Schreibt Kardinal Walter Brandmüller: „Das Instrumentum laboris der Synode panamazzonico ist ketzerisch und ist ein Akt des Abfalls vom katholischen Glauben“

SCHREIBT DER KARDINAL WALTER Brandmüller: «L’intruments laboris Die Synoden PANAMAZZONICO Sie Heretic UND ist ein Akt des Abfalls vom katholischen Glauben "

.

[…] Sie haben heute zu sagen, dass die stark’Arbeitswerkzeug Bindung steht im Widerspruch zur Lehre der Kirche in entscheidenden Punkten und deshalb als Ketzer angesehen werden muß. Seitdem, dass selbst die Tatsache der göttlichen Offenbarung wird hier in Frage gestellt, oder falsch verstanden, Sie müssen auch reden, zusätzlich, der Abfall.

.

Autor:
Cardinale Walter Brandmüller

.

.

PDF Text von Kardinal Walter Brandmüller Druckgröße

 

.

.

Einführung

.

Kardinal Carlo Caffara [1938-2017], ein, an den die Barmherzigkeit Gottes auf dieser Erde den Greuel der Verwüstung verschont …

Es kann wirklich Erstaunen verursachen,, das Gegenteil von früheren Sitzungen, diesmal die Bischofssynode ausschließlich mit einem Land, Region, deren Bevölkerung zu tun ist nur halb so groß Mexiko-Stadt, nämlich 4 Millionen. Dies ist auch wegen des Verdachts über die wahren Absichten, die Sie heimlich implementieren möchten. Vor allem aber müssen wir uns fragen, was die Konzepte der Religion, des Christentums und der Kirche, dass sie die Grundlage der 'Arbeitswerkzeug vor kurzem veröffentlicht. Tutto ciò sarà esaminato con l’appoggio di singoli elementi del testo.

.

Perché un sinodo in questa regione?

.

Per cominciare, occorre chiedersi perché un sinodo dei vescovi dovrebbe trattare argomenti, che – come è il caso dei tre quarti dellArbeitswerkzeug – hanno solo marginalmente qualcosa a che fare con i Vangeli e la Chiesa. Offensichtlich, da parte di questo sinodo dei vescovi viene compiuta anche un’aggressiva intrusione negli affari puramente mondani dello Stato e della società del Brasile. C’è da chiedersi: was sie haben Ökologie zu tun, Wirtschaft und Politik mit dem Mandat und die Sendung der Kirche? und vor: die fachliche Kompetenz autorisiert eine Kirche Bischofssynode Aussagen in diesen Bereichen zur Ausgabe von? Wenn die Synode der Bischöfe wirklich tat, dies würde einen Eingriff und eine klerikale Vermutung dar, dass die staatlichen Behörden müssten Gründen abzulehnen.

.

Auf den Naturreligionen und Inkulturation

.

Kardinal Carlo Caffara [1938-2017], ein, an den die Barmherzigkeit Gottes auf dieser Erde den Greuel der Verwüstung verschont …

Es ist ein weiteres Element zu betrachten, das ist auf der anderen befindet’Arbeitswerkzeug: vale a dire la valutazione molto positiva delle religioni naturali, includendo pratiche di guarigione indigene e simili, come anche pratiche e forme di culto mitico-religiose. Nel contesto del richiamo all’armonia con la natura, si parla addirittura del dialogo con gli spiriti (n. 75).

Non è solo l’ideale del “buon selvaggiotratteggiato da Rousseau e dall’Illuminismo che qui viene messo a confronto con il decadente uomo europeo. Questa linea di pensiero si spinge oltre, fino al XX secolo, quando culmina in un’idolatria panteistica della natura. Hermann Claudius (1913) creò l’inno del movimento operaio socialistaQuando camminiamo fianco a fianco…”, in una strofa del quale si legge: ”Verde delle betulle e verde dei semi, che la vecchia Madre Terra semina a piene mani, con un gesto di supplica affinché l’uomo diventi suo… ". Va notato che questo testo è stato successivamente copiato nel libro dei canti della Gioventù hitleriana, probabilmente perché corrispondeva al mito del “sangue e suolo” nazionalsocialista. Questa prossimità ideologica è da rimarcare. Questo rigetto anti-razionale della culturaoccidentaleche sottolinea l’importanza della ragione è tipico dellArbeitswerkzeug, che parla rispettivamente diMadre Terranel n. 44 und “grido della terra e dei poveri” nel n.101.

Infolge, il territorio – vale a dire le foreste della regione amazzonica – viene addirittura dichiarato essere un locus theologicus, una fonte speciale della divina rivelazione. In esso vi sarebbero i luoghi di un’epifania in cui si manifestano le riserve di vita e di saggezza del pianeta, e che parlano di Dio (n. 19). Zusätzlich zu, la conseguente regressione dal Logos zum Mythos viene innalzata a criterio di ciò che lArbeitswerkzeug chiama l’inculturazione della Chiesa. Il risultato è una religione naturale con una maschera cristiana.

La nozione di inculturazione è qui virtualmente snaturata, dal momento che in realtà significa l’opposto di ciò che la commissione teologica internazionale aveva presentato nel 1988 e di quanto aveva precedentemente insegnato il decreto Ad gentes del Concilio Vaticano II sull’attività missionaria della Chiesa.

.

Sull’abolizione del celibato e l’introduzione di un sacerdozio femminile

.

Kardinal Carlo Caffara [1938-2017], ein, an den die Barmherzigkeit Gottes auf dieser Erde den Greuel der Verwüstung verschont …

È impossibile nascondere che questosinodoè particolarmente adatto per attuare due progetti tra i più cari che finora non sono mai stati attuati: vale a dire l’abolizione del celibato e l’introduzione di un sacerdozio femminile, a cominciare dalle donne diacono. In ogni caso si tratta di “tener conto del ruolo centrale che le donne svolgono oggi nella Chiesa amazzonica” (n. 129 a3). E allo stesso modo, si tratta di “aprire nuovi spazi per ricreare ministeri adeguati a questo momento storico. È il momento di ascoltare la voce dell’Amazzonia… " (n. 43).

Ma qui si omette il fatto che, da ultimo, anche Giovanni Paolo II ha affermato con la massima autorità magisteriale che non è nel potere della Chiesa amministrare il sacramento dell’ordine alle donne. Tatsächlich, in duemila anni, la Chiesa non ha mai amministrato il sacramento dell’ordine a una donna. La richiesta che si colloca in diretta opposizione a questo fatto mostra che la parola “Kirche” viene ora utilizzata esclusivamente come termine sociologico da parte degli autori dellArbeitswerkzeug, negando implicitamente il carattere sacramentale-gerarchico della Chiesa.

.

Sulla negazione del carattere sacramentale-gerarchico della Chiesa

.

Kardinal Carlo Caffara [1938-1917], ein, an den die Barmherzigkeit Gottes auf dieser Erde den Greuel der Verwüstung verschont: la bara contenente il feretro durante i funerali nella cattedrale metropolitana di Bologna il 9 September 2017.

In modo simile – sebbene con espressioni piuttosto di passaggio – il n. 127 contiene un attacco diretto alla costituzione gerarchico-sacramentale della Chiesa, quando vi si chiede se non sarebbe opportunoriconsiderare l’idea che l’esercizio della giurisdizione (potere di governo) deve essere collegato in tutti gli ambiti (sacramentale, giudiziario, amministrativo) und permanent mit dem Sakrament der Ordnung ". Es ist eine Vision so falsch, die später in der n kommt. 129 die Nachfrage nach neuen Büros zu schaffen, die die Bedürfnisse der amazonischen Völker treffen.

Es ist jedoch der Bereich der Liturgie, Kult, eine, in der die Ideologie der Inkulturation fälschlicherweise seinen Ausdruck in einer besonders spektakulären Art und Weise verstanden findet. die, einige Formen von Naturreligionen positiv aufgenommen. L'Instrument Arbeits (n. 126 und) Wir zögern nicht für die „armen und einfachen Menschen zu fragen,” ausdrücken kann “ihre (!) Glauben durch Bilder, Symbole, Traditionen, Rituale und andere Sakramente (!!)".

Dies ist definitiv nicht erfüllt die Vorschriften der Verfassung Der Rat, noch die der Verordnung Ad gentes über die Missionstätigkeit der Kirche, und es zeigt ein rein horizontales Verständnis der Liturgie.

.

Abschluss

.

Kardinal Carlo Caffara [1938-2017], ein, an den die Barmherzigkeit Gottes auf dieser Erde den Greuel der Verwüstung verschont: la bara contenente il feretro durante i funerali nella cattedrale metropolitana di Bologna il 9 September 2017: der letzte Abschied von Priestern.

in Summe: l’Arbeitswerkzeug lädt die Bischofssynode, und schließlich den Papst einer schwerwiegenden Verletzung von Glaubensgut, was bedeutet, als Folge der Selbstzerstörung der Kirche oder die Änderung der Christi mystische in ein ONG säkulare mit einer psychologischen sozial-ökologischen Aufgabe.

Nach diesen Beobachtungen, Natürlich, offene Fragen: finden Sie hier, Bezug insbesondere als die sakramentale und hierarchische Struktur der Kirche, ein entscheidender Bruch mit der apostolischen Tradition als konstitutiv für die Kirche, oder vielmehr die Autoren haben eine Vorstellung von der Entwicklung der Lehre, die theologisch unterstützt die Pausen zu rechtfertigen oben genannten?

Dies scheint tatsächlich der Fall zu sein,. Wir sind eine neue Form der klassischen Moderne des frühen zwanzigsten Jahrhunderts erleben. Zu der Zeit,, si è cominciato con un approccio decisamente evolutivo e poi si è sostenuta l’idea che, nel corso del continuo sviluppo dell’uomo a gradi più alti, devono essere trovati di conseguenza anche livelli più elevati di coscienza e di cultura, per cui può risultare che quello che era falso ieri può essere vero oggi. Questa dinamica evolutiva è applicata anche alla religione, cioè alla coscienza religiosa con le sue manifestazioni nella dottrina, nel culto e naturalmente anche nella morale.

dass meine, dann, si presuppone una comprensione dello sviluppo del dogma che è nettamente opposta alla genuina comprensione cattolica. Quest’ultima comprende lo sviluppo del dogma e della Chiesa non come un cambiamento, aber, ziemlich, als eine organische Entwicklung eines Subjekts, das seine Identität bleibt wahr.

Dies ist, was der Vatikan Räte I und II lehren uns, in ihren Verfassungen Sohn Gottes, Lumen Gentium und Dei Verbum.

Also muss man heute stark sagen, dass die’Arbeitswerkzeug Bindung steht im Widerspruch zur Lehre der Kirche in entscheidenden Punkten und deshalb als Ketzer angesehen werden muß. Seitdem, dass selbst die Tatsache der göttlichen Offenbarung wird hier in Frage gestellt, oder falsch verstanden, Sie müssen auch reden, zusätzlich, der Abfall.

Dies ist umso mehr gerechtfertigt, angesichts der Tatsache, dass die’Arbeitswerkzeug verwendet einen rein immanenten Begriff der Religion und Religion, wie sie in der Form des menschlichen persönlichen Ausdrucks der spirituellen Erfahrung führen. Die Verwendung von Wörtern und Begriffen Christian kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie einfach als leere Worte verwendet werden,, unabhängig von ihrer ursprünglichen Bedeutung.

l’Arbeitswerkzeug für die Amazonas-Synode ist ein Angriff auf den Grundlagen des Glaubens, in einer Weise, die vorher nicht möglich war gedacht. Und so muss es mit größter Festigkeit zurück.

..

Rom, 27 Juni 2019

.

.

Es ist nun das erste Buch Editions Die Insel Patmos, besuchen Sie unseren Shop Seite Wer

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:









oder Sie können das Bankkonto verwenden:

zahlbar an Editions Die Insel Patmos

IBAN IT 74R0503403259000000301118
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ isoladipatmos@gmail.com ]

.





21 thoughts on "Schreibt Kardinal Walter Brandmüller: „Das Instrumentum laboris der Synode panamazzonico ist ketzerisch und ist ein Akt des Abfalls vom katholischen Glauben“

  1. lieber Vater Ariel
    Ich möchte fragen,
    der Codex des kanonischen Rechtes berichtet

    “Kann. 1364 – §1. L'ungezogen, ein Ketzer oder ein schismatischen entstehen Exkommunikation als Tatstrafe, unbeschadet der Vorschrift von can. 194, §1, n. 2; der Kleriker kann außerdem mit den in can Strafen bestraft werden. 1336, §1, NN. 1, 2 und 3.
    §2. Wenn eine langjährige Verachtung oder die Schwere des Skandals, Sie können andere Strafen hinzufügen, nicht aus dem Klerikerstand nicht ausgenommen Entlassung.”

    aber für diese Herren, die diesen Vorschlag “Arbeitswerkzeug” gültig ist oder nicht? Es dauert immer eine kanonische Studie, aber dann die Gläubigen, wenn die Hirten machen Abfall muss immer gehorchen? Was das Vertrauen in diejenigen gespeichert werden, die den katholischen Glauben zu zerstören, danke

    1. liebes Fabio,

      in vielen meiner Schriften, zwei Jahren, klagen, Ich erklären und zeigen, dass nicht nur alle grundlegenden Kanon Gesetze nicht beachtet, aber wenn vor schwerem Fehlverhalten oder Unrecht man es anfordernden, das Ergebnis ist, dass derjenige, der es verletzt geschützt, diejenigen, die die Anmeldung in Anspruch Ende bestraft.
      Deshalb, Kontakt zu diesem Zeitpunkt an dem Obersten Gerichtshof der Apostolischen Signatur, oder an die Kongregation für die Glaubenslehre, die für Verbrechen gegen den Glauben, Es möchte ein sowjetisches Gericht bitten, die stalinistische Ära Deportationen in den Gulag politischer Dissidenten zu denunzieren, ein Urteil gegen diejenigen, die sie und ihre sofortige Freilassung abgeschoben.

      Es ist nicht, dass alles auseinander fällt, aber schlimmer: alles ist jetzt zusammengebrochen.
      Vielleicht schon bald entdecken wir, was waren, dahinter, Gottes Pläne.

      1. Lieber Vater Ariel

        Ich antwortete nicht, die Gläubigen, wenn sie merken, dass, wie Sie sagen, “alles ist jetzt zusammengebrochen” was zu tun ist, Es muss gehorchen? Es muss wider? Wie praktisch? Und wenn ein Papst weicht deutlich von seinem Büro, was es ist, die Hinterlegung des Glaubens und der Tradition zu schützen? Es muss den Papst betrachten? Heresy verlieren nicht automatisch den Sinn Büro? die Verwirrung, wird die Doppeldeutigkeit nicht von bösartigen kommen?

        1. … sieht, die Sache ist sehr einfach: der Papst wird von keiner menschlichen Autorität beurteilt, entweder kirchlichen oder weltlichen, denn es kann nicht auf die menschliche Beurteilung unterzogen werden, da es keine Autorität überlegen ihr ist, die beurteilen kann,.
          So sehr, dass durch den römischen Pontifex die Urteile oder Entscheidungen persönlich oder genehmigt bis heute, Es kann keine Beschwerde vorgelegt werden [können. 333 § 3].
          Dass die so genannte “Papst abgefallenen” es ist nur reine Spekulation, eine akademische Spekulation, denn nie fiel in der Geschichte der Kirche der Fall eines Papstes trat in den Abfall.

          Häresie bedeutet, dass jemand beurteilen und sie als solche erkennen und verurteilen dann den Ketzer, aber wenn der Ketzer – immer für wissenschaftliche Hypothese – Es war ein Bischof von Rom, es muss kein kleines Problem über: als erstes, niemand kann beurteilen,; zweite, niemand kann legen.

          Stattdessen, wenn ein Tag wurde die Kirche in eine parlamentarische Republik umgewandelt, zu diesem Zeitpunkt, zum gewählten Präsidenten der katholischen Kirche, deren Mandat gegeben und genommen von den Wählern durch den Mechanismus der freien Wahlen, das Verfahren könnte beginnen Anklage so in der Lage sein entthronen, und Sträfling.

          Was kann jedoch nicht mit dem römischen Papst getan werden, Inhaber einer Potestas direkt von Gott, dass er kommt und daher nur von Gott gerichtet werden.

          Es ist nicht so schwer zu verstehen.

          1. Stattdessen ist es schwer zu verstehen,. Tatsächlich, wenn ich nicht mit dem Papst in Gemeinschaft sein, denn es hat mich gelehrt, den Fehler in Sachen des Glaubens und der Moral, diese Tatsache nicht das Ende der Kirche bedeuten und, folglich, der gleiche katholische Glaube, die auf der Kontinuität des Lehramts basieren? Wo die Kirche ist eine Zeit, die der Papst nicht mehr obbedibile? Wo ist sein indeffetibilità? Ich schrieb eine Korrektur zu meinem Kommentar, in denen nicht gesagt veröffentlicht hat, dass die Tatsache, dass die Kirche “Veränderung” il il den Punkt stehen oder fallen Kirche verkünden. Es sollte hinzugefügt werden Catholicae. Tatsächlich, bliebe die Möglichkeit, ohne Hierarchie zu gehen, Werden Protestant oder autocephalous Kirchen sein, wie die orthodoxe. Diese Dinge, die ich schreiben sie als Priester, weil ich Ihnen versichern, dass der Wunsch, die Tür zu nehmen und zu Fuß entfernt, sogar im Alter von fünfzig, Es ist sehr stark. Es war schon schwierig vor, Nun ist es unmöglich wird.

  2. sehr. Es gab mehr, von Männern mit Attributen wie er, und die anderen drei, und die Kirche würde nicht in diesem elenden Zustand reduziert werden. Aber, offensichtlich, gibt es einen Vorsehungsplan, in diesen Ereignissen scheinbar unverständlichen…

  3. In meiner bescheidenen Meinung, es scheint mir, dass das Problem der Perspektive hier. Lassen Sie die Natur zu einem der privilegierten Orte der Manifestation Gottes aufgerüstet werden, Er lehrt S. Paulus in seinem Brief an die Römer, wo Höhepunkte sind die Heiden ohne Entschuldigung für ihre Unkenntnis Gottes, als “… dass Gott bekannt werden kann, ist ihr Manifest; Gott selbst hat sich offenbart. [20]Tatsächlich, die Erschaffung der Welt weiter, le sue perfezioni invisibili possono essere contemplate con l’intelletto nelle opere da lui compiute …” (RM 1. 19-20); senza contare l’importanza che il mondo naturale ha in grandi santi come S. Francesco o S. Ildegarda di Bingen. Anche sull’integrazione di simboli non cristiani nel cristianesimo, ciò è sempre avvenuto (pensiamo all’albero di natale, per es.). Ovvio che il discorso cambia se si usa l’esaltazione della natura o di religioni indigene per opporle alla cultura occidentale cristiana, nel solco di quella distruzione della nostra identità, appunto culturale, oggi in atto. In quel caso bene ha fatto il Card. Müller ad esprimere la sua critica, aber doch, meiner Meinung nach, sarebbe stata più efficace se avesse distinto i due piani.

    1. Grazie per la pubblicazione di questo coraggioso intervento. Ich muss gestehen, dass der Tag, als ich das Instrumentum laboris lesen nicht schlafen. Es ist richtig, Don Ariel: alles ist jetzt zusammengebrochen. Es ist vor ein paar Tagen die Nachricht von dem Treffen zwischen carbonara Kasper, Baldisseri, Hummes und andere Prälaten und Theologen deutschsprachigen Raum zu entscheiden, wie uns ihre Vorstellung von neochiesa schlucken. Wir müssen nur viel beten und zeigen unsere Meinungsverschiedenheiten zu diesem Debakel. Erlauben Sie mir, eine Petition zugunsten von Kardinal Brandmüller zu schießen. FOSE wird nicht viel helfen, weil der Film haben wir bereits mit der Synode über die Familie gesehen, aber zumindest sind wir nicht schweigen. https://lifepetitions.com/petition/support-cardinal-who-is-condemning-amazon-synod-working-doc-as-apostasy?utm_source=LifeSiteNews.com&utm_campaign=852d4ae9e5-SUPPORT_BRANDMULLER_06_27_19&utm_medium=email&utm_term=0_12387f0e3e-852d4ae9e5-402186749

  4. Wie kann ich Geburt zu etwas geben, wie “Arbeitswerkzeug” oben?
    Einfach mit der gleichen Technik in AL verwendet:
    – Dies ist die Offenbarung, la legge divina e la legge naturale come se fossero la stessa cosa;
    Si ribadisce quanto afferma San Tommaso riguardo alla legge naturale;
    Si conclude che la rivelazione non è immutabile ma che è mutevole in quanto deve essere subordinata ai casi concreti.
    In pratica si definisce ora la “Barmherzigkeit” come la ricerca di una mediazione tra la legge divina ed i comportamenti umani ad essa non conformi, e più non l’abbraccio del Padre a chi si ripropone, mit aufrichtigem Herzen, di ritornare concretamente a Lui.

  5. Cosa intende il cardinale con l’espressione “in einer Weise, die vorher nicht möglich war gedacht”? Che non si riteneva possibile che un simile attacco arrivasse dall’interno della Chiesa visibile?

  6. Caro Don Ariel,
    ricordo la tua polemica a distanza con padre Cavalcoli sulla chiusura del papa alle ispirazioni dello Spirito Santo.
    Cavalcoli sosteneva una sorta di inerranza del pontefice, che faceva anche un posorridere, perché concepita in maniera, meiner Meinung nach, ein Pulver’ meccanica: una volta divenuto papa, il cardinale eletto non può insegnare l’errore, pena il venir meno della promessa di Cristo a Pietro.

    Jetzt, al di là del modo di spiegarla, la tesi di padre Cavalcoli è perfettamente in linea con quanto i fedeli cattolici hanno creduto fino a ieri: ossia l’importante è essere in comunione con il Romano Pontefice.

    Cavalcoli se la cavava dicendo che le parole del papa dovevano essere opportunamente interpretate, che è come dire che il quattro, wenn Sie brauchen, lo facciamo diventare cinque.

    Tatsächlich, il problema teologico insoluto è questo: come è possibile essere in comunione con un pontefice che insegna l’errore in testi ufficiali? Sicher, non è magistero solenne, ma è magistero. Come è possibile che Dio permetta questo?

    Qui non è in questione la vita morale del papa o le sue idee personali, ma l’insegnamento della dottrina. Se il garante non garantisce, chi ci garantisce?

    _____

    aggiunta successiva:

    Mi sono espresso in modo poco chiaro. In realtà la penso come padre Cavalcoli, ossia ritengo che la dottrina cattolica impedisca di pensare che il papa possa insegnare l’errore anche nel magistero ordinario, nel senso che Dio, nella sua onnipotenza e nella sua provvidenza, può impedire che ciò accada, al limite intervenendo anche dall’esterno (impedimenti, malattie, morte ecc.). Ciò che mi sembra semplicistico nel ragionamento di Cavalcoli è che non tiene conto dell’adagio latino, ossia che “contra factum non datur argumentum”. Se il papa insegna l’errore (ad esempio su aspetti morali) o se un domani lo insegnerà su questioni sacramentali non ci sarà da aggiustare un bel niente, ma da prendere atto, con sgomento, che forse qualcosa nella fede cattolica. If, tatsächlich, la continuità nel proporre la fede non è più il carattere distintivo della Chiesa cattolica e del suo Magistero, zu wem sollen wir gehen? Anche perché qui non stiamo parlando di questioni ancora aperte, ma di dottrine definite che vengono messe in discussione.
    Credo che questo sia il punctum stantis aut cadentis Ecclesiae e con essa anche fidei.

    1. Chiedo scusa se mi permetto di esprimermi in merito:
      Ci garantisce, nello Spirito, Gebet, Schrift und Tradition: die “Pietranon insegna alcuna nuova dottrina ma, se ravveduta, conferma e chiarisce l’unica dottrina rivelata da Cristo.

      1. La Rivelazione è consegnata alla Chiesa e alla sua mediazione. Se crolla la Chiesa, crolla anche tutto il resto. Non può esistere una Rivelazione senza Chiesa, pena cadere nel protestantesimo, che riduce la Chiesa a comunità in cui ciascuno riceve ed interpreta a modo suo e neppure può esistere una Chiesa senza Pietro a meno di non diventare ortodossi: tante Chiese autocefale. La credibilità della Chiesa fino a Benedetto XVI si è fondata sulla continuità nel Magistero. Se questa continuità si spezza, in che senso si potrà parlare ancora di Chiesa cattolica e soprattutto in che senso potremo dire che la Chiesa cattolica è la vera Chiesa di Cristo?

        1. La Rivelazione, sehen Dei Verbum, fu completata da Cristo (DV 4) e venne affidata alla Chiesa affinchérimanesse per sempre integra e venisse trasmesso a tutte le generazioni” (DV 7).

          Jedoch, “per ricavare con esattezza il senso dei sacri testi, si deve badare con non minore diligenza al contenuto e all’unità di tutta la Scrittura, tenuto debito conto della viva tradizione di tutta la Chiesa e dell’analogia della fede” (DV 12).

          Di questo, leider, l’attuale Sommo Pontefice non ne tiene alcun conto e quindi, quello che esprime, sono solo le sue personali e non il Magistero autentico.

          Un solo esempio tratto dalla recente Cristus Vivit: alla fine di CV 12 besagt, dass “Gesù elogia il giovane peccatore che riprende la buona strada più di colui che crede di essere fedele ma non vive lo spirito dell’amore e della misericordia.

          Se si va però a leggere la parabola evangelica, die “giovane peccatorenon viene affatto elogiato in alcun modo, ed al fratello cheaveva già un cuore vecchio e si lasciò possedere dall’avidità, dall’egoismo e dall’invidia”, viene ricordato che tutta l’eredità paterna è esclusivamente sua e non del fratello minore.

  7. Mi sono espresso in modo poco chiaro. In realtà la penso come padre Cavalcoli, ossia ritengo che la dottrina cattolica impedisca di pensare che il papa possa insegnare l’errore anche nel magistero ordinario, nel senso che Dio, nella sua onnipotenza e nella sua provvidenza, può impedire che ciò accada, al limite intervenendo anche dall’esterno (impedimenti, malattie, morte ecc.). Ciò che mi sembra semplicistico nel ragionamento di Cavalcoli è che non tiene conto dell’adagio latino, ossia checontra factum non datur argumentum”. Se il papa insegna l’errore (ad esempio su aspetti morali) o se un domani lo insegnerà su questioni sacramentali non ci sarà da aggiustare un bel niente, ma da prendere atto, con sgomento, che forse qualcosa nella fede cattolica. If, tatsächlich, la continuità nel proporre la fede non è più il carattere distintivo della Chiesa cattolica e del suo Magistero, zu wem sollen wir gehen? Anche perché qui non stiamo parlando di questioni ancora aperte, ma di dottrine definite che vengono messe in discussione.
    Credo che questo sia il punctum stantis aut cadentis Ecclesiae e con essa anche fidei.

  8. Vater Ariel Caro, fin quando ci saranno sacerdoti come lei (und viele andere) la Chiesa non crollerà mai!
    Per il resto provo profondo dolore per quanto sta accadendo ma non posso non confidare nella Provvidenza Divina.
    Una volta mi fu detto cheil mondo è fondamentalmente buonoperché fatto di una bontà perfetta che nessuna azione umana avrebbe mai potuto minare.
    Grazie per il suo articolo.

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.