Der todkranke, Behinderte und der Priester-Arzt, bevor ein “Schwester” gefürchtet: daß der Tod, auf der schreit: „Tod, wo ist dein Sieg?»

- Seelsorge für die Gesundheit -

SICK TERMINALS, Mit Behinderungen und PRIEST-Arzt, bevor Sie AN „SISTER“ gefürchteten: TOD, was weint „O-Tod, wo ist dein Sieg?»

.

Es ist etwas Ernst und zutiefst fehlerhaft, Wenn die Familien von schwerkranken oder sterbenden vermeiden, den Priester rufen, dass behauptet ... „sonst, Sehen Sie die Priester Skandale!». Aber wie kann erschrecken, Diejenigen, die schwer krank wen oder sterben bringt große Medizin der Gnade Gottes? Die Wahrheit ist, dass Angst ist nicht schwer krank oder sterben, aber ihre Familie, die als Download über ihn ihre Ängste. Vielleicht, weil sie nie sterben Menschen mit Gott in Frieden gesehen haben, noch haben sie das gute gesehen, dass die schwer krank oder sterben diese Gnade gibt, diese neueste Medizin, dass nur die blinden und böse Menschen zu denen, die geleugnet werden können, gegen die andere, sagen, sie wollen gut.

.

Autor:
Gabriele Giordano M. Scardocci, o.p.

.

.

PDF-Format Artikel drucken
.

.

.

Darstellung des heiligen Franz von Assisi und Schwester Tod

In einem Land wie Italien, wo seit vier Jahrzehnten Geburten sind niedriger als Todesfälle, Wir Väter de Die Insel Patmos können wir nicht, als Theologen und Pastoren zuständig Seelen, Auslassen Bedeutung für das Phänomen des Alterns und der körperlichen Behinderung zu geben,, dann der heikele Bereich todkranken von. Beginnen wir aus dem Johannes-Evangelium der Apostel, wo wir lesen:

.

„Truly, Ich sage Ihnen,: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt, hat das ewige Leben und nicht kommen ins Gericht, aber es ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen " [GV 5, 24].

.

Wir kennen alle die schöne SONNENGESANG Franz von Assisi. Die schlichte Schönheit dieser Erklärung der Liebe zur Schöpfung schwingt noch nach mehr als acht Jahrhunderten. Und doch, Es gibt eine Stelle, die wenig scheint glänzend, in der Tat finden einige Katholiken es zu stören. Lassen Sie uns versuchen, diese Verse zu erinnern, wo an einem Punkt der Heilige von Assisi schreibt:

.

«gelobt’ meine’ Herr für unsere Schwester körperlichen Tod, von denen keine lebenden Homo entweichen kann».

.

St. Francis dankte Gott für den Tod des Körpers. Was an sich mag paradox erscheinen,, absurd und fast bedeutungslos. Aller Schöpfung, denn ohne den Körper Tod zu danken? Um dies zu verstehen „Sonett“ wir müssen bedenken, dass durch den Glauben glauben wir, dass der Tod eine Folge der Erbsünde. Wie geschrieben von dem mittelalterlichen Theologen St. Julian von Toledo, wobei wiederum San Gregorio Magno:

.

„Der Mensch im Paradies etabliert hat ein Gebot, so war in seiner Natur die Macht nicht zu sterben, und die Macht des Todes: wenn es wurde auf die Erfüllung des Lebens Gebot gefunden gehorsam, Es wäre unsterblich werden; wenn sie ungehorsam seine Übertretung gefunden würde er beginnen, tödlich zu sein [...]» [Prognostische für immer, das Buch, III].

.

Das ist also eine der wichtigsten Themen unseres Glaubens. und jetzt, eingetaucht in Lent, Wir reisen zusammen für 40 Tage bis zum Zeitpunkt des Todes des Körpers von Jesus als ein Durchgang zur Auferstehung und das ewige Leben. Jesus konfrontiert, in seiner menschlichen Natur, das Ereignis des Todes und besiegt, wobei die erste der Resurrected: in tal modo, Es ermöglicht uns,, eines Tages, auferstandenen ihn.

.

Als wir näher an die Priester schwer krank, die morenti, Unsere Aufgabe ist es, sich nicht „die letzte Illusion zu geben ', wie sie denken manchmal einige Ärzte, sondern geben ihnen die Medizin, dass ihre Seelen für immer retten kann, für die Ewigkeit. das Priestertum, unter bestimmten Aspekten, Es kann als letzten extremen Grad der Medizin betrachtet werden: die einzige Medizin, die Seelen retten. In diesen Fällen ist der Priester-Arzt, weit von illusorisch Weise in Komfort, Es wird den schwer krank und sterbende Menschen die Gewissheit des Glaubens geben, dass der Tod ein Moment des Übergangs. Dafür, zusammen mit St. Francis, können wir sagen, dass diese „formidable Lady ', wie sie genannt die weise mittelalterliche, ist unsere Schwester.

.

Der Tod ist ein vorübergehendes Ereignis dass früher oder später alle wir müssen gehen, denn es ist eine Realität, die entweichen kann kein Mensch. Zugleich, aber, Gerade weil der Tod nicht ein einmaliges Ereignis war von Gott gewollt oder vollkommen natürliche Ordnung von ihm geschaffenen erwogen, nur der Gedanke daran gibt uns eine gewisse Traurigkeit, denn der Tod ist etwas, “unnatürlich”, wenn sie im Licht der Schöpfung lesen. Und das ist genau, weil der Tod nicht das Werk Gottes, sondern eine Folge der menschlichen Sünde, wer ist der wahre Schöpfer des Todes. Gleichzeitig, Tod, Er flößt in uns eine gewisse Angst. Denn dann wissen wir nicht, was unser Ziel sein wird,, oder weil wir befürchten, unser Ziel. In der schwer krank und sterben, dies verständlich Angst schwindet, oder verschwinden vollständig, wenn sie mit Gewißheit des Glaubens vom erhält Priester-Arzt der große Medizin der Gnade Gottes.

.

Viele Ärzte und Spezialisten in Therapien von Schmerzen und bei der Behandlung von unheilbar kranken Patienten beschäftigt, saw Patienten bis hingestreckt vor Wiedererlangung der Ruhe und ängstlich, nachdem sie durch den Priester-Arzt behandelt werden, viele Ärzte und Sanitäter, zwischen ihnen sogar Ungläubige, sie sind oft die ersten, die Familie zu sagen, dass vielleicht ihre geliebten Menschen den Komfort eines Priester brauchen würde,.

.

Mit einer solchen Empfindlichkeit und kontemplativen Geist, nach dem Versuch, das große Geheimnis des Todes zu erfassen, versuchen dann einfach zu beten, im Einklang mit dieser großen Schwester zu bekommen, zugleich gefürchtet und fast absichtlich vergessen, denken, dass damit unser Passah sein, unser Durchgang zum ewigen Leben. Hinunter die Existenz Tunnel ist es das absolute Vakuum, aber das Sprungbrett des „letzten Sprungs“ in dem ewigen unendlichen Gott. Nach dem Sprung, Es ist die definitive Zeit. Wir können dann, mit Jesus, macht unseren eigenen, den Vers des Schriftstellers und englischen Dichter John Donne

.

„Der Tod Tod wird nicht mehr sein. E tu, Tod morrai ».

.

Es ist etwas Ernst und zutiefst fehlerhaft, Wenn die Familien von schwerkranken oder sterbenden vermeiden, den Priester rufen, dass behauptet ... „sonst, Sehen Sie die Priester Skandale!». Aber wie kann erschrecken, Diejenigen, die schwer krank wen oder sterben bringt große Medizin der Gnade Gottes? Die Wahrheit ist, dass Angst ist nicht schwer krank oder sterben, aber ihre Familie, die als Download über ihn ihre Ängste. Vielleicht, weil sie nie sterben Menschen mit Gott in Frieden gesehen haben, noch haben sie das gute gesehen, dass die schwer krank oder sterben diese Gnade gibt, diese neueste Medizin, dass nur die blinden und böse Menschen zu denen, die geleugnet werden können, gegen die andere, sagen, sie wollen gut. So gut, das zu denken, der ultimativen Komfort in der Gnade Gottes, die die Wunden der Seele heilt, kann sogar erschrecken.

.

Rom, 4 März 2020

.

.

.

.

.

Mitarbeiter Blog

Pater Gabriele

.

.

Besuchen Sie die Seiten unserer Buchhandlung Wer und unterstützen unsere Ausgaben zu kaufen und die Verbreitung unserer Bücher

.

Nachrichten aus der Dominikanische Provinz Roman: besuchen Sie die offizielle Website der Dominikaner, Wer

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:









oder Sie können das Bankkonto verwenden:

zahlbar an Editions Die Insel Patmos

IBAN IT 74R0503403259000000301118
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ isoladipatmos@gmail.com ]

..

.

.

.

Was möchten Sie tun ?

neue E-Mail

Was möchten Sie tun ?

neue E-Mail

Ein Gedanke zu "Der todkranke, Behinderte und der Priester-Arzt, bevor ein “Schwester” gefürchtet: daß der Tod, auf der schreit: „Tod, wo ist dein Sieg?»

  1. Absolut wahr und tröstlich. Es ist schade, dass es so wenige Priester gibt, die klar und mit authentischem Glauben sprechen wie in diesem Artikel. Schade, dass es zu viel fettes Salz gibt, das nichts anderes tut, als gegen irdisches Elend zu plappern, geschmackloses Salz, das niemals von Ewigkeit spricht, fettes Salz, das darauf besteht, dass der Teufel nicht da ist, dass die einzigen Probleme der Menschheit die Umweltverschmutzung sind, Muslime als liebe Brüder willkommen heißen, und die Notwendigkeit, die kostbarsten Sünder vor der Natur zu schützen (also wäre es Gott, sie so zu machen). Wie auch immer, wir machen weiter, weil es die Hölle nicht praevalebunt bringt.

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.