Der Papst fede: “wandte sich wieder, bestätigt seine Brüder im Glauben”

Der Glaube der PAPST: "Habe wieder einge, CONFIRM die Brüder im Glauben "

.

Der Heilige Vater kann unbeabsichtigt mehrdeutige Ausdrücke verwenden, oder Witze oder Phrasen für die Wirkung, das kann falsch verstanden und in böswilliger Absicht von den Feinden der Kirche oder von falschen Freunden genutzt werden; kann sagen, ein paar unglückliche Witz, Er kann politische oder kirchliche Persönlichkeiten loben, die sie nicht verdienen, Sie können das Problem des Islam minimieren, Es kann mit den Traditionalisten zu streng sein, zu nachsichtig gegenüber den Protestanten, alles Dinge, die nicht seiner Verantwortung als Lehrer des Glaubens betreffen. Es kann sogar überschreiten zu sprechen, mit einem erhöhten Risiko einige begehen Fauxpas oder dass entweicht etwas Impuls Satz.

.

.

Autor John Cavalcoli OP
Autor
John Cavalcoli OP

.

.

PDF-Format Artikel drucken

.

.

Der Heilige Vater

"Der Satan hat versucht, Sie als Weizen zu sichten:; aber ich habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht aufhöre:; und sie, wandte sich wieder, conferma i tuoi fratelli » [LC 22, 31-32]

.

.

.

Francesco auf dem Stuhl 2
Der Papst Francis auf dem Stuhl des Bischofs von Rom in der päpstlichen Basilika St. Johann im Lateran

Der Glaube, dass Gott dem Papst gibt, ist ein Geschenk des Heiligen Geistes, dass, unter den Gläubigen, Gott gewährt ihm nur, das heißt in dem Maße, Reinheit und von einem Christen erreicht Stärke; Der Glaube hat eine Helligkeit, Standhaftigkeit und Fruchtbarkeit hervor, über dem Glauben aller anderen Gläubigen; Es ist ein Glaube, wie der Grundstein eines Gebäudes sieht, die trägt alle anderen Steine, das heißt, der Glaube aller anderen Gläubigen.

.

In diesem Sinne weist Christus zu Petrus die Aufgabe des Seins "rock", auf denen er baut seine Kirche. Peter Glauben ist oberste Promotor und Moderator der Einheit und Universalität des Glaubens des ganzen Volkes Gottes, in der Vielfalt und Vielzahl von unterschiedlichen Denkweisen, den Glauben auszudrücken und zu kommunizieren. Wenn Sie nicht den Glauben des Petrus, die Kirche würde zusammenbrechen. Dafür, alle Feinde der Kirche, von der linken Seite weit nach rechts außen, von Atheisten zu pantheists, durch die Gnostiker Agnostiker, Freimaurerei Protestanten, das erste, was Sie gezielt haben, ist der Sturz des Papsttums oder die Reduktion auf eine symbolische Figur-Vertreter, wie der Präsident der Italienischen Republik oder der Königin von England.

.

Dafür, Antichrist nutzt seine Bemühungen vor allem gegenüber dem Stellvertreter Christi. In der Geschichte der Kirche, keine Ketzerei mehr schädlich für die Kirche und ihre Einheit war, von dem von Luther, wenn, mit unerbittlicher Wut, Es gehandelt, bis zum Ende des Lebens für den Papst der Antichrist. Auch die griechischen Schismatiker, die lehnen auch den Primat des Petrus, Doch sie immer noch als der Bischof von Rom als "Papst von Rom" und "Primas des Westens".

.

Alle Ketzer, jeder Art und Farbe, geschwollen mit Stolz, vom Teufel und Diener des Antichristen getäuscht, Sie glauben, und geben zu verstehen, dass sie den wahren Glauben an Christus haben, ohne oder gegen den Papst, Denken Lage zu sein, Fehler in Bezug auf den Glauben oder korrigieren, wenn es darum geht, den Glauben zu finden und daher besser zu wissen als er, was die Wahrheit des Evangeliums. Aber sie sind verblendet und Betrügern, dass korrupte der Glaube und die Christen Kostüme und können auch den gleichen Abfall vom Glauben schieben.

.

Der besondere Glaube, dass der Papst vom Heiligen Geist empfängt Es ermöglicht ihm die Wahrheit des Evangeliums besser zu sehen, höher und tiefer als alle anderen; Es ist ein Glaube, der weiß, wie man die besten Worte zu finden, um es zu erklären, zum Ausdruck bringen, und es zu lehren; ist ein so starkes Vertrauen und eine starke Unterstützung aus und den Glauben an all den anderen Gläubigen korrigieren, die auf diesem Glauben ruhen und finden in ihm Licht und Komfort, und die Gewissheit der Wahrheit und die Lehre Christi zu folgen; Es ist ein einzigartiges Glauben der ganzen Kirche, nicht nur als persönliche vermöge, denn hier der Papst nur von Abraham für das Alte Testament und die Madonna für das neue übertroffen [LC 1,45], sondern auch in der Erzeugungskraft und confermatrice.

.

Niemand kann den Papst in seinem Glauben korrigieren, weil Sie Fehler oder Lücken nicht haben können, Es ist intakt und kann nicht in den Fehler fallen. Es ist ein untrügliches Glauben und unfehlbare, von St. Peter bis zum letzten Papst in der Geschichte, immer identisch mit sich selbst und nie geändert, Tempo der Modernisten, weil es der Spiegel des Wortes Christi ist, die nicht passieren. Der Papst ist der Gläubigen ein, die einen Glauben dieser Art hat. Alle anderen können im Glauben irren. Neins. Er kann alle Fehler entdecken, korrekt alle, aber niemand kann ihn korrigieren. Es ist so besonders, dass "" geistigen Menschen ", von denen St. Paul spricht, "Dass die Richter alles, ohne von jemandem beurteilt zu werden " [Kor 2,15].

.

Dies ist das einzigartige Privileg der päpstlichen Glauben, mit zu sein Glauben auf der Grundlage, Gattungen, unterstützt und den Glauben in der Welt verbreitet und Wachen, bestätigt und den Glauben des Volkes Gottes verteidigt, Korrigieren von Fehlern, compassionating und die Schwachen und die Unwissenden Tolerierung, diejenigen, die in Fehler zu ermahnen und arrogant, unter Hinweis auf Schismatiker, eretici ed apostati, diejenigen vergeben, die umkehren und zurück zur Wahrheit. Natürlich, auch wer zum Papst gewählt, Es kam zu dem Glauben wie jeder gute Katholik, durch eine Reise manchmal mühsam und rau, Überwindung Studien und Zweifel, und die Reaktion auf die Ansuchen der Gnade, in Gemeinschaft mit der Kirche und den früheren Päpste. vorher, vor Papst gewählt zu werden, er kann Fehler und Unsicherheiten im Glauben hatten; aber, einmal investiert, das Charisma von Peter, fest werden und unbesiegbar. Der Papst kann im Glauben versucht werden, Es kann auch Thema gehen zu den heimtückischsten Versuchungen, aber es wird durch die Kraft des Geistes geschützt. Der Papst kann niemals vorsätzlich gegen den Glauben Sündigen, zumindest zum Nachteil der Kirche.

.

Der Papst kann einen Glauben in der Theologie kultiviert haben, wie es war für Benedikt XVI oder in der pastoralen Praxis, da es für die gegenwärtige Papst, und so war es für St. Pius X. Er kann es in dem Staatssekretariat gepflanzt, wie es war, für die Gottes Paul VI und Pius XII und der Vatikan-Diplomatie, wie es war für Johannes XXIII oder als Inquisitor des Glaubens, wie es war für St. Pius V, oder in den Geisteswissenschaften, wie es war für Pius II, oder in der Lehre des kanonischen Rechts, wie es war, für bestimmte Päpste des Mittelalters, oder im Klosterleben, wie es war der Große für St. Gregory. Sowieso, eine, werden zum Papst gewählt, Er muss im Glauben stehen, weil die Hauptaufgabe des Papstes ist die Bestätigung der Brüder im Glauben. Von hier aus folgt der die Herde Christi weiden und sie von den Wölfen verteidigen, dh die pastorale Macht und Regierung (Macht der Schlüssel). Und nicht so sehr ein gelehrter Glauben oder Zucht, sondern ein reiner Glaube, Salden, intelligent und kommunikativ. Tempel, dh frei von Fehler; Salden, dh fundierte, Recht und Zertifizierer; intelligent, dh mit dem, was die heilige Katharina von Siena genannt der "heilige Ermessen", die kritische Fähigkeit zu erkennen, das Wahre vom Falschen; kommunikativ, dh zum Ausdruck bringen oder durch eine klare Sprache vermittelt, angemessen, geeignet für verschiedene Gruppen von Gläubigen.

.

Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Kardinal Carlo Maria Martini, für 40 Jahre, jeder blaue Mond, Es wurde regelmäßig von der Mainstream-Presse als päpstliche Kandidat befürwortete, aber ebenso regelmäßig das Kardinalskollegium ausgepackt, denn leider Martini, über seine Kultur, seiner literarischen Produktion und ihrer menschlichen und pastoralen Qualitäten, Er besaß einen unsicheren Glauben, mehrdeutig und oszillierenden, ähnlich denen, die zwei Herren dienen, die im Übrigen er bezeichnete sich als ein roter Faden, im Bewusstsein, zwischen einem Gläubigen und Atheisten, ohne jemals eine Entscheidung entweder zu dem einen noch zu dem anderen zu machen. Das Mindeste, was dieses Glaubens sagen kann, ist, dass es sicherlich keine Märtyrer produziert, aber die schlauen Abtrünnige, kommen pro esempio Charles Maurice de Talleyrand-Périgord, Bischof von Autun, die bestanden aus dem Ancien Regime zur Revolution, von der Revolution bis zum Verzeichnis, durch das Verzeichnis zu Napoleon, von Napoleon, der Restauration, immer geehrt, offen für alle und immer über Wasser geblieben. Jetzt, Wenn der Schock und Skandal, das schafft ein Bischof in einer Diözese wie das, Sie können irgendwie innerhalb der Grenzen der Sprengel dieser enthalten sein, Es versteht, wie Gott kann nicht tolerieren, außer in engen Grenzen und für kurze Zeiträume, dass so etwas wie diese waren in der universalen Kirche zu kommen, weil in kurzer Zeit zum Abbruch führen würde, während in es, nach der Verheißung Christi, portae Hölle nicht praevalebunt.

.

Hierfür können wir, dass zwischen der Textur des Glaubens der Bischof sagen, obwohl er dem Papst vereint, und dass der Papst, in gewissem Sinne gibt es eine Kluft, so wie es ist ein Abgrund zwischen dem fehlbaren (der Glaube des Bischofs) und die unfehlbare (der Papst fede), obwohl der Papst heute mehr denn je kollegial mit den Bischöfen und dem Bischofskollegium liebt handeln cum Petro e sub Petro. Aber die Tatsache ist, dass der Papst unfehlbar ist Ex Sese, unabhängig von Bischöfen, wie es ist, das Prinzip und Garant ihrer Unfehlbarkeit. Und die Geschichte beweist es. Es wurde vor kurzem am Leben das Argument neu gemacht, die Päpste Ketzer existieren würde: Liberius im vierten Jahrhundert, Honorius im siebten Jahrhundert, Paschalis II im zwölften Jahrhundert, Johannes XXII im vierzehnten Jahrhundert [Ed. CF. Wer, Wer, Wer, etc..]. Aber Apologetik hat sich längst gezeigt, dass dies von Häresien nicht wahr. Diese Historiker sind in der Tat bringen Wasser auf die Mühle von fragwürdigen Zeichen sehr verschieden voneinander, aber alle Leugner im Wesentlichen die päpstliche Unfehlbarkeit, wie beispiels Luther, Küng e Lefebvre.

.

Die Tugend des Glaubens umfasst drei Elemente: als erstes, die Aussagen des Glaubens, das ist der Gegenstand des Glaubens (Glaube), der Begriffsinhalt, was wird angenommen,, die Wahrheiten geglaubt, Glaubensartikel; zweite, der Akt des Glaubens (fides durch) und, dritte, der Beruf oder mündlicher Ausdruck des Glaubens, die Sprache des Glaubens (Das Glaubensbekenntnis). In der Lehre des Glaubens lehren, der Papst ist unfehlbar, das heißt nicht erra, Er sagt die Wahrheit, nicht nur in ganz besonderen Bedingungen des Ersten Vatikanischen Konzil festgelegt, wenn der Papst definiert feierlich ein neues Dogma - was äußerst selten ist - aber jedes Mal, wenn ich lehrt offiziell das Volk Gottes, die Lehre des Glaubens. La dottrina della fede è quel complesso di verità o proposizioni dogmatiche e morali o da credersi per fede divina o per fede ecclesiastica o con ossequio dell’intelligenza, die durch Christus in Schrift und Tradition gelehrt, und werden von der Kirche in seiner ordentlichen oder außerordentlichen magisterium vorgeschlagen, einfache oder feierliche, in forma di fede essen bestimmend oder nicht definiert,, wie zum Glauben kommen [1].

.

Um das Niveau der Autorität zu erkennen, Pflicht und die Qualität der päpstlichen Lehren müssen aus unterschiedlichen Genres genommen werden, Arten, Ebenen und Formen der Intervention, jetzt zahlreicher und vielfältiger als in der Vergangenheit. Nach der Ausrufung eines neuen Dogmas, wie ist in der Tat sehr selten und bedingt durch die Umstände vom Gesetz vorgesehenen (Erste Vatikanische Konzil), bleiben die grundlegenden Enzykliken; aber dann gibt es eine Reihe von niedrigerem Niveau, die apostolische Konstitution, die apostolischen Schreiben, die Pastoralkonstitution, die Motu Proprio, die rescritto, die Blase, die Homilien die Messe, Nachrichten für besondere Anlässe, Jubiläen oder Ereignisse, improvisierten Reden, Bedingung oder allgemeine Anhörungen, Interviews mit Journalisten […]

.

.

DIALOGO TRA UN MAESTRO ANZIANO ED UN GIOVANE FILOSOFO-TEOLOGO

.

.

Autor Jorge A. Facio-Lynx
Autor
Jorge A. Facio-Lynx

.

.

.

Caro Vater und Lehrer.

Während diese impaginavo Ihre Artikel für unsere Patmos, Ich habe viele Fragen, die das Ergebnis dieser Fragen sind, die immer mehr von unseren Lesern zu sammeln und dafür würde Ich mag Ihnen zu besitzen ...

.

(D). Als der Papst Regel in seinem Glauben?

.

R. Er hat über ihm nur Jesus Christus. Dann spricht sie direkt an ihn, unter Berücksichtigung der Päpste und des Magisterium es, dass voran. Im Zweifelsfall, Er fragt Licht auf den Heiligen Geist. Es berücksichtigt die Bedürfnisse der Seelen und der Kirche.

.

(D). Was ist es, das ihn antreibt, oder kann es schieben neue Kurse oder neue Dogmen vorschlagen?

.

R. Im Hinblick auf neue Lehren im Allgemeinen, Er kann durch seine persönliche Entdeckungen oder seine theologische Lesungen oder Theologen Freunden gefahren werden. Die Ausrufung eines neuen Dogmas, stattdessen, etwas ist viel anspruchsvoller, das betrifft die ganze Kirche. Es kann gerechtfertigt sein, oder eine neue Lehre zu bestätigen, weil es scheint, gemeinsamen Glauben zu sein,, vielleicht eine lange Zeit, oder auf bestimmte schwerwiegende Fehler verbreiten über das Thema behandelt wie auch das Dogma abwehren, dass aus diesem feierlichen Ereignis Berechnung wird für die Kirche sehr nützlich sein.

.

(D). Wie und mit welchen Kriterien können wir erkennen, wenn der Papst spricht als “Lehrer des Glaubens” und wenn als ein bloßer Kommentator oder Theologe?

.

R. Es sollte mit Sorgfalt und Kompetenz den Gegenstand zu beobachten und wie sie zu behandeln. Es ist klar, dass er als Lehrer des Glaubens spricht, wenn es um Fragen des Glaubens kommt bereits bekannt, und vor allem, wenn es deutet darauf hin,, von dem, was ausgedrückt wird, dass es die Wahrheit des Glaubens. Im anderen Fall, er geht zurück auf theologische Meinungen bereits bekannt oder ihre persönlichen. Gerade in diesem Fall, dass er nicht scheitern uns mit entsprechenden Ausdrücke wissen lassen,, wie beispiels: "Es scheint mir", "Nach Ansicht der Theologen", “secondo me”, "Wenn es heißt", "Ich denke, dass ..." und dergleichen.

.

(D). In diesem Konto seine Stellungnahmen zu halten, Urteile oder Richtlinien, dass keine unmittelbaren Auswirkungen auf den Glauben, wie die Reform der Römischen Kurie, Beurteilung der derzeitigen Situation der Kirche, das Verbot der Kommunion für geschiedene Wiederverheiratete, seine Polemik gegen die Gesetzlichkeit und Rigorismus, kontinuierliche bestehen auf Gnade, das scheint in den Schatten anderen Tugenden zu verlassen, noch wichtiger, das Fehlen von Warnungen über die Existenz der Hölle, die Kündigung der Ungerechtigkeiten in der Welt, seine Meinung zu bestimmten Theologen, das Problem der Einwanderer, Ökologie, dell'Islam, die internationale Wirtschaft, dell'ecumenismo, der Dialog mit den Nichtglaub, der Politik ?

.

R. Für den Fall, dass die Beziehung mit der Wahrheit des Glaubens und der Moral ist notwendig oder logische oder offensichtliche, Wir müssen diese Lehren aufnehmen, Meinungen oder Normen, als ob sie des Glaubens waren (der Nachbarn). Wenn stattdessen, wie in den meisten Beispielen, Das fehlende Glied und einfach diese Aktionen sind nicht im Widerspruch zum Glauben, dann können wir auch oder distanzieren nicht einverstanden, Aber immer mit Vorsicht, Bescheidenheit und Respekt, bereit, uns zu korrigieren.

.

(D). Wie seine pastorale Sprache als Lehr zu unterscheiden ?

.

R. Es hängt von dem Inhalt. Wenn es gibt, die Aufgaben des Pfarrers oder gibt Namen praktischen Normen oder Urteile über das Verhalten von Einzelpersonen oder Gruppen, es ist pastoral; wenn es lehrt das Dogma oder die Wahrheit des Glaubens oder die Grundsätze der Moral, oder die Geheimnisse des Glaubens, es ist Lehr. Aber auch der Lehre oder dogmatischen Inhalt kann in pastoralen Stil ausgedrückt werden, das heißt, nicht in einer wissenschaftlichen Form oder in der Schule, aber zur Verständigung der Menschen angepasst.

.

(D). Wie seine moralischen Lehren zu unterscheiden (Lehre ) diejenigen Rechts (Macht der Schlüssel ) ?

.

R. Sie muß jeweils geprüft werden, wenn der Inhalt direkt gebunden sind oder zumindest notwendigerweise, universell oder deduktiv oder dem Naturgesetz oder dem göttlichen Gesetz, – und das sind die moralischen Lehren - oder wenn, obwohl es auf diesen Gesetzen, Ich habe eine Anwendung Kontingent, Insbesondere und wandelbar, anfällig für verschiedene Modus (Kirchengesetze) - Und das sind die rechtlichen Lehren. Beispielsweise, die Lehre über die Würde von Ehe und Familie sind moralische Normen; stattdessen, die Regeln für die geschieden und wieder verheiratet, oder wem es gehört der Society of St. Pius X oder der Freimaurerei oder die Mafia sind gesetzliche Maßnahmen.

.

(D). Der Papst braucht Mitarbeiter oder Berater in der Ausübung und der Lehre des Glaubens?

.

R. Sicher, seine menschlichen Grenzen und beschwerlich und Unermesslichkeit der Aufgabe gegeben voraus die ganze Kirche zu beleuchten und zu regieren. Sicher, er lehrt den Glauben und regelt mit den Kardinälen zusammen und Bischöfe. Aber am Ende, bis ihn über den Glauben der Kardinäle und Bischöfe zu sehen, von den Mitarbeitern der Römischen Kurie und alle, die dazu beigetragen,, die nutzen will, allerdings ohne offizielle Termine. Unter diesen institutionellen Partnern seit Jahrhunderten sind wir an der Spitze der Dominikaner und Jesuiten, Ritter des Glaubens, eine Bruderschaft des Heiligen Vaters Aufträge; die erste, gewidmet das zu zeigen, Wahrheit des Glaubens; Sekunden, zu zeigen, die Stärke des Glaubens. Der Papst ist sicher Diener der Diener Gottes, sondern auch, und dies Bischof Bischöfe. Er ist sicher, dass ein Bischof unter den Bischöfen und den Bischöfen, Aber glauben Sie nicht von den Bischöfen hinreißen lassen weg. Der Ehrgeiz, wie in den Tagen der Pharisäer des Evangeliums, unter dem Schleier der Eifer für die Kirche, Es ist die Ruine von denen, die in den heiligen Weihen zu klettern wollen. Obwohl der Papst wurde vom Kollegium der Kardinäle gewählt, dies ist eindeutig nur eine einfache Bezeichnung Petrine Büro, obwohl dieser Akt der Kardinäle ist zu vermuten, normalerweise, criteriato Wertschätzung für die Kraft dieses Glaubens nell'eletto. Aber so weit wie die Ausübung des Glaubens, Es ist der Papst, ernennt und nennt neben ihm als Bischöfe die Kandidaten, nei quali verifica in primo luogo l’autenticità e l’eccellenza della fede [2], die Befugnis, zu entlassen, wenn es der Fall ist, von mit ihm Gemeinschaft und dann mit der Kirche, die versagt im Glauben. So ist es dem Papst auf dem Bischofskollegium im Glauben zu stärken und die einzelnen Bischöfe, und in diesem Sinne kann er ihnen wiederholen die Worte Christi: "Du hast mich erwählt nicht, aber ich habe euch erwählt " [GV 15,16].

.

(D). Was denken Sie über die Abwesenheit der Intervention durch den Papst gegen häretische Lehren ?

.

R. Der Papst nur sehr selten verwendet den Begriff "Ketzerei", aber es nicht scheitern, Fehler zu melden, die "Häresien" definiert werden kann,, wie beispielsweise atheismus, lo Gnosis, l'Idealismus, il Pantheismus, Materialismus, l'religiösen Hass, Fundamentalismus, die moralische und politische Korruption, Arroganz gegenüber anderen und der Natur.

.

(D). Der Papst kann einen Fehler in einigen seiner Reden oder offiziellen Dokumenten zu ?

.

R. Es kann unbeabsichtigt mehrdeutige Ausdrücke verwenden, oder Witze oder Phrasen für die Wirkung, das kann falsch verstanden und in böswilliger Absicht von den Feinden der Kirche oder von falschen Freunden genutzt werden; kann sagen, ein paar unglückliche Witz, Er kann politische oder kirchliche Persönlichkeiten loben, die sie nicht verdienen, Sie können das Problem des Islam minimieren, Es kann mit den Traditionalisten zu streng sein, zu nachsichtig gegenüber den Protestanten, alles Dinge, die nicht seiner Verantwortung als Lehrer des Glaubens betreffen. Es kann sogar überschreiten zu sprechen, mit einem erhöhten Risiko einige begehen Fauxpas oder dass entweicht etwas Impuls Satz.

.

(D). Der Papst kann einen Fehler in der Wahl seiner Mitarbeiter im Bereich der Gehäuse machen und die Verteidigung des Glaubens ?

.

R. Sicher, aber es muss in Urteilen und gut informiert vorsichtig sein. Die prahlerisch sind diejenigen, die die Trompete spielen, beschaffen Probleme an den Papst und die Fernseher gewarnt, wenn Ihre Nase weht. Sie sind natürlich auch die am stärksten von der weltlichen und modernistische drucken wollte, während die realen Menschen arbeiten treu in der Bescheidenheit und Stille, wie Kardinal Pietro Parolin, Außenminister, und Kardinal Gerhald Ludwig Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, nicht zu zeigen,. Dies sind die wahren Träger des Heiligen Vaters und Diener der Kirche, zusammen mit einigen anderen stillen Arbeiter.

.

Varazze, 22 Juni 2016

.

_________________

HINWEIS

[1] Cf Anhang der Kongregation für die Glaubenslehre dem Apostolischen Schreiben von Johannes Paul II Um den Glauben zu verteidigen, von 1998.

[2] Der Titel "Exzellenz" an die Bischöfe gegeben, wie das von "Eminenz" an die Kardinäle gegeben es bezieht sich zunächst auf Exzellenz und hohes Ansehen ihres Glaubens, neben der Tatsache, dass in der Fülle seiner apostolischen Priestertum, Der Bischof ist ein Priester par excellence.

.

.

.

.

.

6 thoughts on "Der Papst fede: “wandte sich wieder, bestätigt seine Brüder im Glauben”

  1. Concordo con lei padre, troppa tanta cattiverie in giro: Eifersucht, egoismo…. il mondo di oggi va verso l’auto distruzione. Non diamo la colpa a Dio, ma facciamo tutti un’auto analisi e cerchiamo con amore di migliorare e migliorarci

  2. Tra gli innumerevoli disponibili sul web, cito questi dueautorevoliinterventi dei cofondatori dell’Isola. Testi datati riguardo agli episodi citati ma quanto mai esaustivi riguardo alla illustrazione e interpretazione dei principi e dei criteri di carattere generale.
    Articolo del 20/11/2014 di padre Cavalcoli:
    http://isoladipatmos.com/i-precisi-confini-della-infallibilita-il-sommo-pontefice-come-dottore-privato/
    Articolo del 18/01/14 di Mons Livi:
    http://www.lanuovabq.it/it/articoli-obbedienzaal-papasolo-in-relazionea-cristo-8225.htm

  3. INIZIO CITAZIONE: “(D). In diesem Konto seine Stellungnahmen zu halten, Urteile oder Richtlinien, dass keine unmittelbaren Auswirkungen auf den Glauben, wie beispiels (…)das Verbot der Kommunion für geschiedene Wiederverheiratete(…)?” FINE CITAZIONE

    Come sarebbe a dire che l’impossibilità per i divorziati risposati di accedere alla comunione sacramentalenon tocca direttamente la fede”? La lettera della Congregazione per la dottrina della fede del 14 September 1994 dice esattamente il contrario:

    Di fronte alle nuove proposte pastorali sopra menzionate questa Congregazione ritiene pertanto doveroso richiamare la dottrina e la disciplina della Chiesa in materia. Fedele alla parola di Gesù Cristo(5), la Chiesa afferma di non poter riconoscere come valida una nuova unione, se era valido il precedente matrimonio. Se i divorziati si sono risposati civilmente, essi si trovano in una situazione che oggettivamente contrasta con la legge di Dio e perciò non possono accedere alla Comunione eucaristica, per tutto il tempo che perdura tale situazione

    “Per i fedeli che permangono in tale situazione matrimoniale, l’accesso alla Comunione eucaristica è aperto unicamente dall’assoluzione sacramentale, che può essere data «solo a quelli che, pentiti di aver violato il segno dell’Alleanza e della fedeltà a Cristo, sono sinceramente disposti ad una forma di vita non più in contraddizione con l’indissolubilità del matrimonio.”

    “Nello stesso tempo (la Familiaris Consortio n.d.c.) ribadisce la prassi costante e universale, «fondata sulla Sacra Scrittura, di non ammettere alla Comunione eucaristica i divorziati risposati»(9), indicandone i motivi. La struttura dell’Esortazione e il tenore delle sue parole fanno capire chiaramente che tale prassi, presentata come vincolante, non può essere modificata in base alle differenti situazioni.”

    1. Lieber Leser.

      Se lei va all’archivio (Homepage, in basso a destra) ed apre gli articoli del mese di ottobre 2015, scorrendo sia la prima pagina che le si aprirà sia andando in avanti nelle pagine successive, vi troverà un numero ragguardevole di scritti nei quali Padre Giovanni Cavalcoli e Padre Ariel S. Levi di Gualdo rispondono e spiegano nei dettagli ciò che lei questiona e chiede in questo suo commento.

  4. Grazie dell’indicazione, vedrò di rileggere.
    Però la mia era una domanda retorica, conosco già la risposta. L’impossibilità per i divorziati risposati di accedere alla comunione eucaristica è questione che tocca direttamente la fede, essendo strettamente eindissolubilmente legata alla questione principale, quella dell’indissolubilità del matrimonio.

Lassen Sie eine Antwort