Alles, was wir brauchen, ist St. Thomas Aquinas Homosexuellen! Die Freude homosexuellen nach Thomas von Aquin oder nach Dominikanische Adriano Oliva?

WIR fehlt nur Thomas von Aquin Homosexuellen! DER GENUSS DER HOMOSEXUELLE SECOND heiligen Thomas von Aquin oder zweiten der Dominikanischen ADRIANO OLIVA?

.

Wir hoffen, dass der Heilige Vater, mit der Hilfe des Heiligen Geistes, hat die Macht, die katholische Welt vereinigen, jetzt zwischen zwei gegnerischen Parteien zerrissen, Ebenfalls anwesend innerhalb des Dominikanerordens, wo Sie von der extrem konservativen Vater Thomas Michelet die modernistische Vater Adriano Oliva gehen.

 

.

Autor John Cavalcoli OP
Autor
John Cavalcoli OP

.

.

OLIVE Adriano
Dominikanische Theologe Adriano Oliva

Die Dominikanische Theologe Adriano Oliva vor kurzem in Frankreich veröffentlicht ein Buch mit dem Titel Lieben (Deer, Paris, 2015), umgerechnet in italienischer Sprache mit dem Titel Die größten Freundschaften. Eine theologische Beitrag zu den Themen auf der wiederverheirateten Geschiedenen und die gleichgeschlechtliche Paare (Nerbini, Florenz, 2015).

In diesem Buch argumentiert er, dass St. Thomas

"Außerdem wird das Problem der sexuellen Neigung einer Person gegenüber den Menschen des gleichen Geschlechts, und ist der Auffassung, die angeborene an die Person in seiner Individualität "genommen (Die größten Freundschaften, S.95).

.

adriano Oliven Buch
Buch Adriano Oliva, OP [sehen Wer]

Daher argumentiert er, dass, Das sind natürliche Freude und, Seit Thomas hält rechtmäßig was ist die zweite Natur, Thomas gibt die Rechtmäßigkeit der homosexuellen Vergnügen Freiwilligen. Daneben, es würde die Bedürfnisse des Einzelnen gerecht, als ob Heterosexualität nicht eine Verpflichtung für alle, und statt, diejenigen, die homosexuelle Tendenzen haben müssen frei sein, um in der Lage zu implementieren sein. Aber diese, wie wir sehen werden, es ist nicht der Gedanke an St. Thomas, dass nicht der Ansicht, die Homosexualität eine Wahl wie ein anderer, sondern vielmehr eine schwere Sünde "gegen die Natur".

Vater Oliva Tatsache berücksichtigt nicht die Tatsache, dass zu nehmen, von Thomas, Vergnügen, der Gültigkeit,, müssen in Übereinstimmung mit Vernunft, warum du nicht einfach setzen Sie den ontologischen Ebene oder einzelne psychologische, aber es muss über sein, daß vernünftigerweise, entsprechend Zweck des menschlichen Lebens. Und das ist genau das sittlich Gute.

Die Fehlinterpretation der Vater Oliva Es ist anzunehmen, dass Thomas ist Inhalt der ontologischen Betrachtung der guten oder zum Vergnügen, um die Frage, was zulässig ist und die Straftat zu klären, der er die moralische Frage ist,, damit zur Verringerung der ontologischen moralische ankommen. Als Thomas spricht für die Homosexuell Vergnügen "natürliche", gerade diese einfache Tatsache zu Pater Oliva zu glauben, dass Thomas legitimes Vergnügen Homosexuellen.

St. Thomas von Aquin Givan francis Kreiden Versuchung-001
Die Versuchung des heiligen Thomas von Aquin, von Giovan Francesco Gessi

Vater Oliva stützt seine Interpretation der Gedanke an Thomas auf einige Überlegungen, die von Aquin hat in I-II Summa theologica [Q.31, Art.7], in dem er fragt, ob es unnatürlichen Vergnügungen (Nichtnatur). Er antwortet, dass auf jeden Fall vorhanden; und unter diesen gerade Homo, dass Thomas verurteilt unmissverständlich was für eine schwere Sünde "gegen die Natur". Der homosexuelle, aber, Aquin fest - und das ist, wo Oliva wurde betrogen -, Er warnt sie, Tendenz als "angeborene".

.

Im Allgemeinen, aus psychologischer Sicht, die Freude empfindliche (erfreuen die Sinne), für St. Thomas, Es ist eine Bewegung des empfindlichen, versuchen Genugtuung für eine Handlung oder einer Geldstrafe (angenehm) verdient und Besitz. Solche Freude wird in der Regel tritt auf, wenn das Subjekt folgt einem natürlichen Ende oder normal, zum Beispiel Fortpflanzung, sowohl wenn es nur für das Vergnügen, selbst durchsucht, unabhängig von der Forschung der natürlichen Ordnung der Sexualität, beispielsweise unabhängig oder gegen Zeugung bequem und ehrlich, wie es in den Sünden der Lust passiert [1]. Für Thomas die sinnliche Freude wurde von Gott im Menschen und Tiere geschaffen, um die Annahme von Maßnahmen und die Erreichung der Ziele und die Mittel des Lebens zu führen: Wesentlichen Gesundheit, Fütterung und Reproduktion der Art.

Tommaso Aquino XIV sec
San Tommaso Aquino, Tabelle des fünfzehnten Jahrhunderts

Es gibt auch eine spirituelle Freude, erfahrenen Intellekt, der Wille und das Gewissen, dass Thomas ruft Freude, Freude oder Freude, die, ähnlich körperliche Lust, aber in einer intimeren, stabile und lohn, warum die Person, Es regt den Geist an, Gutes zu tun und es folgt, zu charakterisieren, den höchsten Gipfel, die Kenntnis von seinem glückseligen Schau. Das Tier wird in seinem Verhalten durch die einfache Attraktion von Lust und Vermeidung von Schmerzen geführt. Man, stattdessen, dies ist nicht genug, zumal dieser Dynamik von Lust und Schmerz, als Folge der Erbsünde, Es ist fehlgeschlagen, so kommt es, dass wir bestimmte Sünden und bestimmte Aktionen ripugnino ehrlich gefallen. So kommt es, dass die Anziehungskraft der Freude treibt uns oft hin sündigen Taten. Man, deshalb, wie von St. Thomas gelehrt, zu handeln moralisch gut und tugendhaft, im Einklang mit der Menschenwürde, sollte moderate rechten Vernunft, auf der Grundlage des moralischen Gesetzes, Vergnügen, Wirkung der Leidenschaften, in der Weise, dass es der Hilfe und die Erfüllung der guten Taten nicht behindern [2]. Dass die Tugend, die diese Aufgabe durchführt, ist Mäßigkeit [3]. Das Problem, dass sie konfrontiert ist, sicherzustellen, dass die Neigung oder den Wunsch der Freude concorrano die Ausübung der Tugend, ihm helfen, erleichtern das, wird es zu stärken und zu fördern. Temperance muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort die Wünsche und ehrlich zu begünstigen und zu beschränken oder zu begrenzen oder ganz zu unterdrücken, die Wünsche und schlechte oder unangemessene, Überstunden [4] oder verlegt. Muss in der Lage je nach den Umständen anzupassen und zu moderaten Vergnügen sein und die Handlungen erlaubt oder kontrollierte. Thomas lehnt daher sowohl die hedonistische Prinzip: "Es ist mehr, besser ", quanto rigorismo encratista [5] Stoischen-origenistarum: "Tod dem Vergnügen! Ein Todes Sex!».

Statt Paul VI, Enzyklika Das menschliche Leben, wobei die Grundsätze der Ethik Thomist, keine Angst zu sagen, dass der eheliche Akt Es drückt Liebe und fördert die Liebe. Während der Kongregation für die Glaubenslehre, in der Erklärung Mensch von 21 Januar 1976, Es beginnt, selbst wenn eine gültige Aspekt Freudianismus, sagen, dass:

.

"Von Sex, der Mensch empfängt die Merkmale,, auf die biologische, psychologische und spirituelle, machen den Mann oder die Frau [6].

.

tommaso 2
San Tommaso Aquino, insbesondere eines Freskos

Es ist klar, deshalb, zum Beispiel das Paar Sie können freien Lauf der Freude zu machen, wenn Sie beitreten, während umgekehrt, wenn das Vergnügen während der liturgischen Feier, die sich, es ist völlig unterdrückt immediatamentee. Um im Keim zu ersticken diese Eventualität, in der alten Liturgie, wurde nach der gleichen St. Thomas erklärt, Frauen war es verboten, feiern Messe die Liturgie des Wortes und zu predigen in der Kirche [7]. Sie könnten vielleicht fragen, welche Mittel zur weiblichen Lust zu widersetzen. Frauen wurden vielleicht als mehr in der Lage, die Selbstbeherrschung. Vielleicht ist es die Frau, die weg von der Gefahr zu nehmen, , dass in der östlichen Liturgie der Ikonenwand vorhanden ist, dass verbirgt den Blick der Gläubigen Zelebranten.

Um auf das Thema, das uns Gefühl oder sexuelle Energie interessiert bleiben, Thomas vergleicht diese Leidenschaft in einer Art von Wärmeenergie. Sie beschäftigt sind, auch in der Rede aktuellen Ausdrücke wie "Fire" oder "Wärme" der Leidenschaft. Sind Metaphern, die die Idee zu machen. Wie also die Wärme mit dem Thermostat geregelt, so dass auch das sexuelle Vergnügen. Der Grund ist zuständig, ähnlich der von einem Thermostaten, abnimmt, wenn es übermäßig ist,, nicht in Wollust fallen und zu erhöhen, wenn es knapp ist. In diesem zweiten Fall Thomas spricht von insensibilitas, dass wir als "Frigidität" übersetzen [8]. Dies ist das Thema der Hochzeit.

Thomas ist natürlich für eine Behandlung, wenn es zur zweiten Natur. Aber dies kann auf zwei Arten geschehen: oder entsprechend der physikalischen Natur des Menschen, wie die Freude des Essens oder der sexuellen Lust; oder nach der vernünftigen Natur, wie die Freude der Tugend oder Wissen. Das Vergnügen, anstatt ist unnatürlich (nicht natürlich) oder unnatürliche (unnatürlich), wenn es nicht das Ziel des Menschen und seine wahre Gut zu erfüllen. Und so im Einklang mit der rechten Vernunft ist es.

St. Thomas von Aquin mit St. Gregor der Große, Sant Ambrogio, Der Heilige Hieronymus und Saint Augustine, Master of Boldone
Thomas von Aquin mit Gregor der Große, Sant'Ambrogio, St. Hieronymus und Augustinus, Öl auf Leinwand von Master Boldone

Per l'Aquinate, Vergnügen kann eine natürliche physische oder moralische sein. Beispielsweise, sexuelle Lust ist körperlich natürlich, wenn es sich um die Vereinigung von Mann und Frau. Aber es muss noch nicht bedeuten, dass es zur zweiten Natur oder nach der Vernunft, Wahrung des Naturrechts, da auch im Ehebruch, in Polygamie und Konkubinat es wird vorausgesetzt, dass Sie eine sexuelle Vereinigung normale oder natürliche haben, und warum die Freude, dass man fühlt sich moralisch gut. Wie für die sexuelle Lust, Es kann sein,, Laut Thomas, unnatürliche Duplex: auf der Ebene der Vernunft und in Bezug auf die körperliche oder tierischen. Kann in Bezug auf die Vernunft und Natur unnatürlich auf das Tier-Ebene bleiben, beispielsweise, Konkubinat zwischen Mann und Frau. Oder, sowie als gegen die Vernunft, kann gegen die tierische Natur. Und hier sind wir die Homosexualität, der es gegen die Natur Doppeltitel; gegen die Vernunft und gegen die Tierebene der Person.

.

Thomas hier gibt aber zu, dass es Vergnügungen connatural entsprechend der individuellen, während die besagt, dass, ob diese Freuden sind gegen das Gute der menschlichen Natur (Mann gegen Natur), , auf die der Einzelne angehört oder daß er über, treten im selben Individuum eine Beschädigung seiner eigenen individuellen Natur, wodurch, obwohl diese Freuden kann den Anforderungen der einzelnen sein, Sie sind in der Tat für ihn unnatürliche, in ihm vorhandenen wegen einiger Korruption der Natur, wegen der menschlichen Natur, die in ihm vorhanden ist. Es gibt das Beispiel von denen, die "für ihre Angewohnheit, schwelgen in Essen von Menschenfleisch, im Verkehr mit Tieren oder mit Männern ' (aufgrund der Brauch einige Freude an Essen oder liers mit Männern oder bei der Begehung der).

TOmmado D Aquino Fresken von andrea Buonaiuto 2
San Tommaso Aquino, Fresken von Andrea Buonaiuto

Thomas gibt auch zu, ohne zu zögern, dass was ist die zweite Natur, Es ist schön,, und an sich es rechtmäßig und ehrlich. Allerdings erinnert uns, dass diese Freuden, im Einzel, Sie sind den Anforderungen der individuellen Natur als korrupt, nicht Freuden "Genau genommen", sondern nur "Gemäß dem, was", dh nicht menschlichen Freuden im vollen Sinne und absolut sein, in jeder Beziehung, weil sie den Zweck der menschlichen Natur zu vereiteln. Aber Freuden sind ebenso emotionale Zustände, nicht auf das wahre Wohl des Menschen bestellt. Warum sind sie nicht ehrlich und rechtmäßigen Freuden, aber verboten und sündig. Und die Freude Homosexuellen ist einer von ihnen.

.

.

Jetzt, hier zu treffen, um ein Missverständnis zu vermeiden,, die leider scheint nicht, den Vater zu entkommen Oliva. In der Tat den Eindruck, dass man aus diesen Überlegungen von St. Thomas ziehen konnte, Es kann diese falsche Argumentation sein:

Obersatz. Es ist rechtlich und moralisch gut, dass denen, die Natur entspricht, was es natürlich ist.

Untersatz. Aber Sodomie, oder die Ausübung der Homosexualität angeboren ist oder entspricht der individuellen Natur der Homosexuellen.

Abschluss. Daher kann diese Praxis nach seinen speziellen Bedürfnissen oder Neigungen als rechtmäßig und gut für diese Person werden.

.

tommaso
San Tommaso Aquino, Altarbild von San Domenico in Ascoli Piceno oder Demidoff Altar

Senonchè, aber, für St. Thomas, ein menschlicher Akt ist erlaubt und gut, wenn die Anwendung, Sie gibt dell'individuo Teil, die moralische Norm, das ist Regel Universelle Handlungs, Gesetz gleich für alle, weil es das Gesetz der menschlichen Natur als solcher, in alle gleich; und dann alle Individuen, als Mitglieder der menschlichen Spezies, Sie werden durch sie gebunden. Dafür, eine Sünde nach der Art, von Thomas, Die Sünde ist auch für die Person, die es begeht,.

Das Individuum ist auch angeborene moralische Regel nur dann, wenn der Strafverfolgung ist universell. Es ist klar, dass die Lebensmittel, die ein Senior-Feeds 90 Jahre kann nicht gut für ihn sein, wie das Essen, das die Olympischen Feeds 20 Jahre alt. Aber sowohl das eine wie das andere ist das Gesetz, das alle Befehle, richtig zu essen zu gehorchen. Jetzt, Homosexualität ist nicht nur eine gute Führung, geeignet Homosexuellen, die sich von der heterosexuellen Norm, nur für heterosexuelle gemacht. Aber es ist ein Verhalten Gegenteil das universelle Gesetz der menschlichen Natur, dass die homosexuellen sollten versuchen, üben, wie die Kosten Müdigkeit. Das ist der Gedanke von Aquin einwandfreie.

Dies schließt nicht die Existenz überhaupt und der Notwendigkeit entgegensteht Gesetze oder besondere Privilegien und positive, durch menschliche gegründet, zivile oder kirchliche, für bestimmte Klassen von Menschen, unter besonderen Umständen oder bestimmte Orte oder historische Perioden. Aber diese Gesetze sind nur verbindlich, wenn sie die größeren universellen und unveränderlichen moralischen Gesetze Bestimmung, Regulierung des Verhaltens eines jeden Menschen, als solche.

Positiven Rechts können und müssen, notfalls, nach der Weisheit des Gesetzgebers, regelmäßige Milde, Eigenkapital, graduality, Sinn für Menschlichkeit, Toleranz oder für pädagogische oder rehabilitative, wobei manchmal Ausnahme, sogar das Verhalten von Personen, nicht schlecht für den Wunsch, aber begrenzt den Willen, von situazioni irresolubili, aus Gründen höherer Gewalt, unüberwindliche Hindernisse für die, für die menschliche Unreife, Unwissenheit oder objektiven körperlichen Behinderungen, psychologische oder moralische, Sie sind nicht in der Lage, das Gesetz in seiner ganzen Strenge und die Erhabenheit seiner Bedürfnisse zu erfüllen.

Thomas von Aquin Stefano di Giovanni
San Tommaso Aquino, Fresko von Stefano di Giovanni

Menschliche Fälle besonders heikel und der Beachtung durch die Kirche und die Zivilgesellschaft, für die Anteile, die die Einnahme von heute, sind zweifellos eine der wiederverheirateten Geschiedenen und das Zusammenleben von Homosexuellen, Fälle, von denen ist das Buch von Pater Oliva.

Obwohl Sodomie bleibt immer eine schwere Sünde, Heute ist der Zustand bewegt, um einen Zuschuss Status oder irgendeine Form von rechtlichen Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partner. Was wird die Kirche? Es kann die Sakramente zu gewähren? I due, sollten in der Gnade Gottes zu sein, Sie haben zu verlassen oder sie zusammen leben können? Sie sind in der Lage zu geben, oder muss die Kirche ihre Koexistenz akzeptieren? Und was pastoralen nehmen?

Die jüngste Bischofssynode, nach einem sehr komplexen Arbeits, eine gründliche Prüfung der Situation und eine dichte und lebhafte Diskussion, mit Momenten der Hochspannung, Es sah die Entstehung der verschiedenen Vorschläge und Initiativen, die ich nun in der Hand des Heiligen Vaters. Nicht so, aber, wenn Bischöfe, sehr ich durch das Problem der wiederverheirateten Geschiedenen genommen, Sie haben genügend Aufmerksamkeit auf das Problem der Homosexuelle Zusammenleben mit adoptierten Kindern gewidmet, und vielleicht oder einer früheren Ehe geboren oder künstlich erzeugt.

Alle warten wir zuversichtlich, in den Entscheidungen des Papstes, so dass sie, in der Gewissheit, mit einer Licht, Ermutigung, ein Trost und eine Anzeige der Weg nach vorn, in die Praxis des Evangeliums setzen. Wir hoffen, dass der Heilige Vater, mit der Hilfe des Heiligen Geistes, hat die Macht, die katholische Welt vereinigen, jetzt zwischen zwei gegnerischen Parteien zerrissen, Ebenfalls anwesend innerhalb des Dominikanerordens, wo er nach dem Ultra Vater Michelet die modernistische Vater Oliva geht.

Die Konsultation von Aquin Gedanken, in einer Situation, kirchlichen gerührt, verwirrt und stürmisch wie dieses, es hat immer hilfreich, schon gar nicht für konkrete Lösungen zu bitten, Probleme und Situationen, dass er nicht weiß, und auf denen jedoch nicht ausschließen, sondern um ins Spiel Begriffe und theologischen Prinzipien bringen, anthropologisch, moralischen und psychologischen, wenn nicht metaphysischen, von dem man nicht ignorieren können, um den wahren Sinn für die Probleme zu verstehen, und die richtige Lösung, in Treue zu Christus und dem Lehramt der Kirche.

St. Thomas von Aquin Gesegnet Angelic 2
San Tommaso Aquino, Fresko von Fra Angelico

Da Thomas könnte in der heutigen Welt seine wertvollen Mission spielen von Licht Kirche, und definieren es als war Paul VI [9], muss vorgelegt werden ihre Reinheit und Echtheit, Beispiels wie wir sie in einem anderen Dominikanische Theologe unserer Zeit, der Diener Gottes Pater Tomas Tyn, und verzichtet daher auf Thomas einen Vorläufer von Kant, Hegel, Severino oder Freud, wenn die Amplitude, Dauerhaftigkeit und Universalität seines Denkens, um anzunehmen, was im modernen Denken kritisch zu wertvoller, wie er oft über den Maritain merkt [10].

Stattdessen müssen wir offen sagen, leider, Vater Oliva, glauben vielleicht, um zu verstehen und die Nächstenliebe mit der besonderen Situation von Homosexuellen zu nähern, um die Würde des Menschen zu erkennen, und schlagen eine Ad-hoc-Lösung, Er hat eine unglückliche Unterscheidung zwischen Individualität und vor allem im moralischen fielded, dem Einzelnen ermöglicht, was zu der Spezies verweigert; und, Dadurch droht eine individualistische, dass das moralisch Gute verwirrt (Einzelperson) mit guten ontologischen (Spezies), verkennt völlig den Gedanken von Aquin, in sagen, das Gegenteil von dem, was in der Tat, sagt.

Thomas von Aquin Fresko des Allerheiligsten Angelic
San Tommaso Aquino, Fresko von Fra Angelico

Vater Oliva fliegt über die klaren Ausdrücken Thomist mit dem es ausdrücklich verurteilt Homo, bedenkt sie veraltet und Töchter seiner Zeit; wohingegen, er sagte, der wahre, tiefe Gedanken Thomas wäre eine Bestätigung zu geben "metaphysischen" Homosexualität, wo er von "angeborenen guten Einzel" spricht, ohne Berücksichtigung der Tatsache, dass von Aquin spricht hier ausdrücklich von Einzel Natur "korrupt".

Pater Thomas würde für Oliva verstecken, unter der ausdrückliche Verurteilung zu seiner Zeit verbunden, Echt, impliziten Legitimation der Homosexualität, basierend auf den Anforderungen des ontologischen Würde des Einzelnen. Aber die Argumente der Vater Oliva nicht überzeugend, so ist es gut zu schauen, was Thomas sagt ausdrücklich, auf der Grundlage der allgemeinen Rahmen seiner Ethik, die den Forderungen des Evangeliums zu bleiben. Es stellt sich heraus in der Tat die Interpretation der Vater Oliva eine überraschende Rechtfertigung der Homosexualität, während tatsächlich von Aquin, mit unwiderlegbaren Argumenten, Es veranschaulicht die Rechtswidrigkeit der Sodomie, jedoch in einer theologischen und moralischen Rahmen, in dem jeder Mensch wird Raum gegeben, um bewusst das Bild Gottes zu werden, wobei zu sich selbst, um sie mit der Gnade Christi, zu reformieren und zu öffnen, um seine Barmherzigkeit.

.

Varazze, 24 November 2015

.

____________________

HINWEIS

[1] CF FRAGE, II-II, q.153.

[2] CF Menge Thelogiae, I-II, q, 24.

[3] Cf Cf FRAGE, II-II, qq.141-142.

[4] Cf Als weise Ḳohelet: "Es gibt eine Zeit zu umarmen und zu einer Zeit, die Umarmung zu lösen"(3,5).

[5] Die encratisti waren Ketzer der ersten Jahrhunderte, von denen Irenäus spricht in seinem De haeresibus, wer sie als sexuelle Lust oder sogar Sex als Werk des Teufels, oder zumindest als Strafe der Erbsünde.

[6] Ich deckte dies in meiner Lizentiatsarbeit in der Theologie "Der Einfluss der Sexualität auf Planungen psychologische und spirituelle Person", Thesis Director P.Alberto Galli,OP, St. Thomas Aquinas Theological College, Dissertation 172, Bologna 1977.

[7] CF FRAGE, II-II, q.187, a.2.

[8] CF FRAGE, II-II, q.142, a.1.

[9] Brief Licht Kirche Paul VI an Pater Vincent de Couesnongle, Master of the Order of Preachers, von 20 November 1974.

[10] CF Der Doctor Angelicus, Desclée Brewer, Paris 1930.

.

.

St. Thomas von Aquin Triumph
Fresko der Triumph des heiligen Thomas von Aquin

.

.

.

.

4 thoughts on "Alles, was wir brauchen, ist St. Thomas Aquinas Homosexuellen! Die Freude homosexuellen nach Thomas von Aquin oder nach Dominikanische Adriano Oliva?

  1. Umdrehung. Vater,
    Ich begrüße seine klare und artikulieren Widerlegung der gewundenen Argument von Pater Oliva. Aber ich fühle mich ein Problem. Sicher, St. Thomas ist erstaunlich, die Sprache des Aristoteles zu biegen - wie es war – die Gründe des Christentums. Aber was es schwierig macht, sowohl er zu verstehen, und diejenigen, die versuchen, die richtige Interpretation zu den in dem Fahrzeug nicht zu verteidigen bewandert (Ich spreche in Teil - und zu einem wesentlichen Teil – Auch von mir, Amateur und mehr mit einer Abneigung - wie sagt man? – "Natürlich" für Aristoteles) . Inzwischen, aber, öffentliche Meinung, dank der Medien selbstgefällig, Es wird von den elektrischen Stuhl Theologen des Genies auf dem breiten Weg des Pseudo-Pseudo-bergogliana Barmherzigkeit angehoben bombardiert und sollte möglicherweise finden, in Synergie mit den Überlegungen Kanälen, einfachen Worten zu belichten: Ich denke, in diesem Fall können Sie tun, wie der Vater Oliva hat geklettert wirklich ein bisschen’ auch Strohhalme. St. Thomas sagt im Wesentlichen dieser: dass die Menschen korrupt Laster – die Freude an der Natur – zur "zweiten Natur".

  2. Er sagt auch, dass diese Korruption auf einer Korruption des Körpers aufgrund von Krankheit oder Verfassung Mängel abhängen kann, die die Sinne verwöhnen und betrügen (und dann die Betroffenen, Ich sage,, zumindest zu beginnen, ist unschuldig): aber Homosexualität ist nicht abhängig von Korruption Körper. Oder es hängt von einer Korruption der Seele (und deshalb ist es schuldig): und Homosexualität ist abhängig von der Korruption der Seele. Es scheint implizit in dieser Argumentation, dass St. Thomas so jede angeborene Neigung zur Homosexualität verweigert. Abschließend: Es ist die perfekte "homophobe"; intellektuell, ist intende, nicht auf, dass der Liebe.

  3. Vater Rev.,
    gerade gestern war der Papst Namugongo, in den beiden Schreinen beten, zuerst in der einen und dann in der Anglikanische, auf dem Grab der jungen christlichen Märtyrer, nach den hässlichen Widerstand, morbid Aufmerksamkeit ihres Königs, die den Tod lieber als Verzicht auf ihren Glauben, Beten zu Ende, kein Stöhnen.
    Ein weiteres Abschrecken ausgedrückt, diese Heiligen als einige Prälaten, jüngsten Protagonisten in Rom.

  4. Ich habe den Eindruck,, die ehrwürdigen Väter korrigieren Sie mich, wenn ich falsch bin, dass die Kernfrage ist die Leugnung der Erbsünde. Da die Argumentation des Vaters Oliva Werke zu leugnen, dass die Natur, und die menschliche Natur insbesondere, beide Wunde und zur Sünde geneigt.

Lassen Sie eine Antwort