Benedikt XVI. Motu Proprio über die tridentinische Messe sollte abgeschafft werden, den Tatsachen offenbart: unglücklich, unangemessen und schädlich

- 1 Video della Unterricht Lehrer -

Das Obige wird abgeschafft MOTU PROPRIO VON BENEDIKT XVI. AUF DER TRIDENTINISCHEN MASSE, AUF DEN BEWEIS DER FAKTEN ENTDECKT: UNHAPPY, WICHTIG UND SCHÄDLICH

.

Ein dreißigjähriger Priester, der anfängt, das zu tun Tridentinischer Traditionalist, von dort bringt er die Formation und Kultur hervor, die für das Feiern mit dem Messbuch des heiligen Pius V. unabdingbar sind? Einfach gesagt,: Ein Priester, der würdig mit dem Messbuch des heiligen Pius V. feiern wollte, sollte jahrelang die Struktur des Ritus studieren, sein theologischer Sinn und seine Entwicklung im Laufe der Jahrhunderte; weil dieser Ritus in einer kirchlichen und pastoralen Dimension stattfindet, die heute nicht mehr existiert. Andernfalls wird es schlimmer grotesk als das einiger Priester, die mit dem Missal von St. Paul VI. Possenreißer feiern lassen.

.

Autor
Ariel S. Levi Gualdo

.

.

In diesem Lectio Ich erkläre, warum ich hoffe, dass die Verwendung des Missals von St. Pius V in gewährt 2007 col Motu Proprio Summorum Pontificum über die römische Liturgie des Papstes Benedikt XVI.

.

Muovendomi nach strengen historisch-theologischen Kriterien, Ich erkläre zunächst die Grenzen der liturgischen Reform des Zweiten Vatikanischen Konzils. Eine Reform, die die Kirche brauchte, aber auf die Ergebnisse davon, heute, Es gibt viel zu besprechen.

.

Ichn unparteiisch und unbeschadet, Ich analysiere und erkläre, wie es nicht möglich ist, eine Rückkehr zu einer Vergangenheit zu vermuten, die manche Menschen nicht durchlaufen sollten. Zugleich, aber, Ich erkläre, wie dringend es ist, Korrekturen vorzunehmen, weiter zu eins Reform der reform einer heiligen Liturgie, die seit Jahrzehnten zum Theater der subjektiven und extravaganten Personalismen der Zelebranten geworden ist, bis es instabil wird und zu einer bestimmten Laune gebogen wird, anstatt ein betender Ausdruck der universellen Dimension der Kirche durch das Opfer Christi, des Herrn, zu sein, das in der Heiligen Messe erneuert wird.

.

Von der Insel Patmos, 7 Mai 2020

.

.

.

.

YOUTUBE VON CANALE Der Insel Patmos

.

DE CHANNEL der Insel Patmos

.

MP3 AUDIO NUR OHNE VIDEO

 

.

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:



oder Sie können das Bankkonto verwenden:
.1

zahlbar an Editions Die Insel Patmos

IBAN IT 74R0503403259000000301118
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ isoladipatmos@gmail.com ]

.

.

.

.

Was möchten Sie tun ?

neue E-Mail

Was möchten Sie tun ?

neue E-Mail

Was möchten Sie tun ?

neue E-Mail

104 thoughts on "Benedikt XVI. Motu Proprio über die tridentinische Messe sollte abgeschafft werden, den Tatsachen offenbart: unglücklich, unangemessen und schädlich

  1. Die Väter de Die Insel Patmos Sie haben die Kommentare der Leser immer gemocht und veröffentlicht, dass wir weiterhin veröffentlichen werden. Leider, besonders wenn es um philosophische Themen geht, historisch, theologische und pastorale, zufällig von Nachrichten überwältigt werden, die von geschrieben wurden Trolle dass, obwohl ihnen die grundlegenden Grundlagen der katholischen Lehre fehlen, Anspruch auf Vortrag über “wahre Theologie”. Unser gutes pastorales Herz hat uns immer dazu gebracht, besonders auf diese Art von Lesern zu reagieren, in der Hoffnung, sie zur Umkehr zu bewegen und zu verstehen, dass sie falsche Konzepte ausdrückten. in Reaktion, Die meisten von ihnen reagierten mit beleidigenden und aggressiven Nachrichten. da, als Priester, unserer Zeit werden wir Gott Rechenschaft ablegen müssen, Wir haben beschlossen, alle irrelevanten Kommentare zu verwerfen, Denken Sie daran, dass die Kommentare für sind:

    1. Kommentar zu dem Artikel über die Vorzüge dessen, was darin geschrieben wurde;
    2. Bitte um Klarstellung;
    3. ein einschlägiges Urteil ausdrücken, das auch kritisch und völlig negativ sein kann, solange es präzise und respektvoll ausgedrückt wird und sterile Polemiken vermieden werden, die ausschließlich auf den Geschmack der Polemik als Selbstzweck abzielen.

    Für einen Kommentar stehen zur Verfügung 1800 Zeichen. Alle Kommentare desselben Benutzers in drei oder vier Teilen, wird unabhängig vom Inhalt verworfen.

    Die Redaktion von Patmos Island

    1. Ein wirklich interessantes Video. Ich bin ein Bewunderer der alten Liturgie, wem ich einen Teil meines Studiums gewidmet habe und es nach dem ambrosianischen Ritus besuche. Gut, Ich muss zugeben, dass viele von denen, die sich dem alten Ritus nähern, dies aus einfacher Exotik tun, Wunsch nach anders (Ich gehe zur alten Messe, weil sie schick ist), für den Geschmack der Vergangenheit (nicht als Liebe zur Tradition) sogar als einfaches historisches Element des Bruchs (siehe Messe Vetus Ordo im Camp X, auf die fast niemand reagiert oder fromm teilnimmt). Ich glaube, es ist richtig, auf nicht-ideologische Weise an der alten Liturgie teilzunehmen, es als lebendigen Glauben der Toten behandeln, wie ein Fluss in Flut, der aus alten Quellen fließt und nicht als Anbetung der Asche einer Vergangenheit (idealisierte, wie Pater Ariel zu Recht sagt) das ist vorbei

    2. Ich danke Pater Ariel für Ihren Vortrag, der schließlich klarstellt. Katholiken leiden unter Angriffen von verrückten Splittern einer bestimmten Ausrichtung, die als traditionalistisch bezeichnet werden wollen und die sowohl die liturgische Reform als auch das Ökumenische Konzil des Zweiten Vatikanischen Konzils ablehnen, Angriffe und unangemessener Druck, nicht an der Heiligen Messe teilzunehmen (Novus Ordo Messe) in unseren Pfarreien, wie es wäre “Protestantisch”, und so verbreiten sie Verwirrung, wenn sie keine Häresien verbreiten. Dank

    3. Herzlichen Glückwunsch, lieber Rabbi Levi. Er verstand die rein jüdische humorvolle Provokation. Und ich schätze es. Ihr zufolge würde ein Seminarist, der aus Geburtsgründen nicht in der Nähe der Konzilspause geboren wurde, die religiöse Funktion von Paolo Mesto nicht verstehen? Und dann wäre es in den FFSPX-Seminaren nicht möglich, die Tradition zu vermitteln?
      Deshalb laden sie sie ins Fernsehen ein … Entfernen Sie die Soutane und den Verband kohärent von Ihrem Streifzug, da die Theologie, die Sie repräsentiert, dies nicht versteht ….

      1. Come ha affermato Padre Ariel, e come afferma anche il Magistero pontificio, la Tradizione è viva. Nei seminari della Fraternità Sacerdotale San Pio X non si trasmette la Tradizione, ma un’idea “Incompleta, perché non tiene sufficientemente conto del carattere vivo della Tradizione, dass – come ha insegnato chiaramente il Concilio Vaticano IItrae origine dagli Apostoli, progredisce nella Chiesa sotto l’assistenza dello Spirito Santo: infatti la comprensione, tanto delle cose quanto delle parole trasmesse, cresce sia con la riflessione e lo studio dei credenti, i quali le meditano in cuor loro, sia con la profonda intelligenza che essi provano delle cose spirituali, sia con la predicazione di coloro i quali con la successione episcopale hanno ricevuto un carisma certo di verità. Ma è soprattutto contraddittoria una nozione di Tradizione che si oppone al Magistero universale della Chiesa, di cui è detentore il Vescovo di Roma e il Corpo dei Vescovi[…]" [Motu proprio “Ecclesia Dei”, dato il 2 Juli 1988 von Johannes Paul II]. Non sono certo un teologo come Padre Ariel, ma qua la Chiesa per mezzo del Pontefice ha parlato chiaramente, Außerdem, Ich möchte hinzufügen, non si possono risolvere i problemi e le sfide che la Chiesa vive nel presente rifugiandosi in un passato onirico e idealizzato, die, come ricordato nella lectio da Padre Ariel non era privo di problemi e abusi. Non si può applicare alla Chiesa il mito delle cinque età del mondo che Esiodo descrisse ne “Le opere e i giorni”, wodurch, dall’età dell’oro, siamo finiti in un’età del ferro fatta di dolore e

    4. Es ist unbekannt oder getarnt, dass das Missal von St. Pius V als Auswahl verwendet wird: Es ist notwendig, die Namen von Historikern und Theologen zu erwähnen, Hochschullehrer, Schriftsteller, Journalisten, Blogger, wonach wir mit einer falschen Kirche konfrontiert sind, die rückgängig gemacht werden muss, stürzen und zerstören? Die tridentinische Messe, schlimmer als ein Fetisch, kommt von ihnen aufgeregt als, auf einer anderen Ebene, sind die Offenbarungisten der privaten Nachrichtenübermittlung, was himmlisch bedeutet: da der Feind die Kirche Christi nicht zerstören konnte (Wir haben Ihr Versprechen), er überzeugte, dass es nachts ersetzt wurde und so schlugen sie gegen den Papst, gegen Bischöfe, gegen Priester und Gläubige. Demut kann simuliert werden, Gehorsam kostet - es ist offensichtlich- Müdigkeit

  2. Caro Don Ariel,

    Nach allem, was ich vertieft habe, wurde das II. Vatikanische Konzil von Rahner beeinflusst: Obwohl er es nicht befürwortet, hat der Gedanke Türen offen gelassen, die im Laufe der Zeit von Anhängern dieses Gedankens überschritten wurden. Ein zunehmend verbreiteter Götzendienst für Menschenrechte hat auch die katholische Lehre konditioniert und die Führer der Kirche dazu veranlasst, selbst die Worte Jesu zu relativieren, Erreichen eines Pseudorechts zur Barmherzigkeit Gottes, das alle außer Luzifer rettet (vorerst noch).

    Diese Abweichungen änderten die Weiheformel in “für alle bezahlt” wie sie das Vater unser modifizierten, indem sie das beseitigten “Studie / Versuchung” das damit verbundene Urteil und damit den möglichen Satz zu beseitigen. All dies, um ihnen verständlich zu machen, dass diejenigen, die einen alten Ritus bevorzugen, sich der laufenden Drift bewusst sind und, dafür, Sie suchen Zuflucht in einem früheren Ritus, auch auf die Verdienste verzichten, die ein Ritual auf Italienisch zweifellos hat.

    Für die brüderliche Zuneigung, die ich für ihn habe, Ich lade Sie ein, Ihren geistigen Zustand heute mit Ariel in Verbindung zu bringen, der in Jesaja erzählt wurde 29.

    brüderliche Sicherheit

  3. Egr Vater Ariel,

    Ich habe sein Video mit Interesse angehört, weil ich zu denen gehöre, die das lieben Der alte Ritus der Messe.

    Ohne Heuchelei, Ich gebe zu, dass ich mit Ihren Gedanken nicht einverstanden bin. Im Gegenteil, ich sehe die Welt “Traditionalist” wie die am wenigsten problematischen, denen ich je begegnet bin. Da, wenn Sie Recht haben, wenn Sie bestimmte Risse auf dem melden “Messe aller Zeiten” oder auf der “Protestantische Messe von Paul VI”, In diesen Umgebungen wird er nicht alle schrecklichen Häresien finden, die die Kirche bis zur Gemeinde hinter dem Haus verwüsten.

    Es ist klar, dass es Probleme gibt, aber sie sind so unüberwindlich, dass sie auf die Aufhebung von hoffen Motu proprio? im Gegenteil, ich denke, dass eine größere historische und theologische Formation dieser Umgebung helfen würde, bestimmte Mängel zu überwinden und die Gegenwart mit größerer Harmonie zu leben, ohne gezwungen zu sein, sich mit einigen abzufinden “Pfarrgruppe” oder schlimmer noch die Theologien, die Sie seit Jahren denunziert haben.

    Über Missbrauch, wenn in den frühen Jahrzehnten der 900 liturgischer Missbrauch war weit verbreitet (wie du in der Vergangenheit erklärt hast) Ich werde zustimmen, indem ich sage, dass sie heute weg sind und dass die Messe des heiligen Pius V. endlich sehr gut gefeiert wird!

  4. Es scheint notwendig zu sein, sich daran zu erinnern, dass die Motu proprio es kam gleichzeitig mit der Entfernung der Exkommunikation von den Lefevrianern heraus.

    Der damalige Papst wollte daher betonen, dass die Exkommunikation nicht mit dem Ritus zu tun haben sollte (zu der Zeit dämonisiert); mit der neu gefundenen Gemeinschaft in der Kirche, an wen auch immer es wünschte, Es wurde die Gelegenheit geboten, die Schönheit des vorherigen Messbuchs wiederzuentdecken. In der Tat, wie der Papst angeben musste, In keiner Weise kann das Gebet, das die Kirche über ein halbes Jahrtausend gebraucht hat, als illegal angesehen werden, umso mehr, wenn es nie aufgehoben wurde.

    In den Absichten von Benedikt XVI. Gab es sicherlich keine Rückkehr in die Vergangenheit, Aber die Wiederherstellung einer Vergangenheit wurde zu schnell begraben, um zukünftige Entscheidungen besser leiten zu können. Vielleicht ein Weg, um die gewünschte Reform der nie eingeleiteten Reform einzuleiten und zu leiten. Die nachkonziliaren Entscheidungen haben sich tatsächlich gerade wegen der schändlichen Verbreitung der Hermeneutik der Diskontinuität zwischen der vor- und nachkonziliaren Kirche als falsch erwiesen.

    Von dem wertvollen Bericht von P.. Ariel, ich verstehe jedoch nicht, warum das aufrichtige Argument der leicht erhabenen Devotees verwendet wurde, um die Möglichkeit, im alten Ritus zu feiern, völlig zu diskreditieren. Mit der gleichen Begründung sollte das Missal von Paul VI. Wegen des wiederholten liturgischen Missbrauchs durch weitaus mehr Fanatiker von der anderen Seite aufgehoben werden. Wenn überhaupt, in Anbetracht der Tatsache, dass der alte Ritus eine gründliche Vorbereitung durch Zelebranten und Gläubige erfordert, Es sollten geeignete liturgische Kurse empfohlen werden, die auf eine angemessene Teilnahme vorbereiten.

  5. Lieber Vater Ariel,

    Ich stimmte seinen Ansichten oft nicht zu, aber ich muss sagen, dass er diesmal zu Recht verkauft. Ich stimme voll und ganz dem zu, was Sie geschrieben haben,die Päpste Es war eine schlechte Idee, Ich sage dies trotz einer unbegrenzten Schätzung für Papst Benedikt XVI.

    Das Missal von Paul VI. Wurde nicht verkündet, um mit dem von Pius V. koexistieren zu können, auch wenn letzteres nie abgeschafft wurde. Es wurde nicht abgeschafft, aber es ist in Vergessenheit geraten und von traditionalistischen Gruppen hartnäckig am Leben erhalten worden, aber, für mich ist es in der heutigen Gesellschaft nicht mehr präsentabel. Die Päpste, geboren, um die Probleme der Gemeinschaft zu lösen, Fragmentierung zu vermeiden und die Lefebrvianer zurück in die Kirche zu bringen, ist auf beiden Seiten gescheitert, mehr Spaltung schaffen als es schon gab.

    Das Missal von Pius V. wurde von der Kirche und mit der Kirche reformiert und muss daher beiseite gelegt werden,Die Kirche geht, vorangehen, während in der Lehre standhaft bleiben, in Tradition und Glauben.

    Alles so lassen wie es heute ist, man macht dem Missal von Pius V mehr Unrecht als alles andere und reduziert es auf eine ideologische Flagge.

    Bravo Ich stimme dir zu, die abschaffen höchste und legte das Missal von Pius V auf den Dachboden.

    1. Sie sagen, dass jemand, der mit drei entleerten Rädern und einer Felge auf dem Boden fährt, das einzige Reserverad wegwerfen sollte, weil es ein bisschen ist’ impolverata.
      Ich bin kein Traditionalist und habe nie eine Vetus Ordo Messe besucht (Ich würde nicht einmal wissen, wohin ich gehen soll), aber,

      ein) Ich finde es nicht fair, einen Traditionalisten anzurufen, der es tun wollte (Die Schätze der Kirche dürfen nicht dämonisiert werden;
      b) Wir dürfen nicht verhindern, was legal ist, nur weil uns jemandes Verhalten einen Bienenstock gibt);
      c) Solange es keine Reform der liturgischen Reform gibt, ist es äußerst ratsam, das alte Messbuch am Leben zu erhalten und nicht den falschen Eindruck zu verbreiten, dass es Seelen verletzt.

      Was weh tut, ist der Glaubensverlust, der eine direkte Folge der Verschmutzung der Liturgie ist.

      1. Sehr geehrte Stephen

        wenn und ich verstehe seine Metapher, Die drei entleerten Räder würden das Missal von Paul VI. darstellen;Das Rad schwillt an, aber das Missal von Pius V ist staubig?

        Und’ sicher, dass dies wirklich der Fall ist und dass das Missal von Pius V wirklich so perfekt war? Das Missal von Paul VI. Ist wirklich diese Katastrophe und Masse von Häresien und Fehlern? Ich denke, die Wahrheit liegt in der Mitte und ich frage mich: warum sollte man immer so extremistisch und zwanghaft sein?

        Zunächst frage ich Sie: Die Reform des Tridentinischen Rates wurde sofort umgesetzt oder dauerte einige Zeit? Meiner bescheidenen Meinung nach wurde es allmählich akzeptiert und deshalb wird Perfektion beansprucht, nur fünfzig Jahre nach der Reform des Zweiten Vatikanischen Konzils? Wir sind uns dann sicher, dass in der Vergangenheit, Die Liturgie war so perfekt und einwandfrei,wie du gerne glauben würdest? Lesen der Broschüre von S.Alfonso Maria De’ Liguori,berechtigt Die Messe und das Büro rappelten sich auf das Gegenteil würde gesagt werden. S. Alfonso, in dieser Broschüre, beschwert sich über Missbrauch, Sorglosigkeit, Messe feiern männlich etc..

        Meiner bescheidenen Meinung nach, Wenn die Kirche es für angemessen hielt, den Ritus von Pius V. zu reformieren, dann deshalb, weil sie es nicht mehr für angemessen hielt, Die Gesellschaft veränderte sich und musste aufhören, sich wie eine belagerte Stadt zu verhalten. Vergessen wir nicht, dass die Ratsväter das Missal von Pius V gut kannten, aber auch seine Mängel. Ich teile die Erklärung von Don Ariel zum Feiern vor Gott und der östliche, es könnte auch im Osten durch Feiern gefeiert werden das Volk. Das Missal von Pius V. wurde von denen, die glauben, dass die Kirche eine ist, als ideologische Flagge benutzt…

        [N.d.R. Die Nachricht kam mit dem abgeschnittenen letzten Satz, Vielleicht fehlt ein Wort, Wir geben nur an, dass niemand es schneidet]

        1. Aussehen, ideologische Flaggen sind nicht einfarbig. Ich bin mit dem Unsinn aufgewachsen, dass der Priester mit der liturgischen Reform endlich aufgehört hat, den Gläubigen den Rücken zu kehren, oder, Diese Masse ist eine Kantine und am Tisch schaut man sich an. Ich würde gerne in einer Welt leben (in einer Kirche) in denen die Menschen nicht gezwungen waren, diesen Unsinn zu glauben und zu wiederholen. Was die Nichtberufungspriester betrifft, die den Ritus entweihen, sogar der alte, gut, Jesus würde sagen “Sie werden sie immer unter sich haben”.

          1. Vergessen wir nicht, dass viele der gegenwärtigen Missbräuche Kinder und Nachfolger der Missbräuche sind, die vor dem Rat stattgefunden haben: Zum Beispiel sagte der Kanon, dass alles sehr schnell und verschwommen in Gebrauch geworden ist, fast bei jeder Messe, des EP II (auch so schnell wie möglich angerufen) anstelle der anderen eucharistischen Gebete
            Beide Missbräuche resultieren aus einem mangelnden Verständnis des eucharistischen Geheimnisses und einer schlechten Ausbildung (und oft auch falsch)
            Außerdem, wenn es vor dem Zweiten Vatikanum einen Versuch gab, die Gläubigen in der Liturgie zu schulen, danach (e Andando Kontroverse, Konstitution Sacrosanctum Concilium,) es wurde total aufgegeben, weil wir davon so überzeugt waren, da es im Volksmund ist, Die Gläubigen haben sicherlich alles verstanden! was sich als völlig falsch herausstellte.
            und meiner Meinung nach ist es noch halluzinierender, die Gläubigen zu sehen, die an einer Liturgie auf Italienisch teilnehmen, ohne es zu verstehen (sowie passiv) von Gläubigen, die das Gleiche mit einem auf Latein tun.

            Ich war jedoch einer dieser unwissenden Gläubigen, die in außergewöhnlicher Form ohne Verständnis und ein wenig an den Liturgien teilnahmen’ aus Protest, Aber im Vergleich zur gewöhnlichen Form hat mich dies mehr dazu gebracht, zu versuchen, die Bedeutung dessen zu verstehen, was gefeiert wurde, und viel zu lesen (auch von sicherlich nicht traditionalistischen Autoren) und deshalb besser an der F.O.. (Ich nehme normalerweise teil)
            jedoch, wenn ich nicht die Gelegenheit gehabt hätte, auf die F.S zuzugreifen. (wo ich viele Menschen traf, die mir in meinem Gebetsleben halfen) das wäre niemals passiert

  6. Liebe Leserinnen und Leser,

    Wie Pater Ariel bin auch ich ein fünfzigjähriger Priester, und ich kann sagen, dass die Menschen die Leiden, denen wir Priester ausgesetzt sind, leider nicht immer verstehen.

    Die unserer Altersgruppe, dass Motu Proprio so begrüßten sie ihn: eine Gruppe von Priestern mit tiefer Enttäuschung (bis zur sofortigen Kriegserklärung), eine Gruppe von Priestern mit tiefer Gunst, damit beschäftigt sein, es zu fördern e, Ich muss sagen,, auch mit der Unterstützung vieler Diözesanbischöfe, von denen einige, Nach seiner Verkündigung begannen sie sofort, unter ihren Priestern nach Priestern zu suchen, offensichtlich meistens ältere Menschen, damit feiern können “alter Ritus” von ihnen vor der liturgischen Reform gefeiert.

    Ich denke ich kann sagen, ohne auch nur für einen Mitbruder sprechen zu wollen, das beides, p. Ariel und ich., Wir haben immer zu dieser zweiten Gruppe gehört, Nicht zuletzt die Tatsache, dass wir mit dem Messbuch des hl. Pius V. mehr als gut feiern können, beweist es, Latein sprechen, zu wissen, wie dieses Messbuch artikuliert ist, seinen historischen Sinn kennen, theologisch und liturgisch.

    Leider ließ die Begeisterung nach, als, in kurzer Zeit, Wir trafen uns mit ideologisierten und kriegerischen Gruppen von Gläubigen, die behaupteten, dieses Missal zu benutzen, Also wir Priester, genau für was p. Ariel hat in seiner Lektion wirklich meisterhaft und ausgeglichen meisterhaft illustriert: sich der liturgischen Reform und einem ganzen Rat zu widersetzen.

    Liebhaber dieses Rituals antworten mit der Behauptung, dass die von uns beanstandeten nur Grenzfälle sind und dass der Großteil aus Menschen besteht, die an einem S teilnehmen möchten. Die Messe war sehr im Gebet versammelt und von der aufrichtigsten Spiritualität geprägt.

    Da feiern wir Priester, aber nicht diese Verteidiger, Die Frage, die sie sich stellen sollten, ist einfach und lautet wie folgt: weil viele Priester kurz darauf dieses Messbuch in die liturgische Bibliothek stellten und sich weigerten, es jemals wieder herauszunehmen, nachdem sie von diesen Menschen auf der Suche nach Spaltungen und Kämpfen tief verbrannt und verbittert wurden, entsprechend nicht sehr kleinen Zahlen?

    Wir haben dieses Missal genau aus den von Pater Dr.. Ariel, und dies sind Gründe, die keineswegs einschränkend sind, aber leider zahlreiche Fälle.

    Es tut mir leid zu hören, wie Laien uns Priestern und uns Zelebranten sagen, dass die Dinge anders sind. Wenn jedoch, wie sie sagen, die Dinge anders sind, dann wir, mit wem wir schlechte Erfahrungen gemacht haben, bis wir diese Feierlichkeiten aufgegeben haben? Denn wie zu Recht gesagt p. Ariel, Wir leben in der Welt der Realität. Es ist nicht das stattdessen, wer lebt in der Welt “seine” oder in der Welt des Unwirklichen, Er möchte, dass wir verstehen, wie die Dinge laufen?

    1. Teurer Don Claudio, Ich denke, Sie und andere haben das Richtige getan, um das alte Messbuch ins Regal zu stellen, wenn Ihre Erfahrung nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt hat. mehr, aber, ist die Abschaffung von zu beantragen Motu proprio jeden dazu zwingen und grundsätzlich leugnen, dass solche Früchte möglich sind, und damit denjenigen Grund geben, die behaupten, dass dies unantastbares und nicht beobachtbares Zeug ist, aus dem das Böse nur entstehen kann. Ich kann das nicht akzeptieren, untergräbt meinen Glauben.

  7. Caro Don Ariel.
    Entschuldigung, aber ich bin anderer Meinung, weil es nach Selbstreferenzierung schmeckt
    Ich bin gegen die Aufhebung des Motu Proprio, Es ist nicht die Lösung für Probleme. Es ist bereits eine Kriegserklärung. Darüber hinaus, das Durcheinander von Vorurteilen, die Priester wie Sie haben, auf der Welt “Trad.”, sie scheinen mir absurd.

    In der Messe geht es um Gott, nicht Mann, es scheint mir Sacrosanto angesprochen zu werden “der östliche”.
    Bugnini schlug etwas völlig anderes vor als das römisch-katholische Konzept, kann es nicht leugnen. Messe ist ein Dogma, was heilig behandelt werden muss.

    Es ist jedoch wahr, dass die Reformen nach dem Rat verrückt und unverantwortlich geworden sind “Priester”. die, Tatsächlich stimme ich einer Reform der Reform zu. Der Kanon des Konzils von Trient, anathematisiert diejenigen, die sich im Sinne einer Verzerrung der Bedeutung der Riten ändern, und diejenigen, die die lateinische Sprache vollständig aufheben wollen. Deshalb, Ich denke, dass einfach eine Version mit mehreren Italienern des gleichen Messbuchs von Saint Pius V leicht gemacht werden könnte, Gleichzeitig verlässt er die Messe vollständig in lateinischer Sprache, was ist los?

    Ich finde das Verhalten bestimmter Geistlicher selbst in der Vergangenheit schlecht und ekelhaft, selbst diejenigen zu dämonisieren und zu verfolgen, die auf Latein Messe halten.

    Dieses Ding, Es ist kein Punkt zugunsten der Kirche und ihrer Einheit, Es gibt viele Unterschiede zwischen Alt und Novus, Unterschiede, die den Glauben beeinflussen. Tatsächlich kommt die moralische Katastrophe von dort.
    Warum zu denen, die danach kamen? 69 Ihnen wurde diese liturgische Schönheit verweigert? Ich erinnere mich, dass Christus gekommen ist, um die Wahrheit von der Lüge zu trennen, das setzt Ärger frei. Lassen Sie uns das Evangelium abschaffen? Zweite…

    1. Liebe Annamaria,

      wenn du es nicht weißt, an diesem Punkt wäre es gut zu fragen, höre zu und lerne. Aber sie scheint nicht geneigt zu sein zuzuhören, aber teils zu lehren, teils um Urteile von schrecklicher Strenge zu fällen. Sie unterrichtet jedoch diejenigen, die viel mehr wissen als sie; aber nicht nur, weil es die heiligen Geheimnisse feiert, sondern weil er die sakramentale Dogmatik und die Geschichte der heiligen Liturgie mit all ihren artikulierten und komplexen Entwicklungen und Variationen kennt, die im Laufe der Jahrhunderte im Kontext der Disziplin der Sakramente stattgefunden haben.

      Sie beschuldigen mich, Vorurteile zu haben? Nun, ich antworte, dass ich diesen Vorwurf an eine Person gerichtet habe, die den ersten Teil ihrer Diskussion der Erklärung der Grenzen der liturgischen Reform und der Probleme gewidmet hat, die sich im Nachrat ergeben haben.

      Sie verwirrt dann die Position der östliche mit Standort vor Gott. Tatsächlich, ausgenommen private Kapellen oder interne Lautsprecher, zum Beispiel zu religiösen Häusern, wenn überhaupt, aus einem Raum im Gebäude erhalten, alle Altäre der Basiliken, Pfarrkirchen und Pfarrhäuser, Sie sind Gesichter der östliche.

      Wisse also, dass es immer gefeiert werden kann der östliche Gesichter das Volk.
      Und wohlgemerkt, Ich sage nicht, dass ich: Die Architektur der ältesten Kirchen sagt es, ausgehend von den großen römischen Basiliken. Oder vielleicht hat er noch nie gesehen, wie die Altäre der Kathedrale San Giovanni in Laterano positioniert sind, der Basilika Santa Maria Maggiore, der Basilika San Paolo Fuori le Mura, oder die päpstliche Archbasilika von San Pietro mit seiner Altar der Beichte? Auf all diesen Altären, Jahrhunderte und Jahrhunderte vor der liturgischen Reform der sechziger Jahre, es wurde gefeiert der östliche Gesichter das Volk.

      Gut, Die Basilika ist der älteste Altar, von dem wir Spuren haben, archäologische Beweise und Zeugnisse, die bis in die erste apostolische Zeit zurückreichen, Die Katakomben und die ersten paläochristlichen Basiliken beweisen es.

      Bestimmte Geistliche als "schlechtes und widerliches Verhalten" zu bezeichnen, mich eingeschlossen, wer seiner Meinung nach "Messe in Latein dämonisieren", Sie liefert einen weiteren Beweis dafür, dass sie in sauren Tönen kommentiert, was sie einfach nicht gehört hat, Tatsächlich bin ich hier und habe auf eine Rückkehr zum Gebrauch der lateinischen Sprache gehofft. Wenn das Recht, Bevor er in Burst schoss, hatte er gerade zugehört, Am Ende des Videos würde er alle meine diesbezüglichen Erklärungen finden.

      Immer ein trauriger Beweis dafür, dass sie sich nicht einmal die Mühe gemacht hat, das Video anzuhören, das auch in so strengen Tönen kommentiert, sie benutzt den Begriff unangemessen und beiläufig “Dogma”. Dann erinnere ich Sie mit einwandfreier theologischer Genauigkeit von Anfang an an das, was ich in meinem Video erkläre: “Dogma” Es sind nicht alle äußeren Unfälle oder äußeren Formen, aber die Substanz der Allerheiligsten Eucharistie, die von unserem Herrn Jesus Christus eingeführt wurde. Stattdessen verwechseln Sie das äußere zufällige Element mit der unveränderlichen und unantastbaren Substanz des Dogmas, eine sehr ernste Sache, die auf einen Mangel an Wahrnehmung der wesentlichen Grundlagen des Glaubens hinweist.

      Und hier höre ich auf und schließe damit, dass ich sie sage: Sie ist eine unwissende Frau im etymologischen Sinne des Wortes – nämlich: wer ignoriert – und als solches kann es mir oder meinen Mitbrüdern keine Lehren aus Lehre und heiliger Liturgie erteilen. Ist das, Ich sage ihr nicht, dass sie schnell auf das reagieren soll, was sie geschrieben hat, weniger als je zuvor – Gott bewahre! – sie zu beleidigen, aber nur um es zu korrigieren, weil ich eine pastorale Verpflichtung dazu habe, das heißt, laden Sie sie ein, von bestimmten offensichtlichen umzukehren, offensichtliche und schwerwiegende Fehler.

      Zum Schluss wiederhole ich: Sie ist Teil einer großen Armee von Menschen, die, für mich wie für viele meiner anderen Brüder, alles andere als verhindert, haben uns dazu gebracht, uns vom Gebrauch fernzuhalten – zumindest öffentlich – des Messbuches des Heiligen Pius V., Unterstützung zu vermeiden, Stimme und Vorwände des Kampfes genau gegenüber Menschen, die wie sie falsch argumentieren und behaupten würden, ein Missal und eine Messe im sogenannten tridentinischen Ritus zu verwenden, die liturgische Reform und einen ganzen Rat der Kirche effektiv abzulehnen. Und kein Priester, dass er ein authentischer Pastor in der Obhut eines treuen Seelendieners der Kirche ist, es kann sich niemals für so etwas eignen.

      1. Vater Ariel Caro.

        Ich antworte, dass ich das Video gesehen habe.
        Obwohl ich mit verschiedenen Priestern darüber gesprochen habe. In der San Pio V Version, die Tatsache, dass der Priester dem Volk den Rücken kehrt “bewahren” von Ablenkungen aus Prinzip, anders als wie sie feiert. Es ist eine Hilfe, um Ablenkungen zu vermeiden, einer der Vorteile. Und dann, wieder als erstes, hilft Konzentration zu opfern.

        Ich sagte ihr, ich habe Vorurteile, um auf die Tatsache zu antworten, dass sie in dem Video sagte, dass es in der Massengruppe von immer Menschen gibt, die denken, dass alles rein und spirituell ist. Oder er definierte “die Zelebranten des lustigen Geheimnisses” Priester, die diese Messe feiern.

        Ich habe das Video gesehen und wie sie sich positioniert hat.
        Aber es versteht sich von selbst, dass ich es bin “die Säure”, Ich wusste, wie oft sie es mir sagten. Aber ich fliege rüber.
        Wenn ich sauer bin, entschuldigen Sie mich, Ich werde versuchen, diplomatischer zu sein.
        Im Übrigen, Wenn ich diese Dinge wegnehme, stimme ich weitgehend zu, dass sie eine Reformreform haben.

        Natürlich, Ich verstehe nicht, warum die lateinische Messe verschwinden sollte, außerdem das gesungen.
        Was stimmt nicht? übrigens, Sie hat eine schöne passende Stimme.
        Deshalb?

        Wir müssen versuchen, alles noch einmal und besser zu machen.
        Ich verstehe den Grund für all diese Änderungen nicht. In der Tat die Päpste, die sich zu der Zeit verändert haben, Sie haben die Position des Zelebranten nie geändert. Fall? übrigens, Ich kenne die Liturgie schon gut 1500 es war anders, aber es muss kontextualisiert werden. Die Liturgie hat sich im Laufe der Jahrhunderte verbessert, nur von 69 bis heute haben sie es degradiert. Sie können nicht weiter stornieren 1000 Jahre Geschichte.

        😊

        1. Liebe Annamaria,

          Es tut mir wirklich leid, dass Sie falsch verstehen, Aus diesem Grund halte ich es für angebracht, mich selbst zu erklären: nur weil sie falsch verstanden hat.
          Das betreffende Video ist ein Dokument, das nicht abgelehnt werden kann, vor dem, noch einmal, sie schreibt mir zu, was ich nicht gesagt habe. Im Gegenteil: Sie beschuldigen mich für das genaue Gegenteil von dem, was ich gesagt habe, nimm meinen Satz, Drehen Sie es auf den Kopf und richten Sie es an denjenigen, den ich angesprochen habe.

          «[…] Die Priester, die diese Messe feiern, haben "die Zelebranten des lustigen Geheimnisses" definiert..

          Nicht so, Sie verzerrt meine Worte total, weil ich wörtlich sagte:

          «[…] Einige meiner Brüder sind von liturgischem Missbrauch zu schmutzigem Trottel übergegangen, dokumentiert und im Telematiknetzwerk verbreitet, um die Menschen über diese Priester zum Lachen zu bringen, die gekommen sind, um das Heilige in ein Theater zu verwandeln. Und zufällig scheinen einige von ihnen noch nie von ihrem Bischof als Divinis suspendiert und für ein Jahr in ein Kloster im Kloster geschickt worden zu sein, mit der Verpflichtung, die Grundlagen der heiligen Liturgie zu studieren, vor der Rückkehr, um die heilige Messe zu feiern? Natürlich nicht! Wenn überhaupt, hat dieser Bischof es mir angetan, als ich es ihm sagte: "Sie Bischöfe können bestimmte Priester nicht frei lassen, um das Volk Gottes zu skandalisieren, indem Sie die heiligen Geheimnisse in das" lustige Geheimnis "von Dario Fo verwandeln." [CF. Lustiges Geheimnis, satirisches Spiel von 1969]. Mit dem Unterschied, dass "Funny Mystery" ein Kunstwerk ist, jenseits bestimmter satirischer Exzesse, während die Mätzchen am Altar von bestimmten Priestern gemacht, sie sind groteske und oft lächerliche Entweihungen ».

          Ich drehe mich um, in einer klaren und präzisen, im ersten Teil des Videos, Kritik an denen meiner Mitbrüder, die leider liturgischen Missbräuchen mit dem Missal von St. Paul VI folgen, Manchmal, der wahre Trottel. Ich rechne nicht mit dem Die alte Ordnung wird gebucht das lustige Geheimnis zu feiern. Auch, weil, in diesem ersten Teil, Ich spreche von der liturgischen Reform, die sich überhaupt als erfolglos erwiesen hat, und ich zeige die liturgischen Missbräuche an, die dann im Nachrat erreicht wurden.

          Jetzt, wenn sie weiterhin meine Worte auf den Kopf stellte und mich für das verantwortlich machte, was ich nicht sagte, mit dem besten Willen meinerseits, mi Spitze: worüber wir reden sollten?

          1. Dann entschuldige ich mich.
            Auf Jeden Fall, Ich wiederhole, es ist nicht die Lösung, die Abschaffung des Motu Proprio zu fordern.

            Bestimmte Fehler sollten beachtet werden.
            Und beheben Sie, was behoben werden muss.
            😊
            Vielleicht ist der Titel des Videos provokativ,meiner Meinung nach, weil irreführend.

  8. Sag die Wahrheit, Vater
    Sie ist eine professionelle Mörderin

    Nach den Gospari wurden auch die Traditionalisten getötet 😂😂

    eine ernste Frage…:
    Aber Griechisch war nicht die Sprache der Evangelien?
    Die Masse von “immer”
    es sollte nicht auf Griechisch gefeiert werden?
    Ich bitte um einen Freund

    ps:
    Ariel hat eine schöne Stimme
    😂😂

  9. Teurer Don Claudio,

    Ich verstehe ihre Bitterkeit, aber ich lade sie ein, die Bitterkeit derer, an die sie glaubt, genauer zu betrachten “auf der Suche nach Spaltungen und Kämpfen”; Ich war es auch, aber dann akzeptierte ich die laufenden Abweichungen der Lehre als Konsequenzen, die von Gott zugelassen wurden und die nur Er beheben kann.

    Die Die alte Ordnung sieht aus wie ein Anker, an dem man sich festhalten kann, um nicht von der ungestümen Strömung der Moderne heruntergezogen zu werden, die aus der Tür geworfen wurde, aber aus jedem Fenster zurückgekehrt ist. Ich rechtfertige nicht die Wut derer, die diese Unterdrückung wahrnehmen, aber ich verstehe sie, weil es menschlich ist, gegen die Unterdrücker zu rebellieren, die, in diesem Fall sind sie sich dessen nicht bewusst.

    Das Reich des Friedens wurde uns im Alten und Neuen Testament versprochen, Schon vorher in Medjugorie und ich finde es sehr traurig, dass Priester sich der Königin des Friedens widersetzen, obwohl zumindest die ersten Erscheinungen als authentisch anerkannt wurden. Aber was Gott vorausgesehen hat, wird trotzdem passieren und jedes Knie wird sich zum Namen des Herrn beugen.

  10. Unter Achtung aller,Ich kämpfe enorm darum, diejenigen zu verstehen, die die Messe von Pius V bevorzugen. Ich frage mich, was sie dort finden?
    Ich habe mehrmals an der Messe von Pius V. teilgenommen, Ich habe versucht, die Gründe für diejenigen zu verstehen, die diesen Ritus loben, aber ich konnte es einfach nicht, Es wird sicherlich meine Grenze sein.

    Was magst du an dieser Liturgie?, Latein? Der Ort vor Gott? Schwere liturgische Gewänder? Der Pomp der Liturgie? Ich verstehe nicht wirklich. Ich habe die Vermutung, das zu denken, vergib mir, wenn ich es mir erlaube, aber was Jesus feststellen wollte?

    Der Pomp der Liturgie von Pius V. in Bezug auf das, was Jesus einführen wollte? Mein Eindruck, Teilnahme an der Tridentinischen Messe, Es war das eines Rituals, das im Wesentlichen von der Sorge bewegt wird, einige Elemente zu unterstreichen, um Luther zu antworten, seine Verweigerung der Transsubstantiation und das etablierte Priestertum, der Opferwert der Messe, gerade weil es von den Protestanten geleugnet wurde. Es war richtig, dies im 16. Jahrhundert zu tun, inmitten einer Krise der Kirche und des Katholizismus, aber wir gingen weiter, fünfhundert Jahre sind vergangen, Die Zeiten haben sich geändert, Wir haben den Zweiten Vatikan erlebt, der die Ekklesiologie der Gemeinschaft stärker betont hat, und die Messe muss auch diese Gemeinschaft bezeugen.

    Protestanten sind getrennte Brüder, mit denen wir einen Dialog führen und in Gemeinschaft treten müssen,weil das Wesen des Christentums Nächstenliebe ist

    1. Wahrlich, im Christentum ist Jesus das einzig Wesentliche.
      Nichts, was du sagst ist unzulässig, Das heißt, die tridentinische Messe wurde erfunden, um gegen Protestanten zu geben, Und dass, umgekehrt, Jetzt ist es richtig, es aufzuheben, um uns mit ihnen zu versöhnen. Abgesehen von der Tatsache, dass die Kirche bereits überwiegend protestantisch im Glauben ist und dass viele Katholiken wie die protestantischen Brüder einen praktischen Theismus leben, und dass deshalb die Kirche es bereits in sich selbst inkarniert, aber welche Gemeinschaft kann es außerhalb des sakramentalen Lebens geben? Wenn wahre Gemeinschaft möglich ist, dann nur mit der Rückkehr der Protestanten zu den Sakramenten, nicht mit der Aufgabe derselben durch Katholiken.

    2. L’argomento del presunto fssto non mi pare condivisibile. Di per sé la messa di san Pio V, così come veniva celebrata nelle parrocchie , non richiede molto di più di una messa celebrata in una parrocchia odierna. E con buona pace dei gregorianisti , anche il canto fermo era usato raramente. Spesso infatti si celebrava la messa lettacum canticis” (ossia con canti devozionali, non sempre di qualità eccelsa). . Giusto per ricordare che il passato non era come taluni immaginano oggi.
      Piuttosto è la lamentare che in vari contesti si tende oggi a sfoggiare un gustocaricatoimproprio se non inopportuno, che allonta a piuttosto che avvicina. Non mancano per fortuna sacerdoti e gruppi che perseguono con serietà un sano equilibrio.

  11. Vater Ariel Caro,

    Ich schickte ihr eine private E-Mail, um sie besser daran zu erinnern, wer ich bin.
    Als ich aus Neapel kam, ging ich zur Arbeit nach Rom, Ich nahm mehrmals an der Wochentagsmesse teil, die sie in der Kirche auf der Piazza della Repubblica feierte, Ich spreche fast mit ihr 10 vor jahren, und, wiederholt, Ich bin auch gekommen, um ihr zu gestehen.
    Nach der ersten Messe feierte sie (Ich erinnere mich, dass es ein Montag im November war 2010), Masse, die fast dauerte 40 Minuten, mit Räumen der Stille für Momente der Reflexion, Gebet und Dank, Ich kam, um mit ihr zu sprechen und erklärte, dass wir es waren, in Neapel, Wir wurden auf einer Seite zwischen den Bongos und den Tänzen der Neocatechumenals diskutiert, und einerseits hatten wir die Nostalgiker, die den alten Ritus in Kreise pseudo-edler Zeitvertreibe verwandelt hatten, nostalgisch für das Bourbon-Königreich, Liebhaber des alten Geschmacks, usw. …
    Sie wies mich auf einige neapolitanische Priester ihrer Bekanntschaft hin, in deren Pfarrkirchen ich seit Jahren gehe, und sie sind Priester, die gut feiern, mit heiliger Hingabe, wie sie.
    Ich bin beeindruckt, wie bestimmte Kommentatoren die Beweise leugnen, beleidigte sie sogar auf ihrer Facebook-Seite, aber ich denke, es ist nicht zu leugnen, dass sie gerade und präzise in die Wunde gesteckt hat: abgesehen von den vielen guten Leuten, Viele von ihnen waren eher enttäuscht von den Extravaganzen bestimmter Priester, der Großteil der Besucher dieser Messe, Sie sind Menschen, die einen starken Hass auf das neue Messbuch haben, liturgische Reform und der Rat. Ich verstehe nicht, warum dieselben Leute, die diese Einstellung haben, und dann, leugnen, es zu haben!
    Einer der guten Priester, ausgezeichneter Zelebrant, Prediger und Beichtvater, aufmerksam auf Anstand und liturgische Orthodoxie, dass ich in Neapel besuche, er sagte genau das Gleiche, Das heißt, Sie können einigen Menschen kein Missal als Vorwand für Schlachten geben “sacrilegeously geernteten bugniniana” und “Ratsherkunft aller Übel der Kirche”.
    Dieser Priester ist kein Progressiver, Sie sind konservativ und achten auf Lehre und Liturgie. Deshalb sage ich das, Wenn Sie gegen die Verwendung dieses Messbuchs sind, sind es solche wie Sie, da, bestimmte Leute, anstatt zu rasseln, sie fragen nicht … aber diese Priester, die von der Partei nicht verhindert und abgelehnt werden, wenn sie dagegen sind, es kann sein, dass es in diesem motu proprio Dinge gab, die nicht funktionierten? Es kostet viele Leute, diese Frage zu stellen? Oder sie sind zu beschäftigt, um zu glauben, dass in ihrer kleinen Welt alles heilig ist, rein, perfekt und katholischer als der Katholik? Abschließend, ma un po’ der gesunden Selbstkritik Nr, nur keiner von ihnen kann es tun?

    1. Lieber Alessio,

      Ich erinnere mich sehr gut an sie und antwortete privat.
      Vielen Dank für Ihre Nachricht, grüße mich, meine Mitbrüder, die er in ihren Pfarreien in Neapel besucht und die ich seit einiger Zeit nicht mehr gesehen habe, auch wenn ich sie regelmäßig höre.
      Vor allem die besten Wünsche und Segnungen für die Geburt Ihres dritten Kindes.

  12. Ja, das kann es’ stimme bestimmten spezifischen Kritikpunkten an diesem oder jenem Mangel zu “typisch” von denen, die gehen “Messe in lateinischer Sprache”, aber sie verbittern stark die verächtlichen Akzente, mit denen Sie beschreiben, reichlich verallgemeinern, diese Fanatiker der “Latein”. Die den unverzeihlichen Fehler haben, jahrelang nicht Latein und sakramentale Dogmatik studiert zu haben (wie ein paar Milliarden andere ignorante arme Christen), aber das fanden sie in der “Messe in lateinischer Sprache”, eine Zuflucht vor der Flut der Obszönität, irreverences, Plattitüden, denen sie in der Gemeinde ausgesetzt sind “Art” unserer Tage, sowohl aus liturgischer als auch aus pastoraler Sicht.

    Am Ausgang meiner Gemeinde “tradi '” werde alt finden, freudige Erwachsene und Jugendliche, die keine staubige Nostalgie haben, aber sie hoffen sicherlich mit echter übernatürlicher Hoffnung, dass Frankreich wieder zu sein zurückkehrt “erstgeborene Tochter der Kirche” (von, diese unerträgliche Starrheit!), die auf ihren Schultern oder Händen zahlreiche Kinder tragen, die mit Mut und Freude willkommen heißen, und dass sie wissen, dass sie gerade in ihre Herzen aufgenommen haben, kein Symbol, keine Erinnerung, aber die wirkliche Gegenwart, Körper, Anima, Blut und Göttlichkeit Gottes, die mit all der Ehrfurcht, zu der unsere armen menschlichen Naturen fähig sind, auf den Knien hießen.

    Es tut mir leid zu wissen, dass Sie zu denen gehören werden, die sich an dem Tag freuen werden, an dem diesen Menschen auch dieser sichere Hafen entzogen wird, im Namen eines Phantoms “Reform der reform” das wird jahrelang warten, während ihre Kinder der zweideutigen und banalen Katechese überlassen werden, sentimental oder,…

  13. Vater Ariel Caro,

    Ich sage dir sofort, dass ich dein Video nicht gehört habe, weil ich aus persönlichen Gründen keine Zeit habe, mir ein Video anzuhören.
    Sie können mich also leicht als O.T. zensieren.

    In der Einleitung sagen Sie jedoch mindestens zwei fragwürdige Dinge:

    ein) dass nur diejenigen, die jahrelang theologisch studiert haben, in außergewöhnlicher Form feiern können – da, Wenn Sie auf gewöhnliche Weise feiern, können Sie unwissend und schlampig sein?

    b) das, da Sie ein gelehrter und kompetenter Theologe sind, es kann zu Recht ein unglückliches und schädliches unglückliches päpstliches Dekret tadeln.

    Danach, Ich sehe Kommentare von Lesern, die, wie es seit vielen Jahren der Fall ist, Sie können nichts über die Verdienste der Neuen Ordnung sagen (leider evokativer Name), aber sie wissen schlecht über Menschen und über die Absichten derer zu sprechen, die es wagen, den außergewöhnlichen Ritus zu begehren.

    Warum gerade jetzt?, nur in einer ganz bestimmten Zeit, Sie entscheidet sich für dieses Thema, neben anderen Rittern stehen, die seit Jahren über Grillen sprechen, und vor allem sparlanti ? Auch das sind gelehrte und kompetente Theologen?

    Es wird nicht so sein, dass man die Liturgie in die Hände von Conte und Lamorgese legen muss, CEIP zieht es vor, das Leben für sich selbst und für neue Eigentümer zu vereinfachen?

    1. Und’ sehr schwierig, nicht absurd zu sagen, diskutieren eine artikulierte Belichtung von 50 Minuten, die der Gesprächspartner nicht hörte, als sie drückte, auch weil es das sein könnte, wenn zusätzlich zu Titel und Untertitel, sie würde sich die ganze Dissertation anhören, könnte auch zustimmen, was ich ausgesetzt habe.

      Ich beantworte ihre Punkte “ein” und “b”.

      1. Wenn ein Priester feiert, was er nicht weiß und was er nicht versteht, Dies wäre keine heilige Liturgie, aber reine und authentische Magie. Und leider, wie ich in meinem erkläre Lectio, Viele der jungen Priester, die mit diesem Ritus feiern, sprechen kein Latein, Daher können sie nicht verstehen, was sie in den Sammlungen lesen, in den Vorworten, in Antiphonen… Wenn es also einerseits einen Priester gibt, der liest, was er nicht versteht, auf der anderen Seite der Gläubigen, die diesen Ritus nicht kennen, aber die sich aus verschiedenen Gründen emotional davon angezogen fühlen, All dies ist wirklich gleichbedeutend damit, zum Arbeitszimmer des Magiers zu gehen, Wo es darauf ankommt, sind die mächtigen und arkanen Zauberformeln.

      2. Ich übe das Recht auf Kritik innerhalb der Grenzen aus, die von der Kirche und dem von ihr gelesenen Kodex des kanonischen Rechts gewährt und zugelassen werden:

      "Kann. 212 – §1. Die Gläubigen, sich ihrer Verantwortung bewusst sein, Sie müssen mit christlichem Gehorsam beobachten, was die heiligen Hirten tun, wie sie Christus darstellen, Sie erklären sich zu Lehrern des Glaubens oder verfügen über Oberhäupter der Kirche.
      §2. Die Gläubigen haben das Recht, ihre Bedürfnisse den Pastoren der Kirche zu offenbaren, vor allem spirituali, und ihre Wünsche.
      §3. Im Verhältnis zur Wissenschaft, zu der Kompetenz und dem Prestige, die sie genießen, Sie haben das Recht, und manchmal sogar Pflicht, den heiligen Pastoren ihre Gedanken darüber auszudrücken, was das Wohl der Kirche betrifft; und es den anderen Gläubigen bekannt zu machen, unbeschadet der Integrität des Glaubens und der Bräuche und des Respekts gegenüber den Pastoren, auch unter Berücksichtigung des gemeinsamen Nutzens und der Würde der Person ".

      er glaubt nicht, dass ich unter §3 dieses Kanons fallen kann 212?

  14. Eigentlich der Ort der östliche es ist bevorzugt, aber keineswegs einzigartig, da die Kirchen uralt waren und sich auch an der Herbst-Tagundnachtgleiche und den Sonnenwende orientierten, die einer Tradition folgen, die so alt ist, dass sie sogar in der Vorgeschichte verloren geht (von Aldo Tavolaro Die Märchen vom Himmel ). Die häufigste Ausrichtung in heiligen Gebäuden ist die Ost-West-Ausrichtung, da in der alten Liturgie erwartet wurde, dass der amtierende Priester umgedreht wird, sowohl mit dem Gesicht als auch mit der Handfläche der erhobenen Hände, in Richtung des Aufgangs der äquinoktialen Sonne. Folglich in den frühchristlichen Kirchen, als der Altar nicht an der Wand stand, aber zwischen dem Priester und den Gläubigen platziert (wie jetzt nach der konziliaren Reform) der Osten fiel mit dem Eingang der Kirche zusammen, d. h. der Fassade wie der Basilika von S.. Pietro in Rom.

    Als sich die Position des Altars änderte und an die Wand gestellt wurde, Die Kirchen wurden mit der Rückseite nach Osten gebaut, so drehte der Priester den Gläubigen den Rücken zu und damit am Eingang der Kirche, aber er drehte sein Gesicht und die Handflächen immer wieder der aufgehenden Sonne zu. Mit anderen Worten, der Priester stand still, aber die Kirche bewegte sich in dem Sinne, dass die Position der Fassade und der Apsiden umgekehrt wurde. Sowieso, Es ist offensichtlich, Die Orientierung blieb äquinoktial.

    Dies bedeutet nicht, dass auf der Sonnenwende-Achse Kirchen gebaut wurden, wie die romanische ländliche Kirche (XI Sek.) S. Giorgio in der Gemeinde Bari (Die rechte Hand) die mit der Apsis auf den Punkt des Horizonts ausgerichtet ist, an dem die Sonne zur Wintersonnenwende oder in der Kirche von S aufgeht. Maria und S.. Giacomo auf der Insel S.. Nicola delle Tremiti, die die Apsis zum Sonnenaufgang zur Sommersonnenwende dreht. Es sei daran erinnert, dass der ursprüngliche Kern dieser Kirche vor dem Jahr 1000 liegt.

    Aber wenn die Ausrichtung entlang der Ost-West-Achse, das heißt, in Richtung der Punkte am Horizont, an denen die Sonne nur an den Daten der Frühlings- und Herbstäquinoktien aufgeht und untergeht, es ist in allen Teilen der Welt gleich, Sonnenwende Orientierung erfordert eine Berechnung (oder eine Beobachtung) insbesondere für jeden Ort auf mehreren Parallelen. Beispielsweise, die Kirche von S.. Giorgio, orientiert sich am Sonnenaufgang zur Wintersonnenwende, öffnet mit der Ost-West-Achse einen Winkel von ca. 32 °, aber wenn es in Turin gebaut würde (Breitengrad 45 °) der Winkel wäre über 34 °. Wenn es in London entstanden ist (Breitengrad 51 °) Der Winkel der maximalen Amplitude würde über 39 ° liegen. Daraus folgt, dass die Sonnenwende-Orientierung ausgefeilter war, obwohl es von einer direkten Beobachtung abstammte, die nur durch einen Horizont erlaubt war, der nicht durch Berge behindert wurde, Hügel oder andere Hindernisse.
    Im folgenden Artikel werden die Einflüsse auf die Ausrichtung der Epochen vor der Kosmogonie des Christentums und der Archetyp des himmlischen Jerusalem in Santa Maria dei Cerei in Rometta ausführlich erläutert.

  15. @ Nomessatridentina

    aber sie geht von einer falschen Annahme aus: dass der Ritus des hl. Pius V. ein Ritus ist, der geschaffen wurde, um Luther zu antworten, das ist fast völlig falsch: Im Wesentlichen ist es die Messe, die im 15. und 16. Jahrhundert von der römischen Kurie gefeiert wurde, Dies ist der im 13. Jahrhundert in Rom gefeierten Messe sehr ähnlich.

    Die Änderungen betrafen hauptsächlich einige Rubriken und Sätze aus dem Ordinarius (Zum Beispiel auf der Ebene der Bögen und Erhebungen zur Weihe oder durch Änderung des Satzes der Immixtio) und eine Reihe von Heiligen aus dem Proper zu eliminieren
    im Rest des Westens jede Diözese, Metropole oder Orden hatten ihr eigenes Messbuch, dass sie alle sowieso hatten (mit Ausnahme des Ritus von Toledo) Fast alle gewöhnlichen und die meisten richtigen gemeinsam mit dem römischen Messbuch.

    Bei einer allgemeinen Einschätzung der Arbeit von Pius V. kann man sagen, dass er sich im Allgemeinen darauf beschränkte, die Dinge so zu belassen, wie er sie gefunden hatte, auch wenn sie nicht mehr verstanden wurden: Denken Sie zum Beispiel an den ehrwürdigen Canon, das alte eucharistische Gebet der römischen Kirche (mindestens 4. Jahrhundert in den ältesten Teilen), was zu dieser Zeit nicht mehr verstanden und nur als eine Reihe von Gebeten betrachtet wurde, die die Weihe umgaben, aber das, auch wenn es de facto als nutzlos angesehen wird’ man wagte es nicht genau zu berühren, weil es in der Antike bekannt ist.

    Protestantische Reformer machten stattdessen die Liturgie zu den theologischen Ideen, die im frühen Mittelalter geboren wurden, unter Berücksichtigung der mittelalterlichen Korruption’ eine ganze Reihe sehr alter Elemente. Denken Sie an die schulische Idee der Weihe nur einer Art…

    [N.d.R. Die Nachricht kam mit dem abgeschnittenen letzten Satz, Vielleicht fehlt ein Wort, Wir geben nur an, dass niemand es schneidet]

  16. Vater Ariel Caro,

    Vielleicht ist meine eine triviale Frage, vielleicht sogar albern, aber ich möchte dich fragen: die Apostel und frühen Christen, als sie das S feierten. Masse?
    Sicher nicht mit dem Messbuch von S.. Pius V und nicht mit dem Messbuch von S.. Paul VI.
    Aber, sicher, sie haben es gefeiert.
    Vielen Dank für alles.

    1. Die Apostel brauchten das Messbuch nicht, weil in ihnen die Erinnerung an den gekreuzigten und auferstandenen Jesus noch lebendig und gegenwärtig war, im Gegenteil, Sie selbst waren die lebendige und gegenwärtige Erinnerung an das Opfer Christi. Das Messbuch, jeder Epoche, sollte es Ihnen ermöglichen, dasselbe zu tun, das heißt, die Messe zu einem Denkmal zu machen, indem das Opfer Christi gegenwärtig gemacht wird.

      1. Ich füge diesbezüglich hinzu, dass Jesus sagte “Tu dies in Erinnerung an mich”, also ohne die “Schicksal”, das heißt, ohne Ihre bewusste Teilnahme, Das Messbuch allein kann wenig bewirken. Natürlich hilft eine schlechte Masse nicht.

  17. AKITA-Erscheinungen, genehmigt durch die Botschaft der Kirche von 13 Oktober 1973 (dritter und endgültiger Auftritt)

    “Meine liebe Tochter, Hör genau zu, was ich dir zu sagen habe. Sie werden Ihren Vorgesetzten informieren”.

    Nach einem Moment der Stille sagt die Madonna weiter:

    “Wie ich schon sagte, wenn Männer nicht bereuen und sich verbessern, Der Vater wird der ganzen Menschheit eine schreckliche Strafe auferlegen. Es wird eine größere Strafe sein als die Sintflut, wie noch nie zuvor gesehen. Das Feuer wird vom Himmel fallen und einen großen Teil der Menschheit auslöschen, die Guten wie die Bösen, ohne weder Priester noch Gläubige zu schonen. Überlebende werden so betroffen sein, dass sie die Toten beneiden werden. Die einzigen Waffen, die übrig bleiben, sind der Rosenkranz und das Zeichen, das Mein Sohn hinterlassen hat. Rezitiere jeden Tag die Gebete des Rosenkranzes. Bete mit dem Rosenkranz für den Papst, Bischöfe und Priester.

    Das Werk des Teufels wird sich auch so in die Kirche einschleichen, dass Kardinäle sich anderen Kardinälen widersetzen, Bischöfe gegen Bischöfe. Die Priester, die mich verehren, werden von ihren Mitbrüdern verachtet und behindert ... Kirchen und Altäre geplündert; Die Kirche wird voll von denen sein, die Kompromisse akzeptieren, und der Teufel wird viele Priester und geweihte Seelen dazu drängen, den Dienst des Herrn zu verlassen. Der Teufel wird unerbittlich sein, besonders gegen die Seelen, die Gott geweiht sind. Der Gedanke an den Verlust so vieler Seelen ist die Ursache meiner Traurigkeit. Wenn die Sünden an Zahl und Schwere zunehmen, es wird keine Vergebung für sie geben…”

    Ich glaube, wir sind in voller Prophezeiung
    Alles gegen alles…

    1. Ich verstehe deine Antwort nicht, lieber Vater
      Die Post ist nicht gegen dich
      In einem früheren haben Sie es als Serie gelobt “Mörder”
      Ich habe nur eine Nachricht von der Jungfrau an Schwester Agnes gesendet, die von der Kirche anerkannt wurde. Ich habe nicht über Offenbarungen gesprochen
      “..Kirche so, dass Kardinäle sich anderen Kardinälen widersetzen, Bischöfe gegen Bischöfe…..(Ziegen gegen Ziegen ..) ”
      Ich weiß, dass es immer Zusammenstöße gegeben hat
      Wenn es nicht so wäre, würden Spaltungen nicht erklärt werden
      Ich weiß auch, dass ich für den Glauben keine Erscheinung brauche (Ich habe nie an Gospe geglaubt und mache es selbst Seher)Ich bin weder Theologe noch Gelehrter, aber nicht einmal ein Dummkopf.
      Ich möchte nur verstehen
      Heute nach dem Anschauen seines Videos(bis zum Ende)YouTube empfiehlt mir, mir einen weiteren Video-Priester Don Alberto Secci sui anzuschauen 50 Jahre irgendwann
      (Ich erinnere mich nicht an die Minute, aber ich verlasse den Link https://youtu.be/0HPeC_lq0nM) sagt
      “Ich feiere immer die Messe ..”
      Und hier erinnerte ich mich an Akitas Botschaft. Diese beiden Videos brachten mich zum Nachdenken und zum Abschluss
      Von nun an werde ich in jedem Kanal oder Blog aufhören zu posten. Ich überlasse Ihnen Gelehrte und Theologen (wie es sein sollte )Vetus diskutieren …motu..etc etc..
      Ich für meinen Teil werde wie gewohnt zur Messe gehen (Missal des Heiligen Paul VI).
      Ich empfehle nur, keine anderen Spaltungen oder Häresien zu provozieren….
      ps:Mir ist aufgefallen, dass er den Beitrag gelöscht hat (Wenn ich falsch liege, korrigiere mich)von der Medaille, die dem Influencer Burioni gegeben wurde, erzähle Bubù das nächste Mal (zwischen Akademikern) dass du dich nicht mit Ziegen wie mir auseinandersetzen musst
      Aber mit anderen Wissenschaftlern…

      A…

  18. Lieber Paul,

    alles andere als trivial und alles andere als schockierend, Dies ist stattdessen eine Frage, die sich viele derjenigen stellen sollten, die davon ausgehen, die heilige Liturgie zu kennen, auch wenn sie es tatsächlich so gut wissen, dass sie ihr Wissen auf beschränken “gestern”, Immobilisierung der “überall” darin “gestern” fest und statisch, die sich nicht ändern und passieren dürfen.

    Offensichtlich, wie du gut verstehst, Ich werde Ihnen eine Antwort auf sogenannte allgemeine Zeilen geben, Bei einem so komplexen und komplexen Thema könnte ich nichts anderes tun.

    In meinem Vortrag erklärte ich, dass das Sakramentar im Bereich der Dogmatik auf seine Weise einer der Zweige ist, der auf seine Weise komplexer und auch schwieriger ist, denn die Entwicklung der Sakramentsdisziplin durch die Jahrhunderte erfordert notwendigerweise solide und tiefe historische Grundlagen.

    Wir gehen davon aus, dass die Feier der Apostel und frühen Christen in ein Ritual des Anbieten von Geschenken unterteilt war, Brot und Wein, ähnlich dem Ritual des Opferns im Tempel nach dem jüdischen Ritual; dann folgte das Denkmal, das heißt, die Wiederholung dessen, was Christus, der Herr, während des letzten Abendmahls getan hat. Und eines ist unzweifelhaft: All dies wurde sicherlich nicht in lateinischer Sprache getan, das ist wenig aber sicher, nur zu klären.

    In der frühen Kirche, Die Verkündigung des Evangeliums und seine Verkündigung an das Volk waren nicht Teil derselben liturgischen Handlung, in der Tat können wir annehmen, besonders durch das Lesen der Korrespondenz des Heiligen Apostels Paulus, dass “Verkündigung des Evangeliums” und “Eucharistie”, waren zwei verschiedene und unterschiedliche Aktionen.

    Ich gebe Ihnen ein Beispiel: viele Gesten, Zeichen und Sakramentale, die heute Teil der liturgischen Aktion sind, im apostolischen Zeitalter und in den ersten folgenden Jahrhunderten, Sie waren völlig unbekannt, ausgehend von dem, was heute das am weitesten verbreitete Markenzeichen ist: das Zeichen des Kreuzes, oder der Segen des Bischofs oder Priesters, der den heiligen Segen dem Volk oder einem einzelnen Gläubigen nachzeichnet. Tatsächlich, Die gesegneten Apostel wurden gesegnet, indem sie ihre Hände auf ihre Köpfe legten, während das Zeichen des Kreuzes, mit dem sich die Gläubigen mit der Hand markieren, wurde um das zehnte Jahrhundert geboren und verbreitete sich im elften Jahrhundert weltweit.

    Die erste Struktur dessen, was in zukünftigen Jahrhunderten und durch fortschreitende Evolution, Es wird die heilige Messe sein, es wird zwischen dem Ende des dritten und dem Anfang des vierten Jahrhunderts zum Leben erweckt, wenn ein Ritus umrissen wird, der die Verkündigung des Evangeliums beinhaltet (Liturgie des Wortes), Opfergabe (Offertorium) Denkmal (Weihegebet), Thanksgiving.

    Den ersten haben “Skelett” eines Ritus, der dem heute gefeierten mehr oder weniger ähnlich ist, es wird notwendig sein, bei VII anzukommen / VIII Jahrhundert. Aber wenn du es gibst “Skelett” Wir wollen stattdessen etwas erreichen, das der heutigen Messe ähnelt, In diesem Fall müssen Sie zum X gelangen / 11. Jahrhundert.

    Die Themen, die ich in meinem Lectio beschrieben habe, die sogenannten und zu Unrecht genannten Traditionalisten, diejenigen, die ihre Ansprüche auf eine unveränderliche Starrheit stützen, total ignorieren, nur um eins zu sagen, dass, wenn die Bischöfe der ersten Jahrhunderte gesehen hätten, wie Menschen eifrig zur Beichte gingen, sie hätten Sakrileg und Häresie angeschrien. Nur damit, denn nur zwischen dem siebten und achten Jahrhundert das Sakrament der Buße, Beichte, es wird ein wiederholbares Sakrament. Vorher konnte es nur einmal im Leben und nie wieder verabreicht und empfangen werden. Deshalb, diejenigen, die in die Vergangenheit schauen und diejenigen, die sich über die liturgische Reform und das Missal von Saint Paul VI beschweren, er sollte vernünftigerweise behaupten, dass das Geständnis wiederholbar gemacht wurde, dass es seit Jahrhunderten nur einmal und nie wieder verwaltet werden konnte, es war eine Subversion von etwas Unveränderlichem.

    Ich gehe auch nicht auf die Entwicklung des Sakraments der Ehe ein, denn dort wäre das Problem viel komplizierter.

    Angesichts einer ähnlichen Entwicklung der Disziplin der Sakramente, Anhand dieser wenigen Beispiele verstehen Sie gut, dass Sie so tun, als würden Sie sich auf ein in gegebenes Missal beschränken 1570 – außerdem, als ich erklärte,, in den folgenden Jahrhunderten mehrmals modifiziert – es bedeutet teilweise nicht zu wissen, teilweise, um die Tatsache zu leugnen, dass die Struktur einer eucharistischen Liturgie erreicht werden soll, die der heute gefeierten ähnlich ist, es dauerte tausend Jahre.

    Die Disziplin der Sakramente und damit die heiligen Riten, Sie waren immer Gegenstand kontinuierlicher und sogar radikaler Reformen, weil die Kirche regelmäßig Riten an neue oder andere pastorale Bedürfnisse anpassen musste, Halten Sie die Substanz immer intakt und unverändert, Das ist die Allerheiligste Eucharistie. Im Laufe der Zeit ändern sich externe Formen, unberührbar und unverändert bleiben die göttliche Substanz dessen, was Christus Gott uns gegeben hat, indem er das Denkmal seiner Leidenschaft errichtet, Tod und Auferstehung.

    1. Ich bestreite nachdrücklich diese Rekonstruktion der Geschichte der Heiligen Messe:
      in der Tat bereits St. Justin Martyr, in seiner ersten Entschuldigung, in den Kapiteln 65 und 67, zeigt bereits eine Eucharistie aus Lesungen (Altes und neues Testament) gefolgt von einer Predigt, ein Gebet der Gläubigen, eine Art Offertoriumsprozession, das eucharistische Gebet, das von dem Vorsitzenden verkündet wurde, ein Bruchteil (zumindest zweckmäßig) und Gemeinschaft
      Dieses Zeugnis kann während der Regierungszeit von Antonino Pio datiert werden (Es ist jedoch eine rituelle Form, die es schon seit einiger Zeit gibt), dann von 161 A. C.. und nicht in Richtung des III-IV Jahrhunderts. Während dieser Zeit haben wir nur die ersten Zeugnisse, hauptsächlich durch mystagogische Katechese, das zeigt uns bereits strukturierte Riten mit manchmal schon fairer Komplexität, und mit Elementen, die bis jetzt geblieben sind (Zum Beispiel berichteten sowohl Kyrill von Jerusalem als auch Ambrosius von Mailand über Texte von Anaphoren, die noch verwendet werden)

      dann ist es meiner Meinung nach verrückt, eine Rekonstruktion der Feier der apostolischen Liturgie zu versuchen, Daten sind knapp, Darüber hinaus gab es wahrscheinlich keine einzige Form der Feier, als, das jüdische Ritualmodell geerbt zu haben, das wurde in verschiedene rituelle Modi unterteilt (sinagogale, schick ihn, Inland usw.) Es gab große Unterschiede, was heute noch in den verschiedenen Liturgien zu sehen ist

      Wir sind uns einer Sache sicher: Die Christen des alten Roms und die Kirchen, die Licht davon erhielten, feierten nicht mit dem eucharistischen Gebet II

    2. Ich stimme vollkommen mit dem überein, was Sie geschrieben haben, In den ersten Jahrhunderten war die Eucharistie etwas sehr Einfaches, Die Liturgie hat sich mit dem heiligen Gregor dem Großen wirklich verändert, unter der Annahme, dass der Pomp, der damals im tridentinischen Ritus vergangen ist und sich aus den Gepflogenheiten des Hofes des Römischen Reiches ergibt.

      Die Messe begann zu sein, wie wir es nach dem Jahr tausend kennen. In den ersten Jahrhunderten, beispielsweise, Die Kommunion wurde auf den Handflächen durchgeführt. Die Gemeinschaft auf der Zunge begann nach dem Jahr tausend. Darüber hinaus wurde die Gemeinschaft unter den beiden Arten hergestellt, Wir haben dann auf unseren Füßen kommuniziert, nicht auf den Knien, seit dem Kanon 20 des Rates von Nicea verhinderte es, Die Knieschützer erschienen tatsächlich nach dem Konzil von Trient.

      Ganz passend definierte ein Liturgiker den tridentinischen Ritus als modernen Ritus, und tatsächlich wird davon ausgegangen, dass er in der Moderne geboren wurde, das heißt, im sechzehnten Jahrhundert, nicht in der Antike. Die Blase die erste Dame von Pius V., behauptet, die Messe sei zur Pracht der alten Väter gebracht worden, das heißt, im Wesentlichen nach dem Ritus Gregors des Großen, Damit wird fast das erste Jahrtausend übersprungen. Jemand hingegen ist überzeugt, dass die tridentinische Messe seit dem letzten Abendessen gleich ist und dies eine falsche Geschichte ist. Es gab jemanden, der sogar behauptete, Jesus habe die Apostel genommen, Gemeinschaft auf der Zunge zu rechtfertigen, Ich halte das für einen Scherz.

      Die Eucharistie wurde im Rahmen des jüdischen Passahfestes gegründet, Jüdisches Passah, Unser Herr wurde in das jüdische Volk hineingeboren und war jüdisch. Der tridentinische Peranto-Ritus, Wie gesagt, es ist modern, nicht alt, auch wenn ich ihn nicht missachten will.

      1. Wirklich der Pomp’ es ist größtenteils auf die Mischung mit gallikanischen Riten und expansiver Spiritualität zurückzuführen’ der germanischen Völker
        San Gregorio nahm verschiedene Änderungen am Ritus vor, wie man das Vater unser bewegt, aber ich kann kein völlig neues Ritual kreieren (oder zumindest darauf zurückgeführt, Das ist wahrscheinlich die Wahrheit, die Annahme des römischen Ritus anstelle der gallikanisch-hispanischen Riten zu rechtfertigen)

        Der tridentinische Ritus’ es ist modern in dem Sinne, dass es das Ergebnis einer historischen Entwicklung ist, in der primitive Elemente (canone, Bruchriten usw.) nachfolgende Elemente wurden hinzugefügt (wie priesterliche Entschuldigungen). Wie bereits erwähnt, hat Pius V. die Situation in Rom einfach eingefroren
        Andererseits weiß das Missal von Paul VI. Nicht, wie es definiert werden kann, da es ein Versuch ist, den römischen Ritus wieder in einen primitiven Zustand zu bringen (Das war oft eher eine Erfindung eines Liturgikers, der davon überzeugt war, dass die sogenannte apostolische Tradition’ stellte ein Foto der apostolischen Liturgie dar) kombiniert mit dem Wunsch, es modern zu machen’
        Paradoxerweise ist die liturgische Reform in die Luft gesprengt (per Gesetz oder in der Tat) viele wirklich primitive Elemente, wie der römische Kanon (in der Tat in Vergessenheit geraten) oder die Kommunion, die dem Papst während der Messe in St. Peter gebracht wurde (Wrack der ehrwürdigsten Antike, einer Zeit, in der nicht einmal der Papst die Eucharistie allein nehmen konnte, weil es ein Geschenk war)

  19. “Dies sind die Zeichen, die diejenigen begleiten werden, die geglaubt haben: In meinem Namen werden die Dämonen vertreiben; Sie werden in neuen Sprachen sprechen; Sie werden Schlangen in die Hand nehmen; selbst wenn sie etwas Gift trinken, Sie werden keinen Schaden haben; Sie werden den Kranken die Hände auflegen und sie werden heilen”

    WIE können wir es sagen. Immer noch kontrovers?

  20. Lieber p. Ariel,
    Diese Diskussion war sinnvoll, als die liturgische Reform eingeführt wurde, implementiert seit 1964, vor dem Ende des Rates, und die Menschen haben eine Veränderung erfahren (positiv, oder ein negatives Trauma) im Vergleich zu einer Tradition, in der sie aufgewachsen waren. Sie haben vielleicht Don Camillo und Don Chichì über Guareschi gelesen (durch Zensur wie Don Camillo und die jungen Leute von heute in veröffentlicht 1966, jetzt restauriert). Sie können es dort sehen.
    Aber in 55 Jahre hat sich die Wahrnehmung des heiligen Raumes verändert, Hör- (Mikrofone), visuell (Lichter). Ich habe eine Messe mit dem alten Garten gesehen, nichts falsches, aber es ist eine Sache für wenige.
    Mehr aktuell: Die Reformer befürchteten, was passiert war: die Verwüstung der Kirchen aufgrund eines Missverständnisses der liturgischen Leidenschaft, das geht weiter. In einem Band von Treccani zum 150. Jahrestag der Vereinigung Italiens habe ich es zusammengefasst. L'idea “nostalgisch” von einem (angeblich) Die primitive Kirche beseitigte die Altäre, die verhassten Barock- oder Renaissance-Systeme (“modern”, Sekunde. XVI-XVIII), er zerstreute Statuen und Gemälde mit irreparablen Schäden. Alte Kirchen werden durch erschreckende Presbyter entstellt, mit dem Staat, der sich nicht feige widersetzt hat, während die Kompetenz haben (ja, das ha). Die CEI-Dokumente sind schrecklich, unwissende Bischöfe, schlimmere Priester und Brüder, die Gläubigen, Hilfe!
    Wenn es anachronistisch ist, so zu tun, als würde man im 19. Jahrhundert leben, Es ist kriminell und dumm, die damals erbauten Kirchen mit der Kreativität ignoranter Architekten im Dienste der Analphabeten zu verunstalten. Wann immer ich eintrete (häufig) In einer Kirche weine ich nicht um den Ritus, aber für die Zerstörung, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

  21. Caro Don Ariel,

    sie sind, Dieses Video erhöht nur meine Verwirrung, Ich ging in halb Europa zur Messe, Es gibt keine Masse, die der anderen gleich ist, Pfarreien sind eine geistige, wenn nicht ketzerische Wüste, der nicht existierende Katechismus, Sätze und Gesten der Gläubigen und manchmal der Religiösen lassen die Menschen an ihrem Glauben zweifeln.

    Bei den ICRSS-Priestern fand ich einheitliche Seelsorge und Ernsthaftigkeit, Kirchen voller Anbeter jeden Alters, nicht die üblichen alten Männer.
    Dass dies alles nicht vom Ritus abhängt?

    Darüber hinaus schien mir im tridentinischen Ritus die Zentralität Christi und sein Opfer sofort offensichtlich zu sein, was ich im neuen Ritus nie gut verstanden habe (nach der Reform geboren) trotz der vielen Messen, an denen ich teilgenommen habe.

    Ich kann Ihnen auch versichern, dass die protestantischen Kulte praktisch identisch mit der neuen Messe sind. Was die Freimaurer betrifft, sie sagen,, Johannes XXIII. War ein eingeweihter Freimaurer, während Johannes Paul II, Er hatte Beziehungen zur Freimaurerei, ohne jemals begonnen zu haben.

    Ich denke, dass die Abwanderung der Kirche von Christus einen Schiffbruch befürchtet, Ich bin nicht davon überzeugt, dass das Verbot einer Liturgie, die Christus in den Mittelpunkt stellt, die Lösung ist.
    Gelobt sei Jesus Christus.

    1. Einer, der zwei Päpste des Seins beschuldigt: eine, ein eingeweihter Maurer, der andere in Beziehungen zur Freimaurerei, Mit freundlichen Grüßen verdient keine Antwort.
      Verteidigen Sie daher weiterhin die ästhetische Emotion seines Rituals, weil es völlig nutzlos ist zu erklären, an jemanden wie dich, dass Christus, Welches ist der Grundstein, seine Kirche baute es auf Peter.
      Es wäre Zeitverschwendung, alles zu erklären.
      Deshalb: gut “ästhetische Masse”, ich “spirituelle Früchte” Produkte aus denen, er illustrierte sie gut in seinem Kommentar, in dem er den Stellvertreter Christi auf Erden angreift, um sein subjektives und emotionales zu verteidigen … “meiner meinung nach … aber ich fühle, dass …”.

    2. Emanuele, es ist bekannt, sowie offensichtlich, das, wenn die Freimaurerei eine bekannte oder mächtige Person diskreditieren will, die nicht vorhat zu beginnen, verbreitet die falsche Nachricht, dass das Opfer ein Partner ist oder war.

      1. genau
        In der Tat, wer sagt, dass Johannes XXIII. Ein Freimaurer war und dass Johannes Paul irgendwie an einer Art Para-Mauerwerk festhielt?
        Gioele Magaldi sagt es in seinem Buch Bestseller, Verkaufsschlager, Spitzenreiter mit dem Titel "Freimaurer" auf den Ur Lodges, der internationalen Supermassonerie.
        Und wer ist Gioele Magaldi??
        Ein Freimaurer aus dem später dissoziierten Großoriental Italiens, der den Großen Demokratischen Orient gründete, dessen Großmeister er noch ist.
        Er sagt, er hat Beweise (Wenn er sie hat, handelt es sich um "hausgemachte Tests", dh als Beweis für eine von ihnen selbst hergestellte Zugehörigkeit (typisch für verfassungswidrige Freimaurer wie Juda) das heißt Fälschung (zieh sie heraus).

        Ein anderer, der so etwas überschattet, ist der berühmte Jesuit Malachi Martin, der bei der Lesung des dritten Geheimnisses von Fatima mit Kardinal Bea vor Johannes XXIII. Anwesend war. Danach bat und erhielt er die Dispensation vom Priesteramt und wurde in den Vereinigten Staaten berühmt. Abzüglich der "Dicke" von Malachi Martin, Offensichtlich glaube ich nicht an diese Unterstellung.

  22. Lieber Gsimy,

    Was ich sagen wollte, ist, dass die Eucharistie oder Teile davon, wie Don Ariel zu Recht sagte, es hat sich im Laufe der Jahrhunderte mehrmals verändert. Wenn wir zu den Feierlichkeiten der frühen Kirche zurückkehren würden, würden wir einfache Messen finden, Es gab nicht einmal einen Steinaltar, aber ein einfacher Holztisch.

    Ich habe anscheinend ein Fresko gesehen, das die Eucharistie der ersten christlichen Gemeinden darstellt, In der Praxis saßen sie alle an Tischen. Es ähnelte einem normalen Abendessen. Ich glaube, dass die frühe Kirche genau nachahmen wollte, was Jesus und die Apostel beim letzten Abendmahl getan hatten, Jesus hat die Eucharistie im Rahmen des Osteressens eingeführt.

    Ich will damit nicht sagen, dass wir darauf zurückkommen sollten, Ich möchte nur sagen, dass sich die Messe ständig geändert hat, darum, wer auch immer die Messe von Pius V nennt “je”, macht dieses Missal falsch, Mythologisierung und Sünde mit Demagogie. Er würde es gerne verbessern, aber in Wirklichkeit macht es ihn hasserfüllt, weil es es zu einer Flagge macht, ein Symbol, aufgebaut auf falschen Argumenten, die sich nicht in der Geschichte widerspiegeln.

    Wer kann leugnen, dass das Einkommen nicht aus der Eingangszeremonie des Kaisers und des Hofes von Rom stammt? Wie können Sie das alles Pomp leugnen, die Pracht der Gewänder und der tridentinischen Liturgie, dass es mir überhaupt nichts ausmacht, wurde im Mittelalter eingeführt, aber es war in der Antike unbekannt?

    Kommunion über die Sprache dann, Es ist bekannt, dass es mindestens bis zum neunten Jahrhundert unbekannt war, vor den Toren des Jahres tausend, während die Kommunion nur auf der Handfläche in Form eines Kreuzes verteilt wurde.
    Es wird gesagt, dass es aber auch mit ungesäuertem Brot gefeiert wurde…

    1. Ich interessiere mich sehr für alte Liturgie, aber es ist das erste Mal, dass ich von einem Fresko höre, das die primitive Eucharistie darstellt. wenn es existiert, zeig es uns

      im Übrigen sind die einzigen zwei Quellen, die die primitive Liturgie beschreiben,:
      – Didachè 9-11 (und seine nachfolgende Parallele in der Apostolischen Verfassung 7) das zeigt was wohl paläo-anaphoras mit kurzen rituellen indikationen
      – die oben erwähnte erste Entschuldigung, wer macht zwei kurze Beschreibungen von zwei Eucharistien (eine Nachtaufe und ein Sonntag) woraus wir ersehen können, dass das Skelett der Struktur der Eucharistie bereits das war, was wir heute kennen

      wenn wir die Datierung der sogenannten apostolischen Tradition auf das dritte Jahrhundert akzeptieren, wir sehen, dass die Struktur fest geworden ist und geblieben ist

      aus diesen Quellen (zu einem anderen) wir können sehen, dass die ersten Gemeinschaften 'Diese Feen zum Gedenken an mich nicht interpretiert haben!’ wie die Wiederholung des Letzten Abendmahls, aber wie die rituellen Gesten von Jesus zu wiederholen, oder nehmen Sie Brot und Wein, danke (Das war eine bestimmte Art von Gebet im Judentum, eine Art Bündniserklärung, das alles), Brechen Sie das Brot und geben Sie die Elemente, indem Sie erklären, dass sie der Körper und das Blut sind.

      dann eigentlich der Prozess der Komplexisierung’ es ist als einziger Schlüssel fraglich, Zum Beispiel wissen wir, dass die gallikanisch-mozarabischen Riten im 6.-10. Jahrhundert komplexe Brüche hatten, die reduziert wurden. oder die Riten der Gemeinschaft haben archaische Details verloren (als das Verbot für den Hauptzelebranten, die Kommunion selbst zu übernehmen) für Bedürfnisse…

    2. sowieso, da der Refrain ist 'hat sich die Liturgie immer geändert’ Überprüfen Sie es zumindest für die römische:
      – Der römische Kanon in archaischer Form existiert seit mindestens dem vierten Jahrhundert (Dies wird durch Ambrogios de Sacramentiis und einen Brief nordafrikanischer Bischöfe bestätigt) und in heutiger Form mindestens ab dem 6. Jahrhundert. es ist noch in der FO, Tatsächlich wird es jedoch größtenteils nicht mehr verwendet und ist nicht mehr das einzige eucharistische Gebet des Ritus, wie es ist, seit wir Quellen dokumentiert haben (und auf eine Weise, die es in keinem anderen Ritus gibt
      – Die Libera nos existieren in Form der FS bereits im Gelasianischen Sakramentar, aber es wurde geändert
      – Der Bruchritus in der Antike war unmittelbar nach dem Per ipsum… bevor sie vom Vater unser interpoliert werden. Der neue Ritus führte ihn weiter weg von der Anaphora, zu einer Zeit, in der niemand aufpasst, weil sie damit beschäftigt sind, sich die Hände zu schütteln
      – Das Gebet um den Segen des Wassers des FS findet sich in einer kleinen Form’ im Gelasian vereinfacht, und in seiner jetzigen Form in späteren Quellen. in der FO wurde es durch Gebete ersetzt, die vollständig von Grund auf neu verfasst wurden

      deshalb hat die liturgische Reform beseitigt (in der Tat oder per Gesetz) auch eine ganze Reihe von Elementen der ehrwürdigen Antike, das hatte sich ernsthaft nie geändert

      1. Ich antworte Ihnen und einigen anderen mit einem Beispiel, Das ist eine Tatsache: an Wochentagen, wenn ich im Wahlrecht der Toten feiern muss, Ich habe immer hauptsächlich das III. Eucharistische Gebet verwendet, in dem es ein schönes Wahlgebet gibt. Samstag, am Sonntag und für alle Feiertage, Ich habe immer den römischen Kanon benutzt. Als ich zufällig für Versammlungen feierte, bei denen Teenager und Jugendliche anwesend waren, Ich habe das IV. Eucharistische Gebet benutzt, Innerhalb dessen gibt es eine wirklich großartige Katechese, die vom Geheimnis der Erschaffung der Welt bis zum Opfer des Kreuzes beginnt; denn die heilige Liturgie ist auch dies: Element der hohen Katechese.

        Ich habe noch nie benutzt, da ich Priester bin, das zweite eucharistische Gebet, die, die viele meiner Brüder benutzen, wie sie sagen … Frühstück, Mittag- und Abendessen. Wie wir wissen, ist es das kürzeste Gebet; und ich beschränke mich nur auf “kurz” mehr nicht zu sagen. In der Tat, wie Sie wissen, Einige Priester am Sonntag brauchen Kürze, denn dann muss man streifen 30/40 Minuten Predigt, auf alles andere muss man sich beeilen. Tatsächlich, wenn die Predigt durchschnittlich eine halbe Stunde dauert, wenn dann vor dem Ende der Sonntagsmesse gibt es 7/8 Minuten der Pfarransagen, mit vielen witzigen Witzen und Grüßen zu präsentieren und abwesend, im übrigen müssen wir die zeit verkürzen, in der?

        Beispiel: ein Pfarrer mit langjähriger Erfahrung, von seinem Bischof in allen möglichen Positionen auf Diözesanebene gehalten, So verteilte er die Zeit für die Sonntagsmesse in einer der bevölkerungsreichsten historischen Gemeinden dieser Diözese: Predigt 32 Minuten, darunter zwei sensationelle Häresien auf dem Gebiet der Christologie und Pneumatologie, die in den ersten vier Minuten ausgesprochen wurden; Ankündigungen der Gemeinde am Ende der Messe, einschließlich Grüße und witzige Witze, 8 Minuten und eine halbe; Rezitation des II. eucharistischen Gebets von danach Geist zur Doxologie per ipsum 3 Minuten und eine halbe, Zeit für die Weihe der heiligen Brot- und Weinarten 1 Minute e 3 Sekunden.

        Welcher Pfarrer, mit 2 Wochentagsmessen e 4 domenicali, er fragte mich vor Jahren, ob ich einen in der Feria und einen am Sonntag feiern könnte, was ich gerne angenommen habe. nach 10 In diesen Tagen wurde ich herausgefordert:

        1. eine Wochentagsmesse zu feiern 35/40 Minuten, es ist eine enorme Menge an Zeit, einige der Leute, die zur Messe kommen 8 morgens um 8.30 Sie müssen zur Arbeit gehen;
        2. Nach der Verkündigung des Evangeliums und nach der Kommunion besteht keine Notwendigkeit, eine Pause einzulegen, besonders an Wochentagen;
        3. Eine Wochentagsmesse kann nicht länger dauern als 15 Minuten;
        4. Es ist gut, das zweite eucharistische Gebet zu verwenden, weil es da ist “altes apostolisches Gebet” und dann ist es das kürzeste und prägnanteste;
        5. Sie müssen Ihren Kommunion-Teller nicht mitnehmen, da er seit vielen Jahren nicht mehr verwendet wird und ein veraltetes Zubehör ist;
        6. Kommunion muss auf den Händen und Ihnen gegeben werden, es nicht auf die Hände geben und es auf den Mund geben, Verteilen Sie die Kommunion absichtlich unter den beiden Arten, Das ist nicht gut, weil Christus gesagt hat “nimm und iss” er sagte, “nimm und nimm”;
        7. Verwenden Sie den römischen Kanon nicht mehr, weil er lang und pompös ist, es ist eine posttridentinische Barockkreation;
        8. am letzten Sonntag hast du dir erlaubt, der Versammlung zu sagen, vor dem Segen, dass niemand von den Bänken gehen musste, bis der Zelebrant in die Sakristei zurückkehrte, weil es nicht gut für die Menschen war, wegzulaufen, sobald der Segen gegeben wurde, während der Priester den Altar küsste; Menschen können kommen und gehen, wann immer sie wollen, und es ist nicht so, dass Sie ihnen Etikette beibringen;
        9. Nach der Kommunion reinigen Sie Ihre Finger im Kelch, indem Sie ein erstes und ein zweites Mal trinken, und dann “sciacquetti” alle wie eine Hausfrau, die das Geschirr zum Leuchten bringen muss;

        Ich erkläre, dass dieser Priester verantwortlich war, jahrelang, des liturgischen Amtes; und vergessen Sie welche Diözese, geschweige denn.

        Bevor ich etwas kommentiere, muss ich alle neun Punkte einzeln beantworten:

        1. Als sie in San Pio da Pietrelcina waren, schimpften sie, dass sie es waren “zu lang” in der Feier der Heiligen Messe, antwortete er: "Ich wusste nicht, dass sie die Uhr auf Golgatha legen !?»;
        2. Räume der Stille zur Meditation, Gebet und Dank, Sie sind grundlegend in der heiligen Liturgie, denn wie das Geheimnis der Offenbarung lehrt, sowohl im Alten als auch im Neuen Testament, Stille ist der privilegierte Raum, in dem Gott zum Menschen spricht;
        3. niemand kann oder hat jemals eine etabliert “kanonische Zeit” für die Dauer einer heiligen Messe;
        4. Das zweite eucharistische Gebet ist absolut nicht das "älteste Gebet"., Es wurde in letzter Zeit am Tisch erstellt, wenn er sagt – und es scheint auch zuverlässig zu sein – Dies wurde am Ende des Mittagessens von einigen Liturgikern während der Versammlung des Zweiten Vatikanischen Konzils am Tisch einer römischen Taverne geschrieben;
        5. Die Verwendung der Platte für die Kommunion ist nicht mehr obligatorisch, wird jedoch dringend empfohlen, und in dieser Hinsicht wird es in Nr. erwähnt. 118 des Allgemeinen Ordens des Römischen Messbuchs;
        6. ohne gegen die Bestimmungen der italienischen Bischofskonferenz zu verstoßen, Ich habe niemals jemandem die heilige Kommunion gegeben, Nutzung der Fakultät, die durch das Sonderdekret der Bischöfe Italiens vollständig gewährt wurde, um sie unter den beiden Arten zu vergeben, das heißt, das heilige Heer in das Blut Christi tauchen und es dem Mund des treuen Sprichworts anbieten “der Leib und das Blut Christi”, Daher entsprechen sie in vollem Umfang den Regeln und Bestimmungen der Bischöfe in Bezug auf die Richtlinien zur Verbreitung der Allerheiligsten Eucharistie;
        7. der römische Kanon ist keiner “pompöse posttridentinische Barockkreation” aber es ist das älteste eucharistische Gebet, das bis heute überliefert ist;
        8. erziehe das Volk Gottes und liturgische Versammlungen, es ist eine Pflicht und eine Verpflichtung, der der Priester nicht entkommen kann und darf, deshalb, an diejenigen, die nicht richtig erzogen worden waren, Es ist gut daran zu denken, dass die Gläubigen nicht zum Ausgang der Kirche gehen dürfen, bis der Zelebrant das Presbyterat verlassen hat, Wenn dann ein letztes Lied aufgeführt wird, Bewegen Sie sich in diesem Fall nicht von den Bänken zum Ausgang, bis der Gesang beendet ist;
        9. Wischen Sie Ihre Finger im leeren Kelch ab, nachdem Sie mit der Allerheiligsten Eucharistie in Kontakt gekommen sind, und trinken Sie dann den Inhalt, Es ist eine Form des heiligen Respekts für den Leib Christi; Die heiligen Gefäße werden genau genannt “heilig” Nach dem Geheimnis, das sie enthalten, sind sie aus diesem Grund sicherlich nicht mit Gerichten vergleichbar, Ihre richtige Reinigung ist wichtig, weil sie den Leib und das Blut Christi enthielten und kein Fragment jemals in ihnen bleiben sollte.

        Später wurde ich in das zuständige Büro dieser Diözese gerufen, wo die monsignorotto bereits von diesem Pfarrer katechisiert, fragte er mich: « … fühlte, aber Sie, Wie lange dauert es, eine Messe unter der Woche zu feiern?? Ich antwortete,: «… Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, weil ich nie die Zeit gemessen habe, Sag es mir lieber: Christus, wie lange es gedauert hat zu sterben und von den Toten aufzustehen?».

        Angesichts dessen, dass ich überhaupt keine der schlimmsten Erfahrungen erzählt habe, weil ich es vorziehe, die schlimmsten für mich zu behalten und es zu vermeiden, weiteres Leid und Skandal unter den Gläubigen zu verbreiten, Wunder: Sie möchten, dass ich bestimmte Gläubige nicht verstehe, die angesichts mehr oder weniger solcher Fälle zu Feierlichkeiten mit dem Der alte Ritus der Messe?

        Ich verstehe sowohl die Bitterkeit als auch die Reaktion, aber, während diese Themen sprechen und als emotional handeln, Ich spreche und handle als Priester, nämlich: all dies “tridentinoni” katapultiert in die “die heiligste Messe aller Zeiten”, Nicht nur Priester wie ich haben sie nie unterstützt und beschützt, aber als wir Opfer von Ungerechtigkeit waren, Belästigung und sogar echte Verfolgung, Sie rannten überhaupt nicht zu unserer Rettung, sie zuckten die Achseln, es war ihnen egal und sie flohen sowohl vor der Realität als auch vor ihrer Verantwortung als Laienkatholiken auf der Suche nach einer Welt, die tatsächlich so ist – mag es oder nicht – es existiert nicht mehr. Und zu uns verließen sie uns, um die Tiere zu füttern, weil es viel einfacher war, betrunken zu werden als Latein, anstatt die Priester zu unterstützen, die, in der einen oder anderen, immer auf eigenes Risiko, Sie haben versucht, sich dem Zusammenbruch zu widersetzen, den wir heute haben.
        Für diese Wiederholung: bestimmte Leute, eine Messe mit dem Messbuch des Heiligen Pius V., Ich würde es nicht feiern Ich bin nicht tot, wenn man bedenkt, dass ihre eigenen, auf die Schläge, die wir erhalten haben, Sie fügten ihre totale und unempfindliche Gleichgültigkeit hinzu, während wir, im Wald gebeugt, Wir gingen lahm und schmerzend, während sie vorgaben, nicht zu sehen und sich umdrehten, wurden sie von alten berauscht, emotional und ästhetisch Latein.

        Die Realität ist nicht immer schön, genauso wie die Wahrheit nicht immer angenehm ist, aber das ist Realität, dies ist die Wahrheit. Und wie, Ich führe den heiligen Dienst aus, Nicht wer einmal in der Woche geht, um sich zu betrinken tridentinismi, Ich hoffe, niemand hat die Kühnheit zu antworten … unterlassen sie, unterlassen sie! Die Dinge sind nicht so! Serie: Vermeiden Sie es, Stöcke zu Stöcken hinzuzufügen und Salz auf die Wunden vieler blutender Priester zu streuen, während die Gläubigen den emotionalsten Weg gehen, einfach und entmächtigend, wenn man bedenkt, dass das Beste einfach nicht getan werden kann.

  23. Als die Messe auf Latein war, waren die einfachen Leute, die sie hatten, elementar, während der Priester Messe sagte, sie beteten alleine, oder sie rezitierten den Rosenkranz, und blieb nur bei der Weihe stehen, Predigen und endgültiger Segen.
    Die Neue Messe dient dazu, die Gläubigen besser an der Feier teilnehmen zu lassen!
    Es ist wahr, dass die aktuelle Messe in bestimmten Momenten verbessert werden sollte, Benedikt XVI. war jedoch falsch, dies zu tun “Geschenk” ai Lefbvriani, und ihre Unterstützer, seit ihrem Hass, mehr als bei der Masse, es ist in Richtung des Zweiten Vatikanischen Konzils.

    1. Und sie ist falsch zu glauben, dass es ein Geschenk an die Lefrevianer war. Es war notwendig, den Vetusbären nach der Entfernung der Exkommunikation von den Lefrevianern zu liberalisieren, um deutlich zu machen, dass die Exkommunikation nichts mit dem liturgischen Ritus zu tun hatte, dem sie folgten. Ritus das (in Klammern) Es war nicht der alte Ritus, aber die gewöhnliche vor der liturgischen Reform lehnten sie ab.

      1. Sehr geehrte Stephen,

        Die Exkommunikation der Lefebvrianer wurde aufgehoben, Aber sie selbst vertreiben sich jedes Mal aus der Kirche, wenn sie sagen, dass das II. Vatikanische Konzil ketzerisch ist.
        Mehr als nötig! “liberalisiere den Vetus ordo”, es war besser, ihnen zu befehlen, sich den Reihen anzuschließen, oder lassen Sie sie inmitten der vielen sedevacantistischen Sekten.

        1. Sicher, zu sagen, dass CVII ketzerisch ist, ist ein selbstketzerisches Spiel. Es ist jedoch nicht nur ein Unsinn, Es ist auch ein Verallgemeinerungsfehler, sicherlich grob und unwissend, die den Rat unter Berücksichtigung der Häresien, die in der nachkonziliaren Kirche frei zirkulierten, im Auge hatten.

          Natürlich, diejenigen, die auf diese Weise sprechen, diskreditieren sich, aber warum stigmatisieren die Die alte Ordnung? Und’ ein Schatz der Kirche! Wie geben Sie es auf Verdammung des Gedächtnisses wie die Masse der Traditionalisten, des nostalgischen Tals’Ancien régime, von den Unwissenden, die sich Luft geben?

          Weil die Kirche es nicht zurücknehmen sollte, vielleicht mehr Leute einladen, mit ihr abzuhängen, wenn auch nur, um die Konzentration der Bauern mit dem Gestank unter der Nase zwischen den Theken zu verdünnen? Warum feiern Sie es nicht vielleicht einmal in San Pietro während des Jahres??

          Diese Aufteilung in Fraktionen zwischen Ketzern in Regenbogengewändern und Ketzern mit Monokel und Zopf ist sicherlich das Werk des Teufels. Das Brautkleid kommt grob und zerrissen heraus, und sein Gesicht war so unkenntlich gemacht, dass es das Herz verletzt.

          1. Stefano,

            Ich verurteile das nicht die alte Ordnung von vornherein, Aber die meisten Gläubigen, die diesem Ritus folgen, sind fest im Katechismus des Heiligen Pius X. verankert und betrachten das Lehramt der Kirche als mit dem Tod von Pius XII. abgeschlossen.
            Die Die alte Ordnung selbst ist nicht schlecht, aber es wird von der ausgenutzt cattofarisei (Traditionalisten).

          2. Lieber Michael,

            Ich bin Teil der Diskussion zwischen Ihnen und Stefano: geschweige denn, wenn ich dagegen bin! Wie ich in meiner langen Antwort unten erklärt habe, zwischen dem 2010 und 2011 Ich unterrichtete mehrere italienische und ausländische Priester, um mit dem zu feiern “Tridentinisches Messbuch”.

            Alles, was von einem Papst festgelegt und gegeben wird, in jeder Angelegenheit, möge sein Name Pius XII sein, Benedikt XVI. Oder Franz I., Für mich ist es ein Element, akzeptiert und verbreitet zu werden.

            Nicht nur, die Bischöfe, das haben sie nicht begrüßt Motu Proprio, da, wie ich schon erklärt habe, Einige von ihnen beeilten sich auch, in ihren Presbyter nach alten Priestern zu suchen, die mit diesem Messbuch feiern konnten, zuvor gefeiert und in diesem Ritus geschult und Priester in diesem Ritus geweiht.

            Für jeden Priester, der nicht erwachsen und nicht in diesem Ritus ausgebildet ist, Mit dem Messbuch des Heiligen Pius V zu feiern, ist keine leichte Sache, vor allem, wenn Sie Latein nicht gut können. Tatsächlich, wie ich in meinem erklärt habe Lectio, Dieser Ritus ist Teil einer kirchlichen und vor allem pastoralen Dimension, die heute nicht mehr existiert. Und wenn Sie die Geschichte nicht kennen, die kirchliche und pastorale Dimension, die diesen Ritus hervorgebracht hat, Anstatt zu feiern, riskieren Sie nur, eine niedrige und niedrige Leistung zu erzielen.

            Weil stattdessen für mich, dass ich auch geboren wurde 1963 und erzogen mit dem Missal des Heiligen Paul VI. in gegeben 1969, stattdessen war die Annäherung mit diesem Ritus möglich? Für die einfache Tatsache, dass ich viel Zeit und gründliche Studien der Dogmatik im Allgemeinen gewidmet habe, insbesondere zur sakramentalen Dogmatik und vor allem zur Geschichte der dogmatischen und sakramentalen Theologie, deshalb wusste ich es, Zeile für Zeile, Ausgabe für Ausgabe modifiziert und im Laufe der Jahrhunderte gegeben, was das Missal von St. Pius V war.

            Die guten Absichten von Benedikt XVI. Kommen nicht in Frage, ebenso wie die der Bischöfe und Priester, die das begrüßt haben Motu Proprio, aber, Als wir die Art von öffentlichen und kritischen Themen und Teilern sahen, versammelten sie sich um dieses Missal, wie ich in mehreren Antworten auf die verschiedenen Kommentare erklärt habe, wir stellten es hastig wieder in das Bibliotheksregal.

            Und was ich sage – mit allem Respekt vor denen, die mich bestritten haben – Es werden zahlreiche Bischöfe und Priester gebildet, alles andere als verhindert, sie können bestätigen.
            Ich bin nicht derjenige, der lügt, Stattdessen sind es die Leute, die das gerne verstehen würden “tridentinischen” Gläubige versammeln sich durstig nach Heiligkeit und Gebet, von jungen Menschen auf der Suche nach Reinheit und so weiter … Lüge, Lüge, Lüge! Tatsächlich sage ich mehr: Sie lügen und wissen ideologisch, dass sie lügen, weil diejenigen, die mich in diesen Tönen bestritten haben, nicht existierende wundervolle Baugruppen setzen, Sie sind die ersten, die diese heilige Messe betreten und verlassen und den heiligen Papst Paul VI. verachten, liturgische Reform und alles “ketzerischer Rat” Vatikan.

            Ich werde Ihnen nur eine Tatsache sagen, versucht und dokumentiert, warum gut 18 Leute können bestätigen, was ich jetzt erzählen werde, auch weil oft, wenn ich wütend werde, dann verlasse ich die Erinnerung rechtzeitig. Es ist einmal passiert, in 2012, wer wurde gefragt, ob ich für eine Versammlung mit diesem Missal feiern könnte, und ich akzeptierte.
            Deshalb …

            1. i due “Altar” zwei junge Leute sollten mir helfen “verrückte Königinnen“, in der Tat nehme ich ein paar echte Lieblinge an; und aufrichtig – ohne dass jemand beleidigt und diskriminiert – Das kann ich zusammen mit mir am Altar garantieren, fällig “verrückte Königinnen” Wir werden von den kaputten Kopfhörern nicht vermisst ;

            2. mit einer Arroganz, die ich dir nicht sage, ein anderer der Chefs kommt an, ein wohlhabender, erfolgreicher sechzigjähriger Anwalt, der sich später mit zwei aktiven Scheidungen hinter ihm herausstellte und einen neuen Partner, der viel jünger war als er, der auch dabei war “Theaterdarstellung”, der mich in einem zwingenden Ton fragt, ob ich den Hut hätte, weil er ihn nicht gesehen habe. Ich antwortete, “natürlich nicht!” Und ich antwortete: “Aussehen, Ich habe nur einen Biber Saturn, Geschenk einer lieben Person, dass ich im Winter drei- oder viermal im Jahr nur trage, wenn es sehr kalt ist. Ich habe keine andere Kopfbedeckung”. antwortete er: “Eh, aber es ist keine gute Sache!”. Sehr irritiert wies ich ihn darauf hin, dass in der typischen Ausgabe des Missals von 1962 Die Vorschriften sahen nicht vor, dass der Zelebrant mit bedecktem Kopf zum Altar ging, weil die Verpflichtung zur Verwendung des Hutes abgeschafft worden war. Worauf er antwortet: “Von, aber das ist das Messbuch von Johannes XXIII, wer war schon ein ketzerisches Messbuch, Wir verwenden die vorherige Ausgabe”.

            Gut, Sie wollen wissen, was ich geantwortet habe? Genau dies: “Fühlen Sie sich gut, Lieber Anwalt, Jetzt nimmst du diese beiden am Arm frocetti bereits in dem schwarzen Kleid und dem Überschuss an zinnenförmiger Spitze gekleidet und zusammen mit ihnen sehen, um zu gehen verpiss dich!”. Und nachdem ich das gesagt habe, entschuldige ich mich übrigens bei den Lesern, aber ich würde gelinde gesagt einen Heuchler zum Schreiben fühlen “affan….”, Warum habe ich es ihm nicht gesagt? “affan ” und “vier Punkte” Ich habe es wirklich gesagt verpiss dich und wie gesagt ich bringe es zurück.

            Alle äußerten sich mit größtem Respekt vor Schwulen, die unter ihnen nicht zögern, sich selbst zu geben Zigaretten, Ausgehend von meinem großartigen und verstorbenen Freund Paolo Poli, der sie zu bestimmten Typen berief “hysterischer Betrug” … und wenn es kein schwuler Typ wäre, beendete und beendete diesen großen Meister des italienischen Theaters, Ich weiß wirklich nicht, wer jemals sein könnte.

            Und darin 2012 Ich hörte auf, öffentlich mit diesem Missal zu feiern, wie viele meiner anderen Mitbrüder, die sich in ähnlichen Situationen befunden haben, die keineswegs Grenzfälle oder Einzelfälle sind. Dies, ohne den vielen guten Menschen etwas wegzunehmen, die größtenteils von den Priestern verbittert wurden, die die Liturgie auf die schlimmste Weise verwüsten, zwischen Extravaganz und Missbrauch, der an Sakrilegien grenzt, Sie suchen Zuflucht in diesem Ritus; und ich verstehe sie, wie gesagt und wiederholt.

            Abschließend: Einige Leute sollten zuhören und die Erfahrungen von uns Priestern schätzen, nur weil, zu feiern, Wir sind es; so haben wir uns oft in solchen Situationen befunden, und trotzdem wiederhole ich ein paar mal.

  24. Ich habe nur einmal teilgenommen, ehrlich aus Neugier, bei einer tridentinischen Messe in meiner Diözese. Innerhalb meiner Grenzen, Ich habe nichts gesehen, aber nichts, was in einer regulären Messe nicht vorhanden sein könnte, wenn es nur richtig gemacht würde. Ich verstehe das vollkommen angesichts der Massen, die von gruseliger Musik ruiniert wurden, mit Rhythmen und Texten aus einem romantischen italienischen Lied, oder verschiedene liturgische Schlampereien, man spürt den Instinkt, sich in ein Ritual zu flüchten, bei dem Form und Erinnerung im Vordergrund stehen, Aber selbst bei diesem Ritus gibt es offensichtliche Probleme, und das offensichtlichste ist das der Sprache. Wenn man einer objektiv oft hässlichen Ästhetik entkommt, flüchtet man sich in eine Retro-Ästhetik und bleibt immer im Bereich der Erscheinung , und ich weiß nicht, wie viel näher wir der Substanz kommen. Ich gebe ein Beispiel für diese Feier, ohne die Menschen des Beispiels in irgendeiner Weise verurteilen zu wollen, weil es zwei Einstellungen sind, an denen ich mich auch auf verschiedene Weise schuldig gemacht habe. Auf der nächsten Bank standen eine Mutter und eine Tochter, beide mit traditionellem Schleier: Der erste bestand den gesamten Ritus in einer Art ergreifender und sehr externalisierter mystischer Leidenschaft, der zweite, um das Telefon zu überprüfen. Ich wiederhole, Es ist kein Zeigefinger, aber ich möchte nur sagen, dass menschliche Schwächen stärker sind als jede rituelle Form; Vielleicht ist es am Ende besser, alle zu versuchen, Gott mit einem einzigen unvollkommenen Ritus zu ehren, als einen Raum zu schaffen, in dem durch die Annahme der Vollkommenheit bestimmte Naturtöne leichter verschlüsselt werden können (aber schädlich)…

  25. Schau dir das an 90% Den Menschen, die am alten Ritus teilnehmen, ist es egal, wie die Messe war “der Ursprünge”. Sie sind treu, keine Gelehrten oder Archäologen. Was sie schätzen, ist Feierlichkeit, die Reihenfolge, die Gelassenheit kodifizierter Gesten, die Gott Respekt und Anbetung vermitteln. Das war's.

    Sie, Komm Don Ariel, er zieht es vor, Traditionalisten anzugreifen, die mehr in Ihrer Vorstellung als in der Realität existieren, und, im Namen der Kritik (legitim) zu einigen ihrer eigenwilligen Mängel (die “Gruppe” es hat keine?) , Er wird es auch genießen, wenn ihnen dieses Geschenk entzogen wird, und gezwungen, von einer Gemeinde zur anderen zu wandern, um einen Priester zu suchen, der sie nicht mit Predigten der Moderne aufnimmt und sie mit schlampigen Liturgien verletzt.

    Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass die 70% der amerikanischen Katholiken glauben nicht an die königliche Präsenz. Er möchte versuchen, die gleiche Umfrage unter den Gläubigen des Vetus Ordo durchzuführen? In Frankreich ist die 2% der Bevölkerung geht jeden Sonntag zur Messe. Er möchte die Prozentsätze unter den treuen Vetus Ordo wissen?

    Aber von all dem, a lei e a Don Ariel, es spielt keine Rolle. Da, deutlich, Das Problem der heutigen Kirche ist das “Steifheit”. kommen keine.

    1. … deshalb, wenn ich im Laufe der Jahre zahlreiche gehört habe – und ich wiederhole sehr viele – Besucher dieses ehrwürdigen Ritus, die solche Dinge wie zerbrochene Scheiben behaupteten:

      1. Die Messe von Paul VI. Ist eine falsche Messe, die Modernisten und Protestanten gefallen soll;
      2. In der Messe von Paul VI. Wurde der Aspekt der Eucharistie als Opfer abgeschafft ;
      3. Das II. Vatikanische Konzil ist der Ursprung aller gegenwärtigen Übel der Kirche ;
      4. Wer an der wahren Messe teilnehmen will, kann nur an der Messe teilnehmen “ Messa sagte SEMPRE ” ;
      5. die Priester, die mit dem feiern Die alte Ordnung wird gebucht diejenigen, die mit dem feiern Neuer Auftrag der Messe unterlassen sie ;
      6. usw. … usw. …

      … Ich sollte daraus schließen, dass all die vielen Menschen, die mir im Laufe der Jahre Dinge gesagt und wiederholt haben, Sie existieren nur in meiner Vorstellung, als sie behauptet,?
      Für den Fall, gibt mir vielleicht einen Lügner?

      Wohlgemerkt: wenn ich es tue, was ich auch zwischen unterrichtet habe 2010 und 2011 an mehrere italienische und ausländische Priester, um angemessen mit dem Messbuch des Heiligen Pius V zu feiern, nachdem wir die Natur und den Hass der meisten Gläubigen, die an der mit diesem Ritus gefeierten Messe teilnehmen, kennen und berühren, Ich bin gekommen, um mich darauf zu berufen Motu Proprio Dadurch kann die Verwendung widerrufen werden, er glaubt nicht, dass er viele und viele Menschen gekannt hat, die in mir zahlreiche negative Erfahrungen gemacht haben? Und ich versichere Ihnen, dass ich i unterscheiden kann “Einzelfälle” o i “Grenzfälle” von einem Gedanken, ein Stil und ein weit verbreitetes Kostüm, das sie hartnäckig leugnet, das heißt, die Verachtung dieser Leute gegenüber “neue Kirche aus dem Rat geboren”, wie sie es nennen.

      Er glaubt nicht, dass Menschen, die diesen Ritus nutzen, um die liturgische Reform und einen ganzen Rat abzulehnen, sind meinen Augen so zahlreich und schädlich erschienen, dass sie mich zu bestimmten offensichtlichen Schlussfolgerungen und Wünschen führten?

      Wenn du fragst, bevor ich sage, dass bestimmte Menschen und Situationen nur in meiner Vorstellung existieren.

      Ich füge hinzu und schließe: Sie können sich nicht einmal vorstellen, wie viele und zahlreiche Nachrichten wir in unserer Redaktion verworfen haben, geschrieben von Menschen, die einerseits diesen heiligsten Ritus vergrößerten, Auf der anderen Seite warfen sie Lawinen mit hasserfülltem Mist auf Johannes XXIII, Paul VI, Johannes Paul II … und wir reden nicht über Francesco I..
      Hier, Es sind alles Menschen, mit denen man sich jeden Sonntag berauscht “Latin tridentinischen Magie”, nachdem er die Kirche verachtet hatte, die Päpste, die Bischöfe und Priester, die “Feiern Sie mit dem Bugninian Masonic Missal”. aber … eh, Sie empfangen jedoch den heiligsten Leib Christi, der an der Balustrade kniet, Darauf kommt es an: die äußere Form, die so sehr erregt.

      1. Brunnen, Messa protestante, per quanto espressione più giornalistica che scientifica, indica non solo o non tanto le affinità della forma della Nuova Messa con alcuni riti protestanti, quanto le intenzioni da cui è nata:

        Il Padre Annibale Bugnini, esecutore della riforma liturgica, ha chiaramente confessato che di questo si è trattato: per facilitare ai nostri fratelli separati il cammino dell’unione, scartando ogni ostacolo che avrebbe potuto costituire anche solo l’ombra del rischio di una pietra d’inciampo o di un dispiacere.

        Paolo VI stesso ha confidato al suo amico, lo scrittore Jean Guitton, che la sua intenzione di cambiare la Messa veniva dal desiderio di un riavvicinamento con i protestanti. Guitton testimonia:
        L’intenzione di Paolo VI su ciò che è comunemente chiamata la Messa, era di riformare la liturgia cattolica in modo tale che potesse coincidere con la liturgia protestante. Vi era in Paolo VI l’intenzione ecumenica di togliere, o almeno di correggere, o almeno di affievolire, ciò che era troppo cattolico in senso tradizionale nella Messa e, Ich wiederhole,, avvicinare la Messa cattolica alla Messa calvinista”.
        http://www.unavox.it/ArtDiversi/DIV1976_Le_Sel_Messa_di_Lutero_7.html#14_

        O queste affermazioni sono fake?

  26. Ich trage diese Erklärung

    Es ist angebracht, zwischen der Feier der Agape, dem brüderlichen Mahl, und der Feier der Eucharistie zu unterscheiden, das folgte ursprünglich agape und ging ihm später voraus. Ich habe mich in meiner Arbeit Beracha ausführlich mit dem Problem befasst.

    In den ersten Jahrhunderten, als die Anzahl der Community-Mitglieder noch begrenzt war, Die gleiche Anordnung der Sitze war in getreuer Nachahmung des Letzten Abendmahls beibehalten worden, zumal es den Bräuchen der Zeit entsprach.

    Mehrere Hauskirchen der frühen Kirche, deren Fundamente wurden in den Alpenregionen gefunden, sie beweisen es klar. In der Mitte eines relativ kleinen Raumes - ca. 5 x 12,5 Meter -, Es gibt eine halbkreisförmige Steinbank, Platz von fünfzehn bis zwanzig Sitzplätzen. In den Städten, wo die Zahl der Gläubigen höher war, er musste zusätzliche Tabellen hinzufügen. Der Bischof und die Priester saßen an einem von ihnen, die Gläubigen in anderen, Männer und Frauen getrennt.

    Im Brief an die Galater (2,11-12), Der Apostel Paulus wirft dem Apostel Petrus vor, mit den konvertierten Juden zu essen, Vermeidung der konvertierten Heiden. Während für gemeinsame Mahlzeiten, die Agapi, Er saß an einigen Tischen, Zur Feier der Eucharistie standen wir auf und stellten uns hinter den Zelebranten.

  27. Caro Don Ariel,
    Ich habe einen Kommentar zu dem Thema, das er in seinem Video analysiert hat. Ich wollte immer, dass die Predigt des Zelebranten den Gläubigen hilft, das Wort Gottes zu verstehen, aber auch zur Feier der eucharistischen Liturgie übergeht, indem sie die Worte der Anaphoren verständlich macht, da die Liturgie in gewisser Weise auch als einer der Ströme der Offenbarung angesehen wird.
    Leider tun es nur sehr wenige Priester. Betrachten Sie zum Beispiel das zweite eucharistische Gebet. Warum niemals den Ausdruck kommentieren? : ” und wir danken Ihnen, dass Sie uns zu Ihrer Gegenwart zugelassen haben, um priesterlichen Dienst zu leisten ” oder “Feiern Sie das Denkmal für den Tod und die Auferstehung Ihres Sohnes “? Ich denke, dass eine Vertiefung dieser Ausdrücke und anderer der vier eucharistischen Gebete den Gläubigen sehr helfen würde, in das Geheimnis der Eucharistie einzutreten. Sie, die darüber nachdenkt?

  28. Er hat es gut gemacht p. Ariel erinnert sich, dass die von S.. Paul VI, soweit es verbessert werden kann, behält die Substanz des Abendmahls. Über die Verwendung des Messbuchs von S.. Pio V. (in der Version von 1962) Ich stimme seiner heftigen Kritik an den ideologischen Verzerrungen zu, die den Mythos von geschaffen haben “ Messa sagte SEMPRE ” und der Anti-Mythos von “Massen Protestantismus”. Und Priester, die die alte Messe in Kontexten ablehnen, die durch Ressentiments gegen den Heiligen Stuhl oder durch leere Ästhetik verschmutzt sind, tun es gut.. In diesen Fällen zu feiern würde wirklich um das goldene Kalb tanzen.
    Gestatten Sie mir, nicht zuzustimmen (Ich hoffe, trotzdem auf Patmos Island zu bleiben) über das vorgeschlagene Mittel: Warum sollte man die VO denen verweigern, die sich ihr mit der Absicht nähern wollen, sich mit diesem Lex Orandi zu heiligen?? Wenn überhaupt, braucht das Motu Proprio weise Verwalter, die die von ihr gemalten Figuren in Schach halten, erlaube mir zu sagen, es war besser auf die gewöhnliche Form abgestimmt. Es war nicht wirklich möglich, zumindest zu einem gemeinsamen Kalender zu gelangen?
    Endlich, Es scheint mir, dass Sie ein Missal vorschlagen, das dieser schwierigen Zweiteilung ein Ende setzt. Und, wenn ich es richtig verstehe , auf das Paulinische Missal mit der Wiederherstellung einiger Elemente der Tradition einzugreifen. Es war eine Idee, die Ratzinger vor dem Pontifikat geäußert hatte, als er auf eine neue liturgische Bewegung hoffte. Ich fürchte, es ist die klassische Lösung, die niemand für Kurzsichtigkeit haben möchte: Einige würden die tridentinische Restaurierung anschreien, andere zum Verrat des Missalplans. Welchen Handlungsspielraum hat der Heilige Stuhl in einer so streitsüchtigen Kirche? (siehe Deutschland)?

  29. Objektiv gibt es eine implizite (Ich wiederhole: impliziert) schismatische Streifen bei der Teilnahme an diesen Massen, eher ideologisch als theologisch. Aber der implizite schismatische Streifen ist gegen diejenigen, die die Kirche in Besitz genommen haben (auch durch die Liturgie), Komm Lercaro, Dossetti (der sich rühmte, die Abstimmung des Rates dank seiner parlamentarischen Erfahrung mit dem Wähler auf die Liturgie ausgerichtet zu haben; es ist geschrieben), zu Bughini oder wie auch immer es genannt wurde [N.d.R. Annibale Bugnini], an ihre Enkel und Enkel Alberigo, Melloni, Weiße Menschen. Sie ideologisierten die Kirche als “Reserve der Republik” von links. Für sie war alles Ideologie (Lercaro war objektiv instabil, Dossetti hat die Texte geschrieben).

    Die Freimaurerei ist nicht daran interessiert, die katholische Liturgie zu beeinflussen. Vielmehr gab es eine nordeuropäische liturgische Bewegung, auf die Anhänger einer katholischen Linken sprangen. Darüber hinaus kommt die feministische Ideologie nach Nordeuropa, das wird sich durchsetzen, und die Liturgie wird folgen. Du hast noch nichts gesehen: Ich hatte das Büro am Münster Domplatz und sah das Katholikentag in Münster 2018 komplett mit einem netten schwedischen Bischof. Auf der anderen Seite (wird überprüft haben; Das tue ich) Es gibt eine Schweißnaht zwischen Vetus Ordo und politischem Recht. Lieber p. Ariel, Sie will zu viel, sich auf zwei ideologische Extreme mit der Theologie einigen: Die Ideologie kümmert sich um die Theologie. Wer schreibt dann darüber, wie die frühe Kirche war?: Das bedeutet? In Nuce Die Kirche befand sich nach der Auferstehung im oberen Raum, aber als Katholikin hat sie sich auf die Heiden ausgedehnt, er lernte die griechische Philosophie kennen, Römisches Recht, die…

    1. Die schismatische Vene kann bei einigen Menschen oder in einigen Gruppen vorhanden sein, aber es wäre falsch, mitzumachen, indem man die Geister verschärft und vorschlägt, dass die bloße Teilnahme am Ritus ein schismatischer oder paraschismatischer Akt ist.
      Der andere Teil, Die Sorge um das implizite Schisma von Minderheitengruppen ist wie der Wunsch, den Strohhalm zu entfernen, ohne sich um den Balken zu kümmern. In der Kirche findet seit dem Nachrat ein unterirdisches Schisma statt (wie sie auch bemerkte) Dies hat den tektonischen Fehler, der im letzten Jahrhundert mit modernistischer Häresie begann, dramatisch vergrößert. Wenn die Kirche nicht weiß, wie sie diese Spaltungen wieder zusammensetzen soll (und alles deutet darauf hin, dass er es nicht schaffen wird) Die Situation wird von Christus selbst in die Hand genommen.

      1. Das ist sein, es ist kein einfacher gesunder Menschenverstand, aber doch "… die Weisheit, die aus dem Munde des Höchsten kommt, heraus erreichen» (Weisheit, die aus dem Mund des Höchsten kommt)

  30. Caro Don Ariel, Ich bin ein einfacher Laie treu (ohne theologische Ausbildung) wer besucht die S.. Messe in einem alten Ritus für genau zehn Jahre und ich kann Ihnen sagen, dass ich es wirklich mag, weil es mir scheint, dass es ein größeres Gefühl für das Heilige und die Predigten hat, die ich gehört habe (manchmal auch von Priestern der Bruderschaft S.. Pius X., aber ich habe nie teilgenommen) Ich mag sie sehr, weil sie dich dazu drängen, das Übernatürliche offen zu betrachten, anstatt nur über soziale Probleme zu sprechen (wie Einwanderung, der Preis für Öl und Tomaten: Glaube mir, Ich mache keine Witze). Auch wenn ich seinen Vorschlag übertrieben finde, Vielen Dank für den Drang zum Nachdenken. Leider habe ich auch bemerkt, dass die Laien wie ich, die an diesen Messen teilnehmen, es sind “harte Tests” und, aus menschlicher Sicht, Ich habe mich dort nicht wohl gefühlt und nicht einmal eine echte Freundschaft wurde geboren. Das ein bisschen’ hat mich enttäuscht. Vielleicht, wenn ich eine Weile sein werde’ freier von der Arbeit, Ich möchte Ihnen privat eine E-Mail schreiben. Ich danke Ihnen noch einmal und bete für Priester wie Sie, sie S anvertrauen. Michele Arcangelo und erinnert sich an sie in einem Dutzend Rosenkranz.

  31. Ich würde Herrn empfehlen “Nomessatridentin” – der gerne vergangene obszöne Magazine kopiert, ohne den Titel oder den Autor zu erwähnen – um uns die fantasievollen historischen Rekonstruktionen der schlechten Lehrer Carmen Hernandez und Pedro Farnes und die pseudosakramentale Theologie des falschen Propheten Kiko Arguello zu ersparen.
    er, als gutes neocatechumen, ist sich absolut nicht bewusst, was er schreibt, Papagei wiederholt die gleichen Konzepte, die im ersten der Bände ausgedrückt werden, Wort für Wort vom Teufel inspiriert, von “Orientierung an die Teams der Katecheten für die Umstellungsphase”.
    Ich bin sicherlich nicht Ari Ariels Verteidiger, Ich bezweifle jedoch nachdrücklich, dass er die Abschaffung des Motu Proprio Summorum Pontificum auf der Grundlage der Argumente des Kikiano Figuro vorgeschlagen hat.
    Gehen Sie zurück, um den Pessach-Seder im Labyrinth seiner gnostisch-jüdisch-lutherischen Sekte zu predigen, Gefäß der schlimmsten Sakrilegien gegen den Leib unseres Herrn Jesus Christus.

    1. Es liegt mir fern, als Moderator zu stehen, aber ich könnte Ihnen demütig raten, Kommentare nicht in persönliche Angriffe umzuwandeln? Ich bitte ihn um den Bau von uns allen.

      1. Lieber Stefano, was kannst du tun?? Es muss die Folge von sein Ausgangssperre und nicht nur das wegen Covid19. Einige Menschen können nicht friedlich sprechen, Sie können nichts anderes tun, als gewalttätig zu sein, aggressiv.
        Wir verbreiten einen Schleier der Barmherzigkeit und Geduld!

        1. Es tut mir leid und ich entschuldige mich aufrichtig. Es war nicht meine Absicht zu streiten, aber ich wurde von einigen Konzepten getäuscht, die sie ausdrückte und die mich an Carmen Hernandez 'Katechese über die Eucharistie erinnerten. Leider, mehrere Jahre auf dem Weg verbracht zu haben, Ich habe Mühe, die Sprache zu moderieren, wenn ich denke, dass ich es mit einer von ihnen zu tun habe, Rückblick auf die vielen erlittenen Demütigungen.
          Ich bin beschämt über das Missverständnis und entschuldige mich erneut.

  32. Jemand bitte, Können Sie mir erklären, was es bedeutet, dass in der tridentinischen Messe mehr Sinn für das Heilige ist?? Was ist mit Sinn für das Heilige gemeint?? Gregorianische Gesänge vielleicht? Um die Wahrheit zu sagen, können sie auch in der Messe von Paul VI gesungen werden.

    Schwere Gewänder? Wenn ich mich nicht irre, können sie auch in der Messe von Paul VI verwendet werden, die lateinische Sprache?
    Sogar die Messe von Paul VI. Kann in lateinischer Sprache gefeiert werden.

    Der Ort vor Gott? Ich besuchte eine Messe von Paul VI. An einem Altar ad paretes,in dem der Priester feierte vor Gott.

    Also erklärt mir jemand, Bitte, Inwiefern vermittelt die Messe von Pius V. mehr Heiligkeit?

    Ich denke, die beiden Riten sind sehr ähnlich,eher der gleiche Ritus, aber das von Papst Paul VI. ist besser für die Ekklesiologie und die gegenwärtige Kultur und Mentalität geeignet.

    Ich habe eher das Gefühl, dass die Tridentinische Messe, für einige, ist eine ziemliche Mode, wie diese jungen Priester im Trikornhut. Und’ ein Wunsch nach Neuheit, nicht zurück zu alt.

    1. Wenn sie genau der gleiche Ritus sind, versuchen Sie, die beiden gewöhnlichen zusammenzufügen und zu sehen, wie ähnlich sie sind. dann mache dasselbe mit dem Sturm und bewerte.

      dann, wenn sie genau der gleiche Ritus sind, Wie heißt es, dass die gewöhnliche Form für die Gegenwart besser geeignet ist?. wenn sie das gleiche Ritual sind, Sie sind beide förderfähig…

      Dann bin ich persönlich der größte Anwalt von “Reform der reform” Zumindest für das, was das Gewöhnliche betrifft, und die außergewöhnliche Form würde nur dadurch gewinnen, dass sie Dinge wie die Möglichkeit hätte, die gesungenen Reden und Lesungen auf Italienisch zu halten, ein Gebet der Gläubigen, eine dritte Lesung, und die ordentliche Form würde von einem jährlichen und nicht dreijährigen Lesezyklus profitieren, größere Fixität’ in der Verwendung von eucharistischen Gebeten, das alte Offertorium und der alte Bruchritus, Stärkere Verwendung des Singens in Lesungen und Gebeten usw..

  33. Und’ ein Kopieren und Einfügen

    „Es ist wahr, dass das bis zur nachkonziliaren Reform verwendete Missal vom Heiligen Pius V. kodifiziert wurde (sechzehnten Jahrhundert), meine Bestellung, das heißt, die Struktur und die Texte, Die traditionelle Messe geht auf den heiligen Gregor den Großen zurück (6. Jahrhundert) so sehr, dass man es zu Recht auch Gregorianische Messe nennen kann ". Sie können es stattdessen versuchen, mit historischen Daten in der Hand, dass das Gewöhnliche der Masse von Paul VI. mehr dem Gewöhnlichen des Gebrauchs in der Zeit von Gregor dem Großen ähnelt als das Gewöhnliche der Masse von Pius V. ihm ähnelt.

    Obwohl es schwierig ist, konkret zu bestimmen, welche liturgischen Reformen Gregor der Große durchgeführt hat (590-604) realisiert haben, Wir haben einige Daten über das Gewöhnliche der Masse im VI / VII Jahrhundert. Wenn wir im Herzen der Masse wohnen, die sogenannte eucharistische Liturgie, Wir stellen fest, dass wir bis zum achten Jahrhundert im Offertorium der Messe nur ein Gebet am Ende des Ritus finden: das Super Oblate Gebet, später als geheim bezeichnet. Im Missal von Pius V., Das Offertorium enthält zahlreiche Gebete, 8 in der Ausgabe von 1962, ohne die 4 Begleitung der Räucherung in feierlichen Messen (nehmen, Vater; Gott, die Art der; ANBIETEN, Domine; gedemütigt; Kommen Sie, sanctificator; Inter unschuldige Spüle; nehmen, Trinität; Orate, Brüder; Geheimnis). Das Missal von Paul VI. Erhält

    [N.d.R. Die Nachricht kam mit dem abgeschnittenen letzten Satz, Vielleicht fehlt ein Wort, Wir geben nur an, dass niemand es schneidet]

    1. Es ist fraglich zu sagen, dass der Ordinarius der Messe zur Zeit Gregors des Großen dem von Paul VI. ähnlicher war (per Gesetz oder in der Tat). beispielsweise:

      – Sonntags gab es keinen Ruhm, außer in päpstlichen Massen;
      – Das Glaubensbekenntnis wurde nicht rezitiert;
      – Das Gebet der Gläubigen war ziemlich fest und die Antwort war standardisiert, die Kyrie eleison (anders als die derzeitige absurde Variabilität!);
      – Es gab nur ein eucharistisches Gebet, die Canon, mit einigen sehr variablen Teilen, wie das Vorwort (es gab mehr als 100), die kommunizieren und l’das heißt (das änderte sich je nach Fest gefeiert, und nicht zu schmecken), plus das Andenken an die Toten, das in die Massen für die Toten aufgenommen werden soll.

      Das Missal von Pius V hat immer die Canon, aber fester (Solo 11 Vorreden, 6 kommunizieren, 3 das heißt) aber die Situation ist der gregorianischen ähnlicher als jetzt mit der 4 und mehr eucharistische Gebete, die ein Priester praktisch nach Belieben wählen kann, sowie eine unaufhaltsame und oft minderwertige Anzahl von Vorworten ;
      – Für die Frage der gebrochenen Riten habe ich bereits in einem früheren Kommentar darüber geschrieben und werde es nicht wiederholen

      Pace e Bene

  34. Guten Morgen Pater Ariel,

    weil in der Welt der Traditionalisten, die radikaleren predigen weiterhin die zweifelhafte oder gewisse Ungültigkeit des neuen Ritus von S.. Paul VI (Heute habe ich auf einer katholischen Seite gesehen, dass eine Konferenz mit dem Titel im Gange ist Die übliche Messe ist nicht die neue Messe und so weiter.) in Anbetracht dessen, dass die Kirche auch Unfehlbarkeit ausübt, indem sie die Substanz aller Sakramente unverändert lässt, wie im Fall liturgischer Reformen, Man kann sagen, dass all jene Katholiken, die anders denken, auch Sünde der Häresie sind?

    1. Lieber Vincent,

      Es ist immer eine Freude, unsere Kommentare zu lesen “alte” Leser, die uns von Beginn unserer Reise an folgen Die Insel Patmos.

      Die Kirche kann die Substanz der Sakramente nicht ändern, wie Sie den Leser erinnern, weil sie eine sorgfältige Hüterin und treue Spenderin der Sakramente der Gnade ist, keine Geliebte, in wann, die Sakramente, Sie sind keine verfügbaren Waren.

      Die Kirche – und die Kirche allein – für das Mandat, das Christus Gott Petrus und dem von ihm geleiteten Apostelkollegium erteilt hat, kann neue Disziplinen in verschiedenen Fächern etablieren, einschließlich der heiligen Liturgie. Und jedes Mal die Kirche, durch einen Akt des Lehramtes, stellt fest, dass, Die Gläubigen müssen am Glauben festhalten, nur weil sie genannt werden “treu”, das ist nicht zufällig: treu der Lehre der Kirche.

      Lehnen Sie die Lehren der Kirche und die Disziplinen ab, die sie in Fragen der Lehre und des Glaubens gibt, moralische oder sogar heilige Liturgie, kann resultieren, nach der Schwerkraft, das Risiko des Auftretens von sogenannten “Verbrechen” von Häresie oder Schisma.

      Ich bin der erste, der sagt und unterstützt, mit vernünftigen Gründen und wissenschaftlichen Beweisen, das, was eine notwendige liturgische Reform sein sollte, animiert von den besten Absichten, In der Nachratssaison führte dies zu vielen Formen willkürlichen Missbrauchs, die ein echtes liturgisches Chaos verursachten, aber, um Abhilfe zu schaffen, Nur die Kirche kann dafür sorgen. Ich Vescovi, in der Theologie und in der Theologie, Verwirrungen können auftreten, so schnell wie möglich zu studieren und zu hoffen und um Schutz zu bitten, zum Beispiel mit einer Reform der Reform, aber derjenige, der reparieren muss, ist genau die Kirche.

      Andernfalls besteht die Gefahr, dass bestimmte Themen die Kirche, die sie mögen, oder den Ritus, der sie am meisten erregt, herausarbeiten. Warum dann, wenn wir uns, Darum geht es: von subjektiven Emotionen, nicht aus Glauben.

      1. genau!!
        Wenn ich falsch liege, korrigiere mich, aber die Haltung einiger Traditionalisten, Ich möchte nicht verallgemeinern, Es gibt viele gute Leute unter denen, die der tridentinischen Messe folgen, es ähnelt dem von Luther und den Protestanten. Luther wollte auch die Kirche retten, er wollte es reformieren, er dachte, dass die Kirche völlig falsch war und deshalb korrigiert werden musste, auf der geraden Straße gemeldet werden. Auch er war überzeugt, dass er zum Wohl der Kirche handelte, er wollte es verbessern. Irgendwann, er erkannte die Autorität des Papstes nicht mehr an, er wollte ihn auch korrigieren, große Fehler machen und ein Schisma verursachen, dass wir heute noch leiden.

        Auch Luther, mit verschiedenen Themen,er wollte die Kirche reinigen, aber auf seine eigene Weise und dafür, er erkannte die Autorität des Papstes und der Bischöfe nicht mehr an, sich selbst zum Zentrum des Ganzen machen, Vergessen, dass die Kraft der Schlüssel, Christus, Er gab es Petrus und seinen Nachfolgern und dass die Kirche auf Säulen basiert, die die Apostel und ihre Nachfolger sind.

        1. Alles historisch und doktrinell richtig.

          Ich kann meine priesterliche Erfahrung nur als Aufzeichnung hinzufügen: das Ministerium des Beichtvaters und des geistlichen Leiters, die Armee meist mit Priestern. Die Büßer, die mich als Beichtvater benutzen, Sie sind in der Tat mehr Priester als Laien.
          Einmal ein junger und großartiger Mitbruder von 32 Jahre alt, sehr guter Priester, gut geformt und vorbereitet, sehr aufmerksam auf Lehre und heilige liturgische Dekoration, er erzählte mir, dass der Bischof ihn zum Pastor einer bevölkerungsreichen Gemeinde ernannt hatte. Dann erzählte er mir, dass er am ersten Sonntag fast verärgert war:

          1. eine weitläufige und schlecht ausgebildete Versammlung ;
          2. unzureichende Songs, begleitet von schlecht gespielten Gitarren und verschiedenen Tamburinen ;
          3. Laien, die im Presbyterium umzogen, als wäre es ihr eigener Raum ;
          4. liturgische Animatoren, die fast zu dem Zelebranten gesagt hätten “bewege dich, dass du mich beschattest” ;
          5. außerordentliche Minister der Gemeinschaft, die als eine Art erworbenes Recht beanspruchten, die Eucharistie zu verbreiten, obwohl sie nicht brauchten, dass dem Zelebranten geholfen wurde, weil er es nur noch wenige Minuten dauern konnte ;

          usw. … usw. …

          Es war die klassische Gemeinde, die, seine beiden Vorgänger, Sie hatten sich vollständig mit einer der verschiedenen Laienbewegungen zusammengezogen, die sie in ihr Eigentum verwandelt hatten, Liturgie inklusive.

          Ich beantwortete die Bitte um Rat: Berücksichtigen Sie, dass Sie in diesem Fall einige Jahre lang leiden müssen, vielleicht durch Gastritis und Lebersteine. Tatsächlich, der gute Priester, Die Gläubigen korrigieren sie geduldig und vor allem mit gutem Beispiel, nicht alles revolutionieren, war auch für immer, sobald es ankommt, denn in diesem Fall können die Leute sehr irritiert werden, wenn sie glauben, dass sie es richtig machen und erzogen werden müssen, nicht über Nacht aufgereiht. Deshalb:

          1. wenn Sie innerhalb von fünf Minuten zehnmal vor dem Tabernakel vorbeikommen, zehnmal knien, wenn nicht heute morgen oder morgen der andere, Sie werden sehen, dass Sie Früchte ernten werden ;
          2. gib vor, keine Gitarren und Tamburine zu hören, Isolieren Sie Ihre Ohren und feiern Sie, während Sie wissen, wie man das eucharistische Opfer mit heiliger Hingabe vollbringt, Sie werden sehen, dass Sie Früchte ernten werden ;
          3. Nehmen Sie nicht die sogenannten frontalen “liturgische Animatoren” wer füllte Ihr Presbyterium mit sogenannten Altar Mädchen, tun Sie so, als würden Sie nicht all diese kleinen Mädchen sehen, die unangemessen um diesen Altar herum dienen, der immer ein privilegierter Ort für Berufungen zum Priestertum war, aber bleib so nah wie möglich an den Kindern, da, gerade weil sie Kinder sind, Sie können die Dimension des Heiligen im Priester wahrnehmen, wenn du es weitergibst, Sie werden sehen, dass Sie Früchte ernten werden ;
          4. Geben Sie vor, nicht zu verstehen, dass Katecheten unwissende Emeriten sind, die nicht in der Lage sind, Kinder auf den Empfang der Sakramente vorzubereiten, Vor allem aber lassen Sie sie alle an ihrem Platz, um unnötige Kriege zu vermeiden, aber du, während des Katechismusunterrichts, tauche auf und erkläre den Kindern von Zeit zu Zeit etwas, dem Katecheten sagen, dass es gut ist, dass sie ein wenig sehen und hören’ auch der Priester, von dem sie die Sakramente erhalten werden, Sie werden sehen, dass Sie Früchte ernten werden ;
          5. Kümmere dich nicht um die über sechzigjährigen Ex-Achtundsechzig- und Ex-Blumenkinder, weil beide fast verloren und nicht wiederherstellbar sind, Sie haben immer Che Guevara und das Lied im Sinn Gott ist tot Francesco Guccini, Stattdessen werden Jugendliche und junge Menschen so gut wie möglich behandelt, weil diese noch wiederhergestellt werden können, Sie werden sehen, dass Sie Früchte ernten werden ;
          6. Ziehen Sie die Soutane immer in der Kirche und in den Pfarrräumen an, Damit Teenager und junge Leute verstehen, dass dieses schwarze Kleid der Person entspricht, die Sie sind, und der Wahl Ihres Lebensstils, Sie werden sehen, dass Sie Früchte ernten werden ;
          7. Gehen Sie nicht mit jungen Leuten in eine Pizzeria, oder an der Bar, um einen Aperitif zu haben, weil du ihr Hirte bist, du bist heilig, du gehörst ihnen nicht compagnuccio Brigadegeneral, Lassen Sie ihn immer verstehen, dass Sie sie als Kinder lieben, aber dass Sie als Vater zu Hause immer auf sie warten. Der gute Vater spielt nicht mit dem Freund seines Sohnes, weil es seine Säule ist, seine Quelle der Autorität und Autorität, Sie werden sehen, dass Sie Früchte ernten werden ;
          8. Wenn Sie sie im Sommer in die Meereskolonie bringen, Sie tragen keinen Badeanzug und gehen nicht mit ihnen auf die Toilette, bleib in Hosen und möglicherweise nicht einmal mit einem Hemd, aber mit den Armen von einem leichten Hemd bis zum Handgelenk bedeckt, damit sie verstehen, dass Ihr Leben auch glückliche Entsagungen beinhaltet, wofür sie dich schätzen werden, Sie werden sehen, dass Sie die Früchte ernten werden ;
          9. Erlaube niemals einem jungen Menschen und besonders keiner jungen Frau, an Gemeindemitarbeiter, Katecheten oder Katecheten, dich beim Namen zu nennen und dir welche zu geben “Ihre”, weil Sie aufgrund Ihrer heiligen Priesterwürde allen Respekt verdienen, was von den Gläubigen wahrgenommen und als solches verehrt werden muss, warum bist du ein Christus zu ändern, Sie werden sehen, dass Sie Früchte ernten werden.

          Nach nicht einmal zwei Jahren lud er mich in seine Gemeinde ein, um für die Osteroktave zu predigen, das ist, was:

          – Ich wurde am Altar von serviert 12 Ministranten, die aussahen wie Spielzeugsoldaten ;
          – Ich kam zum Ambo, um das Heilige Evangelium zu verkünden “Escorted” von vier Ministranten, zwei davon hielten die Lichter, zwei weitere das Thurible und das Raumschiff ;
          – der kleinste von allen ließ mich nicht einmal meine Hand über das Messbuch strecken, denn für die ganze Feier war er es, der das Messbuch leitete, Blättern Sie um und öffnen Sie es am rechten Schild ;
          – Während des eucharistischen Gebets kniete die ganze Versammlung ;
          – Ich verteilte die heilige Kommunion, begleitet von vier Ministranten, zwei hielten die Lichter und zwei andere hielten die Teller unter dem Kinn der Gläubigen ;
          – wurde auf Gregorianisch hingerichtet Gloria Kyrie, die sactus, l’Lamm Gottes und klassische Lieder während der Heiligen Messe, begleitet vom Orgelklang und zum Singen der Kommunion und des letzten Liedes, wurde die Orgel von einer Geige und einer Flöte begleitet.

          Also verbrachte ich ein paar Tage in dieser Gemeinde, um von den Gemeindemitgliedern zu hören, wie wunderbar und wunderbar der Pfarrer war, den der Bischof ihm geschickt hatte, und wie stolz und glücklich sie waren.
          Diese vier achtundsechzig blieben fest bei Che Guevara und a Gott ist tot Francesco Guccini, ohne dass ihnen jemand etwas sagte, wanderten sie spontan in eine andere Gemeinde aus, wo ein siebzigjähriger Pfarrer ihre kollektive Katechese Lotta Continua war und während der Predigten gegen Populisten und hässliche Gesichter der Rechten predigte.

          Hin und wieder frage ich mich, was die Bischöfe ihren Priestern beibringen, zunehmend ähnlich wie Bürokraten, an katholische Präfekten, die heute in Sozialität und Armut getarnt sind. Ich verschwende jedoch keine Zeit damit, nach einer Antwort zu suchen, weil ich viel besser zu tun habe: Ich kenne in der Tat das Elend und, dafür … die tief ! [«Nehmen Sie Ihre Fischernetze ab und lassen Sie sie fallen» (LC 5,4)]

          1. Vater Ariel Caro, durch eine offene Tür brechen,viele der Dinge, die Sie denunziert haben, Ich bemerkte und denunzierte sie auch, aber vergebens.
            Immerhin Chaos,Die Anarchie, die in den Pfarreien dominiert, ist für alle sichtbar. Jeder ist für diese Situation verantwortlich, Priester, Bewegungen, Gemeinde, ausnahmslos.

            Nach meiner Erfahrung bemerke ich eine Anarchie, Störung,unglaublich. Die Tyrannei einiger Gemeindemitglieder ist wirklich unerträglich, Sie sind die Meister und authentische Despoten, Pfarrer müssen sich an sie anpassen. Aber seien wir ehrlich, Diese Situation ist auch für Priester günstig, diese Delegation an die Laien, Sie können viele Probleme loswerden, um das gute Leben zu machen.

            Ich beschuldige nicht die vielen Menschen, die vor Pfarreien davonlaufen, Zumindest nach meiner Erfahrung, Ich bin nicht überrascht, dass viele wegbleiben, Ich sehe, dass eine Umgebung ungesund ist, voller machtgierig, interessierte venale Leute, Geeks, die nach ihrer Größe suchen, aus Angst, sich dem Leben zu stellen. Kurz gesagt, es ist keine angenehme Umgebung .

            Liturgische Verwirrung, katechetischen, pastoral, ein Zirkus eine Hütte,das geht weiter, fast unbewusst. Sakramente, die der Carlona den Menschen gegeben wurden, Ich suche nur einen Grund zum Feiern. Ich konnte über die vielen Idiotien erzählen,trostloses Verhalten, das sind in den Pfarrmassen zu sehen, endlose und unschlüssige Predigten, unser Vater, Hände in Hände usw.. Sie sind sich auch über die Songs und Gitarren einig, Ich mag sie nicht, wie ich ständigen liturgischen Missbrauch nicht mag.

            Es gibt eine große Unwissenheit,Priester, aber auch engagierte Laien. Der Fehler ist ein bisschen von jedem.

        2. Luthers Problem bestand darin, die Autorität des Papstes und der Bischöfe nicht abzulehnen, wie seine Absicht, die Kirche zu reformieren / zu reinigen.

          Er war von einer bestimmten Gnadenlehre überzeugt, des Erlöseropfers, der menschlichen Verfassung nach dem Fall usw. und dies war für ihn von zentraler Bedeutung geworden, deshalb wurde alles andere nach dieser Lehre modifiziert und die kirchlichen Autoritäten wurden aufrechterhalten, je nachdem, ob sie sich Luther widersetzten oder nicht
          es kann auch aus der Tatsache gesehen werden, dass die meisten der lutherischen Gemeinschaft zumindest eine Art Episkopat unterhalten haben, da viele Bischöfe an seiner Häresie festhielten.

          Paradoxerweise hätten die Lutheraner wahrscheinlich eine Art Primat des Papstes bewahrt, wenn der römische Bischof zum Lutheranismus übergegangen wäre.

    1. Ringrazio di cuore Luigi Bonini per avermi segnalato questa splendida riposta, molto più articolata di quanto potrei mai fare io.

      E no, Don Ariel, non la sto trattando da bugiardo. Solo di fare una ‘diagnosi’ teilweise, e quindi di sbagliare totalmente la ‘terapia’ General. Lei stesso denuncia un’animosità verso “einige” fedeli che non l’hanno difesa in certi contesti che, se è comprensibile, fa pensare che certeanalisi oggettiveservano più a regolare i conti con i suddetti soggetti, che a illuminare quanti cercano lumi in questi tempi oscuri.

      Sie, stattdessen, mi sembra che non si faccia nessun problema a trattarmi da bugiardo (risposta a Michele del 10 Maggio alle 19h02), per il solo fatto di avere difeso la mia esperienza, REALE tanto quanto la sua. Altrettanto parziale, sicher, ma meritevole di essere presa in considerazione quando si espongono al pubblico ludibrio certe caricature di fedeli. E quindi rispedisco garbatamente il suo insulto.

      Das sagte, prendo quello che di buono c’è da prendere nella sua rampogna, ché il pericolo di ridurre tutto a ideologia è certo ben presente. Aber (mi ripeto), questo rischio non esiste, immer und überall, per ogni iota del Vangelo stesso?

      1. Signor Roberto,

        non può negare che il mondo tradizionalista sia contraddistinto da una antipatia nei confronti del Concilio Vaticano II, del Novus e dei Papi post-conciliari. Come saprà si criticano anche la riforma del 55 e il nuovo calendario e spesso si sentono epiteti indecorosi verso il Papa Regnante.
        Penso che questa cosa sia sbagliata e che andrebbe sanata con urgenza attraverso una maggior formazione sui testi del Concilio sull’esempio dei Padri conciliari più conservatori i quali nutrirono profonda obbedienza al Concilio.
        Il card Bagnasco ha più volte ricordato che il Card Siri chiedeva di leggere i testi del Concilio in ginocchio, a Palermo la figura del Card Ruffini è ricordata come colui che il Concilio l’ha applicato senza problemi.
        Purtroppo il tradizionalismo riflette la ribellione lefebvriana e non altro., almeno non ancora!
        Ciò che non condivido del pensiero del Rev Padre Ariel è la sua soluzione ma la diagnosi è vera e negarlo porta a tenere la polvere sotto al tappeto.

  35. Don Ariel,

    molti di quei fedeli sono solo disorientati da letture di autori sedevacantisti. Abolire semplicemente la messa tridentina significherebbe abbandonarli al sedevacantismo o all’ortodossia. Questo atteggiamento non mi sembra molto caritatevole. Hanno bisogno di sacerdoti ben formati, wie sie.

  36. Vater Ariel Caro,
    per la stima che le porto, devo confessarle che mi provoca un immenso dispiacere constatare che, sulla questione del Motu Proprio, lei abbia sostanzialmente le stesse opinioni di quei due autentici sovvertitori che rispondono al nome di Massimo Faggioli e Nanni Moretti…EHM, Verzeihung, Andrea Grillo.
    Io sono solito udire la Santa Messa nella forma straordinaria presso la Chiesa dei Santi Michele e Gaetano di Firenze, retta dall’ICRSS, e le posso assicurare che mai mi è capitato di incontrare, tra i parrocchiani, settari incattiviti, “cristiani ideologici” (come s’usa dire adesso) o pseudo-dandy affascinati dalla maestosità del rito.
    Vi ho sempre trovato tante belle famiglie, giovani devoti ed anziane signore che ogni domenica si prodigano in complimenti al mio bellissimo bambino di due anni e mezzo, che mia moglie (giapponese di religione buddhista) hat sich, bontà sua, accettato senza problemi che educassi secondo la Religione Cattolica.
    I sacerdoti che vi officiano i sacri riti, a cominciare dal Rettore (che ha preparato me e mia moglie al matrimonio), pur giovani d’età, hanno una preparazione culturale e teologica immensa, unita ad una grande umiltà e disponibilità nei confronti del prossimo.
    Sarebbe davvero un peccato se tutto ciò andasse disperso.
    E glielo dice uno che è tornato a frequentare la chiesa proprio perché attratto dall’esempio di questi autentici uomini di Dio.

  37. Buon giorno a tutti. Siccome qui si è parlato anche (offensichtlich) di Concilio Vaaticano II volevo sapere se qualcuno ha letto il libro “Jota. Studio delle variazioni della Chiesa cattolica nel secolo XXdi Romano Amerio e le sue impressioni. Für mich, da semplice laico, ha destato molta perplessità sul Concilio.

  38. Non sono un fanatico del VO, ma avendo assistito al VO devo dire che ci sono alcune cose preferibili. Il significato globale della celebrazione è un convergere verso il sacrificio eucaristico. Nel NO questo aspetto non appare evidente.
    1. Il SP è stato nefasto? L’intento del SP non è quello del ritorno al passato, bensì di aprire il dibattito sulla riforma della riforma.
    2. Se il CVII fu pastorale, allora perchè 2 costituzioni dogmatiche?
    3. Il problema non sono i documenti conciliari, ma l’applicazione? Ho qualche perplessità. Nella SC la “Tisch des Wortes” viene già equiparata in pratica allamensa eucaristicae proprio questo è uno dei principali punti che mi crea problemi nel NO: il fatto che lettere e eucarestia sono messe sullo stesso piano. Cioè non può essere, l’eucarestia deve mantenere il grado massino.
    5. Il NO non ha provocato solo messe diverse a seconda dei preti che celebrano, ma veri e propri presbiteri totalmente diversi da chiesa a chiesa. Come si può trasmettere il concetto do unità, se neanche i presbiteri sono uguali da una chiesa all’altra? Gli adeguamento liturgico trasmettono solo l’idea del caos.
    6. Esagerato dire che ci vogliono anni di studi per celebrare in VO. Non si capisce allora perchè nel NO non sarebbero necessari. Forse è meno importante?
    7. Se il significato del sacrificio è rimasto uguale, perchè il 90% delle persone che assistono alla messa ritengono che sia il memoriale dell’ultima cena?
    8. Il sacerdote celebra in persona christi? Aber nein, è il presidente dell’assemblea!
    9. Pietro non recitavaintroibo”? Nicht…

  39. Credo ci sia un difetto nel numero di caratteri che è possibile inserire nel commento. Il sistema permette di inserirne 1600, ma poi al momento dell’invio taglia le ultime lettere.
    Riporto quindi il puno 9 del precedente commneto che probabilemente risluterà tagliato:
    9. Pietro non recitavaintroibo”? Ich würde nicht sagen,: è un salmo!

      1. seltsam, aveteproblemi sul sito forse. Oppure c’era un roblema mio di connessionealtalenante”. Ora lo avete pubblicato due volte 😂😂😂

        1. und, sino a pochi giorni fa la rete era sovraccarica, specie in certe fasce orarie, perché gran parte delle persone chiuse in casa erano collegate a internet, questo ha spesso rallentato la rete e si sono verificatierrori tecniciche mai prima erano accaduti.

      2. Quando potete mi rispondete ai mi ei 9 quesiti? Ci tengo in particolare al punto 9.
        eine andere Sache,… Mi confermate che nella versione latina del messale di Paolo VI è stato conservato il “Ich bin nicht wert, dass du unter mein Dach gehst;” che invece in italiano è stato reso con l’orribilepartecipare alla tua mensa”? Perchè una traduzione così arbitraria?

        1. Lieber Antonello,

          non è che ci sia molto da dire, considerando che ho chiarito e spiegato che, tra le traduzioni del testo latino del Messale di San Paolo VI, quella in italiano è una delle traduzioni in assoluto peggiori. In dieser Hinsicht, portando la mia esperienza personale ho anche spiegato che, non avendo incarichi parrocchiali e non dovendo celebrare per assemblee parrocchiali, uso sempre l’edizione latina del Messale di Paolo Vi, perché il testo, in questo come in altri passi, è più fedele.
          Il perché abbiano fatta una traduzione del genere, che peraltro e noto e risaputo che riprende quella in tedesco del rituale calvinista, sinceramente proprio non lo so, ma questa, leider, è la traduzione, indubbiamente pessima, che è stata fatta.
          A maggior ragione mi auspico che prima o poi mettano mano a certi testi con interventi correttivi, aber doch, ich wiederhole, competono alla Chiesa.

          1. Grazie Padre Ariel per la cortese risposta. Certamente certe correzioni competono alla Chiesa. Qui si fa solo un podi discussione. Come si può proporre però che il testo venga reso più fedele all’originale? Jetzt, facendo sempre pourparler, è chiaro che tradurre in italiano con «non son degno che ti entri sotto il mio tetto» non suona benissimo. Si potrebbe certamente rendere con «non son degno che tu entri nella mia casa», ma si perderebbe una sfumatura di significato che invece nell’originale rimane più evidente. Il discorso è un polungo e articolato, ma in sintesi possiamo dire che «non entri sotto il mio tetto/nella mia casa» non vuol dire «non sono degno di ospitarti» come potrebbe sembrare oggidì. Il rimando è alla coabitazione nuziale. Gesù si presenta come sposo di Israele e quindi di tutti coloro che l’accolgono. Nel vangelo di Giovanni ciò è evidente, negli altri vangeli forse meno, ma il fatto che la tematica nuziale sia sparsa un podappertutto nei Vangeli (richiamando anche la stessa immagine usata dai profeti di Dio sposo fedele di Israele infedele) credo ci possa portare a pensare che effettivamente, unter anderem, Gesù si sia presentato anche così: come sposo. In Anbetracht all dieser, la traduzione che mi sentirei, ovviamente indegnamente, di proporre non è tanto «che tu entri nella mia casa» (che è comunque molto meglio di partecipare alla tua mensa), ma «che tu entri sotto la mia tenda». In tal modo si manterrebbe ciò che probabilmente era evidente a chi ascoltò e pronunciò quelal frase 2000 vor jahren, ossia l’allusione alla chuppah. Che ne

          2. La frase conclusiva del messaggio precedete che è rimasta tagliata è:
            «Che ne pensa

  40. Non sono un fanatico del VO, ma avendo assistito al VO devo dire che ci sono alcune cose preferibili. Il significato globale della celebrazione è un convergere verso il sacrificio eucaristico. Nel NO questo aspetto non appare evidente.
    1. Il SP è stato nefasto? L’intento del SP non è quello del ritorno al passato, bensì di aprire il dibattito sulla riforma della riforma.
    2. Se il CVII fu pastorale, allora perchè 2 costituzioni dogmatiche?
    3. Il problema non sono i documenti conciliari, ma l’applicazione? Ho qualche perplessità. Nella SC la “mensa della parola” viene già equiparata in pratica alla “mensa eucaristica” e proprio questo è uno dei principali punti che mi crea problemi nel NO: il fatto che lettere e eucarestia sono messe sullo stesso piano. Cioè non può essere, l’eucarestia deve mantenere il grado massino.
    5. Il NO non ha provocato solo messe diverse a seconda dei preti che celebrano, ma veri e propri presbiteri totalmente diversi da chiesa a chiesa. Come si può trasmettere il concetto do unità, se neanche i presbiteri sono uguali da una chiesa all’altra? Gli adeguamento liturgico trasmettono solo l’idea del caos.
    6. Esagerato dire che ci vogliono anni di studi per celebrare in VO. Non si capisce allora perchè nel NO non sarebbero necessari. Forse è meno importante?
    7. Se il significato del sacrificio è rimasto uguale, perchè il 90% delle persone che assistono alla messa ritengono che sia il memoriale dell’ultima cena?
    8. Il sacerdote celebra in persona christi? Aber nein, è il presidente dell’assemblea!
    9. Pietro non recitava”introibo”?

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.