– Theologisch – Schöpfung und Evolution: die Methode der Wissenschaft und Metaphysik

- Neu -

 

Schöpfung und Evolution:

DIE METHODE DER WISSENSCHAFT UND METAPHYSICS

 

Autor John Cavalcoli OP
Autor
John Cavalcoli OP

 

Die Evolutionstheorie könnte die Kreationisten ersetzen nur für den Fall das Sie sich vorgestellt, dass der Mann seinen Ursprung hat, wie überhaupt unterstützt die materialistische Evolutionismus, von ähnlicher Form wie Tier- und unteren, ohne Lösung der Kontinuität zwischen dem Tier und der Art oder Spezies Mensch, um so die sofortige Schaffung der menschlichen Seele von Gott leugnen [...] Die Entwicklung kann daher mit der Schöpfungslehre vereinbaren, sind, wie er zum Zeitpunkt Humani Generis von Pius XII in seiner Enzyklika fühlte 1950, es ist Tatsache, dass Gott schafft die menschliche Seele unmittelbar zugelassen, auch zugelassen sind oder vermutet, dass es in einer früheren Unter menschlichen Lebens infundiert werden: «ehemalige lebenden Materie ging exsistente ac » ...

Klicken Sie unten, um die in Artikel gehen:

John Cavalcoli, OP – Schöpfung und Evolution

Ein Gedanke zu "– Theologisch – Schöpfung und Evolution: die Methode der Wissenschaft und Metaphysik

  1. Articolo davvero molto interessante, del quale ringrazio.
    La questione mi interessa moltissimo, anche perché ci si gioca tutta la fondatezza della nostra fede.
    Il riferimento di San Paolo alla morte che entra nel mondo a seguito del peccato, l’ho sempre intesa come ‘morte dell’uomo’, la perdita dell’originario stato di immortalità, dono preternaturale che gli animali non hanno mai posseduto. L’animale muore per unmale di natura”; non così l’uomo. Un elemento tra i tanti che mi fa diffidare del passaggio animale irrazionale/uomo è la quesitone dell’anima: come potrebbe Diodistruggereun’anima passibile per far posto a quella immortale umana? Dio non fa il male, lo permette soltanto. In un articolo che una volta lessi e tradussi (dall’inglese) si sostiene che ‘ex iam exsistente ecc.debba essere inteso comemateria vivente organica preesistente” und nicht “animale inferiorea escludere una genitorialità diretta da animali. E poi c’è la questione della

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.