liebe, Freude,. Lust und Ehe. Der Gedanke des Apostels Paulus

Die Freude der Liebe. Lust und Ehe. GEDANKEN des Apostels Paulus

 

.

In St. Paul ist es klar, dass für ihn der Mann-Frau-Beziehung zu der oberen unteren Verhältnis entspricht [Kor 11, 7-9; 14,34; Ich Tm 2, 11-14]. Aber das sind seine Ideen. Die Lehre anstelle ihres Mannes, "das Haupt der Frau" [Wenn die 5, 22-33] ist etwas anderes. Tatsächlich, während auf dem Thema General "Man-Frau" Gefühl Paul mit seiner rabbinischen misogynism, in der Lehre von der Beziehung Mann-Frau sicherlich scheint es, die Schönheit des Wortes Gottes, das nicht gehen, und das wurde bestätigt und vertieft durch den Rat, dass ist gekommen, zu behaupten, dass "ihre Vereinigung die erste Form der Gemeinschaft von Personen darstellt"

.

.

Autor John Cavalcoli OP
Autor
John Cavalcoli OP

.

.

PDF-Format Artikel drucken

.

.

Schreibt John Cavalcoli: "Leider war es seit Jahrhunderten erkannt, dass Paulus hier nicht wirklich die Vision von Genesis zu reflektieren und auch die evangelische" [ed. Wer]. Hier, John war nötig Cavalcoli zu sagen, dass St. Paul, der Apostel der Heiden, der größte Missionar und Evangelist in der Geschichte der Kirche "spiegelt nicht wirklich die Vision von Genesis und auch die evangelischen". Und wer, Gnaden, Es spiegelt authentisch? Kosten, nach der 2000 Jahre alt, Es wurde klar, dass Paul nicht vom Heiligen Geist inspiriert, sondern von Lust, als er seine Briefe schrieb? Aber John Cavalcoli, offensichtlich! Die meisten gelernt von San Girolamo, tiefste von Sant 'Agostino, witzigste die meisten von St. Thomas, flachste von St. Bonaventure. Mehr von dem Geist inspiriert. Hier, Ich habe einen Vorschlag. Ich schlage vor, nach dem römischen Ritus der Heiligen Messe einen Abschnitt des Missale zu ändern. Wann werden Sie in 1. Korinther lesen 7,9, anstelle von "Wort Gottes", Es wird sagen: "Hier ist Paul nicht authentisch spiegelt die Vision von Genesis und auch die evangelische" oder "Wort der Lust '". Um dem die Gläubigen reagieren mit Freude: "Dank Cavalcoli sein!».

Matteo

.

.

.

4. bergoglionate
Stil, Klasse und oben “hohe Katechese” Blog Bergoglionate

Wir gehen von der Methode der Bibelexegese, da es erlaubt, dass es in São Paulo haben in Anbetracht der Tatsache einige fragwürdige Ideen über sexuelle Lust sind, im Zusammenhang mit seinem Antifeminismus, Ich wurde von mehreren Parteien mit der Moderne Beschuldigungen und rahnerismo angegriffen [CF. Wer]. Ich reagieren gut auf meine Gegner, denn es gibt mir die Möglichkeit, weiter zu erklären,.

.

Ich würde auf meine Gegner zeigen Ich schrieb ein kritisches Buch über Rahner, das Ergebnis von dreißig Jahren von Studien. Ich lade Sie ein, es zu lesen [1]. Und anstatt Zeit mit mir verschwenden, ihre Vorsprechen auf Kritik an Rahner, wie ich sie tat!

.

Ich beginne daher mit einem Diskurs über die Methode. Die Exegese der Heiligen Schrift muss unterscheiden, was ist wirklich das Wort Gottes aus ihren eigenen Ideen dell'agiografo oder Kultur seiner Zeit. Die Irrtumslosigkeit der Schrift bezieht sich offenbar auf jene Schritte, in dem der heilige Schriftsteller, von Gott inspiriert, enunciates von Gott geoffenbarten Wahrheiten, das ist die Wahrheit des Glaubens.

.

Senonché, aber, es ist unvermeidlich, dass der heilige Schriftsteller, begrenzt und fehlbare menschliche, wie jeder, lassen auch durchgesickert, seine Meinung oder seine Zeit, dass sie nicht das Wort Gottes, aber sie können entweder sehr rückständigen Ideen oder gar falsch sein, offensichtlich ohne jede Absicht zu täuschen, sondern einfach durch Unwissenheit oder an die Grenzen seines Wissens.

.

Auf diese Weise, die Weiterentwicklung des Wissens der Lehren der Bibel bedeutet, dass, während das, was gehört bleibt bis zur Offenbarung unverändert, wobei das Wort Gottes, die dell'agiografo Ideen können auch für eine lange Zeit angenommen werden; aber es ist möglich, dass die Kirche an einem gewissen Punkt realisiert, im Licht des Wortes Gottes selbst, sie überwinden oder zu korrigieren.

.

es war, schließlich, menschliche Meinungen, dass die Kirche im Sinne der dogmatizzarle nicht einverstanden ist - was ich nie tun konnte -, aber in dem Sinne, dass für eine bestimmte Zeit, Auch viele Jahrhunderte, mißbilligen und zirkuliert nicht. aber wenn, mit dem Fortschritt der Exegese und die Leben der Kirche, es ist klar, dass diese Ideen veraltet oder falsch sind, Die Kirche interveniert durch die Heirat mit neuen und besseren Interpretation, dass am besten widerspiegelt, die Wahrheit des Wortes Gottes.

.

Die Antike, auch millenary, eine biblische Lehre, Es ist nicht argumentiert immer zugunsten seiner Unveränderlichkeit; muss im Einzelfall geprüft werden, ob es sich um ein Frage des Glaubens oder eine Stellungnahme dell'agiografo. Wenn die Kirche realisiert, und wenn er erkennt, dass es sich um eine einfache Idee war dell'agiografo oder seine kulturelle Umfeld, Er will nicht zögern, es zu verlassen oder sogar explizit ausschließen, selbst wenn es tut dies mit jeder Hinsicht, nicht Respektlosigkeit all'agiografo.

.

Die Mängel der Moder und ihre so genannten modernistischen Exegese, in diesem Zusammenhang, keine Daten aus diesem Prinzip der Unterscheidung zwischen dem, was offenbart und Ideen wurde dell'agiografo, sondern durch zwei Dinge:

.

zuerst. Die Modernisten sind die historistische oder evolutionist, dh nicht erlauben, universelle und unveränderliche Wahrheit, auch diejenigen des Glaubens. Für sie ändert alles, Gott auch. Deshalb, ändern sich nicht nur die dell'agiografo Ideen, sondern auch die offenbarte Daten, in dem Sinne, dass heute nicht mehr wir die gleichen Wahrheiten des Glaubens glauben, zu denen er glaubte St. Paul, weil auch die Wahrheiten des Glaubens über die Zeit verändert und variiert je nach den verschiedenen Kulturen, so dass für sie kann es keinen einzigen Glauben, sondern eine Vielzahl von "Ringen". nach ihnen, es gibt keine ewigen Wahrheiten und zeitliches, aber Die Wahrheit ist die Tochter der Zeit. Was war wahr gestern, Heute ist falsch und umgekehrt. Deshalb, die Kirche ist falsch in die gleichen Lehren zu wiederholen oder Dogmen selbst, denn durch hinter dem historischen Fortschritt Dabei hinkt es.

.

Nach den Moder, zum Beispiel Schillebeeckx, die Identität des Glaubens der Inhalt im Laufe der Zeit nicht durch dogmatische Konzepte gesichert, dass ich nicht fixiert bin, aber sie ändern sich und muss sich ändern, je nach den Umständen und den historisch-kulturellen Situationen. Tatsächlich, pro Schillebeeckx, das Konzept erfassen nicht die real in sich, aber nur dazu neigt, dort nicht erreichen. Die wirkliche wird stattdessen durch eine "vorbegriffliche Erfahrung athematischen" gefangen, spezifisch, global und existenzielle, Aber das ist an sich Unaussprechliches. Wir haben es zum Ausdruck bringen; aber, durch die Natur unseres Wissen, wenn wir es tun, sind wir verpflichtet, einfach zu bedienen, unsicher und prekär "Interpretationsmodelle", dass sie nur Bilder oder Metaphern oder Vergleiche, im wesentlichen subjektive, zumindest in Bezug auf eine bestimmte Zeit oder einer bestimmten Kultur.

.

Diejenigen, die behaupten zu besitzen, in Sachen des Glaubens, universellen Wahrheiten, absolut und ewig, Es ist eine starre und intolerante Person, zu schätzen wissen nicht Pluralismus, Es hat keinen historischen Sinn, ist eine vorwärts-, Sie verstehen nicht, ihre Zeit, ist eine anmaßende, und eine fundamentalistische. ddiese relativistischen Epistemologie und Evolutions folgt, in Kenntnis des Glaubens, dass die kognitive Beziehung zu Christus ist nicht versichert, wie in den Dogmen, von abstrakten Ideen, aber aus dieser Erfahrung athematischen, was auf die Prassi, Erfahrung, die den gleichen Glauben haben würde, für die ziehen wir aus dem Geheimnis Christi. Senonché, aber, pro Schillebeeckx, in dem Moment, in dem wir interpretieren, auszudrücken und zu kommunizieren, die Konzepte, diese Begriffe sind nicht und sollte nicht immer gleich sein, aber sie sind, und sie haben zu ändern und unterschiedlich sein, das heißt, um das Geheimnis geeignet, die wir erfassen die Absicht und Express, nach der Zeit, Umstände und Menschen, an die wir uns wenden. Wenn man klammert sich an einem veralteten Konzept oder der Vergangenheit, Sie lebt außerhalb ihrer eigenen Zeit und verwenden Sie einen unverständlichen Sprache seiner Zeitgenossen.

.

Beispielsweise, zum Ausdruck bringen heute das Geheimnis Christi, Schillebeeckx vorgeschlagen sagen zu stoppen, dass "Jesus ist Gott", weil dieser Ausdruck, Ihm zufolge, Es wäre ein Überschuss von alten heidnischen Mythologie der '' göttlichen Menschen 'sein (theios aner), es würde stattdessen besser, Christus als den "eschatologischen Propheten" zu bezeichnen,. und in ähnlicher, statt zu reden, Wie beurteilt der Rat von Chalcedon, "eine Person in zwei Naturen", es wäre besser, von "einer Art in zwei Personen zu sprechen '. Und so weiter.

.

zweite Sache. Bei der Interpretation der Schrift, Modernisten, wie die Protestanten, Sie berücksichtigen nicht die Stellen, die die Kirche Er hat bereits interpretiert oder sogar als Rechtfertigung dienen, Beweise oder biblische Grundlage eines dogmatischen Lehre, und dann respektieren sie nicht über die Auslegung durch die Kirche, sondern interpretieren sie auf ihre eigene Weise, leicht fallen in Häresie.

.

Hier ist ein Beispiel. Die Kirche, unter Berufung auf die Stellen der Schrift, was sie spricht von der menschlichen Seele, Fähnrich 1. die Unterscheidung zwischen Seele und Körper [Vierte Laterankonzil 1215; 2]; dass die Seele ist die wesentliche Form des Körpers [Concilio di del Viennes 1312; 3]; dass die Seele unsterblich [Fünfte Laterankonzil 1513]. Gut, Rahner, leugnen ausdrücklich diese Dogmen der Kirche, wenn argumentiert, dass die Bibel spricht von der Seele, immer bedeutet, dass es den ganzen Menschen.

.

In der Sache, der Fall von São Paulo ist besonders heikel Kurs, da es keine einfache hagiographer andere, aber eines bedeutenden Apostel. Aber die Kirche, wer schaut nur auf die Wahrheit, Er hat Probleme richtig menschlichen Vorstellungen zu überwinden und auch, historisch bedingt, ein St. Paul. Diese Tatsache wird demonstriert sehr deutlich rechts über unsere Frage der sexuellen Lust, eng mit der Würde von Frauen und Ehe verbunden, so sehr, dass es gut ist, sie gemeinsam zu behandeln.

.

Die paulinische Lehre von der Ehe als "Heilmittel für Begehrlichkeit", Es wurde tatsächlich von Moralisten bis Vatikan II unterrichtet worden, die, Umgekehrt, Behandlung der Ehe, absolut nicht über diese Sache sprechen. Und seither, die großen päpstlichen Dokumente, die Humanae Vitae des seligen Papst Paul VI, die Familienunternehmen Johannes Paul II, bis die Die Freude der Liebe der amtierende Pontifex, Ich bin auf dieser Linie. Das zeigt deutlich, dass die Idee von St. Paul überschritten, und wenn er überschritten wird, Paul offenbar in der Tat gibt es spricht nicht im Namen Gottes, aber im eigenen Namen, oder vielleicht Fehler in gutem Glauben seine Idee für die göttliche Offenbarung.

.

Dies ist nicht hier offensichtlich die Existenz der sexuellen Lust zu zweifeln oder zu verweigern, oder die Möglichkeit, es im gegenwärtigen Leben zu stornieren. Stattdessen ist es ein Erbe der Erbsünde in allen, und die es besteht aus einer irrationalen Antrieb für die sexuelle Lust und die Handlung, die passt. Das Streben nach Vergnügen ist ein natürlicher Impuls bei Mensch und Tier. Das problem, für den Menschen, Es ist, dass diese Forschung rational werden muss gerechtfertigt; und wenn es nicht ist, ist sündig. Gut, Begehrlichkeit bewirkt, dass das andere Geschlecht zieht uns zu ihr mit einer solchen Kraft, daß in bestimmten Fällen ist es sehr schwierig einzudämmen ist.

.

St. Paul sagt: diejenigen, die nicht machen kann es sich stoppen, heiraten. Wenn sie es tut, Es ist besser, als Jungfrau bleibt. Heute, wie gesagt ich in meinem Artikel [CF. Wer], nachdem der Rat, die Kirche spricht anders: alle, mit einer guten Disziplin, die Bewegung und die Hilfe der Gnade, wir müssen uns zu beherrschen können, bestellen unsere, uns zu kontrollieren und zurückhalten, dann ist es nicht nichts anderes als die Kardinaltugend der Mäßigkeit, obligatorisch für alle, ob wir auf die Ehe genannt, ob wir auf religiöse Leben gerufen. auch Paul, an anderen Orten, Er gibt dies ohne Probleme. Und das ist sicherlich das Wort Gottes.

.

Die Wahl der eigenen Berufung, in der Spiritualität heute, Ob es sich um die Ehe oder geweihten Lebens oder Priestertum, Es sollte nicht als Beantwortung der Frage zu verstehen, ob ich kann oder mich von Sex nicht helfen kann,. Aber, unter der Annahme, dass ich diesen Grad der Mäßigung erreicht, das macht mir mein Instinkt meistern, Diese Wahl muss zu viel höheren Gründen gemacht werden: nämlich die Antwort auf das Geschenk Gottes, die tatsächlich Paulus selbst anerkennt: "Jeder hat seine eigene Gabe von Gott" [Kor 7,7].

.

Dies bedeutet, dass der eheliche Akt Es darf nicht als Folge der Öffnung der Doppel Schleusentor ersichtlich, für die platzt der Strom der Leidenschaft turbulent, aber legalisiert, in der Ehe. Es sollte nicht als Erfüllung zu sehen, einen Auslass und zugleich ein legitimes und toleriert Böschung, von Begehrlichkeit, sonst unkontrollierbare dilagherebbe, so würde ihre Unterdrückung unerträglich oder unmöglich sein,, als Luther glaubte.

.

Der sexuelle Akt sondern muss ein Ausdruck sein Selbsthingabe, einander glücklich zu machen und begrüßt die Geschenk, dass die anderen Marken selbst. Akt, dass, wie gesagt ich in meinem vorherigen Artikel, Es drückt Liebe und erhöht die Liebe. Die Erfüllung der gleichen Ehe Schulden, es ist die Pflicht der Gerechtigkeit und andere Dienstleistungen, häufiger bei älteren Menschen, in dem geschwächten den Schub von 'Eros, Es muss weiterhin mehr denn je den Ausdruck. Man könnte mit Recht sagen,, Denken, das Sakrament der Ehe, dass der eheliche Akt ist ein Zeichen der Heiligkeit und der Anreiz.

.

Die Änderung im Konzept der Ehe vom Rat initiierte sie besteht aus einer visuellen optimistischer und edler, getreuer genesis und das Evangelium: während, bevor der Rat die Ehe am Horizont deutlich platzieren wurde gefallene Natur mit der Erbsünde und der Minderwertigkeit von Frauen mit Männern, die neue Vision entsteht maßgeblich am Horizont Auferstehung und die Gleichheit der spezifischen Natur der beiden und gegenseitige Ergänzung.

.

Eine Frau, die Würde Heute ist besser, Licht, seine moralischen Qualitäten besser hervorgehoben, Seine erhabensten geistigen Haltungen, während umgekehrt die Gründe oder Vorurteile verringern, dass in der Vergangenheit, wie sie im Alten Testament selbst, zeigten sie fast eine bei Frauen minus habens, a-moll, mit beschränkter Haftung. Es wurde als eine zerbrechliche Kreatur gesehen, impulsiv, emotional, leicht zu Illusionen, suggestionabile, unzuverlässig, fahren, erziehen, überprüfen, fixieren und halten Sie; oder eine Gefahr: eine Verführerin, Quasi una maliarda, davon sollte man sich hüten. im Grunde, die Frau wurde im Lichte der Eva Sünder und nicht die Madonna gesehen.

.

In San Paolo es ist klar, dass der Mann-Frau-Beziehung zu der oberen niedrigeres Verhältnis für ihn entspricht [Kor 11, 7-9; 14,34; Ich Tm 2, 11-14]. Aber das sind seine Ideen. Die Lehre anstelle ihres Mannes, "das Haupt der Frau" [Wenn die 5, 22-33] ist etwas anderes. Tatsächlich, während auf dem Thema General "Man-Frau" Gefühl Paul mit seiner rabbinischen misogynism, in der Lehre von der Beziehung Mann-Frau sicherlich scheint es, die Schönheit des Wortes Gottes, das nicht gehen, und das wurde bestätigt und vertieft durch den Rat, dass ist gekommen, zu behaupten, dass "ihre Vereinigung die erste Form der Gemeinschaft von Personen darstellt" [GS, 12].

.

Diese Grenzen, die wir in den paulinischen Konzept finden die Frau hat den Apostel nicht verhindern, einige grundlegende Prinzipien der christlichen Sicht der Frauen zu artikulieren, Grundsätze, sie sind sicherlich Gegenstand der Offenbarung: das Prinzip der Gegenseitigkeit: "Im Herrn, weder die Frau ohne den Mann; weder ist der Mann ohne die Frau " [Kor 11,11]; und die Aussicht auf "unione eschatologische, in dem er die Auferstehung der Geschlechter impliziert, das ist weit Johannes Paul II in der Katechese über die Theologie des Leibes gesprochen: "Es gibt weder Mann noch Frau, denn ihr alle seid einer in Christus Jesus " [Vielleicht 3,28]. Dies ist die deutliche Erholung Dort 1-2, wo er lehrte die Gleichheit der Würde und der Besonderheit.

.

mit dem Rat, sowieso, Es kam eine Verbesserung der Sicht der Frau, für die sie, ohne dass dies fallen wir in leicht Optimismus, Es wird mehr in das Licht der Madonna gesehen, die nicht Eva tut. Der Rat hat den Inhalt des Erhabenen Pauline Lehre über die Ehe als eine mystische Bild bestätigt ("mysterium magnum"!) und nichts anderes als das sakramentale Zeichen der Vereinigung Christi mit der Kirche. In dieser Lehre - und hier sind wir wirklich in Gottes Wort -, wo es nichts von der Verachtung des Paulus für die Frau und für seine Lehre nicht auf die sexuelle Lust transpirieren, Es scheint nicht einmal der Autor selbst zu finden. Der Rest, ein Misston von Paulus selbst scheint in der c.7 zu sein Erste Korinther, wo es schwierig ist, die oben genannten erhabenen mystischen Vergleich mit dem bekannten vielleicht zu Mensch zu einer Einigung zu kommen, wonach "die verheiratete Frau ist besorgt über die Dinge der Welt, wie der Mann zu gefallen ' [v.34]. Aber wenn ihr Mann ist das Bild Christi, wer ist dann dieser? Hier gehen wir wieder mit der das Mittel der Begehrlichkeit?

.

Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen der Frau In diesem Licht und Sex Kontrollproblem gesehen. Der Fortschritt in der Erkenntnis der Würde der Frauen durch die Jahrhunderte ging Hand in Hand mit einer höheren Perspektive der Ehe und Sexualität. Es ist auch offensichtlich, dass, Je näher der Mensch seine Überlegenheit komplex und sieht in der Frau nicht so sehr die Verführerin aufgibt oder minus habens, sondern ein Reisebegleiter zum Himmel, die eheliche Vereinigung wird weniger und weniger das Sicherheitsventil und der legitime Ausbruch und toleriert Instinkt geworden und immer mehr selbstlos Geschenk der Liebe: Liebe, Freude,!

.

Varazze, 10 Mai 2016

.

.

___________________

Hinweise

[1] Karl Rahner. Der Zweite verraten, Editions Glaube&Kultur, Verona 2009.

.

.

.

.

.

.

4 thoughts on "liebe, Freude,. Lust und Ehe. Der Gedanke des Apostels Paulus

  1. Lieber Vater Cavalcoli,

    Ich wirklich schwierig, seine Aussage des Paulus in Einklang zu bringen “aber diese sind seine Ideen” mit dem, was angegeben ist, von “Providentissimus Deus” in diesen Passagen:

    “Aber es ist absolut nicht erlaubt oder schmale Inspiration auf bestimmte Teile der Schrift, oder zugeben, dass der heilige Schriftsteller geirrt hat. […] Aus diesem Grund hat zu sagen hier kein Wert, dass der Heilige Geist Menschen als Schreibgeräte genommen hat, als ob ein Fehler ist sicherlich nicht der Hauptautor entkommen, aber die inspirierten Schreiber. […] Dies war immer der Meinung, die heiligen Väter: “Deshalb – St. Augustine sagt -, da sie schrieb, was er sagte und zeigte, in keiner Weise kann man sagen, dass es nicht ihn zu schreiben war, wenn ihre Mitglieder arbeiten, daß unter dem Wort des Kopfes getroffen”. E St. Gregor der Große sagt: “Und’ wirklich vergeblich, der schrieb, diese Dinge zu sehen zu wollen,, wenn treu glauben, dass der Autor des Buches ist der Heilige Geist. Wer also schrieb diese Dinge diktiert, dass sie geschrieben werden sollen; er schrieb, dass die Arbeit der, Es war die Inspiration”.

    Es sollte im Kontext gelesen werden, Ich hatte Fragen zu elide…

    1. Lieber Fabrizio.

      Der Papst verweist all'agiografo als von Gott inspiriert zu schreiben, was Gott wollte, dass er zu schreiben, die unveränderlichen Wahrheiten des Glaubens zu lehren, nicht als fehlbar Mann an die sich verändernden Ideen seiner Zeit verbunden all'agiografo.

      In dieser Hinsicht, sowohl im Bereich der spekulativen Lehren, die auf dem Gebiet jener moralischen, die Bibel gibt Hinweise auf weitere Fortschritte und die Ideen der heiligen Schriftsteller überprüfen, Fortschritte, die auf die zunehmende Anpassung an die Wahrheiten des Glaubens eben abhängig, dass sie sich als inspiriert lehren von Gott.

      Sie müssen bedenken,, Außerdem, dass die päpstliche Lehre uns hilft zu erkennen, was die Bibel die persönlichen Ideen oder dell'agiografo seiner Zeit auf, was lehrt als inspiriert die heiligen Schriftsteller von Gott widerspiegelt, das heißt, die Wahrheiten des Glaubens.

      Sonst, wenn wir auf das Wort Gottes die Ideen des Guten Hagiographen zu erhöhen, sicherlich in gutem Glauben, wir sollten die göttliche Offenbarung der sieben Tage der Schöpfung betrachten, Riesen "Söhne Gottes", dass zusammen kommen, um schöne Frauen (GN 6,2), Großeltern, die 800 Jahre leben, die zoologischen veterotestamentaria, interessant, aber nicht zuverlässiger, die ptolemäischen Auffassung des Universums, Die Arche Noah, das Rote Meer überqueren zwischen zwei sehr hohen Wasserbarrieren, die Sonne hält in der Geschichte von Joshua, die Suche nach Vergnügen und materialistische Ethik Kohelet, die Frau die Unterwerfung, Vernichtung des Feindes (Rathnapala), die Todesstrafe, die teocrazia, die Zerstörung der heidnischen Tempel, die 24 Generationen von Adam bis Christus, alle Fakten, ausnahmslos, von der Apokalypse angekündigt, usw..

      Porto zwei Beispiele. Erste, die Frau Konzeption. Zweite, die Frage, das Mittel der Begehrlichkeit.

      Was den ersten Punkt, Es ist nun die Fortschritte in den päpstlichen Lehren über die Frau bekannt, Es wurde von Pius XII getan seit 1939, aber vor allem nach dem Rat, wenn es ist bekannt,, So hart und - lassen Sie uns sagen, rein, Sünder, zumindest in den Augen von heute -, im Alten Testament sind bestimmte Meinungen über die Frau gefunden, Solche: "Ich finde, bitterer als der Tod der Frau, was alle Schnürsenkel: ein Netzwerk sein Herz, seine Arme Ketten. Wer Gott gefällt entkommt, aber der Sünder wird durch "genommen werden. Der Mann ist ein Sünder; aber die Frau ist viel schlimmer: "Was ich versuche immer noch ' (das heißt, die Güte) "Ist das: ein Mann von tausend Ich fand. Aber eine Frau unter all denen, habe ich nicht gefunden " (Qo 7,26-27).

  2. Unter denen, die beleidigen und wer applaudiert (in beiden Fällen, vielleicht, ein Pulver’ von vornherein) Ich glaube, es gibt auch Leute wie mich, die verletzt wird, wenn diese Artikel über Theologie zu lesen.

    Um un po’ von Tagen denke ich, die letzten beiden ökumenischen Konzilien, Ich habe gelesen, und ich fühle mich eine tiefe Traurigkeit.

    Ich vermisse die alten Zeiten, wenn diese theologischen Diskussionen blieben unter euch Experten und der Papst wird kaum kannte den Namen.

    Allein der Gedanke, dass er rettet mich cheers. Mit der Hilfe seiner Mutter, klar.

    Eine kleine Entlüftungs.

    aufrichtig,
    Paolo.

  3. Der sexuelle Akt stattdessen muss ein Ausdruck von Selbsthingabe sein, einander glücklich und dankbar Annahme des Geschenks, dass die anderen Marken aus sich zu machen.

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.