Vom Faschismus, der gestern die Kirche und Pius XI. Fürchtete, an die jungen Politiker, die uns heute auslachen. Die italienische Bischofskonferenz und die dringende Notwendigkeit, ihre Prioritäten zu überprüfen

- Kirche Nachrichten -

Aus dem Faschismus, der gestern die Kirche und PIUS XI, AN DIE JUNGEN POLITIKER, DIE HEUTE UNS LACHEN. DIE ITALIENISCHE EPISKOPALKONFERENZ UND DIE IMPELLENTE NOTWENDIGKEIT, IHRE PRIORITÄTEN ZU ÜBERPRÜFEN

.

Wenn die italienische Bischofskonferenz ist gekommen, um eine Erklärung abzugeben, die tragikomischer erscheint Gib ein es bedeutet, dass die Ängste begründet sind. Mehr auf den Präsidenten der Republik als nützlichen Lebensretter zu hoffen als auf Gott, der in Jesus Christus inkarniert ist, ist ein Beweis dafür, wie es der Kirche geht, wann immer er sich mit der zeitlichen Kraft auseinandersetzt, macht Katastrophen, seine Identität ernsthaft beschädigen.

.

Autor
Ivano Liguori, ofm. Capp.

.

.

PDF-Artikel im Druckformat
.

.

.

 

Bis vor einigen Jahren wäre es undenkbar gewesen, dass sich ein Nachahmer während einer satirischen Show in einem öffentlichen Fernsehsender über den Papst lustig machen könnte.. Die strafrechtlichen Konsequenzen wären für den Nachahmer und insbesondere für die Fernsehgesellschaft, die sie ausgestrahlt hatte, sehr schwerwiegend gewesen. Heute die katholische Kirche, Das Papsttum und der Papst können in der Hauptsendezeit sicher verwendet werden, um die Zuschauer zum Lachen zu bringen wie satirisch-groteske Flecken.

jeder so oft Ich muss meiner Seite freien Lauf lassen Nerd [vgl. Wer] was sich abnormal manifestiert, improvviso come un fulmine a ciel sereno. So war es, als ich die Erklärung der italienischen Bischofskonferenz vom lesen konnte 15 Januar durch die Person seines Präsidenten, Kardinal Gualtiero Bassetti, immer noch genesen, Wem wir vom Herrn alles Gute und jede Gnade für die enge Flucht nach der Infektion durch Covid-19 wünschen. Kurz nach der Agentur ANSA Kopf die Nachrichten so: "Regierung: das, Wir freuen uns auf Präsident Mattarella " [Text am Ende des Artikels wiedergegeben].

.

Die Nerditudine Gegenwart in meinem Kopf erinnerte sofort an das Zitat aus dem Film Harry Potter und der Stein der Weisen, wo der Zauberer Ron, Harry ansehend, er antwortet kurz und bündig auf den letzten Satz ihrer Freundin Hermine: „Das muss seine Prioritäten überprüfen!».

.

In diesem Fall die italienische Bischofskonferenz nahm die Gestalt der kleinen Hexe Hermine an und verwirrte die eigenen Prioritäten der Kirche, die perfekte Gesellschaft mit denen von irgendjemandem Lobby irdisch zwischen Politik verwickelt, Geld, Macht und Konsens. Irdische Prioritäten, die im gegenwärtigen historischen Moment nur dazu dienen, diese vier kattokomunistischen Ziegen zu retten - rot wie die Farbe des Kardinals rot - und die Kohlköpfe des Herrn zusammenzuhalten, mit den Steuereinnahmen von Otto per Mille, die von 2016 ist jetzt im freien Fall.

.

Abschließend, seien wir ehrlich: Die Besorgnis der italienischen Bischofskonferenz bringt Sie zum Lächeln, nicht so sehr, weil wir nicht verstehen, wohin es geht - wir verstehen es in der Realität sehr gut -, sondern weil die überwiegende Mehrheit der Gläubigen (viele von ihnen Priester) Diese Bedenken scheinen von niemandem bestätigt zu werden Salus animarum aber im Gegenteil von einem salus offensichtlich menschlich.

.

Wir müssten wirklich Giulio Andreottis guter Seele zustimmen dem der Satz zugeschrieben wird: "Wenn du schlecht über andere denkst, wirst du sündigen, aber oft rate du". und die Wenn wir schlecht denken wollen, sollten wir sagen, dass die italienische Bischofskonferenz befürchtet, dass die derzeitige Regierung der PD-Cinque Stelle so donnernd fallen könnte, dass sie Italiener zu den Wahlen führt. Welche, höchstwahrscheinlich, es würde bedeuten, ein politisches Ergebnis zu erzielen, das dem gegenwärtigen entgegengesetzt ist, in dem Worte wie Souveränität, Grenzschutz, Heimatliebe, italexit, Zusammen mit Namen wie Matteo Salvini und Giorgia Meloni würden sie der italienischen Bischofskonferenz Terror einflößen, der viel lebendiger und realer ist als der, der die Hölle und die ewige Verdammnis hervorrufen kann.

.

Vielleicht ist die Zeit gekommen, sogar innerhalb der Kirche, mit dieser heiligen Bosheit zu denken, die es uns ermöglicht, die Kinder dieser Welt in Schlauheit gleichzusetzen:

.

"Der Meister lobte diesen unehrlichen Administrator, weil er klug handelte. Die Kinder dieser Welt, tatsächlich, gegenüber ihren Kollegen sind klüger als die Kinder des Lichts " [LC 16.8].

.

Um das Unausgesprochene zu stürzen, Bringe die Gerüchte zum Schweigen, Schicken Sie die Schüler der Villa Nazaret zurück zum Absender und leeren Sie die schönen Worte, die zwar Barmherzigkeit ausstrahlen, aber nur Elend bringen.

.

Wenn die italienische Bischofskonferenz ist gekommen, um eine Erklärung abzugeben, die tragikomischer erscheint Gib ein es bedeutet, dass die Ängste begründet sind. Mehr auf den Präsidenten der Republik als nützlichen Lebensretter zu hoffen als auf Gott, der in Jesus Christus inkarniert ist, ist ein Beweis dafür, wie es der Kirche geht, wann immer er sich mit der zeitlichen Kraft auseinandersetzt, macht Katastrophen, seine Identität ernsthaft beschädigen.

.

Die Divo Giulio, war es gewohnt, als gelernter Steuermann in den Meeren der italienischen Politik sowie in denen der kirchlichen Diplomatie zu segeln, schlägt vor, dass wir mindestens einmal schlecht denken, auch wenn gegen die italienische Bischofskonferenz.

.

Lass uns diese Sünde machen, Auch weil wir tiefer in diese Denkweise eintauchen, werden wir feststellen, dass die Matrix nicht politisch und nicht einmal Andreottianisch, sondern klerikal ist. Tatsächlich, der Andreotti zugeschriebene Satz scheint in ausgesprochen worden zu sein 1939 von Kardinal Francesco Marchetti Selvaggiani, Vikar Seiner Heiligkeit für die Diözese Rom, der den Satz dem Sanguiniker und, falls nötig, dem unbeschreiblichen Pius XI. zuschrieb, der ihn in der Form ausdrückte: "Schlecht über den Nachbarn nachzudenken macht eine Sünde, aber Vermutungen".

.

Die Zeiten von Pius XI. Sind sehr verschieden von denen von Franz I.. Gestern wie heute dauert der Kampf zwischen Konservativen immer noch an, Progressive und Liberale, zwischen denen, die einen Sessel haben wollen und denen, die den Markt für den Sessel machen.

.

Die Weisheit des Papstes Pius XI und seine Mitarbeiter, das wertvollste davon, Kardinal Eugenio Pacelli, Er war später sein Nachfolger, beendete die römische Frage und erlaubte der Kirche, ernsthafte und authentische Beziehungen zu Italien aufzubauen, Eine männliche Position, von der die italienische Kirche heute nur träumen kann. In der Tat zu der Zeit, die Politiker des faschistischen Regimes, mit dem bewaffneten Arm ihrer Schläger im Schlepptau, die meisten von ihnen der antiklerikalen Kultur, Sie hatten Angst vor dem Papsttum und der Kirche und benahmen sich folglich auf einer Rasierklinge. Heute lachen uns jedoch auch junge improvisierte Politiker ohne Kunst oder Teil aus, entsprechend uns gegenüber handeln, zwischen einem Lachen und einem anderen [sehen Wer].

.

Laconi, 20 Januar 2021

.

.

.

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:

PayPal - Die schnelle Methode, zuverlässige und innovative Art und Weise bezahlt zu bezahlen und erhalten.

oder Sie können das Bankkonto verwenden:

zahlbar an Editions Die Insel Patmos

sie waren: IT 74R0503403259000000301118

CODICE SWIFT: BAPPIT21D21
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ [email protected] ]

5 thoughts on "Vom Faschismus, der gestern die Kirche und Pius XI. Fürchtete, an die jungen Politiker, die uns heute auslachen. Die italienische Bischofskonferenz und die dringende Notwendigkeit, ihre Prioritäten zu überprüfen

  1. Concordando con le sue riflessioni, mi chiedo e vi chiedo, cosa succedderebbe se un domani, dalla tornata elettorale uscisse vincitrice un’alleanza opposta a quella attualmente al potere? Sappiamo che l’attuale coalizione di governo, tenuta in vita se vogliamo anche in deroga ad una sana prassi democratica, incontra le simpatie della CEI. Non e’ forse questo sbilanciamento un’imprudenza? Non e’ forse irrispettoso nei confronti dei cattolici che non si sentono affini all’attuale ideologia al potere in Italia? E’ o non e’ quella parte di italiani, lontani dall’attuale linea di governo, parte costitutiva del gregge di Nostro Signore affidato ai vescovi del Bel Paese? mehr, in tutto questo non appare forse la CEI un po’ dimentica di coloro i quali cercano dai pastori un nutrimento ben piu’ sostanzioso di quel pastone fatto di slogan e proclami terreni, oggi cosi’ in voga anche presso le piu’ alte gerarchie italiane?
    Posso provare a spiegare l’attuale condotta della CEI come una speciale cura verso i politici al potere e verso il popolo che fa loro da seguito. E’ certo, tatsächlich, che i pastori debbano avere in vista la salvezza di tutte, aber alle von ihnen, die Seelen. Ma qui si rischia che dalla cura per i lontani si passi alla passione amorosa verso di essi! In una paradossale inversione di senso, per cui ci si fa prossimi ai lontani, e ci si allontana irrimediabilmente da quelli che sono oggi i piu’ vicini. Questo e’ infatti il mio piu’ grande timore che la nostra cara Conferenza finisca col diventare, per eterogenesi dei fini, strumento di divisione piuttosto che di

  2. Prima o poi anche i sostenitori di Bergoglio che magari lo criticano aspramente ma non lo mentono in discussione dovranno fare i conti con i frutti dei falsi profeti: Matteo 7,15.
    La storia ha conosciuto papi discutibili ma la chiesa ha sempre preservato la dottrina e la fede e ha sempre difeso i principi non negoziabili. Difendendo questo governo che cerca di approvare il dl Zan Scalfarotto (e tanto altro) mette in pericolo i Cristiani perchè quel dl addita S. Paolo e altri martiri che hanno condannato la sodomia.

    1. ellaellaellasento odore di ..nutella.
      Quella Ferrero, es ist klar, mica quella del prete siciliano fuori di melone.

  3. Io invece vedo una politica infinitamente meschina che cerca, sia da destra che da sinistra (ma queste espressioni significano ancora qualcosa?), di strattonare la Chiesa a proprio consumo per catturare voti in più. Allora fa comodo strumentalizzare crocifissi, Madonne, S. Messe (negate in periodo di covid) di cui fior di atei non possono più fare a meno e, vor allem, il tiro al piccione nei confronti del Santo Padre setacciando ogni singola parola da Lui espressa nei contesti più disparati.
    Dovremmo essere offesi da tutto ciò, se non per fede almeno per dignità.

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.