„Die Stimme eines Predigers in der Wüste“. Der Brief von Kardinal Joseph Zen auf die heikle Frage der China und plump Verhandlungen des Heiligen Stuhls.

- wir sind in der Dämmerung des Zweiten Vatikanischen Diplomatie ? -

.

„Eine Stimme eines Predigers in der Wüste“. DAS ZEICHEN von hauptsächlichem ZEN ZE-kiun JOSPEPH DELICATE ISSUE ON CHINESE und plump Verhandlungen der HOLY SEE

 

„Vielleicht denke ich, dass der Vatikan die katholische Kirche in China verkauft ausgeschaltet? Ja, definitiv, Wenn sie in die Richtung gehen, die offensichtlich in alles, was sie in den letzten Monaten und den letzten Jahren getan haben.

.

.

Autor
Joseph Zen Ze-Kiun

 

 

 

erhielten wir einen Brief von Kardinal Joseph Zen Ze-Kiun Bei den Medien Freunde die unterhalb reproduzierten. In diesem Brief, so ruhig wie traurig, Emeritierter Bischof von Hon Kong, deren Stimme sollte durch den Heiligen Stuhl in einem Geist der betende Anbetung zu hören - und das ist für sein Alter und seine Kenntnis der Zivilgesellschaft und Politik der Volksrepublik China Volks -, die älteren, glänzend und vital Kardinal entschieden Öffentlichkeit sein Gespräch mit Papst Franz I. trat zu machen, am Tag vor seiner Abreise nach der letzten apostolischen Reise nach Chile und Peru. Bei dem Papst äußerte der Kardinal seine große Besorgnis darüber, wie gefährlich und nicht ein wenig ungeschickt, mit denen einige den Honoratioren des Heiligen Stuhls haben behandelt und unbeirrt weitergehen mit dem heikelen Problem der chinesischen katholischen Kirche beschäftigen. immer, Der Hauptstreit zwischen der kommunistischen Regierung und dem Heiligen Stuhl betrifft die Ernennung der Bischöfe. Die kommunistischen Behörden unausweichliche Tatsache beansprucht das Recht, die Ernennung von Bischöfen zu genehmigen, dass die in klaren Begriffen das gleiches wie zu sagen: hat es, dass die Bischöfe in jeder Hinsicht Regierung ausgestattet sind, so zu steuern für sie beide durch den Klerus und die Gläubigen. Diese Probleme ergeben sich nicht heute, weil vor vielen Jahren, bei einem Besuch in einem Priesterhaus Aventine, mehrere Priester und Orden, Ich erinnere mich, dass Kardinal, über das heikele Problem Chinesen, Er hatte den damaligen Staatssekretär definieren, Kardinal Tarcisio Bertone, „ein böswilliges inkompetent". Zu der Zeit waren wir März 2010, aber die Dinge scheinen nicht geändert zu haben, offenbar sind ziemlich verschlechtert.

Ariel S. Levi Gualdo

.

.

Liebe Freunde der Medien,

Kardinal Joseph Zen Ze-Kiun, Emeritierter Bischof von Hon Kong

wann Asia News Es zeigte sich einige der jüngsten Ereignisse der Kirche in China, legitime Bischöfe, die der „Heilige Stuhl“ den Rücktritt zu machen für „Bischöfe“ illegitim und sogar exkommuniziert werden gebeten würde ausdrücklich zu geben, verschiedene Versionen und Interpretation der Tatsachen schaffen Verwirrung unter den Menschen [Ed. CF Wer]. Viele, zu wissen, von meiner letzten Reise nach Rom, Sie fragten mich einige Fragen.

.

im Oktober letzte, wenn Mons. Peter Zhuang erhielt ihre erste Mitteilung aus dem Heiligen Stuhl und bat um meine Hilfe [Ed. CF. Wer], Ich schickte jemand ihren Brief an den Präfekten der Kongregation für die Evangelisierung der Völker zu nehmen, mit einer Kopie für den Heiligen Vater eingeschlossen. Ich weiß nicht, ob die inbegriffene Kopie nie des Heiligen Vaters Schreibtisch erreicht. Glücklicherweise, Mons. Savio Hon Taifai war noch in Rom und war in der Lage, den Papst für einen Abschiedsbesuch zu treffen. In dass Anlass, Er hat an den Heiligen Vater bekannt, dass die beiden Fälle von Shantou und Mindong. Der Heilige Vater war überrascht und versprach, dass er den Fall studieren würde.

.

Wegen der Worte, die der Heilige Vater hatte gesagt, in Mons. Savio Sie, neue Tatsachen im Dezember waren noch schockierender und überraschend für mich. Wenn das Alter und Elenden Bischof. Zhuang hat mich gebeten, an den Heiligen Vater seine Antwort auf die Nachricht zu bringen, die er von der „Vatikan-Delegation“ in Peking empfangen, Ich konnte nicht nein sagen. Aber was könnte ich tun, um sicherzustellen, dass sein Brief, den Heiligen Vater erreicht, Als ich bin nicht einmal sicher, ob meine Briefe zu ihm kommen? Um sicherzustellen, dass unsere Stimme des Heiligen Vater erreicht, Ich nahm sofort die Entscheidung nach Rom zu gehen. Ich verließ Hong Kong in der Nacht 9 Januar, in den frühen Morgenstunden nach Rom Kommen 10 Januar, just in time - gut, wirklich ein wenig zu spät - bei der Generalaudienz am Mittwoch teilnehmen. Am Ende der Anhörung, Wir Kardinäle und Bischöfe dürfen Kuss und ich hatte die Gelegenheit, in die Hände des Heiligen Vaters steckte den Umschlag, Er war einfach nur sagen, dass er in Rom war, um den Brief von Bischof zu ihm zu bringen. Zhuang, Die Hoffnung war, dass er die Zeit gefunden, es zu lesen [in dem Umschlag war da noch der Originalbrief des Bischofs in China, meine Übersetzung in der italienischen Sprache und ein Brief von mir].

.

Aus offensichtlichen Gründen, Ich hoffte, dass in der Sitzung meine Anwesenheit nicht bemerkt wurde, aber meine späte Ankunft hatte im Unterricht bemerkt worden. Jedenfalls, Jetzt kann jeder die gesamte Sequenz aus dem Vatikan Television sehen [übrigens, Die Anhörung wurde in dem Paul VI gehalten, nicht in dem Petersplatz und ich war spät, um die mündliche Verhandlung einzutreten, aber ich habe „wartete in Linie, kalt ", wie einige Artikel berichtet falsch].

.

in Rom, Ich traf Pater Bernardo Cervellera von Asia News. Wir tauschten Informationen, aber ich sagte ihm nicht zu schreiben, etwas. Und er hat sich bereit erklärt. Nun hat, dass jemand anderes die Nachrichten veröffentlicht, Ich kann sagen, dass ich zustimmen und bestätigen. Ja, soweit ich weiß,, Dinge geschehen, so wie sie in erzählen Asia News [Artikel Asia News „Er glaubt,“ dass der Bischof, die Vatikan-Delegation nach China geleitet war Mons. Claudio Maria Celli. Ich weiß nicht, wie offizielle Rolle er dort war, aber es ist fast sicher, dass er es war in Peking].

.

In dieser entscheidenden Zeit und wegen der Verwirrung, die in den Medien herrscht, zu wissen, die Situation auf direktem Weg in Shantou und auf indirekte Weise zu Mindong [Ed. CF. Wer], Ich fühle mich gezwungen, meine Kenntnis der Fakten zu teilen, so dass die Menschen aufrichtig besorgt um das Wohl der Kirche die Wahrheit erkennen können, auf die sie Anspruch haben. Ich bin sehr bewusst, dass zu tun, was, Ich spreche über Dinge, die technisch qualifiziert als „vertraulich“ sind. Aber mein Gewissen sagt mir, dass in diesem Fall, das „Recht auf die Wahrheit“ sollte jede „Geheimhaltungspflicht“ überwinden.

.

Mit dieser Überzeugung, Ich werde mit Ihnen die folgenden teilen.

.

Am Nachmittag dieses Tages, die 10 Januar, Ich erhielt einen Anruf von Santa Marta, wo ich mir wurde gesagt, dass der Heilige Vater in einer Privataudienz am Freitagabend erhalten hätte 12 Januar [obwohl der Vatikan Bulletin unterrichtet die 14 Januar]. Das war mein letzter Tag meines 85 Lebensjahre, ein großes Geschenk des Himmels! [Beachten Sie auch, dass es am Vorabend der Abreise des Heiligen Vaters für Chile und Peru war, und dann hatte der Heilige Vater sehr beschäftigt sein].

.

an diesem Abend, das Gespräch dauerte etwa eine halbe Stunde. Ich war ziemlich chaotisch in meinem Vortrag, aber ich denke, ich erreicht den Zweck, die Anliegen ihrer treuen Kinder in China an den Heiligen Vater bekannt zu machen,. Die wichtigste Frage, die ich gestellt an den Heiligen Vater [was er auch in dem Brief erwähnt] Es war, wenn er Zeit gehabt hatte, „den Fall zu untersuchen“ [wie er es versprochen in Mons. Savio Sie]. Trotz der Gefahr der Zerschlagung der Vertraulichkeit beschuldigt, Ich beschloss, zu sagen, was Seine Heiligkeit sagte: „Ja, Ich sagte ihnen, [seine Mitarbeiter in dem Heiligen Stuhl] nicht eine andere Instanz Mindszenty zu erstellen!». Ich war dort in Gegenwart des Heiligen Vaters, im Namen meiner chinesischen Brüder in Leiden. Seine Worte auch als Trost und Ermutigung mehr für sie als für mich verstanden werden sollte,.

.

Diese historische Bezugnahme auf Cardinal. Josef Mindszenty, einer der Helden unseres Glaubens, Es ist sehr wichtig und angemessen durch den Heiligen Vater. die Karte. Josef Mindszenty Ära Arcivescovo di Budapest, Kardinal Primas von Ungarn unter kommunistischer Verfolgung. Er litt viel im Gefängnis für mehrere Jahre. Während der kurzen Lebensdauer der Revolution 1956 Er wurde von Aufständischen befreit und, bevor die Rote Armee zerstört die Revolution, Sie nahm Zuflucht in der amerikanischen Botschaft. Unter dem Druck der Regierung, der Heilige Stuhl befahl ihm, das Land und ernannte einen Nachfolger zu verlassen, die kommunistische Regierung nach Geschmack.

.

Mit dieser Offenbarung, Ich hoffe, ich habe das legitime „Recht zu wissen“ erfüllen der Medien und meine Brüder in China. Das Wichtigste für uns ist, für den Heiligen Vater zu beten, Singen sehr angemessen traditionelle Hymne MASS: «Oremus pro Pontifice Nostro Francisco, Kann ihn der Herr bewahren und ihm Leben geben, und ihn auf der Erde gesegnet, und er wird ihn nicht den Willen seiner Feinde übergeben, in dem».

.

Vielleicht ist es notwendig, einige weitere Erklärung.

.

1. Bitte beachten Sie, dass das Problem nicht der Rücktritt der legitimen Bischöfe, aber der Antrag, um Platz für illegitim und exkommuniziert. Obwohl das Gesetz aus Altersgründen in den Ruhestand war noch nie in China angewandt, viele Senioren U-Bahn-Bischöfe haben einen Nachfolger gedrängt, aber sie nie eine Antwort vom Heiligen Stuhl. Andere, die bereits ein Nachfolger ernannt, und vielleicht sogar die Note durch den Heiligen Vater unterzeichnet, Sie waren nicht mit dem Auftrag aus Angst, die Regierung zu gehen bestellt zu beleidigen [Ed. CF. Wer].

.

2. Ich sprach vor allem über die beiden Fälle von Shantou und Mindong. Keine weiteren Informationen, zusätzlich zu der Kopie eines Schreibens durch eine hervorragende katholische Frau geschrieben, eine akademische Ruhestand, in den Angelegenheiten der Kirche in China sehr versiert, in der sie warnt Erzbischof. Celli von Drücken der „Bischof“ Sie Shiying in Sichuan zu legitimieren.

.

3. Ich erkenne ein Pessimist über die gegenwärtige Situation der Kirche in China zu sein,, aber mein Pessimismus basiert auf meiner langjährigen Erfahrung der Kirche in China. Von 1989 zum 1996 Ich habe immer sechs Monate im Jahr Unterricht in verschiedenen Seminaren der offiziellen katholischen Gemeinden. Und ich habe die direkte Erfahrung der Sklaverei und Erniedrigung, zu der unser Bruder Bischöfe unterliegen. Basierend auf den neuesten Informationen, es gibt keinen Grund, diese pessimistische Sicht zu ändern. Die kommunistische Regierung produziert neue und schärfere Vorschriften für die Religionsfreiheit zu begrenzen. Sie setzen jetzt an Ort und Stelle die Vorschriften, die bis jetzt waren nur auf dem Papier: Von 1 Februar 2018, die Rallye auf die Masse einer U-Bahn-Gemeinschaft wird nicht toleriert.

.

4. Einige sagen, dass alle Bemühungen, eine Einigung zu erzielen [zwischen China und dem Heiligen Stuhl] Sie sind eine kirchliche Spaltung zu vermeiden. Das ist lächerlich! Die Spaltung ist schon da, in unabhängiger Kirche. Die Päpste haben mit dem Wort „Spaltung“ vermieden, weil sie wussten, dass viele in der offiziellen katholischen Gemeinden waren nicht da freiwillig, aber unter starkem Druck. Die vorgeschlagene „Vereinigung“ wird niemanden zwingen [eingeben] in dieser Gemeinschaft. Der Vatikan dann würde seinen Segen zu einer neuen und stärkeren schismatischen Kirche, das schlechte Gewissen derer, Waschen, die bereits bereit Abtrünnige und andere, die bereit sind, sie zu verbinden.

.

5. Es ist nicht gut, zu versuchen, Gemeinsamkeiten zu finden, die jahrzehntelange Teilung zwischen dem Vatikan und China zu überbrücken? Aber es kann etwas „gemeinsam“ mit einem totalitären Regime sein? Oder Sie übergeben oder die Verfolgung übernehmen, aber treu zu bleiben, sich. Man kann eine Vereinbarung zwischen St. Joseph und König Herodes vorstellen?

.

6. Vielleicht denke ich, dass der Vatikan die katholische Kirche in China verkauft ausgeschaltet? Ja, definitiv, Wenn sie in die Richtung gehen, die offensichtlich in alles, was sie in den letzten Monaten und den letzten Jahren getan haben,.

.

7. Einige Experten der katholischen Kirche in China sagen, dass es nicht logisch ist eine harte religiöse Politik von Xi Jinping zu übernehmen. Sowieso, Wir sprechen hier nicht Logik, aber die offensichtliche und grobe Realität.

.

8. Bin ich das größte Hindernis für den Prozess der Vereinbarung zwischen dem Vatikan und China? Wenn dieser Deal ist schlecht, sind mehr als glücklich, ein Hindernis zu sein.

.

Hongkong, 29 Januar 2018

.

+ Joseph-Karte. Zen Ze-Kiun

Emeritierter Bischof von Hon Kong

 

.

Titel auf den Text von der Redaktion

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:



oder Sie können das Bankkonto verwenden:
Sie waren IT 08 (J) 02008 32974 001436620930
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ isoladipatmos@gmail.com ]

.

.

.

.

.

2 thoughts on "„Die Stimme eines Predigers in der Wüste“. Der Brief von Kardinal Joseph Zen auf die heikle Frage der China und plump Verhandlungen des Heiligen Stuhls.

  1. Externalisierung non grata. Instant Rattoppo vorwurfs.
    Erklärung der Direktor des Pressebüros, Greg Burke, 30.01.2018
    http://press.vatican.va/content/salastampa/it/bollettino/pubblico/2018/01/30/0089/00168.html

    Mit Bezug auf die Nachrichten veröffentlichten über eine angebliche Diskrepanz des Denkens und Handeln zwischen dem Heiligen Vater und seinen Mitarbeitern in der Römischen Kurie über die chinesischen Ausgaben, Ich bin in der Lage folgendes zu sagen:

    „Der Papst ist in ständigem Kontakt mit Ihren Mitarbeitern, insbesondere das Staatssekretariat, auf chinesische Fragen, und es ist von ihnen in einem treuen und detailliert über die Lage der katholischen Kirche in China und den Stufen des laufenden Dialogs zwischen dem Heiligen Stuhl und der Volksrepublik China informiert, Er begleitet eine bestimmte Art und Weise. Desta Überraschung und Bedauern, deshalb, Das ist das Gegenteil von den Kirchenleute und treibt so Verwirrung und Kontroversen ".

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.