Die Bischöfe beobachten?

Bischöfe ANSEHEN ?

.

[…] Die Welt Synode, andererseits, hat einen Ton der Lehre, die in der Realität ist seine Rolle nicht übernommen, da gibt es nicht einmal eine Versammlung in Einklang zu bringen, und die Päpste haben ein wenig Würde, um die Rücklichter der Synoden zu tun begonnen, mit begrenzten zur Validierung und gründen ihre Schlussfolgerungen, auch wenn sie nichts Neues aus der Sicht der Lehre sagen, noch konnte. Dies ist nicht würdevoll für den Papst, die ihre Macht zurücknehmen müssen fahren in Richtung der Bischöfe.

.

.

Autor John Cavalcoli OP
Autor
John Cavalcoli, OP

.

.

Nach Rahner an der Bishops Aufgabe das Volk Gottes werden zu beachten die "echten glauben" oder "effektiv" ausgedrückt, als thematische oder kategorische Ausdruck und "aposteriorica" ​​des Glaubens athematische transzendentalen und "von vornherein", was allen Menschen gemeinsam ist ("Supernatural existentielle") und dann zu Nicht-Katholiken und Atheisten sich explizite, aus denen der berühmte rahneriano Konzept der "anonymen Christen" immer und überall in der Gnade, warum alle werden gespeichert und in der Hölle der Verdammten gibt es nicht (Gutmenschen transzendentale).

Rahner-karl
Vater Karl Rahner

Der Bischof, nach Rahner, müssen danach streben, wie kann eine solche Glaubens zu verstehen und richtig interpretieren, muss genehmigen und Unterstützung, muss dann folgen sie, wie es sich entwickelt und nsie seinen historischen Ausdrücke, durch den Heiligen Geist diktiert, sollte in der Lehre Glauben übersetzen, Büroial und institutionellen. Aber es ist klar, dass der Primat ist immer für den existentiellen Glauben der gewöhnlichen Christen mit dem Gemeinsamen Taufpriestertum, unfehlbar hören direkte Interpretation des Heiligen Geistes und das Wort Gottes, obwohl die dogmatischen Begriffe, mit denen sie interpretiert wird, daß das Wort in ständiger Entwicklung und für die verschiedenen cultur, in dem zum Ausdruck bringen.

.

Assisa Ersten Vatikanischen Konzil
im Ersten Vatikanischen Konzil sitz, stampa Vintage

Das Zweite Vatikanische Konzil, wir wissen, ist verbessert, gefördert und stimuliert die Aktivität der Laien, der religiösen, Priester und Theologen und fünfzig Jahren, viele waren und sind die verschiedenen Initiativen, von denen einige ausgezeichnete, während andere, leider, — und vielleicht das zahlreichste — beeinflusst durch Antigerarchiche Konzeptionen und populistische oder demagogische der Kirche, eine gewisse "Kirche von unten", eine certa Iglesia beliebt, oder einige "spontane Gruppen oder" Basis "der 70er Jahre, oder "charismatischen Bewegungen" der 80er Jahre. So dass diese Initiativen die Hand an die Bischöfe genommen, die, oder naiv verführt oder vor so aufdringlich eingeschüchtert, kraftvoll und manchmal bedrohlich Aufbrausen, nicht den Rest der guten Seiten zu berauben, sind gekommen, um bestimmte nicht jeder davon ausgehen, begrüßt die Rolle oben skizzierten Rahner, was übermäßige Nachsicht oder Toleranz von Fehlern und schlechten Verhaltensweisen, die Verbreitung wurden.

friedlicher DemonstrantIch Vescovi, wenn es "starke mit der schwachen", haben, wie Notare, die nur aufzeichnen und uf gewordenFicializzare oder zumindest tolerieren den "glauben" oder sollte ich sagen, die Geschichten, die unter den Gläubigen, besonders die am weitesten verbreitet durch die Massenmedien und Bildungs-und Kultureinrichtungen zu verteilen, aber dann sind sie zu behandeln Fest die wenigen, die, getreu dem evangelischen Konzept des Hirten, wagen, sie an ihre Verantwortung erinnern.
Gleichzeitig die Rat hat die Autonomie der Ortskirche gegen Rom erhöht und etabliert, wir wissen, le Zusammenarbeitnferenze und Bischofssynoden der Bischöfe weltweit regelmäßig Frist.

Franziskus
Il Santo Padre Francesco während einer Udienza

Es scheint, dass der Heilige Vater Francis macht, die teilhaftig seiner Bischöfe Behörde unterrichten. Dies bedeutet, dass die Synode eine Art regelmäßige mit fester Laufzeit werden und muss man sich Fragen, wenn die Sache nicht zu gekünstelt und unpraktisch. Die Entwicklung der Lehre kann nicht programmiert werden, aber es hängt von Unwägbarkeiten der göttlichen Vorsehung im Zusammenhang hängt.

Diese institution sicherlich war an sich sehr wichtig für die Stärkung der Eigeninitiative und der pastoralen Verantwortung der Bischöfe, die individuell oder kollektiv getroffen, aber leider in vielen Fällen endete die Schaffung einer Figur des Bischofs konformistisch und opportunistisch, ohne eine universelle Sicht der Kirche, in seiner Diözese oder in seiner Nation geschlossen, bereit vom Papst unabhängig zu werden, um nicht zu ihren Brüdern stören die meisten einflussreichen oder die am meisten respektierten oder deren Bischofskonferenz von der nationalistischen.

Bischofssynode über die Familie 2014
Bischofssynode über die Familie, 2014

Die Welt Synode, andererseits, hat einen Ton der Lehre, die in der Realität ist seine Rolle nicht übernommen, da gibt es nicht einmal eine Versammlung in Einklang zu bringen, und die Päpste haben ein wenig Würde, um die Rücklichter der Synoden zu tun begonnen, mit begrenzten zur Validierung und gründen ihre Schlussfolgerungen, auch wenn sie nichts Neues aus der Sicht der Lehre sagen, noch konnte. Dies ist nicht würdevoll für den Papst, die ihre Macht zurücknehmen müssen fahren in Richtung der Bischöfe.
Der schwerwiegendste Nachteil, die in allem folgt, unbeschadet der positiven Aspekte, ist, dass es die Zusammenarbeit zwischen dem Papst und den Bischöfen in der Lehre und die Verteidigung der Glaubenslehre gescheitert. Natürlich ist diese Funktion überhaupt nicht beglichen und wir müssen den großen Eifer erkennen, mit dem ein Mann wie der damalige Kardinal Joseph Ratzinger wurde in seinem Büro in der Kongregation für die Glaubenslehre über zwanzig Jahren freigesprochen, viel weniger können wir ignorieren die zahlreichen Interventionen der Päpste und Bischöfe der guten, nicht ohne Synoden und Bischofskonferenzen weltweit.

Spiel, das aus dem Ruder läuft
Der Heilige Vater nimmt Flug zu einem Ball-Spiel, das während der Passage in dem Petersplatz ins Leben gerufen wurde. Um das Recht der Kommandant der Vatikan Gendarmerie Domenico Giani

Wie bereits erwähnt, aber seit vielen Jahren, aufmerksame Beobachter, die kirchlichen Behörden auf allen Ebenen, durch den Papst an die einzelnen Bischöfe, ist überhaupt nicht in der Lage, eine komplexe Situation zu kontrollieren und damit moralische Lehr, disziplinären und liturgischen, ist, dass es aus dem Ruder lief, und das hat unregierbar, mit schweren Schäden der Gläubigen. Oft sind die Daten oder die Daten Theologe Bischof oder als Propheten oder Seher an die Stelle des Lehramtes, die entweder ignoriert oder disprezzato. Was tun die Bischöfe? Ja, natürlich, beobachten, aber mit dem, was Geist? Sie können glücklich sein? Kein cerly. Es ist kein schöner Anblick zu sehen, aber, wenn auch in der Mitte der positive Fakten, ein Prozess der Auflösung und Zersetzung der Kirche, Prozess, der einige stoppt, denn die Kirche ist unerschütterlich. Aber Gott nicht scheuen die Versuche und gibt die Mittel, sie zu überwinden.

Hirtenstab
die pastorale Mitarbeiter, die herausfordernd sind die Bischöfe in den heiligen Feiern

Die Mittel: notwendig, dass die Bischöfe mit einem demütigen und mutigen Sprung des Glaubens in ihrem eigenen Charisma, wieder die Kontrolle über die Situation. Am unteren Rand der Herde Christi, von Intriganten und Rebellen verwirrt, nicht warten können. Der Schäfer ist geschlagen und die Schafe in die Irre gegangen. Aber Gott wird nie verpassen die guten Hirten? In keiner Weise!
Die katholische Welt hat immer noch, Gott sei Dank, zumindest in demokratischen Ländern, zahlreiche Medien, Lehre, pastorale Handeln, der Predigt: von den Kanzeln zu den Konferenzen aller Art, von den Kirchengemeinden zur Schule, von Print bis Internet, Websites von Verlagen, Kontakte mit Bewegungen und Vereinigungen zu denen mit privaten, von Konferenzräumen bis zu den Plätzen.
Und die Themen möglich und wünschenswert Interventionen spezifischen und exklusiven Gerichtsbarkeit des Bischofs sind zahlreich und dringend. Ich bin nicht einmal zur Liste.

Dass ein Bischof auf der Party ki eingreifenWi oder Fireworks oder das Treffen mit Buddhisten oder Konzert kann sicher hübsch und bringt den Bischof zu Menschen. Es bleibt jedoch die Menschen zu Christus zu bringen. Wie kommen die Bischöfe fühlen oder erscheinen so wenig, wenn sie nur die am besten qualifizierten zu sprechen wäre? Nicht nur "zwischen sein Menschen "; Wir müssen sehen, was wird unter den Menschen getan. Warum dann lassen die Laien, als kompetent und guten Willen der Debatte oder sogar mehr der Entscheidung oder ein Urteil zu Fragen des Glaubens und der Moral, wo statt so wichtig und unersetzlich, durch den Befehl von Christus selbst, ist das Wort des Pfarrers?

Fontanellato, 1 April 2014

 

Klicken Sie unten, um zu einem Marienlied der Folk-Tradition hören

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.