Die Epistemologie der Theologie Walter Kasper, dass in diesen Tagen erfreut auch für andere von der Gnostiker zu geben

- Neu -

Gnoseologie Theologische WALTER KASPER, DASS DIESER ZEIT SIE DILETTA SELBST ZU GEBEN ZUM GNOSTIC

.

Im Anschluss an die Hegelsche Dialektik, Walter Kasper bewegt hat vom Christentum noch mehr von Luther entfernt, weil Luther, mindestens, er hatte gesehen,, wenn auch ungeschickt, die Risiken einer hervorragenden Grund und, wenn auch so arrogant, die grundlegende Bedeutung des Wortes Gottes zu gehorchen, während die Hegelsche Dialektik verwandelt sich in einen Syllogismus Gott und löst das Rätsel in der Entwicklung der Geschichte.

.

.

PDF-Format Artikel drucken

 

.

.

 

Autor
John Cavalcoli, o.p.

Die Art, wie wir über moralische Handlung denken und unser eigenes moralisches Verhalten hängt von unserer Vorstellung von der Wirklichkeit und wie konzipieren wir die Erkenntnis der Wirklichkeit, das heißt, von unserer „Epistemologie“. Dies gilt für alle, und deshalb gilt auch für den berühmten Theologen Walter Kasper. In diesem Aufsatz werden wir sehen, wie es in ihm diesen Bericht funktioniert.

.

Seit vielen Jahrzehnten, Kardinal Walter Kasper, als Führer der ökumenischen Aktivitäten der Kirche, Sie führt einen Weg der Ökumene zu tun, dass lässt sich nicht schließen die getrennten Brüder zur vollen Gemeinschaft mit der Kirche, sondern es läßt sich in ihren Fehlern und ihre Getrenntheit, als ob diese Bedingung nicht ein Fehler war zu reparierenden, sondern einfach das Zeichen einer Art und Weise ein Christ unterscheidet sich von der katholischen des Seins und gleichermaßen legitim, in der Tat ergänzen.

.

Aber es ist passiert und es passiert, dass nicht nur die Protestanten nicht konvertieren zum Katholizismus, aber viele Katholiken, von Luthers Fehler angezogen, und da wir nicht mehr korrekt ist nach wie vor, und das Aufhören katholische Arbeit, um die Protestanten zu konvertieren, Es kam auf die Idee, dass die Kirche sein Urteil über Luther korrigiert, und er fand, dass er Recht hatte, oder zumindest seinen Weg Christentum zu begreifen kann für Katholiken optionale Wahl unterliegen. Also diese Katholiken fühlen Empowered zumindest einige von Luthers Positionen zu wählen, in dem Glauben, dass sie auch weiterhin Katholiken sagen, oder vielleicht denken, sie können sie in Betracht gezogen werden „Progressiven“ und „advanced“. Aber der subtileren pitfall ist die Tatsache, dass einige von Luthers Fehlern als katholische Wahrheit präsentiert, so viele ahnungslose und leichtgläubig Herbst für Katholiken. Und sie trinken das Gift ohne zu merken,. Einer der fähigsten Spieler dieses massiven Betrug ist Karl Rahner.

.

Jetzt müssen wir einen Ausweg aus dieser Situation finden, weil der katholische Glaube schwindet, während es den Einfluss von Luther nimmt zu. Es sollte daher sein, dass der Papst der Riegel diese Interpretation modernistic Ökumenismus und fördert die Umsetzung von authentischer Ökumene, nach der wahren Lehre des Konzils.

.

Die Beziehung zwischen Metaphysik und die Lehre der Kirche

.

In der Theologie des Walter Kasper, wie in irgendeinem System theologisch, es ist alles aus der Folge Zusammenhalt der miteinander verbundenen Teile: wenn es untergräbt das Fundament, alles andere kollabiert, wie die Statue von Daniels Vision [Dn 2, 21-31]. Alles geht von der Erkenntnis. Ist dies gesund, alles andere hält; sonst alles kollabiert. Wir widmen dieses Papier auf seine dann Gnoseologie, kein Mancar die Wahrheit dieser Annahme zu zeigen,. Wir sagen, dass es falsch ist zu sagen, dass „die Kirche nicht eine bestimmte Metaphysik nicht befürworten“ [1], aber da es für Alter empfohlen, St. Thomas von Aquin. Aber es tut dies auf der Grundlage der Überzeugung, dass die Metaphysik einige Wissenschaft, beständig, unwiderlegbar, Ziel und universal, wichtig zu wissen,, unfading Frucht der menschlichen Vernunft als solche, geeignet für alle Menschen und alle Kulturen, in jedem Ort und Zeit.

.

Die Kirche glaubt nicht an einem metaphysischen Datum, aber in der Metaphysik als solche, wie es fördert nicht den Grund von Tom oder Dick, aber die menschliche Vernunft als solche, eines jeden Menschen, zu allen Zeiten und an allen Orten. Dafür, in ihren Bildungseinrichtungen, Kultur und Wissenschaft, Die Kirche fördert die metaphysischen und epistemologischen in seinen besten Jahren in seinem Schritt, frei von Fehlern und Mängeln wollen, in der Diskussion der Freiheit, Forschung und Lehre. Es weiß, dass es verschiedene Formen, Systeme oder metaphysisches Denken Horizonte, einige gültig, es gibt in seinen Schulen, insbesondere das System von St. Thomas, aber dann auch zu, zB, St. Augustine oder St. Anselm und St. Bonaventure, oder Alexander von Hales und des seligen Duns Scotus oder Francis Suarez; Während andere, stattdessen, gefährlich, es betrachtet sie mit Argwohn oder Reserve, wie zum Beispiel, dass von Scotus Eriugena oder Wilhelm von Ockham oder Cusanus oder Ficinos, oder Campanella oder Descartes oder Leibniz oder Wolff oder Seligen Antonio Rosmini, obwohl Veneri die Heiligkeit des letzteren. Andere Systeme es auf jeden Fall lehnt sie ab, obwohl in seiner Majestät, drängen Theologen zu erholen, was sie gültig sein kann. Sie sind die Lehren, die im Widerspruch mit dem Realismus der gesunden Vernunft sind, und damit mit dem Glauben entgegen, wie zum Beispiel die Ideen von Giordano Bruno oder Spinoza oder Kant oder Fichte, oder Schelling oder Hegel oder Heidegger oder Gentile oder Severino oder Rahner.

.

Wie für Ketzer, Die Kirche, wenn er verurteilt Fehler, Er fragt Theologen in ihnen hervorheben, was dem gemeinsamen Erbes des Glaubens geblieben, in der Hoffnung, dass sie korrigieren Sie möchten Kirche gerecht zu werden. Bei allen Männern, Gläubige und Ungläubige, die Kirche steht auf der Grundlage der natürlichen Vernunft, um sie einzuführen, wenn möglich, das Geheimnis Christi. Jedoch, gibt es mehrere verschiedene metaphysische oder, ebenso gibt es verschiedene Meinungen oder verschieden. Tatsächlich, wir wiederholen, Metaphysik ist eine Wissenschaft und keine Meinung, sowie, beispielsweise, Sie sind nicht die Meinungen Geometrie, Physik, Botanik, Geographie a l'Anatomie.

.

Die Kirche empfiehlt die Verwendung von Metaphysik des Thomas von Aquin

.

Die Kirche, deshalb, zwischen den verschiedenen metaphysischen in der Vergangenheit produziert, als Folge des Auftretens von theologischer Unterbringung von Thomas von Aquin im dreizehnten Jahrhundert, Er hat sich entschieden, und hat sicherlich eine metaphysische Datum bevorzugt, Gerade die von St. Thomas [2], aber nicht, wie er hatte Meinung unter anderen fragwürdigen Lehren gewählt oder Laub. Das heißt natürlich nicht, dass die Metaphysik des Thomas Defekt oder nicht verbesserungsfähig ist, oder kann nicht sorgerne eine bessere Zukunft [3]. Diese Bevorzugung der Kirche wird durch die ausgezeichnete Art und Weise motiviert, in der St. Thomas weiß, wie die Harmonie zwischen Vernunft zu motivieren und Glauben [4], um die Ausarbeitung eines Apologetica, eine rationale Theologie und Naturethik, und die Interpretation der Schrift und die Formulierung und Erklärung des Dogmas.

.

Vor dem Erscheinen von St. Thomas, die Kirche gab Eifer sicher, dass die Schrift mit Anmerkungen versehen hatte und interpretiert mit gesunden und rationalen philosophischen Konzepten, während die Dogmen, die zuvor definiert worden, wie zum Beispiel des christo Dogma, Sie waren mit der Verwendung von metaphysischen Kategorien formuliert, ordnungsgemäß angepasst, aus der griechischen Philosophie abgeleitet, wie in der Tat hatten sie bereits die Väter der Kirche und St. Augustine die platonische Philosophie für die Entwicklung ihrer Theologie mit.

.

Aber bevor St. Thomas war kein Theologe nicht gestiegen wer er war in der Lage gewesen, eine solche Weisheit alle theologischen Wissen in ein einziges rationales System zu organisieren. Diese Notwendigkeit begann aus dem dreizehnten Jahrhundert zu spüren [5]. Wir hatten in der Tat festgestellt, dass die biblischen Lehren und Dogmen, die die Kirche von ihnen gemacht hatte, obwohl sie wurden Dokumente verstreut, die sich im Laufe der Jahrhunderte stattgefunden hatte, und obwohl viele dieser Dokumente die göttliche Aktion in der Geschichte der Gegenstand der reflektierenden Erzählung gemacht hatte - zum Beispiel aus dem Alten der Übergang zum Neuen Bund, die Menschwerdung und die Erlösung, die Gründung und Entwicklung der Kirche -, aber sie enthalten auch die spekulative Wahrheit, rational miteinander verbunden; universellen Wahrheiten, unveränderlich und ewig, und rational offenbart „Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen " [MT 24, 35], Wahrheiten, die vor allem auf Gott beziehen, Dass, in seiner reinen Geistigkeit, Unveränderlichkeit und Ewigkeit, Selbst ist jenseits von Raum und Zeit, transzendiert Geschichte und Entwicklung der Welt, obwohl, mit der Menschwerdung des Sohnes Gottes, Gott hat in Christus die Menschheit eine einzige Einheit von einer göttlichen Person zu sich vereint, und folglich, durch diesen Mann Jesus, Er hat sich mit Selbst, „Keine Verwirrung“ und oder ohne Mutation ", wie es aus dem christologischen Dogma von Chalcedon abgeleitet, jeder Mensch, Geschichte, die Zeit und die Welt.

.

Dafür, Vatikan II Er war in der Lage zu sagen, dass „durch seine Menschwerdung des Sohn Gott selbst in irgendeiner Art und Weise mit jedem Menschen vereinigt hat“ [GS 22], rahneriano sicherlich nicht in dem Sinne, dass alle Menschen in der Gnade sind, aber wie Christus bietet jedem die Möglichkeit zu verbinden ihn und sparen somit zu, wie wir wissen aus den Evangelien und dogmatischen Lehren die Bedingung für das Heil über. Und ‚was es sagt Christus: „Wenn ich von der Erde erhöht, Ich werde alle zu mir ziehen " [GV 12,32]. Aber nicht alle sind angezogen.

.

Die Kirche ist eine sorgfältige imposant allen Menschen Gottes, wie seine offizielle Lehre, jede Theorie, Ändern Idee oder Wahl, bedingtes oder beschränkt sich auf den Bereich der Sonder oder dell'opinabilità, es ist eine politische Tendenz, eine aktuelle kulturelle oder künstlerische Arbeit oder Anbetung oder Verehrung oder Spiritualität oder Art und Weise, den Glauben und moralische Verhalten des Lebens. Aber es lässt sie allen die volle Freiheit der Wahl. dass, stattdessen, auf der Autorität, die von Christus verliehenen wurde, Er erlegt absolut alle Gläubigen, unter Androhung der ewigen Verdammnis, nur das, was, Christi Gebot, Es ist allgemein notwendig und obligatorisch für das Heil aller. Aber niemand verhindert, dass sie von selbst schlagen fundierte menschliche Lehren und allgemeingültige, mit den Wahrheiten des Glaubens verbunden, um das Lernen zu erleichtern [Katechese] oder sie einzuführen [Apologetica] oder Schlussfolgerungen ziehen oder die Entwicklung dogmatisch zu erleichtern [spekulative Theologie oder die guten Sitten] oder zu erlauben, gute Kommentare der Schrift [Exegese] oder Pflege Hingabe und Heiligkeit [spirituelle Theologie].

.

Im Namen dieses Ermessens, wer es ist auch seine Pflicht, Die Kirche empfiehlt sich vor allem an Pastoren und Theologen, St. Thomas [6], offensichtlich nicht, weil seine Lehre ist heilsnotwendig, aber für die Gültigkeit, der Nutzen und die Universalität seines Denkens für diese Zwecke um. Dafür, von Aquin Lehre, Pius XI sagte, dass die Kirche sie gemacht hat, hat, dass er erklärt. Und Thomas wurde von der Kirche genannt Ein Arzt der Kirche.

.

Die Entität Analogie nach Kasper

.

Kasper denkt, dass er eine Verbindung zwischen Analogie machen, dialektisches und historisches Denken. Die Idee ist nicht schlecht; aber leider ist das Ergebnis, wie wir sehen werden, es ist enttäuschend. Er sagt::

.

„Die Struktur des ' “in-above” Es ist charakteristisch für sowohl die Analogie, sowohl für die Forensik, sowohl historische Denken. Nun, wenn wir vergleichen Dialektik Analogie, dies bedeutet nicht, dass 'Analogie des Seins sowohl die ‚Form der katholischen dachte‘ [7]. Er kann nicht und wird nicht gegeben ‚die Form der katholischen dachte‘ aus dem Grund, dass die Kirche nicht eine gewisse metaphysische unterstützt haben. Die Kirche muss auf das Evangelium bezeugen und führt sicherlich diese Aufgabe die menschliche Sprache mit. Es muss daher, zu diesem Zweck, die Philosophie als kritisch-methodische Reflexion und als menschliche Erfahrung Interpretation. Ein solches Denken ist immer noch tief historisch " [8].

.

Wir beobachten, dass es wahr ist, dass die Analogie vereint und verbindet den Körper immanent, weltlich, Wesen transzendent, Göttliche. Aber das Immanenz-Transzendenz-Verhältnis ist sehr ausgeprägt im Fall der Dialektik und Geschichte. Dialektik, tatsächlich, Er weiß nicht, eine Transzendenz, denn es bleibt auf dem Boden und Einzigartigkeit begrenzt Gegensatz zwischen Sein und Nicht-Sein ist, zwischen Bejahung und Verneinung. Es bleibt auf der weltlichen Ebene und Meinungen. Aufzusteigen zu Gott, Intellekt brauchen keine Gegensätze zueinander, Neben all begrenzten Umfang der Erscheinungen, wie dialektischen, Denn Gott, obwohl transzendenten, Wir sind nicht auf der Welt gegen, Es ist nicht der Feind der Welt, aber, im Gegenteil, Es ist in Harmonie mit der Welt, Es ist in der Gemeinschaft mit ihm, haben ihn geschaffen; und weil, weltlich Gewissheiten zu erklären, wir brauchen ein Fundament erste und sicherste und nicht als dialektische fluktuierenden. Wenn das Fundament stockt, Sie wird in der Tat?

.

Zu steigen, also um die Welt zu Gott, Wir brauchen ein Konzept, das, obwohl wendet sie auf die Welt, hat die doppelte Funktion, ein Teil in Kontinuität mit dem Begriff Gott und damit predicable Gottes wobei; aber auf der anderen Seite ist es notwendig, dass der Begriff oder die Ebene, die dieses Konzept erreicht nicht zu niedrig ist und bleibt nicht auf der Ebene des Seins weltlich, um die Transzendenz oder die Überlegenheit Gottes über die Welt zum Ausdruck bringen. Sonst, statt Gott zu erreichen, wir würden nur ein Idol oder einen heidnischen Gott haben. Zusätzlich zu, Wir müssen universell genug Begriff sein, das ist für alle Dinge, denn Gott muß die Existenz der Welt erklärt. Deshalb müssen wir das breitere Konzept nutzen und universellere, dass wir besitzen. Aber dieses Konzept muss auch ausreichend hoch sein,, denn es müssen nicht nur die Existenz der materiellen Dinge erklären, sondern auch die Geisterwelt. Es ist daher notwendig, dass es abstrahiert, trascendendole, von materiellen Dingen und dann auch aus dem Weltraum, durch die Zeit, von Werden und Geschichte, den Geist zu betrachten, , die es spielt keine Rolle und, obwohl es in der Geschichte arbeiten, Allerdings berührt Realität und Werte sovrastorici, unveränderlich und unbestechlich. Das einfache historische Denken ist nicht genug, um eine Vorstellung von Gott zu erhalten oder haben. Denn obwohl kein Zweifel schuf Gott die Geschichte und die Regierungen, und obwohl er inkarniert in Jesus Christus, und hat unter uns gewohnt, Es bleibt in sich selbst unveränderlich und über Geschichte und historische menschliche Natur Christi unterscheidet sich von der göttlichen Natur.

.

Außerdem, die zuvor genannte Operation abstractive, wie von der Cardinal Gaetano bewiesen [9], Es geht um drei Grad von der Materie zu überwinden: physikalisch, mathematisch und metaphysische [10]. Am Ende dieser Operation, wir halten die Vorstellung, dass alle oben genannten Anforderungen hat: Analog Vorstellung, metaphysische und transzendentale Wesen als Körper [sogar aus noch] und seine Eigenschaften transzendentale [ein, wahr, gut, Messe, res, einige]. Der Gedanke an Gaetano ist wichtig zu zeigen, wie der Verstand bei der Erreichung metaphysische Erkenntnis geht. Dies ist eine Erhöhung von Intellekt, für die sie, Bilden der Einheit metaphysische Konzept, Es ist in der Lage spekulative Theologie zu bauen, Gott als der ersten und Supreme Konzeption Körper. Dafür, blieb berühmte Ermahnung von Gaetano: «Lernen Sie die Stimmung senken, und eine andere Ordnung der Dinge zu kommen».

.

Dies ist der beste Begriff, Gott und die Welt zu unterscheiden und, gleichzeitig, von Welt zu Gott und Gott in der Welt zu bewegen. Es ist zu beachten, dass hier die geistige Bewegung nichts mit dem ‚Umkippen‘ zu tun hat, der Kasper spricht, denn dies ist nicht etwa zwischen ja schwingen und keine, sondern geht von einem niedrigen ja ja zu einem anderen obersten. die Möglichkeit zu leugnen, ein Einheit analoges Konzept zu verwenden, Gott und die Welt zu verbinden, Gott und die Geschichte, Kasper zeigt ein Mißverständnis oder verstand nicht, was l 'Analogie des Seins, da, einige, während der eigentliche Körper ist vielfältig, das Unternehmen Konzept oder analog ist ein [11] oder nichts, obwohl auch intern diversifiziert sowohl, Gerade die mehrfache Realität Einheit zu reflektieren. Dieser Mangel an Einheit der transzendentalen Wesen wahrgenommen Kasper erklärt einige Fehler.

.

Erste, die Ablehnung der systematischen Theologie. Er denkt die rationalistischen Systeme und immanentistic idealistisch und tut gut zu verweigern. Aber er ist falsch in dem System als solche Ablehnung, es ist vielmehr ein wesentliches Bedürfnis der Vernunft und Wissenschaft. Wise zu bestellen, wie St. Thomas. Und Theologie ist eine Wissenschaft und Weisheit. Und als solcher, Theologie ist keine einfache konvergierende, treffen und diskutieren unter Theologen; Es ist nicht ein einfacher Austausch von Ansichten; Es ist nicht einfach eine persönliche oder gemeinsame Suche. Dies sind sicherlich gute Dinge. aber Theologie, als Service für das Lehramt der Kirche und Seelen Empfang und Einführung des gleichen Magisterium, Es muss eine Schulform haben, methodisch, Bildung und Ausbildung, insbesondere für die Bildung des Klerus. Es wird an die Jünger übertragen Vorstellungen bereits erworben, certe und definitive, nützlich, um den Dienst und das Leben der Frömmigkeit, basierend auf dem Dogma, Schrift und Tradition.

.

Das Problem für den Aufbau einer systematischen Theologie Es basiert auf welchem ​​Prinzip oder aus der. Der Fehler der Idealisten war nicht das, was wir wollten ein einheitliches System bauen, Deduktiv und universal. Der Fehler war, basierend auf cogito kartesisch, statt ENTITY. Und systematische Theologie ist genau auf Gott gegründet als Als erste und höchste, kommen Die sehr Wesen der Selbst seienden,.

.

Dies erklärt, diese Aussage von Kasper:

.

„Theologie muss die Torheit der Predigt verankert bleiben, offen und nicht zum Dialog geschlossen, die hier wird es die Referenzöffnung und die vorübergehende Natur unserer Situation eschatologische, und es macht es unmöglich, für ein großes theologisches System » [12].

.

Diese Einstellung occamistica Es führt zu unerwünschten Folgen in der Dogmatik, wer seine Quellen beraubt, die sind genau die Lehren der Kirche, Schrift und Tradition. Dice Kasper:

.

„Es gibt keinen offiziellen Index der Kirche Dogmas [...] Die Frage ist also manchmal naiv Mail, diese Dogmen richtig existieren, kann nicht absolut »antworten haben [13].

.

Wir reagieren, indem sie sagen, dass es nicht naiv zu fragen, wie viele und was sind die Dogmen und es ist nicht unmöglich, aber es ist von vitalem Interesse für die Rettung, Antwort mit Sicherheit auf diese Frage, wie es ist völlig legitim zu fragen, was und wie viele die lebenswichtigen Organe des menschlichen Körpers sind. Und diese Frage beantwortet die Kirche selbst in ihren offiziellen Dokumenten, insbesondere in der Lehre der Päpste und Konzilien. Zu diesem Zweck, Aber wir müssen zuerst eine richtige Konzept von „Dogma“ haben [14], mit der katholischen Lehre im Einklang, es von dem oberen und Grad niedriger als diejenigen der Daten zu unterscheiden ergeben. Der höchste Grad werden die gleichen expliziten Lehren des Herrn enthalten in der Heiligen Schrift und Tradition, die die gleichen Quellen der Offenbarung, und sind daher die Grundlagen des Dogmas [15], die stattdessen sind sie unfehlbar Interpretationen des Wortes Gottes, von der Kirche vorgeschlagen. Dogmen sind die Artikel des Glaubens. Es liegt im Symbol des Glaubens zusammengefasst. Ihre Zahl in der Qualität ist im Katechismus enthalten und wird dargestellt durch Dogmatik.

.

Zweite, in der Linie der Erkenntnistheorie Occamistic, cer war auch Luthers, Kasper kann die Mehrfachstruktur des Denkens nicht verwinden und Vereinheitlichung, Zeichen, auch diese, die nicht verstehen, die Analogie Einheit, weil der Begriff Einheit ist die universellste und der Computer,, wie wir gesehen haben, ermöglicht es der Intellekt Gott und die Welt zu vereinen. Dies erklärt die Dialektik Mentalität und Historismus Kasper. Tatsächlich, die Dialektik ist, dass das alte Denken, von ihrem Wesen, Sie haben eine konzeptionelle Grundlage Dualität: Dialektik, Es macht einen Vergleich zwischen der ja und nein; die historische Entwicklung, Es hat die Akt-Power-Dualität.

.

dritte, wobei die Hegelsche Dialektik Es besteht aus zwei schädlichen Folgen, Gegenwart schon drin, nämlich einerseits, ein verderblicher Gegensatz zwischen den wahren und den realen, andere, die heuchlerische Blick ['Tipping'] zwischen wahr und falsch. Die Folgen sind sehr ernst in der Theologie, sogar blasphemisch: Hand auf dem einen, die Feindschaft zwischen Gott und Menschen, fehlt ein Konzept des Körpers verbindet die eine Seite; andere, schrecklicher Bund zwischen Christus und Belial, zu erklären, warum Christus, wenn es nicht zu sein, zwischen Ja empfohlen und keine, heißt es, dass ‚mehr als das vom Bösen kommt" [MT 5,37]. Dieses „mehr“ ist die Zugabe eines dritten Term, Die „Synthese“ der Hegelsche ja und nein.

.

Wohlgemerkt, dass der vorgenannte Schwingungs hat nichts mit der Schwingungssignale des Zweifels zu tun war,, in denen gedacht zwischen Ja und Nein ohne die Möglichkeit, benachteiligt bewegt, zu entscheiden,, weil es keinen Grund für entweder das eine noch das andere. Aber der Wunsch des Subjekts ist, die Wahrheit zu finden und in ihm zu stoppen, Es kümmert sich nicht darum, ob es in ja oder nein. Stattdessen wird die hypocrite Oszillation untersucht und gewünschte, mit dem ausdrücklichen Zweck der Täuschung und erscheinen oder bringen, was nicht der Fall ist. Die Heuchler Sprache voran keine Wahl zwischen Ja und Nein, aber gleichzeitig Ansprüche bestätigen und verweigern. Er glaubt, aus der Beobachtung des Grundsatzes der Nicht Widerspruch verzichtet.

.

Die Schwingung davon spricht Kasper Daher geht es um eine Überschreitung des Prinzips der Nicht-Widerspruch, bereits in der Smart-Hegelsche Dialektik, Master der Duplizität, und in keiner Weise erforderlich durch ehrliche und loyale Dialektik aristotelisch-thomistischen [16], aus dem sich kein Pairing, sondern ein einfacher Vergleich zwischen Bejahung und Verneinung, um zu klären,, wenn möglich, Welche Wahl, in welchem ​​ähnlich zu zweifeln, mit dem Unterschied, dass hier die bewegt sich ständig zwischen den beiden Polen gedacht, während in dialektisches Denken hält er schwach und vorübergehend in einer der beiden.

.

L'idea, Kasper verheiratet, unter dem Vorwand des „Geheimnis“, Gott ist oben und unabhängig von dem Prinzip der Nicht-Widerspruch, Es hatte seine erste Zeichen im dreizehnten Jahrhundert mit der Theorie der „doppelten Wahrheit“, dass in der Philosophie, was in der Theologie und umgekehrt kann, ist wahr falsch sein. Wilhelm von Ockham, andererseits, räumt ein, dass Gott, absolute Macht, tut nichts inkonsistent, aber es kann so in der Schöpfung tun, nämlich von der gewöhnlichen, wodurch, wenn er wollte, Ehebruch könnte zu einer Zeit legalen und illegalen.

.

Aber diejenigen, die glauben, dass der Widerspruch in Gott gelöst ist, immer unter dem Vorwand der Mystik, dem fünfzehnten Jahrhundert ist Nikolaus von Cues in, mit seinem berühmten coincidentia oppositorum. Wir beobachten, dass, wenn Gott ja und ohne Überlappung, dann bedeutet dies, dass nicht mehr das Gebot Christi hält sie auseinander zu halten und sie nicht beitreten, was natürlich blasphemisch

.

Luther und Hegel beginnen hier und leider Kasper folgt ihnen wenn er übernimmt die Hegelsche Dialektik. So ist Gott mit sich selbst in Widerspruch und verifizierte Unsinn, dass wir über die Theorie der göttlichen Attribute kasperiana sah. Die moralischen Folgen dieser „mystischen Theologie“ können Sie sich vorstellen, und sind jetzt vor unseren Augen. Wir werden am Ende dieses Aufsatzes sehen.

.

Auf seiner bereits erwähnten Linie des Denkens, Kasper auch fest:

.

„Das Christentum, seine Universalität, Er kann sich nicht auf eine bestimmte Philosophie binden, in der Tat brechen und jede philosophische Kategorie in der Krise setzen. Nur biblische Theologie, wie bereits erwähnt Fuhrmans, Recht brachte er ans Licht, dass die christliche Denken historisches und dynamisches Denken ' [17].

.

Wir antworten nicht vergessen, dass das Christentum eine übernatürliche Leben ist, Das kommt aus einer göttlichen Wahrheit offenbart durch Christus der menschlichen Vernunft, dass kultiviert, ausgebildet, gereinigt und von der Philosophie angehoben. Sicher, Christian Wahrheit nicht von den Wahrheiten der Vernunft abgeleitet, oder Sie können den Anspruch haben, es zu schaffen oder es zu beweisen. Jedoch, die Ausübung der Vernunft, vorzugsweise von der Philosophie erzogen, Es ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Kenntnis und das Verständnis der christlichen Wahrheit, die aufgrund bereits bekannt, zu denen hinzugefügt werden, und dann die Existenz des Christentums, die sie durch Christus zum Wohl des Menschen gegründet, animal rationale.

.

Deshalb, Tatsächlich, Christentum, obwohl für sein Wesen transzendiert alle Philosophie und ist nicht die Geburt einer Philosophie oder jeden menschlichen Geistes, Es ist jedoch im wesentlichen nicht auf eine bestimmte Philosophie gebunden, aber die Philosophie, hinsichtlich seiner Existenz oder zumindest auf seiner besser zu sein. Und das Mindeste, was wir sagen können, ist, dass das Christentum auf die Verwendung der rechten Vernunft gebunden ist, als Voraussetzung für die Möglichkeit des gleichen Christentum, weil es als vernünftig des Menschen Umsetzung. Nichts aber, in diesem optischen, verhindern, dass die Kirche, wählen, zwischen den verschiedenen Philosophien, ein, dass die meisten Gunst der Vernunft zum Glauben zugreifen. Aus diesem Grunde ist die Kirche, wie gesagt oberhalb, Er empfiehlt die Philosophie von St. Thomas in besonderer Weise.

.

Der christliche Gedanke kann nie zu einem „historisch-dynamischen Denken reduziert werden» aber es ist auch ein spekulatives systematisches Denken, notwendig, um die Formulierung von Dogmen und theologisch Wissenschaften. Diese Ausschließlichkeit Kasper ist, weil es ist nicht ein einfaches ehrliches historisches Denken, aber es ist ein Gedanke historistischen, Denier der Unveränderlichkeit der Wahrheit, nach dem modernistischen Form, Er bezahlte in der Vergangenheit verurteilt von Papst Pius X.

.

Die philosophischen Relativismus führt zu dogmatischen Relativismus

.

Dieser Mangel an Wahrnehmung der Universalität der philosophischen Erkenntnis zu einer bedingten Vielzahl von „Gedankenformen“ reduziert, dh wechselnden Ansichten, nicht nur auf die sich verändernden historischen Kontext relativiert Theologie, sondern auch das Dogma, da die Kirche, ein Dogma zu definieren,, Verwendungen Begriffe der natürlichen Vernunft durch die Philosophie gerechtfertigt.

.

Kasper bedeutet die Universalität des Christentums nicht als auf universelle Wahrheiten gegründet - die Dogmen des Glaubens -, sondern auf das, was er als „original Katholizität“ oder „ökumenisch“, welches umfasst im selbst, Momente als ‚besondere‘, er „Sektierer“ [18], die beiden dogmatischen Katholizismus und Protestantismus. Nur, dass man sich fragt, was der Inhalt dieses Katholizismus sopradogmatico wäre. Offenbar auch hier gibt es den Hintergrund denken hegeliano, das ist die allumfassende dialektische Totalität des Denkens, dass verweigert, synthetisiert und übertrifft selbst in Momenten Vorstellungen, das sind die Dogmen oder die „Geständnisse“ der verschiedenen positiven Religionen.

.

Kasper lehnt die Idee der Kirche als verstreute Gemeinde in der Welt, Wirkung der Predigt eines einzigartigen und universellen Wahrheit - das Evangelium -, dass, ausgehend von Rom, als Mittelpunkt der Mission, Siehe des Nachfolgers Petri, in konzentrischen Kreisen geht um die Welt, sondern als „Polyeder mit vielen Gesichtern» [19], dh als eine Sammlung oder Föderation von verschiedenen besonderen und fragwürdigen Interpretationen des Evangeliums, vielleicht im Gegensatz zueinander.

.

Hier deutlich der Einfluss der Epistemologie Occamistic [20], in dem das Universalgerät strahlt nicht von dem Wesen zu allen gängigen - eine von vielen ―, aber es ist nur eine Ansammlung von Individuen auf dem gleichen Niveau, unabhängig voneinander und nur in einem unscharfen Bild miteinander verbunden. Es ist eine Universalität nicht-formal oder spekulativ, sondern lediglich Material und kollektive, wie wenn wir sagen:: ein „Universal-Konsens“ zu sagen: „Jeder“.

.

Kasper möchte die Tatsache, den dogmatischen Fortschritt markieren, aber es beabsichtigt, modernistische Weise, nicht als Klärung oder Erklärung einer unveränderlichen Wahrheit, sondern als dialektische eine konträre Sicht auf die Vergangenheit zu überwinden. Tatsächlich, wie wir sehen werden, Ihm zufolge, das Wort Gottes zu interpretieren, Sie sollten nicht die Philosophie von St. Thomas verwenden, aber die Hegelsche Dialektik.

.

Für Kasper Dogma spiegelt nicht eine objektive Realität, außerhalb des Subjekts, aber, die ideelle Weise, „Das Dogma hat Wert nur insoweit, als sie die innere ausdrückt“ [21]. Es ist nicht die Vermittlung oder Auslegung des unfehlbaren Wortes Gottes durch das Lehramt der Kirche gemacht, ein für allemal, aber eine der Magisterium These, die abgeschirmt und kontrolliert werden müssen,, Vergleich mit der Schrift. Es ist die Methode von Luther: „Das Dogma - sagt Kasper - muss im Lichte des Zeugnisses der Schrift zu verstehen“ [22]. Er genehmigt Rahner, die besagt, dass „ein Dogma sehr gut wahr sein kann und doch menschlich verfrüht, schuldig, gefährlich, zweideutig, verlockend, reckless' [23]. Ich glaube nicht, Kommentar. Nach seiner dialektischen Sprache, die sagt, und sagt nicht,, das Dogma kann gleichzeitig „permanent“ und „vorübergehend“ sein:

.

„Ein Dogma ist die vorläufige Form, in der die eschatologisch-endgültige Wahrheit Christi ein Ereignis wird. Versuchsweise ist der Begriff, mit dem man den Charakter der Erwartung ihres Dogmas zum Ausdruck bringen will; so dass es nicht zu verstehen, in ihrer Opposition zu ‚endgültig‘ ist, aber im ursprünglichen Sinne des Wortes, als Vorläufer des Vorschubs Flocke» [24].

.

Wir beobachten wieder, dass die Universalität des Evangeliums und der katholischen Dogma Nachricht Es ist nicht gegeben, wie er glaubt Kasper, von einfacher pragmatischer Konvergenz, dialogische oder dialektischen, ständig weiterentwickelt, eine Vielzahl von speziellen „Formen des Denkens“ und inkonsistent und Weise in Konflikt, das Dogma zu verstehen oder zu interpretieren, das Evangelium und die Tradition, sondern durch die Universalität einer bestimmten Anzahl von genauen Inhalt des Glaubens, unveränderlich und absolut wahr, allgemein geteilt und effektiv und häufig geteilt und von allen Gläubigen akzeptiert.

.

Wir müssen also genau das Gegenteil von unterstützen, was Kasper wird behauptet,, nämlich, dass das Christentum, gerade wegen seiner Universalität und besser diese Universalität fördern, und seine Verbreitung in allen Zeiten und an allen Orten, vor allem in seinen kultivierten Formen und hohen, Es ist institutionell und im Wesentlichen an den Schuldner und Philosophie gebunden und genau, zwischen den verschiedenen Philosophien, zu dem einen oder diejenigen, dass der Grund am besten helfen, das Wissen des Glaubens für den Zugriff auf. Tatsächlich, das christliche Wissen, wie das Wissen der universellen Offenheit, für alle Menschen, Es kann nur in verwurzelt sein, was in der menschlichen Erkenntnis ist universell, und das ist nichts anderes als die Wirkung der kognitiven Fähigkeit, die den Menschen als Mann charakterisiert, dh, dass die Fähigkeit, die alle besitzen, und das ist genau der Grund,. Jetzt, wir wissen, Philosophie ist gerade das höchste Wissen der Vernunft. dass, in den Worten von St. Thomas, ist ein einwandfreier Betrieb.

.

Auf der Grundlage dessen, was gesagt wurde,, es ist offensichtlich, daß dann behauptet, dass das Christentum „bricht und bricht alle philosophische Kategorie“ Es ist eine ernste Verleumdung zum Christentum Schaden, die von den Lippen Luther in einem Anfall von Wut gegen die katholische Kirche ausgegeben werden kann, dass Überraschungen und schockiert in dem Buch eines katholischen Theologen lesen, Neben all heute Kardinal. Eine Verweigerung dieser schweren falschen Geschichte Kasper, er, der so viel Wert auf Geschichte gibt, muss man sagen, dass eine „lose und setzen Krise jede philosophische Kategorie“ waren, wenn überhaupt, die Barbaren, dass in den dunklen Zeiten der mittelalterlichen angegriffen und die Abteien zerstört, wo die Mönche hielten die Schätze der klassischen und christlichen Kultur.

.

Die „historische Denken“ nach Kasper

.

Der Rat des Herrn bleibt in Ewigkeit, die Gedanken seines Herzens für alle Generationen [Wille 33,1]

.

Laut Kasper, in der Theologie sollte das „alte Denken“ auf das metaphysische Denken ersetzen. Aber was genau bedeutete, dass er mit diesem Ausdruck, haben wir bereits erfüllt? Hier finden wir den Kern seiner Gnoseologie. Die „historische Denken“, pro Kasper, ist der Gedanke oder das Wissen des einen nicht nur, wer die historischen Fakten erzählt, aber es ist vor allem denken wie diese, dh dachte im Einklang mit der Realität, denn die Realität ist, Kasper Geschichte. Wie wir bereits gesehen haben, das alte Denken, deshalb, für ihn, Es ist nicht wie in Bezug auf andere Formen des Denkens zu denken, kommen, beispielsweise, metaphysisches Denken. Nicht. Im Gegenteil, metaphysisches Denken ist nicht einmal ein wirkliches Denken, weil sie annimmt, als ein Objekt der unveränderlichen Realität, das nicht existiert, weil für Kasper, wie Heraklit, Alle Neoprenanzug: panta rei. und dann, auch im moralischen Bereich ist es nicht eine Wissenschaft oder eine Moraltheologie gegeben, deren Objektwerte oder absolute Pflichten, universal und unveränderlich, sondern auch ein Moralist, werden die Regeln im Einklang mit der Realität des menschlichen Handelns und bestimmen, Es muss Verwendung des historischen Denkens machen, Er muss denken, „historisch“, dh Variablen müssen Standards entwickeln, veränderlich, anstößig, konditionierte, kontextualisiert, denn das sind die eigentlichen Regeln des menschlichen Verhaltens, während Überzeugung, dass die menschliche Verhalten kann durch allgemeine und abstrakte Prinzipien geregelt werden, vielleicht auf metaphysischen Grundlagen, Es ist eine Illusion schädlich, die versteift die Aktion ihre eigene Dynamik Wegnehmen, seine Freiheit und seine Offenheit für den Fortschritt [25].

.

Aber Kasper ändert sich nicht nur das Objekt der Konzepte - und das kann richtig sein, wenn sie auf sich ändernde Dinge im Zusammenhang -, aber die Änderung der sehr Konzepte, ändert ihre Bedeutung, es ist nie absolut,, aber immer historisch bedingt, und dann ihre Bedeutung ändern, auch die Dogmen der Kirche, als begriffliche Formulierungen. diese Änderung, pro Kasper, beinhaltet nicht nur zwischen den verschiedenen Kulturen und Religionen einer Entwicklung in der Geschichte und Diversifizierung, im Wesentlichen besteht es aus einem „swing“ oder gleichzeitiger Dualität der Bedeutung zwischen den zwei entgegengesetzten Polen des Widerspruchs, weil Kasper nimmt die Hegelsche Auffassung der Wirklichkeit als ‚dialektische‘, das ist inkonsistent. Es ist, dass die Realität, und dann wird die Wahrheit gerade durch die Kreuzung der ja ausgedrückt und keine.

.

Mal sehen, wie Hegel selbst diesen Prozess erklärt:

.

„Die Aufgabe ist es, den universellen Geist zu implementieren nell'infondergli, Entfernen bestimmte Gedanken und verfestigt. Darüber hinaus ist es sehr viel schwieriger zu Flüssigkeiten Gedanken zu machen verfestigt, das Rendern des Fluids Sinnlichen Existenz. ... Gedanken werden Flüssigkeit, wenn das reine Denken, Diese innere Unmittelbarkeit, Es wird als ein Moment erkannt, oder reine Sicherheit der Selbst abstrahiert von selbst. ... Es muss in seinem autoporsi festen abandon: sowohl der harte Beton aus reinen, was es ist das gleiche ich in Opposition gegen die Trennung von Inhalt, sowohl feste als auch der unterschiedlichen, die, Orte in dem Elemente des reinen Denkens, Teil dieses Ego unkonditionierten " [26].

.

Kasper wendet diese Methode in der Theologie, so, Sprechen der göttlichen Eigenschaften, folgt daraus, dass Gott sowohl Erkennbare und unerkennbar, Sein und Werden, einfach und differenziert, unveränderlich und wandelbar, ewige und zeitliche, teilnahmslos und haftet, mächtig und machtlos, endlich und unendlich, unsterblich und sterblich, himmlischen und irdischen [27]. Kasper spricht hier von der Person Christi, und verwechselt offensichtlich die menschliche Natur Christi mit dem Göttlichen, wie er bereits getan hatte Hegel [28].

.

Nehmen wir ein Beispiel dieser Methode Hegelsche Dialektik in der Art und Weise, in der Einheit würden Kasper überzeugen, in Gott, Macht und Ohnmacht:

.

„Gott ist so höchste in seiner Macht und Freiheit, die auch leisten, alles aufzugeben, ohne “verliert das Gesicht”. Und so wird die Kraft Gottes eigene Ohnmacht bestätigt, Seine Herrschaft in Knechtschaft, sein Leben in den Tod " [29]. Es ist so absurd, dass sagt, dass nicht einmal wert Widerlegung.

.

Analyse Lutheraner

.

Kasper, die Folge des Hegel, Echo der Ketzerei Marcions, Gott wendet sich gegen die Identität und die „abstrakt“ zu dem Gott des Alten Testaments „Beton“ und dialectized [dh trinitarischen] neu, nämlich Christus, entwickelt dialektisch Lutheran Einstellung des historischen Übergangs vom Alten Testament Gott zornig und strafenden Gott, süß und „Mitgefühl“ des Evangeliums. Das Gleiche gilt für das Lob von Luther, Christology gegen die „Metaphysik“ von St. Thomas, er schließlich entdeckt, nach sechzehn Jahrhunderten, das wahre Gesicht des evangelischen Christus. Tatsächlich schreibt er das Verdienst darstellt, Luther

.

„Bruch mit einer ganzen Reihe von metaphysischer Theologie Basen. Der Reformator beginnt nicht von einem philosophischen Gottesbegriff, das Kreuz zu verstehen, sondern versucht Gott direkt aus dem Phänomen des Kreuzes zu verstehen. Dieser neue Ansatz, den wir in der gleichen ausgedrückt finden “Disputä in Heidelberg” von 1518: “Es ist benannt Theologe würdiglich, er die Auffassung, der Verstand die unsichtbaren Dinge Gott durch die Dinge getan, aber die Partei, den Verstand Dinge sichtbar und hinten Gott durch das Leid und des Kreuzes”. […] Das verborgene Geheimnis Gott soll nicht über befinden: ein solcher Gott nicht in spekulativen interessiert. Wir dürfen nicht die Geheimnisse der göttlichen Majestät eindringen, aber sein Inhalt mit dem Gott des Kreuzes. Gott kann nur in Christus gefunden werden; wenn wir suchen sie außerhalb von ihm, wir nur den Teufel finden. Ausgehend von diesen Prämissen, Luther kommt zu einer ganzen Christology Umkehr » [30].

.

Es ist falsch, dass „Gott kann nur in Christus gefunden werden“. Wir finden Gott durch die Vernunft, bevor Sie ihn finden, und am besten, in Cristo. Luther und mit ihm Kasper Tatsache vergisst, dass wir vielleicht nicht wissen, dass Christus Gott, wenn wir nicht schon wussten, dass Gott existiert, dass Gott gezeigt, wegen [RM 1,20], Sie wusste bereits, und Moses [es ist 3,14]), bevor erschien Christus in der Welt.

.

Es ist keine Frage von „Gott außerhalb von Christus zu suchen“. Kein Christ versierte Träume verrückt wie die, aber es beginnt Christus von Gott zu suchen, da, wenn Grund finden, nicht Gott über, als Schöpfer der Welt, ausgehend von den Dingen der Welt, dann ist Christus nicht; und er gläubig geworden, wie Luther und Kasper, Erkenntnis Christi unabhängig oder gegen eine vorherige rationale Erkenntnis Gottes, trifft nur ein falscher Christus, nämlich der „Gott dieser Welt“ [II Kor 4,4], das ist der Teufel.

.

Es ist nichts falsch mit der Untersuchung philosophische göttliche Natur unabhängig von christologischem Dogma. Dies ist nichts anderes als rationale Theologie. Diese Umfrage ist nützlich, um den interreligiösen Dialog und ist sehr nützlich, um die Bedeutung des christologischen Dogma zu klären, und bewahrt uns vor dem Absturz in die Verwirrung, dass Kasper zwischen menschlichen und göttlichen Attribute Attribute.

.

Der Sinn und Zweck der Dialektik

.

Kasper denkt, dass die kognitive Instrument der Theologie ist die Dialektik. Es fehlt das Konzept der Theologie als Wissenschaft [31], und dann als eine spekulative Wissenschaft. In diesem Punkt ist er zu Luther näher als Hegel, das entspricht Dialektik mit spekulativer Wissenschaft. Daneben, Kasper schwerwiegender Fehler ist, dass für die Auslegung der Schrift zu glauben und Dogma ist besser, die Hegelsche Auffassung der Dialektik zu verweisen, eher als die von Aristoteles. Tatsächlich, Der enorme Vorteil, dass, in der Reihenfolge der oben genannten Zwecke, die aristotelische Dialektik bietet als die von Hegel ist, dass, während erstere ist aus dem Grund, eine Schule der Demut, erziehen sie und ihn auf den Boden des Arguments und dann abituandola wahrscheinlich zu korrigieren Fehler oder vermeiden falschen Schein Einstellung, die Hegelsche Dialektik, Das löst die wirkliche Opposition im Denken und in den Auswirkungen des Willens, ermutigt die Arroganz des Subjekts ein Moment der ‚Absoluten dialektisch sein gelockt. Und wir wissen, wie alle biblische Ethik ist nichts anderes als ein Kampf zwischen Demut und Stolz, zwischen Christus und Belial für die Regel auf dem Herzen des Menschen.

.

Im Anschluss an die Hegelsche Dialektik, Kasper bewegt hat vom Christentum noch mehr von Luther entfernt, weil Luther, mindestens, er hatte gesehen,, wenn auch ungeschickt, die Risiken einer hervorragenden Grund und, wenn auch so arrogant, die grundlegende Bedeutung des Wortes Gottes zu gehorchen, während die Hegelsche Dialektik verwandelt sich in einen Syllogismus Gott und löst das Rätsel in der Entwicklung der Geschichte.

.

Kasper beharrt nach wie vor in diesen Begriffen:

.

„Die Kirche muss die Weisheit aller Völker versammeln und alle Zeiten, auch alle Formen des Denkens, weil Sie Ihre Anzeige wird immer größer und jeden Gedanken übertrifft. Theologie, deshalb, Es hat genau die Aufgabe, jede Form des Denkens zu zerstören, di integrieren, und zu überwinden, ist es in einem anderen. Für diese Theologie muss immer denken, dialektisch " [32].

.

Wir beobachten, dass die Theologie ist nicht die Summe von mehr Theologien zwischen ihnen vielfältige und viel weniger widersprüchlichen. Die Theologien der verschiedenen Autoren oder der verschiedenen Schulen sind unterschiedliche Manifestationen der Theologie als solche, dh als Wissenschaft in seiner Universalität. Theologie darf nicht zerstören oder zu überschreiten jede einzelne Form des Denkens, sondern erkennen, integrieren und verbessern sie und, In seiner Begrüßungs Universalität, Er muss sie einhalten und fördert sie alle und sicherzustellen, dass die in einer gegenseitigen Komplementarität miteinander kommunizieren.

.

Die Theologie muss dialektisch denken ja bei der Formulierung neue und Meinungen austauschen oder Kritik an den gleichen, aber in kontinuierlicher Forschung und macht Arbeit der Wissenschaft vor allem muß, Erreichen bestimmte Schlussfolgerungen und demonstrierte, universell geteilt, dass man die Kirche Tag konnte den Rang eines Dogmas erheben, wie er in einigen Thesen der thomistischen Theologie geschah.

.

„Dialectics, pro Kasper, Es ist nur das schwache Bild des Dialogs und richtig in einen Monolog übersetzt, was in der Regel im Dialog geschieht: der Durchgang durch die vielen Aspekte der Wahrheit, der es in seinem nicht nonobjectivizability fixiert » [33].

.

Wir sagen, dass die Dialektik nicht nur monologischrelevant für die subjektiven Meinungen Dialektik -, sondern auch den Dialog, in dem Sinne, dass es regelt die Diskussion oder Dialog zwischen zwei Denk, wie zum Beispiel kommt es in Dialoge Platonisch oder wie geschieht systematisch, nach dem Boost von Abaelard im zwölften Jahrhundert gegeben, in mittelalterlichen theologischen Abhandlungen, namens höchste, Verwendung Schule. In ihnen löst die Lehrer ein Problem, die Frage, durch den Vergleich von gegenüberliegenden Hypothese, Verfahren nach Es hat nicht, für die motiviert die Lehrer ihre wissenschaftliche Meinung oder fraglich, ob es, Reaktion auf die Einwände entgegen.

.

Wenn zum Beispiel St. Thomas, in Frage IX Prima Pars von FRAGE Er fragt sich, ob Gott unveränderlich ist, aber es sucht einige Meinungen, die sagen, dass Gott wird, aber, die Prüfung dieser Stellungnahmen abgeschlossen, formuliert sein Urteil, ruht auf der Bibel, die besagt, mit Klarheit und Sicherheit, ohne Zweideutigkeit oder Reserven, dass Gott (a.1) und nur Gott (a.2) Es ist unveränderlich, im Gegensatz zu einem Kasper oder Rahner, wofür, auf der Basis von ‚‘ Schwingung ‚Dialektik, Gott ist eine unveränderliche und wandelbar Zeit.

.

Die Hegelsche Dialektik

.

Kasper begeistert seine Vorstellung von der Dialektik der von Hegel. Mal sehen, seine Gedanken. Dialektik, für ihn, eine Handlung des „substanz subject ', das heißt, der „Geist“ oder „Selbst“:

.

„Die Substanz ist die Bewegung der sich setzen oder weil es die Vermittlung des Werden andere über selbst mit sich selbst. Als Thema, es ist die einfache und reine Negativität ist, genau das, was, die Spaltung einer einfachen zweiteiligen oder gegenüberliegenden Duplizierung; dies, Ihr Rücken, Es ist die Negation dieser indifferent Vielfalt und ihrer Opposition; nur diese Gleichheit dass rekonstituiert oder Reflexion innerhalb des anderen Wesen in sich - nicht die ursprüngliche Einheit als solche, noch unmittelbare Einheit als solche - ist die eigentliche. Die eigentliche immer die von sich selbst, der Kreis, was voraussetzt, und hat sein oberes Ende, und dass nur durch die Umsetzung und ihr Ende ist effectual » [34].

.

Aber für Hegel Gott selbst dialektisch, nämlich wird es historisch:

.

„Das Leben Gott ... bis degradiert all'insipidezza, Wenn fehlt die Ernsthaftigkeit, der Schmerz, Geduld und die negativen Arbeits. An sich ist das Leben der intakte Gleichheit und Einheit mit sich selbst, dass er nie ernsthaft beschäftigt hat sich mehr und nell'estraneazione in sein, und auch in der Überwindung dieser Entfremdung. Aber eine solche selbst ist die abstrakte Allgemeinheit, wobei, das heißt, Sie ist unabhängig von der Art der es für sich selbst zu sein, und dann, im Allgemeinen, dall'automovimento der Form. ... Das Wahre ist das Ganze. Aber das Ganze ist nur das Wesen, von denen durch die Entwicklung abgeschlossen ist. Das Absolute muss man sagen, dass es im Wesentlichen Ergebnis, dass erst am Ende ist es, was Wahrheit ist,; und gerade in dem, was besteht seine Natur, sein effectuality, Subjekt und sich selbst " [35].

.

noch Hegel:

.

„Der Zweck implementiert oder bestehende effectual ist Bewegung; Es hat sich in ihrem Einsatz jetzt geworden; aber gerade diese Unruhe ist das Selbst; und es ist gleich, dass zu dieser Einfachheit und Unmittelbarkeit des Anfangs, weil sie das Ergebnis, denn es ist das, was in sich selbst zurückgeführt wird. Aber das war in sich selbst zurück Gerade die Selbst; und das Selbst ist die Gleichheit, die auf sich selbst bezieht " [36].

.

Die dialektische Bewegung, Hegel, Es ist die Bewegung des Geistes wofür, in der Geschichte, Versehen wird es im Wesentlichen, wird die relative absolute, Tod wird das Leben, die falsch wahr wird und nichts bekommt zu sein, durch ‚‘ immense Kraft der negativen ", für die der Selbst sich selbst widersetzt und, leugnen, diesen Widerstand, Ich weiß wieder. Aber die Opposition dialektische Negation Behauptung, Hegel, Es ist nicht in den Bereich des Denkens und der Sprache beschränkt, sondern betrifft das gleiche sein, die wirkliche, unter dem bekannten Prinzip der Identität des Sein idealistisch in Gedanken.

.

Denial ist Akt des Geistes und daher ist ein Akt, der Wille und die Sprache. Aber wie Hegel Wesen ist Geist, die Negation ist in erster Linie eine praktische Handlung unter dem realen, dh es ist ein Abbrechen oder, ausgedrückt Hegel, Es ist ein „Entfernen“ [Aufhebung]. Aber dann aus dem Nichts „magische Weise“ wiederbelebt werden.

.

Hier ist die „Magie“ der Dialektik:

.

„Was versehentliche es kann, von ihrem Umfang getrennt, dass das, was gebunden ist und in seiner einzigen wirklichen Verbindung mit einem anderen, gewinnt seine besondere Existenz und ihre eigene Freiheit, alles ist die ungeheure Macht des Negativen; es ist die Energie des Denkens, reines I. die Toten, wenn wir wollen, dass die Unwirklichkeit nennen, Es ist das Schrecklichste; und bewahre die tot, Dies ist, was wir große Kraft erfordern [...] Das Leben, das den Tod und hält sie erträgt, ist das Leben des Geistes. Er gewinnt seine Wahrheit nur unter der Bedingung der sich in der absoluten Zerstörung zu finden [ ...] Der Geist ist stark, weil er dieses Sol kennt die negativen und wohnen mit ihm um. Diese Pause ist die magische Kraft, die negativ wird in seinem. Es ist die gleiche wie oben Thema gesagt, während in seinem Element gibt es Existenz Bestimmtheit, Es übertrifft die abstrakte Unmittelbarkeit nämlich, allgemein, nur existent, und ist daher die wahre Substanz, Wesen oder die Unmittelbarkeit, Das muss nicht die gleiche außerhalb seiner selbst, aber es ist die gleiche " [37].

.

So sagt Tomas Tyn, o.p. diese Dialektik eines Absolute, Effekt von „negativ“, das Leben zum Tod vereint, sein nirgendwo. Es verspricht ein eitler und unmöglich zu versöhnen sie, die nicht anders als eine Schwingung zwischen dem einen und dem anderen, ein Aufenthalt zwischen Ja und Nein, ein zwei Herren dienen:

.

„Die Flächen sind zueinander entgegengesetzt irriconciliati, flüchtige Momente von Piercing Dialektik, erhebend, sich zu absoluten Prinzip, nach der Identität zwischen Sein und Nichts geben, Nihilismen 2 bis 1 equivocante " [Hegel] „Eines alle auf nichts, die andere univocante eines Ganzen, dass, gleichgültig wie seine besonderen Momente, Patt nicht gefunden, weil es bereits, zur sofortigen Identität " [Schelling] „Gleichgültig alles - das ist die Dialektik in einem dritten und absoluten Nihilismus zu vereinigen würde behaupten,, , für die nichts überhaupt fällt zusammen mit dem ganzen nowhere " [38].

.

Nach Angaben der Hegelschen Dialektik, Kasper macht seine, es ist nie möglich zu machen Aussagen oder net und absolute Negation, immer korrekt und in jedem Fall, sowohl die dogmatisch und auf dem moralischen Gebiet. Sie haben sich zu äußern, so dass das, was wir sagen können, auf das, was erscheint in der entgegengesetzten Richtung interpretiert werden. Unsere ja muss verraten eine nicht. Unter dem ja muss es nicht sein. Dieser Richter zweimal, mit einem Urteil Plakate und einem anderen zugrunde liegenden oder darunter liegenden oder versteckt, aber nicht genug, um Anerkennung zu vermeiden, gegenüberliegende erste Beurteilung in, es, die in der griechischen YPO-krinein, daher auch der italienische Begriff „Heuchelei“. Dafür, die theologische Sprache Kasper, üblich geworden, eine echte moralische Imperativ. Es ist zu Handel mit dem falschen, versteckt unter dem realen, so die kleinen Fische, dass er uns hört, abboccando hook, ingests das Gift. Tatsächlich, Nach diesen Prinzipien und diese verwinkelten Gassen, jeder Satz, auch dogmatisch, ist wendiger und eindeutig, Es kann je nach widersprüchlichen Interpretationen und moralischen produzieren schädliche Wirkungen gehen, im Gegensatz zu denen, die auf der Oberfläche erscheinen,.

.

Aber was, für die Hegelsche Dialektik ist Skrupel oder verärgert nicht zu schaffen, vielmehr ist es normal Sache, so dass Sie die Freiheit des Denkens und theologischen Pluralismus, wie zum Beispiel der Koexistenz von Katholizismus und Luthertum. Im Gegenteil, für Hegel die Präzision und Eindeutigkeit ist, die ein Zeichen für einen naiven, einseitig und unvollständig realen, die nicht berücksichtigt seiner Geschichtlichkeit und seine widersprüchlichen dialektischen.

.

Die Duplizität in ein System errichtet

.

liegen Lippen, sprechen Sie mit einem Doppel-Herz [Wille 12,3]

Niemand kann zwei Herren dienen;: oder hassen die einen und den andern lieben oder an dem einen und den anderen verachten [MT 6,24]

.

Die Gegen die nicht auf yes kann Ungehorsam sein oder der Tugend handeln. Ungehorsam, wenn wir nicht zu Gott sagen. Tugend, Wenn wir sagen, die Sünde nicht. Aber es kann auch die theoretische Leugnung sein, wenn wir sagen, zu einer Arbeit nicht. Und auch hier kann es ehrlich oder unehrlich: die ehrlich, wenn wir nicht zu fälschen sagen; die unehrliche, Wenn wir sagen, die Wahrheit nicht. Christus befiehlt uns, ja zu sagen zu, dass ja und nein, was nicht. Wir müssen die Wahrheit nicht widersprechen, und wir müssen den falschen verurteilen. Wer ist auf halbem Weg, Es kommt aus dem Teufel. Dies ist die Duplizität, in der Bibel durch die gespaltene Zunge der Schlange dargestellt.

.

Dies ist die Bedeutung der Worte des heiligen Paulus:

.

„Was ich entscheiden, Ich entscheide mich nach dem Fleisch, so zugleich sagen “ja, es ist, ja, es ist” und “die, unterlassen sie”? Gott ist treu, unser Wort zu Ihnen ist nicht “ja, es ist” und “unterlassen sie”. Der Sohn Gottes, Jesus Christus, die bei euch gepredigt, ICH A, Silvanus und Timotheus, es war nicht “ja, es ist” und “unterlassen sie”, aber in ihm war die “ja, es ist”. Und tatsächlich alle Verheißungen Gottes in ihm geworden “ja, es ist”» [II Kor 1, 17-20].

.

Dialektik, wie wir gesehen haben, spielt mit der ja und nein mit. Es kann ein gefährliches Spiel sein, wenn wir wollen, klug sein, oder wenn wir wollen, zu betrügen andere. Es gibt Regeln, dass sowohl das dialektische Denken der wissenschaftlichen. Sie sind auf einmal logischen und moralischen Regeln Regeln. Aristoteles, die geheilt Ehrlichkeit beim Sprechen [39], Er bemühte sich um eine Liste von Täuschungen zu machen in denken und reden, zu ‚Verzeichnisse sophistisches", zu warnen vor Unehrlichkeit im Denken und im Gespräch, dh gegen die Doppelzüngigkeit und Heuchelei. Jetzt, leider Kasper erklärt keinen Bewunderer von gesundem Dialog aristotelischen, von St. Thomas verwendet, aber die von Hegel, wer ist ein Lehrer Summe der Mehrdeutigkeit, bösartige Verdächtigungen, faszinierende Tricks, Sophismus, Fehlverhalten und Unehrlichkeit in Argumentation und Schlussfolgerung.

.

Kasper verbindet die Analogie funktioniert die Thomist Konzeption, aber die Dialektik von Hegel, so ist es kein Wunder, wenn er, wie wir gesehen haben, Er fällt in ein falsches Konzept der Analogie. Wir setzen jetzt die Diskussion in Bezug auf diese Duplizität der Hegelschen Dialektik, was, weit davon entfernt eignet sich die Schrift zu interpretieren, fälscht die Wurzeln.

.

Kasper ist zugunsten der Analogie, aber es ist noch kein Messekonzept. Er sagt::

.

„Die Analogie argumentiert exist zwischen absoluter und endlichen Identität und Differenz. Es verbindet Identität und Vielfalt, Negation und die Position in einem oszillierenden Zentrum. Dieses Zentrum, jedoch, Es ist nicht ein Begriff des Seins, die Gott und die Welt umfasst, was bringen könnte, für die Wahrheit, zu irgendeiner Form von Identitätsphilosophie, aber es bedeutet,, im Sinne der Analogie der Verhältnismäßigkeit, nur eine Entsprechung [keine Identität] die Anteile der beiden analogati " [40].

.

einige Beobachtungen. Gott und die Welt exist. Doch Gott unterscheidet sich nicht von der Welt. Es kann daher in jedem Fall sein preach. Aber die Bedeutung in den beiden Fällen des Seins ist anders. Also haben wir etwas haben - zu sein - wir predigen um in vielerlei Hinsicht, Sinn oder verschiedene Bedeutungen. Um auf pollacòs legomenon, wie Aristoteles sagte. Das Wesen wird gesagt, in vielerlei Hinsicht. Es wird immer für jede Entität, Welt und Gott, so haben wir ein einziges Konzept, aber mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Bedeutungen. Zwischen Gott und der Welt gibt es keine Identität, aber Ähnlichkeit und Vielfalt. Sie sind nicht dasselbe. Das sind zwei verschiedene Realitäten, differentissime. Zwei Dinge können nicht auf einmal die gleiche und verschiedene. Man kann zugleich die Identität oder den Unterschied nicht bestätigen und verweigern. Gott und die Welt tun zwei. Doch sie sind in einem einzigen Konzept Wesen analog enthalten. Dies liegt daran, der Begriff selbst seine Unterschiede enthält, ohne jedoch abstrahiert völlig von ihnen.

.

Die Bejahung und Verneinung passen nicht in der Analogie, aber in der Dialektik. In der Analogie ist es keine Frage der Suche nach einem „swinging Herzen“ zwischen zwei gegenüberliegenden, sondern den Verstand Aufmerksamkeit unter den verschiedenen analogati zu bewegen, beispielsweise, in das analoge Lebenskonzept unter Berücksichtigung, aus dem vegetativen Leben und Aufstieg zum göttlichen Leben.

.

In der Analogie ist nicht zusammen mit dem ja nein, nicht „oszilliert“ zwischen der ja und nein, denn es wäre Duplizität, aber jeder analogatum ist in der Größenordnung von Ja, sowie in Christus, wer ist der höchste analogatum „Es war einfach so“ [II Kor 1,17]. Die Analogie ist auf dem Boden der Vielfalt gelegt, die Ähnlichkeit, Konkordanz, die Beziehung, Vergleich, der Anteil.

.

Kasper ist direkt durch den Dialog verbinden. Aber es ist falsch, es mit der Dialektik zu verknüpfen. Letzteres erfordert eine Wahl zwischen dem Ja und Nein, auch wenn es durch den Vergleich von zwei gegensätzlichen Ansichten zur Wahrheit kommt. Dialog statt sagt Austausch, Kommunikation, Integration, Korrektur, Anreicherung, gegenseitige Ergänzung.

.

Weiter Kasper:

.

„Man kann nur denken, dass doppelte Bewegung“ - swinging - „die Mittel kontinuierlich die Endlichen zum Unendlichen und kontinuierliche Unendlichkeit materialisiert gegen Ende transzendieren. Ein solcher Gedanke ist als das historische Denken charakterisiert werden; es ist in einer nicht enden wollenden Dialektik von Vergangenheit und Zukunft, von Freiheit und Notwendigkeit, in einer Dialektik über sich selbst immer angeordnet ist, und, als solche, Es wird umschrieben als jedes statisches Denken. Da die Radikalisierung der transzendentalen problematisch, es fängt auch die absolute ersten als internen Moment in dieser Geschichtlichkeit " [41].

.

Der Aufstieg des Denkens auf den transzendenten und Universal-abstrakten, und die Rückkehr in dem Beton Singular und immanent, gilt für moralisches Denken, , wonach die konkreten Maßnahmen etablieren, nicht für das, was Metaphysik und spekulative Theologie, dass, Nach einem Aufstieg in den Himmel, enthält, in Static Thought, dh stabil und unveränderlich, die „Dinge oben“ [Mit dem 3,1]. Es ist falsch, deshalb, dass der Mensch nur in Gedanken denken kann „historischen“, Während, zusätzlich zu allem, was bedeutet Kasper durch diesen Ausdruck, wie wir gesehen haben.

.

Die dann conceive des Absoluten als „interne Zeit der Geschichtlichkeit“ des Bewusstseins, Er weiß eine Menge Idealismus. Sicherlich ist Gott und intim an das Gewissen eines jeden Menschen. Aber präsentieren es in dieser Hinsicht gibt ein falsches Bild von der gleichen Absolute, Das scheint ein Gedanke zu sein, wenn auch sublime, aber immer noch eine einfache menschliche Idee, immanent zu den historischen Grenzen des Bewusstseins, wenn in der Tat die ewige und unendliche Gott transzendiert sie auf unbestimmte Zeit.

.

Weiter Kasper:

.

„Die moderne Interpretation des Prinzips der Analogie [...] Sie machen ihre eigenen transzendentalen Ansatz und beabsichtigen Analogie als explication dell'autocompimento Geist, die nur den endlichen Horizont der Unendlichkeit ausdrücken nicht mehr objektiviert werden und somit nicht mehr ausdrückbar eindeutig " [42].

.

Obwohl dies „moderne Interpretationen der Analogie“, doch sind sie nicht verstehen, was die Analogie, Welche nehme keine idealistischen transcendentalism und keine „Selbstverwirklichung des Geistes“, sondern einfach der Analog-transzendentale Sein Begriff. Dafür, die wirklichen analog in Theologie zu wissen, drückt nicht „das Endliche nur im Horizont des Unendlichen“, aber zum Ausdruck bringt analog zu sein Horizont.

.

Theologie gar nicht Teil des Gottesbegriff, die Welt im Lichte dieses Konzepts wissen; aber, im Gegenteil, empfindlichste Teil der Erfahrung der Welt zu Gott als Ursache und Schöpfer der Welt zu gehen [RM 1,20; Saft 13,5]. Es ist wahr, daß Gott nicht objektiviert werden, das heißt Erkennbare Konzepte. es ist, einige, nicht eindeutig, aber analog.

.

Die dialektische Vorstellung von Gott

.

Dice Kasper:

.

„Die absolute darf nur in und mit dieser oszillierenden Position und Negation Zentrum bekannt sein. Was in der scholastischen Theologie ist es in einer solchen Art und Weise nebeneinander angeordnet als relativ extrinsische die Art und Weise dieser Position und die Art und Weise des Ausschlusses, Hier wird, stattdessen, einzigartige globale Bewegung des Denkens, in der Tat wird es die Bewegung des Geistes selbst. Die absolute wird dann bekannt nur als dialektische Bewegung des Geistes und nicht in einem so genannten analogen Konzept » [43].

.

Kasper an einem gewissen Punkt, kommt Sauber und zeigt sehr deutlich, dass seine „Analogie“ ist nichts anderes als ein roter Hering, dass tatsächlich verbirgt sich die Hegelsche Dialektik Synthese zwischen Ja und Nein, das Wissen und Nichtwissen:

.

„Ist es nicht wahr, dass der Mensch, auch und gerade in seiner Öffnung endlos, bleibt endlichen Geist? Und in diesem endlichen Geist kann er denken, die unendlichen? Oder weiß und scheitert nicht zur gleichen Zeit zu erkennen,?» [44].

.

Da es Doppeltsehen in der physischen Sicht siehe zum Beispiel die Betrunkenen oder Kurzsichtigkeit - -, so gibt es eine im Hinblick auf den Geist. Und als das erste ist abnormal und unangenehm, so ist es noch unangenehmer abnormal und die zweite. Dies ist jedoch nicht unvermeidlich, und es gibt keinen Geschmack zu versuchen, wie es scheint, versuchen sie Kasper.

.

Mit einem doppelten Blick, Gott erscheint also zweimal: ewige und zeitliche, unveränderlich und wandelbar, undurchdringlich und Leiden, Bestrafer und ein Komplize der Sünde, barmherzig und grausam, usw.. Kasper verkennt völlig die Beziehung zwischen positiven und negativen Theologie Theologie: Es beinhaltet nicht, dass es nicht unbedingt gleichzeitig bejahen ist und leugnen die gleiche göttliche Eigenschaft. Was würde das ja und nein sagen, dass Christus gibt den Teufel. Es ist, stattdessen, ebenso wie die mittelalterliche Theologie ihn lehrt Unrecht verachtet, besitzen genau trennen, kein Gegensatz, der Moment der positiven Theologie von den den negativen, für die Tatsache, dass das zweite auf der Grundlage des ersten konstruiert, als, während das behauptet, ein göttliches Attribut in seiner Unbedingtheit - zB. Güte -, die zweite bestreitet offenbar nicht als solche, aber, Platzierung selbst in Bezug auf unsere menschliche Art und Weise der Konzeptualisierung und wie wir die göttliche Güte verstehen. Die bevorzugte Methode bewahrt den transzendentalen Inhalt des Begriffs der Güte, aber er leugnet die fertige Weise, in der Güte in unserem menschlichen Wissen realisiert [45].

.

Vor dem göttlichen Geheimnis, das Konzept ist nicht mit sich selbst in Widerspruch, sondern im Gegenteil, es wird in seiner maximalen Leistung angegeben und steigt auf die höchsten Würde, schon gar nicht mit seiner Art zu werden beendet [46], aber in seinem theologischen Gehalt. Hier war Hegel Recht gegen Schelling. Und das Konzept, in dem Moment, in dem diese ihre Grenze warnen, realisiert unendlich haft göttlich übertroffen. Und diese Erfahrung macht ihn zu erkennen, dass er Gott erreicht hatte, da, wenn nicht überschritten werden gewarnt, was es begreift würde nicht Gott, sondern ein Götze. An diesem Punkt hatte Schelling einen Punkt.

.

Der Gott von Schelling und Hegel

.

Kasper schlägt eine Theologie, Das bringt die Idee von Gott in Schelling zusammen und Hegel, trotz des starken Kontrast, dividieren. Aber beide sind aus dem lutherischen Gottesbegriff abgeleitet, und dies erklärt, meiner meinung nach, diese Tatsache kommen sie zusammen. Es bleibt jedoch, dass, während Schelling lenkt die Aufmerksamkeit auf Gott verborgen, Geheimnis absolute und undifferenzierte ideal wahre Identität, Subjekt-Objekt, unerkennbar und unaussprechlich, «coincidentia oppositorum», der Gott, von dem man alles und das Gegenteil von dem alles sagen kann,, „Torheit der Predigt“, ein absolut, dass, Wie bekannt ist, Es scheint Hegel „der Nacht - wie er sagt -, in der alle Kühe sind schwarz ", Hegel hält den Gott, der in das Bewusstsein der Geschichte und erscheint macht void entgegengesetzte Arten, die Gott offenbart hat, das Christus-Ereignis, die Logos, Grund, das Wort, Konzept, l ' "Beton Universal".

.

Kasper, Wie bei Schelling, in seiner Empfängnis bis zu seinem, Die Berichte in diesen Bedingungen:

.

„Das Unendliche nicht objektiv, Original, Es kann nicht objektiv sein kann, aber nur in absoluter Weise. Dieses transzendentale Wissen, jedoch, Es ist nicht einfach neben die objektive Erkenntnis, aber es enthält es und macht es möglich,, thematizable ist an sich nicht, Es sollte nicht objektiviert und dann verzerrt. Es kann nur in der Dialektik entdeckt werden, in quell'oscillare und dass zwischen " [47].

.

Dieses Wissen „absolute“ ist die Dialektik immer, kommen in der Hegel: die Synthese der ja und nein, Bejahung und Verneinung, mit dem Unterschied, dass, während bei Hegel das Absolute kann und soll rational und determinately gestaltet sein,, wodurch, wie Hegel sagt, „ist das Geheimnis enthüllt», das absolute Wissen von Schelling ist gleichgültig begriffliche Unterscheidungen, so dass sie in ihrer Opposition, und deshalb gibt es den Eindruck, die mystische und göttliche Erfahrung Dunkelheit zu schätzen, aber wenn dieses Wissen ausgedrückt, Es fällt in die ‚‘ Kippen ‚zwischen Ja und Nein, Wir haben bereits gesehen,. Es ist im Grunde die coincidentia oppositorum Cusano, obwohl wir haben auch schon gesehen.

.

Auch für St. Thomas, sicher, Gott ist das Absolute, aber das verhindert nicht, dass wir ein Konzept haben, wenn auch unvollkommene, Wesen Gott, ausdrückbar in Sprache, nach bereits an der Vernunft und noch mehr durch den Glauben. Dieses Konzept, von unserer Vernunft produziert, wenngleich sie durch den Glauben erleuchtet, verstehen kann sicherlich nicht oder umarmen erschöpfend das göttliche Wesen in seiner Unendlichkeit. Dennoch beschränkt die die Wahrheit erkennen kann. Zugleich, St. Thomas bestreitet nicht, dass unser Wort fehlt, wenn man bedenkt,, vor allem in der Erfahrung der Liebe, die unendliche Güte Gottes. Es ist also nicht die mystische Erfahrung leugnen. Aber es ist vorsichtig, nicht zu Basis es auf der Schwingung zwischen der ja und nein. Stattdessen kommt es von einem Ja zu Gott sagte mit aller Kraft und auf der Grundlage der Wahrheiten des Glaubens.

.

Überreste, wie wir gesehen haben, wir können durch den Rückgriff auf das Konzept des Seins analog Gottes begreifen, die Tatsache, dass die Schrift lehrt uns, dass Gott „Wer Is“ ist [es ist 3,14], deshalb, wie St. Thomas, Gott ist ein Körper, das Wesen, von denen absolut und unendlich sein. In diesem Sinne ist Gott das Unendliche und das Absolute. Analog sprechen Konzept, die Tatsache, dass, wie die Schrift lehrt [Saft 13,5], können wir wissen, dass Gott existiert und deshalb können wir ein Konzept farcene, von der Überlegung ausgehend von Entitäten, dass die Dinge,, welche Auswirkungen seiner Schaffenskraft: „In der Tat, von der Größe und Schönheit der Geschöpfe analog Wahrnehmung ihres Schöpfers ". Denn wenn alle Dinge gemeinsam haben, sind vorhanden und haben, ein Wesen, das teilnehmen, ohne eine von ihnen ist die Essenz zu sein, der Grund, zwingt uns, dass zugeben, sie empfangen hat,, es muss ein Wesen sein, Was habe ich ihnen gegeben, Das heißt, die erstellt hat, ein Wesen,, die Existenz von Entitäten zu erklären, wiederum empfangen wird, aber das ist rein und unendliche Wesen, was St. Thomas ruft die sehr Wesen Gottes selbst, subsisting, Gott.

.

Einmal deshalb, dass wir den Begriff gebildet meisten ist universal, wir können in der Lage sein, beide Dinge zu predigen sein, dass Gott, aber wir müssen bedenken, dass wir in den beiden Fällen sprechen nicht eindeutig, wie sie und der Wille Gottes, könnte in der gleichen Richtung predigt, aber sehr unterschiedlich auf zwei Arten, dh analoge, da, während der Dinge zu sein, dh sie sind fertig, Gott ist die unendliche. Dazu sagt Aquin, dass, während die Realität geschaffen hat Das, was es sein, Gott ist Sein. Und andererseits, Übertreibung die Differenz zwischen dem Wesen und dem Schöpfer und wobei nell'equivocità für Mystik und ein falsches Gefühl von Geheimnis fallenden, Wir können nicht sagen, daß das Sein nicht von Gott ausgesagt, aufgrund des „Transzendenz“ Gott und seine Überlegenheit über alle menschlichen Konzepte. Dies ist der Fehler Schelling, in dem auch fällt er Kasper.

.

Der Gott des Idealismus von Kasper vorgeschlagen oszilliert zwischen der Mehrdeutigkeit und der Einzigartigkeit. Dieser Trend ist in nuce bereits in dem Gott Luther, die verbindet die Augustiner Vorstellung von Gott im Gewissen und das Licht des Bewusstseins, Quelle der ewigen Wahrheiten, col Dio in Ockham, das ist ein Gott ist, der nicht berücksichtigt unsere Gewissheiten, dann ein Gott, auf welche Attribute Sie zweideutig können, weil sein unergründlichen und absoluter Wille gebiete nicht, was gut ist, aber was will er es gut sein. Wodurch, wenn Gott erlauben würde, Ehebruch, es wäre legitim. Tatsächlich, pro Ockham, da es nicht zugeben, die Existenz von Universal Essenzen, Sie stellen keine menschliche Natur existieren, von universellen moralischen Gesetzen, gültig für jedes einzelne, dass der gute Mann ist nicht die Einhaltung dieser Gesetze, sondern einfach die Tatsache, dass jeder einzelne Mensch, den Willen Gottes in seiner speziellen Situation zu erfüllen und variable Menschen Männer. Die Pflichten des Menschen nicht von einem Grund motiviert, die nicht geben Gewissheiten, sondern nur Meinungen, und die bloße Tatsache, dass Gott will, dass es so ist, und sonst will.

.

Der Gott des Idealismus genehmigt und empfohlen von Kasper und er betrachtet besser und biblisch als die von St. Thomas, Es ist eine Verbindung des lutherischen Gottesbegriffes mit dem cartesianischen, durch Kant und Fichte.

.

Der Augustiner-Gott im Bewusstsein sowohl in Luther zum Ausdruck, dass Descartes, aber während in Augustine kommt Bewusstsein in sich selbst zu äußeren Dingen zu öffnen, die Gott und die sichtbare Struktur führen, institutionelle und sakramentale der Kirche führten durch den Stellvertreter Christi, Luther und Descartes, der Gott im Gewissen wird, zu zitieren Kasper

.

„Das moderne Prinzip der Subjektivität, das Verfahren, bei dem der Mensch im Bewußtsein seiner Freiheit als Autonomie wird, und wenn der Ausgangspunkt macht, und Messmittel für eine ganze Vorstellung von der Wirklichkeit " [48].

.

Gott und die Geschichte

.

Der Vorschlag ist klar kasperiana: Es ist zu ersetzen, Interpretation der christlichen Offenbarung, Thomist Philosophie mit jener idealistischen, trotz der uralten Empfehlung, dass St. Thomas von den Päpsten gemacht, die Anforderungen des Zweiten Vatikanischen Konzils und die folgenden Päpste, wie Johannes Paul II in der Enzyklika Glaube und Vernunft und die wiederholten Verurteilungen des Idealismus durch das Lehramt der Kirche seit dem neunzehnten Jahrhundert. deutlich, auch, in Kasper, die Absicht Luther hinter verliehen Lob Schelling und Hegel zu begünstigen.

.

Wir betrachten einige wesentliche Aussagen von Kasper. Er glaubt, dass

.

„Hegels Philosophie ... Angebote auf den Theologen der konzeptionellen Werkzeuge, die helfen, ihn, mehr als es derzeit keine metaphysischen Traditionen der Vergangenheit hat, die Ankunft Christi und zum Nachdenken über Gott nicht mehr philosophisch und abstrakt zu verstehen, aber konkret, dass Gott als der Gott und Vater Jesu Christi zu denken " [49].

.

Lassen Sie uns sehen, was diese ‚konzeptionelle Werkzeuge‘ die zweite Kasper sein, sie wissen, tun das christliche Geheimnis besser als St. Thomas. Er sagt::

.

„Ein Gott, der jetzt im Horizont der Subjektivität gedacht, Es kann nicht als das höchste verstanden werden Bestehende, perfekt und unveränderlich. Dies führt, nach mehreren Versuchen unternommen durch Scotism und mittelalterlichen Nominalismus, sowie durch Denker wie Meister Eckhart und Cusanus, eine de-Substantialisierung der Begriff Gottes ' [50].

.

Kasper lobt Hegel, weil es ist gekommen, das Absolute zu begreifen

.

„Nicht als Substanz, sondern als Subjekt, wie es andere von selbst fremd " [51]. „Die ganze (Gott) Es ist nichts anderes als das Wesen durch seine Entwicklung erreicht " [52]. „Das historische Verständnis von Gott - sagt Kasper [53] - es wird auf der Ebene christo vermittelt und erreicht ihren Höhepunkt in der Erscheinung des Kreuzes, in einem Versuch, den Tod Gottes "zu verstehen

.

„Die Veranstaltung des Kreuzes - Kasper über Hegel redet weiter - ist die äußere Beschreibung des absoluten Geistes Geschichte»[Gott]; „Denn es findet in einem Gott “Spaltung”»; der Tod Gottes bedeutet, dass er sich verweigert: „In dieser Selbstentfremdung Tod ist der höchste Gipfel der Endlichkeit, die höchste Verneinung und damit die größere Offenbarung Gottes ' [54].

.

Er sagt auch, Kasper:

.

„Durch die ihrem Wesen nach die absoluten Geist setzt sich in seiner Differenz von selbst. Nach Hegel, dies ist philosophische Exegese der biblischen sagte: ‚Gott ist die Liebe‘ " [55].

.

Es ist offensichtlich, hier Dialektik Interpretation des Geheimnisses des Kreuzes, das hat nichts mit dem, was der Lehre der Kirche und Schrift lehrt auf dem Thema zu tun [56].

.

Folgen in der Anthropologie und moralischen

.

Wenn das Haus auf Treibsand des Werdens und Unsicherheit gegründet, Kein Wunder, ob es nicht eine feste Struktur haben könnte und einen sicheren Lebensraum sicherzustellen,. Und in der Tat die kasperiana Anthropologie und Moral auf der Grundlage dieser Blätter uns auf der Gnade der Geschichte gerührten Wellen, ohne festes Ziel und ohne einen geschützten Hafen, wo Zuflucht, es ist nicht, was in der Dialektik unserer subjektiven Bewusstsein nimmt. Kurz hilft es uns, eine „Absolute“ erinnern, wie wir in den Ereignissen verstrickt, im Unglück und in der Finsternis dieses sterblichen Lebens, so sehr, dass es nicht klar, ob er es ist, uns zu Hilfe kommt und wir müssen ihm helfen.

.

Dice Kasper:

.

„Der Mann steht vor einem unüberwindbaren Geheimnis, er sich in der Tat ist ein undurchdringliches Geheimnis. Sie können nicht die wesentlichen Linien unserer Existenz ableiten " [57].

.

Es löst das heikele Problem des Wesens des Menschen, sowie die Ziele und die Gesetze seines Leben mit einer billigen Mystik, was es ist nichts anderes als eine bequeme, aber peinliche Flucht aus der Verantwortung. Auf diese Weise, abandons die ernste moralische Frage in den Händen von jedem Scharlatan. Für einen katholischen Theologen der Sache, und dann, Es ist sogar noch schlimmer, unter Berücksichtigung der Reichen und tausendjährig Lehr Erbe, die haben über Anthropologie und der katholischen Moral.

.

Die Reduktion des Menschen, hergestellt von Kasper, eine bloße Möglichkeit, die Gnade zu implementieren, ein bloßes Gefäß der Gnade, Es kann den Eindruck von hoher Spiritualität geben, aber es ist eigentlich eine einfache imposture, vielmehr ist es ein Unding, denn Gnade ist eine Vollkommenheit der Natur: wenn es keine perfectible, kann nicht einmal die Vollkommenheit existieren sollte es verfeinern.

.

Er sagt Kasper:

.

„Die unendliche Distanz, die die Menschen von Gott trennt, die Kreatur von seinem Schöpfer, und deren Vermittlung sagt voraus, in der Person des Menschen als Frage und als Hoffnung, Es kann nicht durch menschliche Möglichkeiten gefüllt werden. Ihrem Wesen nach kann diese Vermittlung kommt nur von Gott. In seiner Persönlichkeit, Mann ist nur Grammatik, Macht oboedientialis, rein und passive Möglichkeiten dieser Vermittlung » [58]. „Anthropologie, sozusagen, die Grammatik von dem Gott verwendet, um Selbstausdruck; aber die Grammatik als solche bleiben offen die verschiedensten darzulegen und findet ihre konkrete Bestimmung nur im menschlichen Leben von Jesus " [59].

.

Der Mann vor Gott ist nicht nur eine passive „Grammatik“, aber es ist ein freies Wesen in seinem Bild, mit sehr spezifischen Zwecken und durch präzise Gesetze geregelt, dessen Gehorsam Gott gegenüber verantwortlich; Es ist kein Tonbandgerät, sondern ein persönliches aktives Subjekt, ein Ansprechpartner beantworten kann ja oder nein, und dass Gott ruft euch zu sagen, ja.

.

in der Ethik absteigend Anthropologie kasperiana alles ist möglich, und das Gegenteil von allem. Nichts ist stabil, nichts ist universell, alles, was Sie brauchen, nichts ist absolut. Aber alles wird, alles wird historisiert, alles ist relativ, alles ist diversifiziert, alles kontextualisiert, alles ist insbesondere und Beton.

.

Die störende Note dieses Historismus und relativistische Ethik Sie sollten uns in Alarmbereitschaft versetzt und uns bewusst machen, wie wichtig eine gute metaphysischen und theologischen Grundlagen der Moral, wenn wir nicht wollen, dass das menschliche Verhalten, Verzicht auf die Straßen des Evangeliums, fällt auf das Niveau von "der Mensch ist ein Wolf.

.

Varazze, 24 Mai 2018

.

.

_______________________

HINWEIS

[1] Das Absolute in der Geschichte letzte Schellings Philosophie, Jaca Book, Mailand 1986, p.492.

[2] Cf G.Cavalcoli, St. Thomas und Christian Philosophie, in Die christliche Philosophie des Jahrhunderts und das Lehramt von Papst Leo XIII, in Proceedings of the Perugia 29.V-1.VI 2003, durch den Erzbischof von Perugia, Perugia 2004, pp.323-332; AA.VV., Thomas von Aquin und der Gegenstand der Metaphysik, Armando Editore, Rom 2004.

[3] Und ‚jetzt, dass die Überzeugung von rahneriani Rahner hat verdrängten St. Thomas oder St. Thomas beide unsere Zeit. diese Überzeugung, Tempo der rahneriani, natürlich ist es auf einem falschen Verständnis der grundlegenden Wahrheiten der Vernunft und Glauben auf der Grundlage.

[4] Sehen Sie die große Enzyklika Neptun Paul II Glaube und Vernunft von 1998.

[5] Cf E.Gilson, Der Geist der mittelalterlichen Philosophie, Ed.Morcelliana, Brescia 1964.

[6] Einige Texte über die Bedeutung und Relevanz des Denkens von St. Thomas: G.Mattiussi, XXIV Die These von der Philosophie des heiligen Thomas von Aquin genehmigt von der Kongregation der Studien, Typografie der Päpstlichen Universität Gregoriana, Rom 1947; J.Maritain, Der Doctor Angelicus, Desclée Brewer&C.IE, Paris 1930; A.Fernandez -M.Cordovani - M.Maggiolo - R.Spiazzi, Die Mission von Thomism, Alte Editions S.Sisto, Roma-Napoli 1967; C.Giacon, Die Hauptthese von Thomism, Patron Editions, Bologna 1967; P.Parente, Thomistic Therapie für die moderne Problematik von Leo XIII Paul VI, Edizioni Logos, Mailand 1979; J.A.Weisaheipl, Thomas Aquino.Vita, Denken, Werke, Jaca Book, Mailand 1988; N.Sarale, St. Thomas Aquinas heute, Publishing Civilization, Brescia 1990; A.Livi, Thomas von Aquin. Die Zukunft des christlichen Denkens, Arnoldo Mondadori Editore, Mailand 1997; R.Spiazzi, Der Gedanke an St. Thomas Aquinas, Dominikanische Studio Editionen, Bologna 1997; R.Garrigou-Lagrange, Die Synthese Thomistic, editierten M.Bracchi, Vorwort von A.Livi, Editions Glaube&Kultur, Verona 2015.

[7] Hier Kasper mit ihm argumentiert Przywara.

[8] Das Absolute in der Geschichte, op.cit., p.492.

[9] Wie bekannt ist, Gaetano wurde von Papst Leo X, um Luther zu recant in Auftrag gegeben. Leider scheiterte die Mission, weil Luther es mir gewünscht hätte, sich zu verteidigen, aber am meisten gelernt und frommen Dominikaner Kardinal, gehorsam den Papst, Er war nicht mit Luther zu diskutieren erlaubt. An dieser Stelle Luther nicht korrekter hören und blieb seine Vorstellungen gebunden, wie er für den Rest seines Lebens tun würde,. Wer weiß, dass statt, wenn die beiden der Lage gewesen, zu sprechen, Gaetano war es nicht möglich gewesen, mit seiner außergewöhnlichen Überzeugungskraft, eine Ritze im Bewußtsein Luther über die Bedeutung der Metaphysik zu öffnen, das Wort Gottes zu interpretieren. Vgl zu dieser interessanten Thema in eingehender Untersuchung des Dominikaners Historikers Charles Morerod, Heute Bischof von Lausanne, Cajetan und Luther 1518, Fribourg, Schweiz 1994.

[10] Cf J.Maritain, Sieben Lehren des Seins und die ersten Grundsätze der spekulativen Vernunft, TeQui, Paris 1934, pp.88-96.

[11] Es kann nicht in sich selbst oder mehrere aufgeteilt werden, obwohl es hat mehrere Bedeutungen, es muss die volle Breite und Ausdehnung abzudecken des Seins und es ist aus als nichts. Dies war bereits der Fehler von Heinrich von Gent, nel sec.XIII, die dachten, dass es zwischen ihnen zwei ähnliche analoge Einheit Begriffe waren, ein für Gott und die Welt. Cf E.Bettoni, Philosoph Duns Scotus, Publishing Leben und Denken, Mailand 1966, pp.67-69.

[12] Das Absolute in der Geschichte, op.cit., p.504.

[13] Das Dogma in dem Wort Gott, Herder-Morcelliana, S.48.

[14] Denz. 1507, 3020, 3074,. 3540; Katechismus der Katholischen Kirche, n.88-90; Cf „der Code of 1917: «Christus hat die Verpflichtung gegeben, wie die, Und während der Anwesenheit des Geistes, Lehre offenbart ehrerbietig und treu aussetzt» [Can.1322§1]; Melchiorre X, Auf der theologischen, New York 1786, pp.88-93; R.-M.Schultes, Geschichte dogmatum, C.I., Lethielleux, Paris 1922; A.Gardeil, Das offenbarte und Theologie, Éditions du Cerf, Paris 1932; S.Cartechini, Dall'opinione zum Dogma. Wert der theologischen Notizen, Editions "La Civiltà Cattolica", Rom 1953; Y.Congar, Die Leber und Theologie, Unpaste, Tournai, 1962, pp.54-71; F.Marín-Sola, Homogene Entwicklung des katholischen Dogmas, Madrid-Valencia 1963, cc.III bis IV; G.Cavalcoli, Die Frage nach der heute Ketzerei, Viverein Ausgaben, Rom 2008, pp.215-223.

[15] Cf Conc. Vat.II, Baujahr Dogm. Dei Verbum,cc.II e III.

[16] Davon spricht Maritain in den oben genannten September Lessons, pp.45-50.

[17] Das Absolute in der Geschichte, op.cit., S.61.

[18] CF Martin Luther. Ökumenische Perspektive, Queriniana, Brescia 2016, S.54.

[19] Er verkennt diesen Vorschlag von Papst Francis, die mit dem Wesen der Kirche beziehen sich nicht, dessen Organisationszentrum ist eindeutig der Papst, aber die Ökumene.

[20] Sehen Sie sich die interessante Analyse der Metaphysik von Wilhelm von Ockham in T.Tyn Metaphysik der Substanz. Die Teilnahme und Analogie entis, Dominikanische Studio Editionen, Bologna 1991, pp.243-258.

[21] Das Dogma in dem Wort Gott, Und. Queriniana, Brescia 1968, S.47.

[22] Cit., S. 137.

[23] Ebd., S.65.

[24] Ebd., S.148.

[25] Dafür, Zulassung, unterstützt durch Card.Kasper, Fälle, in denen die heilige Kommunion kann zu geschiedenen und wieder verheirateten gewährt werden, Es basiert nicht, Wie ich auf dieser Seite argumentiert,, dass auf dem Spiel steht hier einfach Kirchenrecht, aber es hängt davon ab, ob er, wegen seiner historistischen Epistemologie, Es kann nicht die Unauflöslichkeit der Ehe als absoluter und universellen Wert annehmen.

[26] Phänomenologie des Geistes, New Italien, Florenz 1988, vol.I, S.27.

[27] Sehen Sie die Schritte Kasper in meinem Buch Das Geheimnis der Erlösung, Editions ESD, Bologna 2004, pp.321 und 325.

[28] Die Dialektik DER CHRISTO HEGEL, in heilige Lehre, 6,1997, pp.87-140. Dies ist nicht Der Austausch von Eigenschaften, weil Kasper die nicht-menschlichen zur göttlichen Natur-Attribute, wie sie in der Person Christi für die menschliche Natur vereint („Gott ist tot“, „Gott leidet“), aber in der göttlichen Natur als solche. für ihn, wie Hegel, Gott ist im Wesentlichen menschlich. Unabhängig Mann, Gott ist nicht Gott. Nach dem idealistischen coscienzialismo, Gott ist Gott im menschlichen Bewusstsein, wie man dachte,. Alles im Bewusstsein, nichts aus dem Bewußtsein. Es ist, am unteren Rand, die cogito Cartesianischen entwickelt von Fichte.

[29] Jesus, der Christus, Queriniana , Brescia 1975, S.231.

[30] Jesus, der Christus, Ed.1981, pp.250-251.

[31] A.Livi, Vera und Grundwasser Theologie. Wie die authentische „Wissenschaft des Glaubens“ als zweideutig „Religionsphilosophie“ zu unterscheiden, Leonardo da Vincis Verlag, Rom 2012.

[32] Das Absolute in der Geschichte, op.cit., p.493.

[33] Ebd., p.503.

[34] Phänomenologie des Geistes, op.cit., PP. 14,15.

[35]ebenda.

[36] Ebd., S.17.

[37] Ebd., S.26. Der Defekt der Hegelschen Theorie des Wissens ist die Tatsache, dass der Ausgangspunkt der Erkenntnis ist nicht die scheinbare Bestätigung gegeben, dh die sensible Sache, die Fronten der Erfahrung und Vernunft, dh das Objekt, aber, im Gegenteil, durch seine Negation: das Objekt ein gegenüber dem Subjekt, so ist die eigentliche die Tatsache, dass das Thema, leugnen das Objekt, identifiziert ihn sich wieder. Vgl meinen Artikel Die Leugnung der Wahrheit der Vernunft bei Hegel, in der Gewissheit der Wahrheit, Sammlung der Beiträge von verschiedenen Autoren von Antonio Livi, Leonardo da Vincis Verlag, Rom 2013, pp.143-148.

[38] Metaphysik der Substanz. Die Teilnahme und Analogie entis, op.cit. p.875.

[39] Es ist merkwürdig, dass Luther Aristoteles beschuldigt Sophist des Seins, während die große Sophist war ihm.

[40] Das Absolute in der Geschichte, op.cit., pp.493-494.

[41] Das Absolute in der Geschichte, op.cit., pp.491-492.

[42] Ebd., p.494.

[43] Ebd., PP. 494-495.

[44] Jesus der Christus, Und. Queriniana, Brescia 1975, S.65.

[45] Deshalb, Als Jesus sagte, dass „nur Gott ist gut“ [MC 10,18], offenbar bestreitet es nicht, dass die Tiere gut sind [Dort 1, 10,13, 18, 21, 25] in ihrer Art und Weise über; sondern einfach bedeutet dies, dass nur Gott ist absolut und unendlich gut. Cf J. H.Nicolas, Gott als unbekannt bekannt. Test einer Kritik des theologischen Wissens, Desclée Brewer, Paris 1966, pp.145-146.

[46] Es sollte unendlich auch der Modus sein, dieses Konzept zu sein. Aber hier gibt es nur ein richtiges Konzept, die die Logos.

[47] Das Absolute in der Geschichte, op.cit., p.491.

[48] Jesus, der Christus 1981, S.253.

[49] Jesus, der Christus 1981, S.256.

[50] ebenda. S.253

[51] Ebd., S.254

[52] ebenda.

[53] ebenda.

[54] Ibid..254-255.

[55] ebenda.

[56] Siehe meine Abhandlung Das Geheimnis der Erlösung, Dominikanische Studio Editionen, Bologna 2004.

[57] ebenda. S.65.

[58] Ebd., p.346.

[59] Ebd., S.66.

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:



oder Sie können das Bankkonto verwenden:
Sie waren IT 08 (J) 02008 32974 001436620930
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ isoladipatmos@gmail.com ]

.

.

.

.

.

.

3 thoughts on "Die Epistemologie der Theologie Walter Kasper, dass in diesen Tagen erfreut auch für andere von der Gnostiker zu geben

  1. Kaspers Aussage, dass “Nur biblische Theologie, wie bereits erwähnt Fuhrmans, Recht brachte er ans Licht, dass die christliche Denken historisches und dynamisches Denken ', Es könnte gut von der Kantischen Postulat aufsummiert werden “die Zeit größer als der Raum”, wobei es gibt diejenigen, die lehren, dass ” Der Raum auskristallisiert die Processia, die Zeit, in die Zukunft projiziert und schiebt stattdessen zu Fuß” mit einem dynamischen immer neuem Ziel zu erobern “Räume”.

    Jedoch, “wenn die Fülle der Zeit, Gott sandte seinen Sohn, geboren von einer Frau, unter dem Gesetz geboren”: Wenn daher kommen bereits über die Fülle der Zeit, Es wird auch kommen schon die Fülle der “Raum” und, infolge, es “Raum” beziehen sollte, auf die Zeit und die Geschichte unserer Reise durch das ist derjenige, der seine Fülle in Christus bereits gehabt hat.

  2. Vorurteil einer anderen Artikel darauf hinzuweisen, http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/2018/05/25/comunione-ai-protestanti-la-bomba-e-scoppiata-in-germania-ma-sconvolge-tutta-la-chiesa/

    aber ich möchte die oberste Pontifex fragen sollte es nicht den Glauben der Katholiken bestätigen oder nicht?
    und wenn es nicht ,aber es ist ungewiss ,Blätter und schafft in der Lehre Verwirrung ist eine normale Sache?
    aber dann nicht ich diesen Ansatz Protestanten zu sehen, wer den päpstlichen Primat ablehnen ,die Sakramente, dass die Katholiken sieben sind, während sie zwei sind, die an die wirkliche Gegenwart glauben nicht, ,, die nicht über die apostolische Sukzession ,wer sind Ketzer, was der Punkt ist, ?als treues Gefühl verloren katholisch I,wie wenn Franziskus geht um die Gebärmutter zu gedenken ,Es bewegt sich Anglikaner in dem bekannten Vatikan den Papst als ihren Führer haben ,aber die Königin von England ist normal ?nicht für mich! Sie vielleicht haben Sie Väter?

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.