Die Apologie des Stolzes

— Die Todsünden: Stolz als Leugnung der Wahrheit -

Die Apologie PRIDE

 

Unter den Pantheismus, der glaubt, er ist’Ich absolute und die Verrückten, die er denkt Napoleon, der Unterschied liegt in der Tatsache, dass einige Wissenschaftler die erste glauben und halte ihn für ein Genie, während der zweiten unter Berücksichtigung compassionano, und das zu Recht, Pflegebedarf. Aber sie wissen nicht, dass die grundlegende Antriebskraft der Haltung der beiden ist die gleiche: ein subtiler Stolz, intelligent und raffiniert, genährt von langen philosophischen und theologischen Studien in der Theologe oder der Universitätsprofessor, perfetto fariseo; und eine grobe Stolz, Grob- und lächerlich in der zweiten.

 

 

Autor John Cavalcoli OP
Autor
John Cavalcoli OP

Wer Böses tut,, Er hasst das Licht
und ist nicht das Licht
weil seine Werke ausgesetzt werden sollte, [GV 3,20]

Niemand kann ein Fundament legen
dass andere als der gelegt ist
[Kor 3,11]

 

DIE FRAGE DER STOLZ

 

Mosaik-Stolz
Darstellung der Stolz in einem byzantinischen Mosaik

Stolz ist bereits zu den Heiden Essays bekannt, die haben mit dem Mythos von Narziss vertreten, von Ikarus, Prometheus und die Titanen. In der griechischen Literatur gibt es viele hervorragende Zeichen, Rabauken und Schlägern sah bewundernd, Wie einige Homeric Helden. Stolz wird auch gesagt, in der griechischen yperefanìa, zusammengesetztes Wort, die die Idee zu zeigen, mehr als das, was bedeutet es wirklich ist. Er entspricht dem lateinischen Stolz. In beiden Fällen ist die Bedeutung des Begriffs ist nicht eindeutig: Es kann ja Laster bedeuten, es kann aber auch ein positives Gefühl haben selbst zu haben,, Pracht, edles Gefühl, Stolz, was uns macht zu verstehen, wie die heidnischen Welt in diesem Punkt so wichtig menschlichen Handelns keine klaren Vorstellungen hatte.

Es bedurfte der jüdisch-christlichen Weisheit einen Sinn Stolz zu geben Stolz Apfelnegativ, im Zusammenhang mit Ungehorsam gegenüber Gott, Kampf gegen das Problem zu Demut und es von der rechten Streben unterscheiden ihre limitatezze zu überwinden, die Größe und den Aufstieg zu Gott. Dies ist kein Trend zum Übernatürlichen, dass aus dem gleichen Grund wäre es abzubrechen, sondern einfach ein Bedürfnis nach Perfektion. Jesus im Markusevangelium [7,22] verurteilt in aller Deutlichkeit der Stolz (yperefanìa). Mit allem, was Griechenland, Aristoteles und Antigone, auch hat er uns wunderbare Beispiele für Demut, das ist das Mittel, um Stolz, erinnert uns daran, wie unsere Gedanken an die tatsächlichen vorgelegt werden müssen - der berühmten aristotelischen Realismus - und unseren Willen ungeschriebenen das natürliche Sittengesetz demütig akzeptieren müssen,, aber in dem Bewusstsein gedruckt.

Stolz in Griechenland auch genannt wird Hybris, Ausdruck eines Denkens bedeutet, dass über die Grenzen geht, was zulässig ist, was im etymologischen Sinn ist die zwischen-cotanza, dh die trans-cogitate, ein Selbstbewusstsein, das über das hinausgeht, was vernünftig ist von sich selbst zu denken,. Stolz hat so wesentliche und grundlegende Bezug auf’ICH A nämlich das Selbstbewußtsein, das Bewußtsein der eigenen Intelligenz und ihre eigene spirituelle Würde.

DIE ESSENZ VON PRIDE

 

Stolz Wahrheit
Stolz als eine Weigerung, die Wahrheit zu einreichen

Stolz ist wesentlich und ursprünglich die Weigerung, die Wahrheit zu unterbreiten, die Wahrheit über sich selbst und über Gott. Dies ergibt sich aus der biblischen Geschichte von der Erbsünde. Obwohl es für ein Wesen wie der Mensch seltsam erscheinen,, zu finden, die Wahrheit in sein Glück gemacht, treu bleiben die bitteren Worte Christi: "Die Männer haben liebten die Finsternis mehr als das Licht" [GV 3,19]. Und die Ursache dafür ist nichts anderes als Stolz, traurig Erbe der Erbsünde. Es ist daher eine Sünde der Gedanke an sich; Es ist ein Bericht über sich selbst und seiner Würde oder Erhaben, das ist nicht innerhalb der Grenzen der Wahrheit und Gerechtigkeit, Es wird nicht durch die reale geregelt oder entfernt,, Es erkennt nicht die Grenzen ihres Wesens kreatürliche, aber es bedeutet, dass das Thema selbst hat eine Prüfung und eine obere Schätzung zu dem, was er eigentlich ist. Es ist, was Vermutung genannt wird.

ziemlich superbia
… Wort eines berühmten Sterne Adept der Scientology-Sekte!

Kaum die zeitgenössische liberale Kultur Er versteht und akzeptiert, dass es möglicherweise ein Denken schuldig und verwerflich, dass sie in Gedanken sündigen, glaubt, dass wahr, wie er will als solches Denken zu schaffen, getrunken, da es eine falsche Freiheit des Denkens, diesen Gedanken zu ignorieren, ist wirklich frei und gesund, wenn es unterwirft sich die objektive Wahrheit und der äußeren Realität, unabhängig vom Ego oder Denken, von Gott und nicht vom Menschen geschaffen. Stolz ist eine Form der Selbsttäuschung, mit dem dann der stolze suchen, andere zu täuschen und zu fesseln er glaubt, sie zu tun, was er, in seinem Delirium, vorstellen, dass. Stolz produziert so prahlen und Prahlerei,, typisch für diejenigen, die in seinen Dienst immer jemand haben müssen um, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu sein, mit Stolz auf andere sogar ohne Herausforderung zu sprechen, ihrer außergewöhnlichen Qualitäten und deren großes Geschäft, überlegen viele andere zu denen von.

Katze Löwenrudel
Arroganz und den Mangel an Verständnis für die realen Daten

Unter den Pantheismus, der glaubt, er ist’Ich absolute und der wahnsinnige Person, die denkt, dass er Napoleon, der Unterschied liegt in der Tatsache, dass einige Wissenschaftler die erste glauben und halte ihn für ein Genie, während der zweiten unter Berücksichtigung compassionano, mit Recht, ein Thema der Betreuung bedürfen,. Aber sie wissen nicht, dass die grundlegende Antriebskraft der Haltung der beiden ist die gleiche: ein subtiler Stolz, intelligent und raffiniert, von langen philosophischen und theologischen Studien genährt, der Theologe oder der Universitätsprofessor, perfetto fariseo; und eine grobe Stolz, Grob- und lächerlich in der zweiten. Aber vielleicht würde eine Behandlung brauchen zuerst, Behebung seinen Stolz mit einem aufrichtigen Reue und die Ausübung der Demut, Es tut erreichen, dass die wahre Größe, dass Stolz in falschen Versprechungen so.

Stolz Aufkleber
intellektuellen Stolz

Stolz ist oft die Intellektuellen umge und gebildete Menschen, Raffinat, kontrolliert, höflich, intellektuell ausgestattet, titriert. Aber gerade hier liegt die Gefahr und das Problem: daß sie, schließlich und in besonderer Weise, fallen in die Kategorie der Gräuel "reichen", von denen Christus spricht, egoistisch und die Ausbeuter, ehrgeizig und gierig und böse Ende und Kandidaten Verdammnis. Es ist ernst, nicht zu den Armen ihrer materiellen Reichtum in-Hilfe verwenden; aber es ist noch gravierender Entschuldigung des Stolzes, das ist seine geistige verschwenden und schiebt Seelen gegen Gott zu rebellieren und gehen in die Hölle.

Die Sünde PRIDE
Tarquinio Stolz
Tarquin Proud

Aber wie die hervorragende Tricks? Wie funktioniert? wie? Durch welche Art und Weise? Unter solchen Vorwänden? Mit einer solchen Spitzfindigkeiten und List? Die hervorragenden Hebel auf unsere angeborene Bedürfnis der Erhabenheit und Selbstbestätigung, zum Beispiel die Gewissheit der Wahrheit und Sicherheit gut tun. Alle Dinge und würdig in sich selbst und die meisten rechtmäßig, Geschenke und Befehle, die von Gott kommen. Betrügt die hervorragende geben uns auf unterschiedliche Weise zu verstehen, dass unsere ICH A oder die Menschheit wert und kann viel mehr, als es auf den ersten, empirisch erscheint es. Es ist bestrebt, zu zeigen, dass wir niemandem untertan sind, sondern dass wir beziehen und Regel von uns selbst.

arrogant egomaniac
die stolze und die andere

Dies ist nicht eine Wirklichkeit außerhalb von uns zu erkennen, und unabhängig von uns, aber sind wir die reale zu setzen und uns mit unseren Gedanken und unseren Willen, Da die wirkliche ist nichts anderes als unser Denken: wobei wird gedacht, dass wahrgenommen wird. Es gibt kein Prinzip oder das Fundament von Wissen und Handeln objektiv und zuverlässig, Einer für alle; aber jeder von uns ist frei, das Prinzip zu platzieren, die bevorzugt.

Zum stolz ist die Welt für sich keine Welt, es hat eine Ursache, die sich von uns zu erklären,. Die Welt ist unsere Welt, Es ist das, was wir denken, und wir wollen, Welt zu sein. Die Welt ist die Wirkung der unser Denken und Handeln. Dies ist nicht die Tatsache, dass wir wissen, was wir tun, nach dem berühmten Motto von Gian Battista Vico, Aber allein die Tatsache,, aber die gottlos Anspruch Ihr eigenes Wesen zu besitzen.

blinkered Arroganz
Natur Zubehör von Stolz: Scheuklappen

Zweifellos, PERSONAL Klein, durch begrenzte Ziele, unfähig intellektuellen Abstraktionen, Hand in den Mund leben, in der Mitte so viel Mühe oder Banalität oder in fleischlicher Laster eingetaucht, mit einem gewissen gritty Realismus, Ich bin etwas zu glauben, die Größenwahn des stolzen und die verrückten Träume geschützt, die versprechen, sich bewusst zu sein, Gott oder das Absolute zu sein, in denen glauben vielleicht nicht einmal, ein absolutes Wissen oder eine grenzenlose Freiheit und Allmacht zu erreichen, dass natürliche Menschen sind in noch Richter nicht interessiert möglich, begnügend, einen Satz von Sartre zu verwenden, von terrestrische Lebensmittel. Diese Menschen sicherlich sin, aber nicht so ernst und verantwortlich als stolzer, und für die Sache der Sünde des stolzen, dass berührt enger das geistige Leben und die ewige Bestimmung des Menschen, und die Tatsache, dass die Sünde des Stolzes führt zur Klarheit des Gewissens, ein schlauer Berechnung und ein freier Wille, das nicht so perfekt in den Sünden des Fleisches existieren, die, obwohl sie können schwerwiegend sein, Sie sind in der Regel schwache Wirkung oder leidenschaftlich Schub der Bosheit, da sie oft ihren Ursprung in einem gelegentlichen schlechten Erziehung, in moralisch degradiert Umgebungen, in Situationen von Armut oder Aufgabe, oder ein schwachsinnig oder Hintergrund kalibriert.

intellektuellen Stolz
Szene aus der Oper Theater “geistiges” di Moliere

Hoffart, am häufigsten in gebildeten Kreisen und in den oberen Klassen, stolz auf ihre Qualität, soziales Prestige und Reichtum, zivilen und kirchlichen, Es kann Gebrauch von raffinierten kulturellen und ideologischen Vorwänden Abdeckungen machen, Ob mit großem Geschick aus verschiedenen Philosophien und Religionen, insbesondere solche Traditionen gnostischen-idealistisch-pantheistischen, möglicherweise okkulte oder esoterische, und im Westen beginnend mit Parmenides und Indien mit Vedanta. L’ICH A die Illusion von der Erscheinung zu sein oder Benutzerbild die “Zeit” empfindlich des Absoluten, so dass am Ende nicht über seine Aktionen niemand verantwortlich zu sein, alles ist erlaubt und würde an der absoluten moralischen Perversion ankommen, es ist in der Regel nicht in den gemeinsamen Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens und kirchlichen beibehalten, sicherlich nicht aus eigener Überzeugung, aber für schiere Bequemlichkeit, dass ihm erlaubt, führende Positionen zu erreichen und gehen für klug und respektabel.

Waschen der Füsse
Jesus und das Waschen der Füsse

Das Aufkommen des Christentums, Erbe des Alten Testaments Weisheit, so bewusst kreatürliche des Menschen, mit Demut predigt, sein Geist der Buße und der Umkehr, seine charakteristische Realismus und epistemologische Kult des Gehorsams gegenüber Gott, Es erzeugt einen noch härteren Kampf gegen den Geist des Stolzes, deren Ursprünge reichen zurück Sünde Adams. Fundamental wird das Beispiel Christi, dass, obwohl er war Sohn, er erniedrigte sich die Demütigung des Kreuzes und befiehlt uns: "Lernt von mir, Ich bin sanftmütig und von Herzen demütig " [MT 11,29]. Das Christentum ist in der Tat eine große Erhöhung des Menschen in Christus berufen, der Sohn Gottes zu sein, Teilhaber der göttlichen Lebens, aber so lange abklingen und sich vor Gott zu demütigen und den gleichen Brüder, die um Vergebung bitten und Barmherzigkeit.

Stolz Heuchelei
andere Seite des Stolzes: die ipocrisia

All'empietà, die Ablehnung des transzendenten und Gott ehren, die Selbstvergottung, die Magie und Rebellion zu Gott, Christentum ersetzt die demütigem Vertrauen, die getreu dem Wort Gottes und der kirchlichen Gemeinschaft hören, die Hingabe, Anbetung, Lob und Kontemplation. Die Arroganz der Nachbar, der Durst nach Herrschaft, Selbstsucht, all'egocentrismo, die Ausbeutung anderer, Heuchelei, die Arroganz, die Arroganz, all'alterigia, Unterdrückung der Schwachen, Verachtung oder offensive Spott anderer, Stolz unversöhnlich, die Gereizt, Ungeduld, die Hartnäckigkeit, Rache, all'ingordigia, verhasst Eigenschaften und Folgen von Stolz in Beziehungen zu anderen, Christliche Ethik ersetzt Demut, Sanftmut, die Süße, die Nachsicht, Barmherzigkeit, die Freundlichkeit, die Dankbarkeit, der Geist des Opfers, herziger Hingabe, den Geist des Dienstes, Verfügbarkeit, die docilità, Geselligkeit, Solidarität, die Offenheit und Einfachheit des Herzens, selbstlos Liebe.

Stolz Gedanken
Stolz ist vor allem ein Gedanke

Die hervorragende begreift absichtlich Gedanken sie scheinen plausibel Stolz oder Hochmut unter fadenscheinigen Vorwänden anstiften, zu decken oder ihre Handlungen zu rechtfertigen, versteckt böse Denken und Marken. Aber es wird gesagt, dass jeder, der diese Gedanken versteht, vor allem, wenn man sie von anderen lernen, oder es war auch der gleiche Autor, eine hervorragende und hat daher Fehler. kann es passieren,, tatsächlich, dass man begreift sie, ohne die Ernsthaftigkeit zu erkennen, was er denkt oder seine Folgen, Sie bleiben getäuscht oder glauben, dass sie eine große Entdeckung für das Wohl der Menschheit gemacht haben. In diesem Fall sind seine Gedanken objektiv schädlich und gefährlich, aber wer macht sie, oder begrüßt sie in gutem Glauben bleibt unschuldig.

Selbst in den Heiligen oder würdigen Männern wie beispielsweise ein Sant'Anselmo, ein Duns Scotus, ein Eckhart, ein Cusano, ein Suarez, ein Rosmini existieren Prinzipien oder Lehren, vor allem, wenn auf die Spitze getrieben, Sie sind ernsthaft falsch; aber das verhindert nicht, dass die aufstrebenden Autoren moralisch einwandfrei bleiben. Sin diejenigen, die diese Gedanken mit Bosheit willkommen, ihren Stolz oder ihre Leidenschaften zu befriedigen. Der Rest, Es ist keineswegs sicher, dass alle Fehler, um den Stolz zu unterstützen, denn es gibt auch sechs andere Todsünden, warten, um ihre Apologeten haben.

 

DEACADENZA die ideale Demuth und RÜCKKEHR DES PRIDE

 

Machiavelli 1
Niccolo Machiavelli und die alten heidnischen Kult des Herrschers

Im Laufe der Jahrhunderte das christliche Ideal der menschlichen Größe Es gründet auf Demut ist nicht immer richtig verstanden. Nach dem Zeichen der emanatistic Theologie des Scotus Eriugena im neunten Jahrhundert, im vierzehnten Jahrhundert deutsche Mystiker Anfang, Assimilation an Christus wurde in Meister Eckhart mit einer unmöglichen Identifizierung mit Christus verwirrt, Blick über die Grenzen der menschlichen Natur zu verlieren; und dann vor allem von der italienischen Renaissance, mit seinen charakteristischen Anthropozentrismus inspiriert Hermetik von Marsilio Ficino, eine Fehlinterpretation von Christozentrismus, Er hat damit begonnen, die alten heidnischen Kult des Individuums Herrscher mit Machiavelli und Magie mit Pico della Mirandola zu gucken und später Giordano Bruno. Steigt ein Christentum, dass anstelle der Anstiftung zur Demut, unter dem Vorwand der Menschenwürde in Christus erlöst, Es beginnt in der Praxis den Stolz zu verbessern und ihn zu Stolz aufzuhetzen, natürlich mit allen möglichen Hilfsmitteln, Es ist gut die klare Opposition zu diesem Laster zu den christlichen Tugenden bekannt.

nietsche Stolz
Nietzsche und der Wille zur Macht

Dies geschah am Anfang, mit Humanism Italienisch, zaghaft und mit großer Umsicht; aber später in den folgenden Jahrhunderten in einer immer offeneren, bis zum Erreichen, seit dem achtzehnten Jahrhundert, die christliche Lehre der Demut als Feind des Menschen zu betrachten. Der Höhepunkt dieses Prozesses wird von Nietzsche erreicht werden, Ende des neunzehnten Jahrhunderts, mit seiner offenen Erhöhung der “Wille zur Macht” in den heftigen Polemik mit dem Christentum. Aber zu öffnen Tür und Tor zu dieser Flut von Gottlosigkeit, Sie ingrosserà viepiù, bis heute, wird paradoxerweise Luthertum, wer wollte auch selbst als Sänger der göttlichen Barmherzigkeit und der Feind des menschlichen Stolzes und seinen Anspruch zu präsentieren, die Verdienste vor Gott voran. Aber die bekannte Tatsache ist, dass Luther geschickt diese Predigt nicht ohne positive Aspekte, basierend auf völlig falsch und die Verlagerung Sand der Rebellion zum Lehramt der Kirche, unter dem Vorwand, auf die moralische Korruption des Papsttums zu wider, was deutlich zeigt, dass seine Erhöhung der Demut eine Fälschung, den wesentlichen Stolz zu rebellieren Lehrautorität des Stellvertreters Christi zu verbergen und stellen sich selbst als Richter seiner Orthodoxie, Mit dieser sehr Gemeinschaft Bruch mit der Kirche, die behauptete, “Reform“, Wann war die erste, die er sich zu reformieren hatte. So der Inhalt der christlichen Offenbarung, nicht mehr durch das Magisterium gehalten, Sie fanden sich in der Gewalt des ersten erhabenen oder filofastro, die, auf der Grundlage seiner Eigenheiten und einer mixt Kultur, Und wenn man bedenkt, sich vom Heiligen Geist inspiriert, er fühlte sich frei und erlaubt die Fülle der Offenbarung zu plündern, Auswahl oder Ablehnung, was sie wollten, und wenn nötig Mischen - Trotz der “reine Evangelium” Luther - mit anderen Ideologien von Betteln: neue Art und Weise sein Stolz und sein Verlangen nach Ruhm und Berühmtheit zu befriedigen.

Lutero 95 These
Luthers Rebellion Paradigma von Stolz diktiert

Bereits in seinem Leben Luther, Wie bekannt ist, Es hatte mit Zeichen dieser Art zu tun, was sie machte ihn auf Raubzug gehen, ohne die er erkennen, dass sie nichts tat, aber in die Praxis umgesetzt, die Annäherung an die Schrift, dass er zum ersten Mal praktizierte, im Gegensatz zu der Auslegung des Lehramtes der Kirche. Ohne dass brechen weg von der Aufsicht -”episkopè“- Und die Führung des Magisterium ist kein Phänomen der Freiheit, aber es erzeugt Chaos und Krieg aller gegen alle, dann maskiert durch Hegel unter dem Euphemismus “Dialektik”. Es scheint, dass auch heute noch die Protestanten nicht verstanden haben,. Dienen sie den ökumenischen Dialog?

Autobahn wiehern capitali
vollständige Überprüfung der Todsünden

Auf diese Weise der Christian Stolz Es wurde viel ernster und schädlichen die groben heidnischen Stolz, denn wenn dies könnte die Werte der Vernunft oder der einfachen Brute-Force-aufblasen, der Ketzer, die den ungeheuren Schätze der Offenbarung zur Verfügung steht, Er konnte diese Juwelen schmücken, dass die Bezahlung nicht einmal weiß,. Und so wurde er mit dem christlichen Pantheismus geboren, vor allem bei Hegel und Anhänger bis heute. Doch es kam noch gefährlicher, , Wenn sie nicht mehr waren nur beschwingt, Visionäre und falsche Mystiker, die Lehren von Luther zu nähern und seine Methode der Interpretation zu verwenden, aber sie kamen Philosophen zweifellos brillant, mit akademischen Graden, diese dann auch in den entsprechenden Kreisen angekaufte Kredit gelernt Datum und die lutherische Theologie und noch eine Philosophie gefunden werden, die mit der Lehre von Luther vereinbar. Diese Philosophen waren nicht lange auf sich warten. Der erste war Descartes. Dann wollte diejenigen, die Descartes zu einer rationalen Grundlage des Protestantismus zu verwenden,, waren Leibniz und Wolff. Und die Ironie dabei war, dass Descartes eine rationalistische Annäherung an die Schrift gegründet, so dass er begann, nicht von in der Bibel mehr zu entscheiden, was er schon Luther gewählt, Das war selbstverständlich, aber was war es kompatibel sein “Grund”; Nicht jetzt gesund und ausgewogen aristotelisch-thomistischen Vernunft, bereits durch das Lehramt der Kirche empfohlen, aber gerade deshalb hervorragend und stolz, die er hatte bereits Gegenstand des Hasses von Luther gebildet. So war es, dass sein Fideismus gezeugt genau das Gegenteil, dh Rationalismus, genau das, was Luther wollte vermeiden.

cartesio
Bilddarstellung von Descartes

Allerdings Protestanten erkannte bald, dass die Affinität cogito Descartes hatte bei mir eine lutherische. Der psychologische Ansatz war die gleiche: die gleiche Rückzug’ICH A auf sich selbst als Fundament der Sicherheit; und deshalb nahmen sie die cartesianischen Philosophie, obwohl in einem katholischen Umfeld geboren, wie die Philosophie des Protestantismus, trotz der lutherischen Verachtung für Philosophie und aus dem Grund,. Ma la Philosophie cartesianischen, trotz seines Rationalismus, Es schien, näher an Luther der scholastischen Philosophie, weil Descartes als Luther, Er gab Primat Bewusstsein als die Objektivität der Wirklichkeit als die Herrschaft der Wahrheit, Prinzip, dies, die aristotelisch-thomistischen Philosophie von Roma unterstützt. Descartes, auf der Ebene der Vernunft, die Ablehnung der Objektivität sensibler; Luther, das Niveau des Glaubens, die Ablehnung der Objektivität der römischen Kirche. Aber beide, und dann, basierend auf Ego, Sie fanden sich, Descartes, die Realität der äußeren Dinge und Luther Objektivität der lutherischen Gemeinschaft.

Sowohl l'autocoscienza cartesianischen Als die lutherische Gewissen stellten sich am Anfang und die Grundlage des Wissens: kennen den Grund, dass von Descartes; Erkenntnis des Glaubens, Luther. Aber nichts von außen könnte und sollte dieses Bewußtsein widersprechen oder in dieses Bewusstsein erhalten, primäre Quelle der Wahrheit und Gewissheit. Auch dieses eklatante Zeichen des Stolzes.

In Descartes 'Idealismus der Ideen angeboren war explizite, verschleiert durch einen falschen Realismus und Bequemlichkeit; Luther, im Wesentlichen realistisch Ockham, der impliziten Idealismus wird aufgrund der cartesianischen Behandlung ans Licht gekommen, dass das Luthertum transzendentalen Idealismus Arbeit des neunzehnten Jahrhunderts zu unterziehen.

DIE BEIDEN REFORMERS

 

Vermutung
chinesische Weisheit: «Wie Sie Ihren Hals strecken, Gans nie ein Schwan geworden»

Hier haben wir also diese beiden paradigmatischen Figuren, eng miteinander assoziiert, in diesem Prozess des Verfalls von dem Ideal der Demut und der List Wiederbelebung des Stolzes verkleidet: Luther und Descartes. Natürlich in Worte lehnen sie Stolz, wissend, als Christen, dass es eine Todsünde. Außer, dass in der Praxis jedoch einen solchen Denkprozess, für die objektiv, vielleicht ohne sich bewusst zu sein,, Er drückt einen Zustand des Geistes und der Absicht, die deutlich inspiriert von Stolz und daher effektiv, unabhängig von ihren Absichten und Erklärungen, Sie geben das Aussehen der Tugend Stolz. Beide wollen fand ein Christ angemessen zu denken, ihren Ansatz zu korrigieren, wie sie in ihrer Zeit konstituiert. Luther wollte die Lehramt der Kirche in der Auslegung des Evangeliums und die Schrift zu korrigieren; Descartes dachte an eine endgültige Grundlage der Philosophie Sicherheit zu geben, die, bis dahin, er sagte, auf eine zweifelhafte Grundlage gestellt,, dann, um eine solide Begründung zu den Wahrheiten des Glaubens zu schaffen und Theologie. Es ist nicht, auch, dieser Stolz?

Luther verbrennt Blase
bildliche Darstellung von Luther die päpstliche Bulle brennt

Luther fordert eine Menge über die Demut in Polemik gegen Stolz, dass eine der zugrunde liegenden Themen der Augustiner und mittelalterlichen Spiritualität im Allgemeinen weiter; aber grob verzerrt sie den Sinn der Begriffe, die Demut wird die Ohnmacht Akzeptanz der Vernunft und des Willens, denn in seinem Kopf, Sklaven der Lust und beinhaltet den Glauben an die Gnade ohne Werke; während Stolz würde die Haltung sein, die mit Vernunft und freiem Willen dem Werk der Gnade zu arbeiten behauptet. Demut, aber, ich sehe, keineswegs beinhaltet den Verzicht auf Werke rational und freiwillig unter dem Einfluss der Gnade im Hinblick auf unser Heil. Im Gegenteil, das ist genau das Ergebnis der Demut, wofür, Vertrauen auf Gott, demütig wir den Erlösungsplan akzeptieren, das bietet genau diese menschliche Synergie mit dem Göttlichen, beide kommen von Gott.

Luther verbrennt die Blase 2
… Demut Luther

Welche Demut kann in der Rebellion zum Lehramt der Kirche zu finden? Wir gewähren auch die Legitimität des Protests gegen bestimmte administrative Verletzungen der Roma und zur Bekämpfung der Korruption des Papsttums; aber die Bissigkeit hektische, mit dem Luther wetterte gegen den heiligen Dienst des Papstes, jede Glaubwürdigkeit in sein ein Beispiel und Demut entfernt Prediger entzieht Luther nimmt. Zusätzlich zu, wie er zu Luther zeigte, der Kaiser Karl V. in einem harten, aber fairen Anklage, was haben ein einfaches monaco Augustineraufgefordert, wenn auch Doktor der Theologie, gehalten werden, allein, nach fünfzehn Jahrhunderten des Christentums, gegen alle Päpste, und des Rates, Heiligen Väter, Saints Ärzte und Heiligen, die ihm vorausgingen, der Entdecker des wahren Evangeliums, bis dahin in der Magie begraben, in Märchen und Aberglaube, obwohl mit einem verrückten und unermesslichen Stolz? Und damit die, dass Demut?

Luther öffentlichen und privaten
Luther Luther öffentlichen und privaten

Eigentlich Luther Ego, unter den Erscheinungen der Liebe für das Wort Gottes, Es verbirgt sich ein Prinzip der Stolz, dass in der Tat auf den ersten Blick für Eifer für das Wort Gottes und der reformierten Kirche verwechselt werden, aber das ist nicht schwer zu erkennen, die stolz und stur Gefühl man bedenkt, dass Luther tat dies sein Ego, er sagt ja, zu unterbreiten, um das Wort Gottes, aber eigentlich ist es fälscht und lehnt das gleiche Wort, wenn sie sich weigern, auf die Auslegung der Kirche zu hören. Es ist eine falsche Demut, die an Christus und sein Evangelium zu unterbreiten, sagt, weigert sich aber,, durch einen Akt der Arroganz, Gehorsam gegenüber der Kirche und dem Papst.

Descartes nicht offen von Demut in Frage stellen oder Stolz; jedoch, es ist offensichtlich, diejenigen, die sorgfältig seine grundlegenden Schriften lesen, wie er von einem Zustand des Geistes und der eitle Prahler bewegt, darüber hinaus alle nur seine Versicherung die Wahrheit suchen. Tatsächlich, er zeigt nicht die in diesen Aussagen aufrichtig zu sein, seinen Anspruch Bis sinnlos, sich als ein zu präsentieren, die, nach Tausenden von Jahren der Unsicherheit der menschlichen Vernunft, auch in den großen Gelehrten, die vor ihm, also einschließlich der jüdisch-christlichen Weisheit, er endlich an die Menschheit bestimmte Fundament und unerschütterlich zu Wissen zu geben, für alle Altersklassen zu kommen. Es ist schwer zu verstehen, wie ein Tyrann dieser Art der Lage war, um ihn herum viele Beifall auf dem Laufenden zu sammeln und der Gründer betrachtet werden von “moderne Philosophie”. Die Philosophie von Descartes machte nicht, dass alle Fundament absolut und schließlich einige Kenntnisse, er hatte versprochen,, noch könnte es tun, weil die Stiftung gab es bereits in der aristotelisch-thomistischen Realismus, jetzt empfohlen es seit Jahrhunderten von der Kirche, während die Werke von Descartes wurden auf den Index gesetzt in 1663.

cogito
cogito, ergo sum

Auch die berühmte Prinzip der cogito, Er reagiert auf eine Geisteshaltung, die Demut fehlt. In der Tat der cogito Es wird als eine entscheidende Antwort auf eine absurde Zweifel vorgestellt, das betrifft die Sicherheit von sensiblen Wissen, das ist der Beginn und die Basis des menschlichen Wissens, auf denen sie das ganze Gebäude des Wissens gebaut; wodurch, wenn es nicht wert sein, andere höhere Wissen würde es unmöglich sein,. Die cartesianischen Cogito setzt voraus, dass der Geist ohne den Weg sensible Erfahrung direkt das Selbstbewusstsein und die geistige Welt wahrnehmen kann, etwas, das überhaupt nicht entsprechen dem realen Dynamik des menschlichen Wissens, die es steigt auf intellection rein verständlich ausgehend von der Erfahrung der materiellen Dinge.

cartesio Noetica
einige posthume Entwicklungen basierend auf cartesianischen Denken

La Gnoseologie cartesianischen angenommen, dann eine eitle und arrogante Verachtung der sensiblen Dimension unseres Wissens, Wir haben gemeinsam mit den Tieren und behaupten, die selbst oder die Person als reiner Geist zu begreifen, Verwechslung der Mann mit dem Engel. In der Erkenntnistheorie von Descartes spielt nur Umsicht und aber übertrieben und unvernünftig, wie es von der Einfachheit des Geistes geschieden, wer gibt den Beweis bis sie demütig Themen, nur der Befehl des Herrn: "Einfach wie die Tauben, klug wie die Schlangen " [MT 10,16].

Prudence Piero del Pollaio fünfzehnten Jahrhundert
bildliche Darstellung von Prudence, von Piero del Henhouse, XV sec.

 

Es ist nur Umsicht wer will uns einen sicheren Abstand um das Risiko zu täuschen und wollen eine kritische Sicht auf die Realität zu haben. Wir müssen vermeiden, sicherlich die Naivität, die auf Dummheit grenzt, und nehmen Sie alle erforderlichen Vorkehrungen getroffen, Lösung aller möglichen Zweifel, aber Zweifel an der Beweis, Zweifel an dell'indubitabile ist Torheit, e indocilità - apaideusìa, Aristoteles sagt - im Gegensatz zu dieser Einfachheit, die vom Herrn geboten ist, und das ist Weisheit und Demut. Die Aufgabe des Philosophen ist sicher, die zugrunde liegenden Probleme zu lösen und Zweifel und Probleme zu lösen, dass Hemmschuh für eine lange Zeit auch bei den Gelehrten oder zu zeigen, wie Frage, was bis dahin sicher schien; aber nicht leisten können, seine Wissensbasis mit ihren Stempel Prinzipien zu etablieren, denn es ist ein Logos, die von jedem Menschen im Geist existiert bereits, in einem bestimmten und unwiderlegbare Weise, und diese Grundlage ist die Gewissheit der Dinge. Tatsächlich ist die Grundlage des Wissens - Sinn und Verstand - gründete er mit elementaren Highlight, was darauf gebaut, aber er braucht nicht zu drehen gegründet werden, gerade weil es die Basis, noch kann es zu bezweifeln,, warum nicht zugeben, eine andere äußere Sicherheit oder höher, wie jeden Zweifel zu lösen, so wie in der Notwendigkeit ersetzt werden mit einer weiteren Base und besser zu sein, warum, wobei die einzige Basis, diejenigen, die würden Zweifel setzen in, Weit weg von Sicherheit geben, Grundlage und das Prinzip des Denkens, Er würde in seinen Grund bröckeln durch die Türen zu öffnen Nihilismus.

Tommaso Aquino XIV sec
St. Thomas, Tisch des XV Jahrhunderts.

St. Thomas, zeigt jedoch, dass das wahre Prinzip der Grundsicherung ist nicht die Gewissheit, Zweifel, aber die Gewissheit,. Zweifel an der objektiven Prinzip des Wissens ist nicht Weisheit, noch ist Vorsicht, aber verrät den Stolz und die Torheit derer, die die Realität oder zieht sich zurück vor ihm nicht annehmen mit der Behauptung, es mit ihren eigenen Gedanken und Ideen zu ersetzen. Zweifel, als St. Thomas auf der Grundlage von Aristoteles, nicht wirklich denkt, sondern im Gegenteil, ist ein Block und eine Lähmung des Denkens, weil es ein reales Objekt, gegeben, die zwischen ja schwingt und keine. Deshalb, die cogito kartesisch, weit davon entfernt, die Türen bei dem Gedanken öffnen, Er öffnet sie zum Nihilismus, mit der Annahme, dass er die Wahrheit war schließlich zuerst in der Geschichte der Menschheit gefunden. Das wahre Prinzip verwirren nicht mit Zweifel zu denken, es wird jedoch in dieser Formel: Ich denke, dass ich eine Sache wissen oder, ergo sum.

Der Philosoph ist nicht zu formulieren Hypothesen für Zweifel verboten um die Basis des Denkens, in der Tat tun müssen; Es tat das gleiche mit der berühmten St.-Thomas universellen Zweifel über die Wahrheit; aber dann sofort zurückziehen aus diesem Zweifel oder dieser schrecklichen Abgrund der Hölle, Beurteilen es absurd. Descartes, stattdessen, Er nahm das ernst Zweifel, wodurch, da es Gilson Recht, trotz all seiner Bemühungen, Descartes er wird nicht mehr veröffentlicht, so gibt, dass uns die Gewissheit, dass er schließlich auf dem Sand beruht und auf der Annahme,. Und was es kann ein Philosoph schieben zu wollen, mit seinen Ideen über den Universal objektiven Erkenntnisprinzip zu ersetzen, wenn nicht Stolz?

Die Epigonen von Reformern
Luthers Predigt
Pittora Darstellung von Luthers Predigt

Die Geschichte des Luthertums folgt im Wesentlichen zwei Stränge: Es ist ein Traditionalist Trend, dass fängt die Luther Veranstalter, Pastor und Lehrer, Recht der lutherischen Gemeinden durch ihre Hirten geführt, als sein eigenes Symbol des lutherischen Glaubens und seine Rituale und Ministerien, wie Taufe und Abendmahl; ist die Einstellung Recht der evangelischen theologischen Fakultäten; und es gibt eine gnostische Luthertum, individualistisch und liberal, überhaupt nicht frei von religiösen und kulturellen Werte, wer nimmt stattdessen den tiefen Geist von Luther, charismatisch und subjektivistischen, häufiger in weltlichen und philosophischen Kreisen, die nicht versagen uns große Persönlichkeiten aus Leibniz zu Kant zu geben, eine Fichte, ein Schleiermachers, ein Schelling, Hegel bis Kierkegaard, Von Harnack e a Bultmann.

Während der ökumenischen Dialog mit dem ersten Strang ist einfach und konstruktiv, die zahlreichen Konvergenzen zwischen dem Credo lutherischen und katholischen gegeben, härter wird der Vergleich mit dem zweiten Strang, da sowohl, während in der ehemaligen ist es immer noch eine gemeinsame Vision des christlichen Glaubens, in der zweiten ist der Blick auf die gnostische-rationalistischen, und ist auch, warum, wobei der zweite Strang ohne eine gemeinsame Lehre der Kirche , Sie können nicht in Bezug auf die offiziellen Vertreter vergleichen, aber es muss nicht so mit den einzelnen Philosophen, obwohl Dekan, die selbst haben oft die Theologie und Dogma in ihrer Philosophie absorbiert.

während es eine offizielle lutherische Lehre vom Lutherischen Weltbund bewacht, der Vergleich mit dem zweiten Strang erfordert notwendigerweise die Wahl der anderen Partei nach den erheblichen Unterschiede zwischen den einzelnen Denker bestehenden. Hier ist eine Sache, mit der Kantianismus zu beschäftigen, es ist eine Sache, mit Fichte zu beschäftigen, es ist eine Sache, mit Hegelianismus zu beschäftigen, usw..

Luther Bibel Ausgabe
erste Ausgabe der Lutherischen Bibel ins Deutsche übersetzt

Das ist, wie wir Wissenschaftler Spezialisten für die einzelnen Autoren finden. In ihnen ist jedoch die Anwendung der gleichen Methode und Subjektivist Luther anarchist, abgeneigt Vermietung von qualunq geprüftue Behörden, es war nicht ihr gepriesenen Bewußtsein als “Wort Gottes”, Er führt sie zu annacquare ihrer Agentur die gleiche Lehre von Luther Synkretismus mit anderen philosophischen Strömungen auch die Schaffung d und ganz im Gegensatz zu begrenzen - es schafft keine Schwierigkeiten für die Hegelsche -, im Gegensatz zu dem, was in dem ersten Strang passiert,, ligio all'ortodossia Luterana. Unsere Stimme ist, dass eine Wiederbelebung des christlichen Glaubens, Dank der Fortschritte in der Ökumene, kommen wieder diesen Geist der Demut zu verbreiten, das ist einer der schönsten Schätze des Evangeliums, das Prinzip der wahren Größe des Menschen und was hat der kulturellen Glanz, moralische und spirituelle der europäischen Zivilisation in der Welt.

Varazze, 10 Juni 2015

______________________________________________

Sehr geehrte Leserinnen und Leser.

Jeder so oft müssen wir Sie daran erinnern, dass unsere Arbeit selbst unterstützen kann und auch weiterhin nur mit Ihrer Hilfe, so wenden Sie sich bitte an den laufenden Kosten dieses Online-Magazins auch mit kleinen Spenden durch die bequeme und sichere Zahlungssystem beitragen PayPal, weil es nicht wahr ist, dass das Internet ist alles kostenlos, im Gegenteil: das Internet ist alles gegen Gebühr, wenn Sie verwenden Server, Programme, Sicherheits-Systeme etc.. so dass Sie in einer professionellen Art und Weise und mit geeigneten Werkzeugen zu arbeiten,.

Wir sind sehr dankbar.









Lassen Sie eine Antwort