„Die Stimme eines Predigers in der Wüste“. Der Brief von Kardinal Joseph Zen auf die heikle Frage der China und plump Verhandlungen des Heiligen Stuhls.

- siamo al tramonto della diplomazia vaticana ? -

.

„Eine Stimme eines Predigers in der Wüste“. LA LETTERA DEL CARDINALE JOSPEPH ZEN ZE-KIUN SULLA DELICATA QUESTIONE CINESE E LE MALDESTRE TRATTATIVE DELLA SANTA SEDE

 

«Forse io penso che il Vaticano stia svendendo la Chiesa Cattolica in Cina? Ja, definitiv, se essi vanno nella direzione che è ovvia in tutto quello che hanno fatto in questi mesi e anni recenti».

.

.

Autor
Joseph Zen Ze-Kiun

 

 

 

abbiamo ricevuto la lettera indirizzata da Sua Eminenza il Cardinale Joseph Zen Ze-Kiun Agli Amici dei Media che di seguito riproduciamo. In diesem Brief, so ruhig wie traurig, Emeritierter Bischof von Hon Kong, la cui voce dovrebbe essere ascoltata dalla Santa Sede in spirito di devota venerazione — e ciò sia per la sua età sia per la sua conoscenza della società civile e politica della Repubblica Popolare Cinese —, die älteren, lucido e vitale Cardinale ha deciso di rendere pubblico il suo colloquio avvenuto col Sommo Pontefice Francesco I, am Tag vor seiner Abreise nach der letzten apostolischen Reise nach Chile und Peru. Al Sommo Pontefice il Cardinale ha espressa la sua grande preoccupazione per il modo pericoloso e non poco maldestro con cui diversi alti dignitari della Santa Sede hanno trattato e proseguono imperterriti a trattare il delicato problema della Chiesa Cattolica cinese. immer, il principale contendere tra Governo Comunista e Santa Sede verte sulla nomina dei Vescovi. L’autorità comunista rivendica infatti il diritto inderogabile ad approvare la nomina dei Vescovi, che detta in termini più chiari equivale a dire: vuole che i Vescovi siano in tutto e per tutto di nomina governativa, controllando così per loro tramite sia il clero sia i fedeli. Diese Probleme ergeben sich nicht heute, perché già anni fa, durante una sua visita presso una Casa sacerdotale all’Aventino, mehrere Priester und Orden, ricordo che il Cardinale, über das heikele Problem Chinesen, ebbe a definire l’allora Segretario di Stato, Cardinale Tarcisio Bertone «un dannoso incompetente». All’epoca eravamo nel marzo del 2010, ma le cose non sembra che siano cambiate, a quanto pare sono parecchio peggiorate.

Ariel S. Levi Gualdo

.

.

Liebe Freunde der Medien,

Sua Eminenza il Cardinale Joseph Zen Ze-Kiun, Emeritierter Bischof von Hon Kong

wann Asia News ha rivelato alcuni fatti recenti della Chiesa in Cina, legitime Bischöfe, die der „Heilige Stuhl“ den Rücktritt zu machen für „Bischöfe“ illegitim und sogar exkommuniziert werden gebeten würde ausdrücklich zu geben, verschiedene Versionen und Interpretation der Tatsachen schaffen Verwirrung unter den Menschen [Ed. CF Wer]. Viele, zu wissen, von meiner letzten Reise nach Rom, Sie fragten mich einige Fragen.

.

Nell’ottobre scorso, quando Mons. Pietro Zhuang ha ricevuto la sua prima comunicazione dalla Santa Sede e ha chiesto il mio aiuto [Ed. CF. Wer], Ich schickte jemand ihren Brief an den Präfekten der Kongregation für die Evangelisierung der Völker zu nehmen, mit einer Kopie für den Heiligen Vater eingeschlossen. Ich weiß nicht, ob die inbegriffene Kopie nie des Heiligen Vaters Schreibtisch erreicht. Glücklicherweise, Mons. Savio Hon Taifai era ancora a Roma e ha potuto incontrare il Papa per una visita di congedo. In quell’occasione, Er hat an den Heiligen Vater bekannt, dass die beiden Fälle von Shantou und Mindong. Der Heilige Vater war überrascht und versprach, dass er den Fall studieren würde.

.

A causa delle parole che il Santo Padre aveva dette a Mons. Savio Sie, neue Tatsachen im Dezember waren noch schockierender und überraschend für mich. Quando l’anziano e afflitto Mons. Zhuang hat mich gebeten, an den Heiligen Vater seine Antwort auf die Nachricht zu bringen, die er von der „Vatikan-Delegation“ in Peking empfangen, Ich konnte nicht nein sagen. Aber was könnte ich tun, um sicherzustellen, dass sein Brief, den Heiligen Vater erreicht, Als ich bin nicht einmal sicher, ob meine Briefe zu ihm kommen? Um sicherzustellen, dass unsere Stimme des Heiligen Vater erreicht, Ich nahm sofort die Entscheidung nach Rom zu gehen. Ich verließ Hong Kong in der Nacht 9 Januar, in den frühen Morgenstunden nach Rom Kommen 10 Januar, giusto in tempo — beh, veramente leggermente in ritardo — per partecipare all’udienza generale del mercoledì. Am Ende der Anhörung, noi cardinali e i vescovi sono ammessi per il baciamano e io ho avuto la possibilità di mettere nelle mani del Santo Padre la busta, dicendo che ero venuto a Roma al solo scopo di portare a lui la lettera di Mons. Zhuang, Die Hoffnung war, dass er die Zeit gefunden, es zu lesen [in dem Umschlag war da noch der Originalbrief des Bischofs in China, meine Übersetzung in der italienischen Sprache und ein Brief von mir].

.

Aus offensichtlichen Gründen, Ich hoffte, dass in der Sitzung meine Anwesenheit nicht bemerkt wurde, aber meine späte Ankunft hatte im Unterricht bemerkt worden. Jedenfalls, ora tutti possono vedere l’intera sequenza dalla Televisione Vaticana [übrigens, Die Anhörung wurde in dem Paul VI gehalten, nicht in dem Petersplatz und ich war spät, um die mündliche Verhandlung einzutreten, aber ich habe „wartete in Linie, kalt ", wie einige Artikel berichtet falsch].

.

in Rom, ho incontrato Padre Bernardo Cervellera von Asia News. Wir tauschten Informationen, aber ich sagte ihm nicht zu schreiben, etwas. Und er hat sich bereit erklärt. Nun hat, dass jemand anderes die Nachrichten veröffentlicht, Ich kann sagen, dass ich zustimmen und bestätigen. Ja, soweit ich weiß,, le cose sono avvenute proprio come sono raccontate in Asia News [l’articolo di Asia News “crede” che il vescovo che guidava la delegazione vaticana in Cina fosse Mons. Claudio Maria Celli. Ich weiß nicht, wie offizielle Rolle er dort war, aber es ist fast sicher, dass er es war in Peking].

.

In questo momento cruciale e a causa della confusione che regna nei media, zu wissen, die Situation auf direktem Weg in Shantou und auf indirekte Weise zu Mindong [Ed. CF. Wer], Ich fühle mich gezwungen, meine Kenntnis der Fakten zu teilen, so dass die Menschen aufrichtig besorgt um das Wohl der Kirche die Wahrheit erkennen können, auf die sie Anspruch haben. Ich bin sehr bewusst, dass zu tun, was, Ich spreche über Dinge, die technisch qualifiziert als „vertraulich“ sind. Aber mein Gewissen sagt mir, dass in diesem Fall, das „Recht auf die Wahrheit“ sollte jede „Geheimhaltungspflicht“ überwinden.

.

Mit dieser Überzeugung, Ich werde mit Ihnen die folgenden teilen.

.

Am Nachmittag dieses Tages, die 10 Januar, Ich erhielt einen Anruf von Santa Marta, wo ich mir wurde gesagt, dass der Heilige Vater in einer Privataudienz am Freitagabend erhalten hätte 12 Januar [obwohl der Vatikan Bulletin unterrichtet die 14 Januar]. Das war mein letzter Tag meines 85 Lebensjahre, ein großes Geschenk des Himmels! [Beachten Sie auch, dass es am Vorabend der Abreise des Heiligen Vaters für Chile und Peru war, und dann hatte der Heilige Vater sehr beschäftigt sein].

.

an diesem Abend, la conversazione è durata circa mezz’ora. Ich war ziemlich chaotisch in meinem Vortrag, aber ich denke, ich erreicht den Zweck, die Anliegen ihrer treuen Kinder in China an den Heiligen Vater bekannt zu machen,. Die wichtigste Frage, die ich gestellt an den Heiligen Vater [was er auch in dem Brief erwähnt] Es war, wenn er Zeit gehabt hatte, „den Fall zu untersuchen“ [come aveva promesso a Mons. Savio Sie]. Trotz der Gefahr der Zerschlagung der Vertraulichkeit beschuldigt, Ich beschloss, zu sagen, was Seine Heiligkeit sagte: „Ja, Ich sagte ihnen, [seine Mitarbeiter in dem Heiligen Stuhl] di non creare un altro caso Mindszenty!». Ich war dort in Gegenwart des Heiligen Vaters, im Namen meiner chinesischen Brüder in Leiden. Seine Worte auch als Trost und Ermutigung mehr für sie als für mich verstanden werden sollte,.

.

Questo riferimento storico al Card. Josef Mindszenty, einer der Helden unseres Glaubens, Es ist sehr wichtig und angemessen durch den Heiligen Vater. die Karte. Josef Mindszenty Ära Arcivescovo di Budapest, Kardinal Primas von Ungarn unter kommunistischer Verfolgung. Er litt viel im Gefängnis für mehrere Jahre. Während der kurzen Lebensdauer der Revolution 1956 Er wurde von Aufständischen befreit und, bevor die Rote Armee zerstört die Revolution, Sie nahm Zuflucht in der amerikanischen Botschaft. Unter dem Druck der Regierung, der Heilige Stuhl befahl ihm, das Land und ernannte einen Nachfolger zu verlassen, die kommunistische Regierung nach Geschmack.

.

Mit dieser Offenbarung, Ich hoffe, ich habe das legitime „Recht zu wissen“ erfüllen der Medien und meine Brüder in China. Das Wichtigste für uns ist, für den Heiligen Vater zu beten, cantando il molto opportuno inno tradizionale Oremus: «Oremus pro Pontifice Nostro Francisco, Kann ihn der Herr bewahren und ihm Leben geben, und ihn auf der Erde gesegnet, und er wird ihn nicht den Willen seiner Feinde übergeben, in dem».

.

Forse è necessaria qualche ulteriore spiegazione.

.

1. Bitte beachten Sie, dass das Problem nicht der Rücktritt der legitimen Bischöfe, aber der Antrag, um Platz für illegitim und exkommuniziert. Obwohl das Gesetz aus Altersgründen in den Ruhestand war noch nie in China angewandt, viele Senioren U-Bahn-Bischöfe haben einen Nachfolger gedrängt, aber sie nie eine Antwort vom Heiligen Stuhl. Andere, die bereits ein Nachfolger ernannt, und vielleicht sogar die Note durch den Heiligen Vater unterzeichnet, Sie waren nicht mit dem Auftrag aus Angst, die Regierung zu gehen bestellt zu beleidigen [Ed. CF. Wer].

.

2. Ich sprach vor allem über die beiden Fälle von Shantou und Mindong. Keine weiteren Informationen, zusätzlich zu der Kopie eines Schreibens durch eine hervorragende katholische Frau geschrieben, eine akademische Ruhestand, in den Angelegenheiten der Kirche in China sehr versiert, in der sie warnt Erzbischof. Celli von Drücken der „Bischof“ Sie Shiying in Sichuan zu legitimieren.

.

3. Ich erkenne ein Pessimist über die gegenwärtige Situation der Kirche in China zu sein,, aber mein Pessimismus basiert auf meiner langjährigen Erfahrung der Kirche in China. Von 1989 zum 1996 Ich habe immer sechs Monate im Jahr Unterricht in verschiedenen Seminaren der offiziellen katholischen Gemeinden. Und ich habe die direkte Erfahrung der Sklaverei und Erniedrigung, zu der unser Bruder Bischöfe unterliegen. Basierend auf den neuesten Informationen, es gibt keinen Grund, diese pessimistische Sicht zu ändern. Die kommunistische Regierung produziert neue und schärfere Vorschriften für die Religionsfreiheit zu begrenzen. Sie setzen jetzt an Ort und Stelle die Vorschriften, die bis jetzt waren nur auf dem Papier: Von 1 Februar 2018, die Rallye auf die Masse einer U-Bahn-Gemeinschaft wird nicht toleriert.

.

4. Einige sagen, dass alle Bemühungen, eine Einigung zu erzielen [zwischen China und dem Heiligen Stuhl] Sie sind eine kirchliche Spaltung zu vermeiden. Das ist lächerlich! Die Spaltung ist schon da, in unabhängiger Kirche. Die Päpste haben mit dem Wort „Spaltung“ vermieden, weil sie wussten, dass viele in der offiziellen katholischen Gemeinden waren nicht da freiwillig, aber unter starkem Druck. Die vorgeschlagene „Vereinigung“ wird niemanden zwingen [eingeben] in dieser Gemeinschaft. Der Vatikan dann würde seinen Segen zu einer neuen und stärkeren schismatischen Kirche, das schlechte Gewissen derer, Waschen, die bereits bereit Abtrünnige und andere, die bereit sind, sie zu verbinden.

.

5. Es ist nicht gut, zu versuchen, Gemeinsamkeiten zu finden, die jahrzehntelange Teilung zwischen dem Vatikan und China zu überbrücken? Aber es kann etwas „gemeinsam“ mit einem totalitären Regime sein? Oder Sie übergeben oder die Verfolgung übernehmen, aber treu zu bleiben, sich. Si può immaginare un accordo fra San Giuseppe e il Re Erode?

.

6. Vielleicht denke ich, dass der Vatikan die katholische Kirche in China verkauft ausgeschaltet? Ja, definitiv, Wenn sie in die Richtung gehen, die offensichtlich in alles, was sie in den letzten Monaten und den letzten Jahren getan haben,.

.

7. Einige Experten der katholischen Kirche in China sagen, dass es nicht logisch ist eine harte religiöse Politik von Xi Jinping zu übernehmen. Sowieso, Wir sprechen hier nicht Logik, aber die offensichtliche und grobe Realität.

.

8. Bin ich das größte Hindernis für den Prozess der Vereinbarung zwischen dem Vatikan und China? Wenn dieser Deal ist schlecht, sind mehr als glücklich, ein Hindernis zu sein.

.

Hongkong, 29 Januar 2018

.

+ Joseph-Karte. Zen Ze-Kiun

Emeritierter Bischof von Hon Kong

 

.

Titoli al testo a cura della Redazione

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:



oder Sie können das Bankkonto verwenden:
Sie waren IT 08 (J) 02008 32974 001436620930
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ isoladipatmos@gmail.com ]

.

.

.

.

.

2 thoughts on "„Die Stimme eines Predigers in der Wüste“. Der Brief von Kardinal Joseph Zen auf die heikle Frage der China und plump Verhandlungen des Heiligen Stuhls.

  1. Esternazione non gradita. Rattoppo immediato con rimprovero.
    Dichiarazione del Direttore della Sala Stampa, Greg Burke, 30.01.2018
    http://press.vatican.va/content/salastampa/it/bollettino/pubblico/2018/01/30/0089/00168.html

    In riferimento alle notizie diffuse circa una presunta difformità di pensiero e di azione tra il Santo Padre e i suoi Collaboratori nella Curia Romana in merito alle questioni cinesi, sono in grado di dichiarare quanto segue:

    “Il Papa è in costante contatto con i Suoi collaboratori, in particolare della Segreteria di Stato, sulle questioni cinesi, e viene da loro informato in maniera fedele e particolareggiata sulla situazione della Chiesa Cattolica in Cina e sui passi del dialogo in corso tra la Santa Sede e la Repubblica Popolare Cinese, che Egli accompagna con speciale sollecitudine. Desta sorpresa e rammarico, deshalb, che si affermi il contrario da parte di persone di Chiesa e si alimentino così confusione e polemiche”.

Lassen Sie eine Antwort