Was ist mit dem “Traditionalisten” (und die sie in Groß verurteilt)

WAS SAGEN DIE “Traditionalisten” (Über sie und Verurteilung in BLOCK)


Meine Dissens gegen den Vater Ariel fast Äußerlichkeiten, während natürlich stimme ich mit der Beschwerde des ideologischen Fanatismus und Vermischung Politik in traditionalistischen gefunden. In welchem ​​Bereich sind wir, aber, auch legitime Meinungen und Haltungen legitimen, und ich kann meine Strategie theologische nicht leugnen,, das ist nur die Lehre zu beurteilen

Autor Antonio Livi
Autor
Antonio Livi

Wache getötet
die brutale Ermordung unbewaffneten Wachmann bereits auf dem Boden während des Angriffs von Terroristen an die Redaktion Charlie Hebdo

In meinem vorherigen Artikel Ich habe bereits meine abweichende Meinung von der Art und Weise zum Ausdruck gebracht, meiner Meinung nach unklug, mit denen mein Bruder Ariel S. Levi Gualdo hat das Thema von blasphemischen Karikaturen behandelt von Charlie Hebdo. [sehen die]. Jetzt, vielleicht missbrauchen seine Geduld, Ich gehe zurück, mich zu distanzieren von bestimmten Aspekten seiner Art zu streiten mit Italienern Mitgliedern militanten Traditionalismus; er, tatsächlich, Es ist nicht zu legitimieren und in der Tat notwendig, Kritik an bestimmten Ideen beschränkt, sondern schaltet auf schwere persönliche Referenzen, machen die Namen einiger Publizisten (Buchautoren und Redakteure von Zeitungen) und sogar einige ernsthafte Wissenschaftler. Alles, was in dem Artikel mit dem Titel "Wir sind die Änderung einer Ära, der Heilige Vater Francis ist notwendig, Urteil aussetzen und fahren Sie auf den Flügeln des Glaubens" [sehen die].

Schon vor diesen jüngsten Ereignissen hatte ich veröffentlicht die, auf 'Patmos, ein Leitartikel in Insel-logodie - im Namen aller drei Redakteure des Magazins - precisavo ein, dass ich dachte, dass unsere Lehrpolitik sein und damit unsere redaktionelle Linie: „Warum können wir nicht sagen uns Traditionalisten aber auch progressive“ [sehen die]. Das Wesen der Sprache, dass ich es dieses gemacht: wenn es um Fragen des Glaubens der Kirche und seine korrekte Interpretation, Wir können nicht dogmatize was fraglich ist, dh verabsolutieren, was relativ ist, denn am Ende in Sicht zu setzen ist genau das, was ist absolut, Das heißt, die Wahrheit des Dogmas. Infolge, Die Insel Patmos er sollte, meiner Meinung nach, bei jeder Gelegenheit, die Wahrheit des Dogmas und discern zu bekräftigen, unter vielen theologischen Ansichten, die vorgeschlagen werden, diejenigen, die eine legitime Interpretation / Anwendung des Dogmas von denen bilden, die mit dem Dogma unvereinbar sind selbst. Dadurch vermeiden, so könnte Positionen Theologisch verwirrt nehmen, wie beispielsweise die Funktion der Orientierung auf die Wahrheit des Dogmas gefährden Die Insel Patmos müssen. Für „Theologisch verwirrt Positionen“ meine ich diejenigen, die über die Maßen jede legitime Meinung über die katholische Lehre betonen, nehmen schließlich die epistemischen Qualität (negativ) Ideologie.

livi CR
Interview mit Antonio Livi ed Korrespondenz Romana. Klicken Sie auf das Bild um das Video zu öffnen

Ich, Aufruf meine Stiftung "Apostolische Union für die wissenschaftliche Verteidigung der katholischen Wahrheit", Ich wollte genau, dass es eine richtige wissenschaftliche war die Förderung, dh auf sichere Prinzipien gegründet und durch ein geeignetes Verfahren geführt. Ideology ist genau das Gegenteil dieser Art und Weise das Dogma der Interpretation, weil es verwirrt kritiklos Dogma mit fragwürdigen, die begrenzte und relativ menschliche Wissenschaft mit der Unbedingtheit und Endgültigkeit der göttlichen Offenbarung, wie es in Dogma formalisiert, St. Thomas betrachtet eine Beteiligung 'Die Erkenntnis Gottes und der Heiligen». Welche Formen der Ideologie, ich meine,? Bei diesen ideologischen Positionen, die heute in der theologischen Debatte gegenübergestellt werden provokant und erwähnte ich in der Artikelüberschrift: Traditionalismus und Fortschrittlichkeit.

Wir dell 'Insel wir würden zu schauen, erscheinen Anhänger einer dieser gegenüberliegenden hatte Erfindung Ideologieideologie, und für diese Distanzierung zu allen unseren theologischen Gründen erklären. Aber nicht vorbei durch die Kritik an bestimmten Ideen „extremistische“ Verunglimpfung von Personen. Da Individuen mit einer Idee, die Sie nie indentificano, geschweige denn mit den Ideen einer Fraktion, ein Strom von Gedanken. Und jeder Mensch hat eine Würde, die nicht zu Unrecht convolta in der Kritik der Ideen sein sollte, Sein Gebiet oder kulturelle Umfeld. Sie sollten auch nicht kritisiert werden, in diesem Lehr Hintergrund, seine hypothetische Absichten, viel weniger die persönlichen und privaten Fakten.

Metro Goldwyn Mayer
Ariel signigica Löwe Gottes. Ariels Vater hat eine Charakteristik, er erkannte: Er mag Spaß allein stecken …

Mein Streit mit Ariel Bisher sind nur Äußerlichkeiten, während natürlich stimme ich mit der Beschwerde des ideologischen Fanatismus und Vermischung Politik in traditionalistischen gefunden. In welchem ​​Bereich sind wir, aber, auch legitime Meinungen und Haltungen legitimen, und ich kann meine Strategie theologische nicht leugnen,, das ist nur die Lehre zu beurteilen (das ist etwas, mit ausreichender Sicherheit auf Seiten der Gläubiger mit theologisch Kriterium bekannt zu sein), und nicht das Verhalten, Spezies ist privat, Leute (da ihre Absichten und die komplexen Ereignisse ihres Lebens nie richtig erkennbar und lassen Sie niemanden bestimmte Urteile fällen, sondern nur mehr oder weniger berechtigten Verdacht und Spekulation mehr oder weniger gut begründete).

Weiße Menschen, viele Religionen
Enzo Bianchi während einer Konferenz

Ich habe zu dieser theologischen Strategie treu selbst wenn ich fühlte mich gezwungen, für die Erhaltung des Glaubens an das Volk Gottes, rundweg disapprove Lehren, die völlig unvereinbar mit dem Dogma schien (ich habe, wie jeder weiß,, denunzieren die Unvereinbarkeit mit dem Glauben an den Reden einiger Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gesehen, einschließlich Laien als Enzo Bianchi und Vito Mancuso, Kardinal Gianfranco Ravasi, und als Walter Kasper, Bischöfe wie Erzbischof Bruno Forte, usw.). In dieser Zeile, Ich habe auch die Kirche der gegenseitigen Respekt unter allen Meinungen zu fördern gearbeitet, die mit dem Dogma vereinbar sind, was auch immer die Unterschiede in seiner doktrinären Interpretation oder historische Anwendung. Aus diesem Grund habe ich Refrain aus beurteilen, was nicht Lehre, sondern der Praxis (pastorale Praxis, institutionell, apostolische usw.), weil die Praxis der Menschen aus vielen umsichtige Auswahl getroffen wird, dass das Individuum angesichts der verschiedenen konkreten Umstände zu bedienen und muss geführt werden, note, aufgrund der Vorsicht: Tugenden, die ich in meiner eigenen Arbeit spielen wollen, aber über dem habe ich keine Möglichkeit, die Arbeit anderer zu beurteilen.

Traditionalisten 2
Liturgie nach dem Die alte Ordnung wird gebucht

in traditionalistischen Es gibt Meinungen und auch legitim anerkannt. Lassen Sie mich erklären: Wenn die „Fläche“ oder „Strom“ können Sie sprechen, es liegt daran, dass die verschiedenen Akteure gemeinsam einen bestimmten ideologischen Ansatz haben, das darin besteht, in illegitime sichts (ganz oder teilweise) die Lehre des Zweiten Vatikanischen Konzils, denn es wäre zu begrüßen (ganz oder teilweise) Instanzen Ideologie gegenüber, daß die progressivism oder Moderne. Hermeneutik Vaticanum daher als Radikal „Bruch“ mit der Tradition, insbesondere mit den Dekreten des Konzils von Trient und Vatikanum I, mit der verurteilt theologisch Moderne von Pius X und verurteilt "neue Theologie„Pius XII. Von hier aus auch der Ablehnung in Block der gesamten nachkonziliaren Theologie und die ständigen Bezugnahme auf die einzige vorge in Einklang zu bringen Theologie. Von dort wird die Tatsache zu doktrinär und pastoral nicht akzeptabel Reformen eingeleitet vom Zweiten Vatikanischen Konzil in das Leben der Kirche zu betrachten, mit der Liturgiereform beginnen, mit der daraus folgenden Befestigung an Die alte Ordnung, die einzig gültige Art und Weise feiern die Eucharistie betrachtet. Von hier schließlich der systematischen Kritik der pastoralen Entscheidungen der Päpste des nachkonziliaren (Paul VI gesegnet, St. Johannes Paul II, Benedikt XVI und vor allem der aktuelle Papst, Francesco), betrachtet schädliche Wirkungen der konziliaren Reformen.

Erzbischof Marcel Lefebvre

Die extremsten Positionen, in diesem Sinne, diejenigen, die durch die Anhänger des Erzbischofs sind. Marcel- François Lefebvre, Einige von ihnen kommen zu sprechen von „frei“ und „Kirche abtrünnig“. Offenbar, diese extremen Positionen werden nicht gemacht, ihre, alle zusammen, von allen Vertretern des katholischen Traditionalismus, denn unter ihnen gibt es auch ernsthafte und ausgewogen Gelehrten, deren Ideen - eins nach dem anderen genommen - kann und sollte beachtet werden,, wenn auch nicht unbedingt geteilt, als gültig und legitim Interpretationen des katholischen Dogmas und Geschichte der Kirche. Es ist eine Frage der objektiv anständigen theologischen Meinungen, Und ich, Wenn sich die Gelegenheit bietet, Ich finde es ganz richtig, sie zu respektieren, und manchmal auch meine Anerkennung zum Ausdruck bringen. Und für diejenigen, die mit mir arbeiten empfehle ich Ihnen das gleiche tun, dh respektieren diese objektiv anständigen theologischen Meinungen. Respektiere sie - ich klären – nicht für den unpersönlichen Kontext (Sozio) Ideologie, die ihr Humus, aber im persönlichen Kontext des gerechten Argumente derer, die vorschlagen.

de Mattei Konzil Vatikan II
eine wertvolle historische Arbeit von Roberto de Mattei

Ich mache ein erstes Beispiel, so weiter zu klären Das ist mein Kriterium. Die historische Forschung von Roberto de Mattei auf dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist in sich - unabhängig von ideologischem Gebrauch, dass sie tun können - ein Rekord, der einen großen wissenschaftlichen Wert hat. Ich teile nicht sein Interesse an den Rat als „Event“ verfolgt, weil ich im Rat als Magisterium interessiert, unabhängig davon, wie haben die Konzilsdokumente in den Ausschüssen entwickelt und abgestimmt im Unterricht auf; aber das hindert mich nicht aus seinen Werken unvoreingenommen zu lesen und nützliche Hinweise für die Hermeneutik des Rates ziehen, dass Papst Ratzinger führt zu Anerkennung in Vatikan II eine „Erneuerung in der Kontinuität der ein Gegenstand Kirche“. Ich nicht einmal vollständig seine Strategie der Intervention der Katholiken im gesellschaftlichen Leben in der Verteidigung „nicht verhandelbar Grundsätze“ teilen: aber ich weiß auch, dass einige Initiative in der Zivilgesellschaft muss in der Tat genommen werden, und mein Mißtrauen gegen die Verwendung bestimmter Mittel (die unvermeidliche Vermischung mit politischen Fragen) nimmt nicht meine volle gemeinsame Nutzung von Enden entfernt. Aus diesem Grund ist nicht nur glauben, dass Sie Fehler in 'gefundenPatmos ohne zwischen seinen historiographischen Überlegungen zu unterscheiden (die fallen in den Grenzen der legitimen Meinungsfreiheit der Katholiken) und seine kulturellen und gesellschaftspolitischen (deren Zweckmäßigkeit nicht berührt uns nicht von 'Patmos Richter).

Peter Vasall
Anthologie der Schriften von Piero Vassallo Erhoben Christian

Als ein weiteres Beispiel. Pierre Vassallo Genovese ist ein kultivierter intellektueller, gute Kenntnisse in der Geschichte der modernen Philosophie, und er und ich sind uns einig dort über die Gültigkeit der „Philosophie des gesunden Menschenverstand“ und dem kritischen Idealismus der Theologie; warum sollte ich ablehnen, seine Freundschaft manifestiert, wenn er sich mit Fragen in keinem Zusammenhang mit Theologie zu tun, Sympathien für die politischen Rechte? Neben nicht reden (weder gut noch schlecht) politische Überzeugung, Ich sollte auch darauf an öffentliche Verachtung zeigen? Und theologische Argument, was soll ich zum Angriff kommen? Ich sollte vielleicht sagen, dass die katholische Moral verbietet Sympathien für das Recht zu haben,? Aber die Aussicht, dass wir müssen unbedingt bleiben ein guter Katholik zu sein, hat keine theologische Grundlage: Es ist die klassische Ansicht von „fundamentalistischen“ (das kann rechtsgerichtete Katholiken, m links auch Katholiken: man denke nur an die Theoretiker der „politischen Theologie“ oder „Befreiungstheologie“).

verloren …

Die „Fundamentalisten“ sind theologisch die Irre, weil sie die Komplexität der politischen Fragen und den Raum der Freiheit ignorieren, dass die Kirche in der Wahl der Mittel an die Gläubigen gibt die notwendige „Vermittlung“ zwischen den Grundsätzen der Sozialethik und die konkrete Möglichkeit der Förderung des Gemeinwohls in der historischen Kontingenz zu bedienen. Ich so muß ich mich auf theologische Überlegungen beschränken, erinnert jeder, dass es in der Politik keine Dogmen, und das wirkliche Dogma, was ist die Grundlage der katholischen Moral, nicht die Gläubigen zu einer bedingten politischen Option verpflichten. Die Prinzipien der Moraltheologie (und die Soziallehre der Kirche ist ein Kapitel der Moraltheologie, Said St. Johannes Paul II) die Kriterien zeigen, dass das Gewissen der Gläubigen folgen müssen, sie mit Freiheit und persönlicher Verantwortung Anwendung historische Umstände auf Beton, in dem sie arbeiten muss.

Brunero Gherardini 2
der bedeutende Theologe der römischen Schule Brunero Gherardini

Ein drittes Beispiel ist die von Brunero Gherardini, Theologe des Lateran und Exponent der einst berühmte „Römische Schule“, zu denen wollte progressives zuzufügen Verdammung des Gedächtnisses. Traditionalisten erhöht jedoch Gherardini, weil er in der Mitte der theologischen Diskussion der nachkonziliaren genau der Begriff „Tradition“ setzen, ohne jedoch volles Verständnis dafür, in seiner Komplexität epistemica. Ich glaube, ich vollständig verstanden haben und überzeugen mich überhaupt nicht (Er weiß das, weil wir freundschaftlich seit vielen Jahren hängen und wir tauschen Meinungen zu vielen Themen), aber dennoch ich jedem das Studium seiner Texte empfehlen, voller guter Lehre und tiefer Frömmigkeit. In einer von ihnen seine Texte, schließt er seine Analyse der Lehr Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils in einigen Fällen die Mehrdeutigkeit Erkennung: als Mehrdeutigkeit progressive falsch und tendenziös Interpretationen zu ermöglichen,, rechtfertigen ihre „Hermeneutik der Diskontinuität“, nämlich das Argument, dass der Vatikan II einen radikalen Bruch mit der Tradition bedeuten würde. Aber was ist die Folge, dass Gherardini aus seiner Analyse zieht? Nicht wahllos Ablehnung der Lehren des Rates, sondern einen respektvollen und eindringlichen Appell an die oberste Autorität des Lehramtes, Der Papst, Bestimmung in der Art und Weise zu machen, dass er glaubt, soll klargestellt werden, in welcher Richtung dieser zweideutigen Sätze können und sollen mit dem bisherigen magisterium in Kontinuität zu interpretieren. Ich dachte, es gut und richtig, diesen öffentlichen Appell an den Papst zu verbinden, obwohl persönlich gedacht, ich immer, dass das Problem der Mehrdeutigkeit in einigen Rat Texten enthält es mit dem hermeneutischen Kriterium des „Analogie fidei“ gelöst werden soll, dh unter der Annahme, dass die Kirche Christi - nur unter permanent in den wechselnden historischen Umständen – Er hatte nie die Absicht zu contradict, so dass in den Absichten der Lehre Kirche jede Entwicklung des Dogmas ist immer im wesentlichen Harmonie mit Tradition (es ist eine „homogene Entwicklung“, als Marin Sola sagte).

Und ich könnte noch viele andere Beispiele geben, aber diese sind genug. Wenn wir 'Patmos wahllos verurteilen wir Individuen einer bestimmten ideologischen Bereich, ohne die objektiv positive Aspekte ihrer theoretischen Vorschläge Spar, wir tun auch ideologische Operation, und so unsere Arbeit der öffentlichen theologische Orientierung ist stark eingeschränkt werden.

__________________________

Wir weisen darauf hin, unsere Leser, dass die früheren Artikel von Antonio Livi vor allem im Französisch geschätzt wurden und übersetzt wurden und reproduziert in einem Online-Magazin, das durch Klick eingesehen werden kann unter

Wer

3 thoughts on "Was ist mit dem “Traditionalisten” (und die sie in Groß verurteilt)

  1. Herzlich danken Pater Livi, weil voll seine Tiefen Wesen die teilen, die während zur Messe gehen, sagten gewöhnliche, Ich weiß nicht nicht mögen – und in der Tat das Suchen – zur Messe im außerordentlichen Ritus zu gehen und aus dem ich wirklich immense Vorteile für die Seele, und sogar der Körper erhalten…. Ich habe auch die Katecheten mit dem FSSP (St. Peter) und wir hatten keine Schwierigkeiten, den Katechismus von St. Pius X in Vereinigung mit der “neu” von Johannes Paul II, wohl wissend, alte Dinge ziehen sie mit dem neuen Harmonisierung…. wohingegen – ach – Katechese von Pfarreien weiter dekadent und ohne Lehre sein. dieses Jahr, zB, für die Fastenzeit für die Armen über Umstellung auf CHRIST aber die Liebe nicht sprechen, aber es ist nicht das, was organisiert Lent….
    Vielen Dank!

  2. Lieber Pater Antonio Livi, für viele von ihnen haben die drei Väter patmosiani werden, und sie kann nicht den Komfort, dass Sie geben!! ich sage “uns”, weil Ihre Artikel oft Gegenstand von Diskussionen und Meinungsaustausch unter den vielen Menschen, die zwischen ihnen, wenn sie drehen, und wenn Sie dazu Stellung nehmen. freilich, Vater Ariel, ist, dass unter euch die Waffe laden und dann Feuerwerk schießen, die oft Licht pro Tag, ein geborener Krieger. Sie, Vater Livi, Kampf gut, aber in einer anderen Art und Weise, Aber nicht weniger entscheidend, Ich folgte sein ganzes Kontroverse über Enzo Bianchi, und ich weiß, dass sie gibt uns auch schwer unter. Vater John ist Cavalcoli, auch er, ein Temperament Krieger, aber das ist, was zwischen den drei von Ihnen ist genau auf halbem Weg zwischen dem Vater und seinem Temperament Ariel, als ob der Vater beide werden synthetisieren.
    Ich fand schön Ihre drei letzten Artikel, wo Sie express, sie und Vater Ariel, eine andere Art und Weise mit den gleichen Dingen umzugehen, aber in identischen zugrundeliegenden Substanz vereint. Und dann, unter euch, es muss eine große Zuneigung sein, gerade gelesen, in bestimmten Reihen, wie der Vater Ariel spricht von den beiden anderen, Sie.
    Ich denke, das Magazin Patmos wird eine große Zukunft haben, Dank dieser Geist der Einheit und Zweck unter den drei von Ihnen.
    Ich bin ein sehr kleiner Absolvent einer Hochschule für Religionswissenschaften, Ich lehre an einer Mittelschule in der Früh und Katechismus in der Gemeinde drei Nachmittage in der Woche. Glauben Sie mir Vater Livi: drei von Ihnen mein Leben verändert, in dem Sinne, dass Sie mich schieben, trotz einiger bösen Lehren hatte, anders zu sehen, die Lehre, und du hast mich dazu mit Ihren Artikeln gebracht und drei Büchern Ihrer: Wahre und falsche Theologie (Livi) Karl Rahner verraten den Rat (Cavalcoli) und die tiefe Arbeit und scharf und Satan kam triune (Levi Gualdo).
    Sie sind viel kritisiert, von einigen wahr oder falsch Theologen, vielleicht wissen Sie auch, Aber Sie werden viel von den Lehrern der Religion geschätzt, Katecheten, treu beteiligt, und auch mehrere Pfarrer meines Bekannten, Sie folgen Sie sehr sorgfältig und sprechen von euch, und das ich mit der Hand der Person fühlen, denn ich kann sagen, dass mein Pastor, zu einigen Pfarr zu erklären, wer verloren “ein Papst darf nicht zufrieden” Sie müssen jedoch folgen und gehorchen, Er benutzte einen Artikel Vater Ariel und Ihre beiden Artikel, und viele von ihnen haben ihre Zweifel klären verloren.
    Dann biete ich meine Anerkennung und die vieler anderer Menschen, die Sie folgen und zu welchen Daten Cues der Reflexion und Diskussion.
    Und der Apostel Johannes helfen Ihnen immer.

    Manuela Di Chauhan (Naples)

  3. Mons. Livi, Dank noch einmal für seine anmutige Aktion. Es kommt vor, dass die jungen Offiziere in den „zweiten“, genannt einen Navigationsbereich führen, Sie sind oft bestrebt, ihre Begabungen und Fähigkeiten zeigen gelernt; ihre Überschwänglichkeit, ihre Tapferkeit führt sie bis an die Grenze gehen, auf dem Wellendraht, manchmal über, oft nicht zu wissen, oder die Gefahr des Meeres unterschätzen. Es ist bis zu den Weisen und sagacious Kommandant beaufsichtigen. Mit Sanftmut des Geistes und der Sprache fest, Sie nimmt die Führung und „neu positionieren“ das Rad auf dem rechten und sicheren Weg in Bezug auf die Richtung und die Geschwindigkeit: eine neue Lektion in Kultur und Technik notwendig, um die Zukunft Feldkommandeure zu bilden: immer wissen, wie die Menschen zu schätzen und respektieren, Natur, Gefühle, Sehen Sie die Positionen, die Umstände, etc für Macht und immer wissen, wie die beste Entscheidung zu treffen – Auch durch die unterschiedlichen Erfahrungen und eine lange Reihe von unvermeidlichen Fehlern. Nur auf diese Art und Weise wir wachsen. Nur wenn wir nicht eine weise überlegen haben, der uns seine Vorwürfe geben, nur dann werden wir das volle Gewicht unserer Verantwortung fühlen!

Lassen Sie eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

 Noch freie Zeichen

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.