Der Papst Clement XV korrigiert "Amoris Laetitia" mit seinem Motu Proprio: „Mit großer Traurigkeit», die Disziplin der St. Giovanni Paolo II bestätigt zum Thema geschiedenen und wieder verheirateten

Der Papst CLEMENT XV KORREKTUR DER 'Die Freude der Liebe„MIT SEINER MOTU PROPRIO «Wenn große Traurigkeit », BESTÄTIGEN DISZIPLIN VON JOHANNES PAUL II in Sachen GESCHIEDEN wiederverheiratet

.Clement XV mit Insel

Apostolisches Schreiben in Form von Motu Proprio
Mit großer Trauer

.

An die Ehrwürdige Brüder die Patriarchen,
EMPFANG, ERZBISCHÖFE, BISCHÖFE
Und andere Ordinarien
IN FRIEDEN UND COMMUNION
Mit dem Apostolischen Stuhl:
DAS PROBLEM DER ZULASSUNG ZUM GESCHIEDEN EUCHARIST wiederverheiratet

.

PP CLEMENTE. XV

Bischof der katholischen Kirche

Diener der Diener Gottes

.

Clement XV Kopf ok.

Mit großer Trauer, aber mit großer apostolischer Sorge, Summe unserer Behörde stellen wir fest, dass das Apostolische Schreiben liebe, Freude, Es sollte von einer tiefen Verlust Lehre und Pastoral gekennzeichnet in einem komplexen historischen Kontext des Zerfalls gelesen und gesetzt wird, denn wenn von diesem isoliert Humus, Sie werden nicht noch seinen lexikalischen Stil noch den lobenswerten Aufwand bei der Vorbereitung verstehen. Dieses Dokuments bleiben sie ungefragt und die guten Absichten, die animiert haben, alle zielte er zu adressieren und zu Familie und Ehe in Bezug auf die vielfältigen zeitgenössischen Gesellschaften der Welt Fragen zu lösen, dass da haben den siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts gegangen progressiven Zerfall treffen, in einer Gesellschaft, die jetzt zu leugnen, die ewige neigt immer, die unveränderlich und absolut unzerbrechlich. Ein ernstes Problem, letztere, die sich aus dem Verlust der metaphysischen Sprache in der heiligen Kirche Christi, und vor allem in der theologischen Spekulation und bei der Übertragung von den Wahrheiten des Glaubens. Die Aufgabe dieser Sprache, weitgehend erstarrt und inhärent mit der Mission und das Wesen der Kirche, hat oft, dass idiomatische mit Stilen und Ausdrucksformen ersetzt worden, auf die Lehre des Heiligen Sendeplan, Sie haben Probleme geschaffen und manchmal sogar katastrophale Folgen.

.

Die Macht des Schlüssels, die Sicherheit und Klarheit

.

liebe, Freude, ist ein langer Text mit einer Vielzahl von Themen beschäftigen meist soziologische, endend mit in einigen wichtigen Schritte mehrdeutig sein und wir haben bewiesen, schwach, warum nicht immer klar, auf einige grundlegende Elemente, in denen es nicht klug oder sinnvoll ist, um Raum für die Unbestimmtheit und die freien Interpretationen der einzelnen Bischofskonferenzen, einzelne Priester oder die verschiedenen theologischen Denkschulen, daß Notwendigkeit, mit mehr klar und präzisen Worten geführt und geleitet werden,. Tatsächlich, Christus, der Herr, Der gesegnete Apostolo Pietro gibt die Macht des Schlüssels [CF. MT 16, 18-19], Er befahl ihm, seine Brüder im Glauben zu stärken: «Simone, Simone, siehe Satan hat die Erlaubnis verlangte man als Weizen zu sichten:; Aber ich habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht aufhöre:; und sie, wandte sich wieder, deine Brüder zu stärken " [LC 22, 31-32]. Diese Schwerlastkraft Service, vom seligen Apostolo wurde Pietro alle seine Nachfolger übertragen, bis zu uns, wir bekennen wir Diener der Diener Gottes gewidmet.

.

Unsere grundlegende Prämisse des Petrusamtes ist so sicher,, Klarheit und Flucht aus jeder Unbestimmtheit, wie er den Gottes Apostolo Paolo zum Erhabenen Apostel Petrus während des Vorwurfs erinnerte zog er an den Leiter des Kollegiums des Apostels nach Antiochia, mit allem Respekt für seine unbestrittene Autorität [Vielleicht 2,1-2.7-14].

.

Die Interpretationen, die von verschiedenen Seiten abgeleitet werden können liebe, Freude, Sie können auf der Basis von gegenüber und beide konsistent sein, was kann es spekulativ und interpretative Ebene abgeleitet werden, Das führt uns zu wiederholen, dass die Lehr Sprache muss klar sein,, einzigartig und unterliegt nicht widersprüchlichen Auslegungen, stellen, dass unsere Sprache „Sie sollten, und, unterlassen sie, Nein" [CF. MT 5, 37]. Deshalb, bevor eine Frage der moralischen Lehre, es ist nicht beabsichtigt, dass jeder Vorschlag, dass die Antwort „ja“ sein könnte, aber auch wollen „nein“, wenn überhaupt, ein bisschen ‚mit‘ Ja ‚und ein wenig‘ mit ‚Nein‘.

.

Als der Oberste Hüter der Hinterlegung des Glaubens auf uns eine Verpflichtung und Pflicht, sicherzustellen, dass die sull'ovile Göttliche Shepherd uns anvertraut hat, verhindern, dass die kleinen Samen, aber gefährliche Doppeldeutigkeit, zu untergraben und pastorale Praxis zu umgehen schießt die Lehre der heiligen Kirche Christi durch, warum eine solche erlauben Keimung betragen nicht den modernen Anforderungen der heutigen Gesellschaft gerecht zu werden, aber eine Regel außer Acht lassen durch das Wort Gott über die sakramentale Ehe festgelegt: „Denn welcher Mensch nicht trennen, was Gott verbunden“ [MT 19,3-12].

.

Der Mann ist Christus gleichgestaltet, und Christus ist nicht auf den Menschen angepasst.

.

Aus diesem Grund bekräftigen wir, dass es das heilige Evangelium unseres Herrn Jesus Christus ist, das Wort Gottes Mensch geworden, tot, auferstanden und in den Himmel aufgefahren, Er muss Menschen und der menschlichen Gesellschaften verwandeln; Er ist der Mann, der Christus entsprechen müssen, Es kann nicht der Mann sein heiliges Evangelium zu verwandeln, noch können sie die menschliche Gesellschaft zu Christus, um ihre Bedürfnisse des Augenblicks zu bringen. Die Befehle von Christus den Herrn gegeben sind unveränderlich und ewig und weder entlassen werden können, noch ausgewichen durch ambivalente Worte, von denen die Verwaltung der Heiligen Eucharistie im Zusammenhang Legitimität für neue pastorale Praxis ziehen, was es ist das Zentrum und Gipfel der Einheit der Kirche. Deshalb, die richtige Medizin und die richtige Ermutigung für diejenigen, die Verpflichtungen durch das Sakrament der Ehe und das Leben eine neue Vereinigung außerhalb der sakramentalen Bereich versagt haben, Es ist vielleicht nicht die Eucharistie, gut, weil andere geeignete Medikamente verabreicht werden, von der Aufnahme solcher Kinder Unserer, mit ihrer schnellen und sorgfältigen Seelsorge folgen.

.

Die keine Eucharistie geschieden und wieder verheiratet ist eine kirchliche Disziplin, nicht eine dogmatische Wahrheit.

.

Die kluge Wahl der heiligsten Eucharistie, nicht zu gewähren, geschieden und wieder verheiratet ist kein dogmatische Element des katholischen Glaubens, sondern eine Disziplin Regeln durch das Lehramt für die moralische in der Treue der Kirche angenommen gelehrt und übermittelt durch die heilige katholische Tradition. Deshalb, für die Kraft, die uns von Christus, der Herr verliehen, Unsere Behörden könnten wir diese Rechtsvorschriften ändern, aber wir haben nicht die Absicht weder direkt zu reformieren, noch verlassen kreative Autonomie die Teilkirchen und einige nationale Episkopate, weil von dem, was das Leben eine neue pastorale Praxis in so genannten nicht-homogenen diffusen nehmen würde lückenhaft, während die Kirche Disziplinen sind einzigartig und universal, wie seine pastorale Mission.

.

Die Entscheidung, nicht die heiligsten Eucharistie zu geschiedenen und wieder verheirateten zu gewähren, und vor allem heute in dieser Geschichte, wenn die Ehe geschwächt, Es wird auch auf der Basis der konservativen Annahme, dass dieses Zugeständnis weiter die sakramentale Institution der Ehe und die unausweichliche Grundlage enden würde schwächen und nicht ihre Unauflöslichkeit reformiert werden [CF. MT 19,3-12].

.

Dies ist, was wir fürchten, und das klar zum Ausdruck bringen zu unserem Bruder Bischöfe: Die begründete Furcht, dass kann durch die heilige Eucharistie am Ende macht noch schwächer als es ohnehin schon ist leider die Unauflöslichkeit der Gründung des Sakraments der Ehe mit dem, leider, heutzutage nicht mehr glauben sogar viele unserer katholischen Gläubigen. In diesem Fall würde die heilige Eucharistie mehr geworden, dass für die sie geschaffen wurde, Aufhören das Herz der Gemeinschaft und die Einheit der Kirche durch die sakramentale Gnade zu sein. Und es muss hier daran erinnern, dass die Sakramente sind keine richtigen oder erworben, sondern ein freier Akt der göttlichen Gnade, das berührt uns und erfüllt uns mit Waren „nicht wegen unserer Verdienste, sondern für den Reichtum Deine Vergebung“ [CF. S. Masse, Kann. Rom.].

.

Nie die Mühe, die Welt zu gefallen: Disziplin “Familienunternehmen”.

.

Deshalb, die Gesamt Fahrlässigkeit von internen und öffentlichen kritischen Fehlern, die auf sie fallen könnten, Dessen bewusst, dass der Papst muss dabei seinen Willen Christus dem Herrn zu gefallen Ziel, heilig selbst und mit seinem Heiligens Lehre und seine Werke die Christi fideles; auch bewusst, dass wir uns die Freude in der Welt nicht heilen können, erfreulich ist, dass wir das Risiko der Durchführung von blinden Führer wie viele Mitglieder der Herde anvertraut uns fallen in den Graben laufen könnten, [CF. MT 15,14], Unsere Brüder im Bischofsamt bekräftigen, dass im Hinblick auf die Seelsorge der geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken sollte von unserem heiligen Vorgänger Johannes Paul II in seinem Apostolischen Schreiben wie angegeben mit Sorgfalt und Eifer angewandt werden Familienunternehmen, mit besonderem Bezug auf den n. 84, Bekräftigung der Nicht-Zulässigkeit, daher die Unmöglichkeit, ihren Zugang zu der heiligen Eucharistie, sowohl aus Gründen der pastoralen Klugheit verbunden, sowohl das Weisen Institut Schutz der sakramentalen Ehe verbunden, schon viel zu hart getroffen und in den letzten Jahrzehnten der Geschichte der Menschheit entwürdigt.

.

Die Bischöfe sorgfältige Pflege zu sein, immer lieb und freundlich zu diesen Unsere Gläubigen, die geschieden sind und wieder geheiratet für ihre unregelmäßigen Situationen brauchen noch lebendiger Teil der heiligen Kirche fühlen werden, bewusst, dass Christus uns nicht daran zu erinnern, scheitern: "Es ist nicht die Gesunden brauchen einen Arzt, aber die Kranken. Gehen und lernen, was das bedeutet,: Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer. Denn ich den Gerechten nicht zu nennen kam, sondern Sünder " [CF. MT 9,13]. Nirgendwo im Heiligen Evangelium und zu jeder Zeit seiner Verkündigung, das fleischgewordene Wort Gott hat gesagt, dass viele einladender und barmherzig zu sein, die moralische Unordnung zu empfangen und zu legitimieren, oder dass Sie Angst zu haben, zu nennen und die moralische Störung als solche, um anzuzeigen,, Bewegen auf falschen Vorwänden der Barmherzigkeit und die Falschakzeptanz. Unsere Aufgabe ist es, die Sünder zu übernehmen und führen von ihren Sünden, sie auf diese Weise durch die Krankheit der Sünde Behandlung; und eine Voraussetzung für die Vergebung der Sünden ist die echte Reue kombiniert mit der aufrichtigen Absicht und Verpflichtung nicht in Sünde zu fallen.

.

Es verspricht, die nicht machbar und unpraktisch einen Zweck zu erhalten.

.

Zu akzeptieren und zu behandeln, für Pastoren in der Obhut der Seelen, ist es jedoch sehr schwierig, zu tun und zu üben, während es viel einfacher, suchen nach einer Lösung für bestimmte Probleme zu den so genannten irregulären Paaren verbunden sein würde, ihnen den Zugang zu der heiligen Eucharistie Gewährung, dann erklärte die Nichtexistenz des ernsten Problem durch den Bruch der sakramentalen Kommunion konstituiert.

.

Es hat sich auch für eine „Begleitung“ Reise dieser Paare von geschiedenen und wieder verheirateten, aber das Konzept der geistigen Richtung mit einer unbestimmten „geistlichen Begleitung“ zu ersetzen. Und hier wäre es gut, zu beachten, dass „direkte“ und „flankierende“ sind nicht zwei einfache Möglichkeiten, um die gleiche Sache zu äußern, aber zu sagen, und zwei verschiedene Dinge auszudrücken. Es war dann geklärt später, dass diese „Begleitung“ war, „Custom“ und als solche müssen von Fall zu Fall beurteilt werden, je nach den Bedürfnissen des einzelnen geschiedenen und wieder verheirateten Paares. Eine Perspektive, dies, vor denen muss er zunächst eine starke Erinnerung an Realismus sein: die Anzahl der Paare von geschiedenen und remarried wird schrittweise erhöht und die lokalen Bischofskonferenzen kommen statistische Daten, die sich Gedanken, dass in einigen Regionen der Welt Ehen beziehen, die mit der Zivil Scheidung sind überlegen in Prozent 50% der religiösen Ehen gefeiert. Zu diesen Zahlen sollte es die aktuelle Situation des katholischen Klerus dann der Notwendigkeit zusammenhängen. Es ist eine Tatsache, dass einige Bischöfe der Welt während ihrer Besuche ad limina Apostolorum beziehen sich auf den römischen Papst, dass die Zahl der verstorbenen Priester als der Neupriester geweiht viel höher ist und dass das Durchschnittsalter des Klerus, in nicht wenigen Diözesen, es wird nun auch über 70 Jahre alt attestiert. In Italien selbst, alten historischen Wiege des Katholizismus und in deren Gebiet zwei Jahrtausende Unser Apostolische befindet, Ende des neunzehnten Jahrhunderts gab es etwa achtzig tausend Priester für eine Bevölkerung von etwa 29 Millionen Einwohner. In einer Entfernung von kaum ein Jahrhundert, am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts, die Priester, die am Beginn des neuen Jahrtausends waren etwa dreißigtausend für eine Bevölkerung von rund sechzig Millionen Einwohner. Heute, in vielen Diözesen des Landes, in drei verschiedenen Pfarreien gibt es achtzig Priester, die am Sonntag Messe feiern, alle jetzt ohne Priester, während des Alter des Priesters immer höher und zahlreiche Todesfälle neuer Ordinationen. In vielen Regionen der Welt gibt es Priester, die vor Begnadigung ihres Diözesanordinarius an Parteien feiern und Tage der Verpflichtung sind sieben, acht Messen pro Tag. In vielen anderen Regionen der Orbe catholica es ist jetzt unmöglich in vielen Gemeinden sogar Messe am Sonntag zu garantieren, denn es gibt nur eine Wander Priester zuständig in verschiedenen Bereichen der Pastoral gehe jetzt frei von einer priesterlichen Befestigung, bei dem Du nur einmal im Monat gehen, und nur für die Feier der heiligen Messe. In diesen Fällen, häufig, es ist sogar unmöglich, die sakramentale Beichte der einzelnen Gläubigen in großer Zahl zu der monatlichen Feier der heiligen Messe versammeln sie zu verabreichen, und der Priester wird also allgemeine Absolution für den Zweck der Gläubigen zu geben gezwungen so schnell wie möglich zu beichten für sie.

.

Illustriert als real und da es nicht unsere Absicht ist es, die Absichten anderer Prozesse zu etablieren, wir müssen uns ernsthaft fragen: Was ist die Beziehung mit der kirchlichen Wirklichkeit, Kirchen und Weide diejenigen, die wie die oben veranschaulichten in einer Situation, Es gibt sogar trotz Hypothese und schlug vor, dass „flankierende“, wobei mit Sorgfalt jedes einzelne Paar in einem langen Weg „custom“ der Unterscheidung folgen und Wachstum? Denn die Realität bis hier zusammengefasst könnte auch dazu führen, eine ernsthafte und objektive Frage aufzuwerfen: diejenigen, die in sich selbst Vorschläge ist nicht wahrscheinlich, realisiert werden und ebenso nicht möglich zu gehen, vielleicht tun sie nur das Ziel zu erhalten, die sie festgelegt haben, innerlich bewusst, dass kein „flankierende“, wobei mit Sorgfalt jedes einzelne Paar in einem langen Weg „custom“ der Unterscheidung folgen und Wachstum, Es kann sogar minimal realisiert werden, in der heutigen Welt im Allgemeinen, vor allem aber in denen viele von der Welt, wo die durchschnittlichen Statistiken, die die Anwesenheit eines Priesters zeigen jeden 18.000/ 22.000 getauft? Oder vielleicht Vorschläge an sich ist nicht wahrscheinlich zu realisiere, und ebenso nicht möglich zu gehen, weil völlig geschieden es aus realen und konkreten kirchlichen und pastoralen Realität?

.

Sicherheit der Strafe für Täter.

.

Wir schließen daraus, dass eine gegebene Anordnung Wirkungen entfalten kann, wenn es nicht durch eine angemessene Strafe für die Täter begleitet. Deshalb bestimmen wir, dass die Diözesanbischöfe, welche haftet nicht an den Normen diktiert von uns, Sie setzen sich aus seiner bischöflichen Stühle beraubt. ich Presbìteri, das predigt und verschiedene Disziplinen implementieren, sie sind für einen Zeitraum von weniger als einem Jahr von der Ausübung des heiligen Priestertum suspendiert. Ich Theologie, die in kirchlichen Universitäten, in theologischen Ausbildungsstätten und Ausbildungshäusern für Priester, Ordensleute und Laien, Sie lehren eine andere Lehre als das, was wir bestätigt, sie sind mit ihrer Lizenz entzogen katholische Theologie zu lehren. Wenn dies nicht im Bedarfsfall getan, dann wird die zuständige kirchliche Autorität hat, vor Gott zu verantworten ist fehlgeschlagen, die eine Bestimmung zum Schutz der katholischen Lehre von den Seelen von Gott den Vater in der Obhut der heiligen Kirche Christi anvertraut anzuwenden, denn „wem viel gegeben ist, viel wird benötigt; wem haben die Menschen begangen viel, Sie werden gefragt, die mehr " [LC 12, 48]. Und jedes Mal, wenn wir alle die Bußritus, wir bitten Gott um Vergebung für in Gedanken nicht nur gesündigt zu haben, in Wort und Tat, aber auch Unterlassungen.

.

Clemente.bmp.

Gegeben zu Rom, in St. Peter, die 13 Mai 2027, der 110. Jahrestag der Erscheinungen Unserer Vergine Maria von Fatima, die erste Unseres Pontifikates.

.

PDF Lettera Apostolica formato stampa

.

_____________________________________

.

.

Ariel ArtikelDer Autor des Textes der Pseudo Clemente XV ist, offensichtlich, Ariel S. Levi Gualdo. Andererseits, Wer sonst könnte sein,? Nachdem er selbst ernannten Titularbischof von Laodicea in der Vergangenheit Combusta über Telekommunikationsleitungen, Jetzt selbst Kandidat mit einer Chance, beim nächsten Konklave, durch die Gewissheit, dass animierte, schlimmer als das, was in den letzten Jahren auf der Lehre und Pastoral Plan getan wurde,, Es wird sehr schwierig sein, passieren, obwohl ist es üblich, dass das Schlimmste zu sagen, leider, es ist kein Ende.

.

Von der Insel Patmos, 1Mai 2017 - Fest des St. Josef der Arbeiter

.

.

.

.

.

.

.

4 thoughts on "Der Papst Clement XV korrigiert "Amoris Laetitia" mit seinem Motu Proprio: „Mit großer Traurigkeit», die Disziplin der St. Giovanni Paolo II bestätigt zum Thema geschiedenen und wieder verheirateten

  1. Mi sono giunte notizie che è già in atto una raccolta di firme da parte dell’agguerrita componente papafrancisca della Chiesa per accusare di eresia papa Clemente XV

  2. all’ultima riunione del clero della nostra diocesi ho scoperto una cosa che ti segnalo, lieber Vater Ariel … tutti ti conoscono, tutti in pratica leggono i tuoi scritti, ma tutti, a eccezione di pochi, ammettono di conoscerti e di leggere i tuoi scritti.
    Volevo solo segnalartelo.

  3. Lieber Bruder,

    cercherò di strappare a te e agli altri un sorriso, premettendo che lo scopo del racconto che segue mira solo ed esclusivamente a questo: a strappare un sorriso.

    im Mai 2015, in Rom, mi ritrovai per caso in mezzo ai vescovi italiani che stavano entrando nell’aula Paolo VI, fin davanti alla quale accompagnai un vescovo che era stato consacrato nel 2013 ed eletto alla cattedra della sua diocesi.

    Dinanzi all’ingresso di quell’aula scambiammo due ultime parole ed io mi congedai da lui.
    Nel mentre i vescovi stavano entrando alla spicciolata, incluso un gruppetto di cinque o sei vescovi che parlando assieme tra di loro stavano entrando. Uno di questi vescovi, a bassa voce, ma comunque udibiletanto che io lo sentii, ed il vescovo assieme a me altrettanto lo udì -, disse agli altri: «Chi è quel vescovo insieme al Padre Ariel?».

    Non so chi fossero questi vescovi, aber, offenbar, sapevano chi ero io.
    Non che la cosa mi lusinghi e mi entusiasmi, ma questo è ciò che accadde in quel maggio 2015.

    Siehst du / du siehst, caro Confratello, il problema non è conoscere o non conoscere, leggere ma far finta di non leggere; il problema che reputo più drammaticoper loro e non certo per meè che queste e altre persone che sanno ma che fingono di non sapere, che conoscono ma che fingono di non conoscere, che leggono e che fingono di non avere letto, sfuggono a ogni genere di confronto sia pubblico sia privato. Und, come tutti quelli che non hanno niente da dire e soprattutto argomentazioni per giustificare l’ormai ingiustificabile frutto della nostra devastante decadenza ecclesiale di tipo morale, spirituale e dottrinale, tentano di dare l’impressione che non possono abbassarsi acerti confronti”. Salvo poi andare a confrontarsi col capo chino e col sorriso beota stampato in faccia con gli eretici luterati, con gli invasati pneumatologici pentecostali e soprattutto con i nuovi invasori dell’Europa: Muslime.

    Detto questo ti invito a pregare con me la Beata Vergine Maria di Fatima in questo suo centenario 2017.

    P.S.

    Sowieso, sind Die Insel Patmos ha una media registrata e documentata di 30.000 visite al giorno e se in alcune giornate di picco siamo giunti anche a 80.000/90.000 visite in un solo giorno, eins ist sicher: qualcuno ci legge per forza, forse chissà, anche più di qualcuno

Lassen Sie eine Antwort