Vater Ariel Autor

das Evangelium von “Versuchungen”: der Teufel versucht, das Wort Gottes in seiner Menschlichkeit zu treffen

Homiletik

DER GOSPEL DER TEMPTATIONS : SUCHE AUF DER DÄMON des Schlagens des Wort Gottes in seiner Menschlichkeit

.

Wenn der Teufel kann stolz auf, unter Berufung auf die Schwachstellen der Ehrgeiz und Eitelkeit, was Verlangen seit Anbeginn der Zeit können wir machen, was wir wollen und bekommen: wer wir verbeugen uns vor ihm und verehren ihn Anruf Mann. Und für einen besseren Namen Mann, dann werden wir direkt in das Haus des Satans gehen, wie vor kurzem tat für das Leben, den Präsidenten der Päpstlichen Akademie, Erzbischof Vincenzo Paglia, Der Sitz der Radikalen Partei, die "Spiritualität" und "das kostbare Erbe" von denen, selig zu sprechen, die, wie der verstorbene Marco Pannella, das höchste Geschenk des Lebens ihn angegriffen und entweiht, Angabe als "Bürgerrechte" und als "soziale Errungenschaft" der monströsen Verbrechen der Abtreibung [zum Thema, siehe den Artikel von John Cavalcoli: "Marco Pannella, „saint jetzt !"», sehen WHO]

.

.

Vater Ariel Autor

Autor
Ariel S. Levi di Gualdo

.

.

Artikel im PDF-Druckformat

.

.

Versuchungen-and-sanremo farbener

© www.gioba.it

In dieser kurzen Passage aus dem Evangelium sind wir mit einem Paradox konfrontiert: wirklich geschah es, dass der Teufel Gott Leibhaftigen versucht hat, der Wort ist Fleisch geworden ? [Vgl. MT 4, 1-11 - Text WHO]. Vielleicht versucht der Teufel Gott in seiner Menschlichkeit zu spielen, vorgibt, der nicht bewusst zu sein, was Jesus in der menschlichen in seiner Menschlichkeit und seiner Göttlichkeit göttlich. Geblendet von Stolz und von der Taumel der Allmacht tendieren dazu, die meisten von sich selbst zu überschätzen und andere zu unterschätzen, warum sie dazu verdammt sind, zu besiegen. Es kann sein, dass sie fallen nicht in der Nähe von, aber zwangsläufig bei der ersten Änderung der Saison fallen, mit dem Welken der Wildblumen.

.

Im Evangelium der Versuchungen, würde man denke nur, dass: dass der Teufel selbst überschätzen und unterschätzen Gott [folgende Volltext …]

.

.

den ganzen Text zu lesen, klicken Sie unten:

05.03.2017 Ariel S. Levi di Gualdo - DAS EVANGELIUM DER VERSUCHUNGEN: Der teuflische AUF DER SUCHE NACH DEM WORT GOTTES IN SEINER HUMANITY SCHLAGEN

.

.

.

.

.

.

.

3 Kommentare
  1. Iginio sagte:

    Ich habe noch eine Perle vergessen. In Reggio Emilia haben sie vor einigen Jahren erfunden, dass es für den Religionsunterricht in Schulen ausreicht, einen Kurs von einigen Monaten zu absolvieren (!). Die Folge war, dass diejenigen, die jahrelang am Institut für Religionswissenschaften studiert hatten, von Professoren überholt wurden, die offen Atheisten waren, die sich auf die oben genannte Weise beeilt hatten, die Qualifikation zu erwerben, um sich durch die Hinzufügung des Religionsunterrichts ein zusätzliches Geld zu verdienen zu ihren Aufgaben. Der Skandal wurde der Diözese zur Kenntnis gebracht, aber ohne antwort. Wahrscheinlich war es auch gut für die Diözese aufgrund des lokalpolitischen Kontexts der roten Farbe: keine probleme und alle glücklich (e “Demokraten”, offensichtlich).

  2. Iginio sagte:

    Vor drei Jahren hat mich ein Mittelschüler gefragt (Es sei darauf hingewiesen, dass ich Literatur unterrichtete, keine Religion): “Professore, Es ist wahr, dass der Teufel existiert? Der Religionslehrer sagt, es sei nur eine Projektion der Zweifel des Mannes Jesus the…” Ich konnte meine Wut kaum zurückhalten und, da ich einen Kollegen hinter meinem Rücken nicht kritisieren konnte, beantwortet: “Was Papst Franziskus gesagt hat? Wer betet nicht zu Christus, bete den teufel. Es gibt auch Menschen, die beten, um die Besessenen zu heilen”. Das Mädchen war glücklich und erzählte es ihren Begleitern: “Gesehen? Ich sagte, es existiert!”. Aber ich war sehr aufgebracht bei dem Gedanken, was für Lehrer “Religion” sind heute im Umlauf (das ist nicht der einzige fall).

    • Ariel S. Levi di Gualdo
      Ariel S. Levi di Gualdo sagte:

      Lieber Professor,

      die Situation der Religionslehrer, mit wenigen Ausnahmen, es ist manchmal dramatisch.
      Das ist der Grund, warum ich mich dieser Lehre immer ablehnend erklärt habe, vor allem in Anbetracht der Formen von klerikale Klientel, oder wenn er es vorzieht, frech Vetternwirtschaft … lassen Sie mich erklären: in bestimmten Diözesen – vor allem aus Süditalien -, Religionslehrer sind meist Frauen, die meisten von ihnen ausnahmslos Schwestern, Enkelkinder, Cousins ​​​​und Familienmitglieder der verschiedenen Priester, natürlich beginnend mit dem, der für die Verwaltung der Lehrer selbst verantwortlich ist.

      In einer italienischen Diözese wurde vor langer Zeit entdeckt, dass der für die’Schulbüro, hatte angeworben 14 seine Familienangehörigen unter den Religionslehrern, dei quali 8 ohne den erforderlichen Titel, doch provisorisch seit Jahren und Jahren.

      Der zweite Grund, warum ich für die Abschaffung dieser Lehre bin, ist die schlechte lehrmäßige Vorbereitung der Lehrer, immer mit seltenen ausnahmen.

      Katechese in Schulen ist nicht möglich, heute in einer bestimmten Art und Weise, in unserer modernen Gesellschaft.
      Wir haben Pfarreien, um die katholische Lehre zu verbreiten, kirchliche Einrichtungen, Jugendbewegungen, etc … dass du an diesen und durch sie arbeitest.

      Sowieso, wenn Sie die Güte haben, einen alten Text von mir aus der Zeit zu lesen 2015, dazu finden Sie verschiedene Erklärungen, kann es durch Anklicken öffnen WHO

Kommentare sind deaktiviert.