Glaube und Tätowierungen: mögliche Kombination? Es ist einem Gläubigen gestattet, seinen Körper zu tätowieren? Aber vor: es ist angebracht zu schreien “zum Satanismus!” vor einem Tattoo auf dem Körper?

- Kirche Nachrichten -

Glaube und Tätowierungen: MÖGLICHE KOMBINATION? Es ist für einen Gläubigen rechtmäßig, den Körper zu tätowieren? ABER VOR ALLEM: Nur der Fall des Schreiens “ZUM SATANISMUS!” FÜR EIN KÖRPER-TATTOO?

.

Das katholische Christentum kennt eine sehr klare Theologie der Körperlichkeit, die in anderen Religionen oder Glaubensrichtungen keine Parallelen findet. Markiert durch das Taufsiegel, Der physische Körper ist in das Geheimnis der Leidenschaft eingetaucht, Tod und Auferstehung Jesu, was wahr ist das Symbol Diese Gnade beeindruckt die Seele. Ich möchte jedoch satanische Elemente im Tattoo erkennen, Es ist nicht nur wahrscheinlich übertrieben, aber um die Frage auf ein Minimum zu reduzieren, oder vielleicht schlimmer in Bezug auf geschlossene Banalität, bis du überall das Böse siehst, außer es nicht dort zu sehen, wo es wirklich ist.

.

Autor
Ivano Liguori, ofm. Capp.

.

.

PDF-Format Artikel drucken

.

AUDIO-LESUNG DES ARTIKELS

Die Väter de Die Insel Patmos haben in die Artikel das Audio-Lesen für Leser eingefügt, die von diesen Behinderungen betroffen sind, die sie am Lesen hindern, und die Bereitstellung eines Dienstes auch für diejenigen, die auf Reisen sind und nicht lesen können, das Audio-Lesen nutzen können

.

.

Jorge Facio Lince
Präsident von Editions Die Insel Patmos

Für einige Zeit an die Väter de Die Insel Patmos Sie kamen sowohl von jungen Leuten als auch von Eltern, Fragen zu Tätowierungen auf dem Körper. Unser Kapuzinerkolumnist hat sich bemüht zu antworten, Vater Ivano Liguori, Wer arbeitet an einem kurzen Aufsatz zu diesem Thema, der in Kürze in unserem eigenen veröffentlicht und verbreitet wird Editions Die Insel Patmos. In der Zwischenzeit bieten wir Ihnen einige Fortschritte.

 

 

 

.

.

„Hab keine Angst vor Tätowierungen. Die Eritreer, schon vor vielen Jahren, sie haben das Kreuz auf ihre Stirn gemacht ".

ich

.

Bild des Papstes Franziskus auf seinem Arm tätowiert

Dies sind die Worte des Heiligen Vaters [1] als Antwort auf eine Frage eines jungen Seminaristen aus Lemberg, Yulian Vendzilovych, was das Problem der gegenwärtigen pastoralen Herausforderungen der Kirche innerhalb des Universums und der Welt der Jugend aufwirft.

.

Eines der angesprochenen Probleme, In diesem Interview ist es das Tattoo, Jetzt werde der Statussymbol häufiger als junge Leute Post-Millennials [2] die damit ihren Favoriten aus der Welt des Sports und der Musik nacheifern, weit mehr als bei der Generation ihrer Väter.

.

Tätowierung am Arm: Kreuzigung auf Golgatha, überragt von zwei Händen, die eine Rosenkranzkrone halten

Es ist sicherlich keine triviale Frage die vom Seminaristen dem Papst vorgelegte, viel weniger erscheint das Argument oberflächlich, da es auf den ersten Blick betrachtet werden könnte. Im Gegenteil, Eine solche Provokation kann sicherlich einen aufrichtigen und aufschlussreichen Dialog fördern die Frage der grenzenlosen Welt des Tätowierens und Tätowierens.

.

Es ist nicht nur die Jugendwelt wer will tätowiert werden, nach einer bestimmten Schätzung wären sie ungefähr 20 Millionen von Menschen auf der ganzen Welt möchten sich tätowieren lassen [3]. Unter den Italienern - nach Angaben des National Institute of Health [ISS [4]] aktualisiert auf 17 Oktober 2019 und von der Epicentro-Site verbreitet - il 12,8% der Bevölkerung hat mindestens ein Tattoo, Prozentsatz, der auf steigt 13,2% wenn wir auch die Ex-Tätowierten betrachten.

.

Die Leute der Tätowierten umfasst alle Altersgruppen: Jugendliche, junge Menschen und Erwachsene beiderlei Geschlechts, die zu den unterschiedlichsten sozialen und religiösen Kontexten gehören.

.

Der Heilige Pio von Pietrelcina auf einer Schulter tätowiert

Obwohl dieses Thema in gewisser Weise Nische scheint - um die heißesten Mode- oder Kostüm-Boulevardzeitungen nicht zu interessieren - das gesamte Feld in Fachzeitschriften zu verbannen, Die Geschichte ist nicht ohne Charme, Streitigkeiten und Vorurteile, zusammen mit diesen voreiligen Analysen, die unter simplen und oft verlegten Verallgemeinerungen leiden. Alles aus christlicher Sicht, Sie fordern eine klare Erklärung, angemessen und zufriedenstellend, um das Risiko zu vermeiden, ein Hindernis für einen freien und befreienden Glauben zu werden.

.

Das Tattoo-Problem, in solchen Begriffen platziert, Vielleicht können wir die Frage des Seminaristen an den Papst neu formulieren, um an ein Echo in dieser ethischen Frage zu erinnern, die der reiche junge Mann an Jesus gerichtet hat [CF. MC 10,17]: „Vielleicht interessieren wir zukünftigen Priester uns nicht einmal für Tätowierungen. Aber seit unseren Kollegen, die die Kirche besuchen, Wer getauft wird, während wir sie zeigen, ist eine Klärung erforderlich: Es ist gut für einen Christen, sie zu haben?".

.

Santa Rosalia Patronin von Palermo auf ein Kalb tätowiert

Nachfrage, als ich mir die Freiheit nahm, neu zu formulieren, es ist offensichtlich moralischer Natur und die Antwort muss in diesem ewigen Gut gesucht werden, das auch in Bereichen des Schattens und der menschlichen Schwäche verborgen ist. Intime und gewagte Orte, an denen nur Gott arbeiten kann und an denen ein guter geistlicher Leiter seine Hand darauf legen kann. Lassen Sie uns das Feld von Missverständnissen befreien: Es ist nicht das Tattoo als Ganzes an sich, das umstritten ist, sondern die grundlegende Option, die diese Körperdekorationen in einen Diskurs der menschlichen Körperlichkeit drängt, der bereits vollkommen harmonisch ist, weil er das Werk Gottes, des Schöpfers, widerspiegelt.

.

Tatsächlich, ob Jesaja für den Herrn sprechen kann bezeugen, wie Jahwe den Menschen so gut kennt, dass er das Bild "Ich habe dich auf meine Handflächen gezeichnet" verwendet. [Ist 49,16], Dieses Ziel scheint erreicht zu sein, das den Körper als einen Ort des Schreibens identifiziert, an dem "die Haut eine Oberfläche ist, auf der es möglich ist, die eigene Geschichte zu schreiben". [5], auch der mit Gott und den andere lesen können.

.

Tätowierung des Kreuzes des heiligen Benedikt von Nursia mit der Taube, die den Heiligen Geist darstellt

Wie in der Krankheitsgeschichte der jungen Ségolène Betroffen von Sklerose begann am linken Arm:

.

"Der Mensch braucht Symbole, Ich brauchte ein Symbol, eines physischen Zeichens, sichtbar, von Christus in meiner Nähe. Wenn mein Arm nicht richtig funktioniert, Dieses Kreuz gibt mir die Hoffnung und Kraft, im Leben voranzukommen, trotz allem " [6].

.

Ich fordere jeden heraus eine kranke junge Frau zu beurteilen für seine hoffnungsvolle Wahl das, akzeptabel ist oder nicht, es fordert uns genau auf dem Gebiet heraus, das Zeugnis und Martyrium ist, auf dem so viele Männer und Frauen leben, Christen unserer Zeit.

.

Deshalb die Fragen zum Tattoo machte auf eine christliche Frage die Taufentscheidung, die auch eine bereits erlöste menschliche Körperlichkeit totalisiert. Das sind also die unausgesprochenen Zweifel an der Frage, die der Seminarist an den Papst gestellt hat: Das Tattoo bringt mich näher oder weg von Christus? Es bringt mich näher oder distanziert mich von der kirchlichen Gemeinschaft? Dies sind die zu lösenden Fragen, ohne Angst zu haben, nach Antworten zu suchen.

.

Bild der Passion Christi gekrönt mit Dornen auf einem Rücken tätowiert

Wir wissen es bereits aus der Geschichte als orthodoxe Christen, Armenien, gebacken [7], Eritreer praktizierten das Tattoo als Zeichen des Glaubenszeugnisses, der Teilnahme an den Leiden Christi und als Bestätigung einer Pilgerreise [8] geschah in den heiligen Stätten.

.

Wer behauptet, dass das Tattoo-Thema ist nur ein Erbe von Stereotypen vergangener Zivilisationen, von kriminellen Umgebungen, die an Legalität grenzen, oder von einer religiösen Welt, deren Richtlinien durch den einfachen Dualismus erlaubt / verboten oder Unschuld / Sünde repräsentiert werden, würde eine Unterschlagung im Bereich der intellektuellen Ehrlichkeit machen. Das Tattoo kann auch all das sein, aber es ist sicherlich viel mehr. Diese Welt ist sehr groß, so sehr, dass wir keine sofortige eindeutige Lektüre des Problems erwarten können. Es ist notwendig, die Studienbereiche zu definieren, Links erstellen, zeitliche Verbindungen verfolgen, verstehe die Symbole, die Archetypen und die Subkultur der Antike, die den Geburtsort des Tätowierens und seine Praxis bestimmten.

.

In einem Punkt ist es jedoch besser, Papst Franziskus zuzustimmen: Der Christ darf nichts fürchten, geschweige denn das Tattoo. Weil es Christus ist, der seinen Jüngern geboten hat, keine Angst zu haben [CF. MT 10,31; 10,28; 14,27; MC 4, 40 GV 6, 20 Zu 18, 9] und die Kirche bringt niemals ängstliche und ängstliche Kinder aus ihrem Leib hervor.

.

Erzengel Michael Tattoo auf einem Arm

Die folgende Studie versucht, sich mit der Geschichte zu befassen und Tattoo-Kultur sowie notwendige einleitende Argumentation, Anschließend werden einige Aspekte in Bezug auf die moralische und religiöse Legitimität des Bildzeichens auf der Haut im Lichte des Lehramtes der Kirche analysiert. Einige bestimmte Themen schließen die Studie ab, wie die Beziehung zwischen Glauben und Tätowierungen und die Debatte, immer noch offen, unter exorzistischen Priestern über einen bestimmten dämonischen Einfluss des Tattoos und seine spirituellen Wirkungen. Die Schlussfolgerungen der Studie werden versuchen, theologische Perspektiven mit pastoralen Richtlinien zu kombinieren. In diesem Sinne neige ich dazu, mögliche Verwirrungen sofort zu klären. Diese Seiten können und sollten nicht als eine Art christliche Entschuldigung für das Tätowieren verstanden werden. Kosten, nach dem Lesen, Eine solche These unterstützen zu wollen, wäre offensichtlich in böser Absicht und irreführend.

.

Als katholischer Priester und Theologe, aber, Ich habe die Pflicht, auch die gefundenen Fragen auf theologischer Ebene zu untersuchen über die Linie, in jenen Niemandsländern, in denen es leicht ist, sich zu verirren oder Trugbilder zu jagen, jedoch verlockend, es bleiben nur inkonsistente Beweise übrig.

.

Brusttattoo mit Jesus Christus und der Heiligen Jungfrau Maria

Katholisches Christentum Er kennt eine sehr klare Theologie der Körperlichkeit, die in anderen Religionen oder Glaubensrichtungen keine Parallelen findet. Markiert durch das Taufsiegel, der physische Körper, Er ist in das Geheimnis der Leidenschaft eingetaucht, Tod und Auferstehung Jesu, was wahr ist das Symbol Diese Gnade beeindruckt die Seele. Ein unauslöschliches Identitätssiegel - sfraghis - der uns als zu Gott gehörig im Heiligen Geist als geliebte Kinder identifiziert (CF. MC 1,11). Verstehe das, bereits von seinen ersten Entwicklungen und Implikationen, es hilft der Unterscheidung der Person, die auch kommt, um den Charme aufzugeben, ein tätowiertes Zeichen dafür zu haben, jedoch schön und künstlerisch gültig, es bleibt immer vergänglich und die Arbeit menschlicher Hände. Ich möchte jedoch satanische Elemente im Tattoo erkennen, Es ist nicht nur wahrscheinlich übertrieben, aber um die Frage auf ein Minimum zu reduzieren, oder vielleicht schlimmer in Bezug auf geschlossene Banalität, bis du überall das Böse siehst, außer es nicht dort zu sehen, wo es wirklich ist.

.

Laconi, 15 September 2020

.

.

HINWEIS

[1] CF. HTTPS://www.agensir.it/quotidiano/2018/3/19/papa-francesco-ai-giovani-non-spaventarsi-dei-tatuaggi/

[2] Mit diesem Etikett beziehen wir uns auf die Generation junger Menschen, die nach der der Millennials geboren wurden (1980-1995), daher von 1996 ab.

[3] CF. Francesco Bungaro, Piercings und Tätowierungen: der Körper neu eingestellt. In Studia Bioethica - vol. 3 (2010) Nr. 3 pp. 39-49.

[4] CF. HTTPS://www.epicentro.iss.it/tatuaggi/aggiornamenti

[5] CF. B. Andrieu - C.. Kinder, "Der dekorierte Körper" in Geist und Gehirn, 37 (Januar 2008).

[6] HTTPS://it.aleteia.org/2019/02/28/tatuaggi-copti-wassim-razzouk/

[7] CF. HTTPS://it.aleteia.org/2019/02/28/tatuaggi-copti-wassim-razzouk/

[8] CF. https://www.tatuaggistyle.it/razzouk/8752

.

.

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:

PayPal - Die schnelle Methode, zuverlässige und innovative Art und Weise bezahlt zu bezahlen und erhalten.

oder Sie können das Bankkonto verwenden:

zahlbar an Editions Die Insel Patmos

sie waren: IT 74R0503403259000000301118

CODICE SWIFT: BAPPIT21D21
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ isoladipatmos@gmail.com ]

.

.

.


26 thoughts on "Glaube und Tätowierungen: mögliche Kombination? Es ist einem Gläubigen gestattet, seinen Körper zu tätowieren? Aber vor: es ist angebracht zu schreien “zum Satanismus!” vor einem Tattoo auf dem Körper?

  1. Vater Ivano, Franziskaner Frieden und gut!
    Sehr aufschlussreicher Artikel und vor allem sehr ausgewogen.
    Bereits heute Abend werde ich es in der Katechese mit den jungen Leuten des Oratoriums verwenden.
    Vielen Dank und viel Glück euch allen von der Insel Patmos.

  2. es war an der Zeit!
    Ich hatte fast genug von Menschen, die Tätowierungen kombinieren und mit Satanismus tätowieren.
    Sicher, Ich würde niemals bestimmte Hintergrundbilder machen, aber nicht einmal ein kleiner Schmetterling, Den Teufel überall zu sehen, außer wo er wirklich ist und wo er wirklich arbeitet, scheint mir jedoch etwas übertrieben.

    Don Claudio – Monza

  3. Aber wo sind wir?? Ein Priester aus seinem Kopf (certo Vater Ariel) das spricht von “Moral in einem Kondom eingeschlossen” und ein Franziskaner … (Ich sage Franziskaner!) dass “segne Tattoo” von seinem Vater Amorth als dämonisches Symbol angegeben … du hast mehr geplant?

    1. und, Wir planen, weiterhin um jeden Preis Priester zu sein, Das kostet auch, was es kostet, in Preisen und auch in unentgeltlichen öffentlichen Straftaten, um Idioten wie sie wieder zu Glauben und Vernunft zu bringen, die immer noch Geschöpfe sind, die vom Herrn geliebt werden, deshalb auch von uns.
      Lesen Sie die Enzyklika Glaube und Vernunft der Heilige Vater Johannes Paul II, anstatt von Blog zu Blog zu gehen, wo man über satanischen Unsinn spricht, weil der Teufel eine ernsthafte Person ist, sehr ernst, leider!

      http://www.vatican.va/content/john-paul-ii/it/encyclicals/documents/hf_jp-ii_enc_14091998_fides-et-ratio.html

      P.S. Etymologie von “Idiot”

      "Dummkopf." (Ameise. Idiot) männliches und weibliches Adjektiv und Substantiv [aus dem lateinischen Idiot, aus dem Griechischen ἰδιώτης […] - Ein einfacher Mann ist mit einem Idioten gemeint; eine raue und ungebildete Person "

    2. Selbst. Gingo,

      Ich ließ das Bildnis von San Gennaro auf mein rechtes Gesäß tätowieren, dann ging ich zu meinem Erzbischof und zeigte es ihm als Beweis meiner Hingabe.
      Er stimmte zu, er bat mich nur, es den Gläubigen in der Domkirche nicht an dem Tag zu zeigen, an dem das Wunder der Verflüssigung von Blut erneuert wird.
      Denke, dass auch ich dämonisch bin?

        1. Nimm etwas “täuschen” von einem Priester, der in allen italienischen Zeitungen gelandet ist, weil er einen seiner Mitbrüder im Krankenhaus zusammengeschlagen hat 70 Jahre alt, Ich wage zu sagen, dass es fast eine Ehre ist.

          https://www.ilfattoquotidiano.it/2016/05/03/botte-tra-preti-in-seminario-ad-albenga-ha-rubato-i-soldi-della-cassa-no-mi-vuole-cacciare-dal-mio-alloggio/2692930/

          Von, Herzlichen Glückwunsch an den Bischof, der Sie zum Dekan des Höheren Instituts für Religionswissenschaften ernannt hat, Die italienische Kirche fliegt immer höher!

          https://trucioli.it/2019/07/16/don-ettore-barbieri-nuovo-direttore-issr-della-diocesi-di-albenga-imperia-e-vice-in-liguria-prende-il-posto-del-canonico-corini/

          1. Aber wie gut du bist! Sie haben im Internet recherchiert, wahr? Ja, weil ich meinen Vor- und Nachnamen angegeben habe, Ihre, stattdessen, Sie unterschreiben Don Ciro, Das ist in Neapel und Kampanien so, als würde man Brambilla in Mailand oder Parodi in Genua sagen. Gut, caro don Ciro, wenn du gelesen hättest, in der vergangenheit, ein Artikel von Ihrem geliebten Don Ariel, Würdest du wissen, welchen Spannungen wir in der Diözese Albenga seit Jahren aufgrund der bösen Entscheidungen eines bestimmten Mons ausgesetzt sind?. Oliveri und du würdest verstehen warum, nach zwanzig Jahren Messe, und nachdem er Blut gespuckt hat, seit er ordiniert wurde, kann er die extreme Geste erreichen, seine Hände zu dem armen Bruder von zu erheben 70 Jahre alt, was in den Gefängnissen des Landes wahrscheinlich besser gewesen wäre.
            Wie für die Ernennung zum Direktor des Instituts für Religionswissenschaften, Sie können sicher sein, dass ich es weder gesucht habe noch gerne ausübe; sowieso, nach deinem Wissen, Ich habe eine Lizenz in Philosophie, Ich unterrichtete in unserem Seminar für 13 Jahre alt, und auch, in der Vergangenheit, fünf oder sechs Jahre am Institut.
            Angesichts eines so dummen und vulgären Kommentars wie dem, den Sie gepostet haben, platzte ich heraus, aber ich weiß gut, dass auf dieser Seite die priesterliche Nächstenliebe auch sehr selektiv und mutig ist. Beste Wünsche für Ihren Dienst.

          2. Lieber Bruder,

            Don Ciros Antwort wurde veröffentlicht, weil alle, wie Sie vielleicht bemerkt haben, Wir geben das Recht zu sprechen und zu antworten.
            Die Redaktion genehmigt alle Kommentare an sich als veröffentlichbar, ohne dass deren Inhalt geheiratet werden muss.
            Don Ciro ist ein ausgezeichneter Priester mit einer neapolitanischen Ironie, Wenn Sie ihn persönlich kennen würden, würden Sie ihn sicher vor allem wegen seiner Intelligenz und Vorbereitung mögen.
            Wie für die Diözese Albenga, Ich bestätige, was Sie sagen: Vor Jahren erlebte es eine schreckliche Zeit mit Auswirkungen, die die gesamte italienische Kirche verletzten, Sie haben verstanden, dass Sie Teil dieses Presbyteriums sind.

            Ich wünsche Ihnen allen Gutes und Gnade vom Herrn für Ihren heiligen Dienst.

        2. Im Cantico de cantici lesen wir “Setze mich als Siegel auf dein Herz…”
          Don Ciro kann singen ” Ich habe dich als Siegel auf meine Cu gesetzt ..”
          Armer San Gennaro!

      1. Der Kardinal segnet die tätowierte Rückseite eines seiner Presbyter.
        Schade, dass es keinen Michelangelo Merisi gab, der die Szene mit seinem bewundernswerten Helldunkel verewigte!

  4. Mr. Gingo erlaubt mir …
    Zusätzlich zu den Beispielen, die der Sprecher des Artikels vorgestellt hat, können Sie den schönen Text von Nuccio d’Anna lesen “Keltisches Christentum Die Pilger des Lichts” und Sie werden sehen, dass die Kunst des Tätowierens von MONKS praktiziert wird – Einsiedler, hat gehabt, in dieser spezifischen spirituellen Linie, kein bloßer Zierwert, sondern ein operativer. Eine Art körperliche Lorica.

    Es ist daher ein echtes Gebet, das mit dem Körper verrichtet wird und auf dessen Körper der Autor des Textes die Zwecke viel besser veranschaulichen kann als ich, einfacher Leser, dass ich unter anderem ein wenig schreibe’ auswendig, das Buch vor langer Zeit gelesen zu haben.

    1. Jede Epoche hat ihr eigenes komplexes Netzwerk von Zeichen und Bedeutungen.
      Aber vergessen wir das nicht, in einer neueren Zeit, Die Nazis tätowierten unsere Brüder im Vernichtungslager Auschwitz.
      Auch dies sollte uns zum Nachdenken anregen.

  5. Premesdo das “säkular” Ich denke, das Tattoo hat einen schlechten ästhetischen Geschmack, Das Verbot des Deuteronomiums wurde weitgehend auf Tätowierungen angewendet, sondern bezieht sich auf kanaanitische Kultpraktiken, bei denen die Priester von Baal ihr Fleisch mit Speeren und Schwertern zerrissen haben, auch in der Folge von beschrieben “Herausforderung” mit dem Propheten Elia auf dem Berg Karmel; sagte, dies, Das älteste Tattoo-Geschäft der Welt befindet sich in Jerusalem: aus der Zeit der Kreuzzüge, hier tätowierten sie Kreuzfahrer und Pilger als Andenken an die Pilgerfahrt, und weil sie allein im Falle eines plötzlichen Todes als Christen anerkannt werden könnten und daher eine kirchliche Beerdigung haben; Auch in Italien wurde das religiöse Tattoo verwendet, als Erinnerung an die Pilgerreise nach Loreto, wo es Tätowierer gab “Marker Brüder”. Daher sollte Tätowieren nicht als religiös verboten angesehen werden, aber nur nach den Themen: Zum Beispiel Tätowierungen mit blasphemischen Motiven, satanisch oder obszön sind sicherlich Sünde, Themen “neutral” oder sogar heilig, jedoch unter dem Gesichtspunkt des guten ästhetischen Geschmacks fraglich, Sie sind jedoch nicht sündig.

  6. Vielen Dank für diese Klarstellung bezüglich Tätowierungen… Ich sage, ich mag sie nicht und bei mir würde ich es nie tun… aber ich habe sie nie dämonisiert… obwohl sie sehr glauben… In vielen Bereichen der Kirche (und nicht nur von denen, die Medjugorje besuchen… Ein Ort, der mir sehr am Herzen liegt… ) Ich habe gehört, dass das Tattoo ein Zeichen ist, das sich dem Satanismus nähert. Ich glaube, aber, Ich bin überzeugt, dass durch eine ethische Rede die Menschen, die in der Einheit so viele Übel verursacht haben, diejenigen in Anzügen sind, Hemd und Krawatte und nicht diejenigen, die möglicherweise ein Bild auf ihren Körper tätowiert haben, um sich an einen glücklichen Moment in ihrem Leben zu erinnern.

  7. In Weiße Jacke, Melville erwähnt Tätowierungen, und stellt fest, dass die Katholiken der Besatzung zu diesem Zweck Kreuze auf ihre vier Gliedmaßen tätowiert hatten, wenn tot an den Küsten der katholischen Länder gefunden, Beerdigung in geweihtem Land zu sichern, während die Protestanten dies taten, indem sie sagten, dass sie dies auf diese Weise absolut sicher waren, wenn ins Wasser fallen gelassen, Sie wären nicht von Haien angegriffen worden…

  8. Umdrehung. Vater Ivano,

    in 2003 Bei mir wurde der rechte Lungenkrebs diagnostiziert und mir wurde gesagt, dass er aufgrund des jeweiligen Ortes und anderer Probleme, die nicht erforderlich sind, um zu erklären, warum sonst etwas wichtig ist, nicht funktionsfähig sei …
    Ich habe mich immer der Muttergottes von Lourdes verschrieben, aber aus dem einen oder anderen Grund konnte ich nie gehen, Ich wollte es tun, als ich krank wurde, aber die Ärzte rieten mir davon ab.
    Ich beschloss, ein Bild von Unserer Lieben Frau von Lourdes auf die rechte Seite meiner Brust tätowieren zu lassen.
    In 2004 Der Tumor ist verschwunden.
    In 2005 Der Bischof meiner Stadt, der durch den Krankenhausseelsorger von dem Fall erfahren hatte, wollte mit mir sprechen. Einige Monate später wurden alle medizinischen Unterlagen der Kommission vorgelegt, die Wunder im Heiligtum von Lourdes studiert.
    In 2008 Ich wurde von der Madonna als wunderbar anerkannt.
    Heute habe ich 82 Jahre und jedes Jahr pilgere ich nach Lourdes, Ich habe letztes Jahr nur wegen Coronavirus übersprungen.
    Entschuldigen Sie, wenn ich nicht gut schreibe. Vater, aber ich glaube, ich habe gesagt, was ich zu sagen hatte.

    Maria Assunta

  9. Ich erinnere mich an eine Predigt eines Priesters, heimisch in der Region südlich der Sahara, über das weit verbreitete Phänomen des Tätowierens im Westen.
    Sagte er einmal: Als mein Volk zu Jesus Christus konvertierte, den Brauch des Tätowierens aufgegeben ". Ich glaube, dass die Interpretationsfigur für unsere Zivilisation genau in dieser einfachen Beobachtung liegt.
    Ich bin bitter davon überzeugt, dass in unseren Ländern der alten Christianisierung genau das Gegenteil in Bezug auf das geschieht, was der afrikanische Priester für sein Volk notiert hat.. Geschwächt, oder ganz fehlen, die Ansage, Der Latrienkult rutscht unaufhaltsam auf andere Objekte als seine eigenen zu. Vom Einen Schöpfer gehen wir zu geschaffenen Gütern, und unter diesen gibt es, offensichtlich, sogar der menschliche Körper. Welches ist geworden, jetzt, Gegenstand der Aufmerksamkeit, so mächtig, sogar obsessiv erscheinen. Und Tätowierungen sind nur einer der Wege dieser Faszination.
    Ich sagte es meinen Kindern: „Ein Tattoo zu bekommen ist zuallererst ein Fehler. Es ist oft das fatale Ergebnis einer Verführung, die von der Welt und nicht von Gott kommt. Es ist ein Angriff auf den Körper, der einem Diktat folgt, das nicht vom richtigen Gewissen kommt. "Danach, wie ich es immer tue, wenn wir versuchen zu unterscheiden, das Licht des Glaubens, unsere Zweifel, Ich lud sie ein, jeweils zu bleiben, für eine Weile allein, in der Nähe von Jesus am Kreuz. Und in der Stille Seiner Verlassenheit, vor ihm in seinem heiligsten Körper zerrissen, Ich frage mich, ob es wirklich Sinn macht, sich tätowieren zu lassen. Die Antwort liegt jetzt in ihren Herzen als Jugendliche, die zwischen so vielen Schwierigkeiten im Glauben wandeln.

    1. Dann spricht niemand über die Kosten dieser maßlosen Aufmerksamkeit für den eigenen Körper. Sie werfen viel Geld für ästhetische Zwecke weg, und die Armen geben sich nicht ab. Ich half einem ausländischen Teenager, der als Kind um Almosen für seine große Familie bat. Nun, sobald ich es gegeben habe’ Weitere gingen, um sich tätowieren zu lassen. Ist klein, er rechtfertigte sich alle glücklich, Es ist klein und ich habe nicht so viel ausgegeben.
      Der Zoll, negativ oder zweifelhaft, Sie betreffen immer die zerbrechlichsten und ärmsten, die sich nicht gerne ausgegrenzt fühlen.
      Wo ein guter Vater ist, wie Luca, es ist Gott zu danken.

      1. Danke Maria für deine Worte. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass ich ein guter Vater bin. Wir werden das erst am Ende wissen. Das kann ich heute nur sagen, Unsere Pflicht als katholische Eltern ist es, mit unseren Kindern zusammen zu kämpfen (manchmal dagegen!). Und am Ende des Tages, zum Abendessen zusammenkommen, danke dem Herrn, und sag mit Paolo:” Wir haben unseren Kampf geschlagen, Wir haben das Rennen beendet, Wir haben den Glauben bewahrt”.

  10. Endlich ein anderer Artikel, Strom, nützlich und ausgewogen. Bravo Pater Ivano Liguori.
    Von bestimmten Artikeln müde und steril polemisch, die sich in letzter Zeit leider immer öfter auf dieser Seite niederlassen, Ehrlich gesagt möchten wir darauf verzichten.

  11. Nei secoli passati molti pellegrini a Loreto usavano farsi fare un tatuaggio particolare di lì come prova del pellegrinaggio. Poi la cosa a fine Ottocento fu vista come una pratica incivile e mano mano venne abbandonata.
    für mich, trovo i tatuaggi orripilanti, disgustosi e inguardabili. Mi trasmettono un senso di sporcizia, disgusto, Unwissenheit. Sono essenzialmente l’ennesima moda, iniziata da qualcuno in qualche Paese occidentale credendo di imitare certi popoli primitivi e poi esplosa in quest’epoca di cafonaggine imperante e massificazione idiota.

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.