Glaube und Bedürfnisse: ein Notfall, wie beispielsweise die des corona, am Ende des Notfall kann nicht die Freiheit der Kirche Zukunft ändern und seine treu

- die Kirche und die schweren Notfall corona -

GLAUBEN UND BEDARF: AN EMERGENCY wie der CORONAVIRUS, AM ENDE EMERGENCY nicht ändern kann DIE ZUKUNFT DER FREIHEIT KIRCHE UND IHRE TREUE.

.

[…] Wir können andere Beispiele anführen, aber das ist genug, um zu erkennen, dass wir nicht leben können vom Brot allein, aber Sie müssen den Zugriff auf andere Ressourcen geben,, unter denen sich so unmittelbar bevorstehenden Glauben. Und wir des Glaubens sprechen wir erfinden und intime Perspektive, sentimental und palliative aus Schönheitsfarm Seele, sondern als ein Geschenk Gottes, dass Intelligenz Arbeit und gibt Weisheit die Welt und fassen ihre Präsenz Retter zu erkennen. Der Glaube ist ein Menschenrecht, Sie betrachtet die Freiheit der persönlichen Selbstbestimmung und heißt (noch) durch die Verfassung der Italienischen Republik garantiert [Kunst. 19].

.

Autor
Ivano Liguori, ofm. Capp.

.

.

 

.

.

 

 

Sie können das Buch in unserem Buchladen kaufen: Wer

.

.

.

.

«Sie werden wissen, die Wahrheit und die Wahrheit, die Sie wird freigelassen» [GV 8,32],
aber bringen, verbreiten und die Wahrheit verteidigen, nicht nur von
Risiken, sondern auch die Kosten. Helfen Sie uns, die Unterstützung dieser Insel
mit Ihren Angeboten über das sicheres Paypal-System:









oder Sie können das Bankkonto verwenden:

zahlbar an Editions Die Insel Patmos

IBAN IT 74R0503403259000000301118
in diesem Fall, Schicken Sie uns eine E-Mail-Warnung, weil die Bank
Es bietet nicht Ihre E-Mail und wir konnten nicht senden Sie eine
Danksagung [ isoladipatmos@gmail.com ]

.

.

.

3 thoughts on "Glaube und Bedürfnisse: ein Notfall, wie beispielsweise die des corona, am Ende des Notfall kann nicht die Freiheit der Kirche Zukunft ändern und seine treu

  1. Hochwürden.
    Vielen Dank für Ihre friedliche Art, die Dinge Gottes und die Dinge der Erde auszudrücken. Und’ ein Geschenk, um das ich beneide. Gestatten Sie mir, eine Meinung von Cristi fidelis laicus zu äußern (Recht?). Staatliche Maßnahmen, die Menschen zwingen, sind rechtswidrig, auch wenn sie legal sind. Sie sind ein Machtmissbrauch gegen die Religionsfreiheit, des Denkens und der Person. Aber wir sind in voller heidnischer Statolatrie. (siehe PIO XI).
    Sie berufen sich auf die italienische Verfassung, was er hier sagt, behalte es später.
    Art. 13, ganz klar in seiner Formulierung, stellt die Unverletzlichkeit der Freiheit der Person fest: Einschränkungen sind nur durch eine begründete Handlung des Richters zulässig, im Falle einer Aggression auf die Sicherheit anderer.
    Artikel 16 greift jedoch in das Bewegungsrecht der Bürger ein, das wäre überflüssig gewesen, wenn man sich nicht aufgehoben hätte, Bürokraten und Politiker im Dienst, das Recht zu bestimmen, wann und wie man sich bewegt , aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen.
    Ich gehe nicht weiter. Ich verweise Sie auf einige Lord Acton.org-Websites von Pater Sirico und anderen (Katholisch), die hervorragenden Interventionen von Alessandro fusillo auf Movimentolibertario. Segne mich.

    1. Lieber Leser,

      wir sind bewegt!
      Wenn Sie uns Ihre Daten senden, Wir werden so bald wie möglich eine Petition starten, um sie als Präsident des Obersten Verfassungsgerichts vorzuschlagen.

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.