairvaux, Innozenz III, San Francesco d'Assisi, St. Dominic, St. Caterina da Siena, der Diener Gottes Girolamo Savonarola, St. Ignatius von Loyola. mit der großen Reform durch das Konzil von Trient in einer Saison gemacht zu folgen, die eine große Blüte der Heiligen gewesen: Santa Teresa d'Avila, San Pio V, San Carlo Borromeo. Somit werden mit modernen Reformer: Pius X., St. Johannes XXIII, Reform des Zweiten Vatikanischen Konzils gab wiederum zu zahlreichen Heiligen: Blessed Paul VI, Johannes Paul II, St. Pio von Pietrelcina, San Josemaría Escrivá, Santa Teresa von Kalkutta … Alle sind erhellend Vergleiche, die Kommentare nicht brauchen.

zweite Überlegung. Wenn es das Konzil von Trient nahm zur Beseitigung der „“ Luthers Reformation, es bedeutet, dass etwas schief gelaufen ist. Man denke nur an die Kriege der Religion und der religiösen auf die tragische Spaltung Europas. Die tridentinischen Reform produziert immense Früchte der Heiligkeit. Welche Heiligkeit produziert stattdessen Lutheran?

Das Zweite Vatikanische Konzil anerkannt, dass einige Fälle von Luther gültig sein könnten, aber er nie geleugnet, den Umfang aller seiner stark negativen und schädlichen Elementen

dritte Überlegung. Das Zweite Vatikanische Konzil hat die Anerkennung der gültigen Aspekte von Luthers Reformation gefördert, ohne die negativen zu ignorieren. Die protestantischen Brüder im Dialog, wir betrachten?

Der Heilige Vater, mit Worten, die auf der ganzen Welt gewesen,, Er stellte fest,:

„Ich glaube, dass die Absichten von Martin Luther nicht falsch waren: Er war ein Reformer ".

Ich denke, Absichten zu urteilen, ist nicht einfach, aber in bestimmten Fällen kann es möglich sein, und nützlich, vor allem, wenn es darum geht, das Denken und Handeln von berühmten Menschen zur Bewertung, sehr suchtes, dass wir viele Zeugnisse und viele Dokumente verlassen Aber das ist nur der Fall von Luther, obwohl in seinem Verhalten und in seinen Schriften sind sie Widersprüche, Dunkelheit und Mehrdeutigkeit. Die intimen Absichten, brauchen, nur Gott sind die Grenzen bekannt, wer die Menschen Gewissen lesen, und die Person,. Allerdings gibt es übertragbare Absichten eines Autors, dass erscheint durch ihren sprachlichen und Verhalten Ausdruck. Auf dieser Etage ist es historisch nicht richtig zu sagen, dass alle von Luthers Absichten waren richtig, weil seine Worte und sein Verhalten stattdessen das genaue Gegenteil beweisen. Hier sind ein paar Beispiele: Es war nicht nur die Absicht, von der römischen Kirche zu trennen. Es war nicht nur die Absicht, das Papsttum abschaffen. Es war nicht nur die Absicht, die Hierarchie abschaffen. Es war nicht nur die Absicht, das Lehramt der Kirche abschaffen. Es war nicht nur die Absicht, die Messe und die Sakramente abschaffen. Es war nicht nur die Absicht, die eucharistische Anbetung abschaffen. Es war nicht nur die Absicht, den Kult der Heiligen abschaffen. Es war nicht nur die Absicht, das religiöse Leben abschaffen. Und mit allem, was, Es ist sehr wichtig zu beachten, dass Luther die Kirche nicht vernichtete vollständig; sonst wäre es nicht ein Ketzer sein, sondern ein Abtrünniger. So, in Luthertum, waren die grundlegenden Dogmen des Glaubens: Ein Gott, die Schaffung, Vorsehung, der Mann das Bild Gottes, die Engel, das trinitarische Dogma, die Menschwerdung, Erlösung. Und mit diesem „Gedächtnis“ auch blieb es die grundlegende Struktur der Kirche: Taufe, die Gnade Christi, die Rettung, Gottes Volk, i ministri, Schrift, Prophezeiung, die Charismen des Geistes, Gebet, Abendmahl, Christian Ethik. Alle diese Werte sind die Grundlage für die ökumenischen Beziehungen.

Der Heilige Vater Er stellte fest,:

„Vielleicht waren einige Methoden nicht richtig, aber zu dieser Zeit sehen wir, dass die Kirche war nicht gerade ein Vorbild: gibt es Korruption in der Kirche, es war die High Society, Es war keine Bindung an Geld und Macht. Und dafür, protestierte er ".

Luther riss durch die Einheit der Kirche …

Vielleicht sollte es auch zu beachten, dass es nicht nur ungerecht Methoden, sondern auch die Ziele und ungerechte oder falsche Inhalte, wie die oben beschriebenen, die gedreht “Reform” in Zerstörung, eine Häresie, die eine dramatische Spaltung geschaffen.

Der Heilige Vater gefolgt von sagen:

„Er war klug, und hat einen Schritt nach vorne zu rechtfertigen genommen, warum dies tat. Und heute Lutheranern und Katholiken, mit allen Protestanten, wir sind uns einig über die Lehre von der Rechtfertigung: so wichtig an diesem Punkt war er nicht falsch. Er machte eine „Medizin“ für die Kirche ".

der berühmte Serienmörder als Jack the Ripper bekannt Es war auf jeden Fall klüger, etwas wird durch die Tatsache bewiesen, dass die Besten der Polizei Scotland Yard Er war nie in der Lage, um herauszufinden, wer er war und immer noch seine Identität im Dunkeln. Während seiner Intelligenz diskutiert werden konnten, Analysieren von einem anderen Winkel. Wie also sollte man argumentieren, dass es nicht wirklich intelligent ist Christen in Häresie fallen und zerstört die Kirche, wodurch, wie es war offensichtlich,, Luther konnte keine intelligente und plausible Rechtfertigung geben, für den Schaden, den er getan hat,. Die eigentliche Intelligenz, Es ist das Ergebnis der Demut. Der Ketzer, in der Regel, Er ist ein intelligenter Mensch, aber hervorragend und es fehlt ihm wohltätige Zwecke. Er will nicht auf die Warnung von St. Paul hören: „Wissenschaft schwillt. Die Liebe aufbaut " [Was ich 8,2]. Der Intellekt es braucht, aber, wie Dante sagt, Es muss ein „loving Verständnis“ sein. Endlich, wenn es wirklich gemacht Luther eine „Medizin“, wie kommt, das Konzil von Trient, Er ersetzte sie durch eine andere? dann: welches der beiden Medikamente ist die richtige?

der Papst in Lund (Schweden) feiern die 500 Jahre “Reform” Luther, schmiegt sich am Ende einer Liturgie Maskierte Dame aus einem Gentile “arcivescova” und als solche beschichteten priesterlich Abzeichen. In einer Welt, die oft lebt Bild, Es kommt von fragen: Eine ähnliche Wirkung Bild, Es war wirklich notwendig? Und wenn nötig, was, Es war notwendig,?

Der Heilige Vater schließlich kommt zu dem Schluss:

„Heute Dialog ist sehr gut und das Dokument über die Rechtfertigung denke, es ist eine der reichsten ökumenischen Dokumenten, reicher und tiefer [...] Es gibt Divisionen, sondern auch hängen sie von den Kirchen.

Del Dokument über die Rechtfertigung Ich habe schon oben gesprochen. Darin müssen wir einerseits die Divisionen unterscheiden zwischen die Kirchen, dass die Berührung Nächstenliebe ; andere, die Teilung oder Trennung der Lutherans Von katholische Kirche, als, diese zweite, Es berührt sehr tief die Wahrheit, Glaube und Dogma.

.

Varazze, 23 Oktober 2016

.

_______________________

[1] Ich machte einen letzten Kommentar in meinem Artikel „Der Begriff der Rechtfertigung in Luther ', Juli 2017, sehen Wer.

[2] Luther selbst, Hier Echo der Augustiner-Weisheit, Er sagt, dass es ein gut versteckt Stolz in unserer Seele. Cf Psalm 19,14: „Nur durch Stolz retten dein Knecht versteckt“. Das Problem des Heils ist alles hier. Leider fiel Luther in diesen Stolz, die er hatte eine übermäßige Angst.

[3] Siehe beispielsweise: J.Lortz - E.Iserloh, Die Geschichte der Reformation, Società Editrice Il Mulino, Bologna 1990.

.

.

Wir empfehlen unseren Lesern unsere Artikel zu lesen Wer

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:



oder Sie können das Bankkonto verwenden:
Sie waren IT 08 (J) 02008 32974 001436620930
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ isoladipatmos@gmail.com ]

.

.

.

.

.

3 thoughts on "Der Papst in großer Höhe: „Martin Lutero war klug». Sicher, wie es war auch Jack the Ripper

  1. Eh! Die Dinge, die Sie haben zu sagen, wie sie sind. sehr klar und präzise Zusammenfassung. Ist es möglich, dass der Papst nicht, diese Dinge nicht wissen, dass der Gläubige falsch informiert kann’ leicht, allein zu lernen und zu studieren? Beispielsweise, kürzlich in einer BBC-Dokumentation über die Reform (gesehen als positiv aktiv gegen den Oger von der katholischen Kirche vertreten “….die befohlene alle Aspekte des gesellschaftlichen Lebens der Zeit….” als ob die Kirche wird von Menschen nicht von ihrer eigenen Zeit gemacht, und das Unternehmen ist oft nicht “Ungläubigen Anhänger” , sagt Vater Ariel) ein deutscher Gelehrter hat gesagt, ruhig das Wort “Single” in “sola fide” in Luthers Übersetzung des Evangeliums existiert nicht in einem frühen biblischen Text. Und’ eine reine Erfindung. Ein Tropfen der Wahrheit in einem Meer von Tiraden eines TV-Moderatoren und Professor der Geschichte, die eine schnelle Suche dann mir offenbart convivesse seit Jahrzehnten mit seinem Partner omesessuale. Und Sie dachten,.

  2. Wie ich schrieb schon vor langer Zeit, Franziskus ist ein großer Bewunderer von Dostojewski, und in der Arbeit des russischen Schriftstellers Gut und Böse werden oft als zwei Seiten derselben Wirklichkeit, so kommt es, dass der große Verbrecher koexistiert potentiell mit dem Heiligen in der gleichen Person. Es '- für mich – ein großer Unsinn, die zudem ziemlich weit verbreitet, auch in der katholischen Kultur, aber Dostojewski, großer Schriftsteller, Es ist in einem solchen tiefen Ende und in der Lage sein für echte spacciarla. Ich bin hier nicht der Fall des „großen Sünder“ sprechen wird „heilig“, Ferner, auf der es liegt, gönnen oft in einer Weise caricatured. S. Augustinus, zB, Es war nie ein „großer Sünder“ im üblichen Sinne wirklich, sondern derjenige, der eine Jugend Weltlichkeit Zeit lebte sentendone schrittweise das ganze Gewicht und Eitelkeit, andere Zeit, in der gezuckt hätte. Wir sollten auch nicht vorstellen,, meiner Meinung nach, Saul, wenn „verfolgt“ Christen gehen lassen zu Grausamkeit, oder im Alltag nicht bereits Anzeichen von Großmut S verraten. Paolo.

    Deshalb, ist nicht nur „politisch“ oder weise und gütig Jesuitism, was er in seinen Mund absurden schmeichelnd Urteile von Luther legt (oder andere unglückliche Zeichen) aber ein Teil seiner Persönlichkeit, die es schwierig macht, die Augen zu öffnen und dass es zu Sorglosigkeit. Dies erklärt auch, dass davon aus, dass Luther, zumindest anfänglich, in gutem Glauben in seiner Kritik an der Kirche: aber alle Zeichen sagen uns, das Gegenteil, nämlich, dass von Anfang an, Statt - vielleicht dunkel und auch zu sich selbst liegend, weil es etwas morbiden in ihm war - samt Luther die Grundlagen seiner großen „Selbstgerechtigkeit“ laying, die vielleicht hätte er in den Falten der Geschichte begraben worden, wenn es nicht ein Werkzeug der weltlichen Mächte worden war, die es gemacht explodieren. Dies erklärt auch, einige seiner theatralischen Gesten in Richtung dieses „Nachbar“, dass politische Korrektheit nun „andere“ genannt, ob der Migrations, Protestant, der Muslim, der Atheist; Gesten, aber am Ende - über seine Absichten - Barmherzigkeit eine Darstellung, in der die wichtigsten Rolle, die die weltlichen Befriedigung zu machen gespielt wird.

  3. Ich denke, es ist hilfreich, um die Insel Gänger Freunde die letzte Arbeit von Pater John Cavalcoli zu wissen, ein Essay von 36 Seite Bericht mit dem Titel ” gegen Luther, warum sollten wir Protestanten nicht sterben” auf:
    https://www.amazon.in/Contro-Lutero-dobbiamo-protestanti-Italian-ebook/dp/B077TVTZZG

    Der Vatikan Tosatti prüft das Essay in seinem Blog:
    http://www.marcotosatti.com/2017/12/07/contro-lutero-un-nuovo-libro-di-padre-cavalcoli-per-non-morire-protestanti-da-cattolici/

Lassen Sie eine Antwort