Rhapsody des Glaubens. Eine Meditation über Musik, Ecke und Theologie: Der Mensch als ruhmreich Nachhall

- Katechese & pastoral -

RHAPSODY OF FAITH. Eine Betrachtung über MUSIC, ECKE UND THEOLOGY: Der Mensch ALS SOUND OF GLORY.

.

Wie das schöne platonische Bild im Dialog lehrt Ich ein : liturgische Musiktradition pflegen bedeutet, dass die göttliche Liebe Rhapsoden verkörpern und leben auf der Erde zu sein,. Es bedeutet, immer mehr und mehr die Stimme Gottes für den Menschen.

.

Autor
Gabriele Giordano Scardocci, o.p.

.

.

PDF-Format Artikel drucken

 

.

.

die allmähliche Triplex, Adventswoche

Gesang und Musik Ich bin ein spontan menschlicher und natürlicher Ausdruck. Von der einfachen Alltagserfahrung können wir sehen, dass unsere Tage durch die Anwesenheit von Songs jubelten werden, die Soundtrack zum Alltag geworden. das Radio, Fernsehen, Der MP3-Musik-Player und sogar Mobiltelefone Samsung und iphone, heute sind sie Fahrzeuge dieser Musik, die uns begleitet; dass drückt unsere Gefühle, unsere Freuden, auch Ängste und Wünsche. Er schrieb den Französisch Schriftsteller Marcel Proust:

.

„Musik ist das einzige Beispiel dafür, was man könnte sagen müssen - wenn es nicht für die Erfindung der Sprache war, die Bildung von Wörtern, die Analyse von Ideen - die Kommunikation von Seelen " [der Gefangene].

.

Ich gebe offen zu, dass er nie die Kunst der Musik gelernt hatte, außer wenn ich das Kloster eingegeben, warum da begann ich das Klosterleben, Es war eine neue Erfahrung in meinem Leben hatte ich noch nie erlebt. Wege, um zu beten, und wir wissen, dass es uns viele üben, Doch für mich, wie ganz neue beten, trat in den Orden der Dominikaner, Es wurde im Lied Gebet ausgedrückt, in besonderer Weise in der Gregorianik. Nicht, dass ich noch nie gesungen vor. Im Gegenteil, wenn ich in meiner Gemeinde war fühlte ich den Start Gesänge zwischen Gitarren, Bongos, Becken und will ein wenig’ Orgel. aber es, meine Stimme, Er dünnt hinter den Sängern „Profis“ zu verstecken.

.

An einem Samstag in der Mitte des Winters, Postulanten wir, dass wir in der Kirche. Schweigen, Einsamkeit und viel Konzentration. Nach den Tests der verschiedenen antiphons und einigen Sequenz, die Stimme beginnt zu sinken. Wir sind ein bisschen müde. An diesem Punkt jedoch, vor der Abreise, Wir nähern wir die Statue Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz, die mit seinem ruhigen und mütterlichen Blick begrüßt die Pilger aus der müden Gang Zeitung. An diesem Punkt von uns vorgeschlagen:

.

„Warum gehen wir nicht begrüßen, wie es sollte?».

.

Gabriele Giordano Scardocci, o.p. mit der Stimmgabel

So war es, dass umarmte, Herz und eine Seele, Maria sah so liebevoll sangen wir die Ode Ave. Und ich glaube, es war das erste Mal in mir, dass ich keine Angst hatte zu verstimmen. Es war das erste Mal, dass in mir dachte ich, als Bach: Ehre sei Gott allein! Bis jemand sagte jemand anderes Lächeln:

.

„Muß es genossen!»

.

Der Gesang und Musik, Sie sind daher ein rein menschliches Phänomen; ein schönes und faszinierendes Phänomen. Der Herr, Nachdem die gesamte Menschheit und erhöht, um einen Zustand der eingelöst grace, Er hat erhöht auch den Gesang und Musik Mann das Fahrzeug des Gebetes zu sein; Sie werden dann eine ganz besondere Beziehung Werkzeug und Vertrautheit mit Gott. Lassen Sie uns sehen, wie …

.

Da die Liturgien Israel, das jüdische Volk durch das Singen Hymne sein Bündnis mit Gott feiern und inspiriert, ein Beispiel für alle:

.

„Dass diejenigen, die anvertraut David zum Gesang im Tempel, nachdem die Lade Unterkunft gefunden hatte,. Sie übten das Amt des Sängers vor der Wohnung des Treffen Zeltes bis Salomo den Tempel in Jerusalem gebaut. Im Dienst folgten sie dem für sie festgelegten Regelsatz " [1].

.

Die erste biblische Tatsache ist das Vorhandensein von selbst dem jüdischen Volk Song. Dieser Schritt unterstreicht die Anwesenheit von Sängern Offiziere von Gott in Erwartung wollten, daß Salomo den Tempel in Jerusalem kommt zu dem Schluss. Und daraus, deshalb schlagen wir eine erste Quelle der Reflexion: die Rolle des Sängers führt nicht nur ein typisches Beispiel für die Menschen als denkenden Menschen und romantisch. Ein "Kantor" zu sein, ist Teil desselben Alten Bundes des Herrn, in dem ein Kreis guter Darsteller liturgischer Stücke vorgesehen ist. Die Feier des Geheimnisses Gottes erfordert, deshalb, eine Erhebung der Seele, die mit der mysteriösen Gegenwart Gottes brennt. Diese Erhebung, es ist möglich dank des Mediums Musik und Gesang. Hier ist also die erste Rolle des Singens: ein Mittel der Erhebung in der Gegenwart Gottes zu sein.

.

die allmähliche Triplex

Schon jetzt sind wir sicher, dass singen transzendenter quell'aliante ist, die uns Gott in einem Ausbruch der reinen Liebe zu verbinden erlaubt. Diese Analyse scheint, auf die eine Rede von Papst Benedikt XVI im Juli zustimmen 2015:

.

„Was ist eigentlich die Musik? Wo tut und was dazu neigt,? Ich denke, man kann die drei „Orte“ aus dem ortet die Musik fließt. Eine erste Quelle ist die Erfahrung der Liebe. Als die Männer von der Liebe ergriffen, Er schraffiert sie eine weitere Dimension von, eine neue Größe und die Amplitude der Realität. Und es auch veranlaßte ihn, sich in einer neuen Art und Weise zum Ausdruck bringen. Poesie, Gesang und Musik im Allgemeinen wurden aus diesem Sein Hit geboren, durch diese Entfaltung einer neuen Dimension des Lebens " [CF. Text, Wer].

.

Betrachten wir nun zwei biblische Konkordanz Neues Testament. Am Ende des letzten Abendmahls, zwei Evangelisten wohnen nicht auf einer Kleinigkeit:

.

„Als sie hatte das Lied gesungen, sie gingen zum Ölberg hinaus " [2].

.

Das Lied, das der Apostel und Jesus führen - eine traditionelle Hymne der jüdischen Tradition - hier ist ein Vorspiel zu den dramatischen Ereignissen der Passion Jesu Christi. Aber zugleich die von den synoptischen Evangelien zitiert Hymne ist im Inneren des neuen und ewigen Bundes Masse gelegt, die Gott wirkt durch die glorreiche Werk Christi, mit der Menschheit. Der Link Musik, Leiden und die Herrlichkeit Gottes, Es wird so stark,: zu einer Zeit der tiefen Leidens, Jesus singt mit seinen Aposteln.

.

Wir werden bemerken, wieder zusammen zu dem Papst Benedikt XVI:

.

„Eine zweite Quelle der Musik ist die Erfahrung von Traurigkeit, Sie sind durch den Tod berührt, von Schmerz und Tiefen der Existenz. wieder schlüpfen, in der entgegengesetzten Richtung, neue Dimensionen der Wirklichkeit, die in nur Reden nicht beantwortet werden kann ". [CF. Text, Wer]

.

Dominikaner im Kloster Chor

Das Lied hier durchgeführt so ein besonderes Zeichen, dass er zeigen will,, mit seiner Sprache besteht aus Klängen, Harmonien und Melodien, Christus die Herrlichkeit Gottes, leiden, bietet sein Leben zur Erlösung an [3].

.

Hier ist der zweite Teil des Songs: es ist daher ein Mittel, Gott die Ehre zu zeigen,, sagen Sie ihm Dank, dass sie uns freudige Erlösung. Es ist in diesem Sinne, dass der Heilige Vater Francis diese Rolle in seinem jüngsten kürzlich betont hat Ansprache an die Teilnehmer der dritten internationalen Konferenz der Chöre im Vatikan die 24 November 2018, schlägt vor, das Thema in einer Eucharistie Nuance:

.

"Ihre Musik und Ihr Lied sind insofern ein wahres Instrument der Evangelisierung, als Sie Zeugen der Tiefe des Wortes Gottes sind, das die Herzen der Menschen berührt, und erlauben eine Feier der Sakramente, insbesondere der Heiligen Eucharistie, das lässt dich die Schönheit des Paradieses spüren " [CF. Text, Wer].

.

Ein letzter Gedanke, den ich vorschlage, Stattdessen drängt er sich, sich nicht nur auf den erlösenden Moment und den Ort zu konzentrieren, an dem die Hymne aufgeführt wird, sondern auch darüber, wer es ausführt. Wir sagten: Jesus zusammen mit den Aposteln. Jeder Apostel spielte diese Hymne mit seiner eigenen Tonart und Melodie, und gleichzeitig führte er es mit sich selbst durch, Gott das Beste von sich geben und sich so mit Gott vereinen. Deshalb, mit postpfingstlicher Sprache, Wir werden sagen, dass die Apostel sich durch Singen geheiligt haben. Und wir auch, wenn wir das gleiche tun.

.

Die dritte Rolle des Singens, das, ein Zeichen unserer Heiligung und Vereinigung mit Gott zu sein, führt uns zu diesen Worten des Papstes Benedikt XVI :

.

"Schließlich, Der dritte Ursprungsort der Musik ist die Begegnung mit dem Göttlichen, was von Anfang an Teil dessen ist, was den Menschen definiert. Umso mehr ist hier das völlig Andere und das ganz Große gegenwärtig, was neue Ausdrucksformen im Menschen hervorruft. Vielleicht kann man sagen, dass in Wirklichkeit sogar in den beiden anderen Bereichen - Liebe und Tod - das göttliche Geheimnis uns berührt und, in diesem Sinne, es wird von Gott berührt, dass insgesamt der Ursprung der Musik ist " [CF. Text, Wer].

.

eine Gruppe dominikanischer Brüder in der römischen Basilika Santa Maria sopra Minerva

In unserer dominikanischen Tradition Wir dürfen niemals die Bedeutung des Chorgesangs abwerten oder vergessen. Es genügt, sich an den Grund zu erinnern, warum das Lied vom Salve Regina - und die zeitgenössische Prozession - vom seligen Jordan von Sachsen, der nach dem hl. Dominikus von Guzmàn die Führung des Predigerordens übernahm. Tatsächlich, Der Teufel quälte die Brüder weiter, und dann schlossen sie sich im Marienchor schlechthin zusammen, um sich unter den Schutzmantel der Heiligen Jungfrau Maria zu stellen. Aus diesem Grund ist es heute mehr denn je notwendig, unsere musikalische und liturgische Tradition wieder aufzunehmen. Damit unsere Herzen brennen wie die des Heiligen Vaters Dominikus und, von zukünftigen Predigern, So könnten wir mit Gottes Wort die ganze Welt in Brand setzen, Himmlische Harmonie von parallelen Quinten, die den Chor der katholischen Kirche bilden.

.

Singen ist der stärkste und lebendigste Ausdruck der Seelensaiten, als wie eine meisterhaft angeschlagene Gitarre, Er erhebt seine Liebesvereinbarungen zum Herrn. Die Symphonie hat ihren Schlüssel im Ja, das wir zu Beginn jeder unserer Berufswahlen sagen, während der Rest des Pentagramms es uns Jesus selbst vorschlägt. wir, was wir stattdessen tun, Wir für unseren Teil sind verstimmte Instrumente und verstimmte Stimmen, wir tun nichts, als uns von ihm härten zu lassen. Die Erhebung des Liedes bringt uns dann zu Heights of Love, an die wir bisher noch nie gedacht hatten. Wenn wir dann zurück auf die Erde gehen, Wir haben also einen unschätzbaren Schatz erhalten. Je höher wir mit der singenden Stimme zu Gott gehen, Je mehr wir mit der predigenden Stimme in die Herzen der Menschen eindringen können. Jetzt erkennen wir, mit unserer operativen Wohltätigkeitsorganisation, das Geheimnis der Kongregationskirche. Der Hall, Dies entsteht, wenn wir die Stimmen mit zwei verschiedenen Akkorden kreuzen, wie in einem Lied für parallele Quinten, Es erzeugt einen Soundeffekt, der die Herzen der Anwesenden bei der Heiligen Messe buchstäblich explodieren lässt. Es ist der Nachhall der Herrlichkeit, der Nachhall als Überfluss sehr starker Zuneigung. Mit dem Heiligen Vater Franziskus fühle ich, anstatt zu schließen:

.

"Die Musik, deshalb, ein Instrument der Einheit sein, um das Evangelium in der heutigen Welt wirksam zu machen, durch die Schönheit, die immer noch fasziniert und es möglich macht zu glauben, indem man auf die Liebe des Vaters vertraut " [CF. Text, Wer].

.

Dafür, wie das schöne platonische Bild lehrt im Dialog vorhanden Ich ein : liturgische Musiktradition pflegen bedeutet, dass die göttliche Liebe Rhapsoden verkörpern und leben auf der Erde zu sein,. Es bedeutet, immer mehr und mehr die Stimme Gottes für den Menschen.

.

«süßer Jesus, Jesus Liebe» [St. Caterina da Siena]

.

Rom, 18 Dezember 2018

III Adventswoche

.

.

[1] Cr: 6, 16-17

[2] MT 26:30; MC 14: 26.

[3] Katechismus der Katholischen Kirche 1156 «Die musikalische Tradition der ganzen Kirche ist ein Schatz von unschätzbarem Wert, das zeichnet sich unter anderen Ausdrucksformen der Kunst aus, vor allem für die Tatsache, dass das heilige Lied, kombiniert mit Worten, es ist ein notwendiger und integraler Bestandteil der feierlichen Liturgie " [conc. ecUM. Bottich. (II), Der Rat, 112]. Die Komposition und der Gesang der inspirierten Psalmen, häufig begleitet von Musikinstrumenten, Sie sind bereits eng mit den liturgischen Feierlichkeiten des Alten Bundes verbunden. Die Kirche setzt diese Tradition fort und entwickelt sie weiter: Verbringen Sie einige Zeit „miteinander in Psalmen, andere, geistliche Lieder, Singen und dem Herrn mit ganzem Herzen machen Melodie " (Wenn die 5,19) [Cf Col 3,16-17]. „Wer singt, betet zweimal“ [CF. Sant'Agostino, Kommentar zu Psalm, 72, 1]. Wir erinnern uns, zwei weitere Dokumente des päpstlichen Lehramtes zum Thema Musik: Musicae heilige Disziplin, Pius XII - Enzyklika 25 Dezember 1955. Geistliche Musik St Paul VI - Bildung 5 März 1967

.

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:



oder Sie können das Bankkonto verwenden:
Sie waren IT 08 (J) 02008 32974 001436620930
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ isoladipatmos@gmail.com ]

.

.

.

.

Über Pater Gabriele

Gabriele Giordano M. Scardocci Dell'Ordine dei Frati Predicatori Presbitero e Teologo ( Klicken Sie auf den Namen, um alle Artikel zu lesen )

Ein Gedanke zu "Rhapsody des Glaubens. Eine Meditation über Musik, Ecke und Theologie: Der Mensch als ruhmreich Nachhall

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.